--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  
17.03.2015

Symposium: Der City-Hof in Hamburg: Schandfleck oder Chance?

Ort: Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Rudolf Lodder Stiftung

Das unter Denkmalschutz stehende Ensemble des City-Hofes mit seinen Hochhäusern gehört zu den städtebaulich exponiertesten Beispielen architektonischer Moderne in der Hamburger Nachkriegsgeschichte.

Derzeit ist eine öffentliche Debatte um Abriss oder Erhalt des Ensembles entbrannt, die durch die Erweiterung der Innenstadt in die HafenCity noch weiter an Bedeutung gewonnen hat. Die Rudolf Lodders Stiftung hat sich mit der Auslobung des Rudolf Lodders Preises 2015 an der öffentlichen Debatte um den City-Hof beteiligt und vertrat dabei die Position des Erhalts dieses Gebäudeensembles.

Die Teilnehmer/-innen sollten sich intensiv mit der Substanz der bestehenden vier Hochhäuser und einer denkbaren, sinnvollen und auch notwendigen Weiterentwicklung des Ensembles auseinandersetzen, die dem Anspruch des Ortes gerecht wird. Dabei sollte eine kritische Auseinandersetzung mit den Fragen des Denkmalschutzes stattfinden, die jenseits einer originalgetreuen Rekonstruktion des ursprünglichen Zustands die Potenziale des Vorhandenen ausschöpft und neue Möglichkeiten aufzeigt, wie verantwortungs- und phantasievoll mit dem Erbe der Vergangenheit umgegangen werden kann. Die Aufgabe bestand darin, dieses markante Stück Großstadtarchitektur, das sich mit dem existierenden Spannungsverhältnis zwischen Hauptbahnhof, Kontorhausviertel, Deichtorplatz und HafenCity kritisch auseinandersetzt, für eine Mischnutzung aus Wohnen, Büros und Gewerbe weiterzuentwickeln.

Redner: Henning Bieget, Frank Pieter Hesse, Dr. Jürgen Tietze, Anna Katharina Zülch
Moderation: Horst von Bassewitz

Der Eintritt ist frei.

Download: Flyer

Weitere Informationen unter www.rudolf-lodders-stiftung.de

 

 

 

Veranstalter: Rudolf Lodder Stiftung
E-Mail:
09.03.2015 - 10.03.2015

Tagung: Warenhausschließung und dann? Entwicklungsprozesse und Nachnutzungsstrategien an ehemaligen Warenhausstandorten

Ort: HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: Stadt+Handel, HCU Hamburg, Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V.

Gemeinsam mit dem DVAG und der HafenCity Universität Hamburg lädt Stadt + Handel am 9.-10. März zu einer Fachtagung zum Thema Warenhausrevitalisierung nach Hamburg ein.

Ziel der Tagung ist es, zentrale Herausforderungen für die Nachnutzung ehemaliger Warenhausstandorte zu diskutieren und Revitalisierungsstrategien aufzuzeigen.
Auf dem Programm stehen u.a. der Besuch eines Referenzprojekts in Hamburg-Bergedorf und Beiträge von Architekten, Entwicklern und Investoren, die die Herausforderung Warenhaus-Revitalisierung anhand erfolgreich umgesetzter Projekte darstellen. Ein Kommunalforum am zweiten Veranstaltungstag bietet interessierten Kommunen die Möglichkeit, die Thematik weitergehend zu diskutieren. 

Das Programm und ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Kontakt: Dr. Maike Dziomba: immobilien@geographie-dvag.de, Nina Hangebruch: hangebruch@stadt-handel.de

Veranstalter: Stadt+Handel, HCU Hamburg, Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V.
E-Mail:
23.02.2015 - 15.03.2015

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung des Rudolf Lodders-Preises

Ort: Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg,
Veranstalter: Rudolf Lodders Stiftung, Initiative City-Hof

Mit der Auslobung des Rudolf Lodders-Preises 2015 beteiligt sich die Stiftung an der aktuell in Hamburg geführten öffentlichen Debatte um den City-Hof.

Die Stiftung vertritt die Position des Erhalts dieses markanten Gebäudeensembles und erwartet in der Auseinandersetzung mit dem Denkmal und seiner städtebaulichen Situation, Beiträge zu einer denkmalgerechten überzeugenden Entwicklung in der Pufferzone eines möglichen UNESCO Weltkulturerbes.

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung
Montag, den 23.02.2015 um 18.00 Uhr

Kunsthaus Hamburg
Klosterwall 15
20095 Hamburg

Ausstellungsdauer 23.02.2015 bis 15.03.2015
Öffnungszeiten Di bis So 11.00 bis 18.00 Uhr 

Die Ausstellung schließt mit einem Symposium am Dienstag, den 17.03.2015 um 18.00 Uhr in der Freien Akademie der Künste ab.

Symposium: Der City-Hof in Hamburg: Schandfleck oder Chance?
Mit Diskussion der Ergebnisse des Rudolf Lodders-Preises 2015

Dienstag, den 17.03.2015 um 18.00 Uhr
Freie Akademie der Künste
Klosterwall 23
20095 Hamburg

Redner: Henning Bieger, Frank Pieter Hesse, Dr. Jürgen Tietz, Anna Katharina Zülch Moderation: Horst von Bassewitz 

Download: Flyer

Weitere Informationen finden Sie unter: www.rudolf-lodders-stiftung.de

Veranstalter: Rudolf Lodders Stiftung, Initiative City-Hof
E-Mail:
22.02.2015

Führung durch den City-Hof

Ort: Arno-Schmidt-Platz, Eingang Zentralbibliothek Hühnerposten, 20097 Hamburg,
Zeit: 15:00 - 16:30
Veranstalter: Initiative City-Hof

Am Sonntag, den 22.02.2015 gibt es die Möglichkeit einen ‘Blick hinter die grauen Fassaden’ der einst strahlenden Nachkriegsmoderne am Hauptbahnhof zu werfen. Diese Führungen finden zweimal im Monat statt. Die nächsten Termine und weitere Informationen finden Sie hier.

Die Führung ist kostenlos. Es wird um Anmeldung gebeten.

Kontakt: fuehrungen(at)city-hof.org

 

Veranstalter: Initiative City-Hof
E-Mail:
19.02.2015

“(Wieso) braucht die HCU Real Estate and Leadership Competencies? Fragen und Antworten zum geplanten Studiengang REAL

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, Hörsaal 150, 201457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Professur Projektentwicklung und Immobilienmanagement / Prof. Dr. Annette Kämpf-DernA

HCU-interne Diskussions- und Informationsveranstaltung zum neu geplanten Studiengang REAL an der HCU Hamburg.

An der Gesprächsrunde nehmen folgende Universitätsangehörige und Gäste teil:
Dr. Walter Pelka, Präsident der HCU; Jens Westermann, Präsident des Studierendenparlaments der HCU; Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern, Professorin Projektentwicklung und Immobilienmanagement, HCU; Dr. Frank Billand, Geschäftsführer der Union Investment Real Estate GmbH, ehemaliger HCU-Hochschulrat sowie Kooperations- und Förderpartner des neuen Studiengangs; Dirk Schoch, Leiter Stiftungskontor der Sutor-Bank, langjähriger Förderer der HCU sowie Kooperations- und Förderpartner des neuen Studiengangs.
 
Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Willkomm, Studiendekan Masterstudiengang Architektur und Mitglied des Hochschulrates der HCU.

Um Anmeldung unter katja.roether(at)hcu-hamburg.de wird gebeten.

Kontakt: Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern, Professur Projektentwicklung und Immobilienmanagement, HCU-Hamburg, Tel. 040 / 42827 - 2740,
E-Mail: katja.roether(at)hcu-hamburg.de

Download: <media 15289>Plakat Diskussionsveranstaltung

Veranstalter: HCU Hamburg, Professur Projektentwicklung und Immobilienmanagement / Prof. Dr. Annette Kämpf-DernA
E-Mail:
13.02.2015

12. Workshop Mathematik für Ingenieure

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 09:00 - 17:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Auch in diesem Jahr erwarten Sie wieder interessante Vorträge zum Thema Ingenieurmathematik.

Programm:

09.00 Uhr Begrüßung der Teilnehmer
Walter Pelka, Präsident der HafenCity Universität Hamburg  

09.30 Uhr Potenzen der Linearen Algebra: Stufen der Verallgemeinerung und ihre didaktische Umsetzung in der Lehre
Dieter Schott

09.50 Uhr Gröbner-Basen
Thomas Risse

10.10 Uhr Stetig ist doch eigentlich alles - Die Tücken der Reibung
Peter Junglas

10.30 Uhr Project-Based Learning und Constructive Alignment in Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen
Christian Seifert

11.30 Uhr Kryptographie mit dem Computeralgebrasystem Sage
Heiko Knospe

11.50 Uhr Computerunterstütztes Entdecken von Mathematik in technischen Problemen - Beispiele aus Laborübungen
Nobert Kalus

12.10 Uhr Zu Sinn und Unsinn von Rechenkniffen und Monsterthemen
Robert Ivo Mei

12.30 Uhr Kompetenzerwerb ohne Üben - Ein Bericht über Folgen
Angela Schwenk

14.00 Uhr Zügiger Studienerfolg durch flexible Studieneingangsphase
Kathrin Theile, Gerhard Wagner

14.20 Uhr Unterstützungsangebote in der Mathematik - Maßnahmen und Erkenntnisse
Susanne Bellmer

14.40 Uhr Was bewirken Mathematik-Vorkurse? Eine Untersuchung zum Studienerfolg am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der FH Aachen
Georg Hoever

15.30 Uhr Interaktive Dokumente, Modellanalyse, e-Assessment mit Malpe und Malpe T.A.
Johannes Friebe

15.50 Uhr Blended Learning Aspekte in der Mathematik für Ingenieure
Stefanie Winkler, Andreas Körner, Felix Breitenecker

16.10 Uhr Individualisiertes Lernen mit Videos - viaMINT videobasierte interaktive Vorkurse
Karin Landenfeld

16.30 Uhr Mintstudium Hamburg - Eine konzertierte Aktion

 

Detaillierte Informationen zum Programm finden sie hier.

Bitte melden Sie sich unter diesem Link zur Veranstaltung an.

Kontakt: Prof. Dr. Thomas Schramm, HCU Hamburg, Studiendekan Geomatik, Tel.: +49 (0)40 42827 5383
E-Mail: thomas.schramm(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
11.02.2015

KYLDEX I. Ein Multimediaspektakel in der Hamburger Staatsoper. Zur Bedeutung des Lichts im Werk von Nicolas Schöffer

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Friederike Schütt (Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Licht & Schatten - Dialog zum Internationalen Jahr des Lichts".

Licht ist eine elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen. Mit der Erfindung von künstlichem Licht schuf der Mensch sich eine Unabhängigkeit von räumlichen und zeitlichen Zwängen. Im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe soll ausgewählten kulturgeschichtlichen, gesellschaftlichen Spuren nachgegangen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.studiumgenerale-nord.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

 

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
29.01.2015 - 31.01.2015

artLAB im WESTWERK.

Ort: WESTWERK., Admiralitätstraße 74, 20459 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg und WESTWERK.

Arbeiten zur künstlerischen Forschung von Studierenden der
HafenCity Universität Hamburg (HCU), Studienprogramm [Q] STUDIES

Vernissage
Donnerstag, 29. Januar 2015, 19 Uhr

Ausstellung
Freitag/Samstag, 30./31. Januar 2015, 14 - 18 Uhr

Ausgehend von theoretischen Ansätzen zu künstlerischer Forschung entwickelten Studierende des Seminars artLAB # 05 (Prof. Dr. Regula Valérie Burri) im Studienprogramm [Q] STUDIES der HafenCity Universität Hamburg verschiedene künstlerische Forschungsprojekte. Die Projekte an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst thematisieren Frage- und Problemstellungen rund um "Künstlerisches Forschen". Die Arbeiten folgen dabei nicht nur ästhetischen Orientierungen, sondern haben einen
Erkenntnisgewinn zum Ziel. Die Ausstellung präsentiert Foto-, Video- und skulpturale Arbeiten rund um das Thema "Transformationen".

www.westwerk.org

Link zur Pressemitteilung

Kontakt:
HCU Hamburg: 
Prof. Dr. Regula Valérie Burri, regula.burri(at)hcu-hamburg.de
Westwerk: Viola Kiefner, mail(at)viola-kiefner.de

Veranstalter: HCU Hamburg und WESTWERK.
E-Mail:
29.01.2015 - 30.01.2015

Schnittstellen: Bauingenieure im Spiegel anderer Disziplinen

Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Annette Bögle, Prof. Dr. Gesa Ziemer, Dipl.-Ing. Sabine Kühnast

Die Tagung versammelt inter- und transdisziplinär arbeitende und forschende Tragwerksplaner, Architekten und Mathematiker. Im Fokus steht das Arbeiten der verschiedenen Disziplinen an den Schnittstellen zum Bauingenieurwesen mit dem Ziel, das dort generierte Wissen auf seine Anschlussfähigkeit und seine Auswirkungen für die Kerntätigkeit des Tragwerkplaners - das Entwerfen - zu erfassen und zu evaluieren.

Programm

Key Lecture / Eröffnungsvortrag
29. Januar 2015, 18.30 Uhr, Holcim Auditorium

Jan Knippers Universität Stuttgart, Knippers Helbig

Symposium
30. Januar 2015, 9.00 Uhr, Holcim Auditorium

Grußwort: Präsident Walter Pelka

I
Toni Kotnik, SUTD Singapore
Julian Lienhard, str.ucture
Karen Eisenloffel BTU Cottbus, EISAT

II
Matthias Michel Imagine Structure
Oliver Tessmann KTH Stockholm, TU Darmstadt
Christoph Gengnagel UdK Berlin, Bollinger und Grohmann

III
Andreas Trummer, TU Graz
Wolf Mangelsdorf, BuroHappold London
Simon Vogt, transform engineers

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle, HCU Hamburg Bauingenieurwesen / Architectural Engineering
E-Mail: annette.boegle(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Schnittstellen Bauingenieure

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Annette Bögle, Prof. Dr. Gesa Ziemer, Dipl.-Ing. Sabine Kühnast
E-Mail:
28.01.2015

Rankings und Evaluationen - Neue Elemente einer Hochschulsteuerung von oben?

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 3.008,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies

Vortrag von Prof. Dr. Harald Sternberg (HCU Hamburg) im Rahmen der Vorlesungsreihe "Von Humboldt zu ECTS - die Universität des 21. Jahrhunderts" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Die Universität befindet sich derzeit im Wandel: Studienreformen, Kosteneinsparungen und Verschulung sind nur einige Stichworte, die seit Beginn des Bologna- Prozesses diskutiert werden. Die Prinzipien der akademischen Autonomie, d.h. der Unabhängigkeit von außeruniversitären Interessen, sowie das humboldtsche Ideal der Einheit von Lehre und Forschung geraten immer mehr unter Druck.

Die Ringvorlesung stellt diese aktuellen Tendenzen des Wandels der Universität zur Diskussion. Sechs öffentliche Gastvorträge, denen jeweils eine vorbereitende Lektüresitzung vorangeht, thematisieren Fragen wie: Welche Bedeutung hat(te) die Universität als Hort gesellschaftlicher Wandlungsprozesse? Wie verändern sich die Lehr- und Studienbedingungen durch die neuen Steuerungsinstrumente wie Rankings und Evaluationen? Ist das Autonomie-Ideal noch zeitgemäß bzw. zu retten? Welche Universität wollen wir überhaupt im 21. Jahrhundert?

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Wissenschafts- und Technikkulturen, HafenCity Universität Hamburg
Email:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies
E-Mail: