--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  
18.11.2014

Baubeginn Mitte Altona

Ort: Baustelle Harkortstraße 125, 22765 Hamburg,
Zeit: 17:00 - 19:00
Veranstalter: steg Hamburg mbH

Im Oktober starten die Erschließungsarbeiten für das Projekt Mitte Altona, Hamburgs zweitgrößtes Stadtentwicklungsprojekt. Die steg Hamburg mbH lädt daher zu einer Informationsveranstaltung ein.

Programm:

17.00 Uhr
Ausstellung der Ergbenisse von drei hochbaulichen Wettbewerben für die Mitte Altona

17.30 Uhr
Vorstellung der Wettbewerbsergebnisse
Uwe Drost, D&K drost consult
Torsten Wild, Büro Claussen-Seggelke

18.00 Uhr
Diskussion und Ausblick auf die nächsten Schritte
Jörn Walter, Oberbaudirektor
Martin Lepper, ECE
Tim Behrendt, Berendt Wohnungsbau

Download: <media 14731>Flyer

www.steg-hamburg.de

 

Veranstalter: steg Hamburg mbH
E-Mail:
17.11.2014 - 21.11.2014

Woche der Energie 2014

Ort: Aula, HAW Hamburg, Alexanderstraße 1, 20099 Hamburg,
Veranstalter: Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz (CC4E), HAW Hamburg

Das Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz (CC4E) der HAW Hamburg veranstaltet zum neunten Mal die Woche der Energie.

Die diesjährige Woche der Energie Motto: „Energiesysteme der Zukunft“. Die Veranstaltungstage von Montag bis Freitag drehen sich um die Themen Innovative Energiespeicher, Zukünftige Mobilität, Smart Grids und die Netzintergration von PV-Anlagen sowie Windenergie.

Am Montag startet die Veranstaltungswoche mit einem spannenden Filmvortrag und anschließender Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Als praxisnahe Hochschule werden Themen aus Forschung und Entwicklung sowie aktuelle Vorträge aus der Wirtschaft präsentiert. Der aktive Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft soll – neben vielen interessanten Vorträgen – bei der Woche der Energie 2014 im Vordergrund stehen.

Anmeldung bis 14. November 2014: www.cc4e.de

Kontakt: CC4E, Tel. 040 42875-9850
E-Mail: woche_der_energie(at)haw-hamburg.de

Download: <media 14732>Programm

Veranstalter: Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz (CC4E), HAW Hamburg
E-Mail:
14.11.2014

Preisverleihung der Heinrich Tessenow - Medaille 2014

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim Auditorium,
Zeit: 17:00 - 21:00
Veranstalter: Heinrich Tessenow - Gesellschaft

Die Heinrich Tessenow - Medaille wird im Gedenken an den großen Architekten, Baumeister und Hochschullehrer, europäischen Persönlichkeiten zuerkannt, die Hervorragendes in der architektonischen, handwerklichen und industriellen Formgebung und in der Erziehung zu Wohn- und Baukultur geleistet haben, oder deren Wirken dem vielseitigen Lebenswerk Heinrich Tessenows entspricht.

Winfried Brenne erhält die Heinrich Tessenow-Medaille für sein passioniertes Engagement für den Erhalt von Baudenkmälern und ihre beispielhafte bauliche Pflege.  

Programm:

Musikalischer Auftakt
Lin Chen - Marimba
Kristian Sievers - Gitarre

Grußwort des Hausherrn
Dr. Walter Pelka, Präsident der HafenCity Universität

Begrüßung durch die Heinrich Tessenow - Gesellchaft
Jürgen Padberg, Architekt und Dombaumeister, Heinrich Tessenow - Gesellschaft

Grußwort
Jörn Walter, Oberbaudirektor BSU der Freien und Hansestadt Hamburg

Musikalisches Intermezzo
Lin Chen - Marimba
Kristian Sievers - Gitarre

Laudatio
Prof. em. Bruno Reichlin, Paris

Übergabe der Heinrich Tessenow - Medaille 2014
Theodor Böll, Heinrich Tessenow - Stiftung

Dankrede des Preisträgers
Winfried Brenne

Musikalischer Ausklang
Lin Chen - Marimba
Kristian Sievers - Gitarre

Übergang zum Ausstellungsraum
HafenCity Universität

Eröffnung der Ausstellung
Prof. Paolo Fusi, Heinrich Tessenow - Gesellschaft

Empfang der Heinrich Tessenow - Gesellschaft

Ausstellung: 15.11.2014 – 07.12.2014 
HafenCity Universität Hamburg
Galerie 4. OG
Mo-Fr, 09.00 - 19.00 Uhr

Kontakt: Peter Sitt, Veranstaltungsmanager, Tel. 040/42827 -2731
E-Mail: veranstaltungen(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: Heinrich Tessenow - Gesellschaft
E-Mail:
12.11.2014

Wohnen - Wohnweisen und Lebensformen

Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 21:00
Veranstalter: Katholische Akademie, Ros e.V.

