--------------------
  • Research
  • Organisation
  • Forschungsprojekte
  • Promotion/ Postdoc
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • CityScienceLab
  • BIMLab
  • Energieforschungsverbund Hamburg
  • Forschungsinitiative Architektur
  • Gastforschende
  • Forschungsförderung
  • Hamburg Open Science
--------------------

Stadtbäume im Klimawandel (SiK): Klimafolgen-Monitoring und Anpassung

Beschreibung

Hamburgs Bäume: Kastanie, Ahorn, Ginko oder Palme?
 
Hamburg hat mit etwa 250.000 Straßenbäumen, 600.000 Parkbäumen und einer bisher nicht abgeschätzten Anzahl an Privatbäumen einen sehr großen Baumbestand. Nicht zuletzt aus diesem Grund wird Hamburg auch als „grüne und lebenswerte Metropole“ wahrgenommen. Doch sommerliche Hitze- und Trockenperioden und Stürme stellen eine Gefährdung für die Hamburger Bäume dar. Darüber hinaus gefährden neu eingeführte Krankheiten und Schädlinge, die durch höhere Temperaturen oder ein verändertes Niederschlagsgeschehen in Norddeutschland begünstigt werden, zunehmend mehr Baumarten. Wie können wir die Hamburger Stadtbäume also an die Klimaveränderungen anpassen? Und welche Baumsorten sind besonders widerstandsfähig gegenüber Wetterextremen?

Projektziel und -inhalt

In dem Projekt SiK wird ein integrierendes Konzept zur Anpassung des Hamburger Baumbestandes an den Klimawandel entwickelt. Das Konzept beinhaltet ein Klimafolgen-Monitoring für Straßenbäume, um die Verwundbarkeit von Baumarten gegenüber Trocken- und Hitzestress beurteilen zu können. Anschließend sollen Maßnahmen und Instrumente entwickelt werden, die geeignet sind, den Baumbestand in Zeiten des Klimawandels zu erhalten und weiterzuentwickeln. Naturwissenschaftliche Fragestellungen werden dabei vom Institut für Bodenkunde und dem Biozentrum Klein Flottbek der Universität Hamburg bearbeitet. Die Ergebnisse fließen in die planerischen Projektbausteine ein, die an der HCU bearbeitet werden. Zudem wird ein interdisziplinärer regionaler Verbund „Stadtbäume im Klimawandel“ etabliert, in dem für die Anpassung der Hamburger Stadtbäume an den Klimawandel bedeutsame Akteure und Behörden zusammenkommen und gemeinsam Lösungsansätze entwickeln.

Projektpartner

Universität Hamburg (Institut für Bodenkunde und AG Angewandte Pflanzenökologie)

HafenCity Universität Hamburg (Arbeitsgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung)

Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg (BUE)

Laufzeit

01.2015-12.2017

Projektleitung

Prof. Dr. Annette Eschenbach (Universität Hamburg, Institut für Bodenkunde)

Fördernde Institution

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages (BMUB)

Förderkennzeichen: 03DAS054B (SiK)

Projektträger

Projektträger Jülich (ptj)

Kontakt

Prof Dr.-Ing. Wolfgang Dickhaut / Dr. Mareike Fellmer
HafenCity Universität Hamburg, Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung
Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Tel. 040-42827-5095 / -5210


wolfgang.dickhaut(at)hcu-hamburg.de

mareike.fellmer(at)hcu-hamburg.de