--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Professuren und Arbeitsgebiete
  • Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Öffnungszeiten | Standort
  • Services und Kontakt
--------------------

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) - ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Aktuelle Stellenausschreibungen

An der HafenCity Universität Hamburg ist im Referat Informationstechnologie zum 01.03.2023 folgende Stelle als Anwendungsbetreuer*in für Campus- und Lernmanagementsysteme (Entgeltgruppe 10 TV-L) zur Unterstützung in Vollzeit, unbefristet zu besetzen.

IHRE AUFGABEN

  • Betreuung und Beratung von Key-Usern (Anwender*innen aus den Hochschulen) in unterschiedlichen Bereichen innerhalb der integrierten Campusmanagementsysteme CampusNet und Moodle
  • Unterstützung bei der Erarbeitung notwendiger Programmfunktionen und Entwicklungsanforderungen
  • Begleitung der Einführung und Koordination von Produktionstests, Support für die Anwendung sowie Vermittlung von Prozessen
  • Betreuung und Durchführung von Testverfahren sowie des Release-Managements, inklusive Erstellung von Dokumenten und Anleitungen

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) in der Fachrichtung Informatik oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder
  • den Hochschulabschlüssen gleichwertige Fachkenntnisse oder
  • abgeschlossene Ausbildung in einem IT-Beruf und zusätzlich eine mindestens vierjährige Berufserfahrung in den Fachgebieten der ausgeschriebenen Stelle

Vorteilhaft

  • idealerweise Berufserfahrung in den Bereichen Campus Management, Applikationsbetreuung und Projektmanagement
  • Fachwissen über Programmiersprachen, Datenbanksystemen und/oder Systemadministration, Webgestaltung sowie über Applikationen im Umfeld von Studium und Lehre an Hochschulen
  • Kenntnisse von Hochschulstrukturen und -kulturen und Interesse an projektorientierter Arbeit sowie Arbeit im Team
  • ausgeprägte analytische und sorgfältige Arbeitsweise sowie dienstleistungs- und problemlöseorientiertes Auftreten
  • hohe Belastbarkeit, überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative sowie Durchsetzungsfähigkeit und Kooperationsbereitschaft

Bewerbungsschluss: 23.02.2023

Anwendungsbetreuer*in für Campus- und Lernmanagementsysteme

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download: 

An der HafenCity Universität Hamburg ist im Referat Informationstechnologie schnellstmöglich folgende Stelle als Informationssicherheits- und Datenschutzbeauftragte*r (Entgeltgruppe 13 TV-L) zur Unterstützung in Vollzeit, unbefristet zu besetzen.

IHRE AUFGABEN

  • Gestaltung des IT-Sicherheitsprozesses auf Basis der von der HCU-Leitung erstellten Zielvorgaben zum Erreichen eines IT-Schutzniveaus innerhalb der HCU sowie die Koordination der durchzuführenden IT-Schutzmaßnahmen
  • Weiterentwicklung des Informationssicherheitsmanagements (ISMS) und Leitung sowie Monitoring der Sicherheitsprozesse zur Gewährleistung der IT-Sicherheit im laufenden Betrieb der Hochschule
  • Überwachung der Einhaltung und Anwendung des Hamburgischen Datenschutzgesetzes sowie weiterer Vorschriften zum Datenschutz (z.B. EU Datenschutz-Grundverordnung, Telekommunikationsgesetz, etc.)
  • Prüfung der Verarbeitungsprozesse von personenbezogenen Daten und Weiterentwicklung von datenschutzrechtlichen Prozessen, Standards und Regelwerken
  • Beratung und Betreuung bei datenschutz- und IT-sicherheitsrechtlichen Fragestellungen, Erstellung von Stellungnahmen sowie Durchführung von Schulungen für Datenschutzmultiplikatoren

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Informatik, Informationswissenschaften oder einer vergleichbaren informatikgeprägten Studienfachrichtung oder
  • den Hochschulabschlüssen gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen

Vorteilhaft

  • fundierte und in der Praxis gereifte Kenntnisse in der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von sicheren IT-Verfahren, idealerweise aus dem IT-Umfeld von Hochschulen und Universitäten
  • sicheres Methodenwissen im IT Grundschutz sowie ausgeprägte, vertiefte Kenntnisse im Bereich Datenschutz und Datensicherheit
  • idealerweise eine anerkannte Zusatzausbildung, z.B. als zertifizierte/r Datenschutzbeauftragte*r, Datenschutzmanager*in und/ oder Zertifizierung nach ITIL „InformationTechnology Infrastructure Library“
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office Programmen, elektronischen Medien und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bewerbungsschluss: 10.02.2023

Informationssicherheits- und Datenschutzbeauftragte*r

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download: 

An der HafenCity Universität Hamburg ist im Referat Informationstechnologie schnellstmöglich folgende Stelle als IT-Architekt*in (Entgeltgruppe 13 TV-L) zur Unterstützung in Vollzeit, unbefristet zu besetzen.

IHRE AUFGABEN

  • Administration und Betrieb der aktuellen und zukünftigen IT-Infrastruktur
  • fortlaufende Analyse und Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur sowie der Prozesse und Workflows
  • selbstständige und eigenverantwortliche Erarbeitung von hochschulstrategischen IT-Lösungskonzepten
  • Unterstützung im Bereich der IT-Sicherheit in Zusammenarbeit mit der/dem Informationssicherheitsbeauftragten
  • Durchführung von IT-Projekten

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Informatik, Informationswissenschaften oder einer vergleichbaren informatikgeprägten Studienfachrichtung oder
  • den Hochschulabschlüssen gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen

Vorteilhaft

  • administrative Erfahrung in den Bereichen VMware, Windows, Linux
  • Kenntnisse im Umgang mit gängigen Cloudplattformen
  • Erfahrung im IT-Hochschulumfeld

Bewerbungsschluss: 23.02.2023

IT-Architekt*in

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download: 

An der HafenCity Universität Hamburg ist im Referat Informationstechnologie schnellstmöglich folgende Stelle als Teamleitung Hörsaaltechnik und Gerätemanagement (Entgeltgruppe 11 TV-L) zur Unterstützung in Vollzeit, unbefristet zu besetzen.

IHRE AUFGABEN

  • technisches Gerätemanagement und technischer Support für Hörsaaltechnik, Druckersupport sowie Betreuung der geodätischen Instrumentensammlung
  • Sicherstellung und Weiterentwicklung der Hörsaal- und Übertragungstechnik für die Lehre
  • technische Unterstützung bei der Gebäudeautomation
  • Beratung und Unterstützung der Lehrkräfte und der Studierenden
  • fachliche Leitung und Organisation eines Teams von zwei Mitarbeitenden

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) in einer technischen Fachrichtung oder
  • dem Hochschulabschluss gleichwertige Fachkenntnisse oder
  • abgeschlossene Ausbildung in einem technischen Beruf (z.B. Veranstaltungsmeister bzw. Veranstaltungstechniker) und zusätzlich eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung in den Fachgebieten der ausgeschriebenen Stelle

Vorteilhaft

  • Grundkenntnisse der Struktur und des Einsatzes der IT-Hörsaal- und Druckertechnik
  • Kenntnisse im Bereich der Geräteinstandsetzung/ Firmwareupdates
  • Führerscheinklasse B
  • gute EDV-Kenntnisse

Bewerbungsschluss: 23.02.2023

Teamleitung Hörsaaltechnik und Gerätemanagement

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download: 

An der HCU ist zum Wintersemester 2023/24 die folgende Professur W3-Universitätsprofessur Kultur- und Raumtheorie (m/w/d) zu besetzen.

Die Ausschreibung erfolgt nach § 16 Abs. 2 Nr. 4 Hamburgisches Hochschulgesetz (HmbHG). D.h. im Falle einer Erstberufung erfolgt die Berufung auf Zeit. Nach positiver Evaluation erfolgt die Umwandlung in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis.

Aufgaben der Professur

Die Lehrverpflichtung der Professur ist vorrangig im Bachelorstudiengang Kultur der Metropole (B.A.) (zukünftig: Kultur - Digitalisierung - Metropole) zu erbringen.

Der oder die künftige Stelleninhaber:in soll kultur- und raumtheoretische Perspektiven in ihrer gesamten Breite und historischen Tiefe vertreten und insbesondere aktuelle Entwicklungen in ihren Bezügen zu den Nachbarwissenschaften vermitteln können. Bewerber:innen sollten sich durch eine eigenständige Forschungsagenda im Bereich der Kultur- und Raumtheorie, Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln und der Durchführung von Forschungsprojekten sowie durch international sichtbare Publikationstätigkeiten zur Weiterentwicklung des Fachgebiets ausweisen.

Erwartet wird eine aktive Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung und in der thematischen Weiterentwicklung und Internationalisierung des Studienprogramms.

§ 12 Absatz 7 Satz 2 HmbHG findet Anwendung.

Einstellungsvoraussetzungen

Als Bewerber:in verfügen Sie über die Einstellungsvoraussetzungen für Professor:innen nach § 15 HmbHG.

Weitere Anforderungen

Erwartet wird in Forschung und Lehre insbesondere eine Auseinandersetzung mit aktuellen Herausforderungen internationaler Stadtentwicklung aus kultur- und raumtheoretischer Perspektive. Dies beinhaltet die Bearbeitung relevanter thematischer Gegenstandsbereiche (Globalisierung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Migration und Mobilität, Krisenhäufung u.ä.) in einer erkennbaren kulturwissenschaftlichen Forschungs- und Lehrorientierung.

Erfahrungen in der internationalen und interdisziplinären Zusammenarbeit in der Forschung sind ausdrücklich erwünscht.

Nachgewiesene mehrjährige Lehrerfahrung (belegbar durch Evaluationen) ist ebenso erforderlich wie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Lehre und die Kenntnis verschiedener Lehrformate.

Bewerbungsschluss: 17.02.2023

W3-Universitätsprofessur (m/w/d) - Kultur- und Raumtheorie

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HCU ist ab sofort eine W1-Juniorprofessur (ohne Tenure Track) mit folgender Denomination zu besetzen: Digitale Prozesse der Hydrographie (m/w/d)

Für die Stelle gelten die Festlegungen nach § 19 Abs. 1 Hamburgisches Hochschulgesetz (HmbHG). Als Juniorprofessur ist die Stelle zunächst auf 3 Jahre befristet (erste Anstellungsphase). Die Juniorprofessur kann unter Beachtung der genannten Regelungen des HmbHG bis zum 31.12.2027 verlängert werden (2. Anstellungsphase), sofern sich die:der Hochschullehrer:in bewährt hat.

Die Denomination steht nach § 12 Abs. 7 HmbHG unter dem Vorbehalt einer Überprüfung in angemessenen Abständen.

Aufgaben der Professur

Die:Der Bewerber:in soll in den Studiengängen „Geodäsie und Geoinformatik (B.Sc./M.Sc.)“ die curricular verankerten Veranstaltungen zu Themen der Hydrographie sowie regelmäßig in den Querschnitt-Programmen der Hochschule lehren. Die Hydrographie-Lehrveranstaltungen im Masterprogramm sind in englischer Sprache abzuhalten. Die Lehrverpflichtung der Professur beträgt zunächst 4 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) in den ersten 3 Jahren (erste Anstellungsphase), in der anschließenden zweiten Anstellungsphase bis zum 31.12.2027 dann 6 LVS.

Die Professur soll primär Themengebiete aus der Hydrographie in den Studienprogrammen Geodäsie und Geoinformatik in Forschung und Lehre vertreten. Die Bereitschaft zur Weiterentwicklung einer aktuellen Lehre sowie die Mitarbeit an disziplinüber-greifenden Lehrformaten und interdisziplinären Forschungsprojekten werden vorausgesetzt und durch ein vorhandenes geodätisches Labor unterstützt.

Aufgaben in der Lehre

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen in den Studiengängen „Geodäsie und Geoinformatik (B.Sc./M.Sc.)“ sowie die Betreuung von Studien- und Abschlussarbeiten mit den Inhalten:
    • Hydrographie
    • Ozeanographie
    • Marine Geology and Geophysics
    • Nautical Charting
    • Nautical Science
  • Entwicklung und Anwendung didaktischer Methodiken zur Vermittlung der Studieninhalte

Aufgaben in der Forschung

Die Forschung dieser Professur soll an die interdisziplinären und internationalen Forschungsprojekte im Bereich der Hydrographie anschließen und sich mit mindestens einem der folgenden Themen befassen: autonome Unterwasserfahrzeuge, autonome Oberflächenfahrzeuge, automatisierte Interpretation von hydrographischen Daten (Multibeam, Backscatter, water column data und/ oder Bilddaten) in der Tiefsee oder auch Flachwasserbereichen, automatisierte Kalibrierung von hydrographischen Messsystemen.

Darüber hinaus wird erwartet:

  • Entwicklung eines eigenständigen und innovativen Forschungsprofils im Verbund mit den weiteren an der HCU am Thema arbeitenden Kolleg*innen
  • Sichtbarmachung des HCU-spezifischen Profils durch Veröffentlichungen und aktive Teilnahme an Veranstaltungen, Tagungen und Kongressen
  • Einwerbung von Drittmitteln (z.B. von staatlichen Forschungsförderungseinrichtungen und -institutionen, Stiftungen, Wirtschaft und Verwaltung),
  • Vertretung der HCU in themenrelevanten Ausschüssen und Verbänden

Einstellungsvoraussetzungen

Als Bewerber:in verfügen Sie über die Einstellungsvoraussetzungen für Juniorprofessuren nach § 18 HmbHG.

Weitere Anforderungen:
Von den Bewerber:innen wird eine eigenständige Forschungsagenda mit Schwerpunkt in der Hydrographie, Ozeanographie, Marine Geologie oder Marine Geophysik erwartet, dabei stehen insbesondere aktuelle Entwicklungen in der Hydrographie im Fokus (z.B. Maschinelles Lernen zur Unterstützung bei automatisierten Prozessen zur Datenerfassung und -analyse, Nutzung von Unterwasser-Fahrzeugen (Unterwasserkommunikation und Ortung zur Koordinierung intelligenter AUV Schwarms), Modellierung von Prozessen im Ozean (von einfachen statistischen Modellen zu komplexen Klimamodellen)). Die sich bewerbende Person soll in einem Bereich der Hydrographie ausgewiesen sein und möglichst entsprechende Praxiserfahrung mitbringen, um entscheidende Beiträge zur Weiterentwicklung der Hydrographie leisten zu können. Die Person sollte das Potential ausweisen, entscheidende Beiträge zur Weiterentwicklung der Fachrichtung Hydrographie leisten zu können.

Von der bewerbenden Person werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium und eine herausragende Promotion in der Hydrographie, der Ozeanographie, der Geodäsie oder in einem angrenzenden Fach erwartet. Aus dem Lebenslauf sollten qualitativ hochwertige Publikationen und ein internationales fachlich-wissenschaftliches Netzwerk erkennbar sein. Ebenso werden pädagogische Fähigkeiten und Lehrerfahrungen sowie die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit in Forschung und Lehre erwartet.

Erwartet wird darüber hinaus Ihre aktive Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung, insbesondere in den relevanten Studienprogrammen. Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekte sollten auch in englischer Sprache durchgeführt werden können.

Es gilt die dienstrechtliche Stellung für Juniorprofessuren nach §19 HmbHG.

Von den Bewerber:innen wird erwartet, dass sie in ihren Bewerbungsunterlagen ausführlich und nachvollziehbar ihre aufgabenspezifische besondere Eignung, Erfahrung und Qualifikation darstellen, u.a.:

  • Ihre Basisqualifikation als Hydrograph:in oder Ozeanograph:in
  • Ihre themenrelevante wissenschaftliche Qualifikation und Projekterfahrung im Bereich der Hydrographie

Bewerbungsschluss: 20.02.2023

W1-Juniorprofessur (m/w/d) - Digitale Prozesse der Hydrographie

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HCU ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Juniorprofessur mit Schwerpunkt im zukünftigen Fachbereich 3 in Vollzeit bis zum 31.12.2027 zu besetzen: Juniorprofessur (W1 ohne Tenure Track) Sustainable Cities and Climate Change (m/w/d)

Aufgaben der Professur

Nachhaltige Stadtentwicklung ist ein Querschnittsthema, dem sich die Studienprogramme der Stadtplanung, Kultur der Metropole, Urban Design und Resource Efficiency in Architecture and Planning (REAP) aus unterschiedlichen Perspektiven widmen. Die Aufgabe der Bewerber:innen ist vor allem das Thema der nachhaltigen Stadtentwicklung in Lehre und Forschung in den genannten Bereichen zu vertreten.

In fachübergreifenden Forschungsprojekten soll die Juniorprofessur das Thema der nachhaltigen Stadtentwicklung unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen des Klimawandels mit besonderem Engagement weiterentwickeln. Hierbei soll eine eigene Schwerpunktsetzung erfolgen.

Die Lehrverpflichtung der Professur beträgt zunächst 4 Semesterwochenstunden (SWS) pro Semester, später 6 SWS. Teilweise ist die Lehre in englischer Sprache zu erbringen. Eine Mitwirkung in folgenden Themen und Formaten in der Lehre der oben genannten Studienprogramme ist erwünscht:

  • Internationales und interdisziplinäres Projektstudium
    • Weiterentwicklung didaktischer Formate der Projektarbeit im internationalen Kontext
    • Pflege internationaler Kooperationen
    • Regelmäßige Akquisition von Fördermitteln zur Unterstützung der internationalen Partnerschaften (z.B. beim DAAD)Entwicklung von Lehrveranstaltungen im Themenbereich der Professur
  • Entwicklung von weiteren Lehrveranstaltungen (z.B. Wahlpflicht, Projekte, Seminare, Entwürfe), gerne auch in Zusammenarbeit mit anderen Studienprogrammen der HCU
  • Betreuung von Abschlussarbeiten

Von den Bewerber:innen wird die aktive Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung erwartet.

§ 12 Absatz 7 Satz 2 Hamburgisches Hochschulgesetz (HmbHG) findet Anwendung.

Was erwarten wir von Ihnen?

Die Bewerber:innen sollen das Thema der nachhaltigen Stadtentwicklung vertreten. Dabei stehen die ökologischen Dimensionen der Nachhaltigkeit insbesondere auch im Hinblick auf die Anforderungen der Begrenzung des und der Anpassung an den Klimawandel im Vordergrund. Die Bewerber:innen sollen die theoretischen Grundlagen dieser Themen vertreten, aber auch in der Lage sein, sie planerisch-konzeptionell umzusetzen. Möglichst besitzen die Bewerber:innen über ein eigenes Forschungsprofil in diesem Bereich, das im Rahmen der Juniorprofessur auszubauen ist. Erste Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung drittmittel-finanzierter Forschungsprojekte sind erwünscht.

Ebenso verfügen die Bewerber:innen bereits über Lehrerfahrung im universitären Kontext auch im Bereich des Projektstudiums.

Neben den allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen für Juniorprofessor:innen ist eine abgeschlossene, herausragende Promotion in der Stadt-, Raum oder Umweltforschung oder in vergleichbaren Fachrichtungen mit sehr gutem Abschluss erforderlich (vgl. § 18 HmbHG).

Bewerbungsschluss: 20.02.2023

W1-Juniorprofessur (m/w/d) - Sustainable Cities and Climate Change

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HafenCity Universität Hamburg ist voraussichtlich zum 01.03.2023 folgende Stelle als Wiss. Mitarbeiter*in – Baustatik Entgeltgruppe 13 TV-L zur Unterstützung in Forschung und Lehre in Vollzeit, unbefristet zu besetzen.

IHRE AUFGABEN

Der Schwerpunkt liegt auf der Wissensvermittlung im Bachelorstudiengang mit möglicher Erweiterung in den Masterstudiengang. Sie unterstützen die Lehre in den theoretischen Grundlagenfächern Baustatik sowie Technische Mechanik und Festigkeitslehre für Bauingenieure. Ergänzende Themen können die Stabilität und Dynamik beziehungsweise die räumlichen Tragwerke darstellen. Zur Betreuung der Lehrveranstaltungen gehören auch stetige didaktische und inhaltliche Weiterentwicklung der Themen.

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) im Bauingenieurwesen oder einervergleichbaren Studienfachrichtung
  • sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung in den Themen der Aufgabenschwerpunkte Baustatik, Technische Mechanik und Festigkeitslehre für Bauingenieure

Vorteilhaft

  • Kenntnisse in den fortgeschrittenen baustatischen Themenbereichen wie beispielsweise Stabilität und Dynamik, numerische Formfindungsmethoden oder des räumlichen Tragverhaltens
  • Erfahrungen und Hintergrundwissen in Bezug auf die gängige Software im Bauingenieurwesen
  • Praktische Erfahrung in der Wissensvermittlung
  • Erfahrung mit einem Online Assessment System (z.B. Maple T.A.)

Bewerbungsschluss: 17.02.2023

Wiss. Mitarbeiter*in - Baustatik

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HafenCity Universität Hamburg ist voraussichtlich im Bereich Digital City Science vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel zum 01.04.2023 folgende Stelle als Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Full-Stack GIS Developer Entgeltgruppe 13 TV-L zur Unterstützung in Forschung mit 75 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2024.

IHRE AUFGABEN

Im DCS Projektteam übersetzen Sie in enger Zusammenarbeit mit dem LIG konzeptionelle und technische Grundlagen und Bedarfe in eine innovative digitale Anwendung zur Unterstützung von Analyse- und Planungsaufgaben in der strategischen Stadtentwicklung. Hierfür setzen Sie ihre „full stack“ Fähigkeiten in der Entwicklung von GIS-Software vollumfänglich ein und schaffen als zentralen Software-Entwickler im ca. 4-köpfigen Projektteam wegweisende neue Lösungen für die Stadtforschung.

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Informatik, Software-Entwicklung, Medientechnologie, Bau- oder Geoinformatik oder in Disziplinen mit fachlichem Bezug zu Digital City Science (z.B. Architektur, Stadtplanung, Kartographie o.a.)
  • gründliches Wissen in der Software-Entwicklung und einschlägige Erfahrung in der Arbeit mit Entwicklerteams
  • Verständnis der im Kontext der digitalen Stadtforschung üblichen Software- bzw. IT-Lösungen und Programmiersprachen z.B. Python, JavaScript, PostGIS Erweiterungen zur Analyse und Verarbeitung von Geodaten.
  • Kenntnisse im Bereich System-Architektur, Interface und Interaction Design, Usability
  • Kenntnisse im Bereich Datenanalyse, Datenmanagement und Datenvisualisierung
  • Erfahrung in der Verarbeitung und statistischen Analyse georeferenzierter Daten
  • Deutschkenntnisse

Vorteilhaft

  • Kenntnisse in anderen IT-Programmiersprachen wie z.B.
    • HTML und CSS
    • Javascript Framework Vue.js
    • Material Design Framework Vuetify für Vue.js
    • Maplibre GL JS (MapBox GL JS), oder DeckGL zur Kartenvisualisierung
    • Flask oder FastAPI als Python Web Framework
    • SQL
    • Open source Datenbank PostgreSQL
    • WebGL und 3D räumliche Darstellungen
  • Interesse am Gebiet der Stadtentwicklung
  • praktische Erfahrungen mit agilen Entwicklungsprozessen und der Implementierung von Softwareprodukten
  • Arbeitserfahrung in wissenschaftlichen Forschungs- und Innovationsprojekten mit internationalem und interdisziplinärem Hintergrund
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Behörden und Kenntnisse kommunaler IT-Landschaften

Bewerbungsschluss: 05.02.2023

Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Full-Stack GIS Developer

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HafenCity Universität Hamburg ist voraussichtlich im Bereich Digital City Science vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel zum 01.04.2023 folgende Stelle als Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Junior Developer Entgeltgruppe 13 TV-L zur Unterstützung in der Forschung mit 50 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2024.

IHRE AUFGABEN

Im DCS Projektteam übersetzen Sie in enger Zusammenarbeit mit dem LIG konzeptionelle und technische Grundlagen und Bedarfe in innovative technische Analyse- und Planungstools für die Stadtentwicklung. Dabei unterstützen Sie das ca. 4-köpfige Projektteam bei der softwaretechnischen Entwicklung, Evaluation und Dokumentation von prototypischen GIS-Anwendungen.

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Informatik, Software-Entwicklung, Medientechnologie, Bau- oder Geoinformatik oder in Disziplinen mit fachlichem Bezug zu Digital City Science (z.B. Architektur, Stadtplanung, Kartographie o.a.) oder
  • Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) in einer der o.g. Fachrichtungen und zusätzlich eine mindestens vierjährige Berufserfahrung in den für die zu besetzende Stelle einschlägigen Fachgebieten oder
  • Sie können sich auch bewerben, wenn Sie als Hochschulabsolventin bzw. Hochschulabsolvent (Bachelor oder gleichwertig) der o.g. Fachrichtungen noch nicht über die vierjährige Berufserfahrung verfügen. In diesem Fall erfolgt die Eingruppierung in die EGr. 12 TV-L bei Übertragung entsprechender Tätigkeiten.
  • erste Erfahrungen in der Software-Entwicklung sowie in der Arbeit mit Entwicklungsteams.
  • Deutschkenntnisse

Vorteilhaft

  • Interesse und Verständnis für die im Kontext der digitalen Stadtforschung üblichen Software- bzw. IT-Lösungen und Programmiersprachen z.B.
    •  Javascript Framework Vue.js
    • Material Design Framework Vuetify für Vue.js
    • Maplibre GL JS (MapBox GL JS) oder DeckGL zur Kartenvisualisierung
    • Python
    • Flask oder FastAPI als Python Web Framework
    • SQL
    • Open source Datenbank PostgreSQL
    • PostGIS Erweiterungen zur Analyse und Verarbeitung von Geodaten
    • WebGL und 3D räumliche Darstellungen
  • Interesse und erste Erfahrungen an KI/ML Verfahren zur automatisierten Textanalyse (Natural Language Processing) sowie Geoparsing-Verfahren
  • Fähigkeit und Interesse an unabhängiger akademischer Arbeit und Teamarbeit
  • Erfahrungen mit der Arbeit in internationalen und interdisziplinären Teams
  • Kenntnisse zu Wirkmechanismen urbaner Prozesse und Systeme
  • Kenntnisse auf dem Gebiet des kommunalen Liegenschaftsmanagement

Bewerbungsschluss: 05.02.2023

Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Junior Developer

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HafenCity Universität Hamburg ist voraussichtlich im Bereich Digital City Science vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel zum 01.04.2023 folgende Stelle als Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: NLP/ Geoparsing Entgeltgruppe 13 TV-L zur Unterstützung in Forschung mit 50 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2024.

IHRE AUFGABEN

Im Sinne einer explorativen Grundlagenforschung zum Einsatz von KI im Bereich des kommunalen Flächenmanagements erforschen und evaluieren Sie die Potentiale von Natural Language Processing (NLP) und Geoparsing-Methoden. Im ca. 4-köpfigen Projektteam übersetzen Sie in enger Zusammenarbeit mit dem LIG konzeptionelle und technische Grundlagen und Bedarfe in innovative technische Analyse- und Planungstools für die Stadtentwicklung. Dabei übernehmen Sie die technisch-inhaltliche Verantwortung für die prototypische (Weiter)Entwicklung, Erprobung, Evaluation und Dokumentation eines automatisierten Verfahrens zur Identifizierung und Verarbeitung von Toponymen in relevanten Textdokumenten (z.B. parlamentarische Drucksachen aus dem Transparenzportal oder Artikel der lokalen Presse), zur Georeferenzierung dieser Textdokumente auf Grundlage der identifizierten Toponyme sowie zur Verarbeitung und Verfügbarmachung in einer GIS-Umgebung. Zudem soll ein automatisiertes Analyseverfahren zur Identifizierung von Themen und zur Identifizierung von Stimmungen bzw. Haltungen erforscht sowie prototypisch umgesetzt werden.

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in den Bereichen Informatik, Geoinformatik, digitale Linguistik, Data Science oder verwandten Fächern
  • Erfahrungen im Umgang und in der Anwendung von KI Verfahren zur automatisierten Textanalyse (Natural Language Processing) sowie Geoparsing-Verfahren
  • Erfahrungen auf den Gebieten Geoinformationssysteme (GIS) und der Verarbeitung und Visualisierung von Geodaten
  • Deutschkenntnisse

Vorteilhaft

  • Erfahrungen mit JavaScript/TypeScript, HTML+CSS sowie ggf. in weiteren Programmiersprachen (z. B. Python)
  • Kenntnisse über Wirkmechanismen urbaner Prozesse und Systeme
  • Erfahrungen in interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungskooperationen sowie agilen Entwicklungsprozessen
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Hamburger Behörden und Kenntnisse über die Hamburger IT-Landschaft

Bewerbungsschluss: 05.02.2023

Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: NLP/ Geoparsing

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HafenCity Universität Hamburg ist voraussichtlich im Bereich Digital City Science vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel zum 01.04.2023 folgende Stelle als Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Projektleitung und Wissenstransfer Entgeltgruppe 13 TV-L zur Unterstützung in der Forschung mit 75 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2024.

IHRE AUFGABEN

Im DCS Projektteam übersetzen Sie in enger Zusammenarbeit mit dem „Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen“ (LIG) konzeptionelle und technische Grundlagen und Bedarfe in innovative technische Analyse- und Planungstools für die Stadtentwicklung. Sie leiten und koordinieren das Forschungskooperation seitens der HCU und sind verantwortlich für das Projektmanagement (inkl. Berichtwesen und Budgetverwaltung) und Wissensmanagement sowie den Wissenstransfer innerhalb der Stadt Hamburg sowie im Rahmen akademische Publikationen.

Sie entwickeln zudem mögliche Produktvisionen für die bisher im Projekt entwickelten prototypischen Ansätze und treiben diese voran. Neben der internen Koordination agieren Sie als Schnittstelle zwischen dem DCS-Projektteam und dem Team des LIG, organisieren die regelmäßigen Austausch- und Workshopformate und setzen diese um.

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in den Bereichen Stadtentwicklung, City Science, Sozialwissenschaften, Soziologie oder in planungswissenschaftlichen Disziplinen mit fachlichem Bezug zu Digital City Science (z.B. Architektur, Stadtplanung, Immobilienmanagement o.a.)
  • Erfahrung mit interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungskooperationen
  • Erfahrung im Projektmanagement sowie Kenntnisse im Umgang mit gängigen PM-Verfahren und -Werkzeugen
  • sehr gute Deutsch- (mindestens C2 Niveau) und Englischkenntnisse

Vorteilhaft

  • fundierte Kenntnisse zu Wirkmechanismen urbaner Prozesse und Systeme
  • praktische Erfahrungen in der Koordination agiler Entwicklungs- und Implementierungsprozesse
  • einschlägige Erfahrungen in der kooperativen Arbeit mit Behörden
  • Übersicht über die Hamburger Verwaltungs- und IT-Landschaft
  • praktische Erfahrungen mit der agilen Entwicklung und Implementierung von Softwareprodukten
  • ein gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift (u.a. flüssige und präzise Formulierung für die Veröffentlichung gedachte Dokumente)
  • Fähigkeit und Interesse an unabhängiger akademischer Arbeit und Teamarbeit
  • Erfahrungen mit der Arbeit in internationalen und interdisziplinären Teams
  • Erfahrungen und Kenntnisse auf dem Gebiet des städtischen/kommunalen Immobilien- und Liegenschaftsmanagements
  • Interesse an und erste Erfahrung mit Geoinformatiksystemen
  • Interesse an Verfahren zur automatisierten Textanalyse (NLP) und Geoverortung (Geoparsing)

Bewerbungsschluss: 19.02.2023

Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Projektleitung und Wissenstransfer

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HafenCity Universität Hamburg ist voraussichtlich im Bereich Digital City Science vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel zum 01.04.2023 folgende Stelle als Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Project Tech Lead Entgeltgruppe 13 TV-L zur Unterstützung in Forschung mit 50 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2024.

IHRE AUFGABEN

Im DCS Projektteam übersetzen Sie in enger Zusammenarbeit mit dem LIG konzeptionelle und technische Grundlagen und Bedarfe in ein innovatives technisches Analyse- und Planungstool für die Stadtentwicklung. Dabei übernehmen Sie im Sinne eines „Product Owners“ die technisch-inhaltliche Verantwortung für die Software-Lösung sowie die Koordination der Entwicklungstätigkeiten im ca. 4-köpfigen Projektteam. Im ko-kreativen Prozess und in Kommunikation mit allen Projektbeteiligten entwickeln Sie neue Funktions- und Designansätze und führen dafür die verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsstränge zusammen. Dabei arbeiten Sie interdisziplinär an der Schnittstelle zwischen Software- bzw. IT-Entwicklung einerseits und Stadtforschung bzw. Stadtentwicklung andererseits. Aus dieser Perspektiven betreuen und beraten Sie verantwortungsvoll das Team.

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Informatik, Software-Entwicklung, Medientechnologie, Bau- oder Geoinformatik oder in planungswissenschaftlichen Disziplinen mit fachlichem Bezug zu Digital City Science (z.B. Architektur, Stadtplanung, Immobilienmanagement o.a.)
  • gründliches Wissen in der agilen Software-Entwicklung und einschlägige Erfahrung in der Arbeit mit Entwicklerteams
  • Verständnis der im Kontext der digitalen Stadtforschung üblichen Software- bzw. IT-Lösungen und Programmiersprachen (Java, Javascript, Python u.a.)
  • Interesse an Verfahren zur automatisierten Textanalyse (ML, Natural Language Pro-cessing) sowie Geoparsing-Verfahren
  • gute Deutschkenntnisse

Vorteilhaft

  • Erfahrung in der Koordination von internationalen und interdisziplinären Entwicklungs- und Forschungsteams
  • Kenntnisse zu Wirkmechanismen urbaner Prozesse und Systeme und zum kommunalen Flächenmanagement
  • Erfahrungen auf den Gebieten Geoinformationssysteme (GIS), 3D-Modellierung und Visualisierung sowie Bild- und Sensordatenverarbeitung
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Behörden und Kenntnisse über die behördliche IT-Landschaften

Bewerbungsschluss: 05.02.2023

Wiss. Mitarbeiter*in – LIG 3: Project Tech Lead

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:

An der HafenCity Universität ist im Kooperationsprojekt UNITAC Hamburg (The United Nations Innovation Technology Accelerator for Cities) vorbehaltlich der Mittelzuweisung schnellstmöglich folgende Stelle als Wiss. Mitarbeiter*in UNITAC Data Scientist (Entgeltgruppe 13 TV-L) zur Unterstützung in der Forschung in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange teilzeitgeeignet. Die Stelle ist bis 31.12.2024 befristet.

IHRE AUFGABEN UND ZUSTÄNDIGKEITEN

Im Rahmen des Kooperationsprojekts "UNITAC Hamburg" werden Ihre Hauptaufgaben in der angewandten Forschung und Entwicklung von nachhaltigen Technologie- und Datenlösungen für Städte liegen. Diese Lösungen werden in Städten auf der ganzen Welt implementiert, getestet sowie skaliert und beziehen sich auf die folgenden drei Themenbereichen:

1. Offene, transparente und partizipative Verwaltung von Daten und digitalen Plattformen
2. Kartierung, räumliche Analyse, Datenanalytik und Visualisierung
3. People-centered smart cities

In Zusammenarbeit mit internationalen und lokalen Teams aus Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft besteht eine Ihrer Hauptaufgaben darin, die Lücke zwischen verschiedenen Datenquellen zu schließen und neue, wissensbasierte Workflows für Geodateninfrastrukturen zu etablieren. Eine weitere Aufgabe ist die Konzeption, Implementierung und Pflege von Machine-Learning-Modellen.

In enger Zusammenarbeit mit dem City Science Lab werden Sie neue Lösungen entwickeln und bestehende Lösungen in ein sich entwickelndes digitales Ökosystem integrieren.

Neben der Projektgestaltung sind Sie auch am Projektmanagement beteiligt und arbeiten mit nicht-technischen Teammitgliedern bei strategischen Entscheidungen und der Entwicklung technischer Lösungen zusammen. Sie werden den technischen Stack des UNITAC-Teams verwalten und in einem interdisziplinären Team von Stadtentwicklungs-, Innovations- und Technologiespezialisten mit einer Leidenschaft für nachhaltige Städte, internationale Entwicklungszusammenarbeit und digitale Innovation arbeiten.

IHR PROFIL

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Data Science, Informatik, Geoinformatik oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder
  • Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) in einer der o.g. Fachrichtungen und zusätzlich eine mindestens vierjährige Berufserfahrung in den für die zu besetzende Stelle einschlägigen Fachgebieten oder
  • Sie können sich auch bewerben, wenn Sie als Hochschulabsolventin bzw. Hochschulabsolvent (Bachelor oder gleichwertig) der o.g. Fachrichtungen noch nicht über die vierjährige Berufserfahrung verfügen. In diesem Fall erfolgt die Eingruppierung in die EGr. 12 TV-L bei Übertragung entsprechender Tätigkeiten.

Vorteilhaft

  • Erfahrungen in den Bereichen Computerwissenschaft, Datenwissenschaft, Visualisierung, Schnittstellen und kreative Lösungen an der Schnittstelle zwischen Technologie und Stadtentwicklung
    • Erfahrung mit angewandter Statistik, Algorithmen des maschinellen Lernens (Klassifizierungs-, Vorhersage- und Deep-Learning-Methoden) und mindestens einem Tool für maschinelles Lernen (z. B. TensorFlow, Pytorch oder Keras)
    • Fortgeschrittene Programmierkenntnisse in Python (andere Programmiersprachen wie R, JavaScript, C++ usw. wären von Vorteil), Webprogrammierungstoolkit ist sehr erwünscht: ReactJs, Javascript
    • Erfahrung mit Geodaten, z. B. QGIS.
    • Erfahrung mit Versionskontrollsystemen (Git) in interdisziplinären und kulturübergreifenden Forschungs- und Projektteams.
  • Erfahrung in der Arbeit und/oder Zusammenarbeit mit einem breiten Spektrum von Akteuren der Stadtentwicklung und Innovation auf lokaler und internationaler Ebene, wie z. B. Regierungsbehörden, zivilgesellschaftliche Organisationen, Start-ups, Forschungseinrichtungen, Städtenetzwerke usw.
  • fließende Englisch- und Deutschkenntnisse (in Wort und Schrift) sind erforderlich. Zusätzliche Kenntnisse in einer der sechs offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen (Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch) wären von Vorteil.

Bewerbungsschluss: 06.02.2023

Wiss. Mitarbeiter*in UNITAC Data Scientist

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download:


Hinweise