Wie wir wohnen beeinflusst unsere Lebensweise und umgekehrt wählen wir Wohnarten, die unserer Lebensart entsprechen. Was für das Persönliche gilt, gilt auch für die Gesellschaft: Architektur und die Weisen des Zusammenlebens in einer Stadt hängen eng zusammen. Wir möchten beide Perspektiven aufgreifen. So wird es im Vortrag von Angelus Eisinger um Wohnen als gesellschaftliche Praxis gehen und bei den Tischgesprächen werden Sie mit Menschen in Berührung kommen, die eine ganz besondere Art zu wohnen und zu leben gewählt haben.

Referent: Prof. Dr. Angelus Eisinger, Zürich, Städtebau- und Planungshistoriker

Tischgesprächspartner: Rüdiger von Hanxleden: Stiftung Miteinander(angefragt); Initiative Ledigenheim, Maria Anna Leenen: Eremitin; P. Jan Roser SJ; Pinki: Bewohner der Hafenstraße (angefragt)

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Ros e.V. (www.rehhoffstrasse.de) und der Katholischen Akademie

Eintritt inklusive Snack: 10,00 Euro

Kontakt: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg,Tel. 040 / 36 95 2 - 0, programm@kahh.de, www.kahh.de

Download: <media 14719>Flyer

Veranstalter: Katholische Akademie, Ros e.V.
E-Mail:
12.11.2014

Synästhesie: wenn Klänge sichtbar werden. Ein Überblick über Synästhesie, Wahrnehmung und Musik

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Dr. Konstantina Orlandatou (Musikwissenschaftlerin und Komponistin, Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Licht & Schatten - Dialog zum Internationalen Jahr des Lichts".

Licht ist eine elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen. Mit der Erfindung von künstlichem Licht schuf der Mensch sich eine Unabhängigkeit von räumlichen und zeitlichen Zwängen. Im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe soll ausgewählten kulturgeschichtlichen, gesellschaftlichen Spuren nachgegangen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.studiumgenerale-nord.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

 

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
11.11.2014

Urbanität und Stadtkultur

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:30 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH

Vortrag von Susanne Hauser (UDK Berlin) und Barbara Kisseler (Kultursenatorin Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "HafenCity Lectures: Kultur und Stadt - Neue Formen urbaner Kultur- und Wissensproduktion".

Im Zuge der zunehmenden Verdichtung der Städte steht die gemischte Stadt im Zentrum, die von den Bürger/innen zunehmend selbst mitgestaltet wird. Kunst- und Kulturorte spielen dabei eine zentrale Rolle, weil Stadtentwicklung ohne Kultur nicht denkbar ist, denn die Verbindung gewährleistet neue Formen des Denkens und Gestaltens. Welche kulturellen und künstlerischen Begegnungsorte brauchen Städte von morgen?

Die interdisziplinär ausgerichtete Vortragsreihe, bringt Kulturschaffende, StadtentwicklerInnen, Studierende und Lehrende in einen Dialog um die inhaltlichen und strukturellen Rahmungen für neue kulturelle und gesellschaftliche Versammlungsorte zu diskutieren, die eine zeitgemäße Urbanität erzeugen, Austausch ermöglichen und das Kreativpotenzial verschiedener Bevölkerungsgruppen stärken.
Hierbei stehen die Produktionspraktiken von kultureller Praxis und Stadtentwicklung sowie ihrer zentralen Begriffe im Fokus.  

Ohne Voranmeldung. Eintritt ist frei.

Moderation: Prof. Dr. Gesa Ziemer (Kultur der Metropole, HCU Hamburg)

Kontakt: katharina.boettger(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

 

Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH
E-Mail:
05.11.2014

Jürgen-Fuchs-Zyklus ICH SCHWEIGE NICHT

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim-Auditorium , 1. OG,
Zeit: 18:00 - 18:30
Veranstalter: H. Johannes Wallmann / MUSIK IM RAUM, HCU Hamburg, Prof. Lothar Eckhardt mit Studierenden

Komposition H. Johannes Wallmann für Sopran, Bariton, Saxophonquartett und Percussion; mit Texten von Jürgen Fuchs bis Edward Snowden.

Mit begleitenden Raum-Projektionen von Studierenden der Architektur, HCU Hamburg, unter Leitung von Prof. L .E. O. Eckhardt, Assistenz: Timo Batschi und Tina Bremer.
Ausführende Musiker: Katharina Hohlfeld (Sopran), Matthias Vieweg (Bariton), Adam Weisman (Schlagzeug), Matthias Badczong/Winfried Rager/Andrei Lakisov/Ivan Tumanov (Saxophone/Klarinetten), Musikalische Leitung: Lennart Dohms.

ICH SCHWEIGE NICHT ist gegenwärtig auch international für viele junge Menschen ein großes Thema. Immer mehr haben den Mut, ihre Karrieren zu riskieren und sich in Gefahr zu bringen, weil sie Unrecht nicht länger schweigend hinnehmen wollen. Ihre aktuell großen Beispiele für die Wahrnehmung von Freiheit und Verantwortung reichen z. B. von Ai  Wei Wei in China bis hin zu Edward Snowden in den USA. Jenen Menschen, die während der SED-Diktatur bewusst widerständig waren, ist dieses große Thema schon seit Jahrzehnten bewusst.

Die Gedichte und Texte des Schriftstellers und Bürgerrechtlers Jürgen Fuchs, der 1977 unter Androhung langer Haftstrafen aus der DDR ausgebürgert und auch in West-Berlin weiter von der Stasi unter Druck gesetzt wurde, sind Grundlage der Komposition: gesungen, gesprochen, geraunt, geflüstert - begleitet von vier Saxophonen sowie ungewöhnlichen Percussionsinstrumenten. Sänger und Instrumentalisten sind im Raum um das Publikum herum verteilt. So entstehen unterschiedlichste raumklangliche Konstellationen, die ihren gemeinsamen Bezugspunkt in der Mitte haben. Hinzu kommen projizierte bzw. gelesene Zitate von Oppositionellen und Künstlern aus aller Welt.
Die Komposition knüpft an die Tradition von Werken Arnold Schönberg, wie etwa „Ein Überlebender aus Warschau“ oder von Krysztof Pendereckis, z. B.  „Threnos“ (den Opfern von Hiroshima) an.

Das Projekt wurde initiiert durch die Robert Havemann Gesellschaft e.V. und gefördert durch die Kultusrtiftung des Bundes.

Im Anschluss an die Aufführung ist Gelegenheit zum Gespräch und zur Diskussion mit den Beteiligten.

Kontakt: Prof. L. E. O. Eckhardt, HCU Hamburg, Fachgebiet Entwerfen / Experimentelles Gestalten, Tel. (0)40 42827-5262
E-Mail: lothar.eckhardt(at)hcu-hamburg.de

Download: <media 14720>Flyer

Veranstalter: H. Johannes Wallmann / MUSIK IM RAUM, HCU Hamburg, Prof. Lothar Eckhardt mit Studierenden
E-Mail:
05.11.2014

Licht.Farbe.Emotionen

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Prof. Dr. Roland Greule (Department Medientechnik, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Licht & Schatten - Dialog zum Internationalen Jahr des Lichts".

Licht ist eine elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen. Mit der Erfindung von künstlichem Licht schuf der Mensch sich eine Unabhängigkeit von räumlichen und zeitlichen Zwängen. Im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe soll ausgewählten kulturgeschichtlichen, gesellschaftlichen Spuren nachgegangen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.studiumgenerale-nord.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

 

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
04.11.2014

Informationsveranstaltung: "Hamburg - In Zukunft bauen"

Ort: Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Neuenfelder Straße 19, 21209 Hamburg,
Zeit: 11:30 - 15:00
Veranstalter: Bauingeneiure für Hamburg e.V.

Experten informieren Studierende des Studiengangs Bauingenieurwesen über Berufsperspektiven, Arbeitgeber, Projekte, Jobs und Praktika.

Veranstalter: Bauingeneiure für Hamburg e.V.
E-Mail:
31.10.2014 - 01.11.2014

Konferenz: Altes Konstruktionswissen - Alte Konstruktionen

Ort: Schlosskapelle Dresden,
Veranstalter: Gesellschaft für Bautechnikgeschichte, REGothicVaultDesign, Dresden

Der Erhalt von konstruktionsgeschichtlich bedeutsamen Bauwerken ist für die Bautechnikgeschichte gleichermaßen ein zentrales Anliegen wie das Verstehen und Bewahren des technischen Wissens, das zur Herstellung dieser Bauwerke erforderlich war.

Eine fundierte Auseinandersetzung mit den Vorgängen des Planes und Herstellens bis hin zum Re-Konstruieren durch "Nachbauen" kann eine neue Sicht auf die Bauwerke eröffnen. Das Wissen um den Entstehungsprozess eines Bauwerks ist auch ein wichtiger Schritt hin zu Erhalt und Ertüchtigung von Bauten, die aus unterschiedlichen Gründen in ihrem Bestand akut gefährdet sind.

31.10.2014: Vorträge und Diskussion in der Schlosskapelle Dresden
01.11.2014: Exkursion (  Chemnitztalviadukt | Spätgotische Gewölbe in der Albrechtsburg in Meißen| Ankerkammer „Blaues Wunder", Dresden )

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Tagungsbeitrag: 65 Euro (ohne Exkursion 45 Euro)

Anmeldung bis 30.09.2014: info(at)bautechnikgeschichte.org

 

 

 

Veranstalter: Gesellschaft für Bautechnikgeschichte, REGothicVaultDesign, Dresden
E-Mail: