--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  
24.05.2016 - 31.05.2016

Architektur und Solarenergie - gebäudeintegrierte Solartechnik

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Foyer Ost, 1. OG,
Veranstalter: BDA Hamburg, HCU Hamburg, Solarenergieförderverein Bayern e. V., u. a.

Ausstellung des Architekturpreises "Gebäudeintegrierte Solartechnik" des Solarenergieförderverein Bayern e. V., in Kooperation mit dem BDA Hamburg, der HCU Hamburg und DETAIL - Zeitschrift für Architektur + Baudetail.

Mit dem Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik würdigt der Solarenergieförderverein Bayern e. V. (SeV) herausragende Beiträge gebäudeintegrierter Solaranlagen und macht die Öffentlichkeit auf beispielhafte Lösungen in qualitativ anspruchsvoller Architektur aufmerksam.

Material- und Technologieinnovationen waren in der Architekturgeschichte stets verknüpft mit einem grundsätzlichen Wandel dessen, was Architektur sein könnte und sein sollte. Unsere Gebäude werden sich verändern, und gerade die Ausnutzung der Sonnenenergie wird eine immer größere Rolle in der Planung und Gestaltung spielen. Solare Technik wird nicht mehr nur als Additiv verstanden, sondern ist grundlegendes Gestaltungselement.

Eröffnung der Ausstellung

24.05.2016, 18.30 Uhr

Grußwort und Einführung
Daniel Kinz, Architekt BDA, Stellvertretender Vorsitzender des BDA Hamburg
Wolfgang Willkomm, Architekt,  Prof. Dr.-Ing. HCU Hamburg

Ausstellung vom 25.05. - 31.05.2016, 8:00 - 19.00 Uhr, außer Samstag und Sonntag

Kontakt: Bund Deutscher Architekten und Architektinnen BDA der Freien und Hansestadt Hamburg e.V.,
Shanghaiallee 6, 20457 Hamburg, Tel.: +49-(0)40-41 333-10
E-Mail: info(at)bda-hamburg.de

Download: fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2016/Einladung_Solarpreis.pdfEinladung

www.sev-bayern.de/index.php?entryid=107

Veranstalter: BDA Hamburg, HCU Hamburg, Solarenergieförderverein Bayern e. V., u. a.
E-Mail:
24.05.2016 - 17.06.2016

Paul Schneider von Esleben. Das Erbe der Nachkriegsmoderne

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Foyer West,
Veranstalter: HCU Hamburg, M:AI | Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW

Eröffnung der Ausstellung des M:AI | Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW.

Der Architekt Paul Schneider von Esleben hat mit seinen Bauwerken die Nachkriegsarchitektur der Bundesrepublik bis in die 1970er Jahre nachhaltig geprägt. Herausragende Beispiele sind das Mannesmann-Hochhaus in Düsseldorf, der Flughafen Köln-Bonn oder die Sparkasse Wuppertal. Das Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW (M:AI) zeigt vom 25. Mai bis 17. Juni mit der HCU Hamburg die Ausstellung „Paul Schneider Esleben. Das Erbe der Nachkriegsmoderne“ mit historischen Plänen, Entwürfen, Filmen und Interviews.

Zu Hamburg pflegte PSE eine besondere Beziehung. Regelmäßig war er an der Elbe, weil er von 1961 bis 1971 eine Professur für Raumstruktur an der Hochschule für bildende Künste innehatte. Der dort unterrichtete Studiengang Architektur ist im Lehrangebot der HCU aufgegangen. Außerdem entwarf Schneider von Esleben in Hamburg 1970 die Gewerbeschule für Stahl- und Metallbau an der Angerstraße.

"Paul Schneider von Esleben. Das Erbe der Nachkriegsmoderne"

Eröffnung, 24. Mai, 19 Uhr, HafenCity University Hamburg

Grußworte:

  • Wolfgang Willkomm, HCU
  • Ursula Kleefisch-Jobst, M:AI
  • Uwe Köhnholdt, Architekt, Schüler von Paul Schneider von Esleben
  • Dieter Hoor, ehemaliger Mitarbeiter und Assistent von Paul Schneider von Esleben
  • Claudia Schneider-Esleben – Eine persönliche Einführung

Moderation:

  • Dirk Meyhöfer, Architekturkritiker und Lehrbeauftragter der HCU

Ausstellung

25. Mai bis 17. Juni 2016
geöffnet montags bis freitags, 10 bis 17 Uhr
HafenCity University Hamburg, Foyer West, Überseeallee 16, 20457 Hamburg

Kontakt: M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW, Tel.: +49-209-92578-0, E-Mail: info(at)mai.nrw.de

Veranstalter: HCU Hamburg, M:AI | Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW
E-Mail:
23.05.2016

Krise als Wachstum?

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Ronny Teschner, HCU, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Krisen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Die Gegenwart scheint sich in Dauerkrise zu befinden: Finanzkrise, Eurokrise, Flüchtlingskrise, Umweltkrise oder Bankenkrise – die Rede von Krise(n) ist allgegenwärtig. Insbesondere die Medien bedienen sich des Begriffs "Krise" für die Kennzeichnung oder Dramatisierung einer bestimmten Problemlage, besonders wenn die Kontrollmöglichkeiten prekär zu sein scheinen. Krisendiskurse verweisen dabei immer auch auf Routinen und gesellschaftliche Normalitätsvorstellungen. "Krise" bezeichnet aber auch individuelle Problemsituationen, in die Menschen im Laufe ihres Lebens geraten können und die zum Beispiel das Studium, die Existenz oder die Psyche betreffen.

Die interdisziplinäre Reihe ergründet Krisendiskurse aus verschiedenen Blickwinkeln. Aus soziologischer, künstlerischer, psychologischer und stadtplanerischer Perspektive werden wir uns mit diesem inflationär verwendeten Begriff befassen.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, E-Mail:regula.burri@hcu-hamburg.de

DownloadFlyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
E-Mail:
19.05.2016

Stormwater Mangement + Flood Protection: Exchange of Experiences between NYC and HH

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 2.104, 2. OG ,
Zeit: 10:00 - 13:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung

In der Session stellen Experten aus New York und Hamburg die jeweiligen Konzepte zum Regenwassermanagement und zum Überflutungsschutz mit Blick auf die zunehmende Flächenversiegelung und die Auswirkungen des Klimawandels vor. Die Session dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den Städten, so dass am Ende ausreichend Zeit für eine intensive Diskussion vorgesehen ist.

Programm

Alan Cohn, Department of Environmental Protection NYC:
Sustainable Stormwater Management in New York City

Dr.-Ing. Franziska Meinzinger, HAMBURG WASSER:
Rain InfraStructure Adaption (RISA) in the City of Hamburg and suitable funding for stormwater management

Klaus Krieger, HAMBURG WASSER:
Pluvial Flood Protection: Adaptation of German Regulations and Practical Examples from Hamburg

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Dickhaut, HCU Hamburg:
Water Sensitive Urban Design: current research projects

Discussion

Registration is requested until 09 May 2016: elke.kruse(at)hcu-hamburg.de

Contact: Dr.-Ing. Elke Kruse, HCu Hamburg, Forschungsprojekt KLIQ - Klimafolgenanpassung innerstädtischer hochverdichteter Quartiere, Arbeitsgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung, Tel. 040 / 42827-5201

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung
E-Mail:
18.05.2016 - 19.05.2016

8. Hamburger Forum für Geomatik

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg, Geomatik; DVW-Hamburg / Schleswig-Holstein e.V.; VDV Hamburg / Schleswig Holstein u. a.

Das 8. Hamburger Forum für Geomatik ist ein herausragendes Treffen von Fachleuten der Geomatik aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft im norddeutschen Raum. Parallel zur Tagung ist eine Fachfirmenausstellung im direkten Umfeld des Vortragsraums geplant.

Die Veranstaltung wird von folgenden Verbänden, Vereinen und Organisationen ausgerichtet:

DVW-Hamburg/Schleswig-Holstein e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement

Deutsche Hydrographische Gesellschaft

Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV), Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein

HafenCity Universität Hamburg, Studiengänge Geomatik

Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Freie und Hansestadt Hamburg

Verein zur Förderung der Geomatik in Hamburg.

 

Programm: www.geomatik-hamburg.de/geomatik/forum/2016/

Kontakt: Dipl.-Ing. Berend Döhle, Tel. 040/42826-5126,
E-Mail: hamburg-schleswig-holstein(at)dvw.de

Download: Flyer Geomatik-Forum 2016
Weitere Informationen:
www.geomatik-hamburg.de/geomatik/forum/2016/

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg, Geomatik; DVW-Hamburg / Schleswig-Holstein e.V.; VDV Hamburg / Schleswig Holstein u. a.
E-Mail:
17.05.2016 - 20.05.2016

15th Border Regions in Transition (BRIT) Conference "Cities, States and Borders: From the Local to the Global"

Ort: HafenCity Universität Hamburg (HCU), University of Southern Denmark, Universität Hamburg,
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg (HCU), University of Southern Denmark, Universität Hamburg

The objective of the 15th Border Regions in Transition (BRIT) Conference organized by the University of Southern Denmark, the University of Hamburg and the HafenCity University Hamburg is to rethink the complicated relationships that bind cities, urban development and state borders. The conference will offer a unique opportunity to explore the collaborative or competitive strategies of this odd couple under the current circumstances of globalization.

Contact: Department of Border Region Studies, University of Southern DenmaDK-6400 Sønderborg, Denmark, Phone: +45 6550 1000,E-Mail: brit2016@sam.sdu.dk

Download: Flyer

www.sdu.dk/ifg/brit2016

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg (HCU), University of Southern Denmark, Universität Hamburg
E-Mail:
13.05.2016 - 16.05.2016

Wissenschaft im Dialog: Meere und Ozeane - Die Mitmach-Ausstellung auf dem Frachtschiff

Ort: Sandtorhafen, Kaiserkai,
Veranstalter: Wissenschaft im Dialog, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016/17 legt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auch in Hamburg an.

Das umgebaute Frachtschiff ist von Mai bis September 2016 auf Wasserstraßen in Nord- und Mitteldeutschland unterwegs. 35 Städte wird die MS Wissenschaft auf ihrer Tour besuchen. Im Jahr 2017 fährt das Ausstellungsschiff dann durch die südlichen Bundesländer.

Die Ausstellung an Bord zeigt, woran Wissenschaftler vieler verschiedener Disziplinen arbeiten, um die Ökosysteme der Ozeane besser zu verstehen und zu erhalten. Sie gewährt faszinierende Einblicke in den größten Lebensraum unserer Erde – vom Wattenmeer bis in die Tiefsee – und zeigt die Bedeutung der Meere und Ozeane für das Leben auf der Erde auf. Sie liefern Nahrung und Rohstoffe, steuern das Klima, sind Handelsstraßen, Reisewege und Orte der Ruhe und Erholung. Dabei ist das Verhältnis zwischen Mensch und Meer ist nicht unproblematisch. Überfischung, Versauerung der Meere, der steigende Meeresspiegel und die Vermüllung mit Plastik sind Beispiele dafür. Die Ausstellung will deshalb auch zur Diskussion anregen: Was können wir tun, um die Meere zu schützen?

Kontakt: Wissenschaft im Dialog gGmbH, Charlottenstraße 80, 10117 Berlin, Tel.: 030 2062295-0, E-Mail: info@w-i-d.de

Download: Plakat

Veranstalter: Wissenschaft im Dialog, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
E-Mail:
12.05.2016

Architekturperspektiven

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design, Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi

Vortrag von Enrique Sobejano, Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid, im Rahmen der Vortragsreihe "Architekturperspektiven" des Arbeitsgebiets Städtebaulicher Entwurf | Urban Design, Prof. Paolo Fusi, der HCU Hamburg.

In der Vortragsreihe "Architekturperspektiven" werden fünf europäische Architekten, die jeweils gemeinsam mit ihren Partnern renommierte, international tätige Büros führen, ihre Perspektive zu aktuellen zentralen Fragen der Disziplin vorstellen. Ihre Haltung und Positionierung im gegenwärtigen Architekturdiskurs zeigen mögliche Wege für die Zukunft der Architektur.

Kontakt: Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi, HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design,
E-Mail: paolo.fusi(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Architekturperspektiven

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design, Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi
E-Mail:
11.05.2016

FindingPlaces.hamburg - Einladung zur Eröffung

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 21:00
Veranstalter: HCU Hamburg / City Science Lab und Freie und Hansestadt Hamburg

FindingPlaces.hamburg ist ein Kooperationsprojekt der HafenCity Universität Hamburg mit der Freien und Hansestadt Hamburg. Im Rahmen angewandter Forschung nehmen die Hamburgerinnen und Hamburger mit Hilfe eines interaktiven digitalen Stadtmodells aktiv an der Flächensuche für Flüchtlingsunterkünfte teil. Die Suche erfolgt in Workshops direkt am Modell. Diese Workshops wurden konzipiert und werden durchgeführt von der HCU Hamburg / CityScienceLab und der steg Hamburg mbH.

Wir laden Sie hiermit herzlich zur Eröffnungsveranstaltung ein, mit:

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der FH Hamburg

Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Kent Larson, Director Changing Places Group am MediaLab des Massachusetts Institute of Technology

Prof. Dr. Gesa Ziemer, Direktorin City Science Lab an der HafenCity Universität Hamburg

Anselm Sprandel, Leiter des Zentralen Koordinierungsstabs Flüchtlinge

Begrüßung: Dr.-Ing. Walter Pelka, Präsident der HCU Hamburg

Moderation: Julia-Niharika Sen

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.

Öffentliche Workshops ab Mitte Mai 2016

Ab 12. Mai können Sie sich im Internet auf www.findingplaces.hamburg zu den öffentlichen Workshops anmelden.

Die Workshops finden ab Mitte Mai bis Ende Juli statt. Sie thematisieren jeweils einen Bezirk und sind auf maximal 30 Teilnehmer pro Veranstaltung begrenzt. Falls kein Internetzugang vorhanden ist, ist eine Anmeldung ab dem 12. Mai auch telefonisch möglich unter 040 / 43 13 93 93.

Weitere Informationen und Hintergründe zum Projekt finden Sie im Internet unter
www.findingplaces.hamburg

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung sowie an den Workshops!

Kontakt:  steg Hamburg mbH;
E-Mail: findingplaces(at)steg-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg / City Science Lab und Freie und Hansestadt Hamburg
E-Mail:
11.05.2016

Methoden zum Wissen – Künstlerische Ansätze in der Stadtforschung

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, 3.104,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Prof. Dr. Kathrin Wilder, HCU, im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Wissen der Kunst" der [Q] Studies der HCU Hamburg. 

Was weiss Kunst? Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen Wissen und Kunst? Inwiefern kann Kunst neues Wissen produzieren? Gibt es ein Wissen durch Tanz? Welche Formen von Wissen schaffen Film und audiovisuelle Medien?

Solche Fragen stehen im Zentrum aktueller theoretischer Debatten zur Künstlerischen Forschung. Die interdisziplinäre Ringvorlesung "Wissen der Kunst" wird diese Fragen aufgreifen und anhand konkreter Beispiele künstlerischer Praxis zur Diskussion stellen. Zusätzlich zu den Gastvorträgen werden wir im Seminar mit vorbereitender Textlektüre und der Diskussion einer kleinen Ausstellung herauszufinden versuchen, inwiefern die Rede von einem Wissen der Kunst angezeigt ist.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, E-Mail:regula.burri@hcu-hamburg.de

DownloadFlyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
E-Mail: