--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  
16.04.2018

Die soziale Produktivität von Anonymität

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ..."
Reihe: [Q]erblicke: Anonymität

Vortrag von Prof. Dr. Michi Knecht, Universität Bremen, im Rahmen der [Q]uerblicke "Anonymiät", der interdisziplinären Vortragsreihe der [Q]Studies im Sommersemester 2018.

Anonymität als Nicht-Identifizierbarkeit, Unbekanntkeit oder Spurlosigkeit existiert in zahlreichen Kontexten: als Hackerpraktiken oder bei Shit-Storms in sozialen Medien, als Maske und Verkleidung, als Vermummung in Demonstrationen, bei Whistleblowern, Samen- und Organspenden oder als Pseudonyme von Kunstschaffenden.

Während Anonymität teilweise als eine Bedrohung für die Gesellschaft und deren Sicherheit aufgefasst wird, ist Anonymität gleichzeitig mit der bürgerlichen Idee des Rechts auf Privatssphäre verbunden, die durch die neuen digitalen Möglichkeiten zunehmend unter Druck gerät. Funkchips und rückverfolgbare IP-Adressen hinterlassen digitale Spuren, so dass Datenschutzfragen im Big Data Zeitalter immer zentraler werden. In der Ringvorlesung werden wir uns mit dem Begriff Anonymität in unterschiedlichen Feldern auseinandersetzen.

Die Ringvorlesung wird in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt "Reconfiguring Anonymity - Reciprocity, Identifiability and Accountability in Transformation" der Universitäten Bremen, Leuphana und Hamburg organisiert.

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ..."
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Arbeitsgebiet Wissenschafts-und Technikkulturen, HCU Hamburg
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Flyer_Anonymitaet_final.pdf
16.04.2018

"Interfaces in the Built Environment. Bridging Technology and Culture in the Baltic Sea Region" - International Symposium

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Entwurf und Analayse von Tragwerken, Prof. Dr. Annette Bögle

Im Fokus des Symposiums steht  die Frage nach Innovation in der Planung, Gestaltung und Entwicklung der gebauten Umwelt durch interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Anwendung von interdisziplinären Forschungs- und Arbeitsmethoden

Für das Symposium können sich Forschende aus allen Forschungsbereichen, die sich mit Themen der gebauten Umwelt beschäftigen und die daran interessiert sind, ihre Forschungsarbeit zu einem interdisziplinären Fachpublikum zu präsentieren und konstruktive Kritik von anerkannten Experten aus dem Ostseeraum zu erhalten.

Ausführliche Informationen können Sie unten den folgen Links finden:

easychair.org/cfp/Inno-BSR-2018

www.hcu-hamburg.de/bachelor/bauingenieurwesen/professorinnen/univ-prof-dr-ing-a-boegle/

Bewerbungsschluss für die Einreichung der Abstracts: 19.02.2018

The focus of the symposium is on innovation through interdisciplinary collaboration in the process of designing and developing of the built environment. The application process is open to researchers who are working in all fields of science related to the built environment and who are interested in presenting their work to an interdisciplinary audience of experienced researchers from the Baltic Sea Region.

More detailed information can be found under the following links:

easychair.org/cfp/Inno-BSR-2018

www.hcu-hamburg.de/bachelor/bauingenieurwesen/professorinnen/univ-prof-dr-ing-a-boegle/

Call for Abstracts Deadline: 19.02.2018

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Entwurf und Analayse von Tragwerken, Prof. Dr. Annette Bögle
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle
Telefon: +49 (0)40 / 42827 - 5691
E-Mail: annette.boegle(at)hcu-hamburg.de
Link: https://easychair.org/cfp/Inno-BSR-2018

Downloads: 
Call for Papers Interfaces 2018
13.04.2018 - 14.04.2018

„Behrens als Erzieher“. Ein Colloquium anlässlich des 150. Geburtstages von Peter Behrens

Tagung
Ort: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg
Veranstalter: Hamburgische Architektenkammer

Der am 14. April 1868 in Hamburg geborene Peter Behrens war schon seit der Jahrhundertwende durch ein komplexes Gesamtwerk, mit dem er viele Grenzen der tradierten Kunstgattungen überschritten hatte, weit über Deutschland hinaus zu einem bedeutenden Erneuerer der Gestaltungskultur des 20. Jahrhunderts geworden. Trotz der im Laufe der Zeit mehrfach gewandelten stilistischen Ausrichtung seines Werkes beeinflusste dieses über Jahrzehnte mehrere Generationen von Graphikern, Designern und Architekten.

Seine Wirkung beruhte dabei stärker auf seinen beispielhaften Werken als auf der Überzeugungskraft theoretischer Konzepte oder ausformulierter gestalterischer Doktrinen. Er selbst verstand die erzieherische Rolle seines künstlerischen Werkes in einem sehr weitgefassten Sinn ähnlich seinem Konzept der "werbenden Wirkung" seiner Arbeiten, also nicht eng auf die Werbung für bestimmte Produkte oder deren Produzenten ausgerichtet, sondern vor allem als "Kulturarbeit". Er erwies sich damit zeitlebens als ein Protagonist des Deutschen Werkbundes, den er mitbegründet, in dessen führenden Kreisen er mitgearbeitet und dem er lange Zeit selbst als Vorzeigekünstler und Werbemittel gedient hatte.

Unbeirrt von den Positionen vieler Zeitgenossen, die für die Architektur einen Primat der Funktion oder der Konstruktion gefordert hatten, vertrat er in allen Bereichen der Gestaltung stets einen solchen des Künstlerischen. Unter dieser Prämisse lehrte er und sah er seine gesamte Tätigkeit als Architekt, Ausstellungsmacher, angewandter Künstler und Designer. Er konfrontierte nicht nur seine Schüler und seine Mitarbeiter damit, sondern auch die Nutzer seiner Gebrauchsgegenstände, seiner Bauten, die Besucher seiner Ausstellungen und die Bewunderer seiner Kunst. Das Ziel war nicht das Kunstwerk selbst, sondern letztlich die Reform aller Lebensbereiche der modernen Industriegesellschaft durch die künstlerische Gestaltungder Alltagskultur und der gebauten Umwelt.

Das ausführliche Programm des Kolloquiums finden  Sie hier zum Download.

Veranstalter: Hamburgische Architektenkammer
Telefon: 040 / 44 18 41 - 0
E-Mail: info(at)akhh.de
11.04.2018

Dimensionen des Romantischen. Eine Spurensuche

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Romantischer Aufruhr"

Vortrag von Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Romantischer Aufruhr" des Netzwerks Nord.

Der Sturm der Französisch-Bürgerlichen Revolution brachte eine Flut neuer Ideen hervor und bescherte uns den Beginn der bürgerlichen Gesellschaft. Politische und gesellschaftliche Erfahrungen wurden nun erstmals als Beschleunigung wahrgenommen. Im Windschatten dieser Bewegung konnte sich aber auch ein neuer Persönlichkeitstypus entwickeln: der Romantiker. In dem poetischen Lüftchen umweht uns das Gefühlsbetonte, das Phantastische oder auch das Sonderbare. Diese Bezeichnungen bezogen sicher jedoch nicht nur auf ein Kunstwerk, sondern wurden auf die allgemeine Weltauffassung übertragen. Die romantische Sinnesart wird von den Künstlern und Philosophen zu einer spezifischen Kunsttheorie ausgebildet und im geschichtlichen Verlauf der als inspirationslos empfundenen Aufklärung entgegengesetzt. Anfangs unbemerkt, bringt sich die industrielle Revolution ins Gespräch und übertrifft in Tempo und Lautstärke alles bisher Dagewesene.

Die Ringvorlesung des Netzwerks Nord widmet sich diesen drei Revolutionen und sucht nach ihrem Echo in der Gegenwart.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung
10.04.2018

Hamburg macht wild - Einführung in das Großprojekt

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt

Vortrag von Klaus Hoppe, Behörde für Umwelt und Energie, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt" des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2018, in Kooperation mit der FH Hamburg, Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie.

Veranstalter:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm_Wasserhorizonte_VI
28.02.2018

Von der Kita bis zur Hochschule - MINT im Bildungsverlauf

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium & Foyer (1. OG), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 13:30 - 19:30
Veranstalter: MINTforum Hamburg

Am 28. Februar 2018 findet an der HafenCity Universität Hamburg die nächste Tagung des MINTforum Hamburg statt. Unter dem Motto "Von der Kita bis zur Hochschule - MINT im Bildungsverlauf" steht einen Tag lang das Thema MINT in der Bildungskette im Fokus, dabei werden auch die Übergänge zwischen den Bildungsinstitutionen in den Blick genommen. Neben fachlichen Impulsen erwartet die Gäste ein lebhafter Einblick in das MINTforum Hamburg: alle Netzwerkpartner sind eingeladen, sich und ihre Arbeit im Rahmen der Tagung zu präsentieren. Das Programm finden Sie hier.

Die Tagung des MINTforum Hamburg richtet sich an Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie Vertreterinnen und Vertreter außerschulischer Lernorte und Institutionen. 

Anmeldung

Die Anmeldung zur Tagung ist ausschließlich online möglich. Anmeldeschluss ist am 5. Februar 2018.

Netzwerkpartner im Fokus

Sie sind Netzwerkpartner im MINTforum Hamburg? Dann haben Sie im Rahmen des Programmpunkts "Who's Who - die Netzwerkpartner präsentieren sich" die Möglichkeit, sich bzw. ein ausgewähltes Projekt vorzustellen. Alle wichtigen Informationen zur Präsentation finden Sie hier.

 

Ab 13:30

Anmeldung

 

14:00-15:00

Geführter Rundgang durch die HCU und Besichtigung von Laboren

 

15:00-15:30

Eröffnung und Begrüßung 

Prof. Dr. Gesa Ziemer, Vizepräsidentin für Forschung an der HafenCity Universität Hamburg

Christiane Schwinge, Netzwerkkoordinatorin MINTforum Hamburg

 

15:30-16:15

MINT-einander - Spiralcurricula von der Kita bis zur Sekundarstufe I

Prof. Dr. Mirjam Steffensky, IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

 

16:15-17:00

MINTFIT - Mathematische Bildung im Übergang zwischen Sekundarstufe II und Hochschule

Prof. Dr. Thomas Schramm, HafenCity Universität Hamburg

 

17:00-17:30

Kaffeepause

 

17:30-18:45

Who's who - die Netzwerkpartner präsentieren sich

 

18:45-19:30

Ausblick auf das MINT-Jahr 2018

 

Ausklang bei Snacks und Getränken

Veranstalter: MINTforum Hamburg
Ansprechpartner(in): Christiane Schwinge
Telefon: 040/648 555 19
E-Mail: schwinge(at)mintforum.de
Link: http://mintforum.de/

Downloads: 
Programm Tagung MINTforum Hamburg
27.02.2018

Illusion Chancengleichheit: 8. Konferenz zur sozialen Spaltung

Konferenz
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 17:00
Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg

Wer bleibt im Bildungswesen auf der Strecke? Was geschieht mit den deutlich über 500 Jugendlichen, die Jahr für Jahr allein in Hamburg die Schule ohne Abschluss verlassen? Und was ist ein Abi noch wert, wenn, wie in der Hansestadt, an die 60 Prozent eines Jahrgangs den höchsten Schulabschluss erwerben – jeder Vierte mit einer Eins vor dem Komma? Schauen junge Menschen aus bildungsfernen Milieus, die in Deutschland im internationalen Vergleich besonders schlechte Aufstiegschancen haben, nun erst recht in die Röhre? Rächt sich eine Bildungspolitik, die zu lange einseitig auf Abitur und Studium gesetzt hat? 

Die AG Soziales Hamburg hat das Thema Bildungsgerechtigkeit zum Gegenstand ihrer 8. Konferenz zur sozialen Spaltung am 27. Februar 2018 gewählt. Vorangegangene Konferenzen beschäftigten sich beispielsweise mit Wohnen, Arbeit oder Altersarmut.

Unter dem Titel „Bildungschancen und Bildungsarmut“ liefert Prof. Dr. Gudrun Quenzel am Vormittag der Konferenz einen Überblick. Bildungshistoriker Prof. Dr. Heinz-Elmar Tenorth von der Humboldt-Universität Berlin hinterfragt kritisch das soziale Aufstiegsversprechen Bildung. In sieben Workshops haben die Teilnehmerinnen und -teilnehmer im Lauf des Tages Gelegenheit, Aspekte des Themas in Arbeitsgruppen mit Fachleuten zu erörtern. Die Konferenz endet mit einer Podiumsdiskussion zur Frage „Bildung – Der Königsweg aus dem Abseits?“- u.a. mit Sönke Fock von der Agentur für Arbeit Hamburg, Katja Urbatsch von ArbeiterKind.de und dem Hamburger Bildungsforscher und Staatsrat a.D. Ulrich Vieluf.

8. Konferenz zur sozialen Spaltung

Illusion Chancengleichheit. Wer bleibt im Bildungswesen auf der Strecke?

Dienstag, 27. Februar 2017, 10-17 Uhr

HafenCity Universität, Überseeallee 16, Hamburg

Programm und Informationen: www.hamburg-stadtfueralle.de 

Anmeldung bis 22.2. unter: hamburg@akademie.nordkirche.de

Kostenbeitrag inkl. Verpflegung 20 Euro / Studierende und ALG II-Empfänger frei

Die Konferenz richtet sich besonders an Multiplikatoren und Interessierte aus Politik, Bildungseinrichtungen, Hochschulen und Schulverwaltung, Lehrer, Eltern, Gewerkschaften sowie Wohlfahrts- und Wirtschaftsverbänden. Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg, einer Kooperation der Evangelischen Akademie der Nordkirche, des Arbeitsgebiets Stadt- und Regionalsoziologie der HafenCity Universität (HCU), des Departments für Soziale Arbeit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt der Nordkirche (KDA), des Fachbereichs Sozialökonomie der Universität Hamburg sowie der AG Gesundheitsförderung am Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE). 

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg
- Evangelische Akademie der Nordkirche
- HafenCity Universität Hamburg (HCU) - Arbeitsgebiet Stadt- und Regionalsoziologie
- Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), Department für Soziale Arbeit
- Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der  Nordkirche
- Universität Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie
- Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE), AG Gesundheitsförderung

Kontakt: Büro Hamburg der Evangelischen Akademie der Nordkirche
hamburg(at)akademie.nordkirche.de

Pressekontakt, Akkreditierungen und Interviewanfragen:
Bis 20.2. Jürgen Heilig, Studienleiter der Evangelischen Akademie der Nordkirche,
Tel. 040 30620-1454, juergen.heilig(at)akademie.nordkirche.de

Ab 20.2: Andrea Kaiser, Öffentlichkeitsarbeit für Hauptbereich Seelsorge und gesell-schaftlicher Dialog der Nordkirche, Tel. 040 30620-1288, andrea.kaiser(at)hb2.nordkirche.de

Kontakt: HCU Hamburg
Peter Sitt | Veranstaltungsmanager
HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de 

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg
E-Mail: hamburg(at)akademie.nordkirche.de
Link: www.hamburg-stadtfueralle.de
22.02.2018 - 23.02.2018

Fachkongress "Teilhabe - geht doch!"

Konferenz
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: BASFI

Alle Menschen – egal ob mit oder ohne Behinderung – sollen gleichermaßen am täglichen Leben teilhaben.
Wie kann die Teilhabe für Menschen mit Behinderung individueller, sozialer und effizienter gestaltet werden?

Die Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und vier Träger der Eingliederungshilfe
haben gemeinsam innovative Lösungen entwickelt. Sie schlossen eine mehrjährige Rahmenvereinbarung und gehen neue Wege in der Gestaltung von Leistungen und Finanzierungsstrukturen.

Auf dem Fachkongress „Teilhabe – geht doch!“präsentieren und diskutieren Entscheiderinnen und Entscheider das bundesweit beachtete Hamburger Trägerbudget zur Stärkung der Teilhabe. Im Fokus stehen unter anderem neue Konzepte für die Hilfeplanung, die Nutzerbeteiligung, die Quartiersarbeit, Innovative Beschäftigungsformen und damit verbundene Change-Prozesse.

Kontakt Kongress Management
SUPERURBAN KOMMUNIKATION
fachkongress-eingliederungshilfe(at)superurban.de

Kontakt HCU Hamburg
Peter Sitt | Veranstaltungsmanager
HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung beim Kongress Management möglich!

Veranstalter: BASFI
E-Mail: fachkongress-eingliederungshilfe(at)superurban.de

Downloads: 
Programm
19.02.2018 - 20.02.2018

UAV 2018 – Vermessung mit unbemannten Flugsystemen. 169. DVW- Seminar

Seminar
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: DVW AK 3 "Messmethoden und Systeme", DVW Hamburg/Schleswig-Holstein e.V.

Unbemannte Luftfahrzeuge (engl. Unmanned Aerial Vehicles, UAV) haben in den letzten Jahren zur Erweiterung des Aufgabenspektrums und einer effizienteren Erfüllung von geodätischen Aufgaben beigetragen. Als Trägerplattform für (geodätische) Sensoren erweitern UAV den Raum, in dem Vermessungen durchgeführt werden können. Eine Vielzahl an kommerziellen und forschungsnahen UAV-Systemen, mit LIDAR und optischen Sensoren zur Umgebungserfassung, ist heute verfügbar. UAV sind Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen, von Entwicklungen für geodätische Sonderaufgaben und werden bereits vielfach in der Praxis erfolgreich eingesetzt.

Das Seminar hat zum Ziel, Forscher, Entwickler und Anwender über Trends, neue technische Entwicklungen und Anwendungen von UAVs bei Vermessungsprojekten zu informieren. Zudem werden rechtliche Aspekte beim Einsatz von UAV in Deutschland beleuchtet. Arbeitsprozesse mit UAV sowie die Leistungsüberprüfung von Sensoren der UAV und der gesamten UAV-Systeme werden vorgestellt. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars ist es, den Austausch von Praxiserfahrungen zu fördern. Es werden eine Reihe von verschiedenen Anwendungen, in denen UAV eingesetzt werden, vorgestellt.

Zielgruppe
Kolleginnen und Kollegen aus der Praxis, der Forschung und Ausbildung aus den Bereichen der Geodäsie und Geoinformatik sowie eng verwandten Nachbardisziplinen, die sich über Entwicklung und hochaktuelle Themen der Vermessung mit unbemannten Flugsystemen informieren und austauschen möchten.

Seminarthemen

– Einführung und Grundlagen,
– Testfeld, Workflow, Untersuchungen,
– Erfahrungen aus der Praxis,
– Praxisbeispiele und Innovationen.

Das Programm des 169. DVW-Seminars finden sie hier zum download.

Um Anmeldung wird gebeten! Weitere Infomationen zur Anmeldung und zu den Teilnahmekosten finden Sie hier.

Veranstalter: DVW AK 3 "Messmethoden und Systeme", DVW Hamburg/Schleswig-Holstein e.V.
Ansprechpartner(in): Dipl.-Ing. Berend Döhle
Telefon: 040/ 42826-5126
E-Mail:
Link: www.dvw.de/anmeldung-uav-seminar-2018 www.geodaesie-akademie.de
07.02.2018

waterfront Master Lectures

Vortrag
Ort: HCU-Cafeteria, HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 19:00 - 21:30
Veranstalter: waterfront e.V. – Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg

Zur ersten Ausgabe von „waterfront Master Lectures“ sind Sie herzlich eingeladen!
Waterfront Master Lectures ist ein neues Veranstaltungsformat des Fördervereins waterfront e.V. – Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg, in dem Master-Studierende undAbsolventen der HCU Hamburg ihre Abschlussarbeiten, Wettbewerbserfolge und Studienprojekte sowie die thematische Interdisziplinarität der HCU Hamburg interessierten Studierenden und der Öffentlichkeit präsentieren.

Programm

Sarah Joseph, M.A.-Absolventin der HCU Hamburg und derzeitige Doktorandin an der Kühne Logistics University (KLU) in Kooperation mit der HCU Hamburg, präsentiert ihre vielbeachtete Masterarbeit „Can regional, organic agriculture feed the regionalcommunity?” im Studienprogramm Resource Efficiency in Architecture and Planning(REAP).
In ihrer Food-Studie untersuchte Joseph den Flächen-Fußabdruck verschiedener Ernährungsweisen und inwieweit die Menschen in Hamburg regional ernährt werden könnten.

Unter dem Motto „Visionen für den Ernst-Reuter-Platz“ haben die HCU-Studierenden Jonas Käckenmester, David Lüken und Daniel Pehl einen von zwei visionären Siegerentwürfen für die Neugestaltung des denkmalgeschützten Platzes beim Wettbewerb des Berliner Werkbundes eingereicht. Die drei Architektur-Studierenden präsentieren den spektakulären Entwurf ihres Wettbewerbserfolgs.

Nach den etwa 20-minütigen Präsentationen werden Fragen aus dem Publikum beantwortet. Im Anschluss an die Fragerunde ergeben sich bei einem Get-together mit Getränken und Snacks weitere Möglichkeiten für einen vertiefenden Austausch.
Eingeladen sind waterfront-Mitglieder, HCU-Lehrende, Angestellte und Studierende sowie Unternehmen, Förderer und Interessierte aus dem Umfeld der HCU Hamburg.

Anmeldungen bis zum 5. Februar 2018 bitte an: jost.backhaus(at)vw.hcu-hamburg.de
oder unter 040/42827 2730.

Veranstalter: waterfront e.V. – Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg
Ansprechpartner(in): Jost Backhaus, HCU Hamburg, Referat für Kommunikation
Telefon: 040 / 42827-2730
E-Mail: jost.backhaus(at)vw.hcu-hamburg.de