--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  
22.11.2019

10 YEARS REAP CELEBRATION with
HOLCIM-Award of Sustainability

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg ,
Zeit: 09:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, REAP - Resource Efficiency in Architecture and Planning

WE LOOK BACK - LOOK TO THE FUTURE - AND PARTY!

The M.Sc. degree programme “Resource Efficiency in Architecture and Planning” aims to enable participants to promote sustainable urban development in different geographical and cultural settings.

This fall it is 10 years that we welcomed the first REAP generation at HCU–a reason to celebrate! To get together, renew old ties, form new ones. This is what we will do on Friday 22nd November 2019 at HCU. It will be a One-Day Event. We will present REAP to ourselves and the public and in the evening, we will party in town! To organize the event, we need your formal registration.

SCHEDULE for November 22

9.00 h - 10.00 h
WELCOME [at HCU Foyer - 1st floor]

Registration: Coffee, tea, snacks and conversation

10.00 h - 12.00 h
REAP Open Space - Students Perspective [at Holcim Auditorium - 1st floor]

Opening of “10 Years REAP celebration”
(Prof. Dr. Martin Wickel, LL.M., Dean of the REAP Program)

Discussions between the REAP community (students, graduates, faculty) with our guests on topics of urban
sustainable development. Exchanging views, planning strategies, giving and receiving impulses, and networking.The World Café format allows guests to circulate and visit different discussions on a variety of topics. Moderation: Juliana Lima (REAP Student)

12.00 h - 13.00 h
Lunch break

13.00 h - 15.00 h
REAP Impressions (Lightning Talks)


“How it all started” (Prof. Irene Peters, Ph.D.)

“Who we are“: A dozen REAP Alumni & Alumnae reflect on REAP in the context of their past and current professional experience, and their ideas for REAP in the future. Moderation: Comfort Mosha (REAP Alumna)

16.00 h - 16.30 h
REAP Ceremony and Holcim Awards

Welcome Address (Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, HCU President)
Welcome Address (NN, Behörde für Umwelt und Energie Hamburg)

16.30 h - 17.15 h

Key Note Speech (Dr. Harry Lehmann, General Director for “Environmental Planning and Sustainability Strategies”, Federal Environment Agency Germany)

17.15 h - 17.30 h

“REAP – a success story” (Prof. Dr. Martin Wickel, LL.M.,
Dean of the REAP Programme)

17.30 h - 17.45 h

REAP in the future – where do we (want to) go?
Tom Fraser (REAP Alumnus), Camila Camara (REAP Student)

17.45 h - 18.15 h

HOLCIM-Award of Sustainability at HCU: Prizes for Bachelor and Master theses. (Presented by Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg (HCU-Vicepresident) and Joachim Dietz (HOLCIM (DEUTSCHLAND) GmbH)

18.15 h - 20.00 h

Drinks, snacks, conversation and Music at the HCU-Cafeteria

21.00 h - open end

More Drinks, snacks, conversation and Music at Helmut-Schmidt-Studierendenhaus, Kobestraße 2

Veranstalter: HCU Hamburg, REAP - Resource Efficiency in Architecture and Planning
Ansprechpartner(in): Xhelona Haveriku
E-Mail: 10-years-reap(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Schedule 10yrREAP
21.11.2019 - 22.11.2019

Edge. Creation and valuation of novelty at the margins

Konferenz
Ort: Representation of the Federal State Hamburg, Jägerstraße 1, 10117 Berlin
Veranstalter: Prof. Dr. Gernot Grabher (HCU), Oliver Ibert (Leibniz Institute for Research on Society and Space)

Registration | 22 July – 20 September 2019 | www.edge-conference.de

Cities are routinely eulogized as harbingers of progress and emancipation, as the locus of innovation and creativity. And, in fact, the historical record of cities in engendering artistic, scientific or societal creativity from the ancient Greece polis over Renaissance Florence, Modern Art Paris to New York’s ‘Warhol Economy’ is impressive. More recently, though, discords began to mingle with the harmonious
choir praising the allegedly greatest invention of humanity. The fixation with the unique affordances of urban places, as the critique maintains, has systematically impoverished our understanding of creativity in the periphery. To rectify this urban bias, a veritable stream of research initiatives has been launched more recently to push the focus of scholarly debate on creativity from center to periphery, from the
urban to the rural. While this challenge of the ontological privilege of the center appears overdue, Edge is not intended to simply shift the view-finder of academic inquiry from one static territorial category to another. Edge rather pursues three more ambitious aims.

First, Edge seeks to push beyond the prevailing perception of periphery as the non- and the beyondcenter. The term periphery routinely amounts to hardly more than a residual category for deficient places suffering from a fundamental lack of those quintessential urban qualities that fuel innovation: Jacobsexternalities, Florida-amenities, and Glaeser-density. The first aim of Edge is to critically interrogate this narrow perception, and to move from a deficiency-fixated to an asset-based conceptualization of peripherality. Second, Edge aims at challenging the prevailing understanding of centrality and peripherality as adamant fate sealed by geography and history. Actors might deliberately choose a peripheral position as outsider to shield their creativity from the conformist pressures of the mainstream. Moreover, creative outsiders who transit between center and periphery might catalyze shifts in evaluative frames, and what previously used to be disdained as periphery morphs into a center of a new creative movement. Third, Edge probes into the interrelations between generation and valuation of novelty, and elucidates the dynamic interdependencies between center and periphery: Although peripherality might benefit the inception of novelty, centrality is essential for the valuation and authentication of the value of the novelty.

Program

Wednesday, 20 November 2019

16:00 – 17:30 IRS International Lecture on Society and Space
Chris Gibson (University of Wollongong, Australia)
“Experiments and expertise at the edge: inverting core-periphery dynamics”


Thursday, 21 November 2019

8:30 Registration

9:00 Welcome and Introduction
Gernot Grabher (HCU Hamburg) and Oliver Ibert (IRS Erkner)

PLACES

9:30 – 13:00 | Session 1

9:30 Amanda Kolson Hurley (Author and Journalist, Washington, DC)
“Peripheral vision: utopian suburb-building in the United States”

10:15 Candace Jones (University of Edinburgh Business School)
“Edinburgh: novelty and marginality at the center”

11:00 Coffee

11:30 Richard Shearmur (McGill University)
“Innovation in the geographic periphery: optics and relationships”

12:15 Thilo Lang (Institute for Regional Research, IfL Leipzig)
“Towards a hybrid conceptualization of innovation geographies: knowledge sourcing of hidden champions in Germany”

13:00 Lunch

14:00 – 18:00 | Session II

14:00 Stoyan V. Sgourev (ESSEC Business School)
"Reversing tempering: when ideas from the core are radicalized at the periphery"

14:45 Heike Mayer (University of Berne)
“Slow innovation in Europe’s peripheral regions”

15:30 Coffee

16:00 Andy Pike (Newcastle University)
“Mixing, mutating and innovating managerial, entrepreneurial and financialized governance in peripheral cities”

16:45 Michaela Trippl (University of Vienna) and Jakob Eder (Austrian Academy of Sciences)
“Innovators in the periphery: unpacking firm-region interdependencies"

17:30 Ariane Berthoin Antal (Social Science Center Berlin, WZB) and Julian Hamann (University of Hannover)
“'Spielwiesen': the possibility and potential of research at the margins”

 

Friday, 22 November 2019

JOURNEYS

9:00 – 10:30 | Session III

9:00 Richard Pascale (Oxford University Saïd Business School)
“Remedy of last resort: bringing discoveries of outliers into the mainstream“

9:45 Gino Cattani (New York University Stern Business School) and Simone Ferriani (Università di Bologna)
“The legitimation journey of novelty“

10:30 Coffee

11:00 Chad Allan Goldberg (University of Wisconsin-Madison)
“The creative agent on the margin of two cultures”

11:45 Felippe Massa (Loyola University New Orleans) and Siobhán O’Mahoney (Stanford University)
“Explaining the escalation of networked activism through repertoire reconfiguration”

12:30 Lunch

13:30 - 17:30 | Session IV

13:30 Trevor Barnes (University of British Columbia)
“The geographical materiality of a good idea”

14:15 Simone Ferriani (Università di Bologna) and Gino Cattani (New York University Stern Business School)
“Overcoming the liability of novelty: the power of framing“

15:00 Coffee

15:30 David Stark (Columbia University)
“Creation and valuation of novelty at the margins: reflections”

16:30 Farewell

Veranstalter: Prof. Dr. Gernot Grabher (HCU), Oliver Ibert (Leibniz Institute for Research on Society and Space)
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Gernot Grabher
E-Mail: gernot.grabher(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programm Edge. Creation and valuation of novelty at the margins
20.11.2019

Multiperspektivität in der Kultur- und Kunstvermittlung

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Ein Quadratkilometer Weltkultur. Geschichten und Perspektiven auf Jerusalem.

Marion Koch
Kunstvermittlerin

Für unzählige Menschen ist die Stadt Jerusalem von unvergleichlicher Bedeutung, vorderhand für die drei monotheistischen Weltreligionen – Judentum, Christentum und Islam.Von der Machtübernahme durch den biblischen König David über die Eroberung durch die Römer und die Kreuzzüge im Mittelalter bis hin zu den aktuellen Konflikten verkörpert die Stadt eine einzigartige Geschichte.
Trotz alledem oder gerade deshalb wirkt die Stadt für die Hälfte der Weltbevölkerung als geistig-spiritueller Magnet, hier wird Geschichte geatmet. Jerusalem steht in seiner Einzigartigkeit für das kommende Semester als Ausgangspunkt für unterschiedlichste Perspektiven. Mit direktem Bezug zur Stadt oder als Ausgangspunkt um über Kultur- und Kunstgeschichtliche Perspektiven nachzugehen. Die Blickrichtungen von Musik, Archäologie und Kulturgeschichte legen Schichten eines Ortes frei, der weit über Jerusalem hinausgeht und deren Bedeutung sich bis in den Alltag hinein, in vielen Teilen der Welt wiederfindet.

Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:
19.11.2019

Zukunft | Gesellschaft | Technologie

Podiumsdiskussion
Ort: Abaton Kino, Oberes Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: Lars Schmeink

Bild: HOOU

Wegen der großen Nachfrage und begrenzter Sitzplätze im Kino ist eine Teilnahme nur noch unter vorheriger Anmeldung möglich: Lars.schmeink(at)hcu-hamburg.de oder axel.duerkop(at)tuhh.de.

Die digitale, technische Welt, in der wir leben, ist voller Herausforderungen, Chancen und Risiken für uns alle. Für viele ist sie aber auch eine Welt vieler Mysterien: intelligente Maschinen, Biotechnologie, das Internet der Dinge, Globalisierung, Roboter, Drohnen, Social Media und soziale Kreditsysteme: Was bedeutet das alles? Und vor allem, wie gehen wir damit um?

Diese und ähnliche Fragen stellen wir in der Veranstaltungsreihe „Zukunft | Gesellschaft | Technologie“ mit Hilfe populärer Filme und daran anschließenden Diskussionsrunden mit Expert*innen vom Fach. Wir verstehen technologische Entwicklungen dabei als gesellschaftliche Herausforderungen, die sozialverträglicher, ökonomisch-machbarer, ökologisch-erhaltender Positionierung bedürfen. Diese zu finden ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt, das von jeder und jedem Einzelnen fordert, Zukunft zu denken und eine kritisch-reflektierende Haltung zu entwickeln. Die Veranstaltungsreihe will sich diesen Herausforderungen der Zukunft stellen und einen Dialog über unseren Umgang mit Technologie anstoßen.

 

19.11. Überwachung

Film: Anon (Niccol 2014)

Gäste

Dr. Nils Zurawski (Soziologe, Surveillance Studies, UHH)

Dr. Florian Zappe (Amerikanist, Uni Göttingen)

Discussion of current trends in technology and their impact in society. Only in German!

Veranstalter: Lars Schmeink
Ansprechpartner(in): Lars Schmeink
E-Mail: lars.schmeink(at)hcu-hamburg.de
13.11.2019

ABGESAGT! Jerusalem als Hauptstadt des Judentums

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord

Die Veranstaltung ist abgesagt.

Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:
08.11.2019 - 10.11.2019

salondergegenwart

Ausstellung
Ort: salondergegenwart, Große Bleichen 34, 20354 Hamburg,
Veranstalter: salondergegenwart ggmbh

Vernissage 8.11. ab 18 Uhr
Ausstellung 9. - 10.11. von 11 Uhr bis 17 Uhr

Vom 8.–10. November findet die 9. Ausgabe des salondergegenwart statt. Wenn sich die umliegenden Büros in der Hamburger Innenstadt zum Wochenende leeren, wird eine ganze Rohbauetage zum Schauplatz des gegenwärtigen Kunstgeschehens. Die dreitägige Ausstellung präsentiert rund 30 Positionen zeitgenössischer Malerei. Unter die Werke von Newcomern wie Hannah Sophie Dunkelberg und Sascha Brylla mischen sich auch bis dato unbekannte Arbeiten renommierter Künstler wie Albert Oehlen und Marc Brandenburg.

Mit der diesjährigen Ausgabe setzen Margarita und Christian Holle das erfolgreiche Ausstellungsformat fort, mit dem sie 2011 die Hamburger Kunstszene überraschten. Statt sich durch ein festes thematisches Konzept einzuschränken, setzen sie auf den Nachwuchs: „Wir möchten vor allem jungen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten, ihre Arbeiten einem größeren Publikum zu präsentieren,“ so der unstbegeisterte Hamburger Christian Holle.

„Das ganze Jahr über schauen wir uns auf Messen, Ausstellungen und Rundgängen der Kunsthochschulen um,“ sagt Margarita Holle. „Bevor wir KünstlerInnen nach Hamburg einladen, lernen wir fast alle in ihren Ateliers kennen. Dieser persönliche Kontakt prägt auch unsere Ausstellungen.“ Der salondergegenwart ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit dem Ziel, unabhängige und nachhaltige Netzwerke in der Kunst zu
entwickeln sowie die Vielfalt aktueller malerischer Positionen sichtbar und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Vernissage am 8.11.2019 ab 18 Uhr bietet allen Interessierten die Möglichkeit
zum persönlichen Austausch mit den KünstlerInnen.

Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei.

Samstag und Sonntag werden kostenlose Führungen angeboten, eine Anmeldung (online) ist erforderlich.


Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog.

Veranstalter: salondergegenwart ggmbh
E-Mail: info(at)salondergegenwart.de
Link: www.salondergegenwart.de
07.11.2019

TransZ-Konferenz: „Mitten in der Stadt – Neue Perspektiven für die Zentren“

Konferenz
Ort: Unperfekthaus, Friedrich-Ebert-Str. 18, 45127 Essen
Zeit: 10:00 - 16:30
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg (HCU), Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung

„Mitten in der Stadt“ thematisiert vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungsprozesse und des zunehmenden Online-Handels die Zukunftsfähigkeit der gewachsenen Zentren – sowohl der Stadtteilzentren als auch der Innenstädte. Verschiedene Sichtweisen aus Zivilgesellschaft, Einzelhandel, Immobilien, Kultur, Bildung, Soziales, Gestaltung, Politik und öffentlicher Verwaltung sowie weitere Interessierte sollen bei dieser Veranstaltung miteinander ins Gespräch kommen können.

In parallelen Workshops werden innovative Ansätze und klassisches Vorgehen gegenübergestellt und diskutiert. Schwerpunkte werden die Innovationsfähigkeit von Akteuren und Akteursgruppen in städtischen Zentren in den Bereichen Steuerung/Verantwortlichkeit, Finanzierung und Nutzungen sein, ebenso die möglichen Verbindungen von Kommerz und Kultur sowie Online- und Offline-Marktplätzen und die Nutzung öffentlicher Räume.

Als Key-Speaker für die Konferenz erwarten Sie Prof. Jörn Walter (langjähriger Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg) und Dr. Julian Petrin (Urbanista). Key-Listenerin bei der Konferenz ist Stephanie Bock (Deutsches Institut für Urbanistik DIFU). Für die sechs Workshops konnten wir Praktikerinnen und Praktiker aus ganz unterschiedlichen Bereichen gewinnen, die über ihre Erfahrungen zu den genannten Schwerpunkten berichten und mit den Teilnehmer/innen diskutieren werden.

Veranstaltungsort ist das Unperfekthaus in Essen. Dieser kreative und vielseitige Ort in der nördlichen Essener Innenstadt liegt einen Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

Das ausführliche Programm der Konferenz mit Hinweisen zu den Workshops finden Sie hier.

Hier können Sie sich zur Konferenz anmelden.

Für Nachfragen und weitere Informationen: kontakt(at)transz.de

Weitere Informationen zur Konferenz

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg (HCU), Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung
Ansprechpartner(in): Stefan Kreutz
E-Mail: kontakt(at)transz.de
Link: www.transz.de
06.11.2019

Wo das Heilige mit dem Unheiligen wetteifert: Stadt der drei Religionen und der zwei Völker

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Ein Quadratkilometer Weltkultur. Geschichten und Perspektiven auf Jerusalem.

