--------------------
  • Research
  • Organisation
  • Forschungsprojekte
  • Promotion/ Postdoc
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • DFG-Graduiertenkolleg
  • CityScienceLab
  • Digital City Science
  • BIMLab
  • Energieforschungsverbund HH
  • Forschungsinitiative Architektur
  • Gastforschende
  • Forschungsförderung
    • ----------
    • Nationale Förderprogramme
    • Förderprogramme der EU
    • HCU Förderung
    • Forschungsinformationsdienste
    • Wissens- und Technologietransfer
    • Forschungsservice
    • ----------
  • Hamburg Open Science
--------------------

Förderprogramme der EU

HORIZON Europe

Das EU-Forschungsprogramm HORIZON Europe bietet vielfältige Möglichkeiten Forschungsvorhaben zu finanzieren.

Die Ausschreibungen werden in ein- oder mehrjährigen Arbeitsprogrammen bekanntgegeben und im Funding & Tenders Portal der EU-Kommission veröffentlicht. Das deutsche Portal für Horizont Europa bietet aktuelle Informationen zu Fördermöglichkeiten des 9. Rahmenprogramms für Forschung und Innovation sowie Beratungsmöglichkeiten und Schulungsangeboten in Deutschland.

Für die Antragstellung im HORIZON Europe sind folgende Punkte zu beachten: Participant Identification Code (PIC) der HCU: 998143193 Legal Authorised Representative (LEAR): Ann-Gritt Pannenborg

 

Aktuelle Ausschreibungen im Funding & Tenders Portal

Bewerbung als Gutachter

INTERREG - Europäische territoriale Zusammenarbeit

Durch das INTERREG-Programm werden grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Regionen und Städten gefördert, die sich mit den Themen „Wirtschaft, Arbeiten, Leben“, „Energie und Klimawandel“, „Umwelt und natürliche Ressourcen“, „Mobilität und Verkehr“ oder „Raumentwicklung und Governance“ befassen.

Als Hamburger Partner kann an den Ausrichtungen Interreg B und Interreg C teilgenommen werden.

Interreg B - Transnationale Zusammenarbeit: Projekte unter dieser Ausrichtung haben zum Ziel die Zusammenarbeit zwischen nationalen, regionalen und kommunalen Partnern in transnationalen Kooperationsräumen zu stärken, um die territoriale Integration dieser Räume zu erhöhen. Dabei sind Hamburgische Partner im North Sea Region Programm sowie im Baltic Sea Region Programm antragsberechtigt.

Interreg C – Interregionale Zusammenarbeit: Projekte unter dieser Ausrichtung unterstützen Kooperationsnetze und Maßnahmen zum Erfahrungsaustausch, um die Wirksamkeit bestehender Instrumente für Regionalentwicklung und Kohäsion zu verbessern. Von Bedeutung ist hierbei die Bereitstellung von Daten und Indikatoren, um gute Praktiken zu entwickeln und den Erfahrungsaustausch in der Regionalentwicklung zu stärken. Interreg C umfasst u.a. die folgenden drei Programme:

Interreg Europe hat zum Ziel regionale und lokale Entscheidungsträger in ganz Europa im Bereich der Regionalentwicklung, durch Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und politische Lernprozesse, zu unterstützen.

ESPON unterstützt die europäische Raumentwicklungspolitik und die Entwicklung von politischen Strategien in Bezug auf das Ziel des territorialen Zusammenhalts. Forschungsprojekte sollen für den europäischen Raum vergleichbare, systematische und verlässliche, raumbezogene Informationen liefern.

URBACT fördert den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen europäischen Städten zu allen Bereichen städtischer Entwicklungspolitik. Kern des Programms sind Netzwerke, die einen Austausch und gegenseitiges Lernen ermöglichen. Universitäten sind nicht in allen Förderlinien antragsberechtigt.

European Science Foundation (ESF)

Als Verbund nationaler Forschungseinrichtungen unterstützt die European Science Foundation transnationale und interdisziplinäre Forschungsvorhaben. Neben Netzwerkaktivitäten wird unter anderem Unterstützung im Projektmanagement und der -koordination angeboten. Die ESF kann als Projektpartner für die Teilnahme an europäischen Forschungsvorhaben angefragt werden, schreibt aber auch Forschungsprojekte aus.

COST

Mit COST - European Cooperation in Science and Technology werden fachübergreifende Forschungsnetzwerke gefördert. Das Programm eröffnet Möglichkeiten für Themen, die soweit in den Forschungsprogrammen mit einem engen thematischen Fokus keinen Raum gefunden haben. Neben der Stärkung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und KMU wird ein Fokus auf den wissenschafltichen Nachwuchs gelegt, für den Trainings- und Wissenschaftsaustausche angeboten werden.

 

Kontakt

Für weitere Informationen rund um die Beteiligung, Antragstellung und zu aktuellen Arbeitsprogrammen kontaktieren Sie gern:

Referat für Forschung und Internationalisierung

Ann-Gritt Pannenborg

Henning-Voscherau-Platz 1
4. OG, Raum 4.033
20457 Hamburg

Tel.: +49(0)40 / 428 27 - 4508

ann-gritt.pannenborg(at)hcu-hamburg.de