--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  
15.11.2018

SciFi Visions Kinoabend: "The Circle"

Präsentation
Ort: TU Hamburg-Harburg, AUDIMAX, Am Schwarzenberg-Campus 5, 21073 Hamburg
Zeit: 17:00 - 21:00
Veranstalter: Hamburg Open online University HOOU@HCU, HOOU@TUHH

Bild: CC

Im Projekt SciFiVisions geht es um das Denken von Zukunft, also um die Frage, wie die Zukunft aussehen könnte. Dabei wollen wir die Science Fiction (SF) nutzen, um in Form von "Was wäre wenn?"-Experimenten über die Zukunft und deren Gestaltung nachzudenken.

Als Gesellschaft stehen wir vor einer Vielzahl an Herausforderungen, von denen die meisten bestimmt sind von neuen oder sich verändernden Technologien, die uns umgeben. Die Auswirkungen dieser Technologien immer richtig abzuschätzen, ist schwer, aber genau hier kommt die SF ins Spiel. Denn fiktionale Szenarien können einzelne Entwicklungen ins Extrem denken, sie können auch mal unwahrscheinlich oder ungewöhnlich sein. Denn so ermöglichen sie es uns, einen neuen Blickwinkel einzunehmen und neue Handlungsräume zu erkennen.

Das Lernangebot startet zum 19.10. als begleiteter Kurs für alle Interessierten unter: scifivisions.rz.tuhh.de.

Im Rahmen des Kurses bieten wir Kino-Events im November und Dezember an, bei denen SciFi-Filme gezeigt und hinterher mit Experten diskutiert werden. 

01.11.2018: Neue Formen von Arbeit und Gesellschaft im Film "Elysium" (Neill Bloomkamp, 2013), danach Diskussion mit Dr. Michael Florian (TUHH) und Prof. Dr. Henning Lohmann (UHH)

15.11.2018: Neue Soziale Medienwelt im Film "The Circle" (James Ponsoldt, 2017),
danach Diskussion mit Andreas Hedrich (Mediennetz Hamburg) und Lisa Merten (Hans-Bredow-Institut Hamburg)

29.11.2018: Künstliches Leben im Film "I, Robot" (Alex Proyas, 2004)
danach Diskussion mit Laura Fichtner (UHH) und Patrick Göttsch (TUHH)

13.12.2018: Der Mensch 2.0 im Film "Gattaca" (Andrew Niccol, 1997),
danach Diskussion mit Prof. Dr. Ingrid Schneider (UHH) und Prof. Dr. Regine Kollek (UHH)

Die Veranstaltungen finden immer um 17 Uhr (Film) und ca. 19 Uhr (Diskussion) im AUDIMAX der Technischen Universität Hamburg-Harburg statt.  


English

SciFiVisions is an online course that wants you to engage "thinking about the future" via the medium of science fiction film. We offer a course for learners via the HOOU platform under: scifivisions.rz.tuhh.de.

Plus, we are organizing film events, with screening and discussion:

01.11.2018: Work and Society in "Elysium" (Neill Bloomkamp, 2013),
panel with Dr. Michael Florian (TUHH) and Prof. Dr. Henning Lohmann (UHH)

15.11.2018: Social Media in The Circle (James Ponsoldt, 2017);
panel with Andreas Hedrich (Mediennetz Hamburg) and Lisa Merten (Hans-Bredow-Institut Hamburg)

29.11.2018: Artificial Life in I, Robot (Alex Proyas, 2004),
panel with Laura Fichtner (UHH) and Patrick Göttsch (TUHH)

13.12.2018: Humanity 2.0 in Gattaca (Andrew Niccol, 1997),
panel with Prof. Dr. Ingrid Schneider (UHH) and Prof. Dr. Regine Kollek (UHH)

Events start at 17.00 (film) and roughly 19.00 (panel) at the AUDIMAX (Technischen Universität Hamburg-Harburg.

Veranstalter: Hamburg Open online University HOOU@HCU, HOOU@TUHH
Ansprechpartner(in): Dr. Lars Schmeink, HCU Hamburg
E-Mail: lars.schmeink(at)hcu-hamburg.de
Link: https://scifivisions.rz.tuhh.de
15.11.2018

Karten im Datenjournalismus - wofür sie eingesetzt werden und wie sie entstehen

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 17:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag von Achim Tack und Patrick Stotz, SPIEGEL ONLINE, Hamburg, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Wintersemster 2018/19 des Studienprogramms Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg sowie das Studienprogramm Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze
Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

 

 

English

Achim Tack und Patrick Stotz from SPIEGEL ONLINE report about maps in data journalism - what they are used for and how they are created.

Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Jochen Schiewe, HCU Hamburg, Geoinformatik & Geovisualisierung
E-Mail: jochen.schiewe(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/GeodKolloquium_WiSe1819_Flyer.pdf
14.11.2018

HCU-Partnertag – Die Info-Börse für Studierende

Präsentation
Ort: HCU Hamburg, Foyer Ost (1.OG) & Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 12:00 - 19:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Auf dem HCU-Partnertag haben Studierende die Möglichkeit mit Kooperationspartnern der HCU Hamburg in Kontakt zu kommen.

Unsere HCU-Partner stellen sich vor:
- Kooperationspartner aus Forschung und Lehre
- Förderinnen und Förderer-Stipendien- und Preisgeber
- Stiftungen-Unternehmen und Institutionen
- waterfront Fördervereinsmitglieder

Informationsstände der HCU-Partner:
- Persönliches Kennenlernen
- Fachlicher Austausch
- Vorstellung des Unternehmens bzw. der Institution
- Vorstellung von Projekten und möglichen Förderungen
- Jobbörse, SHK, Praktika

Informationsbörse im Foyer Ost (1.OG): 12-16 Uhr

16.30 Uhr Fachvortrag zu einem aktuellen HCU-Projekt

17.30 Uhr Get-Together

Veranstalter: HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Jost Backhaus, Peter Sitt & Alexander Lemonakis
E-Mail: hcu-veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Plakat_HCU-Partnertag_14.11.2018_72dpi.pdf
07.11.2018

Leberecht Migges Konzepte für einen sozialen Gartenbau und deren Aktualität für den gegenwärtigen Diskurs

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Bauhaus. Ein Mythos wird 100"

Vortrag von Dr. Barbara Uppenkamp, Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Bauhaus. Ein Mythos wird Hundert" des Netzwerks Nord.

Das Bauhaus gilt bis heute als eine der wichtigsten Schulen der Moderne. Seine wirkungsvolle Kraft oszilliert zwischen Design, Handwerk, Kunst, Theorie und Architektur. Das legendäre pädagogische Konzept zielte auf die Schaffung eines neuen Menschen in einer humaneren Gesellschaft. Es ist dabei zu einer „Marke“ geworden, die sich eine bemerkenswerte Eigenständigkeit erhalten hat. Nach wie vor wirkt das Bauhaus: ob als komplexes Gedankengebäude oder in Form gestalteter Gegenstände und das auch noch nach einhundert Jahren.

Die Ringvorlesung richtet den Fokus auf die Geschichte des Bauhauses und wesentliche Akteure der Institution, auf die von ihm ausgehende Wirkungen und auf den besonderen gemeinschaftlichen Geist des Bauhauses. Die Vorträge dienen als „Vorkurs“ und stimmen auf das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum in 2019 ein.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Bauhaus-100_final.pdf
07.11.2018

Kritik der Universität im Kapitalismus / Critique of the University in Contemporary Capitalism

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Foyer Ost (1. OG), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:30 - 18:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramme Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole; HafenCity Gmbh
Reihe: HafenCity Lectures

Vorträge von Tilman Reitz, Soziologe, Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena, und
Simon Sheikh, Autor und Kurator, Department of Art, Goldsmiths, University of London,
im Rahmen von "Testing University", den HafenCity Lectures im Wintersemester 2018/19.

Als Institution bildet die Universität beides, sowohl die tatsächliche Stelle, das Gebäude mit Funktion als auch den Ort für bestimmte Ideen, Bedeutungen und Prozesse. Die Universität konstituiert also ihre Form und ihren Inhalt, sie gibt (und ihr werden) Räume, Normen, Werte, Hierarchien, Organisation, Sprache, Instrumente, Prozeduren und Methoden vor(gegeben). Auf vielen Ebenen und auf viele Weisen produziert sie Relationen: mit und zwischen ihren Mitgliedern, ihrer Umgebung, der Stadt, mit der akademischen Welt und der lokalen und globalen Gesellschaft. 

Insofern die Universität direkt mit unseren sozialen, politischen und ästhetischen Vorstellungen verknüpft ist, laden wir für Testing University interdisziplinäre Gäste zu Diskussionen ein, über ihre momentane Verfassung, den Verlauf ihrer architektonischen und institutionellen Veränderungen und über ihre mögliche Zukunft in Bezug auf die sozialen, politischen und ökonomischen Herausforderungen, vor denen wir stehen.

Diese Folge der HafenCity Lectures ist ein gemeinsames Projekt der Studiengänge Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole und wird von einem interdisziplinären Seminar begleitet, in dem Studierende den materiellen und diskursiven Raum für jede Vorlesung vorbereiten und die Diskussionen in Bezug auf unsere eigene Universität und unsere täglichen Erfahrungen mit dem Gebäude, mit Lehren und Lernen moderieren. 

Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt, Gäste sind u.a. Beatriz Colomina, Nina Gribat, Tilman Reitz, Irit Rogoff, Simon Sheikh und Franciska Zólyom.

Die Reihe wird von der HafenCity Hamburg GmbH unterstützt.

Lectures by Tilman Reitz, Sociologist, Department of Sociology, Friedrich-Schiller-Universität Jena, and Simon Sheikh, Author and Curator, Department of Art, Goldsmiths, University of London, within the framework of "Testing University", HafenCity Lectures im Wintersemester 2018/19.

The university as institution establishes both: the actual place, building, function and the site of certain ideas, meanings and processes. Thus, the university constitutes its form and its content, it gives (and is given) spaces, norms, values, hierarchies, organization, language, tools, procedures and methods of dealing with things. In various ways and dimensions, the university produces relations: with and between its members, its environment, and the city, with international academia, and local and global society at large.

As the university is closely connected to our social, political, and aesthetic imagination, Testing University invites interdisciplinary guests to discuss its current state, the trajectories of its architectural and institutional transformations; ultimately the university’s possible futures in regards to the social, political and economic challenges we are facing.

This iteration of the HafenCity Lectures is a joint effort of the study programs Architecture, Urban Design, and Metropolitan Culture and is accompanied by an interdisciplinary seminar where students prepare the material and discursive space for each lecture and moderate the discussion in relation to our own university and our everyday experiences with the building and the institution, with learning and teaching. The guests include among others Beatriz Colomina, Nina Gribat, Tilman Reitz, Irit Rogoff, Simon Sheikh, and Franciska Zólyom.

The event is supported by HafenCity Hamburg GmbH.

Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramme Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole; HafenCity Gmbh
Ansprechpartner(in): Sara Lusic-Alavanja, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HCU Hamburg, Studienprogramm Architektur
E-Mail: sara.lusic(at)hcu-hamburg.de
Link: hafencity-lectures.de
06.11.2018 - 08.11.2018

Jewish Architects – Jewish Architecture? 4th International Congress on Jewish Architecture

Konferenz
Ort: Hamburg: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116; Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Beim Schlump 83; Hafen City University, Überseeallee 16,
Veranstalter: Institut f. d. Geschichte der deutschen Juden, Hamburg; Bet Tfila, Research Unit for Jewish Architecture, Braunschweig/Jerusalem

The international congress "Jewish Architects – Jewish Architecture?" aims to re-examine the biographies of Jewish architects from the 19th century up to the present day from an international perspective.

It will deal with the question whether and to which degree Jewish self-definition and the perception of “Jewishness” by a non-Jewish environment has influenced and still influences the life and works of Jewish architects all over the world. During the last decades, multifaceted research on Jewish architects has been conducted, however focusing primarily either on certain persons and their oeuvre or on limited regions.
The conference emphasizes the need to provide a more extensive view, drawing comparisons between different times and regions – from late the 18th century to present days, in Europe, America, Israel and other countries. A new focus will be set on biographic networks, on the cultural and economic preconditions for Jews in the professional field of architecture, and on the role of Jewish women-architects. This will also lead to the question of defining “Jewishness” in architecture as based on respective contemporary perspectives.

The congress intends to examine the subject in different methodological ways. Architectural and art historians are invited as are historians and scholars from other fields to contribute to the debate, herewith developing new and trans-disciplinary approaches to Jewish culture and history.

Contact and registration

For further information on the program, please, contact Ulrich Knufinke: Ulrich.knufinke(at)igdj-hh.de
For questions of organisation and registration, please, contact Beate Kuhnle: geschaeftszimmer(at)igdj-hh.de
Registration is possible until October 29.

Instead of a conference fee, we kindly ask for a little donation during the conference.

Conference venues

November 6: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg
November 7: Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg
November 8: Hafen City University, Überseeallee 16, 20457 Hamburg


Preliminary Program


Tuesday, November 6, 2018, Warburg-Haus


13:00 – 14:30: Opening session
Miriam Rürup, Hamburg
Alexander von Kienlin, Braunschweig
Aliza Cohen-Mushlin, Jerusalem

Keynote: Ulrich Knufinke, Hamburg/Braunschweig: Jewish Architects – Jewish Architecture?

15:00 – 16:45: Panel 1: Discovering a New Professional Field: Jews and Architecture before 1900

Introduction: Katrin Keßler, Braunschweig

Simon Paulus, Stuttgart: Maneschin the Master Builder – Jews as “Architects” in the Middle Age and Early Modern Period?
Mirko Przystawik, Braunschweig: Ludwig Levy – A German architect of Jewish Faith
Samuel Gruber, Syracuse: Arnold W. Brunner (1857-1925) and the First Generation of American-born Jewish Architects

17:15 – 18:45: Panel 2: Jews Studying Architecture: Schools, Teachers, and Networks
Introduction: Alexander von Kienlin, Braunschweig

Sergey Kravtsov, Joseph Barsky (1876–1943) and His Search for a “Hebrew” Architecture
Joy Kestenbaum, New York: Henry Fernbach, His Associates and Legacy
Jan Lubitz, Hannover: Jewish Architects in Hamburg

Wednesday, November 7, 2018, Institut für die Geschichte der deutschen Juden

9:00 – 10:45: Panel 3: Jewish Architects, Their Non-Jewish Colleagues, and Their Contractors: Partnership and/or Competition?
Introduction: Anna Menny, Hamburg

Rudolf Klein, Budapest: “Judaisation” of Hungarian Architecture – The Big Row of Gentiles and Jews in the Press
Ulrike Unterweger, Austin: Competing Competitions. The Quest for a Modern Synagogue in Hietzing, Vienna
Claudia Marcy/Günter Schlusche, Berlin: Cinema Architecture and the Relationship between Architect and Client

11:15 – 13:00: Panel 4: Jewish Women as Architects: A Multiple Emancipation – A Double Exclusion?
Introduction: Regina Stephan, Mainz

Edina Meyer-Maril, Tel Aviv: The Restless Life of the Architect Judith Stolzer-Segall (1904–1990): Russia-Germany-Israel-Germany
Sigal Davidi, Tel Aviv/ Berlin: Architectural Education and Gender: The Case of the First Women Students at the Technion in Haifa
Hagit Hadaya: Phyllis Lambert: A Canadian Architecture Crusader

14:00 – 15:45: Panel 5: Jewish Architects in Migration: Transfers and Transformations of Architectural Ideas
Introduction: Eleonora Bergman, Warsaw

Artur Tanikowski, Warsaw: In Tel Aviv, Warsaw and Gdynia: Interwar Jewish Architects from the Polish Lands between Zionism and Assimilation
Zuzana Güllendi-Cimprichova, Bamberg: The Example of Karl/Carlos Kohn: A Jewish Architect in Ecuador
Sharman Kadish, Manchester: From Fortune to Failure? Central European Synagogue Architects in Germany and England, 1933–1963

16:15 – 18:00: Panel 6: Jewish Architects: Zionism, Palestine, and Israel
Introduction: Sylvia Necker, London

Ronny Schüler, Weimar: The Architectural Revolution and its Framework. The Establishment of a Modern Building and Planning Culture in the Eretz-Israel
Ines Sonder, Potsdam: Zionism and Exile. The Architects Lotte Cohn and Marie Frommer
Naomi Simhony, Jerusalem: The Competition for a Synagogue in Nazareth Illith (1959)

19.00: Visit of the exhibition Foto-Auge Fritz Block: Der Architekt als Fotograf

Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg


Thursday, November 8, 2018, Hafen City University


9:00 – 10:45: Panel 7: “Jewish” Architects? Self-Definitions of “Jewishness”
Introduction: Vladimir Levin, Jerusalem

Alexandra Klei, Berlin/Hamburg: Relations and Disruptions. Jewish Architects in Postwar Germany
Stephen Games, Kent: Jews, Architecture, and Post-War Nationalism in the United Kingdom
Amelie Wegner/Anna Luise Schubert, Weimar: From the Second Life. Documents of Forgotten Architectures

11:15 – 12:30: Panel 8: In Search of a “Modern” Jewish Architecture?
Introduction: Viola Alianov-Rautenberg, Hamburg

Paola Ardizzola: At the Roots of Modernity: The Intrinsic Jewish Component of Modern Architecture
Ron Fuchs, Haifa: Rudolf Wittkower’s “Architectural Principles”: German Humanism in Exile

12:30 – 13:15: Final discussion
Chair: Andreas Brämer, Hamburg

13:15 – 13:30: Closing remarks

Veranstalter: Institut f. d. Geschichte der deutschen Juden, Hamburg; Bet Tfila, Research Unit for Jewish Architecture, Braunschweig/Jerusalem
E-Mail:
01.11.2018

SciFi Visions Kinoabend: "Elysium"

Präsentation
Ort: TU Hamburg-Harburg, AUDIMAX, Am Schwarzenberg-Campus 5, 21073 Hamburg
Zeit: 17:00 - 21:00
Veranstalter: Hamburg Open online University HOOU@HCU, HOOU@TUHH

Bild: CC

Im Projekt SciFiVisions geht es um das Denken von Zukunft, also um die Frage, wie die Zukunft aussehen könnte. Dabei wollen wir die Science Fiction (SF) nutzen, um in Form von "Was wäre wenn?"-Experimenten über die Zukunft und deren Gestaltung nachzudenken.

Als Gesellschaft stehen wir vor einer Vielzahl an Herausforderungen, von denen die meisten bestimmt sind von neuen oder sich verändernden Technologien, die uns umgeben. Die Auswirkungen dieser Technologien immer richtig abzuschätzen, ist schwer, aber genau hier kommt die SF ins Spiel. Denn fiktionale Szenarien können einzelne Entwicklungen ins Extrem denken, sie können auch mal unwahrscheinlich oder ungewöhnlich sein. Denn so ermöglichen sie es uns, einen neuen Blickwinkel einzunehmen und neue Handlungsräume zu erkennen.

Das Lernangebot startet zum 19.10. als begleiteter Kurs für alle Interessierten unter: scifivisions.rz.tuhh.de.

Im Rahmen des Kurses bieten wir Kino-Events im November und Dezember an, bei denen SciFi-Filme gezeigt und hinterher mit Experten diskutiert werden. 

01.11.2018: Neue Formen von Arbeit und Gesellschaft im Film "Elysium" (Neill Bloomkamp, 2013), danach Diskussion mit Dr. Michael Florian (TUHH) und Prof. Dr. Henning Lohmann (UHH)

15.11.2018: Neue Soziale Medienwelt im Film "The Circle" (James Ponsoldt, 2017),
danach Diskussion mit Andreas Hedrich (Mediennetz Hamburg) und Lisa Merten (Hans-Bredow-Institut Hamburg)

29.11.2018: Künstliches Leben im Film "I, Robot" (Alex Proyas, 2004)
danach Diskussion mit Laura Fichtner (UHH) und Patrick Göttsch (TUHH)

13.12.2018: Der Mensch 2.0 im Film "Gattaca" (Andrew Niccol, 1997),
danach Diskussion mit Prof. Dr. Ingrid Schneider (UHH) und Prof. Dr. Regine Kollek (UHH)

Die Veranstaltungen finden immer um 17 Uhr (Film) und ca. 19 Uhr (Diskussion) im AUDIMAX der Technischen Universität Hamburg-Harburg statt.  


English

SciFiVisions is an online course that wants you to engage "thinking about the future" via the medium of science fiction film. We offer a course for learners via the HOOU platform under: scifivisions.rz.tuhh.de.

Plus, we are organizing film events, with screening and discussion:

01.11.2018: Work and Society in "Elysium" (Neill Bloomkamp, 2013),
panel with Dr. Michael Florian (TUHH) and Prof. Dr. Henning Lohmann (UHH)

15.11.2018: Social Media in The Circle (James Ponsoldt, 2017);
panel with Andreas Hedrich (Mediennetz Hamburg) and Lisa Merten (Hans-Bredow-Institut Hamburg)

29.11.2018: Artificial Life in I, Robot (Alex Proyas, 2004),
panel with Laura Fichtner (UHH) and Patrick Göttsch (TUHH)

13.12.2018: Humanity 2.0 in Gattaca (Andrew Niccol, 1997),
panel with Prof. Dr. Ingrid Schneider (UHH) and Prof. Dr. Regine Kollek (UHH)

Events start at 17.00 (film) and roughly 19.00 (panel) at the AUDIMAX (Technischen Universität Hamburg-Harburg.

Veranstalter: Hamburg Open online University HOOU@HCU, HOOU@TUHH
Ansprechpartner(in): Dr. Lars Schmeink, HCU Hamburg
E-Mail: lars.schmeink(at)hcu-hamburg.de
Link: https://scifivisions.rz.tuhh.de
24.10.2018 - 29.10.2018

credit exhibit 2018

Ausstellung
Ort: Lagerhalle, Clemens-Schulz-Straße 85, 20359 Hamburg
Veranstalter: credit exhibit e.V.

Bild: credit exhibit/ morgen.jetzt

Bild: credit exhibit/ morgen.jetzt

Bild: credit exhibit/ morgen.jetzt

Die credit exhibit ist zurück!

Auch dieses Jahr haben wir eine spannende Ausstellung zum Thema Stadt und Raum in Hamburg für euch konzipiert. Studentische und professionelle Arbeiten aus den unterschiedlichsten Disziplinen setzen sich darin planerisch, kreativ oder dokumentarisch mit ihrem Umfeld auseinander. Wie jedes Jahr finden sich darunter viele Arbeiten von Studierenden der HCU Hamburg.
Dieses Mal verwandeln wir eine Lagerhalle im Herzen St. Paulis zu einem spannenden Ausstellungsraum. Lasst euch treiben und diskutiert mit. Wir freuen uns auf euch!

Mehr Informationen und Öffnungszeiten auf: http://www.credit-exhibit.de/timetable/

The credit exhibit is back!

Once again we have conceptualized an exhibition that focusses on the City and Urban Space of Hamburg. You will find both student and professional projects that deal with their surroundings in a creative, planning or documentic way of working. As every year there will be many projects by students of the HCU. This year we have turned an old warehouse into an exciting exhibition space. Stop by and discuss with us. We are looking forward to seeing you!

More information and timetable: http://www.credit-exhibit.de/timetable/

Veranstalter: credit exhibit e.V.
Ansprechpartner(in): Sophia Grabow, credit exhibit e. V.
Telefon: 0176 - 241 005 16
E-Mail: sg(at)credit-exhibit.de
Link: http://www.credit-exhibit.de/
24.10.2018

Die Impulse der Bauhausbühne

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Bauhaus. Ein Mythos wird 100"

Vortrag von Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Bauhaus. Ein Mythos wird Hundert" des Netzwerks Nord.

Das Bauhaus gilt bis heute als eine der wichtigsten Schulen der Moderne. Seine wirkungsvolle Kraft oszilliert zwischen Design, Handwerk, Kunst, Theorie und Architektur. Das legendäre pädagogische Konzept zielte auf die Schaffung eines neuen Menschen in einer humaneren Gesellschaft. Es ist dabei zu einer „Marke“ geworden, die sich eine bemerkenswerte Eigenständigkeit erhalten hat. Nach wie vor wirkt das Bauhaus: ob als komplexes Gedankengebäude oder in Form gestalteter Gegenstände und das auch noch nach einhundert Jahren.

Die Ringvorlesung richtet den Fokus auf die Geschichte des Bauhauses und wesentliche Akteure der Institution, auf die von ihm ausgehende Wirkungen und auf den besonderen gemeinschaftlichen Geist des Bauhauses. Die Vorträge dienen als „Vorkurs“ und stimmen auf das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum in 2019 ein.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Download Programm Ringvorlesung
23.10.2018

Transformation innerstädtischer Wasserflächen durch schwimmende Strukturen

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VII - Allmende Wasser

Vortrag von Amelie Rost, Rost. Niderehe Architekten Ingenieure, Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe WASSERHORIZONTE VII - ALLMENDE WASSER des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Wintersemester 2018/19, in Kooperation mit dem Illinois Institute of Technology, Chicago.

Die Vortragsreihe „Wasserhorizonte“ im Wintersemester 2018/19 thematisiert unser Verhältnis zum Wasser als kollektives Gut im Sinne des Gemeinwohls. Urbane Gewässer stellen einen wichtigen Lebensraum für alle Lebewesen dar. In unseren sich verdichtenden Städten stehen sie angesichts ökonomischer Verwertungsinteressen, widersprüchlicher Nutzungsanforderungen und ökologischer Herausforderungen zunehmend unter Druck. Wie können wir unser Verhältnis zum Wasser neu definieren und es als Allmende für alle nutzbar machen?

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm Wasserhorizonte VII