--------------------
  • Research
  • Organisation
  • Forschungsprojekte
  • Promotion/ Postdoc
  • Professuren und Arbeitsgebiete
  • DFG-Graduiertenkolleg
  • CityScienceLab
  • BIMLab
  • Energieforschungsverbund HH
  • Forschungsförderung
  • Hamburg Open Science
--------------------

DeStorM-DAR

Laufzeit

01.04.2021 - 15.05.2022

Projektbeschreibung

Decentralised Stormwater Management in Dar es Salaam
Dezentralisiertes Regenwassermanagement in Dar es Salaam: Pilotiprojekt einer Wasser-Sensitiven Stadtgestaltung (WSUD - Water Sensitive Urban Design) an der Mburhati Secondary School. 

Überschwemmungen stellen eine Gefahr für schnell wachsende Städte dar, insbesondere im globalen Süden und in niedrig gelegenen Städten in Küstennähe, wo Bevölkerungsdruck, ungeplante Siedlungen und schlechte Infrastruktur vorherrschen. Der Klimawandel erhöht die Intensität und Unvorhersehbarkeit schwerer Niederschlagsereignisse, so dass eine Anpassung in den kommenden Jahren unerlässlich ist. DeStorM-DAR ist eine Kooperation zwischen der HafenCity Universität, der Bremen Overseas Research and Development Association (BORDA) und der Ardhi Universität, die darauf abzielt, Überschwemmungen und die daraus resultierende Einschwemmung von Schadstoffen und Krankheitserregern in die Gewässer zu verringern, die schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung und der Umwelt haben.

Im Rahmen des Pilotprojekts wurde eine blau-grüne Infrastruktur geschaffen, die nachweislich das Mikroklima durch die Verringerung des städtischen Wärmeinseleffekts durch Evapotranspiration und Beschattung verbessert und gleichzeitig wertvolle Wasserressourcen vor Ort wiederverwendet und infiltriert (Grundwasseranreicherung) sowie eine städtische Begrünung (mit einheimischen Pflanzen) und andere damit verbundene Nebeneffekte (z. B. biologische Vielfalt und Ökosystemleistungen) bietet.

Nach der Fertigstellung wird die Leistung der verschiedenen Systemkomponenten des Pilotprojekts überwacht und bewertet (M&E), und es wird ein langfristiger Wartungsplan entwickelt, um den kontinuierlichen Betrieb sicherzustellen. Das Projekt zielt auch darauf ab, Studenten und Praktiker (Kapazitätsentwicklung) über wassersensible Stadtplanung (WSUD) und die Rolle naturbasierter Lösungen (NBS) beim Schutz der biologischen Vielfalt und bei der Bereitstellung kostengünstiger und wartungsarmer Lösungen zur Anpassung an den Klimawandel zu unterrichten und zu schulen. Das Pilotprojekt wird dazu dienen, politische Empfehlungen zu erarbeiten und gleichzeitig die WSUD-Prinzipien im Kontext schnell wachsender Städte des globalen Südens durch Wissens- und Technologietransfer zu validieren und zu verfeinern.

Projektpartner

ARDHI University of Dar es Salaam, Tanzania

Bremen Overseas Research and Development Association, Tanzania (BORDA)

Fördernde Institution

Senatskanzlei Hamburg

Kontakt