--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  
08.02.2017

HafenCity weiterbauen. Zukunftsperspektiven

Vortrag
Ort: HafenCity InfoCenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:30 - 20:00
Veranstalter: Hamburger Städtebauseminar, Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Städtebaukultur e. V.

Vortrag von Prof. Dr.-Ing.h.c. Volkwin Marg, Hamburg,  im Rahmen der Vortragsreihe "Perspektiven für die Stadt" des Hamburger Städtebauseminars.

Preise
Einzelticket (10 Veranstaltungen): 100,00 €
Übertragbares Einzelticket (10 Veranstaltungen): 130,00 €
Flexiticket (4 Veranstaltungen): 50,00 €
TOIA / Baureferendare erhalten 50 % Ermäßigung
Studierende haben gegen Nachweis freien Eintritt!

Kontakt: Hamburger Städtebauseminar, Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Städtebaukultur e. V.
E-Mail: post(at)staedtebauseminar.de

Download: Flyer

Veranstalter: Hamburger Städtebauseminar, Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Städtebaukultur e. V.
E-Mail:
01.02.2017

Hamburg: Gespaltene Stadt? Gewinner und Verlierer der »GlobalCity« Hamburg

Vortrag
Ort: HafenCity InfoCenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:30 - 20:00
Veranstalter: Hamburger Städtebauseminar, Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Städtebaukultur e. V.

Vortrag von Gerd Pohl, Sozialwissenschaftler, Hamburg, im Rahmen der Vortragsreihe "Perspektiven für die Stadt" des Hamburger Städtebauseminars.

Preise
Einzelticket (10 Veranstaltungen): 100,00 €
Übertragbares Einzelticket (10 Veranstaltungen): 130,00 €
Flexiticket (4 Veranstaltungen): 50,00 €
TOIA / Baureferendare erhalten 50 % Ermäßigung
Studierende haben gegen Nachweis freien Eintritt!

Kontakt: Hamburger Städtebauseminar, Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Städtebaukultur e. V.
E-Mail: post(at)staedtebauseminar.de

Download: Flyer

Veranstalter: Hamburger Städtebauseminar, Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Städtebaukultur e. V.
E-Mail:
01.02.2017

Schwarzes Gold: Kurze Geschichte vom Anfang und absehbaren Ende der Nutzung von Kohle und Erdöl als Primärenergieträger

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Vortrag Dr. Klaus Schlottau (Universität Hamburg), im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Perspektive Schwarz" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2016/17.

Mit der Nennung der Farbe Schwarz wird der Resonanzraum der Bedeutungszuordnungen in Erregung versetzt. Wie kaum eine andere Farbe ist die kulturelle Symbolik von einem globalen Kontrastreichtum geprägt. Der interdisziplinäre Blickwinkel ist der Einzige, um die Bedeutungsebenen des Schwarzen angemessen reflektieren zu können.

Trotz der Lichtabsorption hat das Schwarze eine intentionale Ausstrahlung. Für den Ökonomen ist das Erzielen von schwarzen Zahlen Berufsmotivation, nur bei der Verfehlung des Jahreszieles und der damit verbundenen Rotfärbung der Bilanz ist der „Schwarze Peter" ziemlich schnell gefunden. In einer globalisierten und farbenfrohen Gesellschaft hat natürlich auch das „Schwarzmalen“ apokalyptisch eingestellter Personen ihren festen Platz, dem man nicht zuletzt mit dem sprichwörtlich „schwarzen Humor“ begegnen kann. Die Ursprünge der modischen Eleganz, die mit der Farbe Schwarz verbunden sind, liegen in der Zeit, als diese Farbe ein Symbol der sozialen Abgrenzung war. Schwarz war in Europa jahrhundertelang die Farbe, an der man die Zugehörigkeit zur Aristokratie erkennen konnte. Heutzutage hat schwarze Eleganz einen festen Platz im zeitgenössischen Modebild. Alles Farbige ist eingebettet in den elementaren Kontrast von Schwarz und Weiß. Ohne diese beiden Abtönfarben gäbe es keine Kontrastierungen in der farbigen Umwelt. Über das Schwarze nachdenken heißt sich dem Farbigen bewusster zu werden.

Die Veranstaltung ist für BA- und MA-Studierende geöffnet!

Kontakt
: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de, Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
25.01.2017

Das Schwarze im Film

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Vortrag Dennis Conrad (Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg), im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Perspektive Schwarz" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2016/17.

Mit der Nennung der Farbe Schwarz wird der Resonanzraum der Bedeutungszuordnungen in Erregung versetzt. Wie kaum eine andere Farbe ist die kulturelle Symbolik von einem globalen Kontrastreichtum geprägt. Der interdisziplinäre Blickwinkel ist der Einzige, um die Bedeutungsebenen des Schwarzen angemessen reflektieren zu können.

Trotz der Lichtabsorption hat das Schwarze eine intentionale Ausstrahlung. Für den Ökonomen ist das Erzielen von schwarzen Zahlen Berufsmotivation, nur bei der Verfehlung des Jahreszieles und der damit verbundenen Rotfärbung der Bilanz ist der „Schwarze Peter" ziemlich schnell gefunden. In einer globalisierten und farbenfrohen Gesellschaft hat natürlich auch das „Schwarzmalen“ apokalyptisch eingestellter Personen ihren festen Platz, dem man nicht zuletzt mit dem sprichwörtlich „schwarzen Humor“ begegnen kann. Die Ursprünge der modischen Eleganz, die mit der Farbe Schwarz verbunden sind, liegen in der Zeit, als diese Farbe ein Symbol der sozialen Abgrenzung war. Schwarz war in Europa jahrhundertelang die Farbe, an der man die Zugehörigkeit zur Aristokratie erkennen konnte. Heutzutage hat schwarze Eleganz einen festen Platz im zeitgenössischen Modebild. Alles Farbige ist eingebettet in den elementaren Kontrast von Schwarz und Weiß. Ohne diese beiden Abtönfarben gäbe es keine Kontrastierungen in der farbigen Umwelt. Über das Schwarze nachdenken heißt sich dem Farbigen bewusster zu werden.

Die Veranstaltung ist für BA- und MA-Studierende geöffnet!

Kontakt
: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de, Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
24.01.2017

W1 in Wandsbek und IKEA in Altona – Investitionen in Zentren

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 2.104. 2. OG,
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Fachgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein und

Vortrag von Reinhard Mussehl, HBB – Akquisition Einzelhandel Norddeutschland, und
Britta Mohr-Rothe,
Store-Managerin IKEA?Altona, Hamburg, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt" von Prof. Dr. Thomas Krüger und Prof. Dr. Monika Dobberstein, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, HCU Hamburg, im Wintersemester 2016/17.

Kontakt: Prof. Dr. Thomas Krüger, Projektplanung  und -management, HCU Hamburg
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Download: Plakat

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Fachgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein und
E-Mail:
18.01.2017

Schwarzer Humor in der Literatur

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Vortrag Prof. em. Dr. Marianne Schuller (Universität Hamburg), im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Perspektive Schwarz" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2016/17.

Mit der Nennung der Farbe Schwarz wird der Resonanzraum der Bedeutungszuordnungen in Erregung versetzt. Wie kaum eine andere Farbe ist die kulturelle Symbolik von einem globalen Kontrastreichtum geprägt. Der interdisziplinäre Blickwinkel ist der Einzige, um die Bedeutungsebenen des Schwarzen angemessen reflektieren zu können.

Trotz der Lichtabsorption hat das Schwarze eine intentionale Ausstrahlung. Für den Ökonomen ist das Erzielen von schwarzen Zahlen Berufsmotivation, nur bei der Verfehlung des Jahreszieles und der damit verbundenen Rotfärbung der Bilanz ist der „Schwarze Peter" ziemlich schnell gefunden. In einer globalisierten und farbenfrohen Gesellschaft hat natürlich auch das „Schwarzmalen“ apokalyptisch eingestellter Personen ihren festen Platz, dem man nicht zuletzt mit dem sprichwörtlich „schwarzen Humor“ begegnen kann. Die Ursprünge der modischen Eleganz, die mit der Farbe Schwarz verbunden sind, liegen in der Zeit, als diese Farbe ein Symbol der sozialen Abgrenzung war. Schwarz war in Europa jahrhundertelang die Farbe, an der man die Zugehörigkeit zur Aristokratie erkennen konnte. Heutzutage hat schwarze Eleganz einen festen Platz im zeitgenössischen Modebild. Alles Farbige ist eingebettet in den elementaren Kontrast von Schwarz und Weiß. Ohne diese beiden Abtönfarben gäbe es keine Kontrastierungen in der farbigen Umwelt. Über das Schwarze nachdenken heißt sich dem Farbigen bewusster zu werden.

Die Veranstaltung ist für BA- und MA-Studierende geöffnet!

Kontakt
: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de, Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
17.01.2017

Perspektiven für den Hamburger City Einzelhandel im Online?Zeitalter

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 2.104. 2. OG,
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Fachgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein und

Vortrag von Olaf Petersen, Geschäftsführender Gesellschafter COMFORT Hamburg, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt" von Prof. Dr. Thomas Krüger und Prof. Dr. Monika Dobberstein, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, HCU Hamburg, im Wintersemester 2016/17.

Kontakt: Prof. Dr. Thomas Krüger, Projektplanung  und -management, HCU Hamburg
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Download: Plakat

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Fachgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein und
E-Mail:
11.01.2017

Hinterm Horizont geht‘s weiter. Über Schwarze Löcher in Science und Fiction

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Vortrag Prof. Dr. Tom Schramm (HafenCity Universität), im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Perspektive Schwarz" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2016/17.

Mit der Nennung der Farbe Schwarz wird der Resonanzraum der Bedeutungszuordnungen in Erregung versetzt. Wie kaum eine andere Farbe ist die kulturelle Symbolik von einem globalen Kontrastreichtum geprägt. Der interdisziplinäre Blickwinkel ist der Einzige, um die Bedeutungsebenen des Schwarzen angemessen reflektieren zu können.

Trotz der Lichtabsorption hat das Schwarze eine intentionale Ausstrahlung. Für den Ökonomen ist das Erzielen von schwarzen Zahlen Berufsmotivation, nur bei der Verfehlung des Jahreszieles und der damit verbundenen Rotfärbung der Bilanz ist der „Schwarze Peter" ziemlich schnell gefunden. In einer globalisierten und farbenfrohen Gesellschaft hat natürlich auch das „Schwarzmalen“ apokalyptisch eingestellter Personen ihren festen Platz, dem man nicht zuletzt mit dem sprichwörtlich „schwarzen Humor“ begegnen kann. Die Ursprünge der modischen Eleganz, die mit der Farbe Schwarz verbunden sind, liegen in der Zeit, als diese Farbe ein Symbol der sozialen Abgrenzung war. Schwarz war in Europa jahrhundertelang die Farbe, an der man die Zugehörigkeit zur Aristokratie erkennen konnte. Heutzutage hat schwarze Eleganz einen festen Platz im zeitgenössischen Modebild. Alles Farbige ist eingebettet in den elementaren Kontrast von Schwarz und Weiß. Ohne diese beiden Abtönfarben gäbe es keine Kontrastierungen in der farbigen Umwelt. Über das Schwarze nachdenken heißt sich dem Farbigen bewusster zu werden.

Die Veranstaltung ist für BA- und MA-Studierende geöffnet!

Kontakt
: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de, Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
10.01.2017

Innovationen im Einzelhandel

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 2.104. 2. OG,
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Fachgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein und

Vortrag von Michael Reink, HDE Bereichsleiter Standort und Verkehrspolitik;
Michael Kuhlmann, Handelskammer Hamburg, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt" von Prof. Dr. Thomas Krüger und Prof. Dr. Monika Dobberstein, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, HCU Hamburg, im Wintersemester 2016/17.

Kontakt: Prof. Dr. Thomas Krüger, Projektplanung  und -management, HCU Hamburg
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Download: Plakat

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Fachgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein und
E-Mail:
10.01.2017

Vortäge "Follow the Wire: Urbane Infrastrukturierungen", "Communities on the Move: Mobilities and Cities"

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum: CityScienceLab, EG ,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, ZEIT Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Vorträge von Asta Vonderau, Stockholm University, und Malene Freudendal-Pedersen, Roskilde University, im Rahmen des von der ZEIT-Stiftung geförderten Gastwissenshaftsprogramms Stadtforschung an der HCU Hamburg.

Das von der ZEIT-Stiftung geförderte Gastwissenschaftsprogramm für Stadtforschung bringt internationale Expertinnen und Experten an die HafenCity Universität Hamburg. Sie werden in Forschung und Lehre eingebunden und tragen somit zu einer stärkeren bundesweiten und internationalen Sichtbarkeit des Forschungsschwerpunktes „Interdisziplinäre Stadtforschung“ in Hamburg bei.

Kontakt: Frederike Neißkenwirth, HCU Hamburg, Referat für Forschung
E-Mail: frederike.neisskenwirth(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, ZEIT Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
E-Mail: