--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
    • ----------
    • Studiengang
    • Studieninteressierte
    • Aufbau | Lehrinhalte
    • Kursangebote
    • Vorlesungspläne | Termine
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Arbeitsgebiete | Forschung
    • Professor:innen
      • ----------
      • Prof. Matthias Ballestrem
      • Prof. Bernd Dahlgrün
      • Prof. Dr. Udo Dietrich
      • Prof. Dr. Jörn Düwel
      • Prof. Dr. Sabine Hansmann
      • Prof. Martin Kläschen
      • Prof. Mona Mahall
      • Prof. Daniel Mondino
      • Prof. Karsten Schlesier
      • Prof. Antje Stokman
      • Prof. Gesine Weinmiller
      • ----------
    • Ehemalige Professor:innen
    • digitalonly-Semester
    • ----------
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Architektur, Raum und Gesellschaft

Das Arbeitsgebiet Architektur, Raum und Gesellschaft beschäftigt sich mit den komplexen Netzwerken und sozialen Beziehungen von Architektur sowie den Methoden der Sichtbarmachung ihrer Produktions- und Transformationsprozesse im Alltag. Dabei geht es immer auch darum, ein starres objektorientiertes Architekturdenken herauszufordern und häufig anonymisierte Gruppen wie etwa die Nutzer*innen von Gebäuden als individuelle raumschaffende Akteure sichtbar zu machen.

 

Team

Alisa Uhrig | Wissenschaftliche Mitarbeiterin
E-Mail: alisa.uhrig(at)hcu-hamburg.de

Greta Ghanem | Studentische Hilfskraft
E-Mail: greta.ghanem(at)hcu-hamburg.de

Jesco Lippke | Studentische Hilfskraft
E-Mail: jesco.lippke@hcu-hamburg.de

Aktuelles

Vortragsreihe "Architectural Ethnography" 

Die Architekturethnographie widmet sich den vielfältigen Formen des Zusammenlebens von Mensch und Architektur. In Kooperation zwischen HCU Hamburg, TU Berlin und dem Netzwerk Architekturwissenschaft findet dieses Semester online und auf Englisch die Vortragsreihe „Architectural Ethnography“ statt. Vor dem Hintergrund wachsender Herausforderungen für die planenden Disziplinen sensible, situierte und angemessene räumliche Eingriffe vorzunehmen, geht es in dieser Reihe darum, die Potentiale der Ethnographie in Analyse und Entwurf zu diskutieren. International geladenen Gäste aus den Bereichen der Soziologie, Anthropologie und Architektur werden Einblicke in ihre architektur-ethnografische Praxis geben und theoretische wie methodische Überlegungen zur Diskussion stellen. Kuratiert wird die Reihe von Sabine Hansmann (HCU Hamburg, Architektur, Raum und Gesellschaft), Lidia Gasperoni (TU Berlin, Architekturtheorie) und Séverine Marguin (TU Berlin, SFB Re-Figuration von Räumen). Wir danken der Sutor Stiftung für die finanzielle Förderung. 

Alle Vorträge online. Registrierungslink (Zoom):
https://tu-berlin.zoom.us/meeting/register/u50sf-ysrj8tGNFSfJPJybrT0Vp3ICGYftyg

 

"The Location of Architectural Knowledge"

Nächster Gast ist Sascha Roesler (Università della Svizzera italiana, Switzerland), der am Montag, den 23.05.22 ab 18 Uhr, einen Vortrag mit dem Titel "The Location of Architectural Knowledge" halten wird. Der Vortrag findet online und auf Englisch statt.

Abstract: Empirical research (such as architectural ethnography) is not a clearly defined method in architecture; rather it indicates fundamental uncertainties in the modes of architectural design. Global challenges such as planetary urbanization, climate change, or energy transition require the capacity to create evidence and traceability in design processes, involving both the sensory apparatus of the architect and representational technologies. Wicked problems posed by new “hyperobjects” lead increasingly to a transdiciplinary character of the subjects of empirical research at the intersection of “data and things” (Timothy Morton). Evidence-based design relies on the capacity to collect data in the field and to critically question them. In my presentation I will highlight “microclimates“ and “energy landscapes” as the subjects of architectural-ethnographic inquiry. I will present case studies, based on our own ethnographic research in Chongqing (China), Medan (Indonesia), and Singapore.

 

Lehre

Forschung

HOOU-Projekt "Material Geschichten"

Besonders in den vergangenen 60 Jahren hat sich ein fundamentaler Wandel in der Beziehung von Mensch und Natur vollzogen. Die Architektur hat hierbei eine tragende Rolle gespielt. Der Bau und Betrieb von Gebäuden verursacht in Deutschland ca. 40% des CO2-Austoßes, 52% unseres Müllaufkommens und verbraucht 90% der mineralischen, nicht nachwachsenden Rohstoffe in der Baustoffproduktion. Der immense Energieverbrauch und hohe CO2-Emissionen von Gebäuden, Baustellenabfälle und nicht-recycelbarer Bauschutt, aber auch zunehmende soziale Ungleichheiten und gesellschaftliche Spaltungen erfordern ein grundsätzliches Umdenken im Bauwesen und der Architektur. Der Aufklärung und auch der Tradition der Moderne folgend, trennen wir in unserer Vorstellung Mensch und Natur, Natur und Kultur. Doch scheint diese kategorische Trennung fraglich, wenn wir uns die komplexen Verstrickungen von Mensch und Natur in Zeiten des Anthropozäns vor Augen führen. Als Architekt*innen machen wir Natur mit unseren alltäglichen entwerferischen Entscheidungen. Alle bauenden Aktivitäten haben Auswirkungen in der direkten Nachbarschaft lokal ebenso wie im Erdsystem global. Während uns in vielen Bereichen unseres alltäglichen Lebens unsere komplizierten Beziehungen etwa mit der Kleidungsindustrie in Bangladesch bewusst sind, ist uns die Verflochtenheit unserer Bauindustrie etwa im Zuge des Kalk- oder Sandabbaus weniger bekannt. Doch ist vor dem Hintergrund des Klimanotstandes ein eben solches Bewusstsein dringend notwendig, um Verantwortung für unser raumplanendes Handeln übernehmen zu können.

Material Geschichten ist ein interdisziplinär forschendes Lehrprojekt und online Archiv, das spielerisch, politisch und mit präzisem Blick anhand kleiner, aber nach wissenschaftlichen Standards recherchierter Erzählungen unsere komplexen, meist unsichtbaren sozio-ökologischen Verstrickungen im Alltag der Dinge / Materialien / Ressourcen, mit denen wir bauen, nachverfolgt, sichtbar macht und Anreize zum Umdenken bietet.

Die auf der Hamburger Open Online University, kurz „HOOU“, bereitgestellte Open Access Ressource dient einerseits Studierenden, Lehrenden und Praktizierenden im Bereich der Architektur im Speziellen und allen planenden Disziplinen im Allgemeinen – wie auch einer breiteren, ökologisch interessierten Öffentlichkeit – als Informationsmedium. Aufgrund der angestrebten Breite der Material Geschichten, die Einblicke in unseren Ressourcenhaushalt geben und immer auch aus dem Leben anderer Menschen und Spezies erzählen, werden darüber hinaus vielfältige Anknüpfungspunkte für die unterschiedlichsten Disziplinen und Interessenbereiche geboten.


Projektstart: Februar 2022

Archiv

Kontakt

Prof. Dr. Sabine Hansmann

HafenCity Universität Hamburg
Studio 3.111.2

Tel +49 (0)40 42827-5366
sabine.hansmann(at)hcu-hamburg.de

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:
Mittwoch 11–12 Uhr
(nach Anmeldung per Email)