--------------------
  • Dialog
  • Kontakt zur HCU
  • Newsletter
  • Alumni
  • Förderer
    • ----------
    • Waterfront e.V.
    • Holcim (Deutschland) GmbH
    • Henri Benthack Stiftung
    • Max Hoffmann GmbH & Co. KG
    • Uwe Heinrich Suhr Stiftung
    • ----------
  • Presse/Kommunikation
  • Veranstaltungskalender
  • blueBOX
--------------------

Die Henri Benthack Stiftung

Die Henri Benthack Stiftung wurde im Jahr 2005 von Gerdi Benthack (Witwe des Firmengründers Henri Benthack Baustoffgroßhandel) und ihrer Tochter Sigrid Schölzel gegründet. Der Stiftungszweck ist die Förderung der Hochschulausbildung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen. Die Stiftung unterstützt in diesem Bereich mehrere Hochschulen durch die Vergabe von Stipendien, Zahlung von Zuschüssen für wissenschaftliche Arbeiten und Forschungsvorhaben sowie durch die Förderung studentischer Projekte. Darüber hinaus engagiert sich die Henri Benthack Stiftung im Bereich der beruflichen Bildung des Bauwesens und dem Denkmalschutz. Seit ihrer Gründung stellte die Stiftung bereits finanzielle Mittel in Höhe von 800.000,- € zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.benthack-stiftung.de

An der HafenCity Universität hat die Henri Benthack Stiftung seit dem Jahr 2007 immer wieder Projekte und Studierende unterstützt.

Projekte:

Die HafenCity Universität Hamburg hat zum Wintersemester 2011/2012 erstmalig das neu eingeführte Deutschlandstipendium vergeben. Die Förderung in Höhe von 300,- Euro monatlich soll besonders leistungsstarke Studierende beim Studium unterstützen. Der Förderzeitraum beträgt 2 Semester. Die einkommensunabhängigen Stipendien werden den Studierenden der HCU in gleichen Anteilen gemeinsam von Förderern aus der Wirtschaft und dem BMBF zur Verfügung gestellt. Die Henri Benthack Stiftung finanziert seit Beginn an jährlich Deutschlandstipendien an der HCU.

„Wir freuen uns, dass wir als Stiftung den HCU Studierenden über das Deutschlandstipendium auch direkte finanzielle Hilfe zukommen lassen können“, so der Vorstand der Henri Benthack Stiftung Klaus Lühmann. „Mit dem Stipendium haben wir als Förderer die Möglichkeit, einen gezielten Beitrag für besonders förderungswürdige Studierende im Rahmen ihrer Hochschulausbildung im Bereich Architektur und Bauwesen zu leisten.“

Mit der Beteiligung am Deutschlandstipendium möchte die Henri Benthack Stiftung dazu beitragen, dass geförderte Studierende aus allen Nationen und allen Teilen der Gesellschaft die Chance erhalten, sich verstärkt auf ihr Studium an Europas einzigartiger Hochschule für Baukunst und Metropolenentwicklung zu konzentrieren.

Verleihung der Deutschlandstipendien 2017, in der Mitte links neben HCU Präsident Dr.-Ing Walter Pelka steht Stiftungsvorstand Klaus Lühmann

Im April 2011 ermöglichte die Henri Benthack Stiftung durch eine großzügige Spende die Eröffnung des Benthack International House. Aus einer ehemaligen Hausmeisterwohnung auf dem Campusgelände in Uhlenhorst ist so eine interkulturelle Begegnungsstätte entstanden – als Teil der breit angelegten Internationalisierungsstrategie der HCU.

Im neuen Benthack International House – das von Studierenden der Architektur in einem Stegreifseminar entwickelt, anschließend in einem Seminar zum Thema „Bauinstandsetzung“ geplant und schließlich ergänzt durch ein Innendesignseminar umgebaut wurde – werden die sozialen, administrativen und fachlichen Betreuungsmaßnahmen für internationale Studierende angeboten und im gleichen Zug mit international ausgerichteten Angeboten für alle Studierenden vernetzt.

Das Haus ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Projekte von Studierenden für Studierende und wird überwiegend in studentischer Initiative betrieben: für HCU Welcome Buddies, die lokale ERASMUS Initiative, Sprachtandems, Incomings und ehemalige und zukünftige Outgoings, die IAESTE-Vermittlungsstelle für Auslandspraktika, die OrganisatorInnen von landeskundlichen Exkursionen, die AStA- und FSR-Teams mit Sozial- und Rechtsberatung und für Arbeitsgruppen wie „Studieren mit Kind“. Die Begegnungsstätte ist Veranstaltungsort für die „International Welcome Week “, Deutsch- und Fremdsprachenkurse, Soft Skills-Angebote wie Schulungen zu interkultureller Kompetenz, Konfliktmanagement, Team- und Sozialkompetenz sowie für Initiativen mit Spaßcharakter, wie internationales Kochen, Kultur-, Länder- und Filmabende.

„Wir freuen uns, durch die Unterstützung der HCU an dieser Stelle einen gezielten Beitrag zur Förderung einer international ausgerichteten Hochschulausbildung im Bereich Architektur und Bauwesen zu leisten und den Studierenden dabei im wahrsten Sinne des Wortes ein „Dach über dem Kopf“ zu schaffen“, so Stiftungsvorstand Klaus Lühmann.

Die Henri Benthack Stiftung stiftete die Preise für den interdisziplinären Wettbewerb „Bau dir deine Uni!“, in dem Studierende der HafenCity Universität Hamburg Ideen für studentische Kreativarbeitsplätze in den Güterhallen am Oberhafen in der HafenCity entwickelt haben. Aufgabe des interdisziplinären Kreativwettbewerbs war es, Entwürfe für rund 300 studentische Arbeitsplätze zu erarbeiten. Dabei sollte die Gebäudestruktur der Hallen grundsätzlich erhalten bleiben. Neben konzeptionellen Überlegungen waren konkrete Ideen zu Tragwerkgestaltung, Brand- und Hochwasserschutz, Wärmedämmung und Energiebedarf ebenfalls Gegenstand der Ausschreibung.

Ab dem Jahr 2014 soll im Oberhafen ein Kreativ- und Kulturquartier entstehen. Die HCU plant, Teile dieser Flächen von der HafenCity Hamburg GmbH anzumieten, um Raum für studentische Ateliers und Studios, Experimentier- und Veranstaltungsflächen zu schaffen. Weil sich die Flächen in direkter Nachbarschaft zum Neubau befinden, könnte so eine studentische Achse aus der HafenCity in den Oberhafen entstehen, die zu einer weiteren Vitalisierung der Quartiere beiträgt.

Am 4. April 2013 überreichte Klaus Lühmann, Vorstand der Benthack Stiftung zusammen mit Wissenschaftssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt und weiteren Sponsoren die Preise an die Gewinner des Wettbewerbes. Alle Entwürfe können unter www.hcu-hamburg.de/oberhafen eingesehen werden.