--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  
31.10.2016

Wer forscht wie? HCU Forschungstag 2016

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Flur Nordost, 4.OG,
Zeit: 10:00 - 16:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Referat für Forschung

Im Profil der HCU ist Forschung ein zentraler Bestandteil, wobei es weniger um Spezialisierungen als um interdisziplinäre Projekt-Topografien geht. Zwischen Technik, Gestaltung und Kultur-/Sozialwissenschaften
werden hier komplexe Fragen an vielschichtige Realitäten gestellt, wobei Grundlagen- und angewandte Forschung gleichermaßen vertreten sind.

Am Forschungstag der HCU können sich Forscherinnen und Forscher über interdisziplinäre Fragen, Möglichkeiten und Begrenzungen austauschen. Alle Mitarbeitenden der Universität sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren!

Das Programm des HCU-Forschungstags 2016 finden Sie hier.

Kontakt: Astrid Preuß, Geschäftszimmer Referat für Forschung, HCU Hamburg,
E-Mail: astrid.preuss(at)hcu-hambug.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Referat für Forschung
E-Mail:
28.10.2016

Verleihung des Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit 2016

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 17:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Holcim (Deutschland) GmbH

Zur Förderung wissenschaftlicher Exzellenz und gesellschaftlicher Verantwortung für die gebaute Umwelt und die Metropolenentwicklung lobt die HCU in Zusammenarbeit mit der Holcim (Deutschland) GmbH jährlich den Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit aus. Studierende der HCU sind aufgefordert, sich kreativ mit Themen der Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen und innovative Vorschläge für nachhaltiges Planen, Entwerfen und Bauen zu erarbeiten. Der Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit ist für die beste Bachelorthesis mit 1.000 Euro und für die beste Masterthesis mit 2.000 Euro dotiert.

Die Preise werden im Rahmen des traumUNI-Projektes des AStA in einer öffentlichen Veranstaltung am 28. Oktober um 16 Uhr im Holcim Auditorium feierlich übergeben. Alle Gäste sind zum anschließenden Sektempfang mit Fingerfood in der Cafeteria herzlich eingeladen.

Kontakt: Jost Backhaus, HCU Hamburg, referat für Kommunikation,
E-Mail: jost.backhaus(at)vw.hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Holcim (Deutschland) GmbH
E-Mail:
26.10.2016

Tea Time Lectures: Ein Projekt - zwei Perspektiven

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1. OG. ,
Zeit: 18:30 - 19:15
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken

Vorträge von Tom Kaden, Kaden+Lage und Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter, TU München, bauart Konstruktions GmbH & Co. KG, im Rahmen der "Tea Time Lectures: Ein Projekt - zwei Perspektiven" im Wintersemester 2016/17. 

Seit dem Sommersemester 2014 hat sich die Vortragsreihe "Tea Time Lectures" als interdisziplinäres Projekt der Architekten und Ingenieure mit großem Erfolg an der HafenCity Universität etabliert.
Die Vortragsreihe trägt im Wintersemester den Titel "Ein Projekt - zwei Perspektiven" und beleuchtet Bauprojekte aus architektonischer wie auch aus konstruktiver Sicht. In gemeinsamen Vorträgen von Architekten und Tragwerksplanern wird die Dynamik und Komplexität der Entwicklungsprozesse von Bauwerken deutlich. Im Anschluss an die Vorträge gibt es die Möglichkeit, sich beim namensgebenden Tee oder einem Bier auszutauschen.

Kontakt: Prof. Klaus Sill, HCU Hamburg, Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre,
E-Mail: klaus.sill@hcu-hamburg.de,
Prof. Dr. Anette Bögle, HCU Hamburg, Entwurf und Analyse von Tragwerken,
E-Mail: anette.boegle(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken
E-Mail:
25.10.2016

Jüdischer Friedhof Königsstraße – Hamburgs zweites Weltkulturerbe

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200 / 1. OG,
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Landschaftsarchitektur

Vortrag von Jens Beck, Denkmalschutzamt Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "WasserHorizonte III. Kulturlandschaft - Heritage" des Arbeitsgebiets Landschaftsarchitektur / Studio Typographisches Denken und Entwerfen der HCU Hamburg.

Wir leben in einer gebauten Umwelt, die sich durch das Eingreifen des Menschen in die Landschaft ständig entwickelt. Naturbelassene Landschaften werden gerodet, durch Straßen erschlossen und für die Landwirtschaft nutzbar gemacht - Landschaften werden kultiviert. An den Begriff Kulturlandschaft sind tradierte Wertvorstellungen dieses lang andauernden Prozesses geknüpft.

In der Vortragsreihe Wasserhorizonte III werden aktuelle Fragen der Landschaftsarchitektur über den Umgang mit der Kulturlandschaft diskutiert - zwischen dem Bewahren und Verändern, aber auch über deren symbolischen Gehalt innerhalb eines globalisierten Kulturverständnisses.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen, HCU Hamburg, Landschaftsarchitektur,
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Landschaftsarchitektur
E-Mail:
20.10.2016

Luxury - Spatial Politics of Comfort. Guest Lecture

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 201457 Hamburg, Cafeteria (EG),
Zeit: 18:30 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design

Gastvorlesung von Luna Glucksberg, LSE, und Yuca Meubrink, HCU Hamburg, zum Auftakt des Jahresthemas „Luxus – Raumpolitiken des Komforts“ des Lehr- und Forschungsbereich Urban Design, HCU Hamburg. / Lecture by Luna Glucksberg, LSE, and Yuca Meubrink, HCU Hamburg.

Das Jahresthema 2016/17 setzt sich mit Facetten des und Perspektiven auf Luxus auseinander. Allgemein wird Luxus vor allem mit Knappheit einerseits und Exzess andererseits assoziiert. Das gilt auch für das Wohnen. So gibt es auch die von Lacaton und Vassal (2013) im Zusammenhang mit dem (Sozialen) Wohnungsbau vertretene These: „Luxury isn’t related to money, but it’s the condition of achieving above and beyond what was imagined to be possible.“

Luxus wird zunächst als ein Raum thematisiert, der unterschiedlichste Gebrauchsweisen ermöglicht. Daraus entwickeln sie ihre Forderung „luxury for all“. Die Idee eines »luxe communal« taucht bereits im derzeit wiederentdeckten Manifest der Pariser Kommune von 1871 auf (Ross 2015; Shaw 2016). Darin geht es in erster Linie um eine Aneignung des Schönen, der Freizeit, der Bildung und um eine Ent-Privatisierung von Kunst und Ästhetik, die allen zur Verfügung stehen sollen. Das lässt aber auch die Frage nicht unberührt, was Luxus für wen bedeutet.

Diese Relationalität von Luxus lädt etwa Wiesing (2015) phänomenologisch auf, indem er nach „Prinzipien in der Art und Weise sucht, wie eine Sache erlebt werden muss, damit sie für einen Menschen zu Luxus wird“. Mit Bourdieu (1982) ließe sich hingegen von einer Kultur der feinen Wohnunterschiede sprechen, in der die Performanz einer Person oder eines gesellschaftlichen Milieus markiert, wer »dazu gehört« bzw. »draußen bleibt«. Diese Distinktion manifestiert sich als stadträumliche Konsequenz besonders dort, wo Wohnprojekte auf Exklusivität rekurrieren und als immer gleiche Idee von Distinktion erscheinen – als gated communities mit Wachpersonal rund um die Uhr und residentiellen Serviceangeboten (vgl. Hannemann 2010; Marcuse 1996; Mingione 1996; Glucksberg 2016). Schließlich ist auch die »Rückseite des Luxus« zu betrachten (Knowles, 2014), der Zusammenhang zwischen hochpreisigen Wohnquartieren und -stilen und der niedrig entlohnten Beschäftigung in deren Bewirtschaftung.

Urban Design untersucht die Konflikte um die Komfortzonen der Stadt. Was ist Luxus für wen in der Stadt? Welche Typologien des Luxus finden sich und wie artikulieren sie sich? Wie wird der Luxus der Stadt produziert? Welche raumpolitischen Entscheidungen und Gesetzgebungen fließen hier ein? Wie wollen Stadtwohnende zusammenleben und welche Normativität und Ethik sollen dafür gelten? Welche Regierungstechniken der Verteilung und Zirkulation der Stadtbevölkerung greifen? Wie werden Fragen der Fürsorge, der Wohlfahrt und der Diversität berührt? Welche Tätigkeiten, Orte und Dinge artikulieren den Luxus der Stadt und wie geschieht das?

Der Lehr- und Forschungsbereich Urban Design an der HCU lädt zur Auftaktveranstaltung des Jahresthemas mit Luna Glucksberg (LSE) und Yuca Meubrink (HCU) ein. Die Gastrednerinnen stellen Forschungsprojekte zu Luxusphänomenen in der gegenwärtigen Wohnungsmarktpolitik vor und geben Einblicke in methodische Zugänge zu Untersuchungen der Wohnungskrise von oben.

English

Cities in Western Europe are characterised by an increasing lack of affordable housing vis-à-vis a growing luxury sector marketing high-end office and living spaces. Albeit the notion of luxury is highly contested, it is generally connoted with extravagance, excess and pomp. Sombart (1922) famously described luxury as above and beyond the necessary. This raises questions not only around justice and the criteria for distribution of resources – e.g. goods, jobs, access, space and time – but also about the city itself as a resource.

Clearly, luxury builds on distance: it entails a form of access to resources that are available to the few, butequally refers to the many without access. Following Bourdieu (1982), luxury thus refers to a maximum distance to needs. In order to function, this distance between the few and the many produces two modes of compensation: the many either develop their small everyday surrogates for luxury or acquire an ascetic and affect-laden political narrative that charges luxury with negative values, such as decadence. These mechanisms of distancing call for a spatio-political conceptualisation of luxury that provides the tools to analyse social demarcations and their underlying politics, in Rancière’s (2006) words, the partition of the sensible.

In many places, luxury has become commonplace in architecture (Condello 2014), something which the
Paris Commune decried as early as 1871 when they demanded a luxe communal in their manifesto. While the spirit of challenging the distribution/partition and modes of distancing has arguably been picked up by a number of contemporary protest movements, it possibly surfaces most prominently in architecture with Lacaton & Vassal’s (2007) call for ‘luxury for all!’ Contrary to conventional perspectives, they understand social housing as epitome of a luxury for all: Luxury isn’t related to money, it’s the condition of achieving above and beyond what was imagined to be possible’.
Urban Design is pleased to announce the first event of a series around our annual theme ‘Luxury – Spatial Politics of Comfort’ that inquires into ways of seeing and understanding luxury beyond the seemingly obvious.

Our guests Luna Glucksberg (LSE) and Yuca Meubrink (HCU) present research perspectives into
the luxury sector of contemporary housing politics and share insights and methodological approaches to studying the housing crisis from the top.

Kontakt/Contact: Anna Richter, HCU Hamburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehr- und Forschungsbereich Urban Design,
E-Mail: anna.richter(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

ud.hcu-hamburg.de/projects/events/opening-annual-theme-luxury

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design
E-Mail:
14.10.2016

Urbane Wohnformen

Ort: Galerie Speckstraße, Speckstraße 83 - 87, 20355 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Kultur der Metropole, Galerie Speckstraße

Ausstellung von Foto- und Film-Essays von Studierenden der HafenCity Universität Hamburg.

Die Ausstellung URBANE WOHNFORMEN zeigt Semesterergebnisse des Studiengangs „Kultur der Metropole“ der HCU. Im Seminar „Angewandte Kulturtheorie“ wurden aus kulturwissenschaftlichen Perspektiven unterschiedliche Blicke auf das Wohnen in der Stadt geworfen. Sichtbar werden dabei Prozesse des Behausens, des Sich-Einrichtens, des Eigenen und des Gemeinsamen, der Abgrenzung und des Ausgegrenzt- Werdens. Die Fotoserien und kurzen Filme experimentieren mit verschiedenen Formen des Erzählens und des Abbildens.

Vernissage: Freitag, 14. Oktober 2016, 19.00 Uhr

Ausstellung: 15.–16. Oktober 2016

Kontakt: Janina Kriszio, HCU Hamburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Studiengang Kultur der Metropole,
E-Mai: janina.kriszio(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

das-gaengeviertel.info/gaengeviertel/portraets-haeuser/speckstrasse.html

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Kultur der Metropole, Galerie Speckstraße
E-Mail:
10.10.2016

Orientierungswoche für Erstsemster an der HCU Hamburg / Programme of the Orientation Week for all first semester students

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, verschiedene Orte (s. Programm / download),
Zeit: 08:00 - 16:30
Veranstalter: Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) und Fachschaftsräte (FR) der HCU Hamburg

Zum Start des Wintersemesters 2016/17 laden der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) und die Fachschaftsräte der HCU Hamburg alle Erstsemester in den Bachelor- und Masterstudiengängen zur Orientierungswoche ("OE-Woche") ein.

Durch ein vielseitiges Programm lernen die Studierenden die HCU und ihre neuen KommilitonInnen kennen. Für jeden Studiengang führt ein Team von TutorInnen durch die OE-Woche und steht für alle Fragen rund um das Studium und zum Leben in Hamburg zur Verfügung.

Die OE-Woche findet in diesem Jahr vom 10.10.2016 bis 14.10.2016 an der HafenCity Universität Hamburg statt. Beginn ist am Montag, den 10.10.2016 um 08:00 Uhr.

Das Programm der OE-Woche für die Erstsemester finden Sie hier zum download.

English

The AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) and the Fachschaftsräte of the HCU inivte all first semester students of the Bachelor programmes and Master programmes to the Orientation Week (OE).

Through a varied programme, the student's get to know the HafenCity University and the fellow students.
For each degree programme a team of tutors will guide you through the OE-week and is available for all questions about studying and living in Hamburg.

The orientaton week will take place from the 10.10.2016 till the 14.10.2016 at the HafenCity University. Begin is on Monday (10.10.2016) at 08:00 am.

The programme of the OE-Week for the first semester students you can find here.

Kontakt /Contact: AStA und Fachschaftsräte der HCU Hamburg,
E-Mail: asta(at)hcu-hamburg.de  fsr(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) und Fachschaftsräte (FR) der HCU Hamburg
E-Mail:
06.10.2016

Visiting Professor 2016 – Abschlussveranstaltung „Textile Hybrids“

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Foyer EG und Café der HCU Hamburg,
Zeit: 18:30 - 19:00
Veranstalter: HCU Hamburg /Arbeistgebiet Tragwerksentwurf, Interdisziplinäres Seminar A+I

Vortrag von Dr. Julian Lienhard, str.ucture, und Präsentation. - Unter der Leitung von Dr. Julian Lienhard, str.ucture, fand im Rahmen des "HCU Visiting Professor 2016" im Sommersemester ein Seminar zum Thema „Textile Hybrids“ statt. Zum Abschluss des Kurses spricht Julian Lienhard zum Thema des Workshops und in einer Ausstellung wird das entstandene Großmodell präsentiert.

Die Meisterklasse ‚Textile Hybrids‘ beschäftigte sich mit dem Wechselspiel zwischen Form, Material und Struktur hybrider Konstruktionen. Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens erfahren einen iterativen Formfindungsprozess von physikalischen bis zu digitalen Modellen u. a. mit den Programmen Rhino, Grasshopper und Sofistik.

Kontakt: Tobias Hövermann, Wiebke Brahms, HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Tragwerksentwurf,
E-Mail: tobias.hoevermann(at)hcu-hamburg.de , wiebke.brahms(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg /Arbeistgebiet Tragwerksentwurf, Interdisziplinäres Seminar A+I
E-Mail:
04.10.2016 - 07.10.2016

Willkommensveranstaltung für die internationalen Studierenden zum Wintersemster 2016/17

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457,
Veranstalter: HCU Hamburg, International Office

Welcome Week für internationale Studierende / Wellcome Week for international Students.

Zum Start des Wintersemesters 2016/17 laden wir, das International Office der HafenCity Universität Hamburg und das YOU@HCU Programm, alle internationalen StudienanfängerInnen zur International Welcome Week ein.

The HafenCity University Hamburg would like to invite all new international students arriving for the 2016/17 Winter Semester to the official HCU International Welcome Week (IWW), offered by the International Office and the YOU@HCU program.

Kontakt / Contact: International Office, HCU Hamburg,
E-Mail:  welcome-you(at)hcu-hamburg.de

www.hcu-hamburg.de/io/incoming/international-welcome-week/

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg, International Office
E-Mail:
30.09.2016

Wie viel Nachhaltigkeit braucht unser Konsum?

Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150 - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg ,
Zeit: 19:00 - 20:30
Veranstalter: Klimawochen Beirat und HCU Hamburg, Fachgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung

Mit 17 "Sustainable Development Goals" haben die Vereinten Nationen weltweit gültige Ziele bis 2030 festgelegt. Ziel 12 zielt auf nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster. Reicht dabei auch ein "bisschen Nachhaltigkeit" oder brauchen wir ein völlig neues Paradigma? Diese Veranstaltung findet im Rahmen der "8. Hamburger Klimawoche 2016" statt.

Gesprächsteilnehmer:
Prof. Dr. Niko Paech (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Dr. Daniel Dahm (Aktivist, Unternehmer, Wissenschaftler und Performer)

SDG: 12 - Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster

Link:
Informationen
Link: Kostenlose Anmeldung

Kontakt:
Prof. Dr. Wolfgang Dickhaut, HCU Hamburg, Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung,
E-Mail: wolfgang.dickhaut@hcu-hamburg.de

www.klimawoche.de/veranstaltungen/klima-check/
www.reap.hcu-hamburg.de
www.klimawoche.de/


Veranstalter: Klimawochen Beirat und HCU Hamburg, Fachgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung
E-Mail: