--------------------
  • Research
  • Organisation
  • CityScienceLab
    • ----------
    • Aktuelles
    • Forschung
    • Kooperationen
    • Lehre
    • Team
    • About
    • ----------
  • Energieforschungsverbund Hamburg
  • Forschungsprojekte
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Promotion/ Postdoc
  • Gastforschende
  • Forschungsförderung
--------------------

Aktuelles

Launch des CityScienceLabs in Taipeh

10. Dezember 2017

Das CityScience-Netzwork ist um einen Partner gewachsen: In Taiwan hat Kent Larson vom MIT Media Lab ein weiteres CityScienceLab eröffnet. Zur feierlichen Eröffnung lud das MIT Media Lab Designer und Programmierer zu einem Hackathon ein, bei dem Lösungen für eine bessere Mobilität in Städten im Fokus stand. Die Teams wurden von 12 Mentoren betreut. Prof. Jörg-Rainer Noennig war als Mentor aus Hamburg angereist. Sein Team entwickelte den Helmet – einen Motorradhelm, der den toten Winkel anzeigt und so für mehr Sicherheit beim Fahren sorgt. Das Team erhielt den 2. Platz.

Deutsche Welle besucht das Lab

7. Dezember 2017

Für einen Beitrag über die Digitalisierung von Städten hat die Deutsche Welle das CityScienceLab besucht. Der Film ist in der DW-Mediathek abrufbar.

CityScopes bei der Expo Real

15. Dezember 2017

Auf Einladung der Stadt Hamburg hat ein Team das CityScienceLab auf der Expo Real in München vorgestellt. Die Expo Real ist die größte Fachmesse für Immobilien in Europa. Das Team vom CityScienceLab hat den PlaceFinder vorgestellt und mit Interessierten Fragen erörtert, wie das CityScope für Stakeholder Engagement bei Standortentscheidungen helfen kann.

Werkstattbericht: Aktueller Stand der Domplatz-Forschung

28. November 2017

In einem ersten öffentlichen Werkstattbericht haben die ForscherInnen des SmartSquare-Projekts Einblick in den laufenden Forschungsprozess rund um den Hamburger Domplatz gegeben. Rund 50 Gäste folgten der Einladung ins CityScienceLab, um die ersten Ergebnisse des dreijährigen BMBF-Verbundprojekts zu sehen.

Im Dialog mit den Gästen wurden die vielfältigen Ansätze aus den Bereichen der quantitativen und qualitativen Sozialforschung sowie der Kommunikationsforschung erläutert und diskutiert. Hierzu zählten beispielsweise die Erfassung von Fußgängerströmen mittels Kameratechnik, die Analyse von Social-Media-Kommunikation und die klassische Platz- und Quartiersforschung. Besondere Aufmerksamkeit zogen auch die CityScopes auf sich, mithilfe derer unter anderem die historische Entwicklung des Domplatzes anschaulich visualisiert wurde. Impulsvorträge von Prof. Jens Bley, mit Kay Hartkopf Gründer des eCultureLabs, Prof. Rainer-Maria Weiß, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg und Harry Verwayen, stellvertretender Direktor der Europeana Foundation, schufen den Kontext für die Veranstaltung. Wir freuen uns über die zahlreichen Ideen und Anregungen der Gäste, die wir in unsere weitere Arbeit einfließen lassen werden.

Der SmartSquare-Empfang schloß sich an den ersten Tag des ebenfalls vom BMBF geförderten und vom eCultureLab@HCU veranstalteten Innovationsforum eCulture an. An zwei Tagen wurden Verknüpfungen von Wissenschaft, Technologie und Geschäftsmodellen für digitale Kultur im urbanen Raum exploriert. Vorträge aus den Bereichen Virtual und Augmented Reality, Digital Signage, digitale Kulturvermittlung, Märkte und Geschäftsmodelle wurden mit einer Wissenssafari zum Digital Signage Innovation Center, dem Creative Space for Technical Innovation, dem Archäologischen Museum Hamburg und dem CityScienceLab abgerundet. Der zweite Tag befasste sich mit dem Matchmaking von Netzwerk/Cluster-Organisationen, kleinen und mittelständischen Unternehmen, Kultureinrichtungen, sowie Innovationslaboren in Hamburg. Ziel: die nachhaltige Verstetigung von eCulture in Forschung, Kultur und Wirtschaft.

Olaf Scholz zu Gast im CityScienceLab

23. November 2017

Wie steht es um Hamburgs digitale Zukunft? Der Erste Bürgermeister der Stadt, Olaf Scholz, war zu Gast im CityScienceLab, um über die Digitalisierung der Stadt zu diskutieren. Die Senatskanzlei hat auf Facebook ein Video davon veröffentlicht.

Neue Veröffentlichung

16. November 2017

Hilke Berger und Gesa Ziemer stellen das neue Perspectives in Metropolitan Research an der HCU vor.

Berger, Hilke; Ziemer, Gesa (Hg). New Stakeholder of Urban Change. A Question of Culture and Attitude? Jovis, Berlin 2017.

17. Oktober 2017

Jörg Rainer Noennig und Tobias Holtz in Zusammenarbeit mit Ariel Noyman und Johannes Kröger haben ein Paper über FindingPlaces geschrieben und Anfang September auf der KES Konferenz in Marseille vorgestellt. Hier geht es zum Paper.

Jörg Pohlan hat gemeinsam mit Jenni Strote ein Paper zum Sozialmonitoring geschrieben und ebenfalls in Marseille vorgestellt. Hier geht es zum Paper.

23. Juni 2017

Schiewe, J., Kröger, J., Zobel, K. & Mensing, T. (2017): Aufbau, Nutzung und Evaluation eines interaktiven Stadtmodells für die partizipative Flächensuche für Flüchtlingsunterkünfte. gis.Science, 30(2): 31-39.

CityScienceLab zu Gast in Ramallah

29. Oktober 2017

In Anlehnung an das „World Urban Forum“ richtete das palästinensische Ministry of Local Government in Zusammenarbeit mit der Birzeit University, der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) und UN Habitat Ende Oktober das „Second Palestinian Urban Forum“ aus. Nach der Auftaktkonferenz im Jahr 2012 startete dieses zweite Forum unter dem Titel „Localizing the New Urban Agenda: Shaping the Future of Palestinian Cities“.

Im Rahmen zahlreicher Präsentationen und Dialogveranstaltungen wurden dabei die Herausforderungen der Stadtentwicklung in den palästinensischen Gebieten vor dem Hintergrund der geopolitischen Situation in der Region mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft sowie aus Politik und Kommunalverwaltung diskutiert. Tobias Holtz hielt als Vertreter des CityScienceLabs einen Vortrag zum Thema „Digitale Partizipation in der Stadtplanung“ und lieferte dadurch einen Diskussionsbeitrag zum Erfahrungsaustausch hinsichtlich deutscher und regionalspezifischer Ansätze der Bürgerbeteiligung in lokalen Planungsprozessen. Während zweier Exkursionen in das Geflüchtetenlager „Al-Am'Ari“, das Yasser Arafat Museum und das Palästinensische Museum wurden die theoretischen Erkenntnisse aus der Konferenz durch wertvolle Erfahrungen im "realen Kontext" sowie im Diskurs mit den Menschen, die sich in den besuchten kulturellen Einrichtungen und sozialen Einrichtungen engagierten, ergänzt. Wir hoffen, anknüpfend an die Themen des Palestinian Urban Forums und in Kooperation mit der GIZ zukünftig spannende Projekte entwickeln zu können.

CSL ist Gründungsmitglied eines internationalen Forschungs-Netzwerks

Wie können Städte künftig ihre Stadtplanug, Mobilität und Energieeffizienz verbessern und gleichzeitig ökologisch nachhaltig arbeiten? Beim ersten City Science Summit vom MIT hat eine Delegation des CityScienceLabs mit anderen Vertretern aus Industrie, Planung und Forschung diese Themen diskutiert. Dieser erste Summit in Andorra war nur die Auftaktveranstaltung für regelmäßige Treffen dieses Netzwerks.

Die zweitägige Konferenz in Andorra hatte Forschungsprojekte aus der ganzen Welt eingeladen, um ihre Ideen für die bevorstehenden Herausforderungen an Stadtplanung zu präsentieren. 292 Interessenten reisten an, um ihr Wissen auszutauschen und gemeinsam zukunftsfähige Strategien zu entwickeln. Der Vortrag von Prof. Jörg Rainer Noennig zur Arbeit des CityScienceLabs ist bei Youtube zu sehen. Hier gibt es einen Eindruck von der Konferenz:

Europäischer Preis für CityScienceLab

5. Oktober 2017

Hamburg und das CityScienceLab haben in Tallinn die europäische Auszeichnung „Good Practice City“ entgegengenommen. Mit dem EU-Label werden die Städte mit den gelungensten Projekten in nachhaltiger und partizipativer Stadtentwicklung ausgezeichnet.

Während des URBACT City Festivals in der estnischen Hauptstadt kamen alle Preisträger zusammen. Die Hamburger Delegation bestand aus Prof. Gesa Ziemer und Holger Prang vom CSL, sowie Thomas Jacob von der Senatskanzlei. An zwei Tagen tauschten sich die Delegationen unterschiedlicher Städte aus und knüpften Kontakte für weitere Kooperationen. Unter den Preisträgern sind neben Hamburg Millionenstädten wie London und Athen, aber auch Städte wie Pforzheim und Chemnitz, die durch herausragende Projekte auf sich aufmerksam gemacht haben.

CityScienceLab zu Gast in Brüssel

28. September 2017

Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank war am Donnerstag, 28. September, gemeinsam mit Prof. Dr. Gesa Ziemer, Direktorin des CSL, Prof. Kent Larson, Media Lab des Massachusetts Institute for Technology (MIT) und weiteren Vertreterinnen und Vertretern des Labs zu Gast im Hanse-Office in Brüssel. Sie stellten einem interessierten Publikum in der ständigen Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg bei der Europäischen Union neue Ansätze und Werkzeuge vor, um den Herausforderungen der Städte der Zukunft zu begegnen.

Die Showcase-Veranstaltung richtete sich an Städte und Gemeinden, Forschungsnetzwerke und digitale Unternehmen, die sich mit der Entwicklung von Smart City und dem urbanen Internet der Dinge beschäftigen. In der Veranstaltung werden die im CityScienceLab entwickelten Ansätze für Bürgerbeteiligung im digitalen Zeitalter sowie die Möglichkeiten zur Nutzung städtischer Daten in der Stadtentwicklung aufgezeigt. In thematischen Einführungen, einer interaktiven Demonstration und einer Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission wurden die „CityScopes“ des CityScienceLabs präsentiert.

Link: CityScienceLab der HCU wird in Brüssel vorgestellt

Smart City Meeting mit Sydneys ehemaliger Bürgermeisterin Lucy Turnbull

6. Juli 2017

Beim Smart City Meeting mit Lucy Turnbull präsentierte das CityScienceLab und die Stadt Hamburg aktuelle Projekte zu den Themen Digital Governance und Smart City Projects. Turnbull ist Urbanistin, Geschäftsfrau und Philantropin mit langjährigem Engagement für Städte, technologische und soziale Innovation. Sie sitzt in mehreren Komitees, Stiftungen und im Vorstand der Prima BioMed Limited.  Sie war die erste weibliche Bürgermeisterin der Stadt Sydney (2003-2004) und ist mit dem australischen Premierminister Malcom Turnbull verheiratet.

CityScienceLab gewinnt für Hamburg das URBACT-Label „Good Practice City“

27. Juni 2017

Das EU-Programm URBACT hat die Stadt Hamburg und das CityScienceLab für ihr Projekt FindingPlaces als Good Practice Stadt ausgezeichnet. Die interaktive Flächensuche für Flüchtlingsunterkünfte wurde im Auftrag der Stadt Hamburg vom CityScienceLab der HafenCity Universität von Februar bis September 2016 entwickelt und umgesetzt.


Viele Städte in Europa und der Welt stehen vor ähnlichen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Vergangenes Jahr hat URBACT europäische Städte aufgerufen, ihre Vorschläge für nachhaltige und integrierte Lösungen zu diesen Herausforderungen einzureichen. Von den 270 eingereichten Projekten aus 29 Ländern wurden 97 als Good Practice ausgezeichnet, davon fünf Städte in Deutschland. Unser Projekt FindingPlaces ist eins davon. Die EU-Auszeichnung ermöglicht den prämierten Städten einen Erfahrungsaustausch im Bereich der nachhaltigen, integrierten Stadtentwicklung.

URBACT sieht solche Projekte als Good Practice an, die Lösungen zu gewünschten Themen liefern und als Modell für andere Städte dienen können. Es werden nur solche Projekte ausgezeichnet, die partizipativ gestaltet sind und die Akteure vor Ort einbinden. Informationen über die anderen Good Practices gibt es auf  www.urbactgoodpractices.eu

Mehr Informationen:
findingplaces.hamburg
hcu-hamburg.de/research/citysciencelab
urbact.eu/finding-places

 

 

Vorträge, Konferenzen, etc.

Vortrag beim Bundesverband Deutscher Stiftungen, 2. Februar, Körber-Forum

Der Arbeitskreis Wissenschaft und Forschung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen trifft sich am 1. und 2. Februar im Körber-Forum. Am 2. Februar hält Prof. Gesa Ziemer ab 10 Uhr einen Vortrag zum Thema „Kooperationen statt Vermittlung? Über das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft“. Link.

CSL in der Aalto University, Helsinki, 27. und 28. Februar

Das Team präsentiert seine CityScopes und Forschungsprojekte in der Aalto Universität Helsinki. Die Präsentationen finden am 27. und 28. Februar statt.

„Frauen im Blick“, Podiumsdiskussion der Handelskammer, 6. März

Die Handelskammer Hamburg veranstaltet zum Internationalen Frauentag am 6. März die Veranstaltung „Frauen im Blick“. Das Netzwerktreffen beginnt um 18 Uhr im Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer. Anschließend folgt um 19.30 Uhr eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Frauen im Blick - Wir gestalten die Zukunft". Neben Prof. Gesa Ziemer besteht das Panel aus

Katja Brößling, Inhaberin von SHE works!
Sandra Goldschmidt, stellvertretende Landesbezirksleiterin von Ver.di
Brigitte Huber, Chefredakteurin der BRIGITTE
Jana Schiedek, Staatsrätin der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

Die Moderation übernimmt Anke Harnack, u.a. NDR 90,3, Hamburg Journal, ARD Brennpunkt, ARD-Morgenmagazin.

Symposium Smart Cities an der ETH Zürich, 3. Mai

Gesa Ziemer ist am 3. Mai zu Gast beim Collegium Helveticum an der ETH Zürich. Das Collegium ist ein Think Tank und Laboratorium für Transdisziplinarität. Es veranstaltet im Mai das Symposium „Smart Cities – Beyond the Standard Model“. Auf dem Symposium sollen herkömmliche Konzepte von Smart Cities kritisch hinterfragt werden, und wird reflektiert, inwiefern technische Konzeptionen der Smart City die Interessen und Bedürfnisse der StadtbenutzerInnen ausblendet. Das Symposium wird organisiert von Harald Atmanspacher and Petros Koumoutsakos. Link.