--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  
22.05.2017 - 29.05.2017

Ausstellung „Form Follows Sound“ - Musik und Architektur im Dialog

Ausstellung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg und Elbphilharmonie Hamburg

Nicht erst seit der Elbphilharmonie weiß man um die spannenden Parallelen, die zwischen Musik und Architektur bestehen. Wie nah beieinander die Arbeit von Komponisten und Architekten liegt, zeigt sich etwa bei Iannis Xenakis: Der 2001 verstorbene Grieche übte beide Berufe aus – und hätte vermutlich Gefallen an den geschwungenen Linien der Elbphilharmonie gefunden. Denn Xenakis war ein Querdenker: Wo andere Musik auf Grundlage von Strukturen und Tonreihen schrieben, komponierte er in Klangwolken und Galaxien – wo andere gerade Wände entwarfen, interessierte er sich für doppelt gekrümmte Parabolen.

FORM FOLLOWS SOUND 

Iannis Xenakis‘ Werk »Nuits« bildet nun die Grundlage für eine spannende Ausstellung, die die Elbphilharmonie zusammen mit der HafenCity Universität präsentiert: Über mehrere Wochen haben sich Architektur-Studierende mit dem Stück beschäftigt. Entstanden sind Modelle und Entwürfe, die die musikalische Struktur des Werks in Architektur übersetzen.

Die Ausstellung »Form follows Sound« ist vom 22. bis 26. Mai täglich von 9 bis 19 Uhr im Foyer Ost (1. OG) kostenlos zugänglich.

Download: Plakat

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg und Elbphilharmonie Hamburg
Ansprechpartner(in): Peter Sitt | HCU Veranstaltungsmanager
Telefon: +49 40 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
20.05.2017

Vernissage „Form Follows Sound“ - Musik und Architektur im Dialog

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 21:00
Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg und Elbphilharmonie Hamburg

Nicht erst seit der Elbphilharmonie weiß man um die spannenden Parallelen, die zwischen Musik und Architektur bestehen. Wie nah beieinander die Arbeit von Komponisten und Architekten liegt, zeigt sich etwa bei Iannis Xenakis: Der 2001 verstorbene Grieche übte beide Berufe aus – und hätte vermutlich Gefallen an den geschwungenen Linien der Elbphilharmonie gefunden. Denn Xenakis war ein Querdenker: Wo andere Musik auf Grundlage von Strukturen und Tonreihen schrieben, komponierte er in Klangwolken und Galaxien – wo andere gerade Wände entwarfen, interessierte er sich für doppelt gekrümmte Parabolen.

FORM FOLLOWS SOUND 

Iannis Xenakis‘ Werk »Nuits« bildet nun die Grundlage für eine spannende Ausstellung, die die Elbphilharmonie zusammen mit der HafenCity Universität präsentiert: Über mehrere Wochen haben sich Architektur-Studierende mit dem Stück beschäftigt. Entstanden sind Modelle und Entwürfe, die die musikalische Struktur des Werks in Architektur übersetzen.

Die Vernissage der Ausstellung findet am Samstag, 20. Mai um 18 Uhr im Holcim Auditorium der HafenCity Universität statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich.

»Form follows Sound« ist anschließend vom 22. bis 26. Mai täglich von 9 bis 19 Uhr im Foyer Ost (1. OG) kostenlos zugänglich.

Präsentation der Ergebnisse
- Grußwort: Prof. Klaus Sill, Dekan des Studiengangs Architektur der HCU
- Grußwort: Anke Fischer, Elbphilharmonie/ Education und Rahmenprogramme
- Vorwort: Prof. Lothar Eckhardt
- Moderierte Präsentation: Dr. Martina Taubenberger

Anschließend Eröffnung der Ausstellung

Ausstellung Foyer Ost - 1.OG: 22.05. bis 29.05.2017
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 19:00 Uhr

Download: Plakat

Anmeldung Vernissage: Für die Teilnahme an der Präsentation um 18:00 ist es notwendig, Freikarten unter diesem Linkzu ordern: https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/form-follows-sound-musik-und-architektur/9371

Veranstalter: HafenCity Universität Hamburg und Elbphilharmonie Hamburg
Ansprechpartner(in): Peter Sitt | HCU Veranstaltungsmanager
Telefon: +49 40 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
17.05.2017

Vortrag fällt aus! Gebaute Atmosphären. Eine praxeologische Perspektive auf Wahrnehmung

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 3.103 / Seminarraum IV (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Bitte beachten Sie: Der Vortrag von Dr. Hanna Göbel fällt aus!

Votrag von Dr. Hanna Göbel, Universität Hamburg, im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Hören, Schmecken, