--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  
13.11.2019

ABGESAGT! Jerusalem als Hauptstadt des Judentums

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord

Die Veranstaltung ist abgesagt.

Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:
08.11.2019 - 10.11.2019

salondergegenwart

Ausstellung
Ort: salondergegenwart, Große Bleichen 34, 20354 Hamburg,
Veranstalter: salondergegenwart ggmbh

Vernissage 8.11. ab 18 Uhr
Ausstellung 9. - 10.11. von 11 Uhr bis 17 Uhr

Vom 8.–10. November findet die 9. Ausgabe des salondergegenwart statt. Wenn sich die umliegenden Büros in der Hamburger Innenstadt zum Wochenende leeren, wird eine ganze Rohbauetage zum Schauplatz des gegenwärtigen Kunstgeschehens. Die dreitägige Ausstellung präsentiert rund 30 Positionen zeitgenössischer Malerei. Unter die Werke von Newcomern wie Hannah Sophie Dunkelberg und Sascha Brylla mischen sich auch bis dato unbekannte Arbeiten renommierter Künstler wie Albert Oehlen und Marc Brandenburg.

Mit der diesjährigen Ausgabe setzen Margarita und Christian Holle das erfolgreiche Ausstellungsformat fort, mit dem sie 2011 die Hamburger Kunstszene überraschten. Statt sich durch ein festes thematisches Konzept einzuschränken, setzen sie auf den Nachwuchs: „Wir möchten vor allem jungen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten, ihre Arbeiten einem größeren Publikum zu präsentieren,“ so der unstbegeisterte Hamburger Christian Holle.

„Das ganze Jahr über schauen wir uns auf Messen, Ausstellungen und Rundgängen der Kunsthochschulen um,“ sagt Margarita Holle. „Bevor wir KünstlerInnen nach Hamburg einladen, lernen wir fast alle in ihren Ateliers kennen. Dieser persönliche Kontakt prägt auch unsere Ausstellungen.“ Der salondergegenwart ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit dem Ziel, unabhängige und nachhaltige Netzwerke in der Kunst zu
entwickeln sowie die Vielfalt aktueller malerischer Positionen sichtbar und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Vernissage am 8.11.2019 ab 18 Uhr bietet allen Interessierten die Möglichkeit
zum persönlichen Austausch mit den KünstlerInnen.

Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei.

Samstag und Sonntag werden kostenlose Führungen angeboten, eine Anmeldung (online) ist erforderlich.


Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog.

Veranstalter: salondergegenwart ggmbh
E-Mail: info(at)salondergegenwart.de
Link: www.salondergegenwart.de
07.11.2019

TransZ-Konferenz: „Mitten in der Stadt – Neue Perspektiven für die Zentren“

Konferenz
Ort: Unperfekthaus, Friedrich-Ebert-Str. 18, 45127 Essen
Zeit: 10:00 - 16:30
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg (HCU), Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung

„Mitten in der Stadt“ thematisiert vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungsprozesse und des zunehmenden Online-Handels die Zukunftsfähigkeit der gewachsenen Zentren – sowohl der Stadtteilzentren als auch der Innenstädte. Verschiedene Sichtweisen aus Zivilgesellschaft, Einzelhandel, Immobilien, Kultur, Bildung, Soziales, Gestaltung, Politik und öffentlicher Verwaltung sowie weitere Interessierte sollen bei dieser Veranstaltung miteinander ins Gespräch kommen können.

In parallelen Workshops werden innovative Ansätze und klassisches Vorgehen gegenübergestellt und diskutiert. Schwerpunkte werden die Innovationsfähigkeit von Akteuren und Akteursgruppen in städtischen Zentren in den Bereichen Steuerung/Verantwortlichkeit, Finanzierung und Nutzungen sein, ebenso die möglichen Verbindungen von Kommerz und Kultur sowie Online- und Offline-Marktplätzen und die Nutzung öffentlicher Räume.

Als Key-Speaker für die Konferenz erwarten Sie Prof. Jörn Walter (langjähriger Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg) und Dr. Julian Petrin (Urbanista). Key-Listenerin bei der Konferenz ist Stephanie Bock (Deutsches Institut für Urbanistik DIFU). Für die sechs Workshops konnten wir Praktikerinnen und Praktiker aus ganz unterschiedlichen Bereichen gewinnen, die über ihre Erfahrungen zu den genannten Schwerpunkten berichten und mit den Teilnehmer/innen diskutieren werden.

Veranstaltungsort ist das Unperfekthaus in Essen. Dieser kreative und vielseitige Ort in der nördlichen Essener Innenstadt liegt einen Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

Das ausführliche Programm der Konferenz mit Hinweisen zu den Workshops finden Sie hier.

Hier können Sie sich zur Konferenz anmelden.

Für Nachfragen und weitere Informationen: kontakt(at)transz.de

Weitere Informationen zur Konferenz

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg (HCU), Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung
Ansprechpartner(in): Stefan Kreutz
E-Mail: kontakt(at)transz.de
Link: www.transz.de
06.11.2019

Wo das Heilige mit dem Unheiligen wetteifert: Stadt der drei Religionen und der zwei Völker

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Ein Quadratkilometer Weltkultur. Geschichten und Perspektiven auf Jerusalem.

Pastor Helge Adolphson
em. Hauptpastor von St. Michaelis

Für unzählige Menschen ist die Stadt Jerusalem von unvergleichlicher Bedeutung, vorderhand für die drei monotheistischen Weltreligionen – Judentum, Christentum und Islam.Von der Machtübernahme durch den biblischen König David über die Eroberung durch die Römer und die Kreuzzüge im Mittelalter bis hin zu den aktuellen Konflikten verkörpert die Stadt eine einzigartige Geschichte.
Trotz alledem oder gerade deshalb wirkt die Stadt für die Hälfte der Weltbevölkerung als geistig-spiritueller Magnet, hier wird Geschichte geatmet. Jerusalem steht in seiner Einzigartigkeit für das kommende Semester als Ausgangspunkt für unterschiedlichste Perspektiven. Mit direktem Bezug zur Stadt oder als Ausgangspunkt um über Kultur- und Kunstgeschichtliche Perspektiven nachzugehen. Die Blickrichtungen von Musik, Archäologie und Kulturgeschichte legen Schichten eines Ortes frei, der weit über Jerusalem hinausgeht und deren Bedeutung sich bis in den Alltag hinein, in vielen Teilen der Welt wiederfindet.

Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:
05.11.2019

Zukunft | Gesellschaft | Technologie

Podiumsdiskussion
Ort: Abaton Kino, Oberes Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: Lars Schmeink

Bild: HOOU

Wegen der großen Nachfrage und begrenzter Sitzplätze im Kino ist eine Teilnahme nur noch unter vorheriger Anmeldung möglich: lars.schmeink@hcu-hamburg.de oder axel.duerkop@tuhh.de.

Die digitale, technische Welt, in der wir leben, ist voller Herausforderungen, Chancen und Risiken für uns alle. Für viele ist sie aber auch eine Welt vieler Mysterien: intelligente Maschinen, Biotechnologie, das Internet der Dinge, Globalisierung, Roboter, Drohnen, Social Media und soziale Kreditsysteme: Was bedeutet das alles? Und vor allem, wie gehen wir damit um?

Diese und ähnliche Fragen stellen wir in der Veranstaltungsreihe „Zukunft | Gesellschaft | Technologie“ mit Hilfe populärer Filme und daran anschließenden Diskussionsrunden mit Expert*innen vom Fach. Wir verstehen technologische Entwicklungen dabei als gesellschaftliche Herausforderungen, die sozialverträglicher, ökonomisch-machbarer, ökologisch-erhaltender Positionierung bedürfen. Diese zu finden ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt, das von jeder und jedem Einzelnen fordert, Zukunft zu denken und eine kritisch-reflektierende Haltung zu entwickeln. Die Veranstaltungsreihe will sich diesen Herausforderungen der Zukunft stellen und einen Dialog über unseren Umgang mit Technologie anstoßen.

 

05.11. Globalisierung

Film: Cosmopolis (Cronenberg 2012)

Gäste:

Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann (Wirtschaftswissens., UHH)

Dr. Lisa Knoll (Soziologin, UHH)

Discussion of current trends in technology and their impact in society. Only in German!

Veranstalter: Lars Schmeink
Ansprechpartner(in): Lars Schmeink
E-Mail: lars.schmeink(at)hcu-hamburg.de
29.10.2019

Open Science: Was ist das? Und was bringt das für die wissenschaftliche Karriere?

Workshop
Ort: HCU Hamburg, 2.014 / Besprechungsraum , Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 12:00
Veranstalter: Bibliothek der HCU

Was soll bei Open Science für wen offen sein? Wie kann Wissenschaft offener gemacht werden und was haben Forschende davon? Der Workshop gibt einen einführenden Überblick in verschiedene Facetten von Open Science wie Open Access oder die Vergabe von Creative Commons Lizenzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Open Science bei der Kommunikation Ihrer Forschungsergebnisse umsetzen können. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Diskussion der Vor- und Nachteile für die eigene wissenschaftliche Karriere.

Veranstalter: Bibliothek der HCU
Ansprechpartner(in): Juliane Finger
E-Mail: juliane.finger(at)hcu-hamburg.de
22.10.2019

Zukunft | Gesellschaft | Technologie

Podiumsdiskussion
Ort: Abaton Kino, Oberes Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: Lars Schmeink

Bild: HOOU

Die digitale, technische Welt, in der wir leben, ist voller Herausforderungen, Chancen und Risiken für uns alle. Für viele ist sie aber auch eine Welt vieler Mysterien: intelligente Maschinen, Biotechnologie, das Internet der Dinge, Globalisierung, Roboter, Drohnen, Social Media und soziale Kreditsysteme: Was bedeutet das alles? Und vor allem, wie gehen wir damit um?

 

Diese und ähnliche Fragen stellen wir in der Veranstaltungsreihe „Zukunft | Gesellschaft | Technologie“ mit Hilfe populärer Filme und daran anschließenden Diskussionsrunden mit Expert*innen vom Fach. Wir verstehen technologische Entwicklungen dabei als gesellschaftliche Herausforderungen, die sozialverträglicher, ökonomisch-machbarer, ökologisch-erhaltender Positionierung bedürfen. Diese zu finden ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt, das von jeder und jedem Einzelnen fordert, Zukunft zu denken und eine kritisch-reflektierende Haltung zu entwickeln. Die Veranstaltungsreihe will sich diesen Herausforderungen der Zukunft stellen und einen Dialog über unseren Umgang mit Technologie anstoßen.

22.10. Künstliche Intelligenz
Film: Ex Machina (Garland 2014)
Kristina Penner (Politologin, Algorithm Watch)
2. Gast, tba.

Discussion of current trends in technology and their impact in society. Only in German!

Veranstalter: Lars Schmeink
Ansprechpartner(in): Lars Schmeink
E-Mail: lars.schmeink(at)hcu-hamburg.de
01.10.2019

Spiegel Live: Die "Volkswohnung" - Brauchen wir eine soziale Architektur?

Podiumsdiskussion
Ort: Museum für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24, 20355 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: DER SPIEGEL

In den vom Krieg zerstörten deutschen Städten schnell Wohnraum für alle zu schaffen, das war eine der wichtigsten Aufgaben der noch jungen Bundesrepublik. Kommunale Gesellschaften, aber auch der Gewerkschaftskonzern Neue Heimat errichteten Hunderttausende von Sozialwohnungen, auch in Vierteln, die am Reißbrett entworfen waren. Manche dieser Viertel entwickelten sich zu Problemstadtteilen, und schließlich führte der Skandal um die Neue Heimat zur Zerschlagung des Konzerns. Heute gibt es wieder eine Wohnungsnot in den Großstädten, die zu steigenden Mieten und zum Verdrängungskampf führt. Welche Rolle können hier gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften spielen? Welchen ästhetischen Anforderungen muss geförderter Wohnraum genügen? Sind Neubauviertel in der Peripherie eine gute Idee oder ein neues Problem?

Über Konzepte zur Lösung der Wohnungsnot in den Metropolen diskutieren Lutz Basse, langjähriger Chef der Hamburger Wohnungsbaugesellschaft SAGA, und André Poitiers, Architekt und Stadtplaner, im Podiumsgespräch mit SPIEGEL-Autorin Marianne Wellershoff.

Die Sonderausstellung "Die Neue Heimat" ist am Veranstaltungsabend von 18.00 bis 19.00 Uhr exklusiv für Veranstaltungsgäste geöffnet. Änderungen vorbehalten.

In Kooperation mit der Hamburgischen Architektenkammer und dem Museum für Hamburgische Geschichte.

Veranstalter: DER SPIEGEL
E-Mail:
01.10.2019

ZEIT-Stiftung aktuell: Green City?! Wie soll unsere Stadt der Zukunft aussehen?

Podiumsdiskussion
Ort: Bucerius Law School, Helmut Schmidt Auditorium, Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg
Zeit: 19:00 - 23:00
Veranstalter: ZEIT Stiftung

Bild: chagpg - Adobe-Stock

Urbane Ballungsräume auf der ganzen Welt wachsen. Der Bedarf an Wohnraum steigt. Mobilität und Energieversorgung für eine stetig größer werdende Bevölkerung sind unabdingbar – wie sieht vor diesem Hintergrund nachhaltige Stadtentwicklung aus? Welche Rolle spielt Natur in städtischen Räumen und wie kann Architektur lebenswerte Stadträume schaffen? Müssen sich urbane Lebensstile verändern? Über neue Ideen und Konzepte zur Gestaltung dieser Herausforderungen diskutieren 

Peter Cachola Schmal, Leitender Direktor, Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main
Matthias Kock, Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg                               
Julian Petrin, Urbanist und Stadtforscher, Hamburg
Antje Stokman, Landschaftsarchitektin und Professorin für Architektur und Landschaft, HafenCity Universität Hamburg, Hamburg

Moderation: Susanne Stichler, Journalistin, Hamburg

Eintritt frei - Anmeldung unter: 

Veranstalter: ZEIT Stiftung
E-Mail:
01.10.2019 - 02.10.2019

City Science Summit 2019 / Cities Without

Konferenz
Ort: Elbphilharmonie, HafenCity Universität Hamburg (HCU),
Veranstalter: CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg, MIT Media Lab

Am 1. und 2. Oktober 2019 versammeln sich in Hamburg auf dem City Science Summit internationale Fachleute und diskutieren, welche digitalen Technologien zukünftig Entscheidungsprozesse beeinflussen und den Alltag in Städten prägen. Der Konferenztitel „Cities without…“ lädt ein, Denkräume zu eröffnen und Leerstellen mit Visionen für den Lebensraum Stadt zu füllen. Der City Science Summit 2019 wird vom CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg (HCU) in Kooperation mit dem Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston USA und dem City Science Netzwerk ausgerichtet.

Die Konferenz ist öffentlich und kostenfrei, die Anmeldung ist ab jetzt auf der Website  www.citysciencesummit.org möglich. 

 

On 1st and 2nd October 2019, international experts will gather in Hamburg at the City Science Summit to discuss which digital technologies will influence decision-making processes and shape everyday life in future cities. The conference title "Cities without..." invites us to open up spaces for thought and fill vacancies with visions for the city as a living space. The City Science Summit 2019 is organized by the CityScienceLab of the HafenCity University Hamburg (HCU) in cooperation with the Media Lab of the Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston, USA and the City Science Network.

The conference is open to the public and free of charge. Registration at www.citysciencesummit.org is mandatory.

Veranstalter: CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg, MIT Media Lab
E-Mail: csl(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2019/CCS_Save-The-Date.jpg