--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  
28.01.2016

Bathymetric Laser Scanning Project Baltic Sea

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 3.104, 3. OG,
Zeit: 16:00 - 18:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Geomatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.

Vortrag Dr.-Ing. Wilfried Ellmer, Bundesamt für Schifffahrt und Hydrographie, Rostock, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Wintersemester 2015/16 des Studiengangs Geomatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geomatik an der HCU Hamburg sowie der Studiengang Geomatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Thomas Kersten, HCU, Geomatics Lab | Photogrammetry & Laser Scanning,
Tel.: +49 (0)40 / 42827-5343
Email: thomas.kersten(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Geomatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
E-Mail:
28.01.2016 - 30.01.2016

artLAB in der Galerie Speckstraße - Arbeiten zur künstlerischen Forschung von Studierenden der HCU Hamburg

Ort: Galerie Speckstraße, Speckstraße 83-87, Gängeviertel, 20355 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramm [Q] STUDIES, Galerie Speckstraße

Ausstellung. - Ausgehend von theoretischen Ansätzen zu künstlerischer Forschung entwickelten
Studierende des Seminars artLAB # 06 (Prof. Dr. Regula Valérie Burri) im Studienprogramm
[Q] STUDIES der HCU Hamburg verschiedene künstlerische Forschungsprojekte.

Die Projekte an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst thematisieren Frage- und Problemstellungen rund um "Künstlerisches Forschen". Die Arbeiten folgen dabei nicht nur ästhetischen Orientierungen, sondern haben einen Erkenntnisgewinn zum Ziel. Die Ausstellung präsentiert Foto-, Video- und skulpturale Arbeiten rund um das Thema "Relationen".

Vernissage:  Donnerstag, 28. Januar 2016, 19 Uhr
Ausstellung: Freitag/Samstag, 29./30. Januar 2016, 14 bis 18 Uhr

Kontakt:
HCU Hamburg:
Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Studienprogramm [Q] STUDIES,
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de
Galerie Speckstraße: Dagmar Rauwald, E-Mail:dagmarrauwald(at)gmx.de

Download: Pressemitteilung

Veranstalter: HCU Hamburg, Studienprogramm [Q] STUDIES, Galerie Speckstraße
E-Mail:
27.01.2016

Filmvorführung

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, 2.104,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Filmvorführung im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Enhancement: Perspektiven auf soziale und technologische Formen der „Verbesserung“ des Menschen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Intelligenter, schöner, leistungsfähiger – diese Eigenschaften werden heute zunehmend mittels Einsatz technischer Innovationen angestrebt. Die Überschreitung körperlicher Grenzen, die Erweiterung der Gedächtnisleistung oder die Anpassung an ein gesellschaftlich vorherrschendes Schönheitsideal durch chirurgische Eingriffe sind Ausdruck eines gesteigerten Drangs zur Selbstoptimierung. Gendiagnostik, Psychostimulanzien oder Human-Computer-Interfaces sind nicht mehr nur in Hinblick auf Prävention und Heilung, sondern auch auf die Verbesserung körperlicher Fähigkeiten aktuell. Diese Möglichkeiten der Selbstgestaltung scheinen im Kontext der fortschreitenden Rationalisierung der Arbeitswelt sowie einer Ästhetisierung der Gesellschaft zunehmend zu einem Imperativ zu werden.

 

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, E-Mail:regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
E-Mail:
27.01.2016

Der Mechanismus von Antikythera - Die komplexeste Maschine der Antike

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Thomas Schramm (HCU) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Antike gestern und heute" des Studium generale Nord.

Mit dem Beginn der Schriftlichkeit vor ca. 3500 Jahren begann eine bemerkenswerte Kulturentwicklung, deren Auswirkungen bis heute präsent sind. Die Entstehungszeit der Homerischen Epen und die Expansion des griechischen Reiches gelten gemeinhin als Beginn der klassischen Antike. Der Verlauf der Weltgeschichte und besonders die Geistesgeschichte der westlichen Welt hat in der Antike ihre Wurzeln. Neuzeitliche AufklärerInnen, PhilosophInnen, StaatstheoretikerInnen, WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen knüpften immer wieder an die Ionische Naturphilosophie, die attische Demokratie, das römische Recht, den religiösen Pluralismus, das antike Schönheitsideal oder anderen Hinterlassenschaften der Antike an. Im Wintersemester schließt sich das Netzwerk Studium generale Nord dieser Tradition an und geht der Frage nach, wie aktuell diese Zeit heute noch ist: Besitzen die Errungenschaften und Ideen eine zeitgemäße Relevanz oder ist „die Antike“ nur noch ein touristischer Sehnsuchtsort. Wissenschaftler und Ku?nstler aus den unterschiedlichsten Bereichen werden diesen Fragen nachgehen und versuchen neue zu stellen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Weitere Information finden Sie hier

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
22.01.2016

10-jähriges Jubiläum der HafenCity Universität Hamburg

Ort: HCU Hmaburg, Überseealle 16, 201457 Hamburg,
Zeit: 17:00 - 17:30
Veranstalter: HCU Hamburg

Die HafenCity Universität Hamburg feiert ihr 10-jähriges Bestehen!

Programm

17.00
Sektempfang im Foyer

ab 17.30 Begrüßung
Dr.-Ing. Walter Pelka, Präsident der HCU

Grußworte
- Prof. Dr. Werner Sobek, Vorsitzender des Gründungshochschulrates der HCU
- Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft,
   Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg
Impulsvortrag
„Transformative Wissenschaft. Neue Perspektiven für die Forschung im urbanen Raum“ von Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Direktor des Wuppertal Instituts für Klima, Energie und Umwelt
 
Schlusswort
Leo Mittelholzer, Vorsitzender des 2. Hochschulrates der HCU

Hausführung
15 Minuten nach Ende des offiziellen Programms im Holcim Auditorium erwarten Marina Brink und Jost Backhaus Sie in den Seminarräumen 2.103 und 2.104 (2. Etage) zu einer Hausführung.

Ausstellungsraum Erdgeschoss
CityScope / A cooperation with the MIT Media Lab
10 minutes presentation - 20:00 / 20:30 / 21:00

Veranstalter
Präsidium der HCU
Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) der HCU

Organisation
Peter Sitt, Veranstaltungsmanager, HCU-Veranstaltungen(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
20.01.2016

Der Vortrag fällt aus! Tea Time Lectures: Vortrag von Ascan Mergenthaler (HERZOG & DE MEURON)

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1. OG. ,
Zeit: 18:30 - 19:30
Veranstalter: HafenCity Universität

Bitte beachten Sie: Der Vortrag von Ascan Mergenthaler (HERZOG & DE MEURON) fällt leider aus!

In der Reihe "Tea Time Lectures" im Wintersemester 2015/16 präsentiert die HCU gemeinsame Werkberichte innovativer Architekten und Tragwerksplaner. Der Schwerpunkt der Vorträge ist auf das gebaute Werk und die Herangehensweise der Büros gerichtet und soll einen Einblick in die Arbeitswelt junger, innovativer Architekturbüros vermitteln.

Kontakt:

Prof. Klaus Sill, Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, E-Mail: klaus.sill@hcu-hamburg.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Gerd Streng

Prof. Dr. Anette Bögle, Entwurf und Analyse von Tragwerken, E-Mail: anette.boegle(at)hcu-hamburg.de

Prof. Dr. Michael Staffa, Tragwerksentwurf, E-Mail: michael.staffa(at)hcu-hamburg.de

Prof. Dipl. Ing. Christiane Sörensen, Landschaftsarchitektur, E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

 

Download Plakat

Veranstalter: HafenCity Universität
E-Mail:
20.01.2016

Vermessungstechnische Perspektiven in der Antike

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg (HCU) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Antike gestern und heute" des Studium generale Nord.

Mit dem Beginn der Schriftlichkeit vor ca. 3500 Jahren begann eine bemerkenswerte Kulturentwicklung, deren Auswirkungen bis heute präsent sind. Die Entstehungszeit der Homerischen Epen und die Expansion des griechischen Reiches gelten gemeinhin als Beginn der klassischen Antike. Der Verlauf der Weltgeschichte und besonders die Geistesgeschichte der westlichen Welt hat in der Antike ihre Wurzeln. Neuzeitliche AufklärerInnen, PhilosophInnen, StaatstheoretikerInnen, WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen knüpften immer wieder an die Ionische Naturphilosophie, die attische Demokratie, das römische Recht, den religiösen Pluralismus, das antike Schönheitsideal oder anderen Hinterlassenschaften der Antike an. Im Wintersemester schließt sich das Netzwerk Studium generale Nord dieser Tradition an und geht der Frage nach, wie aktuell diese Zeit heute noch ist: Besitzen die Errungenschaften und Ideen eine zeitgemäße Relevanz oder ist „die Antike“ nur noch ein touristischer Sehnsuchtsort. Wissenschaftler und Ku?nstler aus den unterschiedlichsten Bereichen werden diesen Fragen nachgehen und versuchen neue zu stellen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Weitere Information finden Sie hier

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
20.01.2016

Powerstructures: The Urban Form of Regulations

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 0.007,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, ZEIT Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Vortrag von Ariel Noyman, MIT Media Lab, Cambridge, MA, im Rahmen des Gastwissenschaftsprogramm
für Stadtforschung an der HCU/Fellows Program for Urban Research at HCU.

Das von der ZEIT-Stiftung geförderte Gastwissenschaftsprogramm für Stadtforschung an der HCU
bringt internationale Expertinnen und Experten an die HafenCity Universität Hamburg. Sie werden in Forschung und Lehre eingebunden und tragen somit zu einer stärkeren bundesweiten und internationalen Sichtbarkeit des Forschungsschwerpunktes „Interdisziplinäre Stadtforschung“ in Hamburg
bei.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Kontakt: Sönke Knopp, HCU Hamburg, Referat für Forschung,
E-Mail: soenke.knopp(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, ZEIT Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
E-Mail:
19.01.2016

Semantische, bildnerische und praktische Bewältigungsformen von Flutkatastrophen

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200 / 1. OG,
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: Studio Typographisches Denken und Entwerfen (HCU Hamburg)

Vortrag von Hartmut Böhme (Internationales Forschungskolleg Kulturwissenschaften, Wien) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "WasserHorizonte" des Studios Typographisches Denken und Entwerfen der HafenCity Universität Hamburg.

Ausgehend von modernen versicherungstechnischen und antiken Umgangsformen mit Katastrophen  werden, besonders hinsichtlich des Meers und der Flut-Katatstrophen, die psychischen, interpretativen und symbolischen Bewältigungsversuche wie auch die praktischen und technischen Verarbeitungsformen gegenüber einer übermächtigen Natur dargestellt. Dabei geht es auch um die Bestimmung des Konzepts der ‚Katastrophe‘ und das ‚katastrophische Paradox‘, dem auch in der Moderne nicht zu entgehen ist.

Hartmut Böhme, war bis 1992 Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Hamburg.
Von 1993 bis 2012 war er Professor für Kulturtheorie und Mentalitätsgeschichte am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Zur Zeit ist er Gast des Direktors am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien.

Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen u.a. (Hg.): Kulturgeschichte des Wassers, 1988.
Letzte Publikationen: (Hg.): Contingentia. Transformationen des Zufalls, 2015. – (Hg.): Das Dentale. Faszination des oralen Systems in Wissenschaft und Kunst, 2015

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen,
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: Studio Typographisches Denken und Entwerfen (HCU Hamburg)
E-Mail:
18.01.2016

Die Militarisierung des Cyberspace und die Folgen für die internationale Sicherheit. Probleme, Trends und Lösungsansätze

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Thomas Reinhold (Universität Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Digitalisierung" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Digitalisierung bezeichnet eine gesellschaftliche Entwicklung, in der die Produktion und Distribution von Informationen zunehmend computerbasiert erfolgt. Die digitale Revolution hat umwälzende Auswirkungen in allen gesellschaftlichen Bereichen, wie Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur, zur Folge. Die Veranstaltung widmet sich diesen Wandlungsprozessen anhand konkreter Fallbeispiele, die durch Vorträge eingeladener Experten beleuchtet werden. Im Fokus stehen der Wandel der Arbeitswelt durch Social Media, Transformationen im Wissenschaftssystem, Smart Cities als ein neues Leitbild der Stadtentwicklung, Cyberwar, soziale Netzwerke und die gesellschaftstransformierende Kraft von Open-Source-Technologien.

 

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, E-Mail:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
E-Mail: