--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  
28.03.2019

Fachtagung: Instandhaltung von Betonbauwerken

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 09:00 - 16:45
Veranstalter: Betonerhaltung Nord e.V., Pfefferstraße 29, 22143 Hamburg

Die Instandhaltung eines Gebäudes beginnt nahezu mit der Grundsteinlegung. Im Idealfall treten geplante Abnutzungserscheinungen erst einige Jahrzehnte nach Herstellung auf.

Was aber tun, wenn Dauerhaftigkeit oder, schlimmer noch, die Standsicherheit bedroht sind, weil Wartung und Instandhaltung nicht in ausreichender Form durchgeführt worden sind?

Anmeldeinformationen sowie Teilnehmergebühr entnehmen Sie bitte dem Flyer!

Programm

08:15 Uhr
Eintreffen und Registrierung der Teilnehmer

09:00 Uhr
Begrüßung
- Dipl.-Ing. Katrin Hupfer, Vorsitzende des BENeV
- Dipl.-Ing. Mathias Veerkamp, Vorsitzender der Landesgütegemeinschaft IB HH, MV

09:10 Uhr
Anforderungen an die Instandsetzung aus Sicht des Auftraggebers
- Rainer Lange/Hamburg Wasser

09:50 Uhr
Anforderungen der Stadt Kiel an die Betonerhaltung am Beispiel der Revitalisierung des RBZ 1
- Stefan Saleh/Landeshauptstadt Kiel, Immobilienwirtschaft, Bauplanung- und Durchführung

10:10 Uhr
Ertüchtigung von Beton zur Revitalisierung von Stahlbetonskeletten
- Dr.-Ing. Frank Langer/Ingenieurbüro BBI

10:30 Uhr
Kaffeepause

11:00 Uhr
Allgemein anerkannter Stand der Technik zum Zeitpunkt der Abnahme
- Frank Weyrich/Sozietät Detlefsen & Weyrich

11:45 Uhr
Blicke in die Tiefe – Von der Mikroskopie zum Monitoring
- N.N. / LPI Ingenieurgesellschaft mbH

12:30 Uhr
Mittagspause

13:30 Uhr
Instandsetzung der Tiefgarage Deutsche MED in Rostock – KKS, die Clevere Alternative?“
- Hernani Esteves/iCOR GmbH

14:15 Uhr
Grenzwert ist nicht gleich Schwellenwert – kritischer Umgang mit dem Verantwortungsbereichs des Sachkundigen Planers
- Fokko Hinrichs/Amend + Hinrichs Ingenieurgesellschaft mbH

15:00 Uhr
- Kaffeepause

15:30 Uhr
Beton-Chloridschutz: Geht Bauwerksabdichtung nur technisch?
- Christian Woge - GAT Gussasphalttechnik GmbH. & Co. KG

16:00 Uhr
Schäden unter Parkdeckbeschichtungen – Untersuchungen im laufenden Betrieb
- Katrin Hupfer/Hupfer Ingenieure und Philip Loock/Büro Loock

16:45 Uhr
Ende der Veranstaltung

Veranstalter: Betonerhaltung Nord e.V., Pfefferstraße 29, 22143 Hamburg
Ansprechpartner(in): Kai Langer, M.Sc., Geschäftsführer
Telefon: 040/41 54 54 20
E-Mail: info(at)betonerhaltung-nord.de

Downloads: 
Flyer und Programmablauf zur Fachtagung "Instandhaltung von Betonbauwerken".
04.03.2019 - 08.03.2019

MINTFIT Mathe-Camp

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 3.103 / Seminarraum IV (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: MINTFIT Hamburg

Das Abi steht vor der Tür oder der Start in ein MINT-Studium naht? SchülerInnen der Oberstufe und Studieninteressierte der MINT-Fächer können jetzt die Märzferien bzw. die Wochen vor Studienbeginn nutzen, um sich Mathe-fit zu machen! Bereits im vierten Jahr findet das MINTFIT Mathe-Camp statt: In diesem Jahr erstmalig als einwöchiger Mathematik-Vorbereitungskurs in den Märzferien. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung erfolgt per E-Mail unter helena.barbas@hcu-hamburg.de.

Der einwöchige Trainingskurs zu Inhalten der Mittelstufen- und Oberstufenmathematik findet vom 4.3 - 8.3.2019 an der HCU Hamburg statt. Mit diesem Angebot können Studieninteressierte ihre Mathe-Vorkenntnisse auffrischen, SchülerInnen nutzen den Kurs zur Vorbereitung aufs Mathe-Abi. Im Mathe-Camp werden vor allem Themengebiete wiederholt, die als besonders „fehlerträchtig“ bekannt sind, wie z.B. Wurzel-/Potenzrechnung, Logarithmen, Integralrechnung oder Vektorgeometrie. Nach Möglichkeit soll individuell auf die Vorkenntnisse und Bedürfnisse der Teil-nehmerinnen und Teilnehmer eingegangen werden. Dazu werden die Ergebnisse des MINTFIT Mathetests herangezogen, der vor der Anmeldung zum Mathe-Camp absolviert werden sollte (siehe www.mintfit.hamburg).

Die Trainingstage verlaufen zweigeteilt: Vormittags wird in einer Gruppe von maximal 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine interaktive Vorlesung gehalten, die Elemente der Online-Lernplattformen OMB+ und viaMINT nutzt. So ist das MINTFIT Mathe-Camp nicht nur eine Wiederholung der Schulmathematik, sondern gleichzeitig Einführung in das selbstständige Arbeiten mit den Lernplattformen. Nachmittags werden die Inhalte in kleineren Gruppen von maximal 15 Personen geübt und verfestigt, und es wird in die Inhalte des darauffolgenden Tages „hineingeschnuppert“.

Veranstalter: MINTFIT Hamburg
Ansprechpartner(in): Dr. Helena Barbas
E-Mail: helena.barbas(at)hcu-hamburg.de
Link: https://www.mintfit.hamburg/mathe-camp/
28.02.2019

Mut zur Brücke! Hamburger Stahlbrücken in Gefahr. Vorträge und Diskussionen

Symposium
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 17:00 - 20:00
Veranstalter: Denkmalverein Hamburg e. V., Denkmalrat Hamburg, Architekten- und Ingenieurverein Hamburg e.V. u. a.

Freihafen-Elbbrücke, Sternbrücke, Ellernholz-Schleusenbrücke – immer mehr Hamburger Brücken geraten in ein Alter, in dem ihre Erhaltungsfähigkeit auf dem Prüfstand steht.

Die Experten Prof. Werner Lorenz (TU Cottbus) und Prof. Dr. Eugen Brühwiler (EPFL Lausanne) erläutern in ihren Vorträgen überregionale Lösungsansätze, anschließend diskutieren wir mit dem technischen Geschäftsführer der HPA, Matthias Grabe, und dem Fraktionsvorsitzenden der SPD, Dirk Kienscherf.

Programm

17.30 Uh:  Einlass, Einführung

Prof. Dr. Lisa Kosok (HafenCity Universität)

18 Uhr: Vorträge

Prof. Dr.-lng. Werner Lorenz
(Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg)
"Bedrohte Brückendenkmale: Es geht auch anders!"

Prof. Dr.-lng. Eugen Brühwiler
(Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne):
„Genietete Brücken - Nutzobjekte und Denkmale"

18.30 Uhr: Podiumsdiskussion

mit Matthias Grabe (Technischer Geschäftsführer der Hamburg Port Authority) und Dirk Kienscherf
(SPD-Bürgerschaftsfraktion)
Moderation: Kristina Sassenscheidt (Denkmalverein) und Elinor Schües (pmp Architekten)


Veranstalter:

Denkmalverein Hamburg e.V. , Denkmalrat Hamburg, Architekten- und Ingenieurverein Hamburg e.V. , HafenCity Universität, Arbeitskreis Denkmalschutz der Patriotischen Gesellschaft, Hamburgische
Ingenieurkammer-Bau, mit freundlicher Unterstützung der Sutor-Stiftung.

Keine Anmeldung erforderlich!

Veranstalter: Denkmalverein Hamburg e. V., Denkmalrat Hamburg, Architekten- und Ingenieurverein Hamburg e.V. u. a.
E-Mail: presse(at)denkmalverein.de

Downloads: 
Flyer_Mut_zur_Bruecke
21.02.2019

"Qualität im Wohnungsbau ist…“ - eine Investition in die Zukunft!

Podiumsdiskussion
Ort: Altonaer Museum, Museumstraße 23, 22765 Hamburg
Zeit: 18:30 - 20:30
Veranstalter: Bund Deutscher Architekten und Architektinnen BDA der Freien und Hansestadt Hamburg e.V., Altonaer Museum SHMH

Podiumsdiskussion mit Tobias Münch, BDA Hamburg, Arbeitskreis Qualitätsoffensive Wohnungsbau; Dr. Olaf Bahner, BDA Bundesverband, Berlin; Sven Ove Cordsen, coido architects, Hamburg

Moderation: Friedericke Meyer, Chefredakteurin BauNetz, Berlin.

Begrüßung: Prof. Dr. Anja Dauschek, Direktorin Altonaer Museum, Daniel Kinz, 1. Vorsitzender BDA Hamburg

Die Stadt wächst und das zeigt sich auch im derzeitigen Boom im Wohnungsbau. Bei aller Notwendigkeit, die Wohnraumproduktion anzukurbeln und bezahlbare Mieten für alle BewohnerInnen zu schaffen, darf dabei die Qualität des Wohnens und der Architektur nicht ins Hintertreffen geraten. Wie wir heute den Wohnraum gestalten, betrifft auch die Zukunftsfragen unserer Stadt und der Gesellschaft, die darin lebt. Diese Auseinandersetzungen wurden in einer Ausstellung mit 75 Statements zur Wohnqualität von BDA ArchitektInnen von Oktober bis Januar 2019 präsentiert.

Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Schöner Wohnen in Altona? Stadtentwicklung im 20. und 21. Jahrhundert“ im Altonaer Museum möchte der Bund Deutscher Architekten und ArchitektInnen BDA Hamburg in einem Round Table über diese Qualitätsvorstellungen und über das zukünftige Wohnen sprechen. In Form der Rückschau werden Erkenntnisse aus der vorangeführten Diskussion zusammengefasst und die Tendenzen als Forderungen für die Zukunft zur Qualität im Wohnungsbau weiter getragen und mit konkreten Beispielen mit den Podiumsteilnehmern und dem Publikum diskutiert.

Eintritt: Museumspreis, weitere Informationen unter https://shmh.de/de/altonaer-museum

Veranstalter: Bund Deutscher Architekten und Architektinnen BDA der Freien und Hansestadt Hamburg e.V., Altonaer Museum SHMH
Ansprechpartner(in): Anna Schuster, BDA Hamburg
Telefon: 040 / 41 333-10
E-Mail: events(at)bda-hamburg.de
Link: www.bda-hamburg.de https://shmh.de/de/altonaer-museum
20.02.2019

4. Grasbrook Werkstatt

Workshop
Ort: Hamburg Cruise Center HafenCity, Chicagokai, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 21:00
Veranstalter: HafenCity Hamburg GmbH und die Behörde für Stadtentwicklung

Bild: HCU Hamburg

Die erste Phase des Ideenprozesses für den neuen Stadtteil Grasbrook findet mit der vierten Veranstaltung ihren vorläufigen Abschluss. Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und die HafenCity Hamburg GmbH laden Sie herzlich ein, im Rahmen der 4. Grasbrook Werkstatt unter dem Titel „Grasbrook nachhaltig und mobil“ mit zu diskutieren und aktiv mitzuwirken. Damit ist die Beteiligungsmöglichkeit aber noch nicht beendet. Auch begleitend zur Wettbewerbsphase in der zweiten Jahreshälfte und zu Beginn des kommenden Jahres wird es öffentliche Veranstaltungen geben, in denen die Konzeptideen vorgestellt und diskutiert werden. Das Bild des neuen Stadtteils wird so Schritt für Schritt entstehen.

Einen vollkommen neuen Stadtteil zu entwickeln birgt die große Chance und Verantwortung zugleich, zukunftsfähige Lösungen für eine nachhaltige Stadtstruktur und Mobilität zu finden: Wie kann es gelingen, einen autoarmen und dennoch hoch mobilen Stadtteil zu gestalten? Wie könnte eine ressourcenschonende Energieversorgung des neuen Stadtteils aussehen? Welche Konzepte für digitale Gebäude oder intelligente City-Logistik könnten die Zukunft auf dem Grasbrook prägen? Und wie können sich die Grasbrookerinnnen und Grasbrooker künftig selbst für Nachhaltigkeit in ihrem eigenen Stadtteil einsetzen? Diese und andere Fragen gilt es gemeinsam auszuloten und zu diskutieren.

Nach einführenden Worten von Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, sowie Herrn Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, werden Impulsvorträge von Frau Prof. Irene Peters, Professorin für Infrastrukturplanung und Stadttechnik an der HCU, und Herrn Dipl. Ing. Steffen Braun, Leiter des Forschungsbereichs Stadtsystem-Gestaltung am Fraunhofer IAO, die Perspektiven erweitern.

Anschließend sind Sie wieder sehr herzlich eingeladen, an verschiedenen Thementischen künftige Ideen für einen zukunftsfähigen und nachhaltigen Stadtteil Grasbrook zu entwickeln. Herr Oberbaudirektor Franz-Josef Höing wird am Ende die verschiedenen Perspektiven zusammenfassen und einen Ausblick geben.

Die Ergebnisse des gesamten Ideenprozesses, der aus Fach- und Bürgerperspektiven sowie aus den Beiträgen der begleitenden Online-Beteiligung (www.hamburg.de/grasbrook) besteht, werden zusammengefasst und im Sommer öffentlich vorgestellt. Sie fließen in die Auslobung des Wettbewerblichen Dialogs ein, der zum städtebaulichen und freiraumplanerischen Gestaltungsentwurf für den neuen Stadtteil Grasbrook führen wird.

Weitere Informationen zum künftigen Stadtteil Grasbrook finden Sie unter www.grasbrook.hamburg 
  
Die HafenCity Hamburg GmbH freut sich auf Ihre aktive Beteiligung und einen lebendigen Dialog!

Veranstalter: HafenCity Hamburg GmbH und die Behörde für Stadtentwicklung
E-Mail:
Link: www.grasbrook.hamburg
14.02.2019

Neue Heimat. Das Gesicht der Bundesrepublik. Bauten und Projekte 1947 – 1985

Präsentation
Ort: Museum für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24, 20355 Hamburg
Zeit: 11:00 - 12:00
Veranstalter: Hamburgische Architektenkammer, Dölling und Galitz Verlag

Die Neue Heimat hat zwischen 1947 und 1985 Hunderttausende von Wohnungen in der Bundesrepublik errichtet. Sie war der größte Wohnungsbaukonzern Europas. Nach dem Motto »Wir machen alles« baute sie auch Universitäten, Kongresszentren, Großkliniken, Hotels, Schulen, Ferien-, Einkaufs- und Sportzentren bis hin zum Fernsehturm und zur Seilbahn. Der Konzern prägte das Gesicht der Bundesrepublik nachhaltig – städtebaulich und architektonisch.

Die Neue Heimat war Flaggschiff der gewerkschaftlichen Gemeinwirtschaft, die als Alternative zu einer strikt auf Profit bezogenen kapitalistischen Ökonomie gedacht war. Ihr Konzept war an sich überzeugend: Man bot sich als Generalunternehmer an, lieferte Komplettangebote und versprach niedrige Preise. In der Wiederaufbauzeit nach dem Krieg und im »goldenen Zeitalter« zwischen 1957 und 1973 verkörperte die Firma die Hoffnung auf ein besseres Leben für breite Bevölkerungsschichten bis die sozialdemokratische Utopie ins Wanken geriet und die Firma in den 80er Jahren für die sprichwörtliche »1 DM« abgewickelt wurde.

Das im Rahmen der Schriftenreihe des Hamburgischen Architekturarchivs erschienene Buch ist die erste umfassende Dokumentation der wichtigsten Projekte der Neuen Heimat in Deutschland und im Ausland. Weitere Themen darin: Design und Ausstattung der Bauten und das Verhältnis des Konzerns zu den Medien. Eine Fülle unveröffentlichter Fotos und Pläne vermitteln einen in dieser Form bisher nicht möglichen Zugang zu einer der prägendsten Phasen unserer Geschichte.

Das Buch versammelt Beiträge von Norbert Baues, Robert Galitz, Karl Heinz Hoffmann, Gert Kähler, Peter Kramper, Lars Quadejacob, Dirk Schubert und Ullrich Schwarz.

Ullrich Schwarz (Hg.):
neue heimat. Das Gesicht der Bundesrepublik. Bauten und Projekte 1947 – 1985,
Schriftenreihe des Hamburgischen Architekturarchivs, Bd. 38808 Seiten, 960 historische und Farbabbildungen, Hardcover mit Fadenheftung und 2 Lesebändchen, Format 23 x 28 cm,
ISBN 10: 3-86218-112-X, ISBN 13: 978-3-86218-112-4, 79.00 €

Programm

Zur Buchpräsentation sprechen:

Hans-Jörg Czech, Museum für Hamburgische Geschichte
Karin Loosen, Hamburgische Architektenkammer
Ullrich Schwarz, Herausgeber
Dirk Schubert, Autor

Im Anschluss wird ein Imbiss gereicht.

Veranstalter: Hamburgische Architektenkammer, Dölling und Galitz Verlag
Ansprechpartner(in): Claas Gefroi, Hamburgische Architektenkammer, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040 / 441 841 - 15
E-Mail: gefroi(at)akhh.de

Downloads: 
Flyer Buchpraesentaion neue heimat
11.02.2019

Was wir von der Science Fiction über die Zukunft lernen können

Vortrag
Ort: Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg
Zeit: 19:00 - 20:30
Veranstalter: Hamburg Open Online University (HOOU) Hamburg, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Museum der Arbeit

Bucerius Lab Themenabend „Science Fiction“ mit Dr. Lars Schmeink von der Hamburg Open Online University (HOOU).

Im Rahmenprogramm der aktuellen Ausstellung „Out of Office“, Museum der Arbeit Hamburg, wird das HOOU-Projekt „SciFiVisions“ (scifivisions.rz.tuhh.de - eine Kooperation von Technischer Universität Harburg und HafenCity Universität) vorgestellt und als Ausgangspunkt für einen Diskussions- und Themenabend zur „Science Fiction“ genommen.

Das Projekt nutzt die Zukunftsvisionen Hollywoods als Sprungbrett, um über gesellschaftliche Entwicklungen zu diskutieren und neue Wege aufzuzeigen wie wir unser gemeinsames Leben in Zukunft gestalten können. Wir stellen die Frage, wie und wo künstliche Intelligenz unser Leben verändern und welche Formen der Arbeit sie uns abnehmen wird. Mit Beispielen aus Science Fiction Filmen wie Frank & Robot, Her, Elysium, I, Robot oder auch Ex Machina diskutieren wir gemeinsam ob KI uns dabei helfen kann eine bessere, gerechtere Gesellschaft zu erreichen. Wir erläutern das Potential der Science Fiction, unseren Ängsten und Befürchtungen aber auch unseren Visionen und Träumereien Ausdruck zu verleihen. Diskutieren Sie mit uns über Science Fiction und Ihre Vision der Zukunft …

Zur Person:
Dr. Lars Schmeink (Hamburg Open Online University) ist Kultur- und Medienwissenschaftler und arbeitet zur Zeit im Rahmen der HOOU an dem Projekt „SciFiVisions“. Er hat 2014 an der Humboldt Universität zu Berlin mit einer Arbeit zur medialen Repräsentation von Gentechnologie promoviert und von 2016-18 die Professur für Medienwissenschaft am Institut für Kultur- und Medienmanagement vertreten. Er war unter anderem am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung tätig und hatte eine Gastprofessur an der University of Cincinnati inne. Er ist Mitbegründer und Vorsitzender der Gesellschaft für Fantastikforschung und forscht seit Jahren im Bereich der Science Fiction. (Weitere Informationen: www.larsschmeink.de)

Ermäßigter Eintritt! Weiter Informationen auf https://shmh.de/de/museum-der-arbeit

Veranstalter: Hamburg Open Online University (HOOU) Hamburg, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Museum der Arbeit
Ansprechpartner(in): Dr. Lars Schmeinck, HOOU Hamburg
E-Mail: lars.schmeinck(at)hcu-hamburg.de
07.02.2019

3. Grasbrook Werkstatt

Workshop
Ort: Patriotische Gesellschaft, Trostbrücke 4-6, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 21:00
Veranstalter: HafenCity Hamburg GmbH und die Behörde für Stadtentwicklung

Bild: HCU Hamburg

Der öffentliche Ideen- und Entwicklungsprozess zum neuen Stadtteil Grasbrook geht weiter. Noch bevor in diesem Jahr der Wettbewerbliche Dialog zur künftigen städtebaulichen und freiraumplanerischen Gestaltung des Stadtteils ausgelobt wird, laden die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und die HafenCity Hamburg GmbH Sie herzlich ein, im Rahmen der 3. Grasbrook Werkstatt unter dem Titel „Grasbrook bauen – Freiräume gestalten“ mit uns zu diskutieren und sich aktiv zu beteiligen.
 
Welche Freiraumqualitäten sind identitätsprägend für den neuen Stadtteil Grasbrook? Wie müssen die öffentlichen Plätze, Orte und Wege auf dem Grasbrook gestaltet sein, damit sie lebendig werden? Welchen Beitrag können mögliche Initiativen bei der Parkgestaltung leisten? Wie lassen sich ökologisch wertvolle Flächen integrieren? Welche städtebauliche Prägung, welche Nutzungsmischung, welche Dichte und Höhe machen den Grasbrook einzigartig? Diese und andere Fragen gilt es gemeinsam auszuloten und zu diskutieren.

Nach einführenden Worten von Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, sowie Herrn Oberbaudirektor Franz-Josef Höing zum Stand der Ausgangsüberlegungen werden Impulsvorträge von Prof. ir. Kees Christiaanse (Verfasser des Masterplans HafenCity im Jahr 2000) und Karoline Liedtke, Landschaftsarchitektin, COBE (Nordhavn, Dänemark) die Perspektiven erweitern.

Anschließend sind Sie sehr herzlich eingeladen, an verschiedenen Thementischen künftige Ideen für Städtebau und Freiraum im neuen Stadtteil Grasbrook zu entwickeln. Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, wird am Ende die verschiedenen Perspektiven zusammenfassen und einen Ausblick geben.

Die vierte Veranstaltung widmet sich folgendem Thema:

„Grasbrook nachhaltig und mobil“

20. Februar 2019, ab 18:00 Uhr (Hamburg Cruise Center HafenCity)

Die Ergebnisse des gesamten Ideenprozesses, der aus Fach- und Bürgerperspektiven sowie aus den Beiträgen der begleitenden Online-Beteiligung (www.hamburg.de/grasbrook) besteht, werden schließlich zusammengefasst und im Sommer öffentlich vorgestellt. Sie fließen in den Wettbewerblichen Dialog ein, der zum städtebaulichen und freiraumplanerischen Gestaltungsentwurf des neuen Stadtteils Grasbrook führen wird. Auch begleitend zur Wettbewerbsphase wird es öffentliche Veranstaltungen geben, in denen die Konzeptideen vorgestellt und diskutiert werden. Das Bild des neuen Stadtteils wird so Schritt für Schritt entstehen.

Weitere Informationen zum künftigen Stadtteil Grasbrook finden Sie unter www.grasbrook.hamburg

Die HafenCity Hamburg GmbH freut sich auf Ihre aktive Beteiligung und einen lebendigen Dialog!

Veranstalter: HafenCity Hamburg GmbH und die Behörde für Stadtentwicklung
E-Mail:
Link: www.grasbrook.hamburg

Downloads: 
Plakat - Grasbrook Werkstadt III
31.01.2019

Die Tatsächliche Nutzung - ein einmaliger Datenbestand mit langer Tradition wird modernisiert

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 17:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag von Doris Carstensen und Christian Behr, Landesbetrieb für Geoinformation und Vermessung Hamburg, Hamburg, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Wintersemster 2018/19 des Studienprogramms Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg sowie das Studienprogramm Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze
Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Jochen Schiewe, HCU Hamburg, Geoinformatik & Geovisualisierung
E-Mail: jochen.schiewe(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium
23.01.2019

Der fotografische Amateur am Bauhaus

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Bauhaus. Ein Mythos wird 100"

Vortrag von Dr. Esther Ruelfs, Sammlung Fotografie und neue Medien, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Bauhaus. Ein Mythos wird Hundert" des Netzwerks Nord.

Das Bauhaus gilt bis heute als eine der wichtigsten Schulen der Moderne. Seine wirkungsvolle Kraft oszilliert zwischen Design, Handwerk, Kunst, Theorie und Architektur. Das legendäre pädagogische Konzept zielte auf die Schaffung eines neuen Menschen in einer humaneren Gesellschaft. Es ist dabei zu einer „Marke“ geworden, die sich eine bemerkenswerte Eigenständigkeit erhalten hat. Nach wie vor wirkt das Bauhaus: ob als komplexes Gedankengebäude oder in Form gestalteter Gegenstände und das auch noch nach einhundert Jahren.

Die Ringvorlesung richtet den Fokus auf die Geschichte des Bauhauses und wesentliche Akteure der Institution, auf die von ihm ausgehende Wirkungen und auf den besonderen gemeinschaftlichen Geist des Bauhauses. Die Vorträge dienen als „Vorkurs“ und stimmen auf das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum in 2019 ein.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Bauhaus-100_final.pdf