--------------------
  • Research
  • Organisation
  • CityScienceLab
  • Energieforschungsverbund Hamburg
  • Forschungsprojekte
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Promotion/ Postdoc
  • Gastforschende
  • Forschungsförderung
    • ----------
    • Nationale Förderprogramme
    • Förderprogramme der EU
    • HCU Förderung
    • Forschungsinformationsdienste
    • Wissens- und Technologietransfer
    • Forschungsservice
    • ----------
--------------------

Förderprogramme der EU

HORIZON 2020

Das EU-Forschungsprogramm HORIZON 2020 bietet vielfältige Möglichkeiten Forschungsvorhaben zu finanzieren. Die Ausschreibungen werden jährlich in Arbeitsprogrammen festgelegt.

Für die Antragstellung im HORIZON 2020 sind folgende Punkte zu beachten: Participant Identification Code (PIC) der HCU: 998143193 Legal Authorised Representative (LEAR): Frederike Neißkenwirth

Für weitere Informationen rund um die Beteiligung, Antragstellung, aktuelle Arbeitsprogramme kontaktieren Sie bitte die

 

HCU Research School, Frederike Neißkenwirth                            

frederike.neisskenwirth(at)hcu-hamburg.de

Tel.: +49(0)40 / 428 27 - 5238

Aktuelle Ausschreibungen und Calls

 

Bewerbung als Gutachter

INTERREG V - Programm für interregionale Zusammenarbeit

Im Rahmen des INTERREG-Programms werden Vorhaben gefördert die Innovation und Wissenstransfer, Technologietransfer in KMU, Verbesserung der Erreichbarkeit von Räumen, Umweltschutz / Wassermanagement / IKZM, Stadt-Umland-Kooperation, Regionalentwicklung und die Entwicklung des kulturellen/natürlichen Erbes, maritime Sicherheit zum Ziel haben.

 

Interreg

 

Das Programm unterteilt sich in zwei Unterprogramme INTERREG V B und INTERREG V C:

INTERREG V B zur Förderung der transnationalen Kooperation. Dabei sind Hamburgische Partner in der Nordseeregion im North Sea Region Programm sowie in der Ostseeregion im Baltic Sea Region Programm antragsberechtigt.

 

North Sea Region

Baltic Sea Region

EU-Bildungsprogramm ERASMUS+

ERASMUS+ löst das Programm Lebenslanges Lernen ab. Die Mittelausstattung für Erasmus+ bis Ende der Programmlaufzeit beträgt 14,7 Milliarden Euro. Das Programm unterteilt sich verschiedene Aktivitätsbereiche, wobei ERASMUS (allgemeine Hochschulbildung), Grundtvig (Erwachsenenbildung), LEONARDO DA VINCI (Berufliche Bildung) und TEMPUS (Drittstaaten) interessant sind.

 

Weitere Informationen zum Programm und dessen Aktivitäten unter:

http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/index_en.htm

 

EU-Drittlandkooperationen im Hochschulwesen

ATLANTIS - Transatlantische Zusammenarbeit mit Hochschulen in den USA

http://eacea.ec.europa.eu/bilateral_cooperation/eu_us/index_en.php

 

EU-Kanada-Kooperation

http://eacea.ec.europa.eu/bilateral_cooperation/eu_canada/index_en.php

 

EU-ICI ECP Education Cooperation Programme Australia, Japan, New Zealand and Republic of Korea

Zusammenarbeit zwischen der EU und Australien, Japan, Neuseeland und der Republik Korea im Bereich Hochschul- und Berufsbildung (Lehrplanentwicklung, Mobilität von Studierenden).

http://eacea.ec.europa.eu/bilateral_cooperation/eu_ici_ecp/index_en.php

 

EDULINK –Zusammenarbeit im Hochschulwesen mit Ländern Afrikas, der Karibik und des Pazifik (institutionelle Kapazitäten, Lehre/Lehrplanentwicklung und Forschung)

http://www.acp-edulink.eu/

 

Reisen für Projektvorbereitungen von EU-Drittlandprogrammen können beim DAAD beantragt werden.

https://eu.daad.de/drittland/de/

 

European Science Foundation

Als Netzwerk von 75 Forschungseinrichtungen aus 30 europäischen Ländern unterstützt die ESF - European Science Foundation transnationale und interdisziplinäre Forschungsvorhaben.

COST

Mit COST - European Cooperation in the field of Scientific and Technical research werden fachübergreifende Forschungsnetzwerke gefördert.

Kontakt

Frederike Neißkenwirth
Standort: Überseeallee 16, 4. OG, Raum 4.034, 20457 Hamburg

Tel.: +49(0)40 / 428 27 - 5238
frederike.neisskenwirth(at)hcu-hamburg.de