--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  
14.05.2014

„Komm in den totgesagten park und schau“ (Stefan George). Der Garten als künstliches Paradies in der Literatur um 1900

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-1.017,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Dr. Thomas Gann (Literaturwissenschaftler, Universität Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Querblicke: Spaziergänge" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

Mit Blick auf die großen Parks thematisiert die Lehrveranstaltung wichtige Fassetten des Hamburger Stadtgrüns im Zeitraum von 1914 bis 2014. In sechs öffentlichen Vorträgen werden Meilensteine der urbanen Grünplanung in ihren landschaftsplanerischen und historischen Kontext eingebettet und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die Referenten und Referentinnen laden zu gedanklichen Spaziergängen ein und gehen dabei auch auf den Wandel von Naturbild und Architektur im 20. und 21. Jahrhundert ein.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: christiane.sörensen(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail:
14.05.2014

Die Technisierung des Körpers: Zum Verhältnis von Organischem und Technischem

Ort: HCU, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-3.110,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies, Universität Hamburg - Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt

Vortrag von Dr. phil. Lara Huber (TU Darmstadt) im Rahmen der Vorlesungsreihe "Leben 2.0 – Neue Schnittstellen zwischen Mensch und Technik" der [Q] Studies der HCU Hamburg in Kooperation mit der Universität Hamburg.

Neurorobotik, Synthetische Biologie, medizinische Reproduktionstechniken oder im Labor erzeugte Mensch-Tier-Wesen: Neue Entwicklungen an der Schnittstelle zwischen Technik, Informatik und den Life Sciences fordern derzeit unser Verständnis von „Leben“ heraus. Was bedeutet es, im 21. Jahrhundert Mensch zu sein? Sind wir bereits alle Cyborgs – hybride Mischwesen, die nicht nur aus biologischen, sondern auch aus technischen und künstlichen Bestandteilen bestehen? Was bedeutet „Leben 2.0“ für unsere Identität und die Art und Weise, wie wir unsere Zukunft gestalten? Welche Potenziale liegen in der Veränderung der menschlichen Natur? Wird das, was sich vor einigen Jahren noch im Bereich der Science Fiction Literatur abspielte, bald zur Realität?
In einer Reihe von sechs Vorträgen setzen sich Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen mit diesen Fragen und ihren ethischen und gesellschaftlichen Dimensionen auseinander.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Wissenschafts- und Technikkulturen, HafenCity Universität Hamburg
Email:regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies, Universität Hamburg - Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt
E-Mail:
14.05.2014

Das öffentliche Interesse am Stadtgrün und Grünraummanagement

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-1.017,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Anke Kuhbier (Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur, Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Querblicke: Spaziergänge" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

Mit Blick auf die großen Parks thematisiert die Lehrveranstaltung wichtige Fassetten des Hamburger Stadtgrüns im Zeitraum von 1914 bis 2014. In sechs öffentlichen Vorträgen werden Meilensteine der urbanen Grünplanung in ihren landschaftsplanerischen und historischen Kontext eingebettet und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die Referenten und Referentinnen laden zu gedanklichen Spaziergängen ein und gehen dabei auch auf den Wandel von Naturbild und Architektur im 20. und 21. Jahrhundert ein.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: christiane.sörensen(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail:
14.05.2014

"Tea Time Lectures" - Werkvortrag Kraus Schönberg Architekten

Ort: HafenCity Universität, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1.OG,
Zeit: 15:00 - 16:00
Veranstalter: HCU, Fachgebiet Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre

Vortrag von Timm Schönberg (Kraus Schönberg Architekten).

Das Fachgebiet Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre der HCU von Prof. Klaus Sill und dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Gerd Streng präsentiert in der Vortragsreihe ‚tea time lectures’  im Sommersemster 2014 fünf Werkvorträge junger Hamburger Architekturbüros.

Der Schwerpunkt der Vorträge ist auf das gebaute Werk und die Herangehensweise der Büros gerichtet und soll einen Einblick in die Arbeitswelt junger, innovativer Architekturbüros vermitteln.

Kontakt: Gerd Streng, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre
Email: gerd.streng(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

Veranstalter: HCU, Fachgebiet Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre
E-Mail:
13.05.2014 - 14.05.2014

Messe Schulbau 2014 - Das Netzwerk-Forum für den Bildungsbau in Hamburg

Ort: MagnusHall Hamburg, Amsinckstraße 70, 20097 Hamburg,
Veranstalter: Cubus Medien Verlag GmbH

Am 13. und 14. Mai findet zum zweiten Mal die Messe Schulbau in Hamburg statt. Unter dem Leitmotiv „Bildungsbau ist Zukunft“ kommen Architekten, Fachplaner, Schulleiter, Vertreter aus Politik und Verwaltung zusammen, um sich über aktuelle Themen und Entwicklungen in diesem Segment zu informieren und um sich mit Experten und Fachkollegen auszutauschen. An beiden Messetagen finden jeweils hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen und national und international besetzte Fachvorträge und Foren statt.

Studentischer Architektur-Wettbewerb

„Schule neu denken“ ist die Motivation für zwei Architektur-Wettbewerbe, die anlässlich der SCHULBAU 2014 in Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg (HCU) ausgelobt wurden. 17 Teams aus dem Bachelor-Studiengang Architektur unter Leitung von Prof. Florian Fink, Entwurf und Baukonstruktion, arbeiten derzeit an einem realen Projekt, der „Grundschule St. Nikolai“.
Visionäre „Lernorte der Zukunft“ gestalten unter Leitung von Prof. Lothar Eckhardt, Entwerfen und Experimentelles Gestalten, die Studenten des Master-Studiengangs und bereiten diese in Form einer Filmpräsentation vor. Die Gewinner des insgesamt mit 2.600 Euro ausgelobten Wettbewerbs werden bei der „NIGHT VISION“ am 13. Mai 2014 bekannt gegeben.

Eintritt: 45 Euro, Studenten zahlen ermäßigten Eintritt (15 Euro für beide Tage)

Kontakt: Sabine Natebus, Cubus Medien Verlag GmbH, Knauterstraße 1, 20249 Hamburg, Tel.: (040) 280 967 50
Email: sabine.natebus(at)schulbau-messe.de

Online-Tickets, das komplette Messeprogramm und weitere Informationen finden Sie unter:

www.schulbau-messe.de

Veranstalter: Cubus Medien Verlag GmbH
E-Mail:
12.05.2014

"Quantified Organisations" - Messungen in der Organisationsentwicklung

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-1.017 ,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Vanessa Boysen (Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Querblicke: Messungen" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

In den Natur- und Ingenieurwissenschaften gilt die Messung seit jeher als wichtige Methode der Wissenserzeugung und dient dazu, verlässliche Aussagen über Objekte zu machen. In der voranschreitenden Moderne sind Messungen für fast jeden gesellschaftlichen Bereich - ob für die Medien, für die Politik oder für die Finanzmärkte - zu einer Technik der Fremd- und Selbstbeobachtung geworden. Beinahe jedes soziale Feld wird verdatet und in Statistiken, Grafiken oder Rankings überführt, um gesellschaftliche Wirklichkeiten zu spiegeln. Messungen erscheinen schlicht als funktional: sie sind schwer zu ignorieren, wirken vergleichend und normalisierend.

Mit der Technisierung des Alltags weitet sich die Kultur der Vermessung jedoch zusehends aus. Das Internet quantifiziert jeden Klick. Smartphones und Apps ermöglichen dem Einzelnen, seine persönliche Lebenswelt über Zahlenspiele zu reflektieren. Ob Vorlieben, Stimmungen, Körperwerte, Nahrungs- oder Raumverhalten - die Selbstauseinandersetzung basiert auf technisch vermittelten Messungen nach dem Credo: "Ich bin meine Daten". ExpertenInnen nehmen eine theoretische wie auch exemplarische Persepektive auf verschiedene Praktiken des Messens ein wie sie im Alltag, in der Politik, in Organisationen, in den Medien und in der Wissenschaft zur Anwendung kommen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail:
07.05.2014

Musik und Propaganda

Ort: Universität Hamburg, Hörsaal M, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg ,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)

Vortrag von Prof. Frank Böhme im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "1914 - Deutschland im Taumel. Technische, künstlerische und gesellschaftliche Dimension des Ersten Weltkriegs".

Die militärische Auseinandersetzung des Ersten Weltkriegs hinterließ tiefe Spuren in der historischen Entwicklung aller beteiligten Länder. Neben einem unglaublichen, zuvor nicht vorstellbaren Ausmaß wurden die Menschen von der zerstörerischen Kraft der Technik heimgesucht. Aber nicht nur auf dieser Ebene war die Kriegsführung neue Wege gegangen, erstmals wurde der Krieg in Vorbereitung und Durchführung von einer medialen Inszenierung begleitet. Die Vorlesungsreihe des "Netzwerkes Studium generale Nord" nähert sich diesem geschichtlichen Ereignis aus drei Perspektiven: der technisch-historischen, der künstlerischen und der propagandistischen.

Kontakt: Miriam Wolf, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT)/ Miriam Wolf (HCU)
E-Mail:
06.05.2014

The internet, image-trade and the city: Toward a new division of labor in the stock photo industry

Ort: HafenCity Universität, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 2.107,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: AG Stadt- und Regionalökonomie (HCU)

Öffentlicher Vortrag von Johannes Glückler (Universität Heidelberg).

The global trade of stock photography has undergone a radical change through the introduction of digital technology leading to a veritable boom in the formation of inter-firm alliances. Based on the analysis of a unique network of stock photo agencies in Germany, the talk of Johannes Glückler demonstrates how this network boom has produced a new social and spatial division of labor in the image trade: while metropolitan cities remain the key locations, locational latitude seems to increase for new value stages in more peripheral regions.

 

Johannes Glückler is Professor of Economic and Social Geography at Heidelberg University. His research interests are in the areas of economic geography, social networks and the service industries. Johannes has also been providing research consultancy to government bodies, regional development agencies and corporations. He has published widely in journals such as Journal of Economic Geography, Organization Studies, or Regional Studies on the role of social institutions and organizational networks in processes like firm internationalization, innovation and regional development. His latest co-authored books are The Relational Economy (OUP, 2011) and Unternehmensnetzwerke (Springer, 2012).

 

Weitere Informationen unter: www.uni-heidelberg.de/economic-geography

Kontakt: Eva.Zimmermann(at)hcu-hamburg.de

 

Download: <media 13446>Flyer

 

Veranstalter: AG Stadt- und Regionalökonomie (HCU)
E-Mail:
02.05.2014 - 13.05.2014

Projektwoche: Versammlung und Teilhabe: Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste

Ort: Den Ort für die jeweilige Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Programmheft,
Veranstalter: HafenCity Universität (Kultur der Metropole), Fundus Theater, K3-Zentrum für Choreographie

Das künstlerisch-wissenschaftliche Graduiertenkolleg “Versammlung und Teilhabe: Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste” wird von einer Kooperation zwischen der HafenCity Universität Hamburg (Studiengang Kultur der Metropole), K3-Zentrum für Choreographie und dem Forschungstheater/FUNDUS Theater getragen.

Erforscht, erprobt und getestet werden neue Formen der Versammlung und Teilhabe mit künstlerischen Mitteln und Strategien: Welche Rolle können die performativen und medialen Künste im Kontext der aktuellen urbanen Demokratisierungsbewegungen spielen?

Vom 2. bis zum 13. Mai 2014 werden die Forschungsprojekte des künstlerisch-wissenschaftlichen Graduiertenkollegs öffentlich gezeigt.
Am 13. Mai wird zudem die Publikation des gleichnamigen Sammelbandes um 19 Uhr im FUNDUS Theater präsentiert und gefeiert.
Wir laden alle hiermit noch einmal herzlich zu der Projektwoche und zu der Buchveröffentlichung ein und freuen uns über Ihr Kommen.

Weitere Informationen unter: www.versammlung-und-teilhabe.de

Download: Programm

Veranstalter: HafenCity Universität (Kultur der Metropole), Fundus Theater, K3-Zentrum für Choreographie
E-Mail:
30.04.2014

Großstadtkritik und Stadtplanung - Gesellschaftsreform mittels Freiraum- und Grünplanung

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum HC-1.017,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Dirk Schubert (HCU/Fritz-Schumacher-Gesellschaft) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Querblicke: Spaziergänge" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

Mit Blick auf die großen Parks thematisiert die Lehrveranstaltung wichtige Fassetten des Hamburger Stadtgrüns im Zeitraum von 1914 bis 2014. In sechs öffentlichen Vorträgen werden Meilensteine der urbanen Grünplanung in ihren landschaftsplanerischen und historischen Kontext eingebettet und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die Referenten und Referentinnen laden zu gedanklichen Spaziergängen ein und gehen dabei auch auf den Wandel von Naturbild und Architektur im 20. und 21. Jahrhundert ein.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Email: christiane.sörensen(at)hcu-hamburg.de

Veranstalter:  HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail: