--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  
28.01.2015

Als Einstein ein Licht aufging

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Prof. Dr. Thomas Schramm (Department Geomatik, HCU Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Licht & Schatten - Dialog zum Internationalen Jahr des Lichts".

Licht spielte im wissenschaftlichen Wirken Einsteins eine entscheidende Rolle. Sein Verständnis der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit in der speziellen Relativitätstheorie revolutionierte unsere Vorstellung von Raum und Zeit. Der Nachweis der Lichtablenkung des Lichts an der Sonne, war die erste Bestätigung seiner allgemeinen Relativitätstheorie, die die Schwerkraft als Krümmung der Raumzeit identifizierte. Seinen Nobelpreis bekam er allerdings für seine Erkenntnis, dass Licht aus Teilchen - Quanten - bestehen musste, womit er den Weg zur Quantentheorie ebnete, mit der er nie glücklich wurde. Obwohl er sein Leben dem Verständnis der Natur des Lichts widmete, musste er 1951 feststellen, dass er der Antwort nicht näher gekommen war. Heute, mehr als 60 Jahre später gibt es Fortschritte, doch die Vereinigung der großen Theorien des letzten Jahrhunderts steht aus.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.studiumgenerale-nord.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

 

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
28.01.2015

Gastvortrag: Integrierte Stadtentwicklung: Notwendigkeit, Möglichkeiten und Fallbeispiele

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim Auditorium,
Zeit: 10:15 - 11:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung

Das Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung lädt Sie herzlich zu einem Gastvortrag von Prof. Jürgen Bruns-Berentelg (Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity GmbH) ein.

Kontakt: Toya Engel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HCU Hamburg, Fachgebiet Stadtplanung, Regionalentwicklung, Tel.: +49 (0)40 42827-4610
E-Mail: toya.engel(at)hcu-hamburg.de

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung
E-Mail:
27.01.2015

Metropolis. Nun auch noch Wissenschaft?

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 150,
Zeit: 18:30 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH

Vortrag von Klaus Kunzmann (TU Dortmund) und Dieter Läpple (HCU Hamburg)als Kommentator im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "HafenCity Lectures: Kultur und Stadt - Neue Formen urbaner Kultur- und Wissensproduktion".

Im Zuge der zunehmenden Verdichtung der Städte steht die gemischte Stadt im Zentrum, die von den Bürger/innen zunehmend selbst mitgestaltet wird. Kunst- und Kulturorte spielen dabei eine zentrale Rolle, weil Stadtentwicklung ohne Kultur nicht denkbar ist, denn die Verbindung gewährleistet neue Formen des Denkens und Gestaltens. Welche kulturellen und künstlerischen Begegnungsorte brauchen Städte von morgen?

Die interdisziplinär ausgerichtete Vortragsreihe, bringt Kulturschaffende, StadtentwicklerInnen, Studierende und Lehrende in einen Dialog um die inhaltlichen und strukturellen Rahmungen für neue kulturelle und gesellschaftliche Versammlungsorte zu diskutieren, die eine zeitgemäße Urbanität erzeugen, Austausch ermöglichen und das Kreativpotenzial verschiedener Bevölkerungsgruppen stärken.
Hierbei stehen die Produktionspraktiken von kultureller Praxis und Stadtentwicklung sowie ihrer zentralen Begriffe im Fokus.  

Ohne Voranmeldung. Eintritt ist frei.

Moderation: Prof. Dr. Gesa Ziemer (Kultur der Metropole, HCU Hamburg)

Kontakt: katharina.boettger(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH
E-Mail:
22.01.2015

Gastvortrag: Rauf oder Runter? Literarisch-wissenschaftliche Experimente über die Aufwertung hoher Wohnhäuser

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 3 110,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Gastvortrag von Sebastian Bührig (HCU Hamburg) im Rahmen der UD-Vortragsreihe ›(in)stabil - Wohnen zwischen Plan und Wirklichkeit‹.

„Wohnmaschinen“ der 1960er und 70er Jahre rücken aktuell in den Fokus derjenigen, die in der Theorie rund um das Thema Gentrifizierung „Pioniere“ genannt werden. In die „Platte“ zu ziehen reift, nicht nur in Berlin, immer mehr zur Möglichkeit. Eine Entwicklung die viele Wohnrealitäten angeht und noch angehen wird. Die sozialräumliche Segregation auf dem Wohnungsmarkt könnte sich dadurch weiter verschärfen. Anderseits werden womöglich aber auch neue Perspektiven in Hinblick auf zukünftiges Wohnen sowie im Umgang mit den riesigen Beständen an Großwohnsiedlungen eröffnet.

Grund genug, über neue Formate der Vermittlung nachzudenken, die Erkenntnisgewinne der Forschung aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft holen und für eine breitere Öffentlichkeit verständlich machen. Will man erforschen, wie Phänomene des Alltags ihre Wirkung entfalten und kleine Schritte durch Routinen im großen Stile richtungweisend werden können, muss man dorthin schauen wo sie passieren und sollte sich über vermeintlich Bekanntes wieder wundern. Es muss darum gehen Informationen so anzuordnen, dass sie lesbar werden. Vereinfachen im Sinne von verständlicherer Vermittlung – ohne jedoch die Komplexität zu reduzieren!

Sebastian Bührig ist Doktorand an den Lehrstühlen für Urban Design und Stadt- und Regionalsoziologie der HCU Hamburg. Im Rahmen seiner Promotion leuchtet er Möglichkeiten literarisch-wissenschaftlichen Erzählens aus.

Kontakt: Sebastian Bührig, sebastian.buehrig(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
22.01.2015

Regionalpolitik in Südkorea

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 3104,
Zeit: 14:15 - 15:45
Veranstalter: HCU Hamburg, AG Stadt- und Regionalökonomie

Vortrag von Robert Hassink (Universität Kiel) im Rahmen der Vorlesungsreihe: Cluster, Smart Specialization or Sustainability? Regional Policies in International Perspective.

Kontakt: Prof. Dr. Gernot Grabher, Stadt- und Regionalökonomie, HCU Hamburg
E-Mail: gernot.grabher(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, AG Stadt- und Regionalökonomie
E-Mail:
21.01.2015

"Tea Time Lectures" - Werkvortrag von Ingenieurbüro Grassl

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1. OG. ,
Zeit: 18:30 - 19:30
Veranstalter: A+I Architekten und Ingenieure, HCU Hamburg

Vortrag von Michael Borowski (Ingenieurbüro Grassl).

Die Arbeitsgruppe A+I Architekt und Ingenieur der HCU Hamburg präsentiert in der Reihe "Tea Time Lectures: Nordlichter" im Wintersemester 2014/15 sieben Werkberichte innovativer Architekten und Tragwerksplaner aus Hamburg und Dänemark.

Der Schwerpunkt der Vorträge ist auf das gebaute Werk und die Herangehensweise der Büros gerichtet und soll einen Einblick in die Arbeitswelt junger, innovativer Architekturbüros vermitteln.

Kontakt: Gerd Streng, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre
Email: gerd.streng(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

 

Veranstalter: A+I Architekten und Ingenieure, HCU Hamburg
E-Mail:
21.01.2015

Von der Glühbirne zu brillianten Röntgenquellen

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Prof. Dr. Florian Grüner, Institut für Experimentalphysik, Universität Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Licht & Schatten - Dialog zum Internationalen Jahr des Lichts".

Licht ist eine elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen. Mit der Erfindung von künstlichem Licht schuf der Mensch sich eine Unabhängigkeit von räumlichen und zeitlichen Zwängen. Im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe soll ausgewählten kulturgeschichtlichen, gesellschaftlichen Spuren nachgegangen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.studiumgenerale-nord.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

 

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
19.01.2015

Stadtregionen als sozial-ökologische Systeme

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies

Vortrag von Dr. Sonja Deppisch (HCU Hamburg) im Rahmen der Vorlesungsreihe "Systeme" der  [Q] Studies der HCU Hamburg.

Der Systembegriff hat sich längst zu einem Paradigma entwickelt. Systemisches Denken bedeutet, der Komplexität und Dynamik von sozialen, biologischen oder physikalischen Gebilden Rechnung zu tragen und sich mit Fragen ihrer Steuerbarkeit und ihrer Wechselwirkungen mit anderen Systemen zu beschäftigen. Dieses Denken hat Einzug in viele Bereiche genommen: so erscheinen uns das Klima, die Umwelt, die Wirtschaft oder die Stadt als komplexe Systeme, die nach eigenen undurchschaubaren Regeln operieren und deren Beeinflussung herausforderungsreich ist.

In dieser Veranstaltung wollen wir uns in interdisziplinärer Perspektive sowohl mit den Prinzipien systemischen Denkens, z. B. in Kybernetik und Systemmedizin, als auch mit ihrer Anwendbarkeit in verschiedensten Feldern, beispielsweise in der Stadt- und Regionalplanung, der Beratung von Organisationen und der Planung von Verkehrssystemen befassen.

Zu jedem Vortrag findet jeweils in der darauffolgenden Woche eine vertiefende Übung statt, in der die Studierenden sich ausführlicher mit den vorgestellten Thesen und aufgeworfenen Fragen auseinandersetzen können, vielfach unter Beteiligung des Vortragenden selbst.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Wissenschafts- und Technikkulturen, HafenCity Universität Hamburg
Email:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies
E-Mail:
16.01.2015

Gastvortrag: Grünes Wachstum

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim Auditorium,
Zeit: 16:00 - 17:30
Veranstalter: HCU Hamburg

Das Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung lädt zu einem Gastvortrag von Ralf Fücks (Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung.

Herr Fücks wird zum Thema "Grünes Wachstum" und zu seinem aktuellen Buch "Intelligent wachsen. Die grüne Revolution" sprechen. Im Anschluss an den Vortrag möchten wir über Grünes Wachstum und mögliche Herausforderungen für die Stadt- und Regionalentwicklung diskutieren.

Kontakt: Toya Engel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HCU Hamburg, Stadtplanung und Regionalentwicklung, Tel.: +49 (0)40 42827-4610
E-Mail: toya.engel(at)hcu-hamburg.de

 

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
15.01.2015

Großsiedlungen. Eine Transformationsstudie.

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 3.110,
Zeit: 18:00 - 20:00

Gastvortrag von Ann-Kristin Schlapkohl,  büro luchterhandt. stadtplanung.
stadtforschung .stadtreisen, im Rahmen der UD-Vortragsreihe "(in)stabil - Wohnen zwischen Plan und Wirklichkeit".

Kontakt: Prof. Bernd Kniess, HCU Hamburg/ Urban Design, Tel. 040 / 42827-4321,
E-Mail: bernd.kniess(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Großsiedlungen

E-Mail: