--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  
02.07.2015 - 10.07.2015

"FRÜHREIF" ein Obststand für die HafenCity - Modellausstellung 1.Semester Architektur HCU Hamburg

Ort: Cinnamon Tower, Osakaallee 10, 20457 Hamburg ,
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg

Zusammen mit den Studierenden (des mittlerweile 2.Semesters Bachelor Architektur) stellen Frau Prof. Rabenschlag und Prof. Fink sowie der Architekt Lars Wittorf die Arbeiten aus dem Bauko-Seminar im 1.Semester aus.

Erläuterung:

Aus der Aufgabe:
Die HafenCity hat bald alles, nur keinen wirklich guten Stand an dem jede(r) gerne wirklich gutes Obst/Säfte kauft und auch direkt an einem kleinen Ausschank verzehren kann.

Also: Zu suchen war ein Standort in der HafenCity und hier ein solches kleines Bauteil aus Holz zu entwerfen, das Verkaufsstand sein und eine zusätzliche Fläche zum Verzehren und Verweilen bieten konnte. Der Stand sollte nicht beheizbar sein, jedoch die Möglichkeit der Abschließbarkeit bieten.
Lagerräume waren nicht vorzusehen. Sanitärräume waren nicht gefordert.

Die Fläche sollte ± 30 qm nicht überschreiten, das Volumen sollte etwa 150 cbm betragen. Freie Terrassenflächen sind nicht in den Flächenangaben enthalten. Die Fläche konnte also sehr viel größer sein als ein gewöhnlicher Marktstand, welches die Chance für eine sinnvoll entworfene Variante bot.

Neben der Suche nach einem geeigneten Konstruktionssystem und der Berücksichtigung der konstruktiven Eigenschaften des Materials waren vor allem gute gestalterisch-konstruktive Details von Bedeutung. Für die tragende Konstruktion war Holz vorgeschrieben, das Material für die Oberflächen sollte ebenfalls v.a. aus dem weiten Spektrum der Holz und - Holzverbundmaterialien bestehen."

Ausstellung
02. bis 10. Juli 2015
täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr

Vernissage
08. Juli 2015 ab 18.00 Uhr

Download: Flyer

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg
E-Mail:
02.07.2015 - 14.07.2015

Designing Monuments

Ort: HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, Galerie 4.OG,
Veranstalter: HCU Hamburg, Städtebaulicher Entwurf / Prof. Dott. Arch. BDA Paolo Fusi

Ausstellung im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2015.

Die Ausstellung "Designing Monuments" und die begleitende Publikation „Monumente in der Stadt - Kulturbauten und ihre architektonische Wirkung fürr permanente urbane Strukturen“, herausgegeben von Prof. Dott. Architekt BDA Paolo Fusi, zeigen eine Auswahl von Semester- und Abschlussarbeiten von Studierenden zum Thema »Monument & Stadt« in Hamburg.

Ausstellung und Publikation dokumentieren Analyse-, Forschungs- und Entwurfsarbeiten, die an der Professur Städtebaulichen Entwurf der HCU Hamburg in den letzten Jahren entwickelt wurden. Die Frage, ob der Begriff „Monument“ heute noch für die Disziplin eine Bedeutung hat und welche städtebaulichen Chancen Monumente in der Zukunft beinhalten, stellt das zentrale Thema dar.

Die Reflexion über Monumente aus Vergangenheit und Gegenwart wie etwa Theater, Museen und Kirchen oder auch aktuelle Bauten von Hermkes, entwickelte sich im Dialog mit der Entwurfsarbeit, beides sind verschiedene Momente einer einheitlichen Forschungstätigkeit.

Kontakt: Prof. Dott. Arch. BDA Paolo Fusi, Städtebaulicher Entwurf / Urban Design
Tel. +49 (0)40 / 42827-4345
E-Mail: staedtebaulicher.entwurf(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

www.architektursommer.de

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Städtebaulicher Entwurf / Prof. Dott. Arch. BDA Paolo Fusi
E-Mail:
01.07.2015

Textil-Infrastrukturen? Kleidung zwischen Discounter und Altkleidercontainer

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies

Vortrag von Dr. Heike Derwanz (Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Infrastrukturen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies
E-Mail:
01.07.2015

Astronomie und Utopie: Kalenderbauten in Jantar Mantar und Le Cobusiers Chandigarh

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150 ,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Dipl. Ing. Dirk Meyhöfer (Stadt- und Architekturkritiker, HCU Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Indien. Perspektiven auf ein Land".

Die Verbindungen zwischen Hamburg und Indien gehen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Die Weltoffenheit, die durch den Hafen gegeben war, ließ Indien sehr schnell zu einem wichtigen Handelspartner werden. Die Vorlesungsreihe wird wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Aspekte dieses faszinierenden Landes aufzeigen und auf das breite Programm der im November in Hamburg stattfindenden India Week einstimmen. Die interdisziplinäre Vortragsreihe ist aus einer Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde Hamburg im Rahmen der India Week hervorgegangen und ist eine Kooperation von Hochschule für Musik und Theater, HafenCity Universität und der Universität Hamburg. 

Weitere Informationen

www.studiumgenerale-nord.de
www.indiaweek.hamburg.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download: Plakat

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
01.07.2015

Sanierung eines Wiederaufbaues von 1953 zum Passivhaus

Ort: Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim-Auditorium,
Zeit: 13:45 - 14:15
Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Prof. Reinhold Johrendt; Bund Deutscher Baumeister, Landesverband Hamburg

Vortrag von Architekt Jan Günther (AGES) im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BDBreak". Die Veranstaltungsreihe richtet sich primär an Studierende der Fachkulturen Architektur und Bauingenieurwesen, aber auch alle Studierende der anderen Disziplinen an der HCU sind herzlich eingeladen einen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen.

 

Kontakt: Prof. Reinhold Johrendt, HCU Hamburg, Bauökonomie

E-Mail: reinold.johrendt(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Prof. Reinhold Johrendt; Bund Deutscher Baumeister, Landesverband Hamburg
E-Mail:
01.07.2015 - 22.07.2015

Designing Monuments

Ort: HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, Galerie 4.OG,
Veranstalter: HCU Hamburg, Städtebaulicher Entwurf / Prof. Dott. Arch. BDA Paolo Fusi

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2015.

Die Ausstellung "Designing Monuments" und die begleitende Publikation „Monumente in der Stadt - Kulturbauten und ihre architektonische Wirkung für permanente urbane Strukturen“, herausgegeben von Prof. Dott. Architekt BDA Paolo Fusi, zeigen eine Auswahl von Semester- und Abschlussarbeiten von Studierenden zum Thema »Monument & Stadt« in Hamburg.

Ausstellung und Publikation dokumentieren Analyse-, Forschungs- und Entwurfsarbeiten, die an der Professur Städtebaulichen Entwurf der HCU Hamburg in den letzten Jahren entwickelt wurden. Die Frage, ob der Begriff „Monument“ heute noch für die Disziplin eine Bedeutung hat und welche städtebaulichen Chancen Monumente in der Zukunft beinhalten, stellt das zentrale Thema dar.

Die Reflexion über Monumente aus der Vergangenheit und Gegenwart wie etwa Theater, Museen und Kirchen oder auch aktuelle Bauten von Hermkes, entwickelte sich im Dialog mit der Entwurfsarbeit, beides sind verschiedene Momente einer einheitlichen Forschungstätigkeit.

Kontakt: Prof. Dott. Arch. BDA Paolo Fusi, Städtebaulicher Entwurf / Urban Design
Tel. +49 (0)40 / 42827-4345
E-Mail: staedtebaulicher.entwurf(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

www.architektursommer.de

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Städtebaulicher Entwurf / Prof. Dott. Arch. BDA Paolo Fusi
E-Mail:
30.06.2015

Voraussichtlich am 30.06.2015: The Artist as Human Capital: Unpacking the Politics of the Creative Economy

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 150 ,
Zeit: 18:15 - 20:30
Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH

Vortrag von Angela McRobbie (Professor of Communications at Goldsmiths College, University of London)  im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "HafenCity Lectures: Kultur und Ökonomie".

Kommentar: Uli Hellweg, Geschäftsführer IBA Hamburg GmbH

Kulturelle Praxis basiert nicht mehr allein auf den klassischen öffentlichen, privaten und intermediären Kulturförderern und auf einer langfristigen Finanzierung. Vielmehr bietet diese Praxis auch Potenziale fu?r eine Finanzierung durch Akteure aus anderen Handlungsfeldern wie Stadtplanung, Wissenschaft, Bildung oder Gesundheit und entwickelt neue Finanzierungsmodelle, -formate und –partnerschaften. Welche Modelle und Mischökonomien gibt es? Wie sind diese gestaltet, wenn cultural (creative) industries mit urbanen Aneignungsprozessen einhergehen? Welche Begegnungsräume können durch überraschende Nachbarschaften unterschiedlicher Akteure im urbanen Kontext geschaffen werden?

Die interdisziplinär ausgerichtete Vortragsreihe, bringt Kulturschaffende, StadtentwicklerInnen, Studierende und Lehrende in einen Dialog um die inhaltlichen und strukturellen Rahmungen für neue kulturelle und gesellschaftliche Versammlungsorte zu diskutieren, die eine zeitgemäße Urbanität erzeugen, Austausch ermöglichen und das Kreativpotenzial verschiedener Bevölkerungsgruppen stärken. Hierbei stehen die Produktionspraktiken von kultureller Praxis und Stadtentwicklung sowie ihrer zentralen Begriffe im Fokus.

Ohne Voranmeldung. Eintritt ist frei.

Kontakt: katharina.boettger(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH
E-Mail:
30.06.2015

Preisverleihung und Ausstellung "Galerie H44"

Ort: Foyer der Zentrale der Deutschen Bahn Hamburg, Hammerbrookstraße 44, 20097 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Preisverleihung und Ausstellung "Galerie H44" im Rahmen des [Q] STUDIES Seminars Arts for Transit. Künstlerische Interventionen an Bahnhöfen von Daniela Spitzar.

Bahnhöfe sind Katalysatoren der Stadtentwicklung. Wie können Kunst, die für alle zugänglich ist und partizipative Prozesse diese Orte positiv verändern? In der Planungsphase der möglichen Neugestaltung der S-Bahnstation Stadthausbrücke wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, zu verschiedenen Orten des Bahnhofs Ideen zu sammeln und ein Modell zu bauen. Dieses wird kein Architekturmodell im üblichen Sinne sein, sondern eine individuelle künstlerische Umsetzung der Lösungsansätze. Das Seminar vermittelt, wie interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlichster Berufsgruppen aussehen kann: Stadtplaner/innen, Bauingenieur/innen, Urban Designer mit Künstler/innen. Ein weiteres Ziel ist es, Handlungsstrategien für Vorhaben dieser Art zu entwickeln. Hierzu werden bauliche und künstlerische Eingriffe an Bahnhöfen in Deutschland und New York vorgestellt und analysiert.

Ohne Voranmeldung. Eintritt ist frei.

Kontakt: Miriam Wolf, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
29.06.2015

Roboter, Cyborgs und die Auflösung des Mensch-Maschine-Dualismus als Rechtsproblem

Ort: Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg, Raum 221 (ESA 1) im Ostflügel,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität

Vortrag von Prof. Dr. Susanne Beck (Juristische Fakultät, Universität Hannover) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "BioGovernance: Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen als Regulierungsherausforderung"

Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen verändern die Gesellschaft und gesellschaftliche Praktiken mit zunehmender Dynamik. Die künstliche Befruchtung außerhalb des Körpers mit anschließender Einpflanzung der befruchteten Eizelle ist vor gerade einmal 35 Jahren als eine ambivalente Revolution der Fortpflanzung heftig diskutiert worden. Heute erscheint sie als eine gängige Methode. Dabei zeigt der Blick auf andere Länder, wie weit dies im Kontext einer schnell wachsenden reproduktionsmedizinischen Industrie reicht: Samenbanken und „Social Freezing“ (Einfrieren von Eizellen zwecks späterer Schwangerschaft), Eizellspenden oder Leihmutterschaften gehören mittlerweile ebenso zur Praxis wie die Präimplantationsdiagnostik.

Aber auch andere Entwicklungen werfen grundlegende gesellschaftliche Fragen auf. Ein Beispiel ist die immer häufiger praktizierte ästhetisch-chirurgische oder biotechnische (Selbst-)Gestaltung des Menschen nach Maßgabe von Schönheits- oder Perfektionsvorstellungen. Nicht zuletzt rückt der Fortschritt der Informations- und Maschinentechnik Roboter mit „menschlichen“ Zügen und umgekehrt Menschen mit hochleistungsfähigen Prothesen oder chipgesteuerten Gehirnfunktionen in greifbare Nähe.

Die vom Hamburg Center for Bio-Governance organisierte, interdisziplinäre Ringvorlesung dreht sich darum, wie man neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen angemessen erfassen kann, welch fundamentalen Herausforderungen mit ihnen verbunden sind und wie man sie angemessen regulieren kann. Im Konzept der Bio-Governance werden die Perspektiven unterschiedlicher Disziplinen zusammengeführt, damit eine sachgerechte Regulierung möglich wird.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HafenCity University Hamburg, Q-Studies
E-Mail: regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Flyer
Weitere Informationen: www.bio-governance.uni-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität
E-Mail:
25.06.2015

Leben, wo niemand hin will?

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 2.015,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design

Gastvortrag von Maren Harnack, Frankfurt am Main, im Rahmen des Urban Design Projekts 2.

Der großflächige Siedlungsbau der Moderne gilt heute vielfach als problematisch und unattraktiv. Dies war nicht immer so, sondern die Vorbehalte entwickelten sich parallel zur Wiederentdeckung der historischen Stadt. Der Vortrag wird die Verbindungen zwischen sich wandelnden Vorstellungen von Urbanität, Lebensformen und Lebensstilen sowie den damit verbundenen ästhetischen Vorstellungen thematisieren.Maren Harnack studierte Architektur und Stadtplanung in Stuttgart und Delft sowie Sozialwissenschaften an der London School of Economics. 2010 promovierte sie bei Michael Koch und Martina Löw mit der Arbeit „Rückkehr der Wohnmaschinen. Sozialer Wohnungsbau und Gentrifizierung in London“, seit 2011 lehrt sie Städtebau und städtebauliches Entwerfen an der Frankfurt University of Applied Sciences.Sie forscht zum Städtebau der Moderne, Großsiedlungen, Identifikations- und Aneignungsprozessen sowie Imagebildung.

Kontakt: Benjamin Pohl, Urban Design
E-Mail: benjamin.pohl(at)urban.design@hcu-hamburg.de.

Download: Flyer

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design
E-Mail: