--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  
18.06.2014

"Detroit Wild City" - Detroit, my Muse - Filmreihe

Ort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, Hamburg,
Zeit: 19:00 - 21:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Detroit Wild City, F 2011, 80min, Regie: Florent Tillon

Detroit, the city of contrasts, mostly associated with decay and negative performances in rankings and statistics, has become a place of inspiration for 21st century creatives and a hot spot for international urban explorers.

This film programme presents four documentaries, which shed light on different facets of Detroit: "Requiem for Detroit" provides a dystopian perspective of how the American Dream turned into a nightmare. By contrast, the return to nature and community in "Detroit Wild City" and the resiliance character presented in "Grown in Detroit" offer a more optimistic view. "Detropia" is focusing on the hard work that people in Detroit undertake to survive.

A short introduction to each film will be held students of the HafenCity University Hamburg.

This film programme is part of the course "Detroit, my Muse" offered at Q-Studies/HafenCity University Hamburg in the summer semester 2014.

Admission: 7 Euro/ 4 Euro

Kontakt: Janina Kriszio M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HafenCity Universität Hamburg, Studiengang Kultur der Metropole, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Tel.: 040 42827 -4383
Email: janina.kriszio(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
18.06.2014

Das öffentliche Interesse am Stadtgrün und Grünraummanagement"

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-1.017,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Anke Kuhbier (Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Querblicke: Spaziergänge" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

Mit Blick auf die großen Parks thematisiert die Lehrveranstaltung wichtige Fassetten des Hamburger Stadtgrüns im Zeitraum von 1914 bis 2014. In sechs öffentlichen Vorträgen werden Meilensteine der urbanen Grünplanung in ihren landschaftsplanerischen und historischen Kontext eingebettet und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die Referenten und Referentinnen laden zu gedanklichen Spaziergängen ein und gehen dabei auch auf den Wandel von Naturbild und Architektur im 20. und 21. Jahrhundert ein.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: christiane.sörensen(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail:
18.06.2014

Leben 2.0 in der Reproduktionsmedizin: Sozial- und Kulturanthropologische Zugänge

Ort: HCU, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-3.110,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies, Universität Hamburg - Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt

Vortrag von Prof. Dr. Michi Knecht (Universität Bremen) im Rahmen der Vorlesungsreihe "Leben 2.0 – Neue Schnittstellen zwischen Mensch und Technik" der [Q] Studies der HCU Hamburg in Kooperation mit der Universität Hamburg.

Neurorobotik, Synthetische Biologie, medizinische Reproduktionstechniken oder im Labor erzeugte Mensch-Tier-Wesen: Neue Entwicklungen an der Schnittstelle zwischen Technik, Informatik und den Life Sciences fordern derzeit unser Verständnis von „Leben“ heraus. Was bedeutet es, im 21. Jahrhundert Mensch zu sein? Sind wir bereits alle Cyborgs – hybride Mischwesen, die nicht nur aus biologischen, sondern auch aus technischen und künstlichen Bestandteilen bestehen? Was bedeutet „Leben 2.0“ für unsere Identität und die Art und Weise, wie wir unsere Zukunft gestalten? Welche Potenziale liegen in der Veränderung der menschlichen Natur? Wird das, was sich vor einigen Jahren noch im Bereich der Science Fiction Literatur abspielte, bald zur Realität?
In einer Reihe von sechs Vorträgen setzen sich Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen mit diesen Fragen und ihren ethischen und gesellschaftlichen Dimensionen auseinander.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Wissenschafts- und Technikkulturen, HafenCity Universität Hamburg
Email:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies, Universität Hamburg - Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt
E-Mail:
18.06.2014

Krieg - von allen Seiten: Prosa aus der Zeit des Ersten Weltkrieges

Ort: Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Raum U.56,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)

Vortrag von Dr. Wilhelm Krull (Generalsekretär der VolkswagenStiftung) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "1914 - Deutschland im Taumel. Technische, künstlerische und gesellschaftliche Dimension des Ersten Weltkriegs".

Moderation: Dr. Christoph Nübel, Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin)

Die militärische Auseinandersetzung des Ersten Weltkriegs hinterließ tiefe Spuren in der historischen Entwicklung aller beteiligten Länder. Neben einem unglaublichen, zuvor nicht vorstellbaren Ausmaß wurden die Menschen von der zerstörerischen Kraft der Technik heimgesucht. Aber nicht nur auf dieser Ebene war die Kriegsführung neue Wege gegangen, erstmals wurde der Krieg in Vorbereitung und Durchführung von einer medialen Inszenierung begleitet. Die Vorlesungsreihe des "Netzwerkes Studium generale Nord" nähert sich diesem geschichtlichen Ereignis aus drei Perspektiven: der technisch-historischen, der künstlerischen und der propagandistischen.

Kontakt: Miriam Wolf, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)
E-Mail:
17.06.2014

Berufseinstieg Stadtplanung - Stadtplaner in privaten Büros

Ort: HCU, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 1.103,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, StadtLabor

Als Absolventin oder Absolvent des Studiengangs Stadtplanung eröffnet sich ein breites Spektrum potentieller Arbeitsmöglichkeiten.

Um euch bei der Orientierung zu unterstützen, organisiert das StadtLabor eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Berufseinstieg Stadtplanung". Geplant sind zunächst drei Gesprächsrunden zu den Arbeitsmöglichkeiten in a) Privaten Büros, b) Behörden, c) der Wissenschaft.

Gäste:
Christian Scheler (Argus Stadt- und Verkehrsplanung)
Martin Albrecht (Gertz Gutsche Rümenapp)
Sascha Anders (HafenCity UNiversität Hamburg)

Nach einer moderierten Fragerunde gibt es im Anschluss an die Veranstaltung die Möglichkeit in einem persönlichen Gespräch Frageen zu stellen.

Was ist das StadtLabor?
Die Grundidee des StadtLabors ist die Zusammenführung, Systematisierung und Verfügbarmachung von Methodenwissen und Basismaterialien sowohl für Studierende als auch für Mitarbeiter und Lehrende. Es dient somit dem Wissensaustausch und dem Transfer von Informationen, statistischen Daten, Bildern, Karten und weiteren Dokumenten

Kontakt: StadtLabor, Christina Gegner & Claus Lucas Letsch, HCU, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 5.014

Email: stadtlabor(at)hcu-hamburg.de

www.hcu-hamburg.de/imz/stadtlabor

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, StadtLabor
E-Mail:
16.06.2014

Grundsätzliches zum Messprozess - oder: "Was können wir wissen?"

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-1.017 ,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Thomas Schramm (HCU Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Querblicke: Messungen" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

In den Natur- und Ingenieurwissenschaften gilt die Messung seit jeher als wichtige Methode der Wissenserzeugung und dient dazu, verlässliche Aussagen über Objekte zu machen. In der voranschreitenden Moderne sind Messungen für fast jeden gesellschaftlichen Bereich - ob für die Medien, für die Politik oder für die Finanzmärkte - zu einer Technik der Fremd- und Selbstbeobachtung geworden. Beinahe jedes soziale Feld wird verdatet und in Statistiken, Grafiken oder Rankings überführt, um gesellschaftliche Wirklichkeiten zu spiegeln. Messungen erscheinen schlicht als funktional: sie sind schwer zu ignorieren, wirken vergleichend und normalisierend.

Mit der Technisierung des Alltags weitet sich die Kultur der Vermessung jedoch zusehends aus. Das Internet quantifiziert jeden Klick. Smartphones und Apps ermöglichen dem Einzelnen, seine persönliche Lebenswelt über Zahlenspiele zu reflektieren. Ob Vorlieben, Stimmungen, Körperwerte, Nahrungs- oder Raumverhalten - die Selbstauseinandersetzung basiert auf technisch vermittelten Messungen nach dem Credo: "Ich bin meine Daten". ExpertenInnen nehmen eine theoretische wie auch exemplarische Persepektive auf verschiedene Praktiken des Messens ein wie sie im Alltag, in der Politik, in Organisationen, in den Medien und in der Wissenschaft zur Anwendung kommen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail:
12.06.2014

"Detropia" - Detroit, my Muse - Filmreihe

Ort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, Hamburg,
Zeit: 19:00 - 21:00
Veranstalter: HCU Hamburg

Detropia, US 2012, 90min, Regie: H. Ewing & R. Grady

Detroit, the city of contrasts, mostly associated with decay and negative performances in rankings and statistics, has become a place of inspiration for 21st century creatives and a hot spot for international urban explorers.

This film programme presents four documentaries, which shed light on different facets of Detroit: "Requiem for Detroit" provides a dystopian perspective of how the American Dream turned into a nightmare. By contrast, the return to nature and community in "Detroit Wild City" and the resiliance character presented in "Grown in Detroit" offer a more optimistic view. "Detropia" is focusing on the hard work that people in Detroit undertake to survive.

A short introduction to each film will be held students of the HafenCity University Hamburg.

This film programme is part of the course "Detroit, my Muse" offered at Q-Studies/HafenCity University Hamburg in the summer semester 2014.

Admission: 7 Euro/ 4 Euro

Kontakt: Janina Kriszio M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HafenCity Universität Hamburg, Studiengang Kultur der Metropole, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Tel.: 040 42827 -4383
Email: janina.kriszio(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg
E-Mail:
04.06.2014

Diversity and Dharma - How Social Capital and Networks shape Bollywood Film Production

Ort: HCU, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, R 2.101,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, AG Stadt- und Regionalökonomie (Prof. Dr. Gernot Grabher)

Vortrag von Prof. Mark Lorenzen, Copenhagen Business School.

Creative business is a people business - and Urban Studies have frequently illustrated that the crucial role of social networks and personal encounters is a key for creative industries to cluster in cities. However, little is known how personal networks actually impact upon creative work. Built on a mixed-method study, Mark Lorenzen makes the case for unbundling four different components of social capital, and explores their positive and negative effects on Bollywood film production.

Mark Lorenzens is Professor at the Copenhagen Business School, Department of Innovation and Organizational Economics. His research covers the relations between innovation and economic organization in networks, projects, and clusters. Mark has published widely and received awards for research excellence as well as the CBS'teaching award. He id editor-in-chief of the highly ranked journal 'Industry and Innovation' and editor of the Routledge Book Studies in Industrial Dynamics and the Oxford Handbook of Creative Industries. Mark is also member of the executive committee of the DRUID Society.

Kontakt: Jonas.koenig(at)hcu-hamburg.de

Weitere Informationen: www.hcu-hamburg.de/research/arbeitsgebiete/gernot-grabher

Download: Flyer

 

Veranstalter: HCU Hamburg, AG Stadt- und Regionalökonomie (Prof. Dr. Gernot Grabher)
E-Mail:
04.06.2014

Mobilmachung der Bilder - der Erste Weltkrieg und das Medium Film

Ort: Universität Hamburg, Hörsaal M, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg ,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)

Vortrag von Dennis Conrad (Kurator der Ausstellung "Krieg und Propaganda 14/18", Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "1914 - Deutschland im Taumel. Technische, künstlerische und gesellschaftliche Dimension des Ersten Weltkriegs".

Die militärische Auseinandersetzung des Ersten Weltkriegs hinterließ tiefe Spuren in der historischen Entwicklung aller beteiligten Länder. Neben einem unglaublichen, zuvor nicht vorstellbaren Ausmaß wurden die Menschen von der zerstörerischen Kraft der Technik heimgesucht. Aber nicht nur auf dieser Ebene war die Kriegsführung neue Wege gegangen, erstmals wurde der Krieg in Vorbereitung und Durchführung von einer medialen Inszenierung begleitet. Die Vorlesungsreihe des "Netzwerkes Studium generale Nord" nähert sich diesem geschichtlichen Ereignis aus drei Perspektiven: der technisch-historischen, der künstlerischen und der propagandistischen.

Kontakt: Miriam Wolf, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)
E-Mail:
04.06.2014

Das Rendering in der Architekturkommunikation

Ort: HCU, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 2103,
Zeit: 16:15 - 17:45
Veranstalter: HafenCity Universität

Ein öffentlicher Werkvortrag von Andreas M. Gärtner und Oliver A. Christ im Rahmen des Seminars Basic in PR und Marketing für Planer.

Dozent: Bernd Pastuschka

Veranstalter: HafenCity Universität
E-Mail: