--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Aktuelle Stellenausschreibungen

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist folgende Stelle im Bereich Bauingenieurwesen schnellstmöglich zu besetzen

 

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

 

zur Unterstützung in der Forschung mit ½ der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist auf den 31.12.2018 befristet.

 

Zugeordnet ist die Stelle der Professur Entwurf und Analysen von Tragwerken, Prof. Dr.-Ing. Anette Bögle.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

 

Forschungstätigkeiten im Projekt:

 

Als wissenschaftliche Mitarbeiter/in sind Sie an der Entwicklung und Durchführung von internationalen Projekten insbesondere im Ostseeraum beteiligt. Unter anderem ist dies das Projekt "Intersections in built environment: promoting interdisciplinary higher education in the Baltic Sea Region (BeInterBaltic)", welches durch das Porgramm ERASMUS+ Strategische Partnerschaften gefördert wird. Die Koordination des Projekts liegt bei der HCU Hamburg. Weitere Projekte in dem Themenfeld sind beantragt. Zu Ihren Aufgaben gehören bezüglich des genannten und zukünftiger Projekte:

 

1. Projektmanagement, unter andere für "BeInterBaltic":

§  Projektbearbeitung,

§  Gestaltung des Budgets und Budgetkontrolle,

§  Planmäßige Organisation und Durchführung des Berichtswesens (inhaltlich) gegenüber den Fördermittelgebern,

§  Kommunikation mit Fördermittelgebern, Projektpartnern sowie Interessenvertretern hin-sichtlich Projektdurchführung, Zusammenarbeit und Planung von Projektaktivitäten,

§  Konzeption, Planung und Durchführung von Treffen der Projektpartner, Workshops und Veranstaltungen im In- und Ausland,

§  Aufbau und Betreuung von lokalen und internationalen projektbezogenen Netzwerken.

 

2. Recherche von zusätzlichen Förderlinien (z.B. Horizon 2020), Entwicklung und Antragstellung von Folgeprojekten

 

3. Akquise von zusätzlichen Sponsoren  Veranstaltungen im Rahmen der Projekte, beispielswese für die Baltic International Summer School.

Was erwarten wir von Ihnen?

 

§  ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fachrichtungen Architektur und/oder Bauinginieurwesen (vorzugsweise, aber nicht zwingend),

§              Erfahrungen in der Projektorganisation und im Projektmanagement,

§              Erfahrungen in der Konzeption, Planung und Durchführung von Veranstaltungen, sowie projektbezogener Öffentlichkeitsarbeit,

§              Erfahrungen in Budgetplanung und –überwachung,

§  Erfahrung und/oder Interesse an der Formulierung von Forschungsanträgen im Themenfeld der Interdisziplinarität an der Schnittstelle Architektur und Bauingenieurwesen,

§              gute kommunikative, soziale und interkulturelle Kompetenz,

§              verhandlungssichere englische Sprachkenntnisse sowie Organisationsgeschick sind zwingend erforderlich,

§  zeitliche Flexibilität, gelegentlich auch Dienstreisen im Ausland

§  von Vorteil sind:

-        Erfahrungen auf den Gebieten Aufbau und der Pflege von internationalen Kooperationen,

-        Praxiserfahrungen in der interdisziplinären Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren mit den dabei auftretenden fachlichen Überschneidungen.

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle (E-Mail: annette.boegle@hcu-hamburg.de oder Tel.: 040-42827-5691), gern zur Verfügung.

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen spätestens 31.01.2017 an die

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: 2017-02 WiMi Projekt BeInterBaltic

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: hcu-bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2017-02 WiMi Projekt BeInterBaltic“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

 

An der HafenCity Universität Hamburg ist voraussichtlich folgende Stelle im Bereich Architektur ab dem 01.04.2017 als

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

 

zur Unterstützung in Forschung und Lehre mit 1/2 (19,5 Stunden) der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet.

 

Zugeordnet ist die Stelle der Professur Prof. Weinmiller.

 

Ziel der Qualifikation ist die Promotion innerhalb des Beschäftigungszeitraums. Eine Projektskizze für

die angestrebten Forschungsthemen an der HCU (max. drei Seiten) wird erwartet. Motivation und Projektskizze sind mit der Bewerbung einzureichen.

 

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Zu den Aufgaben gehören sowohl Lehrtätigkeiten im Umfang von 2 SWS als auch Forschungstätigkeiten. Aufgabe ist die Durchführung von Lehre, die wöchentliche Entwurfsbetreuung der StudentInnen sowie Engagement in der akademischen Selbstverwaltung.

Der Forschungsbereich der Entwurfsmethodik sollte Sie ebenso interessieren wie auch die Mitarbeit bei der Einwerbung von Drittmitteln, bei der Vorbereitung und Organisation von Tagungen und bei einschlägigen Veröffentlichungen.

 

Was erwarten wir von Ihnen?

§  ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Fachrichtung Architektur

§  Erfahrungen auf den Gebieten der Entwurfsmethodik sind zusätzlich von Vorteil.

§  einschlägige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit industriellen Partnern z.B. in Form von

§  kooperativen Entwicklungsprojekten sind von Vorteil.

§  wissenschaftlicher Abschluss (Diplom oder Master) der Fachrichtung Architektur

§  exzellente entwerferische Fähigkeiten

§  nachweislich vertieftes Interesse an interdisziplinärer Arbeitsweise

§  mindestens dreijährige Berufserfahrung

 

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die HCU ist bestrebt, den Frauenanteil am wissenschaftlichen Personal zu erhöhen, daher werden insbesondere qualifizierte Frauen gebeten, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, werden Frauen bevorzugt berücksichtig.

 

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

 

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen gerne Prof. Weinmiller unter gesine.weinmiller(at)hcu-hamburg.de zur Verfügung.

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum

 

15.02.2017 an die:

 

HafenCity Universität

Personalverwaltung

Stellen-Nr.: „2016-52 WiMi Architektur“

Überseeallee 16

20457 Hamburg

E-Mail: bewerbung(at)vw.hcu-hamburg.de

 

Verwenden Sie bitte die Stellen-Nummer „2016-52 Architektur“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download

Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Natur-wissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

An der HafenCity Universität Hamburg ist am Arbeitsgebiet Geschichte und Theorie der Stadt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L

im Rahmen der HCU-Anschubförderung für das Forschungsprojekt „Normen und Standards in Architektur, Planung und Bauwesen“ mit 50% Arbeitszeit (19,5 Std.) zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf ein Jahr befristet. Es besteht die Option auf Verlängerung auf Grundlage der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln.

Was sind Ihre Aufgaben?

Der/die Stelleninhaber/in erarbeitet ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, in dem das Entstehen und die Wirkungsweise von Normen und Standards in Architektur, Planung und Bauwesen aus sozial-, ingenieurs- und rechtswissenschaftlicher Perspektive untersucht werden sollen. Das Thema von Normen und Standards hat grundsätzlich hohe Relevanz für Fragen der Baukultur und Stadtentwicklung, die angesichts aktueller Veränderungen durch neue Formen transnationaler und privater Regulierung sowie neue Herausforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz im Planen und Bauen noch einmal verstärkt werden. Das geplante Projekt untersucht, wie Normen und Standards in Architektur, Planung und Bauwesen gegenwärtig verfasst, legitimiert, durchgesetzt und angewandt werden und in welcher Weise das Ineinandergreifen staatlicher und privater Regulierung in Mehrebenensystemen im inter- und transnationalen Kontext Normierungsprozesse beeinflusst. Bei dem geplanten Projekt handelt es sich um ein Verbundprojekt unter Beteiligung mehrerer Arbeitsgebiete der HCU. Der/die Stelleninhaber/in ist zuständig für die inhaltliche Aufarbeitung des Themas im Austausch mit den beteiligten Arbeitsgebieten und für die Erarbeitung eines Antrags für ein interdisziplinäres Verbundforschungsprojekt.

Was erwarten wir von Ihnen?

Voraussetzung ist ein hervorragender Universitätsabschluss im Bereich der Sozial-, Ingenieurs- oder Rechtswissenschaften, abgeschlossene Promotion ist von Vorteil. Erfahrungen mit interdisziplinären Forschungsprojekten sind erwünscht.

 

Erwartet werden folgende Kompetenzen:

§ Erfahrungen im universitären Forschungsbetrieb und im Verfassen von Forschungsanträgen

§ Überblick über relevante, interdisziplinäre Diskurse in der internationalen Stadt- und Bauforschung

§ Engagement und Eigeninitiative in der selbstständigen Arbeit sowie Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit

§ Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift

 

Von Vorteil sind:

§ Vertiefte Kenntnisse in sozial-, ingenieurs- oder rechtswissenschaftlicher Forschung zu Normierungs- und Regulierungsprozessen in Architektur, Planung und Bauwesen

 

Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Prof. Dr. Monika Grubbauer per E-Mail (monika.grubbauer@hcu-hamburg.de).

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte

bis spätestens 31.01.2017 an

 

HCU Personalverwaltung

Stellen-Nr.: 2016-53 Geschichte, Theorie Stadt

Überseeallee 16

20457 Hamburg

 

Oder bewerben Sie sich gerne per E-Mail: hcu-bewerbung@vw.hcu-hamburg.de. Verwenden

Sie bitte das Aktenzeichen „2016-53 Geschichte, Theorie Stadt“ in der Betreffzeile.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.

Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Ausschreibungstext zum Download