--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  
17.06.2015

Sinn und Zweck eines Berufsverbandes

Ort: Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim-Auditorium,
Zeit: 13:45 - 14:15
Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Prof. Reinhold Johrendt; Bund Deutscher Baumeister, Landesverband Hamburg

Vortrag von Dipl.-Ing. Hans-Peter T. Dahlheimer (BDB) im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BDBreak". Die Veranstaltungsreihe richtet sich primär an Studierende der Fachkulturen Architektur und Bauingenieurwesen, aber auch alle Studierende der anderen Disziplinen an der HCU sind herzlich eingeladen einen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen.

 

Kontakt: Prof. Reinhold Johrendt, HCU Hamburg, Bauökonomie

E-Mail: reinold.johrendt(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Prof. Reinhold Johrendt; Bund Deutscher Baumeister, Landesverband Hamburg
E-Mail:
15.06.2015

Beauty: A Matter of Justice?

Ort: Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg, Raum 221 (ESA 1) im Ostflügel,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität

Vortrag von Prof. Dr. Heather Widdows (Department of Philosophy, University of Birmingham) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "BioGovernance: Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen als Regulierungsherausforderung"

Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen verändern die Gesellschaft und gesellschaftliche Praktiken mit zunehmender Dynamik. Die künstliche Befruchtung außerhalb des Körpers mit anschließender Einpflanzung der befruchteten Eizelle ist vor gerade einmal 35 Jahren als eine ambivalente Revolution der Fortpflanzung heftig diskutiert worden. Heute erscheint sie als eine gängige Methode. Dabei zeigt der Blick auf andere Länder, wie weit dies im Kontext einer schnell wachsenden reproduktionsmedizinischen Industrie reicht: Samenbanken und „Social Freezing“ (Einfrieren von Eizellen zwecks späterer Schwangerschaft), Eizellspenden oder Leihmutterschaften gehören mittlerweile ebenso zur Praxis wie die Präimplantationsdiagnostik.

Aber auch andere Entwicklungen werfen grundlegende gesellschaftliche Fragen auf. Ein Beispiel ist die immer häufiger praktizierte ästhetisch-chirurgische oder biotechnische (Selbst-)Gestaltung des Menschen nach Maßgabe von Schönheits- oder Perfektionsvorstellungen. Nicht zuletzt rückt der Fortschritt der Informations- und Maschinentechnik Roboter mit „menschlichen“ Zügen und umgekehrt Menschen mit hochleistungsfähigen Prothesen oder chipgesteuerten Gehirnfunktionen in greifbare Nähe.

Die vom Hamburg Center for Bio-Governance organisierte, interdisziplinäre Ringvorlesung dreht sich darum, wie man neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen angemessen erfassen kann, welch fundamentalen Herausforderungen mit ihnen verbunden sind und wie man sie angemessen regulieren kann. Im Konzept der Bio-Governance werden die Perspektiven unterschiedlicher Disziplinen zusammengeführt, damit eine sachgerechte Regulierung möglich wird.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HafenCity University Hamburg, Q-Studies
E-Mail: regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Flyer
Weitere Informationen: www.bio-governance.uni-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität
E-Mail:
12.06.2015

Architektur-Visionen # 3 – Architektonische Utopien

Ort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 21:00
Veranstalter: dokART // Metropolis Kino

Als Beitrag zum 8. Hamburger Architektur Sommer zeigen wir an sechs Abenden im Mai, Juni und Juli 2015 im Metropolis Kino Hamburg die Filmreihe ›Architektur-Visionen‹. Die ausgewählten Filme fokussieren thematisch auf Architekturvisionen des 20. und 21. Jahrhunderts – auf tatsächlich gebaute, imaginierte, gescheiterte, funktionierende und umfunktionierte. Es werden sowohl historische als auch zeitgenössische Arbeiten gezeigt, die sich ihrem Gegenstand aus unterschiedlichen Perspektiven und mit unterschiedlichen Ansätzen nähern, vom dokumentarischen Langfilm über das Künstlervideo bis hin zum Animationsfilm.

Architektur-Visionen # 4: Der Film »Les Visionnaires – une autre histoire de l'architecture« (R: Donada F 2013) erkundet architektonische Utopien der 1960er und 1970er Jahre. Eine junge Generation von Architekten richtet sich gegen das hyperfunktionalistische Diktat und erprobt neue Wege das Städtische zu denken – im Experiment mit neuen Territorien, Gesellschaftsformen und Technologien.


Die Reihe Architektur-Visionen ist kuratiert von Janina Kriszio, Cornelia Lund und Vanessa Weber // dokART.

Weitere Information

Veranstalter: dokART // Metropolis Kino
E-Mail:
12.06.2015 - 13.06.2015

CITY SPIRIT? - Vier Türme, eine Seele? Kurzfilm / Abschlussarbeit Studiengang Kultur der Metropole, HCU

Ort: Zeisekino, Friedenallee 7-9, 22765 Hamburg, Kino1; Festivalzentrum,
Veranstalter: HCU Hamburg, Andreas Boschmann/Lisa Schambortski, Kultur der Metropole; 31. Internationales KurzFilmFestival Hamburg

Der Kurzfilm "CITY SPIRIT - Vier Türme eine Seele?" von Andreas Boschmann und Lisa Schambortski ist an der HCU Hamburg im Rahmen ihrer Abschlussarbeit im Bachelor-Studiengang Kultur der Metropole entstanden und hat die Debatte um den Abriss der Hamburger CityHof-Häuser am Steintorwall, ein Ensemble der Nachkriegsmoderne am Steintorwall in der Hamburger Innenstadt zum Thema. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Gesa Ziemer, HCU Hamburg und Janina Kriszio.

Im Hamburg Wettbewerb des 31. Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg wird der Film an zwei Terminen gezeigt:

Freitag, 12. Juni 2015, 20:00 Uhr: Zeise Kino, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg, Kino 1
Samstag, 13. Juni 2015, 18:00 Uhr: Festivalzentrum, Kolbenhof, Friedensallee 128, 22763 Hamburg

Weitere Informationen zum Film im Festivalprogramm, S.19:
http://festival.shortfilm.com/programm/app-und-katalog-und-programmheft/
Trailer: https://vimeo.com/114480309

 

Kontakt: Friedrike Schröder, HCU Hamburg, Kultur der Metropole,
E-Mail: friederike.schroeder(at)hcu-hamburg.de

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Andreas Boschmann/Lisa Schambortski, Kultur der Metropole; 31. Internationales KurzFilmFestival Hamburg
E-Mail:
09.06.2015

Culture-led Regeneration: Challenges and Conditions for Effectiveness

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 150 ,
Zeit: 18:15 - 20:30
Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH

Vortrag von Beatriz Plaza (Associate Professor of Urban Economic, University of the Basque Country Bilbao) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "HafenCity Lectures: Kultur und Leuchttürme".

Kommentar: Kathrin Wildner (Vertretungsprofessur Kulturtheorie, HCU Hamburg; metroZones Berlin)

Im Zuge des Wettbewerbs der Städte setzen viele STädte auf die symbolische Verdichtung der stadträumlichen Qualitäten durch kulturelle iconic buildings und Großevents. Mit Blick auf den Bilbao Effekt versprachen sie sich davon eine gesteigerte Aufmerksamkeit und die (Re-)Vitalisierung innerstädtischer Quartiere. Wie haben sich die Hoffnungen auf den Bilbao-Effekt eingelöst? Wie nachhaltig ist eine solche Praxis auf die Quartiere und die Spill Over Effekte?

Die interdisziplinär ausgerichtete Vortragsreihe, bringt Kulturschaffende, StadtentwicklerInnen, Studierende und Lehrende in einen Dialog um die inhaltlichen und strukturellen Rahmungen für neue kulturelle und gesellschaftliche Versammlungsorte zu diskutieren, die eine zeitgemäße Urbanität erzeugen, Austausch ermöglichen und das Kreativpotenzial verschiedener Bevölkerungsgruppen stärken. Hierbei stehen die Produktionspraktiken von kultureller Praxis und Stadtentwicklung sowie ihrer zentralen Begriffe im Fokus.

Ohne Voranmeldung. Eintritt ist frei.

Kontakt: katharina.boettger(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH
E-Mail:
05.06.2015 - 21.06.2015

Metamorphosen am Münzplatz III

Ort: Galerie Renate Kammer, Architektur und Kunst , Münzplatz 11 - 20097 Hamburg,
Veranstalter: Galerie Renate Kammer, Architektur und Kunst, Dirk Meyhöfer

Alle Bauten des Architekten Peter Haimerl werden begleitet von "beierlegoerlich": dem Fotografen Edward Beierle und der Künstlerin Jutta Görlich. Sie verzaubern und dokumentieren die Entwürfe des Architekten - meist sind das Projekte in Bayern. Mit ihren Metamorphosen am Münzplatz werden diese zum ersten Mal in der Hansestadt in einer künstlerischen Installation gezeigt.

Geöffnet: Di bis Fr 12-18 Uhr und Sa 11-15 Uhr

Eintritt ist frei

Kontakt: mail(at)galerierenatekammer.de

Weitere Information unter: www.galerierenatekammer.de

Veranstalter: Galerie Renate Kammer, Architektur und Kunst, Dirk Meyhöfer
E-Mail:
03.06.2015

Kellerbodensanierung an einem Gründerzeitbau auf Pfählen

Ort: Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim-Auditorium,
Zeit: 13:45 - 14:15
Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Prof. Reinhold Johrendt; Bund Deutscher Baumeister, Landesverband Hamburg

Vortrag von Dipl.-Ing. Sebastian Mader (AGES) im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BDBreak". Die Veranstaltungsreihe richtet sich primär an Studierende der Fachkulturen Architektur und Bauingenieurwesen, aber auch alle Studierende der anderen Disziplinen an der HCU sind herzlich eingeladen einen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen.

 

Kontakt: Prof. Reinhold Johrendt, HCU Hamburg, Bauökonomie

E-Mail: reinold.johrendt(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, Architektur / Prof. Reinhold Johrendt; Bund Deutscher Baumeister, Landesverband Hamburg
E-Mail:
01.06.2015

Gefährdetes Kindeswohl. Sozialontologische und ethische Anmerkungen

Ort: Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg, Raum 221 (ESA 1) im Ostflügel,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität

Vortrag von Prof. Dr. Christina Schües (Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung, Universität zu Lübeck) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "BioGovernance: Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen als Regulierungsherausforderung"

Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen verändern die Gesellschaft und gesellschaftliche Praktiken mit zunehmender Dynamik. Die künstliche Befruchtung außerhalb des Körpers mit anschließender Einpflanzung der befruchteten Eizelle ist vor gerade einmal 35 Jahren als eine ambivalente Revolution der Fortpflanzung heftig diskutiert worden. Heute erscheint sie als eine gängige Methode. Dabei zeigt der Blick auf andere Länder, wie weit dies im Kontext einer schnell wachsenden reproduktionsmedizinischen Industrie reicht: Samenbanken und „Social Freezing“ (Einfrieren von Eizellen zwecks späterer Schwangerschaft), Eizellspenden oder Leihmutterschaften gehören mittlerweile ebenso zur Praxis wie die Präimplantationsdiagnostik.

Aber auch andere Entwicklungen werfen grundlegende gesellschaftliche Fragen auf. Ein Beispiel ist die immer häufiger praktizierte ästhetisch-chirurgische oder biotechnische (Selbst-)Gestaltung des Menschen nach Maßgabe von Schönheits- oder Perfektionsvorstellungen. Nicht zuletzt rückt der Fortschritt der Informations- und Maschinentechnik Roboter mit „menschlichen“ Zügen und umgekehrt Menschen mit hochleistungsfähigen Prothesen oder chipgesteuerten Gehirnfunktionen in greifbare Nähe.

Die vom Hamburg Center for Bio-Governance organisierte, interdisziplinäre Ringvorlesung dreht sich darum, wie man neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen angemessen erfassen kann, welch fundamentalen Herausforderungen mit ihnen verbunden sind und wie man sie angemessen regulieren kann. Im Konzept der Bio-Governance werden die Perspektiven unterschiedlicher Disziplinen zusammengeführt, damit eine sachgerechte Regulierung möglich wird.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HafenCity University Hamburg, Q-Studies
E-Mail: regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Flyer
Weitere Informationen: www.bio-governance.uni-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität
E-Mail:
30.05.2015

Call for Papers: Strategies, Stakeholders, Success Factors. Sustainable Built Environment Conference SBE 2016 in Hamburg

Ort: HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: ZEBAU GmbH, KIT Karlsruhe, HM München, HCU Hamburg

Hamburg wird vom 8.-11. März 2016 Gastgeber der internationalen Konferenz zum Nachhaltigen Bauen SBE16 (Sustainable Built Environment) sein. Ergänzt durch Veranstaltungen und Exkursionen wird es in der HafenCity Universität Hamburg ein umfangreiches wissenschaftliches Programm geben. Im Fokus stehen innovative Strategien, Konzepte und Regelwerke zum nachhaltigen Bauen. Hierfür werden Beiträge in Bezug auf Gebäude-und Quartiersentwicklung zur Präsentation gesucht. Auch junge PhD-Studenten tauschen sich auf einem eigenen Forum aus. Aufgerufen sind sowohl Wissenschaftler als auch Praktiker, ihre Arbeiten einzureichen und vor einem internationalen Publikum vorzutragen.

CALL FOR PAPERS!
Wir suchen folgende Themen aus der Forschung oder praxisorientiert:

• Strategien und Rahmenbedingungen nachhaltigen Bauens und nachhaltiger Stadtentwicklung
• Innovative Konzepte und Fallbeispiele der Nachhaltigkeit in der Quartiers- und Stadtentwicklung
• Projektentwicklung und Nachhaltigkeit
• Anwendung von Nachhaltigkeitsmethoden und -werkzeugen in der Bau- und Immobilienwirtschaft
• Forschung zu Material- und Produktinnovationen
• Design der Nachhaltigkeit in der Aus- und Weiterbildung

Die Konferenz richtet sich an Wissenschaftler, Architekten, Stadtplaner und Ingenieure, Politiker, Stakeholder, die Immobilienwirtschaft und Kommunen.

Melden Sie Ihren Vorschlag für einen Beitrag bis zum 30.05.2015 an unter
www.conftool.com/sbe16hamburg/.

Kontakt: Dipl.-Ing. Ann-Christin Rebbin, Organisationskomittee,ZEBAU GmbH, Grosse Elbstraße 146, 22767 Hamburg, Tel. +49 (0)40 / 380384-0, Fax: +49 (0)40  / 380384-29
E-Mail: sbe16(at)zebau.de

Download: Call for Papers englisch
Download: PM Call for Papers deutsch
Download: PM Call for Papers englisch

Veranstalter: ZEBAU GmbH, KIT Karlsruhe, HM München, HCU Hamburg
E-Mail:
29.05.2015 - 13.06.2015

Ausstellung: Inclusive Places

Ort: Designxport, Hongkongstraße 8, 20457 Hamburg,
Veranstalter: Stephen Williams Associates, Designxport

Im Rahmen des Hamburger Architektursommers präsentieren die Architekten und Designer des Hamburger Büros SWA (Stephen Williams Associates) ihre Ideen, Konzepte und Entwürfe für das Designzenrtum designxport. Die Arbeiten von Städtebau bis Produktdesign zeigen eine lebendige Architektur, die sich nicht im Bau erschöpft, sondern Menschen einbindet und Ort für Begegnung und Austausch ist: nicht exclusive, sondern »Inclusive Places«.

Eröffnung: Do 28.Mai, 19 Uhr, Lesung: Di 9. Juni, 19 Uhr

Geöffnet: 29.05 bis 13.06, Di bis Sa 12–18 Uhr

Eintrittspreise / Teilnahmegebühren:  Eintritt frei

 

Weitere Information

Veranstalter: Stephen Williams Associates, Designxport
E-Mail: