--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
16.01.2019

HafenCity Lectures „Alternative Schools 2“

Vortrag
Ort: Foyer Ost (1.OG), Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 16:30 - 18:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramme Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole; HafenCity Gmbh
Reihe: HafenCity Lectures

Vorträge von Beatriz Colomina (Professor of History and Theory of Architecture, Princeton University), Anna-Maria Meister (Architekturhistorikerin, TU München) & Nina Gribat (Professorin für Entwerfen und Städtebau, TU Dortmund) im Rahmen von "Testing University", den HafenCity Lectures im Wintersemester 2018/19.

Als Institution bildet die Universität beides, sowohl die tatsächliche Stelle, das Gebäude mit Funktion als auch den Ort für bestimmte Ideen, Bedeutungen und Prozesse. Die Universität konstituiert also ihre Form und ihren Inhalt, sie gibt (und ihr werden) Räume, Normen, Werte, Hierarchien, Organisation, Sprache, Instrumente, Prozeduren und Methoden vor(gegeben). Auf vielen Ebenen und auf viele Weisen produziert sie Relationen: mit und zwischen ihren Mitgliedern, ihrer Umgebung, der Stadt, mit der akademischen Welt und der lokalen und globalen Gesellschaft.

Insofern die Universität direkt mit unseren sozialen, politischen und ästhetischen Vorstellungen verknüpft ist, laden wir für Testing University interdisziplinäre Gäste zu Diskussionen ein, über ihre momentane Verfassung, den Verlauf ihrer architektonischen und institutionellen Veränderungen und über ihre mögliche Zukunft in Bezug auf die sozialen, politischen und ökonomischen Herausforderungen, vor denen wir stehen.

Diese Folge der HafenCity Lectures ist ein gemeinsames Projekt der Studiengänge Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole und wird von einem interdisziplinären Seminar begleitet, in dem Studierende den materiellen und diskursiven Raum für jede Vorlesung vorbereiten und die Diskussionen in Bezug auf unsere eigene Universität und unsere täglichen Erfahrungen mit dem Gebäude, mit Lehren und Lernen moderieren.

Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt, Gäste sind u.a. Beatriz Colomina, Nina Gribat, Tilman Reitz, Irit Rogoff, Simon Sheikh und Franciska Zólyom.

Die Reihe wird von der HafenCity Hamburg GmbH unterstützt.

Lectures by Beatriz Colomina (Professor of History and Theory of Architecture, Princeton University), Anna-Maria Meister (Architectural historican, TU München) & Nina Gribat (Professor of Design and Urban Planning, TU Dortmund) within the framework of "Testing University", HafenCity Lectures im Wintersemester 2018/19.

The university as institution establishes both: the actual place, building, function and the site of certain ideas, meanings and processes. Thus, the university constitutes its form and its content, it gives (and is given) spaces, norms, values, hierarchies, organization, language, tools, procedures and methods of dealing with things. In various ways and dimensions, the university produces relations: with and between its members, its environment, and the city, with international academia, and local and global society at large.

As the university is closely connected to our social, political, and aesthetic imagination, Testing University invites interdisciplinary guests to discuss its current state, the trajectories of its architectural and institutional transformations; ultimately the university’s possible futures in regards to the social, political and economic challenges we are facing.

This iteration of the HafenCity Lectures is a joint effort of the study programs Architecture, Urban Design, and Metropolitan Culture and is accompanied by an interdisciplinary seminar where students prepare the material and discursive space for each lecture and moderate the discussion in relation to our own university and our everyday experiences with the building and the institution, with learning and teaching. The guests include among others Beatriz Colomina, Nina Gribat, Tilman Reitz, Irit Rogoff, Simon Sheikh, and Franciska Zólyom.

The event is supported by HafenCity Hamburg GmbH.

Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramme Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole; HafenCity Gmbh
Ansprechpartner(in): Sara Lusic-Alavanja, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HCU Hamburg, Studienprogramm Architektur
E-Mail: sara.lusic(at)hcu-hamburg.de
Link: hafencity-lectures.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2019/hcu_lectures_Testing_University_Colomina_Gribat.pdf
16.01.2019

Möbelbau in Holz, Rohr, Stahl - Erich Dieckmann, Leiter der Tischlereiwerkstatt der Staatlichen Bauhochschule Weimar

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Bauhaus. Ein Mythos wird 100"

Vortrag von Dr. Caroline Schröder, Sammlung Moderne, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Bauhaus. Ein Mythos wird Hundert" des Netzwerks Nord.

Das Bauhaus gilt bis heute als eine der wichtigsten Schulen der Moderne. Seine wirkungsvolle Kraft oszilliert zwischen Design, Handwerk, Kunst, Theorie und Architektur. Das legendäre pädagogische Konzept zielte auf die Schaffung eines neuen Menschen in einer humaneren Gesellschaft. Es ist dabei zu einer „Marke“ geworden, die sich eine bemerkenswerte Eigenständigkeit erhalten hat. Nach wie vor wirkt das Bauhaus: ob als komplexes Gedankengebäude oder in Form gestalteter Gegenstände und das auch noch nach einhundert Jahren.

Die Ringvorlesung richtet den Fokus auf die Geschichte des Bauhauses und wesentliche Akteure der Institution, auf die von ihm ausgehende Wirkungen und auf den besonderen gemeinschaftlichen Geist des Bauhauses. Die Vorträge dienen als „Vorkurs“ und stimmen auf das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum in 2019 ein.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Bauhaus-100_final.pdf
16.01.2019

Algorithmen und Diskriminierung: Beispiele aus Internet und Arbeitswelt

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, 2.103 / Seminarraum II (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]-Studies / Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Reihe: Algorithmen – Soziale und kulturelle Implikationen

Bild: Flickr CC, Bill Smith

Vortrag von Prof. Dr. Ingrid Schneider, Universität Hamburg, im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung zum Bachelor-Seminar "Algorithmen - Soziale und kulturelle Implikationen" der [Q]Studies, HCU Hamburg, im Wintersemester 2018/19.

Algorithmen durchdringen zunehmend unseren Alltag: sie navigieren Routen und Wege, durchsuchen Patientenakten nach Krankheitsmustern, berechnen passende Profile bei der Partnersuche, koordinieren Kreditvergaben, schlagen Konsumwünsche vor und sagen Verbrechen, Klimakatastrophen oder Epidemien vorher. Gerade im Big Data Zeitalter erscheint die Macht der Algorithmen aufgrund ihrer Fähigkeit, große Datenmengen zu lesen, unbegrenzt.

Die Ringvorlesung bietet Anlass, die Implikationen von Algorithmen für gesellschaftliche Ordnungs-, Interaktions- und Entscheidungsprozesse zu diskutieren. Wie werden die unsichtbaren Verfahren designt? Welche Versionen von Welt sind ihnen eingeschrieben? Wie kann ihre Deutungs- und Gestaltungsmacht erforscht und kritisiert werden?

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]-Studies / Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, [Q] Studies
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung Algorithmen
18.01.2019

Hazardous Materials in Buildings and Indoor Air Quality

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 3.103 / Seminarraum IV (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 12:00
Veranstalter: Prof. Irene Peters
Reihe: Facets of Sustainability

Lecture of Dr. Henning Mangels, Wesselmann Gebäudeanalytik, in the context of "Facets of Sustainability", a lecture series of Prof. Irene Peters, Ph.D. and Guests in the REAP (Resource Efficiency in Architecture and Planning) Programme, HCU Hamburg. 

Veranstalter: Prof. Irene Peters
Ansprechpartner(in): Prof. Irene Peters
E-Mail: irene.peters(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/FoS_20182019_PosterFinal.pdf
21.01.2019

„You’ll never walk alone“. Atmosphären im Fussballstadion

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies, Prof. Dr. Regula Burri
Reihe: [Q]uerblicke: Atmosphären

Bild: Flickr CC, Manuela Hoffmann

Vortrag von Prof. Dr. Hans-Joachim Braun, Helmut-Schmidt-Universität (HSU) Hamburg, im Rahmen der [Q]uerblicke: "Atmosphären", der interdisziplinären Vortragsreihe der [Q]Studies im Wintersemester 2018/19.

Atmosphären sind nicht nur ein naturwissenschaftliches Phänomen, sondern auch ein ästhetisches Motiv, das etwa durch Filme oder Konzerte zum Ausdruck kommt. Räume erhalten mit dem Begriff der Atmosphäre eine emotionale Zuweisung. So wird beispielsweise Straßenzügen, Gebäuden oder Landschaften eine gewisse Atmosphäre zugesprochen. Atmosphären sind etwas, das sich leiblich erleben lässt, eine Stimmung, die als angeregt, angespannt, intim, unheimlich oder urban empfunden wird. In einer Kultur, in der Gefühle und Affekte von zentraler Bedeutung sind, werden Atmosphären aktiv produziert: von Architekten, im Marketing oder in Planungsprozessen. Dabei konstituieren sich Atmosphären im Zusammenspiel von subjektiven, materiellen, historischen, sozial-räumlichen und kulturellen Faktoren.

Wie kann dieser Begriff erfasst und analysiert werden? Im Rahmen der Ringvorlesung werden wir dies aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven erkunden.

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies, Prof. Dr. Regula Burri
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, [Q] Studies
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programm [Q]uerblicke Atmosphären
22.01.2019

The Usage of Agent-Based Modelling for Urban Applications

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 12:15 - 12:45
Veranstalter: HCU Hamburg, CSL City Science Lab, in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Vortrag von Dr. Arnaud Grignard, MIT Media Lab, Boston, im Rahmen des Gastwissenschaftsprogramms für Stadtforschung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius "Zukunft der Stadt" an der HCU Hamburg.

Der Vortrag veranschaulicht den Einsatz von Agent-Based Modeling für urbane Anwendungen in den Bereichen Mobilität, Energie und für gesellschaftliche Phänomene. Zudem werden sowohl die CityScope GitHub- als auch die Gama-Plattform - beides Open-Source-Frameworks - vorgestellt.

Arnaud Grignard ist Informatiker und spezialisiert auf die Modellierung komplexer Systeme und Informationsvisualisierung. Er promovierte in Informatik an der Universität Pierre et Marie Curie - UPMC, Paris. Heute ist er Wissenschaftler in der City Science Group am MIT Media Lab, Boston. Arnaud arbeitet an verschiedenen Anwendungen, unter anderem an der Kartierung städtischer Systeme und menschlicher Mobilität. Er arbeitet hauptsächlich mit agentenbasierter Modellierung, um Mobilitätsnutzungen und -wege zu verstehen und zu visualisieren, die in die CityScope-Plattform integriert werden.

Lecture by Dr. Arnaud Grignard, MIT Media Lab, Boston, in the Kontext of the Gastwissenschaftsprogramm für Stadtforschung, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius "Zukunft der Stadt", HCU Hamburg.

This talk will illustrate the usage of Agent-Based Modelling for Urban Applications such as mobility, energy and social phenomenon. The CityScope GitHub and Gama Platform, both open source framework will be also presented.

Arnaud Grignard is a computer scientist specializing in complex systems modelling and information visualization. He holds a PhD in Computer Science from l'université Pierre et Marie Curie - UPMC. He is now a Research Scientist at the City Science research group at the MIT Media Lab. Arnaud works on various applications including multi-level, urban systems and human mobility mapping. Arnaud works primarily with agent-based modeling to understand and visualize mobility uses and routes which are input to the CityScope platform.

Veranstalter: HCU Hamburg, CSL City Science Lab, in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Ansprechpartner(in): Marie Malchow, HCU Hamburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin CSL City Science Lab
E-Mail: marie.malchow(at)hcu-hamburg.de
22.01.2019

Smart cities: from grand visions to everyday innovation practices"

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Raum 2.109, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 17:30 - 19:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Zeit-Stiftung Gastwissenschaftsprogramm für Stadtforschung an der HafenCity Universität Hamburg

Im Mittelpunkt der Diskussion über Smart Cities standen bisher überwiegend die Versuche globaler IT-Unternehmen, effiziente und nachhaltigere Lösungen für urbane Infrastrukturen zu entwickeln. Dieser Vortrag legt dagegen den Schwerpunkt auf die Alltagspraktiken, ohne deren Beitrag die tatsächliche Smart City nicht vorstellbar ist. Der Beitrag von Herrn Dr. Carvalho (Universität Porto, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Forschungszentrum Geographie und Raumplanung) wird im Anschluss von Professor Jörg Noennig vom City Science Lab der HCU Hamburg kommentiert.

Eintritt frei / Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kurzbiografie:
Luís Carvalho ist Wissenschaftler am Forschungszentrum Geographie und Raumplanung der Universität Porto. Er ist studierter Ökonom und arbeitet zu Themen der Stadtökonomie und Wirtschafts­geographie. Aktuelle Schwerpunkte seiner Forschung sind Innovationen im Zusammenhang mit Smart Cities und urbane Nachhaltigkeitstransformationen.

 

 

ZEIT-Stiftung Fellow Programme for Urban Research at HafenCity University Hamburg

Abstract for an open lecture on

Smart Cities: from grand visions to everyday innovation practices 

Luís Carvalho

During the last decade, several so-called “smart city” innovations – such as digital meters, sensors, data platforms and city apps – have been deployed in cities. While they promise to make cities cleaner, more efficient and inclusive, such grand visions paid little attention to the everyday practices, processes and ecologies through which smart city innovations emerge and travel; to how they gain (or lose) traction; and to how these dimensions influence their ability to effectively tackle urban sustainability problems.

In this lecture, it will be argued that a starting point to address these issues is to frame smart city development as a socio-technical transition, in which technological learning ecologies co-evolve with the formation of new networks and expectations. However, these processes are not encapsulated in cities only: they draw on nuanced geographies. Hence, it will be also claimed that understanding the “upscaling” of smart city innovations requires approaches that highlight not (only) the travel of solutions, but also of the ways in which urban problems become framed and interpreted across cities.

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail: forschung(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2019/Luis_Carvalho_Flyer.pdf
22.01.2019

Loving your Infrastructure

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VII - Allmende Wasser

Vortrag von Markus Bader, Raumlabor Berlin, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe WASSERHORIZONTE VII - ALLMENDE WASSER des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Wintersemester 2018/19, in Kooperation mit dem Illinois Institute of Technology, Chicago.

Die Vortragsreihe „Wasserhorizonte“ im Wintersemester 2018/19 thematisiert unser Verhältnis zum Wasser als kollektives Gut im Sinne des Gemeinwohls. Urbane Gewässer stellen einen wichtigen Lebensraum für alle Lebewesen dar. In unseren sich verdichtenden Städten stehen sie angesichts ökonomischer Verwertungsinteressen, widersprüchlicher Nutzungsanforderungen und ökologischer Herausforderungen zunehmend unter Druck. Wie können wir unser Verhältnis zum Wasser neu definieren und es als Allmende für alle nutzbar machen?

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/181015_WASSERHORIZONTE_Flyer_WiSe18_1_Seite_07.pdf
22.01.2019

Bauen in Serie: Das SAGASystemhaus | Bezahlbarer Wohnungsbau aus der Perspektive eines Bestandshalters

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 2.104 / Seminarraum I (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, Prof. Dr. Monika Dobberstein
Reihe: Immobilienmärkte und Stadt

Vortrag von Oliver Panz, Abteilungsleiter Neue Stadtquartiere / Projektgesellschaften,
SAGA Unternehmensgruppe
, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt" von Prof. Dr. Thomas Krüger und Prof. Dr. Monika Dobberstein, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, HCU Hamburg, im Wintersemester 2018/19.

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, Prof. Dr. Monika Dobberstein
Ansprechpartner(in): Prof. Thomas Krüger, HCU Hamburg
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de;

Downloads: 
Flyer Programm
23.01.2019

HafenCity Lectures „Critical Knowledge Production“

Vortrag
Ort: Foyer Ost (1.OG), Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 16:30 - 18:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramme Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole; HafenCity Gmbh
Reihe: HafenCity Lectures

Vorträge von Franciska Zólyom (Kuratorin, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig) und Irit Rogoff (Professor of Visual Cultures, Goldsmiths, University of London) im Rahmen von "Testing University", den HafenCity Lectures im Wintersemester 2018/19.

Als Institution bildet die Universität beides, sowohl die tatsächliche Stelle, das Gebäude mit Funktion als auch den Ort für bestimmte Ideen, Bedeutungen und Prozesse. Die Universität konstituiert also ihre Form und ihren Inhalt, sie gibt (und ihr werden) Räume, Normen, Werte, Hierarchien, Organisation, Sprache, Instrumente, Prozeduren und Methoden vor(gegeben). Auf vielen Ebenen und auf viele Weisen produziert sie Relationen: mit und zwischen ihren Mitgliedern, ihrer Umgebung, der Stadt, mit der akademischen Welt und der lokalen und globalen Gesellschaft.

Insofern die Universität direkt mit unseren sozialen, politischen und ästhetischen Vorstellungen verknüpft ist, laden wir für Testing University interdisziplinäre Gäste zu Diskussionen ein, über ihre momentane Verfassung, den Verlauf ihrer architektonischen und institutionellen Veränderungen und über ihre mögliche Zukunft in Bezug auf die sozialen, politischen und ökonomischen Herausforderungen, vor denen wir stehen.

Diese Folge der HafenCity Lectures ist ein gemeinsames Projekt der Studiengänge Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole und wird von einem interdisziplinären Seminar begleitet, in dem Studierende den materiellen und diskursiven Raum für jede Vorlesung vorbereiten und die Diskussionen in Bezug auf unsere eigene Universität und unsere täglichen Erfahrungen mit dem Gebäude, mit Lehren und Lernen moderieren.

Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt, Gäste sind u.a. Beatriz Colomina, Nina Gribat, Tilman Reitz, Irit Rogoff, Simon Sheikh und Franciska Zólyom.

Die Reihe wird von der HafenCity Hamburg GmbH unterstützt.

Lectures by Franciska Zólyom (Kuratorin, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig) und Irit Rogoff (Professor of Visual Cultures, Goldsmiths, University of London) within the framework of "Testing University", HafenCity Lectures im Wintersemester 2018/19.

The university as institution establishes both: the actual place, building, function and the site of certain ideas, meanings and processes. Thus, the university constitutes its form and its content, it gives (and is given) spaces, norms, values, hierarchies, organization, language, tools, procedures and methods of dealing with things. In various ways and dimensions, the university produces relations: with and between its members, its environment, and the city, with international academia, and local and global society at large.

As the university is closely connected to our social, political, and aesthetic imagination, Testing University invites interdisciplinary guests to discuss its current state, the trajectories of its architectural and institutional transformations; ultimately the university’s possible futures in regards to the social, political and economic challenges we are facing.

This iteration of the HafenCity Lectures is a joint effort of the study programs Architecture, Urban Design, and Metropolitan Culture and is accompanied by an interdisciplinary seminar where students prepare the material and discursive space for each lecture and moderate the discussion in relation to our own university and our everyday experiences with the building and the institution, with learning and teaching. The guests include among others Beatriz Colomina, Nina Gribat, Tilman Reitz, Irit Rogoff, Simon Sheikh, and Franciska Zólyom.

The event is supported by HafenCity Hamburg GmbH.

Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramme Architektur, Urban Design und Kultur der Metropole; HafenCity Gmbh
Ansprechpartner(in): Sara Lusic-Alavanja, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HCU Hamburg, Studienprogramm Architektur
E-Mail: sara.lusic(at)hcu-hamburg.de
23.01.2019

Der fotografische Amateur am Bauhaus

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Bauhaus. Ein Mythos wird 100"

Vortrag von Dr. Esther Ruelfs, Sammlung Fotografie und neue Medien, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Bauhaus. Ein Mythos wird Hundert" des Netzwerks Nord.

Das Bauhaus gilt bis heute als eine der wichtigsten Schulen der Moderne. Seine wirkungsvolle Kraft oszilliert zwischen Design, Handwerk, Kunst, Theorie und Architektur. Das legendäre pädagogische Konzept zielte auf die Schaffung eines neuen Menschen in einer humaneren Gesellschaft. Es ist dabei zu einer „Marke“ geworden, die sich eine bemerkenswerte Eigenständigkeit erhalten hat. Nach wie vor wirkt das Bauhaus: ob als komplexes Gedankengebäude oder in Form gestalteter Gegenstände und das auch noch nach einhundert Jahren.

Die Ringvorlesung richtet den Fokus auf die Geschichte des Bauhauses und wesentliche Akteure der Institution, auf die von ihm ausgehende Wirkungen und auf den besonderen gemeinschaftlichen Geist des Bauhauses. Die Vorträge dienen als „Vorkurs“ und stimmen auf das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum in 2019 ein.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Bauhaus-100_final.pdf
23.01.2019

Tea Time Lectures: EiSat: Überdachung Göbekli Tepe

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 200, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken
Reihe: Tea Time Lectures

Vortrag / Werkbericht von Prof. Karen Eisenloffel, EiSat,  im Rahmen der "Tea Time Lectures" im Wintersemester 2018/19.

Die HafenCity Universität präsentiert in der Vortragsreihe Tea Time Lectures im Wintersemester 2018/19 sechs gemeinsame Werkberichte engagierter Architekturbüros, Tragwerksplaner und Landschaftsarchitekten.

Gerne begrüßen wir neben den Studierenden der HCU auch alle Architekten, Landschaftsarchitekten, Ingenieure, Architektur- und Tragwerksinteressierte. Sie sollen und können sich im Anschluss an den Vortrag gerne an der weiterführenden Diskussion beteiligen.

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken
Ansprechpartner(in): Alexandra Schmitz, HCU Hamburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fachgebiet Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudeleher
Telefon: 49 (0)40 42827 -5181
E-Mail: alexandra.schmitz(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programm Tea Time Lectures WS 2018/19
28.01.2019

Fluchtwege – Urbane Gefüge der Migration / Project Management in Urban Design: Basics, Repository and Play

Präsentation
Ort: Foyer Ost - 1. OG,
Zeit: 18:30 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramm und Arbeitsgebiet Urban Design, in Kooperation mit HOOU Hamburg Open Online University

Mit dem Launch der Hamburg Open Online University Projekte Fluchtwege - Urbane Gefüge der Migration und Project Management in Urban Design präsentiert das HCU Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design zwei Praxisformen urbaner Wissensproduktionsprozesse.

Präsentation mit Jules Buchholtz, Alexa Färber, Christopher Dell, Bernd Kniess, David Liebermann, Julian Mader, Marko Mijatovic, Dominic Osterried, Dominique Peck, Max Prediger, Jana Reddemann, Nina Riewe, Marius Töpfer und Rebecca Wall.

Wie wohne ich, wenn ich untergebracht werde? Welche Auswirkung hat der EU-Türkei Deal auf die türkische Küstenstadt Izmir? Wie und in welchen Zusammenschlüssen artikuliert sich Recht auf Stadt? Was hat Arbeiten mit Bleiben zu tun und Tätigsein mit Wohnen?

Fluchtwege: Urbane Gefüge der Migration
https://flucht-wege.net/

verhandelt in Form eines interaktiven Netzwerks die dynamischen Wirkungsgefüge von Migration und Stadt und setzt die darin eingelagerten Handlungsfelder Transit, Recht, Wohnen, Arbeit, Bildung, Ressentiment und Recht auf Stadt zueinander in Verbindung

Gleichzeitig sucht die Plattform individuelle Wege unterschiedlicher Akteure durch das deutsche Asylverfahren nachzuzeichnen, was wiederum Rückbezüge zu den im Netzwerk verhandelten Positionen herstellt.

Fluchtwege: Urbane Gefüge der Migration ermöglicht eine multiperspektivische Analyse interdisziplinärer Wissensproduktion und fordert gleichzeitig dazu auf, neue Verbindungen zwischen fachlichen Positionen zu erarbeiten, diese zu hinterfragen, neu zu verknüpfen und dadurch neue Wissensbeststände zu erschließen.

Die auf der Website versammelten Inhalte wurden im Rahmen der HafenCity Lectures 2016/17 "Vom Kommen und Bleiben. Wie Migration Stadt produziert" (Kommen & Bleiben I, Kommen & Bleiben II), den Urban Design Projekten "Fluchtlinien" (Urban Design Project III Fluchtlinien, 2014/15) und "Wohnen in der Parapolis" (Parapolis - City of Residents 2015/16) sowie in Urban Design Abschlussarbeiten erarbeitet und um wissenschaftliche Aufsätze in den Themenbereichen Flucht, Migration und Stadt erweitert.

Project Management in Urban Design: Basics, Repository and Play
http://www.pm.ud.hcu-hamburg.de/

Im Basics Format des E-Learning Arrangements wurde die Praxisform Modes of Play über und durch das Modellprojekt Building a Proposition for Future Activities entwickelt — eine Konfrontation und Übersetzung der Semiotik mit dem, was es bedeutet, heute zum Urbanen zu arbeiten. Das Format Repository versammelt Aspekte urbaner Wissensproduktionsprozesse in den Kategorien Beschreibung, begriffliche Praxis, Referenz, Synthese und Manual. Im Format Play werden nachträglich besuchte, konkrete Situationen und Arenen aus dem Projektverlauf mittels visuell-räumlicher Formens des Schlussfolgerns und Entwerfens daraufhin reflektiert, was davon für noch nicht durchgeführte Projekte in Urban Design konstruktiv sein kann. Die unterschiedlich offenen Repräsentationsformen des Modellprojektes und der Fokus auf die performativen Dimensionen der darin eingebrachten Wissensproduktionsprozesse über die Plattform Hamburg Open Online University weisen darauf hin, dass in der Mediatisierung von Wissensproduktionsprozessen auch Ermöglichungsarchitekturen liegen.

Das Projekt Building a Proposition for Future Activities wurde von Angehörigen des Lehr- und Forschungsprogramms Urban Design an der HafenCity Universität, einer Nachbarschaftsinitiative, Akteuren der Bezirks- und Stadtverwaltung und -politik und gegenwärtigen und zukünftigen Nachbar*innen im Stadtteil Poppenbüttel von Dezember 2015 bis März 2018 in Koproduktion durchgeführt. Es ist in das Programm Unterkünfte mit Perspektive Wohnen eingebunden, welches auf Novellierungen der Rechtslage des „Wohnens“ beziehungsweise des „Unterbringens“ zurückgeht, und gestaltet wurde um der Wohnungskrise der Mitte der 2010er Jahre beizukommen.

Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramm und Arbeitsgebiet Urban Design, in Kooperation mit HOOU Hamburg Open Online University
Ansprechpartner(in): Domonique Peck, HCU Hamburg, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Urban Design
E-Mail: dominique.peck(at)hcu-hamburg.de
29.01.2019

Kulturelle Aneignung und Verrechtlichung des Wassers

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen

Vortrag von Hartmut Böhme, Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität Berlin, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe WASSERHORIZONTE VII - ALLMENDE WASSER des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Wintersemester 2018/19, in Kooperation mit dem Illinois Institute of Technology, Chicago.

Die Vortragsreihe „Wasserhorizonte“ im Wintersemester 2018/19 thematisiert unser Verhältnis zum Wasser als kollektives Gut im Sinne des Gemeinwohls. Urbane Gewässer stellen einen wichtigen Lebensraum für alle Lebewesen dar. In unseren sich verdichtenden Städten stehen sie angesichts ökonomischer Verwertungsinteressen, widersprüchlicher Nutzungsanforderungen und ökologischer Herausforderungen zunehmend unter Druck. Wie können wir unser Verhältnis zum Wasser neu definieren und es als Allmende für alle nutzbar machen?

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/181015_WASSERHORIZONTE_Flyer_WiSe18_1_Seite_08.pdf
31.01.2019

Die Tatsächliche Nutzung - ein einmaliger Datenbestand mit langer Tradition wird modernisiert

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 17:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag von Doris Carstensen & Christian Behr, Landesbetrieb für Geoinformation und Vermessung Hamburg, Hamburg, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Wintersemster 2018/19 des Studienprogramms Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg sowie das Studienprogramm Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze
Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Jochen Schiewe, HCU Hamburg, Geoinformatik & Geovisualisierung
E-Mail: jochen.schiewe(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium
01.02.2019

Transport-Related Emissions and Environmental Justice

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 3.103 / Seminarraum IV (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 12:00
Veranstalter: Prof. Irene Peters
Reihe: Facets of Sustainability

Lecture of Dr. Philine Gaffron of Technische Universität Hamburg (TUHH), Institute for Transport Planning and Logistics, in the context of "Facets of Sustainability", a lecture series of Prof. Irene Peters, Ph.D. and Guests in the REAP (Resource Efficiency in Architecture and Planning) Programme, HCU Hamburg. 

Veranstalter: Prof. Irene Peters
Ansprechpartner(in): Prof. Irene Peters
E-Mail: irene.peters(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/FoS_20182019_PosterFinal.pdf
29.03.2019

Suffizientes Wohnen statt Flächenverbrauch

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: BUND Hamburg / Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung (HCU)

Suffizientes Wohnen statt Flächenverbrauch
Wege zu einem nachhaltigen Wohnraummanagement

Die Bevölkerungszahlen der Metropolregion Hamburg steigen stetig, ebenso die Wohnfläche je Einwohner*in. Gleichzeitig gibt es kaum Flächen, die für neue Baugebiete zur Verfügung stehen. Um dem steigenden Druck auf die Freiflächen entgegenzuwirken, muss Hamburg deutlich weniger Flächen neu in Anspruch nehmen und auch der durchschnittliche Wohnflächenverbrauch pro Kopf sinken.

Eine Lösung bietet das nachhaltige Wohnraummanagement, mit dessen Hilfe Angebot und Nachfrage besser aufeinander abgestimmt werden können. Welche Instrumente dabei zur Verfügung stehen und welche Möglichkeiten sich Hamburg bieten, soll im Rahmen der Fachtagung diskutiert werden. Zentrale Fragestellungen sind dabei, in welchem Umfang zukünftig neuer Wohnraum gebaut werden soll und wie der Wohnungsbestand (knapp 1 Mio. Wohnungen) im Sinne einer nachhaltigen, suffizienten Wohnraumnutzung entwickelt und gesteuert werden kann. Die Tagung versteht sich als Teil der Diskussion zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele in Hamburg.

Veranstalter: BUND Hamburg / Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung (HCU)
Ansprechpartner(in): Katharina Seegelke
E-Mail: katharina.seegelke(at)bund-hamburg.de