Pastor Helge Adolphson
em. Hauptpastor von St. Michaelis

Für unzählige Menschen ist die Stadt Jerusalem von unvergleichlicher Bedeutung, vorderhand für die drei monotheistischen Weltreligionen – Judentum, Christentum und Islam.Von der Machtübernahme durch den biblischen König David über die Eroberung durch die Römer und die Kreuzzüge im Mittelalter bis hin zu den aktuellen Konflikten verkörpert die Stadt eine einzigartige Geschichte.
Trotz alledem oder gerade deshalb wirkt die Stadt für die Hälfte der Weltbevölkerung als geistig-spiritueller Magnet, hier wird Geschichte geatmet. Jerusalem steht in seiner Einzigartigkeit für das kommende Semester als Ausgangspunkt für unterschiedlichste Perspektiven. Mit direktem Bezug zur Stadt oder als Ausgangspunkt um über Kultur- und Kunstgeschichtliche Perspektiven nachzugehen. Die Blickrichtungen von Musik, Archäologie und Kulturgeschichte legen Schichten eines Ortes frei, der weit über Jerusalem hinausgeht und deren Bedeutung sich bis in den Alltag hinein, in vielen Teilen der Welt wiederfindet.

Veranstalter: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:
05.11.2019

Zukunft | Gesellschaft | Technologie

Podiumsdiskussion
Ort: Abaton Kino, Oberes Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: Lars Schmeink

Bild: HOOU

Wegen der großen Nachfrage und begrenzter Sitzplätze im Kino ist eine Teilnahme nur noch unter vorheriger Anmeldung möglich: lars.schmeink@hcu-hamburg.de oder axel.duerkop@tuhh.de.

Die digitale, technische Welt, in der wir leben, ist voller Herausforderungen, Chancen und Risiken für uns alle. Für viele ist sie aber auch eine Welt vieler Mysterien: intelligente Maschinen, Biotechnologie, das Internet der Dinge, Globalisierung, Roboter, Drohnen, Social Media und soziale Kreditsysteme: Was bedeutet das alles? Und vor allem, wie gehen wir damit um?

Diese und ähnliche Fragen stellen wir in der Veranstaltungsreihe „Zukunft | Gesellschaft | Technologie“ mit Hilfe populärer Filme und daran anschließenden Diskussionsrunden mit Expert*innen vom Fach. Wir verstehen technologische Entwicklungen dabei als gesellschaftliche Herausforderungen, die sozialverträglicher, ökonomisch-machbarer, ökologisch-erhaltender Positionierung bedürfen. Diese zu finden ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt, das von jeder und jedem Einzelnen fordert, Zukunft zu denken und eine kritisch-reflektierende Haltung zu entwickeln. Die Veranstaltungsreihe will sich diesen Herausforderungen der Zukunft stellen und einen Dialog über unseren Umgang mit Technologie anstoßen.

 

05.11. Globalisierung

Film: Cosmopolis (Cronenberg 2012)

Gäste:

Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann (Wirtschaftswissens., UHH)

Dr. Lisa Knoll (Soziologin, UHH)

Discussion of current trends in technology and their impact in society. Only in German!

Veranstalter: Lars Schmeink
Ansprechpartner(in): Lars Schmeink
E-Mail: lars.schmeink(at)hcu-hamburg.de
29.10.2019

Open Science: Was ist das? Und was bringt das für die wissenschaftliche Karriere?

Workshop
Ort: HCU Hamburg, 2.014 / Besprechungsraum , Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 12:00
Veranstalter: Bibliothek der HCU

Was soll bei Open Science für wen offen sein? Wie kann Wissenschaft offener gemacht werden und was haben Forschende davon? Der Workshop gibt einen einführenden Überblick in verschiedene Facetten von Open Science wie Open Access oder die Vergabe von Creative Commons Lizenzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Open Science bei der Kommunikation Ihrer Forschungsergebnisse umsetzen können. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Diskussion der Vor- und Nachteile für die eigene wissenschaftliche Karriere.

Veranstalter: Bibliothek der HCU
Ansprechpartner(in): Juliane Finger
E-Mail: juliane.finger(at)hcu-hamburg.de