--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Stadtplanung
    • ----------
    • Für Studieninteressierte
    • Termine
    • Prüfungsordnungen
    • Studienprojekte
    • Entwurfsprojekte
    • Wahlfächer
    • Praktikum
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Formulare | Anerkennung
    • Arbeitsgebiete | Professuren
    • Ehemalige
      • ----------
      • Michael Bose
      • Dieter Läpple
      • Alenka Krek Poplin
      • Dirk Schubert
      • Prof. Christiane Sörensen
      • ----------
      ----------
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Forschungsfelder

Verfügbare Materialien zu dem Forschungsfeld:

BMBF-Projekt Growing Mega City HCMC. Mitglied des Forschungskonsortiums und Leiter des Action Field II: Integrated regional development and spatial organization in der ersten Phase 2005-2008. Vier Workshops in Vietnam, zahlreiche Vorträge u. Präsentationen.

  • Bose, M. (2007/2008), Interim Report 2007 und Final Report 2008. Action Field II: „Integrated regional development and spatial organization“. Hamburg/Cottbus.
  • Bose, M. (2009), Anforderungen an den Stadtumbau auf regionaler Ebene in der mega-urbanen Region Ho Chi Minh City, in: Altrock, U. u.a., Megacities und Stadterneuerung, Jahrbuch Stadterneuerung 2009, S. 129-136
  • Bose, M. (2008), Nachhaltige räumliche Entwicklung megaurbaner Regionen-Ho Chi Minh City, in: PlanerIn, (1), S. 42-45.
  • Bose, M. (2007), Regionale Strategien für eine nachhaltige Wohnungspolitik in Ho Chi Minh City, Vietnam, in: Pacific News, (27), S. 11-13.
  • Waibel, M., Eckert, R., Bose, M. and Martin, V. (2007), Housing for Low-income Groups in Ho Chi Minh City between Re-Integration and Fragmentation – Approaches to Adequate Urban Typologies and Spatial Strategies. In: ASIEN 103, pp. 59-78.

Verfügbare Materialien zu dem Forschungsfeld:

  • Vortrag anlässlich der deutsch/vietnamesischen Regierungskonsultationen der Staatssekretäre des BMVBS und des Ministry of Construction (VN) am 7.10.2011 in Hanoi
  • Podiumsdiskussion und Vortrag auf der Konferenz des Goethe Instituts Hanoi: Konzeption und Planung des öffentlichen Verkehrssystems in Hanoi - Herausforderung für die Zukunft unserer Stadt. Veranstalter Deutsche Botschaft VN, Goethe-Institut VN, GIZ VN und DAAD VN am 22-23. Juni 2011 in Hanoi
  • Vortrag “Growth of Urban Traffic in Vietnam – impact on climate change and on sustainable urban development” anlässlich der Exkursion der HafenCity Universität Hamburg an die University of Architecture HCMUARC am 3.3.2011 in HCMC (gefördert durch den DAAD)
  • Vortrag anlässlich des vom BMBF geförderten deutsch-vietnamesischer Dialog über Die Zukunft der Stadt und die Stadt der Zukunft am 20.9.2010 in Hanoi, Transport Development and Strategy Institute, University of Transport and Communication Hanoi. Deutscher Lead Partner Uni Bremen

Publikationen:

  • Bose, M. (2013), Verschiedene Geschwindigkeiten in der Entwicklung der megaurbanen Region HCMC und des Verkehrs, in: Waibel, M. (Hg.): Ho Chi Minh MEGA City, Berlin
  • Bose, M. (2011), Nachhaltiger städtischer Verkehr in Vietnam – Hindernisse und Anforderungen, in: Bass, H. H.; Biehler, C.; Tuan, L. H.: Auf dem Weg zur nachhaltigen zu nachhaltigen städtischen Transportsystemen. Ein deutsch-vietnamesischer Dialog über die Zukunft der Stadt und die Stadt der Zukunft, S. 37-58, München

Vergleichende Studie über die im 20. Jahrhundert neu gebauten Hauptstädte. Analyse der Planungskonzeptionen, deren Umsetzung und Veränderungen sowie der aktuellen Anforderungen der Stadtentwicklung (laufendes Projekt des Arbeitsgebietes).

In der deutschen Planungspraxis stehen seit mehreren Jahrzehnten Planungsaufgaben im Bestand der Städte, Aufgaben der behutsamen Stadterneuerung und der Umnutzung/Konversion im Vordergrund. Angesichts des demographischen Wandels und geringer ökonomischer Wachstumsraten wird die Planung von Stadterweiterungen in Form neuer Siedlungen, neuer Stadtteile oder gar ganzer neuer Städte kaum thematisiert. In Teilen der Fachwelt wird grundsätzlich in Zweifel gezogen, ob ganze Städte planbar sind.

In den Developing Countries, die sich in Bezug auf Bevölkerung und Ökonomie sehr schnell entwickeln, und in den Schwellenländern entsteht Jahr für Jahr eine große Zahl neuer Millionenstädte und Mega Cities. Von internationalen Architektur- und Planungsbüros bzw. von staatlichen Planungsagenturen werden ganze neue Städte geplant oder von global agierenden Bauinvestoren „aus dem Boden gestampft“.

Angesichts der großen erforderlichen Stadtproduktion im 21. Jahrhundert aufgrund der hohen prognostizierten Verstädterung stellt sich die Frage, nach welchen Kriterien und stadtplanerischen Leitvorstellungen heute zukunftsfähige Städte zu entwickeln sind und welche Umsetzungsstrategien erfolgversprechend wären.

Die Analyse von Erfolgen und Misserfolgen von Planungen bzw. deren Modifizierungen in der Umsetzung von neu gebauten Städten des vergangenen Jahrhunderts können wichtige Hinweise für zukünftige Planungen geben. Die neuen Hauptstädte des 20. Jahrhunderts sind Sonderfälle des Baus neuer Städte, sie bieten sich aber aus mehreren Gründen als Untersuchungsgegenstand für städtebauliche und regionale Konzepte sowie deren Umsetzung an: Die Auftraggeber wie die Planer der neuen Hauptstädte hatten alle den Anspruch, eine repräsentative Hauptstadt für die Bedürfnisse des jeweiligen Landes zu entwickeln. Dabei wurde fast durchweg formuliert, dass Planung, städtebauliches Konzept und die schrittweise Realisierung den modernsten Ideen, Konzepten und Planungsmethoden der Stadtplanung folgen sollten. Somit sind die Hauptstädte neben ihrer Aufgabe der Repräsentation und der Identitätsstiftung auch herausragende Beispiele für die vorherrschenden stadtplanerischen und städtebaulichen Ideen ihrer Entstehungszeit und veranschaulichen den Wandel des Stadtplanungs-Verständnisses während eines Jahrhunderts.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, die unterschiedlichen Konzepte, die Realisierungs¬strategien und die Modifikationen bis heute zu analysieren. Zentral steht die Frage, wie flexibel auf veränderte gesellschaftliche, ökonomische bzw. technische Rahmenbedingungen reagiert worden ist und welche Probleme der Stadtentwicklung aktuell im Vordergrund stehen. Auf dieser Grundlage soll beurteilt werden, ob die Städte des 20. Jahrhunderts für die Anforderungen einer nachhaltigen Stadtentwicklung im 21. Jahrhunderts gewappnet sind bzw. in welchen Themen der Stadtentwicklung aktuell ihre größten Probleme bestehen.

 

Fachkontakte, Interviews und Ortsbesichtigungen für das Forschungsprojekt 2012 - 2014

19.08.2012 – 12.09.2012
Gaborone/Botswana
Lilongwe/Malawi
Dodoma und Dar es Salaam/Tansania

03.12.2012
Interview über Abuja/Nigeria mit einem Mitglied der Geschäftsleitung des Büros Albert Speer & Partner GmbH in Frankfurt am Main

02.01.2013
Interview von Herrn Arch. Matthias Nuss über seine Mitarbeit an den Hauptstadtplanungen: Dodoma/Tanzania und Abuja/Nigeria, einem früheren Mitarbeiter von  PPAL/Toronto, von ASP Frankfurt und von Julius Berger Nigeria, in Darmstadt

21.01.2013
Interview über die Hauptstadtplanung von Canberra/Australien mit Herrn Prof. Dr. Friedhelm Fischer Universität Kassel/University of Sydney und Herrn Prof. James Weirick University of Sydney, in Kassel

17.02.2013 – 28.02.2013
Islamabad/Pakistan
Chandigarh/Indien

16.08.2013 – 30.08.2013
Brasilia und Rio de Janeiro/Brasilien

14.09.2013 –20.09.2013
Astana/Kasachstan

5.06.2014 - 22.06.2014
Putrajaya und Kuala Lumpur/Malaysia