--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  
06.05.2014

DNK-Denkmalinterventionen

Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz

Wem gehört meine Stadt? Wer kann das bezahlen: Alte Bauten und ihre Bedeutung für unsere Bürgergesellschaft.

Die Denkmal-Interventionen sollen das 40jährige Jubiläum des Deutschen National- komitees für Denkmalschutz ein Jahr lang begleiten und intellektuell bereichern.

 

Die Idee: Wichtige Persönlichkeiten unseres Landes machen sich Gedanken um das, was die Denkmalpflege angeht und umtreibt, was sie für uns bedeutet. Angesichts der fortschreitenden Gentrifizierung und Kommerzialisierung unserer Innenstädte, bei gleichzeitigem Bevölkerungsrückgang auf dem Land, geben sie Denkanstöße zu Themen von gesellschaftlicher Brisanz und Bedeutung. Sie führen in öffentlichen Veranstaltungen Gespräche rund um Bewahrung und Identität, Erinnerung und Demokratie, Bauen und Wohnen, Kunst und Leben.


Mit Juli Zeh (Schriftstellerin und Juristin) und Harald Wälzer (Soziologe und Sozialpsychologe)

Moderation: Ira Mazzoni, Architekturkritikerin

Der Eintritt ist frei. 
Um Anmeldung wird gebeten.

KontaktDeutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz Graurheindorfer Straße 198, 53117 Bonn
Email
caecilie.flossdorf(at)bkm.bund.de

Download: <media 13431>Flyer

Veranstalter: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz
E-Mail:
02.05.2014 - 13.05.2014

Projektwoche: Versammlung und Teilhabe: Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste

Ort: Den Ort für die jeweilige Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Programmheft,
Veranstalter: HafenCity Universität (Kultur der Metropole), Fundus Theater, K3-Zentrum für Choreographie

Das künstlerisch-wissenschaftliche Graduiertenkolleg “Versammlung und Teilhabe: Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste” wird von einer Kooperation zwischen der HafenCity Universität Hamburg (Studiengang Kultur der Metropole), K3-Zentrum für Choreographie und dem Forschungstheater/FUNDUS Theater getragen.

Erforscht, erprobt und getestet werden neue Formen der Versammlung und Teilhabe mit künstlerischen Mitteln und Strategien: Welche Rolle können die performativen und medialen Künste im Kontext der aktuellen urbanen Demokratisierungsbewegungen spielen?

Vom 2. bis zum 13. Mai 2014 werden die Forschungsprojekte des künstlerisch-wissenschaftlichen Graduiertenkollegs öffentlich gezeigt.
Am 13. Mai wird zudem die Publikation des gleichnamigen Sammelbandes um 19 Uhr im FUNDUS Theater präsentiert und gefeiert.
Wir laden alle hiermit noch einmal herzlich zu der Projektwoche und zu der Buchveröffentlichung ein und freuen uns über Ihr Kommen.

Weitere Informationen unter: www.versammlung-und-teilhabe.de

Download: Programm

Veranstalter: HafenCity Universität (Kultur der Metropole), Fundus Theater, K3-Zentrum für Choreographie
E-Mail:
30.04.2014

Quantified Self – Die Vermessung des Körpers durch Technik

Ort: HCU, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-3.110 ,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies, Universität Hamburg - Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt

Vortrag von Lisa Wiedemann (HCU)  im Rahmen der Vorlesungsreihe "Leben 2.0 – Neue Schnittstellen zwischen Mensch und Technik" der [Q] Studies der HCU Hamburg in Kooperation mit der Universität Hamburg.

Neurorobotik, Synthetische Biologie, medizinische Reproduktionstechniken oder im Labor erzeugte Mensch-Tier-Wesen: Neue Entwicklungen an der Schnittstelle zwischen Technik, Informatik und den Life Sciences fordern derzeit unser Verständnis von „Leben“ heraus. Was bedeutet es, im 21. Jahrhundert Mensch zu sein? Sind wir bereits alle Cyborgs – hybride Mischwesen, die nicht nur aus biologischen, sondern auch aus technischen und künstlichen Bestandteilen bestehen? Was bedeutet „Leben 2.0“ für unsere Identität und die Art und Weise, wie wir unsere Zukunft gestalten? Welche Potenziale liegen in der Veränderung der menschlichen Natur? Wird das, was sich vor einigen Jahren noch im Bereich der Science Fiction Literatur abspielte, bald zur Realität?
In einer Reihe von sechs Vorträgen setzen sich Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen mit diesen Fragen und ihren ethischen und gesellschaftlichen Dimensionen auseinander.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Wissenschafts- und Technikkulturen, HafenCity Universität Hamburg
Email:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies, Universität Hamburg - Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt
E-Mail:
23.04.2014

Frauen in die Produktion … und wieder raus. Veränderung der Arbeit im und durch den Ersten Weltkrieg

Ort: Universität Hamburg, Hörsaal M, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg ,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)

Vortrag von Dr. Jürgen Bönig (Kurator am Museum der Arbeit Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "1914 - Deutschland im Taumel. Technische, künstlerische und gesellschaftliche Dimension des Ersten Weltkriegs".
 
Die militärische Auseinandersetzung des Ersten Weltkriegs hinterließ tiefe Spuren in der historischen Entwicklung aller beteiligten Länder. Neben einem unglaublichen, zuvor nicht vorstellbaren Ausmaß wurden die Menschen von der
zerstörerischen Kraft der Technik heimgesucht. Aber nicht nur auf dieser Ebene war die Kriegsführung neue Wege gegangen, erstmals wurde der Krieg in Vorbereitung und Durchführung von einer medialen Inszenierung begleitet. Die
Vorlesungsreihe des "Netzwerkes Studium generale Nord" nähert sich diesem geschichtlichen Ereignis aus drei Perspektiven: der technisch-historischen, der künstlerischen und der propagandistischen.
 
Kontakt: Miriam Wolf, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)
E-Mail:
16.04.2014

Verglühte Träume – Werke junger Künstler. Opfer des Ersten Weltkriegs

Ort: Universität Hamburg, Hörsaal M, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg ,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)

Vortrag von Dr. Friederike Weimar (Kunsthistorikerin, Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "1914 - Deutschland im Taumel. Technische, künstlerische und gesellschaftliche Dimension des Ersten Weltkriegs".
 
Die militärische Auseinandersetzung des Ersten Weltkriegs hinterließ tiefe Spuren in der historischen Entwicklung aller beteiligten Länder. Neben einem unglaublichen, zuvor nicht vorstellbaren Ausmaß wurden die Menschen von der
zerstörerischen Kraft der Technik heimgesucht. Aber nicht nur auf dieser Ebene war die Kriegsführung neue Wege gegangen, erstmals wurde der Krieg in Vorbereitung und Durchführung von einer medialen Inszenierung begleitet. Die
Vorlesungsreihe des "Netzwerkes Studium generale Nord" nähert sich diesem geschichtlichen Ereignis aus drei Perspektiven: der technisch-historischen, der künstlerischen und der propagandistischen.
 
Kontakt: Miriam Wolf, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)
E-Mail:
26.03.2014 - 28.03.2014

Jahrestagung - Geoinformationen öffnen das Tor zur Welt

Ort: Neubau der HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg, Hebebrandstr. 1, 22297 Hamburg

Aktuelle und genaue  Geoinformationen eröffnen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Diese Tagung wird diese Chancen und Herausforderungen aufgreifen - und dies in einer übergreifenden Sichtweise, die durch die Kooperation der oben genannten Fachgesellschaften widergespiegelt wird, indem der Deutsche Kartographentag, die DGPF-Jahrestagung und die "Geoinformatik 2014" erstmalig zusammengelegt werden.

Diese vernetzte und internationale Sichtweise passt zum Austragungsort Hamburg, der aufgrund seines Hafens und seiner großen wirtschaftlichen Bedeutung für den Außenhandel auch als „Tor zur Welt“ bezeichnet wird. Hiervon werden die Teilnehmer einen unmittelbaren Eindruck vermittelt bekommen: Die Tagung findet im Neubau der HafenCity Universität statt, der direkt an der Elbe gelegen ist.


Kontakt:
Dr. Jochen Schiewe, HCU Hamburg, Lab for Geoinformatics and Geovisualization (g2lab), Hebebrandstr. 1, 22297 Hamburg, Tel.: +49 (0)40 42827-5323
E-Mail: jochen.schiewe(at)hcu-hamburg.de

www.geomatik-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Hebebrandstr. 1, 22297 Hamburg
E-Mail:
19.03.2014 - 20.03.2014

Abschlusstagung - Bewegte Region

Ort: Technische Universität Hamburg-Harburg, Raum D2.002, Gebäude D, Schwarzenbergstraße 95, 21073 Hamburg,
Veranstalter: Institut für Verkehrsplanung und Logistik, TU Hamburg-Harburg

Mobilität und Erreichbarkeit spielen eine große Rolle bei der Arbeitsplatzsuche, der Wohnstandortwahl, der Nahversorgung. Doch was bedeutet das für private und öffentliche Haushalte, die Infrastruktur und die räumliche Bevölkerungsverteilung? Und was geschieht, wenn dann auch noch die Energiepreise steigen?

In einem zweitägigen Programm sollen diese Fragen näher beleuchtet werden, indem die Ergebnisse aus zwei Forschungsprojekten vorgestellt und dessen Bedeutung für die Praxis diskutiert wird.

Programm:
Mittwoch, 19. März, 11.00-17.00 Uhr: €LAN - Energiepreisentwicklung und Landnutzung

Donnerstag, 20. März, 9.30-16.00 Uhr: Reurbanisierung und ihre Wirkung auf den Verkehr.

Der Flyer mit dem vollständigen Programm steht zum Download bereit.

Anmeldeschluss: 5. März 2014
Die Teilnahme ist unentgeltlich.

Kontakt: Dipl.-Ing. Jaqueline Maaß, Technische Universität Hamburg-Harburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Schwarzenbergstraße 95 E, 21073 Hamburg, Tel: +49 40 - 428 78 38 06, Fax: +49 40 - 428 78 27 28
Email: jacqueline.maass(at)tuhh.de

www.vsl.tu-harburg.de/bewegteregion

Veranstalter: Institut für Verkehrsplanung und Logistik, TU Hamburg-Harburg
E-Mail:
07.03.2014

Die Zeit in Physik und Musik

Ort: Laeiszhalle, Kleiner Saal, Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg,
Zeit: 17:30 - 22:00
Veranstalter: Prof. Dr. Brian Foster, Deutsches Elektronen-Synchroton DESY

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Naturwissenschaft & Musik" findet am 7. März 2014 ein Vortrag von Prof. Dr. Thomas Schramm (HCU Hamburg) zum Thema "Perspektiven und Wahrnehmung von Zeit" statt.

Im Anschluss folgt eine Interpretation des Werkes "Quartet for the End of Time" (O. Messiaen) von Jack Liebeck (Violien), Maximilliano Martin (Klarinette), Thomas Carroll (Cello) und Danny Driver (Piano).

Der Vortrag beginnt um 17:30 Uhr und das Konzert beginnt um 20.00 Uhr.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Freikarten sind erhältlich an der Abendkasse oder unter: avh.veranstaltungen(at)desy.de

Das Programm steht zum <media 13105>Download bereit.

www.humboldt-professur.desy.de

Veranstalter: Prof. Dr. Brian Foster, Deutsches Elektronen-Synchroton DESY
E-Mail:
24.02.2014

Call for papers: "Conference Social Design: history, practice, perspectives"

Ort: Museum für Kunst und Gewerbe, 20099 Hamburg,
Veranstalter: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Design History Society

The conference Social Design: history, practice, perspectives re-examines the conceptual content of the term, and questions its current practical relevance in society. From a critical, historical and theoretically based perspective it aims to contribute to a better assessment of the future perspectives for socially orientated design.

Contributions should focus on one of the following topics:

1. History of Social Design
 
2. Theory of Social Design: Social Design as a discipline
 
3. Practice of Social Design: what do the fields of action look like? Where are the incubators? What role does education play? What are the roles of the designers and the institutions?

4. Perspectives for Social Design: what is the nature of the impacts of Social Design? To what extent is design able to catalyse social transformation processes? What is the significance of design within the international political agenda?
 
5. How can Social Design be structured for presentation? Exhibitions of socially orientated designs require a different approach to displays of pretty things that clamour for attention from their showcases.

Call for papers:
 
Participation will be in the form of presentations as well as practice-based working reports, of approximately 30 minutes.
 Please send your abstract (maximum length: 1,700 characters) and a condensed biography by February 24th 2014 to: claudia.banz(at)mkg-hamburg.de

Kontakt/Information: Claudia Banz, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Email: claudia.banz(at)mkg-hamburg.de

 

Veranstalter: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Design History Society
E-Mail:
12.02.2014

Specialist Seminar "New Trends in Energy Efficient Facade Technology

Ort: Ausbildungszentrum-Bau in Hamburg GmbH, Schwarzer Weg 3, 22309 Hamburg,
Zeit: 08:30 - 16:00
Veranstalter: HAW Hamburg, Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“, Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg

Im Rahmen des deutsch-polnischen BMBF-Projekts German-Polish Energy Efficiency Project (GPEE) organisiert das Forschungs- und Transferzentrum "Applications of Life Scicences" der HAW Hamburg am 12. Februar 2014 in der Zeit von 08.30 - 12.00 Uhr ein Specialist Seminar zum Thema "New Trends in Energy Efficient Facade Technology" am Ausbildungszentrum-Bau in Hamburg GmbH.

Ziel des Seminars ist es, aktuelle Ansätze zur Energieeffizienz durch die Entwicklung von innovativer Fassadentechnik für emissionsfreie Gebäude in Deutschland und Polen zu diskutieren. Das Programm der Veranstaltung sowie weitere Informationen finden Sie unter http://www.gpee.net/en/component/content/article/10-news/52-gpee-specialist-seminar-new-trends-in-energy-efficient-facade-technology.html

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Das Seminar findet in englischer Sprache statt.

Am Nachmittag besteht die Möglichkeit in der Zeit von 14.00 - 16.00 Uhr an einer Exkursion zur IBA Hamburg zu den Themen energieeffizientes Bauen und neue Fassadentechnologien teilzunehmen. Für den Transport vom Ausbildungszentrum-Bau zum IBA DOCK (Startpunkt der Exkursion) ist gesorgt.

Bitte registrieren Sie sich bis zum 05. Februar 2014
unter http://www.gpee.net/en/component/proforms/registration-gpee-specialist-seminar.html für das Specialist Seminar und die Exkursion.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Das GPEE Team der HAW Hamburg

Kontakt: M.A. Julia Haselberger, Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Ulmenliet 20 (Raum 0.36), 21033 Hamburg, Tel.: +49(0)40 42875-6358
E-Mail: julia.haselberger@haw-hamburg.de

www.haw-hamburg.de/ftz-als.html

Veranstalter: HAW Hamburg, Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“, Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg
E-Mail: