--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
    • ----------
    • Profil
    • Geschichte
    • Berufsfelder
    • Bewerbung
    • Aufbau und Lehrinhalte
    • Weitere Infos
    • Stundenpläne | Termine
    • Prüfungsordnungen
    • Anträge | Anleitungen | Merkblätter
    • Nebenfach Geoinformatik
    • Abschlussarbeiten
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Organisation
    • Veranstaltungen
    • ProfessorInnen
    • MitarbeiterInnen
    • Kontakt
    • Förderverein
    • Instrumentenausleihe
    • ----------
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Bewerbung Bachelor of Science Geodäsie und Geoinformatik

 

 

Bitte beachten Sie: Zum Wintersemester 2017/2018 treten die neuen Ordnungen für die Studienprogramme Bachelor und Master "Geodäsie und Geoinformatik" in Kraft. Studieninteressierte für die Studienprogramme "Geomatik" können sich zum Wintersemester 2017/2018 auf diese modernisierten Studienprogramme bewerben. In dem Masterstudienprogramm "Geodäsie und Geoinformatik" gibt es weiterhin die drei Vertiefungsrichtungen Geoinformationstechnologie, Geodätische Messtechnik und Hydrographie.

 

Die Bewerbung für das erste Semester ist nur zum Wintersemester möglich. Infos

Der Bachelor-Studiengang umfasst 6 Semester bzw. 180 Leistungspunkte nach dem Europäischen Kreditpunkte-System (ECTS) und schließt mit dem "Bachelor of Science Geodäsie und Geoinformatik" ab.

Die Lernmodule decken die Bereiche Geodäsie, Mathematik und Physik, Statistik und Ausgleichsrechnung, Geoinformatik/GIS, Photogrammetrie, Landmanagement, Recht und Fachübergreifende Studienangebote FaSt der HCU ab.

Außerdem muss die Vorpraxis in einem Umfang von 8 Wochen nachgewiesen werden (z.B. bei einem Vermessungsbüro, bei Landesämtern für Vermessung und Geoinformation, o.a.). Eine Ausbildung im Bereich Geomatik oder Vermessung ersetzt die geforderte Vorpraxis.

 

 

Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Allgemeinen Zulassungsordnung der HCU (AZO).

 

Informationen zum Vorpraktikum:

Infos nach der BSPO Bsc Geo 2015

Neue internationale Studierende

Bitte lesen Sie unbedingt folgende Links mit wichtigen Informationen, um die rechtzeitige Anreise vorzubereiten: 

• Visumverfahren für internationale BewerberInnen  aus nicht-EU Ländern:
www.hcu-hamburg.de/io/incoming/visum/  

• YOU@HCU Welcome Buddy Program:
www.hcu-hamburg.de/io/incoming/youhcu-welcome-buddy-programm/  

• Intensiv-Deutschkurs:
www.hcu-hamburg.de/io/sprachkurse/   

• International Orientation:
www.hcu-hamburg.de/io/incoming/international-orientation/

 

Kontakt:

Christiane Brück Referentin Internationales, ERASMUS+ Coordinator
-  Studentische Sprechstunde: Montag 10:00 - 12:30

Büro 5.009

(040) 428 27 4306

christiane.brueck(at)hcu-hamburg.de

 

 

 

FAQ

Allgemeine Fragen:

Die Geomatik ist die Wissenschaft vom Erfassen, Verwalten, Analysieren und Präsentieren raumbezogener Daten und Prozesse. Diese interessante Querschnittsdisziplin spannt einen weiten Bogen von Anwendungen in den Geo- über die Ingenieur- und Sozialwissenschaften bis hin zur Raumplanung, Landmanagement und Umweltwissenschaften und bedient sich dabei modernster Technologien. Aus der großen Anzahl der Anwendungsmöglichkeiten folgt auch, dass es eine ganze Bandbreite von gefragten und zukunftssicheren Berufsfeldern für Geomatik-Ingenieure gibt. 

Wenn Sie an Mathematik und Informatik Spaß haben und gern frische Luft mögen, sind Siebei uns gut aufgehoben. Der Studiengang ist zum einen durch die moderne Vermessung (Geodäsie), zum anderen durch die Geoinformatik geprägt, d.h. der Erfassung, Verarbeitung und Visualisierung von Daten mit einem Raumbezug. Technisches und naturwissenschaftliches Verständnis sind sehr von Vorteil. Ihr Interesse an neuen Technologien können Sie in diesem Studiengang sehr gut einbringen und entfalten, da Sie Geodaten mit modernsten computer- und satellitengestützten Methoden der Vermessung und Datenspeicherung erfassen, auswerten und präsentieren werden.

Wissen Sie immer noch nicht, ob Sie sich für die Geodäsie begeistern können? Dann schauen Sie auf die Webseite www.arbeitsplatz-erde.de

und machen Sie gerne unsere Online-Studienorientierung für den Studiengang Geodäsie und Geoinformatik.

Nun, Informatik ist schon wichtig, wir gehen aber nicht davon aus, dass Sie darin eine große Vorbildung haben oder dass Sie schon programmieren können. Wichtig ist, dass Sie einen Computer bedienen können, den Rest bringen wir Ihnen bei.

Bietet der Studiengang Geomatik einen "Tag der offenen Tür"?

Der Bachelorstudiengang Geomatik wird zusammen mit anderen Studiengängen der HCU in folgenden Veranstaltungen vorgestellt:

- Messe Einstieg. Die Hamburgs Messe für Berufsausbildung und Studium (Wann: Februar, Wo:    Hamburger Messegelände).

- Girls Day (Wann: April. Wo: HCU)

- Studieren im Norden. Die Hochschulmesse (Wann: Mai. Wo: Agentur für Arbeit Hamburg)

- Nacht des Wissens (Wann: Oktober. Wo: HCU)

- Jahresausstellung der HCU (Wann: Oktober. Wo: HCU)

- HIT. Hochschulinformationstag (Wann: Februar / November. Wo: HCU)

 

Darüber hinaus bietet die Geomatik spezifische Informationsveranstaltungen für Berufsschulen und Studieninteressierte an, in denen Sie sich über unseren Studiengang informieren lassen können.

Die genauen Termine werden auf der Geomatik-Webseite (www.hcu-hamburg.de/bachelor/geomatik/) oder auf der allgemeinen HCU-Webseite (www.hcu-hamburg.de/) rechtzeitig angekündigt.

 

 

Bewerbung und Zulassung:

Insgesamt  sind derzeit ca. 260 Studierende im Studiengang Geomatik (Diplom, Bachelor und Master) eingeschrieben. Auf diese Zahl kommen zur Zeit 6 Professoren/ innen, 15 wissenschaftliche Mitarbeiter und ca. 20 Lehrbeauftragte. Dieser Studiengang bietet den Studierenden eine sehr intensive Betreuung.

Ein 8-wöchiges Vorpraktikum im Vermessungsbereich (Außen- und Innendienst) sollte vor Aufnahme des Studiums absolviert werden.

Infos nach der BSPO Bsc Geo 2010

Infos nach der BSPO Bsc Geo 2015

Die Ausbildung zum Vermessungstechniker ersetzt das geforderte Vorpraktikum, reicht aber allein nicht für die Bewerbung aus.

Infos

Die Ausbildung verkürzt das Studium nicht, aber das geforderte Vorpraktikum ist damit erfüllt.

Eine technischen Ausbildung kann eventuell ganz oder teilweise angerechnet werden.

Fragen in diesem Zusammenhang bitte an:

Herrn Prof. Dr. Karl-Peter Traub

karl-peter.traub(at)hcu-hamburg.de 

Tel. 040  42827 5494

Wir können keinen Praktikumsplatz vermitteln.  Sie können Kontakt mit Vermessungsbehörden (Bundes-, Landes- oder Kommunalverwaltungen), öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren oder privaten Vermessungsbüros, die von einem Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Vermessungswesen geleitet werden, aufnehmen. Eine gute Suchmaschine bundesweit finden Sie im Internet unter: www.geolist.eu.

 

Sie finden hier eine Auflistung von Katasterämtern in Norddeutschland.

 

 

Aufbau und Lehrinhalte des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik

Der Bachelor-Studiengang Geodäsie und Geoinformatik erstreckt sich über sechs Semester und wird mit dem "Bachelor of Science (B.Sc.)" abgeschlossen. Das Studium zeichnet sich durch seine Verbindung von mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern auf der einen Seite und den Ingenieurwissenschaften mit großer Nähe zu anderen geowissenschaftlichen Studiengängen aus. Ein Schwerpunkt der praxisnahen Ausbildung bildet die projektorientierte Arbeit in Kleingruppen mit Messübungen im Außendienst und Exkursionen während des gesamten Studiums. Mehr als die Hälfte der Lehrveranstaltungen findet in Computer-Pools und Laboren statt.

Um die vielleicht etwas brach liegenden Mathematikkenntisse wieder aufzufrischen, bieten wir einen Vorkurs (ca. Mitte September) und ein begleitendes Tutorium in den ersten beiden Semester an.

 

Mit dem MINTFIT Mathetest prüfen Sie Ihre Mathematikkenntnisse in 2 x 45 Minuten. Im Anschluss schließen Sie die Lücken mit den Onlinekursen OMB+ und viaMINT.

Der Studiengang Geodäsie und Geoinformatik startet immer im Wintersemester und umfasst 180 Leistungspunkte/Credit Points nach dem Europäischen Kreditpunkte-System (ECTS). Er legt ein breites Fundament in der Geodäsie und bietet ausgewählte Spezialisierungen durch Wahlmodule an.

Im ersten Studienjahr werden Grundlagen in Mathematik, Physik, Informatik, Ausgleichungsrechnung, Statistik und Geodäsie vermittelt.  Ab dem 3. Semester werden die geodätischen Kernfächer vertieft und neue Lernmodule der Bereiche Geoinformatik, Kartographie, Photogrammetrie, Fernerkundung, Landmanagement gelegt.

Weitere Info zum Studienplan finden Sie hier.

Die ersten Semester sind sehr arbeitsintensiv, hier finden in der Regel an allen Wochentagen jeweils mehrere Lehrveranstaltungen statt. In höheren Semestern ist der Übungs-Anteil niedriger, sodass es meist möglich ist, einen Veranstaltungsfreien (aber nicht arbeitsfreien) Tag einzurichten. 

30 Credit-Points pro Semester bedeuten einen gesamten Arbeitsaufwand von ca. 900 Stunden für die Lehrveranstaltungen inklusive vor und Nacharbeitung ggf. auch in der vorlesungsfreien Zeit.

Die aktuellen Stundenpläne finden Sie hier.

Der Studiengang Geomatik ist auf ein Vollzeitstudium angelegt (auch wenn es gerade erste Planungen für einen Teilzeitstudiengang gibt).  Es gibt letztlich Jobs, die sich besser oder schlechter mit einem Vollzeitstudium vereinbaren lassen - je flexibler, desto besser. Erfahrungsgemäß arbeiten viele der Studierenden neben dem Studium.

Die Dauer eines Praktikums in Vollzeit beträgt in der Regel mindestens einen Monat. Daher schließen sich die zeitlichen Verpflichtungen eines Praktikums während der Vorlesungszeit mit dem Studium normalerweise aus. Ein Praktikum kann jedoch in den Nachmittags- oder Abendstunden (Teilzeit-Praktikum) oder außerhalb der Vorlesungszeit (nach dem Prüfungszeitraum eines Semesters und bis zum darauf folgenden Semesterstart) absolviert werden. Alternativ ist es auch möglich, ein Urlaubssemester einzureichen und dieses für ein Praktikum zu nutzen.

Der Studiengang Geomatik (Bachelor und Master) erhielt eine Akkreditierung von der ASIIN und besitzt somit im Bereich Studium und Lehre ein unabhängiges Qualitätssiegel.

Ja. Im Anschluss an die erfolgreich absolvierte Bachelor of Science Prüfung können die Absolventen bei entsprechenden Voraussetzungen in den konsekutiv (aufbauend) angelegten Studiengang Master of Science Geomatik übergehen. Der 2-jährige Master Geomatik verfügt über ca. 30 Studienplätze und unterteilt sich in den drei Vertiefungsrichtungen Geodätische Messtechnik, Geoinformationstechnologie und Hydrographie.

Nein. Die Unterrichtssprache der Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiengangs ist hauptsächlich Deutsch. Nur die Vertiefungsrichtung Hydrographie des Master-Programms wird komplett in englischer Sprache unterrichtet.

 

 

Berufsfelder / Berufsperspektiven:

Die Absolventen der Geomatik sind in der Erfassung, Analyse, Weiterverarbeitung, Visualisierung und informativer Bereitstellung von Geodaten bei Vermessungs- oder Ingenieurbüros, Industriebetrieben, Behörden sowie Kommunikations-, Immobilien-, Luftbild- oder Fernerkundungsunternehmen tätig.

Geomatik-Ingenieure liefern beispielsweise:

- die Basis für Navigationssysteme und Routenplaner auf Handys, im Internet oder in Autos

- die Datengrundlage für Google Maps, Google Earth und virtuelle 3D-Stadtmodelle

- Sicherheit durch aktuelle und hochgenaue Seekarten

- gesichertes Grundeigentum durch Katastervermessungen

- Umweltbeobachtungen aus Satelliten- und Luftbildern

- Überprüfung der Standsicherheit von Gebäuden durch Überwachungsmessungen

- Sicherheit durch Präzisionsvermessung vom Airbus A380

- Geodätischen Grundlagenvermessung, Ingenieurgeodäsie

- Umweltmonitoring und Umweltplanung

- Stadt-, Regional- und Landesplanung, Landschaftsplanung

- Verkehr und Logistik (z.B. Navigationssysteme)

- Ver- und Entsorgung

- Kataster- und Liegenschaftswesen

- Immobilienbewertung- und Flurbereinigung

- Geomarketing

- Telekommunikation

- Hydrographie (Gewässervermessung)

- Soft- und Hardware-Hersteller

- Versicherungs-, Kredit- und Immobilienwirtschaft

u.v.m.

Der Bachelor-Abschluss ist bereits voll berufsqualifizierend. Zurzeit sind im Vergleich mit anderen Studiengängen die Berufsaussichten sehr gut.

Erfahrungsgemäß steigen alle (100%!) Absolventen innerhalb von 2 bis 4  Monaten in den Beruf ein.

In Behörden schwanken die Gehälter der Berufseinsteiger zwischen 2.000 und 2.200 Euro/Monat brutto. Dieses Einkommen kann sich natürlich durch die Steigerung der Berufserfahrung verbessern. Bei Anstellungen in der freien Wirtschaft können die Gehälter schon von Anfang an höher sein.