--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  
24.05.2012

Musikalische Arbeitsbedingungen in den 1920er Jahren und der Vergleich zu heute

Ort: Theater im Zimmer, Hörsaal, Alsterchaussee 30, 20149 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Prof. Frank Böhme, HfMT, Hamburg / Miriam Wolf, HCU Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg

Vortrag von Prof. Sonja Simmenauer und Prof. Frank Böhme im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „Mahagonny im Kontext. Ein Denkatelier zu den 1920er Jahren"

"Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", Kurt Weills Werk des 20. Jahrhunderts ist, nach dem großen Erfolg der Haydn-Oper "L'Infedeltà delusa", die neue Inszenierung Florian-Malte Leibrechts und seiner Opernklasse der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Mitreißende Songs auf Texte von Bertolt Brecht kombiniert mit ironischen Klassik-Zitaten – Kurt Weill erzählt mit seiner Goldgräbergeschichte eine moderne Version von Sodom und Gomorrha. Die Umwertung aller Werte in einer Welt der Bars und Bordelle und der Tod des Protagonisten Jim spiegeln sich dabei in einer gewagten Anspielung auf die Kreuzigung Christi.

Referenten:
Prof. Sonja Simmenauer; Prof. Frank Böhme, beide Hochschule für Musik und Theater, Hamburg

Kontakt:
Miriam Wolf
E-Mail:
miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de
Telefon:
040 - 42827 4361

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:
https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/q-studies/querblicke/http://www.aww.uni-hamburg.de/Mahagonny.html

Veranstalter: Prof. Frank Böhme, HfMT, Hamburg / Miriam Wolf, HCU Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg
E-Mail:
24.05.2012

„State of the Art“ – Laserscanbefliegung Hamburg 2010

Ort: HCU Hamburg, Hebebrandstraße 1, Gebäude D, Zelt, 22297 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 18:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Deutscher Verein für Vermessungswesen, Verband Deutscher Vermessungsingenieure u. a.

Vortrag im Rahmen des „Geodätischen Kolloquiums an der HafenCity Universität Hamburg“ Sommersemester 2012.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem kleinen Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Referent: Dipl.-Ing. Marcus Linke, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Volker Böder
Telefon: 040 - 428 27 – 5393
E-Mail: volker.boeder(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, Deutscher Verein für Vermessungswesen, Verband Deutscher Vermessungsingenieure u. a.
E-Mail:
23.05.2012

Neue Berufe (er)finden

Ort: Frappant e.V., Zeiseweg 9, 22765 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Kultur der Metropole, Q-Studies, Frappant e.V.

Eine Vortragsreihe des Studiengangs Kultur der Metropole

Das, was wir gemeinhin Arbeit nennen, hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Digitalisierung, ein hochflexibler und instabiler Arbeitsmarkt, hohe Mobilität und Globalisierung haben nicht nur im Bereich kreativer Berufe zu anderen Arbeitsbedingungen und -bezeichnungen geführt.

In der Vortragsreihe wird gefragt, wie mensch sein Arbeitsumfeld trotz vieler negativer Entwicklungen produktiv gestalten kann. Denn: Traditionelle Berufsfelder lösen sich zunehmend auf, woraus nicht nur Orientierungslosigkeit resultiert, sondern vielleicht auch die Chance, neue Berufsfelder für sich zu erschliessen.

An fünf Abenden werden wir Kulturakteure aus Hamburg einladen, die ungewöhnliche Karrierewege durchlaufen und sich erfolgreich eigene Berufsfelder geschaffen haben.

Termine: 25.04., 09.05., 23.05., 06.06 und 20.06.2012

Uhrzeit: jeweils um 18.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Kontakt: Alexander Pinto
E-Mail: alexander.pinto(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/kultur-der-metropole/transfer/aktuelles/

Veranstalter: Kultur der Metropole, Q-Studies, Frappant e.V.
E-Mail:
23.05.2012

HCU Mastertag

Ort: HCU Hamburg, City Nord, Gebäude D "Zelt", Hebebrandstraße 1, 22297 Hamburg,
Zeit: 14:00 - 16:30
Veranstalter: HCU Hamburg

Eine Informationsveranstaltung zu den Masterstudiengängen der HCU für Studieninteressierte

Am kommenden Mittwoch findet am Standort City Nord deine Vorstellung aller Masterstudiengänge der HCU Hamburg statt. Studieninteressierte haben neben der Informationsveranstaltung noch die Möglichkeit die Strukturen der HCU kennenzulernen.

Kontakt: Andrea Pfeiffer
E-Mail: andrea.pfeiffer(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
22.05.2012 - 05.06.2012

Landschaftsarchitektur

Ort: HCU Hamburg, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg

Werkschau Studio Topographisches Denken und Entwerfen

Topographisches Denken und Entwerfen drückt eine Entwurfshaltung aus. Gesucht und geforscht wird nach der analytischen, reflektorischen und nicht zuletzt der poetischen Dimension eines Ortes. Die Ausstellung zeigt in einer großen Werkschau die studentischen Arbeiten des Studios der letzten Jahre.

Vernissage
22. Mai 2012 um 19.00 Uhr
Öffnungszeiten
Di-Fr 14.00-20.00 Uhr

Kontakt: Christiane Sörensen, Claudio Bertelli, Anne Kittel, Karoline
Liedtke
E-Mail:
christienae.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer_Architektursommer2012
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2012/HCU_Architektursommer_Flyer_mail.pdf

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
16.05.2012

Wohnen war nur Schlafen

Ort: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 372 "Laterne", 22085 Hamburg ,
Zeit: 19:00 - 21:00
Veranstalter: Urban Design

Ein Vortrag von Stephanie Kloss im Rahmen des UD Jahresthemas "Wohnen als Praxis"

Als am 29. Oktober 1910 der erste jüdische Kibbuz am See Genezareth in Palästina gegründet wird, soll dort in „Altneuland“ eine bessere und gerechte Gesellschaft entstehen, die auf Gleichberechtigung und harter, landwirtschaftlicher Arbeit beruht. Von anarchisch-zionistischen Gedanken und der „Freiland“-Bewegung beeinflusst, soll die gesellschaftliche Utopie auch durch eine ideale räumliche Strukturierung umgesetzt werden. Das architektonische Vorbild war eine aus Deutschland importierte flexible Gartenstadtarchitektur, die immer zentralistisch um ein Gemeinschaftsgebäude, den Speisesaal oder das Kulturhaus, angelegt war. Standardisierte kleine Wohngebäude, Kinderhäuser, landwirtschaftliche Anlagen und später Freizeitbauten waren um diese Mitte locker strukturiert.

Heute sind nur noch 85 der 270 Kibbuzim in Kooperationen organisiert. Statt Landwirtschaft bringen vor allem Investitionen und Fabriken Arbeit und Gewinn. Externe Arbeitskräfte übernehmen die unbeliebten, harten Tätigkeiten. Der Mythos des Kibbuz existiert nur noch vereinzelt für internationale Freiwillige und in verwandelter Form sozialer Projekte mit benachteiligten Jugendlichen oder Behinderten. Erkennbar ist eine deutliche Entwicklung des Kibbuz hin zu einem „normalen“ Dorf. Die sozialistische Utopie von einer gerechten Gemeinschaft innerhalb der Grenzen Israels scheint gescheitert. Die beispiellosen Spuren architektonischer und gemeinschaftlicher Kibbuzerfahrungen finden sich jedoch auf allen Ebenen der israelischen Gesellschaft.

Stephanie Kloss hat an der TU Berlin Architektur und an der HfG Karlsruhe Medienkunst studiert. Sie arbeitet als Bildende Künstlerin im Bereich Fotografie. Das Projekt „Beyond Eden“ über Kibbuzarchitektur wurde am Bauhaus Dessau und am Goethe Institut in Jerusalem gezeigt.

Kontakt: Andreas Müller
E-Mail: a.mueller(at)hcu-hamburg.de

Weitereführende Informationen finden Sie unter: http://www.ud.hcu-hamburg.de/231-0-Stephanie+Kloss+Wohnen+war+nur+Schlafen.html

Veranstalter: Urban Design
E-Mail:
15.05.2012

Schnittstellen zwischen Kunst und Architektur. Grenzgänger zwischen Architektur, Design, Kunst und den neuen Medien.

Ort: Kultwerk West, Kleine Freiheit 42, 22767 Hamburg,
Zeit: 20:00 - 22:00
Veranstalter: Kultwerk West, Hamburger Architektur Sommer

Ein Kultwerk-Gespräch zwischen Prof. Dr. phil. Gesa Ziemer von der HafenCity Universität Hamburg, Jan und Tim Edler, Berliner Architekten und Künstler von spektakulären Projekten, und Prof. Florian Borkenhagen, Künstler, Designer und Professor an der Hochschule AMD in Hamburg.

Gesa Ziemer arbeitet als Kuratorin von Projekten an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft, Jan und Tim Edler beschreiben das von ihnen gegründete Büro realities:united als eine Art Gestaltungslabor für Kunst und Architektur, Florian Borkenhagens Arbeiten bewegen sich bewusst an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design. Moderation Prof. Elke Jensen und Arzun Kolcu aus dem Kultwerk-Team.

Prof. Elke Jensen und Arzun Kolcu

Eine Veranstaltung im Rahmen des Hamburger Architektur Sommer (www.architektursommer.de)
Eintritt: € 5, erm. € 3

Kontakt: Arzun Kolcu
E-Mail:
kolcu(at)kultwerkwest.de


Veranstalter: Kultwerk West, Hamburger Architektur Sommer
E-Mail:
15.05.2012

Hamburg Vertical Living+ - FINNISAGE

Ort: HCU Hamburg, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Die Finissage zum MA-Entwurfsseminar

Hochhäuser in Hamburg? Studierende des Masterstudiengangs Architektur greifen ein in die aktuelle Debatte und entwickeln an verschiedenen Orten der Stadt spannende, zukunftsorientierte, visionäre Antworten. Es geht um vertikale Mixturen: Wohnen plus. Ungewöhnliche Kombinationen, community spaces, vertical gardens...

Kontakt: Lothar Eckhardt, Maurice Paulussen
E-Mail: lothar.eckhardt(at)hcu-hamburg.de
maurice.paulussen(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer_Architektursommer2012

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
14.05.2012

About me – die digitale Fassade. Identitätskonstruktion im Social Web

Ort: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:30
Veranstalter: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg / [Q] STUDIES / Studium fundamentale

Vortrag von Kixka Nebraska im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „[Q]uerblicke: Hüllen“

"Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern." (Heinrich Heine)

Das, was wir von einem Ding, einer Person oder einem Gebäude sehen, ist zunächst immer eine Oberfläche. Und selbst wenn es uns einmal gelingt, hinter diese Oberfläche zu schauen, kommt wie bei einer russischen Matrjoschka-Puppe oft nur eine weitere Hülle zum Vorschein. Auch wir selbst umgeben uns ständig mit verschiedenen Arten von Hüllen, um uns vor Wind und Wetter zu schützen, um intime Dinge zu verbergen, um private Rückzugsräume zu schaffen, kurz: um uns von der "Welt da draußen" abzugrenzen - aber auch, um der Welt aktiv bestimmte Informationen über uns mitzuteilen.

Wie wir die Fassade unserer Häuser gestalten, welche Kleidung wir anziehen, wie wir uns selbst öffentlich präsentieren, ob im Realraum oder virtuell im Netz: All das hat nicht zuletzt eine soziale Funktion, die darin besteht, unsere Zugehörigkeit zu bestimmten kulturellen Gruppen auszudrücken - was uns hilft, Beziehungen zu knüpfen, was aber auch Konflikte auslösen kann. Hüllen und Verpackungen prägen also unser Zusammenleben ganz erheblich. In der Vortragsreihe wollen wir daher exemplarisch einige zentrale Typen von Hüllen genauer untersuchen.

Referentin:
Kixka Nebraska, (www.profilagentin.com)

Kontakt:
Miriam Wolf
E-Mail:
miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de
Telefon:
040 - 42827 4361

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:
https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/q-studies/querblicke/

Veranstalter: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg / [Q] STUDIES / Studium fundamentale
E-Mail:
10.05.2012

Annäherungen an die Gegenwart. Moderne Architektur und Stadtentwicklung in den 1920er Jahren

Ort: Theater im Zimmer, Hörsaal, Alsterchaussee 30, 20149 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Prof. Frank Böhme, HfMT, Hamburg / Miriam Wolf, HCU Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Angelus Eisinger im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „Mahagonny im Kontext. Ein Denkatelier zu den 1920er Jahren"

"Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", Kurt Weills Werk des 20. Jahrhunderts ist, nach dem großen Erfolg der Haydn-Oper "L'Infedeltà delusa", die neue Inszenierung Florian-Malte Leibrechts und seiner Opernklasse der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Mitreißende Songs auf Texte von Bertolt Brecht kombiniert mit ironischen Klassik-Zitaten – Kurt Weill erzählt mit seiner Goldgräbergeschichte eine moderne Version von Sodom und Gomorrha. Die Umwertung aller Werte in einer Welt der Bars und Bordelle und der Tod des Protagonisten Jim spiegeln sich dabei in einer gewagten Anspielung auf die Kreuzigung Christi.

Referent:
Prof. Dr. Angelus Eisinger, Geschichte und Kultur der Metropole, HafenCity Universität Hamburg

Kontakt:
Miriam Wolf
E-Mail:
miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de
Telefon:
040 - 42827 4361

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:
https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/q-studies/querblicke/http://www.aww.uni-hamburg.de/Mahagonny.html

Veranstalter: Prof. Frank Böhme, HfMT, Hamburg / Miriam Wolf, HCU Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg
E-Mail: