--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  
11.08.2017 - 19.08.2017

Biss 2017: City Elements - Infrastructure and Networks Shaping Harbour Areas

Summer School
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: HCU Hamburg; Aaalto University, Helsinki; Chalmers University of Technology, Gothenburg; u. v. a.

"Think the link" - 3rd Baltic International Summer School 2017

Think links in collaboration with Students of disciplines of the built environment! A specific reference to Hamburg as harbor City is platform for the interdisciplinary project and the topic for 2017 "City Elements - Infrastructure and Networks Shaping Harbour Areas".

The Baltic International Summer School (B.I.S.S.) focusses on the collaboration between architects and engineers and related disciplines as urban design, urban planning, metropolitan culture and performing arts. In addition to the work in small interdisciplinary and internationally mixed groups, several public lectures and discussions with well-known experts, as well as guests from politics and public will take place.

The area east of Hamburg`s city center, in particular around the infrastructural joint „Elbbrücken“ and the new subway station of the U4 will be the stage for the BISS 2017 “City Elements - Infrastructure and networks shaping harbour areas”. The project groups are asked to deal with on-site design and project production in the selected area, as a model for other harbour cities in the Baltic Sea Region and thus the participants of the B.I.S.S. The results can range from architectural to engineering concepts for the development of the cities. Links will not only emerge between districts and cities but also between countries and cultures in the Baltic Sea Region.

Participants
60 students / interdisciplinary and international student groups (architecture, engeeniring, urban planning, related disciplines: design, art).


Public events

We kindly invite you to the following public events of the 3. B.I.S.S.

Opening – Friday, 11th August
6:30 pm   Welcome by Prof.-Ing. Annette Bögle
7:00 pm   „4 RIVERS – Waterfront design“ - Public Key Note Lecture by Sheila Kennedy, MIT Boston
8:00 pm   Barbeque on the terrace of the HafenCity University Hamburg

An answer is kindly requested under biss(at)hcu-hamburg.de

Finissage – Saturday, 19th August
4:00 pm   Final Critics of the B.I.S.S projects 2017: International Jury´s review and comments
7:15 pm   Reception
                Greetings by the President of the HCU Dr.-Ing. Walter Pelka and Reflections of the
                Summer School by Prof. Annette Bögle
9:00 pm   Buffet on the terrace of the HafenCity Hamburg
                Farewell party with drinks and music
 
More Public Keynotes Lectures
We are happy to present the following lectures by inspiring protagonists and their individual point of view on the intersection of architecture and engineering.

Sunday, 13.08.2017 6:30 pm (Hörsaal 200) - Public Keynote Lecture

“Digital Design Unit - designing for and with digital machines” - Bastian Wibranek, TU Darmstadt

Tuesday, 15.08.2017 6:30 pm (Hörsaal 200) - Public Keynote Lecture

“Vertical Urban Factory” - Nina Rappaport, New York                       

For a detailed description of the topics and the background of the guest lecturers please see the attached file.

If you would like to join the Finissage on August 19, please note, that an answer is kindly requested until Thursday, August 14th under biss(at)hcu-hamburg.de.

We are looking forward to seeing you at one (or more) of our events.

Veranstalter: HCU Hamburg; Aaalto University, Helsinki; Chalmers University of Technology, Gothenburg; u. v. a.
Ansprechpartner(in): Emiliya Popova, M. Sc., HCU Hamburg, Project Coordinator BISS 2017; Frauke Kasting, HCU Hamburg, Präsidium, Presse- und Öffeentlichkeitsarbeit BISS
Telefon: Emiliya Popova: +49 (0)40 / 42827 - 5236, Frauke Kasting: +49 (0)40 / 42827 - 2736
E-Mail: emiliya.popova(at)hcu-hamburg.de frauke.kasting(at)vw.hcu-hamburg.de
Link: www.hcu-hamburg.de/biss

Downloads: BISS_2017_Invitation BISS_2017_Keynote_speakers BISS 2017 Programme
10.08.2017 - 13.08.2017

HCU Exhibition @ Extreme Sailing Series: HCU-Studierende präsentieren Studienarbeiten im Hamburg Cruise Center

Ausstellung
Ort: Hamburg Cruise Center HafenCity (Chicagokai), Großer Grasbrook 19, 20457 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg/OC Sport

Studierende der HafenCity Universität Hamburg (HCU) stellen aktuelle Entwürfe, Projekte, Modelle und Abschlussarbeiten in ungewöhnlichem Rahmen vor: Bei der dritten Auflage der Extreme Sailing Series vom 10. bis 13. August präsentiert die HCU Hamburg Arbeiten im Hamburg Cruise Center, dem Race Village! Die Ausstellung bietet Besucherinnen und Besuchern bereits einen ersten Vorgeschmack auf die Jahresausstellung von Hamburgs Bau-Universität vom 3. bis 9. November.

Vier Tage lang werden sich bei der Hamburger Ausgabe der Extreme Sailing Series internationale Profi-Segelteams unmittelbar vor dem Hamburg Cruise Center  in direkter Nachbarschaft der HCU Hamburg auf bis zu 60 km/h schnellen Katamaranen in spektakulären Wettfahrten miteinander messen. Im vergangenen Jahr verfolgten mehr als 45.000 Zuschauer die spannenden Wettfahrten auf der Elbe zwischen HafenCity Universität und Elbphilharmonie.

Neben dem Renngeschehen kuratieren Studierende der HCU Hamburg das Rahmenprogramm im Race Village im Hamburg Cruise Center. In der Ausstellung „HCU  Exhibition @ Extreme Sailing Series“ werden die unterschiedlichen Projekte der Studierenden vorgestellt: Vom Bau eines Leichtbetonkanus über den Entwurf eines neuen Kreuzfahrtterminals bis hin zur kunstvollen Realisierung eines Segels werden weitere Entwürfe präsentiert. Alle Projekte und Ergebnisse der Studierenden sind ganztägig im Race Village zu sehen.

Das Race Village im und um das Hamburg Cruise Center HafenCity öffnet von Freitag bis Sonntag von 10 Uhr bis Rennschluss seine Tore für Fans und Zuschauer. Die Rennen werden unmittelbar vor dem Publikum ausgetragen und live kommentiert. Kulinarische Angebote runden das Programm ab. Der Eintritt zum Race Village und zur HCU-Ausstellung ist frei.

Termine:                                       

Donnerstag, 10. August 2017: 13.30 bis 17 Uhr Rennen (Medientag)

Freitag, 11. August 2017: 13.30 bis 17 Uhr Rennen vor Publikum (Race Village ab 10 Uhr geöffnet)

Samstag, 12. August 2017: 13.30 bis 17 Uhr Rennen vor Publikum (Race Village ab 10 Uhr geöffnet)

Sonntag, 13. August 2017: 13.30 bis 17 Uhr Rennen vor Publikum, anschließend Siegerehrung (Race Village ab 10 Uhr geöffnet)

Ort:
Hamburg Cruise Center HafenCity (Chicagokai), Großer Grasbrook 19, 20457 Hamburg

Veranstalter: HCU Hamburg/OC Sport
E-Mail:
Link: https://www.extremesailingseries.com/events/view/hamburg-germany2
07.08.2017 - 18.08.2017

MINTFIT Mathe-Camp

Workshop
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg/MINTFIT.Hamburg ist ein Angebot aller Hamburger Hochschulen

Das MINTFIT Mathe-Camp richtet sich an Studieninteressierte der MINT-Fächer (unabhängig, an welcher Hamburger Hochschule Sie ihr Studium planen) sowie an SchülerInnen und umfasst eine Vorlesung mit Übungen.

Der Kurs umfasst eine Vorlesung am Vormittag, die gleichzeitig auch in die Kurse OMB+ und viaMINT einführt. Nachmittags finden Kleingruppenübungen statt. 

Das MINTFIT Mathe-Camp wird auf zwei unterschiedlichen Niveaus angeboten, um besser auf die Voraussetzungen der TeilnehmerInnen eingehen zu können. Zur Anmeldung ist es erforderlich, dass beide MINTFIT Mathetest (Grundwissen I und Grundwissen II) abgeschlossen werden. Basierend auf ihrem Ergebnis erhalten TestteilnehmerInnen eine Empfehlung, an welchem Kurs-Level (A = angehobenes Niveau oder B = Basis-Niveau) sie teilnehmen sollten.

Wann: 7.8.-18.8.2017

Wo: in den Räumen der HafenCity Universität Hamburg (HCU)

Die Teilnahme ist kostenfrei und die Anmeldung verbindlich

Hier geht es zur Anmeldung. 

Leider können wir keine Unterkunft für die TeilnehmerInnen des Mathe-Camps bereitstellen.

Kurssprache ist deutsch / Courses will be given only in german

Veranstalter: HCU Hamburg/MINTFIT.Hamburg ist ein Angebot aller Hamburger Hochschulen
E-Mail:
Link: https://www.mintfit.hamburg/mathe-camp
07.08.2017 - 15.08.2017

Hamburg-Copenhagen Urban Challenge

Summer School
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: HCU Hamburg, Technical University of Denmark, Copenhagen Business School

The Hamburg-Copenhagen Urban Challenge is offered simultaneously by HafenCity University Hamburg, Technical University of Denmark and Copenhagen Business School. Students from all three universities are taught together spending two weeks in Hamburg and two weeks in Copenhagen.

The vision of the Hamburg-Copenhagen Urban Challenge is to create a trans-disciplinary, cross-institutional, and cross-cultural learning experience for students, researchers, and practitioners that build capacity to identify and solve complex urban issues sustainably and collaboratively across sectors.

Cities are considered to be the melting pots of modern society - the proximity and density of people and organisations tend to foster innovation, creativity, and entrepreneurship. One of the biggest challenges in the 21st century is to plan urbanised areas and to design public policies in such a manner that they facilitate thriving businesses, organisations and people, while addressing global environmental and social challenges. At the same time numerous companies cater to the growing demands of urban citizens and local city governments in everything from fast moving consumer goods to housing, infrastructure and energy. The challenge is to balance the many public and private expectations on urban space, - without losing sight of urban sustainability. Thus, the Hamburg-Copenhagen Urban Challenge takes a citywide and regional development perspective on public, private, and nonprofit sector actions that shape solutions to the most pressing issues of today’s societies.

The course will take place in Hamburg and Copenhagen and Hamburg. The dates are:

Hamburg: August 7th – August 15th, 2017
Travel Day: August 16th, 2017
Copenhagen: August 17th – August 25th, 2017

The Urban Challenge is supported by the Erasmus+ Programme of the European Union.
Participants are responsible for their own travel arrangements. However, we do provide a student travelling grant of 275 EURO per student. Course contents are innovative, practice-oriented and trans-disciplinary. Student performance will be assessed according to learning objective specific to their home institutions.

Public Part of the Programme
Tuesday, 15. 08. 2017, 13:00 - 14:00 h: Poster Exhibition

Veranstalter: HCU Hamburg, Technical University of Denmark, Copenhagen Business School
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Jörg Knieling, Kimberley Tatum, HCU Hamburg, Urban Planning and Regional Developement
E-Mail: joerg.knieling(at)hcu-hamburg.de kimerley.tatum(at)hcu-hamburg.de
Link: www.urbanchallengealliance.com/
14.07.2017 - 16.07.2017

artLAB in der Galerie 21

Ausstellung
Ort: Galerie 21 (Vorwerkstift), Vorwerkstraße 21, 20357 Hamburg
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg / Galerie 21

Ausgehend von theoretischen Ansätzen zu künstlerischer Forschung entwickelten Studierende des Seminars artLAB # 09 (Prof. Dr. Regula Valérie Burri) im Studienprogramm [Q] STUDIES der HafenCity Universität Hamburg verschiedene künstlerische Forschungsprojekte. Die Arbeiten folgen dabei nicht nur ästhetischen Orientierungen, sondern haben einen Erkenntnisgewinn zum Ziel. Die Ausstellung präsentiert Foto-, Video- und skulpturale Arbeiten rund um das Thema "Netzwerke".

Vernissage am Freitag, 14. Juli 2017, 19 Uhr.
Ausstellung Samstag/Sonntag, 15./16. Juli 2017, 14 - 18 Uhr.

Flyer der Veranstaltung

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg / Galerie 21
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: artLAB #09 Flyer
13.07.2017

KM-Projekttag

Präsentation
Ort: HCU Hamburg, 2.101 / Projektraum IV, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 17:00 - 19:00
Veranstalter: Studiengang Kultur der Metropole

Bild: KM

ÖFFENTLICHE PROJEKTPRÄSENTATION DER KM-STUDIENPROJEKTE

Im Rahmen des Studienganges Kultur der Metropole (KM) laden die zwei Seminare "Kulturelle Praxis II" des 4. Semesters und das Seminar "Urbanes Labor" des 2. Semesters herzlich zu Ihrem Projekttag am 13.7 ein.

In der zweistündigen Veranstaltung stellen die StudentInnen der drei Seminare Ihre in zwei Semestern erarbeiteten Produkte, Recherchen, Erkenntnisse und Visualisierungen kurz vor. Der Projekttag dient zur Information und zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Um 17 Uhr beginnt der Projekttag mit einer kurzen Einführung in Raum 2.101. Dort präsentiert das "Urbane Labor" sein Forschungsprojekt "Kreuzungen. Kulturanthropologische Untersuchungen einer städtischen Situation." Anschließend geht es in den benachbarten Raum 2.102. Hier stellt die Kulturelle Praxis II "Detroit Documentary Fiction"  sechs Visionen und Zukunftsszenarien einer sich verändernden Stadt vor. Zum Ende eröffnet die 1-tägige Ausstellung "Hydrarchiv. Interventionen auf dem Wasser" im Ergeschoß im Foyer mit einem Grußwort der zweiten Kulturellen Praxis.

PUBLIC STUDENT PROJECT PRESENTATION OF METROPOLITAN CULTURE - SEMINARS

The department of Metropolitan Culture is inviting you to join the student project day presentations of the seminars: Cultural Practices II and Urban Laboratory on the 13th of July.

For two hours students present the results of their work in research projects, objects and visualizations. The project day is meant to give information, encourage discussions and exchange experience.

The presentation starts at 5pm in room 2.101.

 

 

Veranstalter: Studiengang Kultur der Metropole
Ansprechpartner(in): Kerstin Niemann
E-Mail: kniemann(at)hcu-hamburg.de
12.07.2017

Technisierte Vermittlung der Körperwahrnehmung? Das Beispiel der digitalen Selbstvermessung

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 3.103 / Seminarraum IV (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Votrag von Lisa Wiedemann, M.A., HCU Hamburg, im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Hören, Schmecken, Riechen: Das Kulturelle der Sinne" der [Q]Studies der HCU Hamburg.

Die Empfindung von vertrautem Geruch beim Betreten einer Wohnung, das Gefühl von Rührung beim Blick auf eine Fotografie, die taktile Sicherheit beim Benutzen smarter Geräte oder der wachmachende Geschmack des morgendlichen Kaffees: Jedes soziale Handeln hat aufgrund seiner Körperlichkeit auch eine Wahrnehmungsebene. Im Seminar werden die fünf Sinne – sehen, hören, riechen, schmecken, tasten – jedoch nicht als neuronale oder physische Instanzen reflektiert, sondern als immer populärer werdendes Thema der Sozial- und Kulturwissenschaften aufgegriffen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Art und Weise sinnlicher Erfahrungen stets historisch und kulturell geprägt ist. Verschiedene
Gastreferate und ein Besuch im Museum werden einen Einblick in die praxisbezogene Erforschung der Sinne ermöglichen.

Die Veranstaltung findet wöchentlich statt!

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: Flyer
12.07.2017

Beiträge aus der Biologie zur globalen Energie- und Ernährungssicherheit

Vortrag
Ort: Universität Hamburg, Hauptgebäude, Hörsaal M, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg, FaSt

Vortrag von Dr. Mirko Himmel, Universität Hamburg / ZNF, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Nahrungs-Gedanken. Interdisziplinäre Perspektiven auf Nahrung und Essen" des Studium Generale Netzwerk Nord im Sommersemester 2017.

Ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir mit Essen, manche weniger, manche mehr. Das intellektuelle „Horsd’oeuvre“ begann in den frühen 90iger Jahren und entwickelte sich sehr schnell zu einem veritablen Menü. Mit den „food studies“ etablierte sich ein eigenes Studienfeld, in welchem das Essen als eine Universalie, als eine Art Koordinatensystem aufgefasst wird: je nachdem, wo jemand isst, was er isst und wie er isst entfaltet sich ein soziologisches, politisches oder wirtschaftliches Beschreibungsfeld.

Essen ist aber nicht nur zum Gegenstand des Nachdenkens geworden, sondern – und dies schon viel früher – als Gegenstand künstlerischerischer Auseinandersetzungen. Der Grundstein wird im Jahre 1968 in Düsseldorf gelegt. Daniel Spoerri eröffnet in Düsseldorf ein Restaurant, zwei Jahre später folgt die Eat-Art Galerie in der darüber liegenden Etage. Der Künstler setzt im Erdgeschoss mit seinen inszenierten Banketten – die auf Beteiligung der Rezipienten ausgerichtet waren – gustatorische Akzente. In der Galerie wird Nahrung zum inszenierten Kunstgegenstand und verweist auf ihre Vergänglichkeit. Mit dem Küchenmeister Ferran Adrià auf der documenta 12 wurde der Diskurs zwischen Kunst oder Handwerk neu belebt. Dass in einem Pilotprojekt der bayrische Bäcker Josef Wagner in die Villa Massimo eingeladen wurde oder die Berlinale 2007 ein kulinarisches Kino etabliert hat, ist aus dieser Perspektive nur folgerichtig.

Zum Essen gehören auch Überlegungen zur Herstellung von Nahrung, zu den Orten des Essens und den Atmosphären. Von Telemanns Tafelmusik bis zum Barpiano – die akustische Unterhaltung ist Teil der Esskultur. Mit den Trinkliedern werden die Genussmittel zum Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung und er(w/h)eitern die „food studies“.

 

 

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg, FaSt
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de
11.07.2017

4. waterfront dialog

Präsentation
Ort: HCU Hamburg, Cafeteria, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:30 - 20:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Referat für Kommunikation, Jost Backhaus; waterfront e. V. - Förderverein der HafenCity Universität Hamburg

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe von waterfront e.V. – Der Förderverein der HafenCity Universität (HCU) Hamburg möchten wir mit Ihnen zusammen die neue Veranstaltungsfläche im Caféteria-Bereich einweihen.
Neue Möbel und Gestaltungselemente sowie eine von der Hamburger Sparkasse (waterfront Mitglied) geförderte Veranstaltungstechnik ermöglichen hier zukünftig flexible und maßgeschneiderte Formate.

Programm

Kurze Begrüßung durch HCU-Präsident Dr.-Ing. Walter Pelka,

Tobias Holtz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Gesa Ziemer (waterfront Mitglied), präsentiert das CityScienceLab@HCU, eine Kooperation mit dem Media Lab am MIT in Boston,

Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen (waterfront Mitglied) präsentiert einen Kurzfilm zum Internationalen Sommerstudio „The Rural in the City“, einer Kooperation mit Studierenden des Technions, Haifa.

Nach den beiden etwa 20-minütigen Präsentationen werden jeweils Fragen aus dem Publikum beantwortet. Im Anschluss an die Fragerunde ergeben sich bei einem Get-together mit Getränken und Snacks weitere Möglichkeiten für einen vertiefenden Austausch.

Waterfront Mitglieder, HCU Lehrende, Angestellte und Studierende sowie Unternehmen aus dem Umfeld der HafenCity Universität sind herzlich eingeladen!

Um Anmeldung bis zum 6. Juli 2917 wird gebeten: jost.backhaus(at)vw.hcu-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Referat für Kommunikation, Jost Backhaus; waterfront e. V. - Förderverein der HafenCity Universität Hamburg
Ansprechpartner(in): Jost Backhaus
Telefon: 040 / 42827 - 2730
E-Mail: jost.backhaus(at)vw.hcu-hamburg.de

Downloads: Einladung 4. waterfront dialog
06.07.2017

Food Revolution 5.0 – Gestaltung für die Gesellschaft von morgen

Vortrag
Ort: Universität Hamburg, Hauptgebäude, Hörsaal M, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg
Zeit: 10:00 - 12:00
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg, FaSt

Museumsbesuch mit Dr. Claudia Banz im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Nahrungs-Gedanken. Interdisziplinäre Perspektiven auf Nahrung und Essen" des Studium Generale Netzwerk Nord im Sommersemester 2017.

Diese Veranstaltung ist nur für Studierende der HCU Hamburg!

Ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir mit Essen, manche weniger, manche mehr. Das intellektuelle „Horsd’oeuvre“ begann in den frühen 90iger Jahren und entwickelte sich sehr schnell zu einem veritablen Menü. Mit den „food studies“ etablierte sich ein eigenes Studienfeld, in welchem das Essen als eine Universalie, als eine Art Koordinatensystem aufgefasst wird: je nachdem, wo jemand isst, was er isst und wie er isst entfaltet sich ein soziologisches, politisches oder wirtschaftliches Beschreibungsfeld.

Essen ist aber nicht nur zum Gegenstand des Nachdenkens geworden, sondern – und dies schon viel früher – als Gegenstand künstlerischerischer Auseinandersetzungen. Der Grundstein wird im Jahre 1968 in Düsseldorf gelegt. Daniel Spoerri eröffnet in Düsseldorf ein Restaurant, zwei Jahre später folgt die Eat-Art Galerie in der darüber liegenden Etage. Der Künstler setzt im Erdgeschoss mit seinen inszenierten Banketten – die auf Beteiligung der Rezipienten ausgerichtet waren – gustatorische Akzente. In der Galerie wird Nahrung zum inszenierten Kunstgegenstand und verweist auf ihre Vergänglichkeit. Mit dem Küchenmeister Ferran Adrià auf der documenta 12 wurde der Diskurs zwischen Kunst oder Handwerk neu belebt. Dass in einem Pilotprojekt der bayrische Bäcker Josef Wagner in die Villa Massimo eingeladen wurde oder die Berlinale 2007 ein kulinarisches Kino etabliert hat, ist aus dieser Perspektive nur folgerichtig.

Zum Essen gehören auch Überlegungen zur Herstellung von Nahrung, zu den Orten des Essens und den Atmosphären. Von Telemanns Tafelmusik bis zum Barpiano – die akustische Unterhaltung ist Teil der Esskultur. Mit den Trinkliedern werden die Genussmittel zum Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung und er(w/h)eitern die „food studies“.

 

 

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg, FaSt
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de