--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
    • ----------
    • Für Studieninteressierte
    • Studium | Perspektiven
    • Forschung
    • Veranstaltungen
    • Team
      • ----------
      • ProfessorInnen
      • MitarbeiterInnen
      • ProfessorInnen aus anderen Bereichen
      • TutorInnen | Hilfskräfte
      • GastwissenschaftlerInnen
      • StipendiatInnen
      • Ehemalige
      • ----------
    • Netzwerk
    • Kontakt
    • ----------
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

VERTRETUNGSPROFESSOR FÜR DIGITAL HUMANITIES

Prof. Dr. Timo Kaerlein

 

Timo Kaerlein ist seit Oktober 2021 Vertretungsprofessor für Digital Humanities an der HCU. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Theorie, Geschichte und Ästhetik von Interfaces; Infrastrukturen und Praktiken des Urban Sensing, sowie Körper- und Medientheorien. Er promovierte im Fach Medienwissenschaft an der Universität Paderborn zu Smartphones als digitalen Nahkörpertechnologien und war von 2018 bis 2021 wissenschaftlicher Koordinator des Sonderforschungsbereichs 1187 „Medien der Kooperation“ an der Universität Siegen.

 

Henning-Voscherau-Platz 1 Raum 2110.2
Mail: timo.kaerlein(at)hcu-hamburg.de

 

Sprechstunde: Mittwoch 16-17 Uhr (nach Anmeldung per Email)

 

 

 

 

 

Monographie

Smartphones als digitale Nahkörpertechnologien. Zur Kybernetisierung des Alltags, Bielefeld: transcript, 2018.

Herausgeberschaften

Interrogating Datafication: Towards a Praxeology of Data, Bielefeld: transcript, 2022. [Im Erscheinen]
Mit Marcus Burkhardt, Daniela van Geenen, Carolin Gerlitz, Sam Hind, Danny Lämmerhirt und Axel Volmar

Neue Rechte und Universität. Navigationen: Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften 19 (2), 2019.
Mit Pablo Abend, Armin Beverungen, Marcus Burkhardt, Tatjana Seitz und Nadine Taha (AG Siegen Denken)

Kulturelle Figurationen der Obsoleszenz, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2019.
Mit Dietrich Boschung und Stefan Udelhofen

Gehäuse: Mediale Einkapselungen, Paderborn: Fink, 2017.
Mit Christina Bartz, Monique Miggelbrink und Christoph Neubert

Logiken strukturbildender Prozesse: Automatismen, München: Fink, 2014.
Mit Norbert Otto Eke, Lioba Foit und Jörn Künsemöller

Aufsätze

„Interface. Zur Vermittlung von Praktiken und Infrastrukturen (als Perspektive für die Medienwissenschaft)“. In: Martin Huber/Sybille Krämer/Claus Pias (Hg.): Wovon sprechen wir, wenn wir von Digitalisierung sprechen? Gehalte und Revisionen zentraler Begriffe des Digitalen. Frankfurt a. M.: CompaRe, 2020, S. 45-58.

„Vom User zur Datenquelle. Smartphonegestützte Rekonfigurationen der Körpertechnik des Schlafens“. In: Ulrike Allouche/Solveig Ottmann/Silke Roesler-Keilholz (Hg): Schlaf(modus). Pause / Verarbeitung / Smartphone / Mensch. (= AugenBlick. Konstanzer Hefte zur Medienwissenschaft 77 (2)). Marburg: Schüren, 2020, S. 35-46.

„Mobilizing Post-Industrial Subjects: Human-Computer Interaction as Aesthetic Practice“. In: Interface Critique Journal 2, 2019, S. 217-223.

„Technische Einstellung und Antiquiertheit der Kultur. Anmerkungen zum Topos der Obsoleszenz in den Technikphilosophien Gilbert Simondons und Günther Anders’“. In: Dietrich Boschung/Timo Kaerlein/Stefan Udelhofen (Hg.): Kulturelle Figurationen der Obsoleszenz. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2019, S. 115-133.

„Einleitung: Obsoleszenz als kulturelle Figuration des Besonderen“. In: Dietrich Boschung/Timo Kaerlein/Stefan Udelhofen (Hg.): Kulturelle Figurationen der Obsoleszenz. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2019, S. 11-36.
Mit Stefan Udelhofen

„Zwischen unsichtbarer Hand und Tragik der Allmende. Zum Katastrophischen der Automatismen“. In: Norbert Otto Eke/Patrick Hohlweck (Hg.): Zersetzung. Automatismen und Strukturauflösung. Paderborn: Fink, 2018, S. 45-60.

„Around a Table, around the World. Facebook Spaces, Hybrid Image Space and Virtual Surrealism“. In: Luisa Feiersinger/Kathrin Friedrich/Moritz Queisner (Hg.): Image – Action – Space. Situating the Screen in Visual Practice, Berlin: De Gruyter, 2018, S. 177-189.
Mit Christian Köhler

„Social Bots und die Formalisierung von Sozialität auf Online-Plattformen“. In: Theo Hug/Günther Pallaver (Hg.): Talk with the Bots. Gesprächsroboter und Social Bots im Diskurs, Innsbruck: Innsbruck University Press, 2018, S. 17-28.

„‚I can’t remember ever being so in love with a color‘. Smartphones und die Rhetorik des Intimate Computing“. In: Oliver Ruf (Hg.): Smartphone-Ästhetik. Zur Philosophie und Gestaltung mobiler Medien, Bielefeld: transcript, 2018, S. 179-203.

„‚Walking for Design‘. Zur Evokation impliziten Wissens im Interaction Design für die mobile Mediennutzung“. In: Navigationen: Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften 17 (2), 2017, S. 55-66.

„Zur Medialität von Gehäusen. Einleitung“. In: Christina Bartz/Timo Kaerlein/Monique Miggelbrink/Christoph Neubert (Hg.): Gehäuse: Mediale Einkapselungen, Paderborn: Fink, 2017, S. 9-32.
Mit Christina Bartz, Monique Miggelbrink und Christoph Neubert

„Intimate Computing. Zum diskursiven Wandel eines Konzepts der Mensch-Computer-Interaktion“. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft 15 (2), 2016, Schwerpunkt: Technik | Intimität, S. 30-40.

„Die Welt als Interface. Über gestenbasierte Interaktionen mit vernetzten Objekten“. In: Florian Sprenger/Christoph Engemann: Internet der Dinge. Über smarte Objekte, intelligente Umgebungen und die technische Durchdringung der Welt. Bielefeld: transcript, 2015, S. 137-159.

„Minimizing the Human? Functional Reductions of Complexity in Social Robotics and Their Cybernetic Heritage“. In: Jane Vincent/Sakari Taipale/Bartolomeo Sapio/Giuseppe Lugano/Leopoldina Fortunati (Hg.): Social Robots from a Human Perspective. Cham: Springer, 2015, S. 77-88.

„Produktzyklen / Modezyklen. Ästhetische Obsoleszenz und artifizielle Sterblichkeit im Apple-Design“. In: kultuRRevolution. Zeitschrift für angewandte Diskurstheorie 68 (1), 2015, S. 13-21.

„The Social Robot as Fetish? Conceptual Affordances and Risks of Neo-Animistic Theory“. <span">In: International Journal of Social Robotics 7 (3), 2015, S. 361-370.</span">

„Logiken strukturbildender Prozesse. Automatismen“. In: Norbert Otto Eke/Lioba Foit/Timo Kaerlein/Jörn Künsemöller (Hg.): Logiken strukturbildender Prozesse: Automatismen. München: Fink, 2014, S. 9-15.
Mit Norbert Otto Eke, Lioba Foit und Jörn Künsemöller

„Eine gegebene Struktur wird unter Umständen vorschnell auf das Wirken von Automatismen zurückgeführt. […]“ In: Norbert Otto Eke/Lioba Foit/Timo Kaerlein/Jörn Künsemöller (Hg.): Logiken strukturbildender Prozesse: Automatismen, München: Fink, 2014, S. 116-119.

„Hacking Politics: ‚Bending the flows of power, but keeping the current on‘?“. In: Annette Brauerhoch/Norbert Otto Eke/Renate Wieser (Hg.): Entautomatisierung, München: Fink, 2014, S. 307-330.
Mit Lioba Foit

„Playing with Personal Media. On an Epistemology of Ignorance“, in: Culture Unbound 5, 2013,
S. 651-670.

„Aporias of the Touchscreen. On the Promises and Failures of a Ubiquitous Technology“. In: NECSUS European Journal of Media Studies 2, Autumn 2012, ‚Tangibility‘. – gekürzte Übersetzung erschienen als „Aporien des Touchscreens. Faszination und Diskrepanzen eines allgegenwärtigen Interfaces“. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen – Reviews 1, 2013, S. 7-25.

„Selbst-Verhältnisse sind systematisch verschränkt mit Verhaltensautomatismen auf einer körperlich-unbewussten Ebene, die sich im Wechselspiel mit medientechnischen Dispositiven ergeben.“ In: Hannelore Bublitz/Irina Kaldrack/Theo Röhle/Mirna Zeman (Hg.): Automatismen – Selbst-Technologien, München: Fink, 2012, S. 131-134.

„Presence in a Pocket. Phantasms of Immediacy in Japanese Mobile Telepresence Robotics“. In: communication +1 1, 2012.

Rezensionen

Zu „Florian Sprenger: Medien des Immediaten. Elektrizität – Telegraphie – McLuhan“, Online-Rezension. Zeitschrift für Medienwissenschaft, 2013, www.zfmedienwissenschaft.de/online/buchbesprechung/medien-des-immediaten.

Zu „Corinna Peil: Mobilkommunikation in Japan. Zur kulturellen Infrastruktur der Handy-Aneignung“. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen – Reviews 1, 2013, S. 114-116.

Zu „Petra Erlemann, Martina Lucht, Esther Ruiz Ben (Hg.): Technologisierung gesellschaftlicher Zukünfte. Nanotechnologien in wissenschaftlicher, öffentlicher und politischer Praxis, Freiburg 2010“. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen – Reviews 1, 2012, S. 34-37.

Sonstiges

„Social Bots und algorithmengestützte Entscheidungen“. In: ÖKUM 30 (1), 2018, S. 4-5.

Online-Tagungsbericht zu „Gehäuse: Mediale Einkapselungen“. Zeitschrift für Medienwissenschaft 2015, www.zfmedienwissenschaft.de/online/tagungsbericht/gehaeuse-mediale-einkapselungen.
Mit Tanja Brock, Elena Fingerhut, Kolja Liebau, Monique Miggelbrink, Jennifer Morstein, Samuel Müller, Annelie Pentenrieder, Anne Schreiber und Johanna Tönsing

„Bildstrecke: Shopping-Hauls und Unboxing“. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft 9 (2), 2013, S. 96-104. Mit Christian Köhler und Monique Miggelbrink.

„Jenseits der Smart City: Zur Wissensproduktion des Urban Affective Sensing“, GfM-Jahrestagung 2021 „Wissensökologie“, Universität Innsbruck, 24.09.2021.

„Modalities of Critique in Urban Sensing Practices”, Media – Knowledge – Education: Critical Ecologies and Ecologies of Criticism, Universität Innsbruck, 21.09.2021.
Mit Daniela van Geenen

„Geschichte und Gegenwart des Intimate Computing“, Seminar „Interfaces als Medien: Theorie, Geschichte und Ästhetik“, Institut für Medienwissenschaften, Universität Paderborn, 12.07.2021.

„Interfacing the affective city. Urban affective sensing between algorithmic governance and data activism”, 4th International Geomedia Conference, Universität Siegen, 07.05.2021.

„Sensing Satisfaction“, Sensing&Sensibility Panel #2: Satisfaction from a transdisciplinary perspective, Universität Siegen, 11.02.2021.

„Drei Thesen zur Interface-Ästhetik“, Seminar „Einführung Ästhetik“, Institut für Medien- und Kulturwissenschaften, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 27.01.2020.

„Experimentalanordnungen des Usability Testing“, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2020: „Experimentieren“, Ruhr-Universität Bochum, 29.09.-02.10.2020.

„Quantified Us. Smartphones, mobile Methoden und Enden der Theorie“, Seminar „Überwachung und Kontrolle“, Dominik Schrey, Institut für Medienkulturwissenschaft, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 21.01.2020.

„Die Smartness des Smartphones“, Seminar „Smart Everything“, Irina Kaldrack, HBK Braunschweig, 10.12.2019.

„Agency und Nahkörpertechnologien“, Ringvorlesung „Agency in der digitalen Welt“, Eberhard Karls Universität Tübingen, 20.05.2019.

„Interfacing beyond Human-Computer Interaction“, Pictoplasma Conference 2019 Symposium, Berlin, 12.05.2019.

„Interfaces: Zur Programmatik von Vermittlungs-Prozessen der ‚digitalen Gegenwart‘“, 4. DFG-Symposium „Digitalität in den Geisteswissenschaften“, Universität Bayreuth, 13.-15.02.2019. Mit Jan Distelmeyer

„Smartphonegestützte Rekonfigurationen der Körpertechnik des Schlafens“, Interdisziplinäres Symposium „Schlaf(modus). Positionen der Pause und Verarbeitung am Beispiel des Smartphones“, Universität Regensburg, 11.01.2019.

„Zur Kybernetisierung des Alltags“, Kolloquium des Design Research Lab, Universität der Künste, Berlin, 29.11.2018.

„Social Bots and the Formalization of Sociality on Platforms“, Ringvorlesung „Data Practices“, Graduiertenkolleg „Locating Media“/SFB „Medien der Kooperation“, Universität Siegen, 06.11.2018.

„Techniken der Teilnahmemotivierung für postindustrielle Subjekte: HCI als ästhetisch imprägnierte Praxis“, Position im Workshop „Interfaces und die postindustrielle Gesellschaft“ im Rahmen der GfM-Jahrestagung 2018 „Industrie“, Universität Siegen, 26.-29.09.2018.

„Virtual Surrealism: Investigating the Brandscape of Facebook Spaces“, International Conference „Digital Cultures. Knowledge | Culture | Technology“, Leuphana Universität Lüneburg, 22.09.2018.
Mit Christian Köhler

„Near-Body Technologies and the Paranoid-Schizophrenic Condition of Digital Media“, [dis]solving boundaries. Young Bauhaus Research Conference, 05.-06.07.2018, Weimar.

„Case Studies. Zur Medialität von Gehäusen“, Medienwissenschaftliches Kolloquium #2, Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, 22.03.2018.
Mit Monique Miggelbrink

„Controlling Virtual Space, Eliminating Difference: The Interface Mise-en-Scène of Facebook Spaces“, Workshop „Ethics, Settings, Mechanics: Conditions of Involvement in VR“, Karlstad Innovation Park, 15.03.2018.
Mit Christian Köhler

„Grenzerfahrungen des Digitalen. Mediale Konstellationen des Berührens zwischen Touchscreen und Pervasive Computing“, Workshop „Apparaturen des Berührens“, auf Einladung des DFG-Netzwerks „Berühren - literarische, mediale und politische Figurationen“, Goethe-Universität Frankfurt/Main, 11.01.2018.

„Die Automatisierung der Kommunikation. Social Bots und die Funktionsweise von Online-Plattformen“, Eröffnungsvortrag des Medientags der Universität Innsbruck 2017, 21.11.2017.

„‚Der Antitotalitarismus trifft nicht ins Schwarze‘. Zur Aktualität von Günther Anders im Kontext der Debatte um eine ‚digitale Technokratie‘“, Tagung „Technik - Macht - Gewalt. Günther Anders und die Politik/das Politische“, Universität Freiburg, 17.11.2017.

„Von #creepfeedback und Karmafarmern. Dynamiken ephemer-anonymer Vergemeinschaftung auf Jodel“, Workshop „Schreiende Minderheiten. Zur peripheren Gemeinschaftlichkeit in digital vernetzten und mobilen Medien“, auf Einladung der DFG-Forschergruppe „Mediale Teilhabe“, Universität Konstanz, 14.07.2017.

„‚Walking for Design‘. Die Rolle von implizitem Wissen im Interaction Design für die mobile Mediennutzung“, Workshop „Interfaces & Implizites Wissen“, AG Interfaces der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Universität Bonn, 09.06.2017.

„Thesen zum Katastrophischen der Automatismen“, Abschlusstagung des Graduiertenkollegs „Automatismen“: „Automatismen und Struktur: Zu Prozessen der Auflösung und Zersetzung“, Universität Paderborn, 26.01.2017.

„Dolling up the computer? Das Puppenmotiv als Designelement in den Social Robotics“, Workshop „Doll up ‘n’ down. Interdisziplinärer Workshop zur Puppe als Körper-Bild zwischen Natur und Artefakt im Spannungsfeld von Mode, Kunst, Medien und Technik“, Universität Paderborn, 20.01.2017.

„Politiken der Intimität. Intimate Computing als medienpädagogisches Leitbild und als Marketing-Schlagwort“, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2016: „Kritik!“, Freie Universität Berlin, 29.09.2016.

„Technische Einstellung und Antiquiertheit der Kultur. Anmerkungen zum Topos der Obsoleszenz in den Technikphilosophien Gilbert Simondons und Günther Anders’“, Workshop „Obsoleszenz. Kulturelle Figurationen des (Nicht-mehr-)Besonderen“, Internationales Kolleg Morphomata, Universität zu Köln, 24.06.2016.

„Zur Genealogie des Intimate Computing“, Workshop „Politiken des Interface“, AG Interfaces der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften, Potsdam, 10.06.2016.

„‚Don’t pretend you are not complicit!‘ Smartphone-Lebenszyklen und die Frage nach den Grenzen des Apparats“, Tagung „Lebenszyklus und (Selbst)Biographien der Dinge“, Forschungsgruppe „Kulturelle Zyklographie der Dinge“, Universität Paderborn, 05.12.2015.

„Günther Anders’ kritische Ökologie der Technik“, Tagung „‚Schreiben für übermorgen‘. Forschungen zu Werk und Nachlass von Günther Anders“, Institut für Wissenschaft und Kunst, Wien, 28.11.2014.

„Verteilte agency in digitalen Medien. Let‘s play-Videos und das Urheberrecht“, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2014: „Medien | Recht“, Philipps-Universität Marburg, 02.10.2014.

„Symbioses in Human-Computer Interaction. History of a Metaphor“, Tagung „Life, in Theory“, SLSAeu Conference 2014, Università del Piemonte Orientale/Università di Torino, 05.06.2014.

„Kreatürliche Ungenauigkeit und perfekter Apparat. Zum problematischen Verhältnis von Hand und Touchscreen“, Institut für Medienforschung, HBK Braunschweig, 25.06.2013.

„The Robotic Moment in Mobile Media. An Inquiry into New Intimacies in Human-Technology Relationships“, COST Event „The Future Concept and Reality of Social Robotics“, Brüssel, 10.-13.06.2013.

„Touching the Screen: Immediacy and Discrepancy in the Use of Tablet Computers“, The Tablet Symposium, Centre for Material Digital Culture, University of Sussex, Brighton, 10.04.2013.

„Premediated Regimes of Surveillance. Practices of Preemptive Crime Reduction in Minority Report and Law Enforcement“, 4S/EASST Joint Annual Meeting 2012: „Design and Displacement”, Copenhagen Business School, 17.-20.10.2012.

„Verhaltensprognosen in Kriminalprävention und Science Fiction – Ein Vergleich“, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2012: „Spekulation“, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 03.-06.10.2012.

„Playing with Personal Media. Pursuing the Trivial in Present-Day Mobile Technology“, Tagung „Pursuing the Trivial. Investigations into Popular Culture“, Postgraduate Conference with Invited Speakers, University of Applied Arts Vienna/University of Vienna, 01.-02.6.2012.

„Medientheorie antiquiert? Günther Anders’ Soziologie der Dinge“, Ringvorlesung „Wir brauchen keinen Kanon, wir brauchen Kanonen!“, Promovierenden-Netzwerk Medien|Projekt, Universität Köln, 07.05.2012.

„Zur Zukunft von personal media. Haptische Verheißungen und verkörperte Technik“, Ringvorlesung „Wilde Medien“, Promovierenden-Netzwerk Medien|Projekt, Universität Köln, 05.12.2011.

WiSe 2021/22

Qualitative und quantitative Methoden der Stadtanthropologie – Vorlesung und Übung

Projektmanagement im Kulturbereich: Theorie

Urban Territories 1 – Seminar

Urban Design Project 1: Terrapolis - Modes of Inhabiting in the Anthropocene