--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  
14.01.2016

Das Ganze sehen - Vortrag von Sven Plieninger (schlaich bergermann und partner)

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200,
Zeit: 18:30 - 20:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgruppe A+I Architekt und Ingenieur

Vortrag von Sven Plieninger, schlaich bergermann und partner. - Sven Plininger vom weltweit bekannten Ingenieurbüro Schlaich Bergermann und Partner spricht in seinem Vortrag an der HCU Hamburg über seine Arbeit auf der Grenze zwischen Hightech-Tragwerken und Architektur.

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Michael Staffa, HCU Hamburg, Arbeistgruppe A+I Artchitekt und Ingenieur,
E-Mail: michael.staffa(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Vortrag Plieninger

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgruppe A+I Architekt und Ingenieur
E-Mail:
13.01.2016

Medikamentierte Kindheit. ADHS und die Vergabe von Ritalin als Enhancement?

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, 2.104,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Prof. Dr. Katharina Liebsch (HSU Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Enhancement: Perspektiven auf soziale und technologische Formen der „Verbesserung“ des Menschen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Intelligenter, schöner, leistungsfähiger – diese Eigenschaften werden heute zunehmend mittels Einsatz technischer Innovationen angestrebt. Die Überschreitung körperlicher Grenzen, die Erweiterung der Gedächtnisleistung oder die Anpassung an ein gesellschaftlich vorherrschendes Schönheitsideal durch chirurgische Eingriffe sind Ausdruck eines gesteigerten Drangs zur Selbstoptimierung. Gendiagnostik, Psychostimulanzien oder Human-Computer-Interfaces sind nicht mehr nur in Hinblick auf Prävention und Heilung, sondern auch auf die Verbesserung körperlicher Fähigkeiten aktuell. Diese Möglichkeiten der Selbstgestaltung scheinen im Kontext der fortschreitenden Rationalisierung der Arbeitswelt sowie einer Ästhetisierung der Gesellschaft zunehmend zu einem Imperativ zu werden.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, E-Mail:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
E-Mail:
13.01.2016

Doppelvortrag "Uralte Spiegelungen - ..." und "Roma caput mundi. Raumordnungen auf dem Kapitol um 1200"

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Doppelvortrag: Dr. Maurice Saß "Uralte Spiegelungen – Hermetistische Deutungen antiker Traditionen", Dr. Isabella Augart "Roma caput mundi. Raumordnungen auf dem Kapitol um 1200" (beide Kunsthistorisches Seminar der Universität Hamburg), im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Antike gestern und heute" des Studium generale Nord.

Der ursprünglich für diesen Termin geplante Vortrag von Prof. Dr. Iris Wenderholm (Kunsthistorisches Institut Universität Hamburg) muss leider ausfallen.

Mit dem Beginn der Schriftlichkeit vor ca. 3500 Jahren begann eine bemerkenswerte Kulturentwicklung, deren Auswirkungen bis heute präsent sind. Die Entstehungszeit der Homerischen Epen und die Expansion des griechischen Reiches gelten gemeinhin als Beginn der klassischen Antike. Der Verlauf der Weltgeschichte und besonders die Geistesgeschichte der westlichen Welt hat in der Antike ihre Wurzeln. Neuzeitliche AufklärerInnen, PhilosophInnen, StaatstheoretikerInnen, WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen knüpften immer wieder an die Ionische Naturphilosophie, die attische Demokratie, das römische Recht, den religiösen Pluralismus, das antike Schönheitsideal oder anderen Hinterlassenschaften der Antike an. Im Wintersemester schließt sich das Netzwerk Studium generale Nord dieser Tradition an und geht der Frage nach, wie aktuell diese Zeit heute noch ist: Besitzen die Errungenschaften und Ideen eine zeitgemäße Relevanz oder ist „die Antike“ nur noch ein touristischer Sehnsuchtsort. Wissenschaftler und Künstler aus den unterschiedlichsten Bereichen werden diesen Fragen nachgehen und versuchen neue zu stellen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Weitere Information finden Sie hier

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
13.01.2016

Bookrelease: Lothar Eckhardt: Inszenierter Raum. Raum, Klang, Licht, Bewegung - Installationen und performative Aktionen der HCU

Ort: HCU Hamburg, Überseealle 16, 20457 Hamburg, Ausstellungsraum Erdgeschoß,
Zeit: 17:30 - 19:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Architektur / Prof. i. R. Lothar Eckhardt

"Inszenierter Raum" präsentiert Rauminstalla-tionen und Performances, Lichtinszenierungen, Fassadenprojektionen, Ausstellungskonzepte sowie den Bau eines mobilen Mini-Konzert-raums, die 2004 bis 2014 im Rahmen des „Experimentellen Entwerfens und Gestaltens“ (Prof. Lothar Eckhardt) im Studiengang Architektur an der HCU Hamburg entstanden sind. Zum Bookrelease sind Sie herzlich eingeladen!

Kontakt: Prof. i. R. Lothar Eckhardt, HCU Hamburg, Studiengang Architektur,
E-Mail: lothar.eckhardt(at)hcu-hambur.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Architektur / Prof. i. R. Lothar Eckhardt
E-Mail:
12.01.2016

Sehnsuchtsinsel Baakenhafen

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200 / 1. OG,
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: Studio Typographisches Denken und Entwerfen (HCU Hamburg)

Vortrag von Felix Schwarz (LOIDL, Berlin) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "WasserHorizonte" des Studios Typographisches Denken und Entwerfen der HafenCity Universität Hamburg.

Mit dem Quartier Baakenhafen entsteht in den nächsten Jahren ein neues Stadtviertel in der östlichen HafenCity. Die Halbinsel ‚Baakenpark’ als neu gewonnenes Stück Land inmitten des ehemaligen Hafenbeckens bildet dabei den charakteristischen Mittelpunkt des neuen Stadtgebietes. Mit ihrer markanten Form und Topographie sowie ihren vielfältigen Spielangeboten und Nutzungsmöglichkeiten wird sie ihre Umgebung in besonderer Weise prägen.
In seinem Vortrag wird Felix Schwarz die Planung des Atelier Loidl zum ‚Baakenpark’ praxisnah vorstellen. Mit einem zusätzlichen Exkurs zum vielfach ausgezeichneten ‚Park am Gleisdreieck’ in Berlin soll anhand dieses Beispiels die Herangehensweise und Haltung des Ateliers Loidl zur Planung von zeitgemäßen Parkanlagen beleuchtet werden.

Felix Schwarz hat in Berlin studiert und ist seit vielen Jahren als Landschaftsarchitekt tätig. Er ist Partner des Berliner Landschaftsarchitekturbüros Atelier Loidl. Als Projektleiter ist er für die Großprojekte Baakenhafen in Hamburg sowie für den Park am Gleisdreieck in Berlin verantwortlich. Neben einer Vielzahl weiterer Auszeichnungen wurde das Atelier Loidl bereits zweimal mit dem Deutschen Landschaftsarchitekturpreis gewürdigt es gehört zu den renommiertesten Landschaftsarchitekturbüros Deutschlands.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen; E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

 

 

Veranstalter: Studio Typographisches Denken und Entwerfen (HCU Hamburg)
E-Mail:
12.01.2016

Learning from failure? Lessons from unsuccessful Olympic bids

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg, AG Stadt- und Regionalökonomie / HafenCity Hamburg GmbH

Vortrag von Dr. John Lauermann (Rhode Island School of Design, Providence MA / Department of History, Philosophy, and the Social Sciences) im Rahmen der HafenCity Lectures WS 2015/16: Olympic Fever. Critical Perspectives on Staging the Greatest Show on Earth".

Seit 2014 veranstalten HafenCity Hamburg GmbH (HCH) und HafenCity Universität Hamburg (HCU) gemeinsam die HafenCity Lectures, eine Vortragsreihe, die insbesondere die notwendige Vermittlung zwischen wissenschaftlichen Theorien und gesellschaftlicher Praxis gestalten soll. Der inhaltliche Rahmen der Veranstaltungen wird dabei durch das spezielle Profil der Universität und den Standort der HCU in der HafenCity - Europas größtem neu entstehenden innerstädtischen Stadtentwicklungsgebiet - vorgegeben. Die HafenCity Lectures untermauern damit die Rolle der HafenCity Universität Hamburg als zentraler Ort der Debatte über die Zukunft von Stadt und gebauter Umwelt. Vor dem Hintergrund der Hamburger Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2024 soll der dritte Zyklus der HafenCity Lectures im Winter 2015/16 die Bedeutung von Olympischen Spielen für ihre Austragungsorte in den Mittelpunkt stellen. Fünf international führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden sich aus unterschiedlichen Perspektiven kritisch mit Voraussetzungen und Hinterlassenschaften von Olympiaden auseinandersetzen.

Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Kontakt: Prof. Dr. Gernot Grabher/ Dr. Joachim Thiel, Tel.: 040-42827-4556, E-Mail: joachim.thiel(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer und Plakat

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg, AG Stadt- und Regionalökonomie / HafenCity Hamburg GmbH
E-Mail:
06.01.2016

Tea Time Lectures: Vortrag von Hannes Beinhoff (GERBER ARCHITEKTEN)

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1. OG. ,
Zeit: 18:30 - 19:30
Veranstalter: HafenCity Universität

Vortrag von Hannes Beinhoff (GERBER ARCHITEKTEN)

In der Reihe "Tea Time Lectures" im Wintersemester 2015/16 präsentiert die HCU gemeinsame Werkberichte innovativer Architekten und Tragwerksplaner. Der Schwerpunkt der Vorträge ist auf das gebaute Werk und die Herangehensweise der Büros gerichtet und soll einen Einblick in die Arbeitswelt junger, innovativer Architekturbüros vermitteln.

Kontakt:

Prof. Klaus Sill, Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, E-Mail: klaus.sill@hcu-hamburg.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Gerd Streng

Prof. Dr. Anette Bögle, Entwurf und Analyse von Tragwerken, E-Mail: anette.boegle(at)hcu-hamburg.de

Prof. Dr. Michael Staffa, Tragwerksentwurf, E-Mail: michael.staffa(at)hcu-hamburg.de

Prof. Dipl. Ing. Christiane Sörensen, Landschaftsarchitektur, E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

 

Download Plakat

Veranstalter: HafenCity Universität
E-Mail:
06.01.2016

Antike Städte in aktuellen Stadttheoriedebatten: Warum die Frage nach der ersten Stadt der Menschheit die Forschung spaltet

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Monika Grubbauer (HCU) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Antike gestern und heute" des Studium generale Nord.

Mit dem Beginn der Schriftlichkeit vor ca. 3500 Jahren begann eine bemerkenswerte Kulturentwicklung, deren Auswirkungen bis heute präsent sind. Die Entstehungszeit der Homerischen Epen und die Expansion des griechischen Reiches gelten gemeinhin als Beginn der klassischen Antike. Der Verlauf der Weltgeschichte und besonders die Geistesgeschichte der westlichen Welt hat in der Antike ihre Wurzeln. Neuzeitliche AufklärerInnen, PhilosophInnen, StaatstheoretikerInnen, WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen knüpften immer wieder an die Ionische Naturphilosophie, die attische Demokratie, das römische Recht, den religiösen Pluralismus, das antike Schönheitsideal oder anderen Hinterlassenschaften der Antike an. Im Wintersemester schließt sich das Netzwerk Studium generale Nord dieser Tradition an und geht der Frage nach, wie aktuell diese Zeit heute noch ist: Besitzen die Errungenschaften und Ideen eine zeitgemäße Relevanz oder ist „die Antike“ nur noch ein touristischer Sehnsuchtsort. Wissenschaftler und Künstler aus den unterschiedlichsten Bereichen werden diesen Fragen nachgehen und versuchen neue zu stellen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Weitere Information finden Sie hier

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
04.01.2016

Die Digitalisierung der Zusammenarbeit. Der Einsatz sozialer Netzwerke in Unternehmen: Chancen, Erfahrungen und Problemlagen

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Dr. Tanja Carstensen (TUHH) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Digitalisierung" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Digitalisierung bezeichnet eine gesellschaftliche Entwicklung, in der die Produktion und Distribution von Informationen zunehmend computerbasiert erfolgt. Die digitale Revolution hat umwälzende Auswirkungen in allen gesellschaftlichen Bereichen, wie Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur, zur Folge. Die Veranstaltung widmet sich diesen Wandlungsprozessen anhand konkreter Fallbeispiele, die durch Vorträge eingeladener Experten beleuchtet werden. Im Fokus stehen der Wandel der Arbeitswelt durch Social Media, Transformationen im Wissenschaftssystem, Smart Cities als ein neues Leitbild der Stadtentwicklung, Cyberwar, soziale Netzwerke und die gesellschaftstransformierende Kraft von Open-Source-Technologien.

 

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, E-Mail:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
E-Mail: