--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Aktuelle Stellenausschreibungen

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Na- turwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent inter- disziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachge- biete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteris- tika der Ausbildung an der HCU.

 

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit an einer weltoffenen und zukunftsorientierten Hochschule. Sie werden eingebunden in einen Kreis von Kolleginnen und Kollegen, der sich auf Sie und Ihre Mitarbeit freut und Ihnen zur Seite stehen wird.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist folgende Stelle im Bereich Geodäsie und Geoinformatik schnellstmöglich zu besetzen

 

 

Leitung des Geodätischen Labors

Entgeltgruppe 14 TV-L

 

 

Die Stelle ist unbefristet und in Vollzeit zu besetzen.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Zu Ihren Aufgaben gehören die Koordinierung der zentralen Aufgaben im Geodätischen Labor, inklusive der Kommunikation mit dem Präsidium, die Budgetverwaltung und Steuerung des Labors, die Koordinierung von Projekten sowie die Umsetzung und Einhaltung aller sicherheitsrelevanten Vorgaben (Arbeitsschutz, Laserschutzverordnung).

 

Weiterhin gehört zu Ihren Aufgaben die Unterstützung der Organisation der geodätischen Lehrveranstaltungen, selbstständige Lehre (4 LVS) und Betreuung von Abschlussarbeiten.

 

Eigene Forschungsarbeit mit Drittmittelakquise und die Koordinierung von interdisziplinären Forschungsarbeiten mit den anderen Fachgebieten der HCU, wie beispielsweise dem Bau- ingenieurwesen, sind erwünscht.

 

Wir suchen eine engagierte Mitarbeiterin oder einen engagierten Mitarbeiter mit nachgewiesener Führungskompetenz, die/der kreativ, systematisch und klar strukturiert arbeitet und ein hohes Verantwortungsbewusstsein zeigt.

 

Was erwarten wir von Ihnen?

·        ein erfolgreich abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium.

·        eine abgeschlossene Promotion mit Vertiefung im Bereich der Ingenieurgeodäsie, Photogrammetrie oder eines anverwandten Themas ist wünschenswert.

·        Erfahrungen in der geodätischen Messtechnik und mit der Programmierung (Matlab, C), ebenso im Bereich administrativer Aufgaben (Budgetverwaltung, Koordinierung von Lehrveranstaltungen etc.) sowie in der Durchführung von Lehrveranstaltungen, auch in englischer Sprache.

·        Erfahrungen in der Projektleitung, auch im Ausland, sind wünschenswert.

·        Engagement bei der Begleitung des Um- und Aufbauprozesses der HCU und beson- ders im Bereich und mit den Schnittstellen des Geodätischen Labors.

·        Beratungskompetenz, Kommunikations- und Entscheidungsstärke.

·        ein Hohes Maß an Flexibilität, Serviceorientierung und Einfühlungsvermögen.

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entspre- chenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizu- fügen.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg, Professur für Ingenieurgeodäsie und geodätische Messtechnik, unter der Ruf- nummer +49 (0)40 428 27 5300 oder per E-Mail an harald.sternberg@hcu-hamburg.de.

 

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

 

§  mit einem tabellarischen Lebenslauf,

§  mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),

§  mit relevanten Fortbildungsnachweisen,

§  möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie

§  nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einver- ständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der perso- nalaktenführenden Stelle)

 

bis zum 19.04.2017 an die

 

HafenCity Universität Personalverwaltung

Stellen-Nr.: 2017-05 Leitung Geodätisches Labor Überseeallee 16

20457 Hamburg

 

E-Mail: hcu-bewerbung@vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-05 Leitung Geodätisches Labor“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, über- sandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurüc

Ausschreibungstext zum Download

The HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) is the University of the Built Environment and Metropolitan Development. The education and research at the HCU Hamburg are aimed at contemplating and concretising what the future of metropolitan areas could and should look like. Coping with this future implies a systematic interdisciplinary as well as a transdisciplinary approach. For this reason, the HCU follows an integrated approach that combines all study fields, as well as research and teaching. 

The Department of Architecture at the HafenCity Universität Hamburg has, with the establishment of six new professor positions, strengthened its profile as an academic institution that provides high-quality educational programs and conducts advanced research on the field of architecture and the built environment, in cultural, social, and technological context.

 

In the Department of Architecture at the HafenCity Universität Hamburg following position in the field of Architecture and Art is open, starting as soon as possible

 

Research Associate/Academic Assistant

Area: Architecture and Art

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

 

The position of a research associate/academic assistant (29,25h weekly working time, 75% E13, TV-L, for a period of three years with the possibility for continuation) is embedded in the new Chair of Architecture and Art at the HCU. Besides co-instructing under-graduate and graduate courses on the complex relationship of architecture and art, as well as on curatorial and critical practices, this position will conduct research including the possibility to develop a doctorate/PhD on a related topic. A high dedication to work in an interdisciplinary environment and to collaborate on exhibition projects, publications, lecture series, and other events, within and beyond the academic framework, is expected. Architects, artists, or designers that explore the disciplinary borders of the artistic fields are encouraged to apply.

 

Tasks

The research associate/academic assistant will be occupied with

  • teaching (2 LVS) in field of architecture and art
  • research on the relationship between architecture and art, or curatorial and critical practice in architecture
  • organizing, planning, and realizing events, exhibitions, publications, etc.
  • administration

 

Requirements

The academic research associate/academic assistant will have

·         a degree (M.A. or equivalent) in architecture, art, or related fields

·         strong conceptual design skills

·         insight into contemporary and historical art and architecture practices/positions

·         experience in teaching, the development of exhibitions and related projects

·         strong organisational and team-working skills

·         knowledge of and interest in media tools

·         fluent English or German language skills

 

 

Presence in Hamburg is required for this position.

 

Application

The HafenCity Universität Hamburg provides a family friendly environment and supports the compatibility of family and career.

 

To ensure equal opportunities, applications by gender minorities and persons with immigrant background are explicitly desired.

Qualified individuals with disabilities will be favored.

 

For further information regarding this position please contact Prof. Mona Mahall, mona.mahall@hcu-hamburg.de.

To apply, please send digitally as one PDF-file (max.10 MB) a detailed CV and a portfolio along with a letter of application by April 15, 2017 to:

 

E-Mail: hcu-bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: 2017-21 WiMi Architektur und Kunst

Überseeallee 16

20457 Hamburg

 

Please include the number “2017-21 WiMi Architektur und Kunst” to your application.

 

Travel and accommodation costs for job interviews cannot be reimbursed by the HafenCity Universität Hamburg.

 

Ausschreibungstext zum Download

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit an einer weltoffenen und zukunftsorientierten Hochschule. Sie werden eingebunden in einen Kreis von Kolleginnen und Kollegen, der sich auf Sie und Ihre Mitarbeit freut und Ihnen zur Seite stehen wird.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist folgende Stelle ab 01.07.2017 zu besetzen

 

 

Sachbearbeiter/in Bibliothek

Entgeltgruppe 9 TV-L

 

 

Die Stelle ist befristet für ein Jahr und in Teilzeit (50%) zu besetzen.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Ihre Aufgabe ist das selbstständige Umsystematisieren eines Teilbestands der HCU-Bibliothek auf die Regensburger Verbundklassifikation mit allen dazugehörigen Katalogisierungstätigkeiten. Sie koordinieren den weiteren Umsystematisierungsgeschäftsgang wie technische Buchbearbeitung, Regalbelegung oder Regalbeschriftung.

Bei der Umsystematisierung führen Sie gleichzeitig die Aussonderung nicht mehr benötigter Bestände auf der Basis eines Bestandskonzepts durch und koordinieren die weiteren Schritte im Deakquisitionsprozess.

 

Was erwarten wir von Ihnen?

Erfolgreich abgeschlossenes Studium zur/zum Diplom-Bibliothekar/in

oder B.A. in Bibliotheks- und/oder Informationswissenschaft

 

·         Kenntnisse und Erfahrungen in der Katalogisierung mit PICA

·         Kenntnisse und Erfahrung bei der Klassifizierung von Medien, vorzugsweise nach RVK 

·         fundierte Kenntnisse im Bereich der Medienbearbeitung

·         gute Englischkenntnisse; Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache wären vorteilhaft                                     

·         strukturierte und selbstständige Arbeitsweise, Organisationsgeschick sowie schnelle Auffassungsgabe

·         gute Kommunikationsfähigkeit

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Für Rückfragen steht Ihnen Susanne Lehnard-Bruch unter der Rufnummer 040 428 27-5683 oder unter susanne.lehnard-bruch@hcu-hamburg.de zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

 

§  mit einem tabellarischen Lebenslauf,

§  mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),

§  mit relevanten Fortbildungsnachweisen,

§  möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie

§  nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)

 

bis zum 04.04.2017 an die

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: 2017-14 TVP Bibliothek

Überseeallee 16

20457 Hamburg

 

E-Mail: hcu-bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-14 TVP Bibliothek“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Im Rahmen der Landesforschungsförderung der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, starten HafenCity Universität Hamburg – Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) – und Technische Universität Hamburg (TUHH) am 1. Juni 2017 einen hochschulübergreifenden Forschungsverbund zum Thema

„Großprojekte als Innovationstreiber in der Bauwirtschaft“.

In diesem Vorhaben gehen Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Fachdisziplinen (Architektur, Bauingenieurwesen, Managementforschung, Stadtökonomie) anhand von sechs Fall­studien der Frage nach, inwieweit und auf welche Weise großmaßstäbliche Projekte des Hoch- und Infrastrukturbaus neue technische, organisationale und gestalterische Standards im gesamten Bauwesen gesetzt haben. Sprecher des Verbundes ist Professor Dr. Gernot Grabher, AG Stadt- und Regionalökonomie an der HCU.

 

In diesem Projektzusammenhang sind ab dem 1. Juni 2017, jeweils befristet bis zum 30.11.2020 und jeweils in Entgeltgruppe 13 TV-L – vorbehaltlich der Mittelbereitstellung durch den Drittmittelgeber – folgende Stellen zu besetzen.

 

An der HCU:

 

1. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich „Geschichte und Theorie der Stadt“ (Professor Dr. Monika Grubbauer)

mit 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

 

2. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich „Entwurf und Analyse von Trag­werken“ (Professor Dr.-Ing. Annette Bögle)

mit 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

 

3. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich „Stadt- und Regionalökonomie“ (Professor Dr. Gernot Grabher)

mit 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

 

An der TUHH:

 

4. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Institut für Technologie- und Innovations­management (Professor Dr. Cornelius Herstatt)

mit 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

 

Was sind Ihre Aufgaben?

 

Sie arbeiten gemeinsam an dem beschriebenen Forschungsvorhaben. Die Fallstudien werden im Gesamtteam kooperativ und arbeitsteilig durchgeführt und ausgewertet. Im Einzelnen umfasst die Forschungsarbeit folgende Aufgabenpakete:

 

§  Dokumentenrecherche zu Großprojekten der Bauwirtschaft im Allgemeinen und zu den untersuchten Fallbeispielen im Besonderen

§  Entwicklung von Interviewleitfäden, Organisation des Feldzugangs und Durchführung von Experteninterviews im Kontext der Fallstudienprojekte

§  Inhaltsanalyse von Experteninterviews

§  Analyse von Planunterlagen und sonstigen projektbezogenen Dokumenten

§  Identifikation von technischen Innovationen in Großprojekten

§  Inhaltliche und organisatorische Unterstützung der Projektzusammenarbeit (z.B. inhaltliche und organisatorische Vorbereitung von Arbeitstreffen und Workshops)

§  Begleitende Beobachtung und Aktualisierung des relevanten Forschungsstandes

§  Mitarbeit an der Verwertung und Publikation der Forschungsergebnisse

 

Was bieten wir Ihnen?

 

Neben einem engagierten, offenen und interdisziplinären Arbeitsumfeld bieten wir Ihnen Möglichkeiten zur persönlichen und wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Insbesondere werden im Rahmen des Projektverbundes individuelle Promotionsvorhaben gezielt unterstützt. Darüber hinaus bieten wir aktive Unterstützung bei der eigenen internationalen Profilierung durch eine Vielzahl von internationalen Kontakten zu anerkannten Kooperationspartnern und die Unterstützung von Konferenzreisen.

 

Was erwarten wir von allen Bewerberinnen und Bewerbern?

 

§  Ein mit ausgezeichnetem Ergebnis abgeschlossenes Hochschulstudium (mind. 8 Semester, d.h. Master oder Diplom) in ihrem jeweiligen Feld

§  Methodische Vorerfahrungen, vor allem bezogen auf die Konzeption, Durchführung und software-gestützte Auswertung von Experteninterviews

§  Kenntnis relevanter theoretischer Debatten (wie etwa Stadtentwicklung und Großprojekte, Wissenspraktiken der Architektur und des Bauwesens, Projektorganisation oder Innovationsforschung)

§  Fähigkeit zur eigenständigen Strukturierung von Tätigkeiten

§  Offenheit für einen interdisziplinären Forschungsprozess

§  Hervorragende Englischkenntnisse.

 

Welche Abschlüsse erwarten wir jeweils von Ihnen?

 

Stelle 1 (Geschichte und Theorie der Stadt): Architektur, Architektursoziologie, Geographie, oder Vergleichbares

 

Stelle 2 (Entwurf und Analyse von Tragwerken): Bauingenieurwesen, Architektur oder Vergleichbares

 

Stelle 3 (Stadt- und Regionalökonomie): Wirtschaftsgeographie, Wirtschaftssoziologie oder Vergleichbares

 

Stelle 4 (Technologie- und Innovationsmanagement): Betriebswirtschaftslehre, Wirtschafts­ingenieurwesen oder Vergleichbares.

 

HafenCity Universität Hamburg und Technische Universität Hamburg sind bestrebt, den Frauenanteil am wissenschaftlichen Personal zu erhöhen. Daher werden insbesondere qualifizierte Frauen gebeten, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen bevorzugt berücksichtigt.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialge-setzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Sind Sie interessiert?

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen der Koordinator des Projektverbundes, Dr. Joachim Thiel, gern per E-Mail (joachim.thiel@hcu-hamburg.de).

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 31.03.2017 an die:

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stelle 1: Stellen-Nr. „2017-17a WiMi Geschichte und Theorie der Stadt“

Stelle 2: Stellen-Nr. „2017-17b WiMi Entwurf und Analyse von Tragwerken“

Stelle 3: Stellen-Nr. „2017-18 WiMi Stadt- und Regionalökonomie“

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Bzw. die

 

Technische Universität Hamburg-Harburg

Personalreferat PV32/G
21071 Hamburg

 

oder per E-Mail an: geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

 

Für die Bewerbung an der TUHH verwenden Sie bitte das Aktenzeichen „D-17-33“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

HCU und TUHH ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist schnellstmöglich im Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien – Drittmittelprojekt Integration von Ökosystemleistungen in die Stadt- und Regionalplanung folgende Stelle als

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

 

mit 23 Stunden wöchentliche Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist aufgrund der Projektlaufzeit bis 30.04.2021 befristet.

 

Zugeordnet ist die Stelle dem Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien von Frau Dr.-Ing. Sonja Deppisch. Das Verbundprojekt "Integration von Ökosystemleistungen in die Stadt- und Regionalplanung" prüft die Integrationsfähigkeit des Ökosystemleistungs-Ansatzes in die Stadt- und Regionalplanung. Zentrale Schwerpunkte liegen dabei in der Kommunikation und Einbindung des Konzeptes in formelle Planungsverfahren und Governanceprozesse. In beispielhaften Stadtregionen werden Ökosystemleistungen erfasst, sowohl basierend auf vorhandene Daten als auch auf partizipative Erhebungen. Es werden überdies mögliche Einflüsse des Klimawandels auf Biodiversität und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen skizziert. Durch die Entwicklung von Kommunikationsinstrumenten wird das Potenzial zur Verbesserung der transdisziplinären Zusammenarbeit, von Stadt-Umland-Kooperationen sowie zur Erhöhung des gesellschaftlichen Stellenwertes von Ökosystemleistungen und Biodiversität überprüft. Die Ergebnisse münden in konkrete Handlungsempfehlungen für die Planungspraxis zur Integration von Ökosystemleistungen, die Kommunikations- und Partizipationsstrategien sowie Erhebungs- und Bewertungskonzepte umfassen. Mit der Planungs- und Verwaltungspraxis wird eine enge Kooperation angestrebt.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Der Fokus der Tätigkeiten liegt auf der wissenschaftlichen Mitarbeit an einem Teilprojekt zur Berücksichtigung von Ökosystemleistungen in formellen (behördenverbindlichen) Planungsinstrumenten sowie dem Beitrag der Ökosystemleistungen zu informellen Prozessen der Stadt- und Regionalentwicklung. Dabei werden die formellen Planungsverfahren und -instrumente und die damit eng verbundenen und darüber hinaus gehenden Governanceprozesse verzahnt miteinander betrachtet.

Dabei geht es einerseits um die Forschungsfrage, inwiefern mit der Integration des Ökosystemleistungs-Ansatzes in das formelle Instrumentarium der Stadt- und Regionalplanung ein Mehrwert hinsichtlich der Planungsverfahren und resultierenden Pläne als auch hinsichtlich des Schutzes von Ökosystemen und der biologischen Vielfalt erreicht werden kann. Hierzu werden auch rechtliche Novellierungen diskutiert. Andererseits geht es darum, zu untersuchen, welche Bedeutung das Konzept der Ökosystemleistungen in Entscheidungs- und Governanceprozessen für die Stadt- und Regionalentwicklung entfalten kann.


Was erwarten wir von Ihnen?

Voraussetzung ist ein hervorragender Universitätsabschluss in den Bereichen Stadtplanung, Stadt- und Regionalplanung, Raumplanung, Verwaltungswissenschaften, Politikwissenschaften, Governance und weitere sozialwissenschaftliche relevante Fachbereiche.

Die Bewerber_innen sollen vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen in mehreren der folgenden Gebiete vorweisen:

  • Weitreichende Kenntnisse der Stadt- und Regionalplanung, ihrer Instrumente sowie ihrer informellen und formellen Prozesse
  • Weitreichende Kenntnisse des Planungsrechtes
  • Umfassende Kenntnisse und einschlägige Erfahrungen im Bereich der Forschung zu städtischer und / oder regionaler Governance, insbesondere zur Stadt- und Regionalentwicklung
  • Forschungserfahrungen und Erfahrungen im Publizieren von Forschungsergebnissen
  • Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Ökosystemleistungen
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Einschlägige praktische Erfahrungen in der Stadt- und Regionalplanung oder der Stadt- und Regionalentwicklung
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit Stakeholderanalyse sowie narrativer Forschung von Vorteil

 

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

 

Die Bewerbung ist als PDF-Dokument (eine Datei inkl. Anlagen) mit folgenden Unterlagen einzureichen.

  • tabellarischer Lebenslauf (mit Auswahlbibliografie)
  • Kopien der Studienabschlusszeugnisse
  • Tätigkeits- oder Forschungsangaben zum Thema

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen gerne Frau Dr. Deppisch unter sonja.deppisch(at)hcu-hamburg.de zur Verfügung.

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 31.03.2017 an die:

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: „2017-16 WiMi ÖSKKIP 23h“

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-16 WiMi ÖSKKIP 23h“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist schnellstmöglich im Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien – Drittmittelprojekt Integration von Ökosystemleistungen in die Stadt- und Regionalplanung - folgende Stelle als

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

 

mit 35 Stunden wöchentliche Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist aufgrund der Projektlaufzeit bis 30.04.2021 befristet.

 

Zugeordnet ist die Stelle dem Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien von Frau Dr.-Ing. Sonja Deppisch. Das Verbundprojekt "Integration von Ökosystemleistungen in die Stadt- und Regionalplanung" prüft die Integrationsfähigkeit des Ökosystemleistungs-Ansatzes in die Stadt- und Regionalplanung. Zentrale Schwerpunkte liegen dabei in der Kommunikation und Einbindung des Konzeptes in formelle Planungsverfahren und Governanceprozesse. In beispielhaften Stadtregionen werden Ökosystemleistungen erfasst, sowohl basierend auf vorhandene Daten als auch auf partizipative Erhebungen. Es werden überdies mögliche Einflüsse des Klimawandels auf Biodiversität und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen skizziert. Durch die Entwicklung von Kommunikationsinstrumenten wird das Potenzial zur Verbesserung der transdisziplinären Zusammenarbeit, von Stadt-Umland-Kooperationen sowie zur Erhöhung des gesellschaftlichen Stellenwertes von Ökosystemleistungen und Biodiversität überprüft. Die Ergebnisse münden in konkrete Handlungsempfehlungen für die Planungspraxis zur Integration von Ökosystemleistungen, die Kommunikations- und Partizipationsstrategien sowie Erhebungs- und Bewertungskonzepte umfassen. Mit der Planungs- und Verwaltungspraxis wird eine enge Kooperation angestrebt.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Der Fokus der Tätigkeiten liegt innerhalb des Projektes auf den Themenbereichen Kommunikation, Partizipation und Koordination.

Aufbauend auf dem zu erhebenden Forschungsstand entwickelt die/der Stelleninhaber/in in enger Kooperation mit Verbund- und Praxispartnern Kommunikations- und Partizipationskonzepte sowie spezifische kommunikative und partizipative Instrumente zur Integration des Ökosystemleistungskonzeptes in die Stadt- und Regionalplanung. Zudem ist der intensive Wissenschafts-Praxis-Dialog innerhalb von Workshops sowie die exemplarische Umsetzung der Projektergebnisse Inhalt der Forschungstätigkeiten. Die Stelle ist mit der eigenständigen Bearbeitung und Leitung entsprechender Teilprojekte verbunden.


Was erwarten wir von Ihnen?

Voraussetzung ist ein hervorragender Universitätsabschluss in den Fachrichtungen Stadtplanung, Stadt- und Regionalplanung, Raumplanung oder Landschaftsplanung. Die Bewerber_innen sollen vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen in mehreren der folgenden Gebiete vorweisen:

  • Weitreichende Kenntnisse der Stadt- und Regionalplanung, ihrer rechtlichen Grundlagen, Instrumente sowie ihrer informellen und formellen Prozesse; praktische Erfahrungen von Vorteil
  • Umfassende Kompetenzen und Erfahrungen in Moderation, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen 
  • Umfassende Kompetenzen und Erfahrung in partizipativen und kommunikativen Prozessen, vor allem im Wissenschafts-Praxis Zusammenhang
  • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Umfangreiche Forschungserfahrungen und Erfahrungen im Publizieren von Forschungsergebnissen

 

Von Vorteil sind:

  • Erfahrungen auf den Gebieten der Ökosystemleistungen und der Biodiversität
  • Einschlägige Erfahrungen in der Forschung zu Kommunikationsprozessen, insbesondere zu Instrumenten der Wissenschafts-Praxiskommunikation
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnisse zu Folgen des Klimawandels und der entsprechenden Forschungsdiskussion.

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

 

Die Bewerbung ist als PDF-Dokument (eine Datei inkl. Anlagen) mit folgenden Unterlagen einzureichen.

  • tabellarischer Lebenslauf (mit Auswahlbibliografie)
  • Kopien der Studienabschlusszeugnisse
  • Tätigkeits- oder Forschungsangaben zum Thema

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen gerne Frau Dr. Deppisch unter sonja.deppisch(at)hcu-hamburg.de zur Verfügung.

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 31.03.2017 an die:

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: „2017-15b WiMi ÖSKKIP 35h_TP 3&5“

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-15b WiMi ÖSKKIP 35h_TP 3&5“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist schnellstmöglich im Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien – Drittmittelprojekt Integration von Ökosystemleistungen in die Stadt- und Regionalplanung - folgende Stelle als

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

 

mit 35 Stunden wöchentliche Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist aufgrund der Projektlaufzeit bis 30.04.2021 befristet.

 

Zugeordnet ist die Stelle dem Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien von Frau Dr.-Ing. Sonja Deppisch. Das Verbundprojekt "Integration von Ökosystemleistungen in die Stadt- und Regionalplanung" prüft die Integrationsfähigkeit des Ökosystemleistungs-Ansatzes in die Stadt- und Regionalplanung. Zentrale Schwerpunkte liegen dabei in der Kommunikation und Einbindung des Konzeptes in formelle Planungsverfahren und Governanceprozesse. In beispielhaften Stadtregionen werden Ökosystemleistungen erfasst, sowohl basierend auf vorhandene Daten als auch auf partizipative Erhebungen. Es werden überdies mögliche Einflüsse des Klimawandels auf Biodiversität und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen skizziert. Durch die Entwicklung von Kommunikationsinstrumenten wird das Potenzial zur Verbesserung der transdisziplinären Zusammenarbeit, von Stadt-Umland-Kooperationen sowie zur Erhöhung des gesellschaftlichen Stellenwertes von Ökosystemleistungen und Biodiversität überprüft. Die Ergebnisse münden in konkrete Handlungsempfehlungen für die Planungspraxis zur Integration von Ökosystemleistungen, die Kommunikations- und Partizipationsstrategien sowie Erhebungs- und Bewertungskonzepte umfassen. Mit der Planungs- und Verwaltungspraxis wird eine enge Kooperation angestrebt.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Der Fokus der Tätigkeiten liegt aufbauend auf der Erfassung des Forschungsstandes auf der partizipativen Erfassung und Bewertung von Ökosystemleistungen sowie der Darstellung der Schnittstellenfunktion zwischen natur- und sozialwissenschaftlichen Anteilen im Verbundprojekt. Die Stelle ist mit der Bearbeitung und Ko-Leitung beziehungsweise Leitung (je nach mitgebrachten Voraussetzungen) des  entsprechenden Teilprojektes verbunden. Das zu bearbeitende Teilprojekt  ist stark transdisziplinär ausgerichtet und spielt eine zentrale Rolle in der interdisziplinären Methoden- und Ergebnisintegration.

Der/die Stelleninhaber/In ist verantwortlich für die Integration von lokalem und Expertenwissen zu Ökosystemleistungen in den Fallstudienregionen über die Anwendung sowie gegebenenfalls Neu- Entwicklung und Erprobung partizipativer Verfahren. Spezifisch ist eine partizipative Kartierung angestrebt, deren Ergebnisse in ein GIS übertragen werden. Der potenzielle Mehrwert partizipativer Erfassungen gegenüber datengestützten Ansätzen (die in einem anderen Teilprojekt durchgeführt werden) wird geprüft. Aufbauend auf den fallstudienbezogenen Analyseergebnissen, Erfahrungen und Forschungsergebnissen zu den partizipativen Verfahren werden Übertragungsmöglichkeiten auf weitere Regionen erarbeitet.


Was erwarten wir von Ihnen?

Voraussetzung ist ein hervorragender Universitätsabschluss in den Bereichen Stadtökologie, Landschaftsökologie, Landschaftsplanung, Geoökologie, Geographie oder themennaher Fachbereiche. Die Bewerber_innen sollen vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen in mehreren der folgenden Gebiete vorweisen:

  • Weitreichende Kenntnisse und Erfahrungen auf den Gebieten der Ökosystemleistungen und der Biodiversität
  • Erfahrungen in der Erfassung und Bewertung von Ökosystemleistungen in Stadtregionen
  • Umfangreiche Forschungserfahrungen in Bezug auf Ökosystemleistungen, vorzugsweise in der Stadt und in Stadtregionen
  • Erfahrungen im Publizieren von Forschungsergebnissen
  • Kompetenzen und Erfahrungen in Moderation von Arbeitsgruppen, in der Organisation und Durchführung von Workshops
  • Kompetenzen und Erfahrung in partizipativen Prozessen, vor allem im Wissenschafts-Praxis Zusammenhang
  • Anwendungsbezogene GIS-Kenntnisse und -Kompetenzen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in Partizipationsinstrumenten 
  • Kenntnisse zu Folgen des Klimawandels und der entsprechenden Forschungsdiskussion
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

 

Von Vorteil sind:

  • Kenntnisse zu Instrumenten und Prozessen der Stadt- und Regionalplanung
  • Erfahrungen in der inter- sowie transdisziplinären Forschung
  • Offenheit für sozial-, ingenieur- sowie naturwissenschaftliche Sicht- und Vorgehensweisen

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

 

Die Bewerbung ist als PDF-Dokument (eine Datei inkl. Anlagen) mit folgenden Unterlagen einzureichen.

  • tabellarischer Lebenslauf (mit Auswahlbibliografie)
  • Kopien der Studienabschlusszeugnisse
  • Tätigkeits- oder Forschungsangaben zum Thema

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen gerne Frau Dr. Deppisch unter sonja.deppisch(at)hcu-hamburg.de zur Verfügung.

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 31.03.2017 an die:

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: „2017-15a WiMi ÖSKKIP 35h_TP 4“

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-15a WiMi ÖSKKIP 35h_TP 4“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit an einer weltoffenen und zukunftsorientierten Hochschule. Sie werden eingebunden in einen Kreis von Kolleginnen und Kollegen, der sich auf Sie und Ihre Mitarbeit freut und Ihnen zur Seite stehen wird.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist folgende Stelle schnellstmöglich zu besetzen

 

 

Mitarbeiter/in im Referat für Forschung:

Forschungscoach (m/w) / EU-Referent/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

 

 

Die Stelle ist unbefristet und mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (19,5 Std/Woche) zu besetzen.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

·         Im Rahmen der Forschungsförderung identifizieren Sie nationale und internationale Ausschreibungen (insbesondere EU-Förderung/Horizon 2020)

·         Sie kommunizieren diese Informationen in die Hochschule und unterstützen die Forschenden bei der Einwerbung von Drittmitteln aus fachspezifischen und offenen Ausschreibungen.

·         Sie üben die Funktion eines Legal Authorised Representative (LEAR) aus und sind Vertreter/in der Universität in allen für EU-Forschungsförderung relevanten Gremien.

·         Sie betreuen hochschulinterne Maßnahmen der Forschungsunterstützung.

·         Gegenüber externen Institutionen (EU-Kommission, Behörden und Ministerien, KOWI, BAK) sind Sie die Ansprechperson.

·         Sie sind für das internationale Gastwissenschaftsprogramm der HCU zuständig.

·         Sie unterstützen Anträge im Rahmen von Ausschreibungen zur strategischen Weiterentwicklung der Universität. 

 

Was erwarten wir von Ihnen?

·         Als Tarifbeschäftigte bzw. Tarifbeschäftigter verfügen Sie über einen Hochschulabschluss (Master oder vergleichsweise) in einem dem Profil der HCU nahen Bereich.

·         Sie haben durch eine mehrjährige Berufspraxis in den für die zu besetzende Stelle einschlägigen Fachgebieten Kenntnisse und Erfahrungen für die ausgeschrieben Aufgabe erworben.

·         Profunde Kenntnisse der Forschungsförderung (inkl. Erfahrung in der Formulierung von Projektanträgen und Aufstellung von Finanzierungsmodellen).

·         Erfahrung mit der Initiierung, Einwerbung und Durchführung von EU-Projekten.

·         Verhandlungssichere Englischkenntnisse sowie Kenntnisse in einer weiteren Sprache (erworben durch Auslandsaufenthalte).

·         Eigene Forschungserfahrungen (nachgewiesen durch Publikationen) und Promotion sind von Vorteil.

·         Zertifizierte Fortbildungen im Bereich Forschungsförderung, Schwerpunkt EU-Förderrahmenprogramme sind erwünscht.

·         Sie sind gut vernetzt mit Kolleg_innen aus der Forschungsförderung und haben Zugang zu den nationalen Selbstorganisationsstrukturen (wie z.B. zum BAK).

·         Sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Freude an der Beratung von Forschenden.

 

Was bieten wir Ihnen?

·         Ein dynamisches Umfeld in einem neuen Universitätsgebäude in attraktiver Lage am Wasser in der HafenCity Hamburg

·         interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge zum Thema Metropolenentwicklung und Bauen

·         Persönliche Arbeitsatmosphäre und forschungsinteressierte Kolleg_innen an einer kleinen Universität

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen Jörn Weinhold (E-Mail: joern.weinhold@hcu-hamburg.de oder Tel.: 040-42827-4536), gern zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

 

§  mit einem tabellarischen Lebenslauf,

§  mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),

§  mit relevanten Fortbildungsnachweisen,

§  möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie

§  nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)

 

bis zum 15.03.2017 an die

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: 2017-12 Forschungscoach / EU-Referent

Überseeallee 16

20457 Hamburg

 

E-Mail: hcu-bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-12 Forschungscoach / EU-Referent“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist folgende Stelle im Bereich Geomatik voraussichtlich ab dem 01.09.2017 zu besetzen

 

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

 

zur Unterstützung in der Forschung und Lehre mit 50% (19,5h) der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist auf 3 Jahre, mit Option auf Verlängerung, befristet. Hinzu kommen weitere 25% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, die über Projektmittel finanziert werden. Diese sind zunächst für mindestens 1 Jahr, bei weiterer Verfügbarkeit der Mittel ggf. auch für die gesamte Vertragslaufzeit, befristet.

 

Zugeordnet ist die Stelle der Professur Ingenieurgeodäsie und geodätische Messtechnik und arbeitet dort im Bereich der Lehre sowie im Forschungsbereich Geomatik, Schwerpunkt Positionsschätzung in GNSS abgeschatteten Bereichen besonders für Navigationsanwendungen, beispielsweise für Fußgänger.

 

Ziel der Qualifikation ist die Promotion innerhalb des Beschäftigungszeitraums. Eine Projektskizze für die angestrebten Forschungsthemen in einem der vorgenannten Themenfelder mit kurzer Darstellung eines möglichen Promotionsthemas an der HCU (max. drei Seiten) wird erwartet. Motivation und Projektskizze sind mit der Bewerbung einzureichen.

 

 

Was sind Ihre Aufgaben?

 

Zu den Aufgaben gehören sowohl Lehrtätigkeiten im Umfang von bis zu 2 LVS im Bereich Geomatik als auch Forschungstätigkeiten in einem der Themenfelder:

 

Die folgenden Aufgaben sind übergeordnet dem Hauptarbeitsfeld der Positionsschätzung im GNSS abgeschatteten Bereich zuzuordnen, wie beispielsweise die Fußgänger-Navigation im Gebäude.

§  Anwendung und Entwicklung von Multi-Sensor-Systemen, vorwiegend im Low-Cost-Bereich (Smartphone, Arduino-basiert, Rasperry Pi-basiert).

§  Entwicklung von Algorithmen auf Basis von Kalman Filter und Partikelfiltern sowie Künstlichen Neuronalen Netzen und weiteren Schätzmethoden.

§  Unterstützung zur Einwerbung von Drittmitteln basierend auf den oben genannten Inhalten.

§  Betreuung von Abschlussarbeiten sowie Unterstützung bei einfachen Verwaltungsaufgaben in der Hochschulselbstverwaltung, beispielsweise Planung und Durchführung von fachbezogenen Besprechungen.

 

 

 

Was erwarten wir von Ihnen?

 

§  ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fachrichtungen Geodäsie und Geoinformation, Geomatik oder Vermessungswesen.

§              Erfahrungen auf den Gebieten der App-Entwicklung auf Basis von Android und/oder der Programmierumgebung Java sind zusätzlich von Vorteil.

§  Profunde Kenntnisse in der Datenerfassung, Auswertung und Visualisierung.

§              Hohes Interesse an Schätzmethoden, wie Kalman Filter, Partikelfilter und geodätischen Ausgleichsverfahren.

§  Sehr gute englische Sprachkenntnisse sind zwingend erforderlich.

§  Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit und Erfahrungen zur interdisziplinären Teamarbeit sowie zum selbständigen und konzeptionellen Arbeiten.

§  von Vorteil sind:

-        Erfahrungen auf den Gebieten der Zusammenarbeit mit industriellen Partnern z.B. in Form von kooperativen Entwicklungsprojekten.

-        Kenntnisse in Projektorganisation und wirtschaftliches Grundverständnis

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Harald Sternberg (E-Mail: harald.sternberg@hcu-hamburg.de oder Tel.: 040-42827-5300), gern zur Verfügung.

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen spätestens 15.04.2017 an die

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: 2017-13 WiMi Geomatik

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: hcu-bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-13 WiMi Geomatik“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Die im Jahr 2006 durch die Freie und Hansestadt Hamburg gegründete HafenCity Universität Hamburg  – Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) – vereint die drei akademischen Bereiche Ingenieur- und Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Gestaltung und Entwurf. Sie bietet Studiengänge in Architektur, Architectural Engineering, Bauingenieurwesen, Geomatik, Kultur der Metropole, Resource Efficiency in Architecture and Planning, Stadtplanung und Urban Design an.

 

Im Arbeitsgebiet „Infrastrukturplanung und Stadttechnik“ der HCU sind zwei Stellen als


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
Entgeltgruppe 13 TV-L

 

mit jeweils 50% der wöchentlichen Arbeitszeit (19,5 Std./wöchentlich), zunächst befristet für drei Jahre, zu besetzen.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Die Aufgaben der Stellen bestehen in der Mitwirkung an Forschung und Lehre des Arbeitsgebiets und enthälten eine Lehrverpflichtung von zwei Semesterwochenstunden. Ebenso wird die Qualifizierung (Promotion) des/der Mitarbeiter/in innerhalb des Beschäftigungszeitraums erwartet. Die Anmeldung der Dissertation sollte innerhalb des ersten halben Jahres der Beschäftigung erfolgen.

 

In der Lehre befasst sich das Arbeitsgebiet mit Energie- und Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallmanagement aus kommunalplanerischer und kommunalwirtschaftlicher Perspektive. In der Forschung hat sich das Arbeitsgebiet in den letzten Jahren auf die Modellierung des städtischen Gebäudebestands und seiner Energie- und Ressourcenflüsse, insbesondere des Zusammenspiels von Infrastrukturen, Gebäuden und Nutzern fokussiert.

 

Was erwarten wir von Ihnen?

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Stadt- und Raumplanung, Ingenieurwissenschaften, Geographie, oder eines vergleichbaren Faches, wobei auch Informatik, Statistik und Geoinformatik in Betracht kommen, wenn Sie sich mit Energie und Stadt beschäftigt haben
  • Vorkenntnisse über Themen der Stadttechnik und insbesondere Themen der Energieforschung,
  • Vorkenntnisse über bauphysikalische und städtebauliche Zusammenhänge,
  • Programmierkenntnisse im Umfeld der Geodatenverarbeitung und statistischer Datenanalyse,
  • Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit zur interdisziplinären Teamarbeit,  sowie zum selbstständigen und konzeptionellen Arbeiten,
  • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift.

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist bestrebt, den Frauenanteil am Personal zu erhöhen. Daher werden insbesondere Frauen gebeten, sich zu bewerben.

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuchs Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, den Bewerbungsunterlagen einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung / Gleichstellung beizufügen.

 

Im Rahmen dieser Tätigkeit besteht Präsenzpflicht in Hamburg.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Die Bewerbung ist als PDF-Dokument (eine Datei inkl. Anlagen) mit folgenden Unterlagen einzureichen.

  • tabellarischer Lebenslauf (mit Auswahlbibliografie)
  • Kopien der Studienabschlusszeugnisse
  • Tätigkeits- oder Forschungsangaben zum Thema

Für Rückfragen und weitere Informationen inhaltlicher Natur steht Ihnen gern Frau Prof. Irene Peters zur Verfügung (irene.peters(at)hcu-hamburg.de).

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 08.03.2017 an

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: „2017-10 WiMi Infrastrukturplanung und Stadttechnik“

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

Bitte nennen Sie bei Ihrer die Stellen-Nummer „2017-10 WiMi Infrastrukturplanung und Stadttechnik“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.