--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
    • ----------
    • Für Studieninteressierte
    • Studium | Perspektiven
    • Forschung
    • Veranstaltungen
    • Team
      • ----------
      • ProfessorInnen
      • MitarbeiterInnen
      • ProfessorInnen aus anderen Bereichen
      • Lehrbeauftragte
      • TutorInnen | Hilfskräfte
      • GastwissenschaftlerInnen
      • StipendiatInnen
      • Ehemalige
      • ----------
    • Netzwerk
    • Kontakt
    • ----------
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Johanna Fleischer M.A.

Johanna Fleischer

Johanna Fleischer ist Soziologin und Modedesignerin. Sie schloss 2010 ihr Designstudium an der École supérieure des arts et techniques de la mode Berlin (ESMOD Berlin) ab. Nach ihrem Abschluss begann sie ein Studium der Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin). Darüber hinaus arbeitete sie als Lehrerin für Handwerk und Sozialkunde an einer Gesamtschule, wo sie an der Umstrukturierung der Schule zu einem inklusiven Konzept mitwirkte. Im Jahr 2020 schloss sie ihr Studium an der TU Berlin mit einem Master-Abschluss in Soziologie ab, mit Schwerpunkt auf Partizipation in Städten und der Bildung urbaner öffentlicher Räume. Seit 2020 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Schnittstelle zum City Science Lab in Kooperation mit dem MIT (CSL) und dem Studiengang Kultur der Metropole an der Hafen City Universität Hamburg (HCU) mit dem Schwerpunkt Digitalisierung in Städten.

 

Bürozeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag

Sprechstunde: Dienstag 14-16 Uhr

 

Anmeldung per Mail

Bitte geben Sie an, welche Telefonnummer bzw. welche Videosoftware (Skype, Zoom, o.ä.) Sie nutzen können.

 

Kontakt: johanna.fleischer(at)hcu-hamburg.de

Forschung und Lehre

Ethnografisches Forschen in Städten digitaler Gesellschaften

Johanna Fleischer

Unsere Städte sind längst hybride Räume, in denen sich analoge Praktiken und digitale Zeichen permanent durchdringen. Städtisches Handeln ist durch die Verschränkung zwischen analogen und digitalen Bewegungen, durch eine ständige Übersetzung zwischen Online- und OfflineDynamiken gekennzeichnet. Oftmals bleibt die Macht der Daten dabei abstrakt, zeigt sich nur flüchtig oder versteckt. Wie aber durchdringen und verändern Vernetzung, digitale Geräte und Algorithmen Stadt(körper)? Welche digitalen Praktiken und Strukturen werden im urbanen Raum wie sichtbar? Im Urbanen Labor I werden in Einzel- und Gruppenarbeiten unterschiedliche Situationen und Phänomene der digitalen Stadt, Körper und Raum ethnografisch analysiert und dargestellt.