--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  
16.05.2011

Von transplantierten Experten und ferngesteuerten Zuschauern

Ort: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 20:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design

Vortrag von Stefan Kaegi, Rimini Protokoll, Berlin, im Rahmen der Vortragsreihe "Feste feiern" des Studiengangs Urban Design der HCU Hamburg im Sommersemester 2011 .

Wie können 10.000 Heuschrecken Theater spielen? Was haben indische Call-Center-Mitarbeiter mit bulgarischen Lastwagenfahrern zu tun? Wenn 100 Berliner gleichzeitig in die Luft springen, stürzt dann die Bühne ein? Stefan Kaegi zeigt und kommentiert dokumentarische Theaterarbeiten und Stadtrauminterventionen des Berliner Labels Rimini Protokoll.

Kontakt: Anke Hagemann, Wiss. Mitarbeiterin Urban Design, HCU Hamburg
E-Mail: anke.hagemann(at)hcu-hamburg.de

http://www.ud.hcu-hamburg.de/

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design
E-Mail:
12.05.2011

Hambourg - une ville reinvenstit son port

Ort: Strasbourg, 9 rue Brûlée, CS 80047, 67002 Strasbourg Cedex, Salle Misha,
Zeit: 19:00 - 21:00
Veranstalter: ADEUS, École d'Architecture Strasbourg u. a.

Vorträge und 'Table ronde' von und mit Prof. Hartmut Frank (HCU Hamburg), Prof. Dr. Dieter Läpple (HCU Hamburg) u. a., im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Les rencontres de l'ADEUS", ADEUS, Strasbourg.

Comment a été pensé le développement de Hambourg? Les stratégies qui sous-tendent l’IBA, l’Exposition internationale des jardins et le programme "Saut pardessus l’Elbe“ et leurs effets sur la morphologie de la ville.

Rencontre suivie d’un verre de l’amitié.

Kontakt: E-Mail: adeus(at)adeus.org

Download: Invitation ADEUS

www.adeus.org

 

Veranstalter: ADEUS, École d'Architecture Strasbourg u. a.
E-Mail:
12.05.2011

Die regenerative Stadt – Was ist das? Und lassen sich Kinder und Jugendliche für diese Idee begeistern?

Ort: Marmorsaal des Deutschen Schauspielhauses, Kirchenallee 39, 20099 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Iwan Budnikowsky GmbH & Co. KG

Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling, HCU Hamburg, Stadtplanung und Regionalentwicklung, im Rahmen des Budni Bildungs-Forums 2011  "'Hat unsere Bildung Zukunft?' Von Kita bis zur Hochschule - Lernen in Europas Umwelthauptstadt 2011".

Kontakt:
Iwan Budnikowsky GmbH & Co. KG, Tel. 040 / 68279 - 1717
E-Mail: Delia.Schindler@budni.de
 
www.budni.de
www.kleines-gruenes.de



Veranstalter: Iwan Budnikowsky GmbH & Co. KG
E-Mail:
12.05.2011 - 13.05.2011

Queen Jane Jacobs: Jane Jacobs and paradigm shifts in urban planning and urban redevelopment

Ort: Hamburgmuseum, Holstenwall 24, 20355 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Dirk Schubert, Stadtplanung / Wohnen und Stadtteilentwicklung

Conference. - In 1961 Jane Jacobs’s famous book “Death and Life of Great American Cities” was published. With her radical approach Jane Jacobs challenged the discipline of urban planning. In 2011 we will celebrate this famous book’s 50th anniversary. Ever since her first book was published there has been discussion on whether she should be called “urban hero” or “trouble maker”, wether should be refered to her as “Queen Jane”, an “urban visionary“, “anti planner” or even “urban guru”.

Today many theorists and practitioners are thinking about a new paradigm shift in the current period of rapid globalisation and neoliberal as well as deregulated approaches to planning. In this context it is useful to reflect on the background and context of paradigm shifts and their chief players and theoreticians. The discussions to be held during this conference will not be limited to the North American perspective. Not only did Jane Jacobs’s ideas and influence cross the Atlantic and reach Europe, they also influenced urban planning and urban renewal worldwide. For this reason we want the conference to open up a transnational as well as transdisciplinary discussion of Jane Jacobs’s work.

Registration: Mail or Fax to:
christina.blume(at)hcu-hamburg.de
dirk.schubert(at)hcu-hamburg.de

Contact:
Prof. Dr. Dirk Schubert, HafenCity University Hamburg
Winterhuder Weg 29, D-22085 Hamburg, fon +49 (0)40 428 27 - 4513
fax +49 (0)40 428 27 - 4516

Download: Program Queen Jane Jacobs

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Dirk Schubert, Stadtplanung / Wohnen und Stadtteilentwicklung
E-Mail:
11.05.2011

Virtuelles Wasser

Ort: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 16:15 - 17:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies/Studium fundamentale

Vortrag von Sebastian Bensmann, Viva con Agua St. Pauli, im Rahmen der Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Wasser" der [Q]-Studies/Studium Fundamentale der HCU Hamburg.

Die Wasserbilanz des Durchschnitts-Bundesbürgers von heute kann sich eigentlich sehen lassen: Pro Kopf und Tag verbrauchen wir "nur" rund 130 Liter des kostbaren Stoffs - vor zwanzig Jahren verbrauchte jeder Deutsche im Schnitt noch 150 Liter am Tag. Unser tatsächlicher Wasserverbrauch ist aber leider um ein Vielfaches höher: Er liegt bei rund 4.000 Litern täglich.

Erklärt wird die enorme Diskrepanz durch den Begriff "Virtuelles Wasser". Er bezeichnet die Menge an Wasser, die gebraucht wird, um ein Produkt herzustellen - sei es Toastbrot, ein Mikrochip oder ein Auto.

Wie wird Virtuelles Wasser berechnet? Was bedeutet Virtuelles Wasser für die Wirtschaft? Diese und weitere Aspekte sollen in diesem Vortrag bearbeitet und diskutiert werden.

Kontakt: Alice Ott, [Q]-Studies/Studium Fundamentale, Averhoffstraße 38, Tel. 040 / 42827 - 4379
E-Mail: alice.ott(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Bensmann

www.hcu-hamburg.de/bachelor/q-studies/querblicke/

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies/Studium fundamentale
E-Mail:
11.05.2011

Haus der Jugend in Hamburg-Kirchdorf

Ort: Vattenfall Gebäude CityNord, Auditorium, Überseering 12, 22297 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 18:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Architektur / Entwerfen und Gebäudelehre (Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing. Arch. Sonja Zorembik)

Vortrag von Minka Kersten und Andreas Kopp, Kersten + Kopp Architekten BDA, Berlin, im Rahmen der Reihe "Teatime.Lecture" des Studiengangs Architektur, Entwerfen und Gebäudelehre (Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing. Arch. Sonja Zorembik), der HCU Hamburg.

Das Fachgebiet Entwerfen und Gebäudelehre (Prof. Klaus Sill) möchte ergänzend zu Vorlesung und Gebäudeanalysen den Studierenden die Möglichkeit geben, aktuelle Projekte in direkter  Auseinandersetzung mit den Architekten kennen zu lernen. Im Vordergrund steht dabei nicht primär das fertige Gebäude, sondern vielmehr der Entwurfsprozess, der den Studierenden einen Einblick in die Vielschichtigkeit des Entwerfens geben soll.

Kontakt: Prof. Klaus Sill, Hebebrandstraße 1, 22297 Hamburg
Tel. 040 / 42827 - 5181,
E-Mail: klaus.sill@hcu-hamburg.de

Download: Flyer Vortrag Kersten_und_Kopp

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Architektur / Entwerfen und Gebäudelehre (Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing. Arch. Sonja Zorembik)
E-Mail:
11.05.2011

Brandschutz und Architektur

Ort: HCU Hamburg, City Nord, Hebebrandstraße 1, 22297 Hamburg, Raum B201,
Zeit: 12:15 - 13:15
Veranstalter: HCU Hamburg, Bauingenieurwesen

Vortrag von Dr.-Ing. Wiebke falke, IBP Ingenieurgesellschaft für Brandschutzplanung mbH, im Rahmen der Vortragsreihe "Bauingenieur-Praxis 'state of the art': Aufgaben, Methoden, Projekte" des Studiengangs Bauingenieurwesen der HCU Hamburg.

stuko-bauingenieurwesen(at)hcu-hamburg.deKontak: stuko-bauingenieurwesen(at)hcu-hamburg.de

Download Flyer Bauingenieurwesen_Praxis

www.wtm-engineers.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Bauingenieurwesen
E-Mail:
04.05.2011

Innovative Mobilitätskonzepte: Chancen und Barrieren

Ort: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies/Studium fundamentale

Vortrag von Dr. Weert Canzler, Wissenschaftszentrum für Sozialforschung, Berlin, im Rahmen der Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Mobilität" der [Q]-Studies/Studium Fundamentale der HCU Hamburg.

Das private Auto prägt den Verkehr und die Städte. Seit Jahrzehnten bei uns und zunehmend auch in den Boom-Regionen dieser Welt. Die "nachholende Motorisierung" ist in China, Indien und Südamerika in vollem Gange. Das Automobil droht an seinem Erfolg zu ersticken. Seine fossile Energiebasis kommt an ihr Ende. Welche Alternativen gibt es? Wo liegen ihre Chancen? Was sind die Barrieren auf dem Weg in eine postfossile Mobilität?

Derzeit ist die Elektromobilität in aller Munde. Sie könnte als Teil innovativer Konzepte neue Chancen für einen attraktiven und nachhaltigen urbanen Verkehr eröffnen: Verfügbar sind heute bereits Pedelecs und E-Scooter. Gebraucht werden darüber hinaus Automobile, die sehr leise sind, einen hohen Wirkungsgrad der eingesetzten Primärenergie erzielen und die in einer intelligenten Nutzungsform betrieben werden. Leichte, regenerativ gespeiste Elektroautos lassen sich beispielsweise als public cars einsetzen. Diese stehen Nutzern des öffentlichen Verkehrs als zusätzliches Angebot zur Verfügung. Zudem sind die E-Fahrzeuge mit dem Stromnetz verbunden, das zunehmend mehr unstete Energie aus Wind und Sonne bewältigen muss. Die Herausforderung liegt darin, eine intelligente Autonutzung mit E-Fahrzeugen zu organisieren, um diese als Speicher zu nutzen. Nötig ist nicht weniger als eine doppelte Integration von E-Mobilität.

Kontakt: David Zintl, [Q]-Studies/Studium Fundamentale, Averhoffstraße 38, Tel. 040 / 42827 - 4379
E-Mail: david.zintl@hcu-hamburg.de

Download: Flyer Canzler

www.hcu-hamburg.de/bachelor/q-studies/querblicke/

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies/Studium fundamentale
E-Mail:
04.05.2011

Jemanden um die Ecke bringen

Ort: HCU Hamburg, Hebebrandstraße 1, Raum A112, 22297 Hamburg ,
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Architektur

Vortrag von Prof. Dr. Gert Kähler, Hamburg, im Rahmen der Vortragsreihe "Sehen, was man sieht" des Studiengangs Architektur, HCU Hamburg, im Sommersemester 2011 .

Kontakt: HCU Hamburg, Studiengang Architektur, Hebebrandstraße 1, 22297 Hamburg, Tel. 040 / 42827 - 5268, - 5011,
E-Mail: reinhold.johrendt@hcu-hamburg.de

Download: Flyer Vortragsreihe Kaehler

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Architektur
E-Mail:
03.05.2011 - 20.05.2011

Grenzenlos. Ideen für eine barrierefreie Universität.

Ort: Universität Hamburg, Audimax, Von-Melle-Park 4, 20146 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Entwerfen und Baukonstruktion (Prof. Bernd Kritzmann); Universität Hamburg, ZeDiS

Ausstellung.
Masterstudierende der HCU Hamburg, Studiengang Architektur/Entwerfen und Baukonstruktionm (Prof. Bernd Kritzmann), präsentieren Entwürfe für ein barrierefreies und multifunktionales Universitätsgebäude.

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Gerlinde Renzelberg vom Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) der Universität Hamburg haben Architekturstudierende
der HCU Lehr- und Forschungsgebäude entwickelt, in welchen Menschen mit und ohne Behinderung ein akademisches Studium absolvieren und arbeiten können.

Die Entwürfe beziehen sich auf eine Grundstück des Campus der Universität Hamburg im Bereich zwischen Moorweidenstraße, Staatsbibliothek und Patriotischer Gesellschaft.

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann, Architektur/Entwerfen und Baukonstruktion, Hebebrandstraße 1, 22297 Hamburg, Tel. 040 / 42827- 5091,
E-Mail: bernd.kritzmann@hcu-hamburg.de

Download:
Pressemitteilung Barrierefreie Universitaet
Flyer Ausstellungsplakat

Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Entwerfen und Baukonstruktion (Prof. Bernd Kritzmann); Universität Hamburg, ZeDiS
E-Mail: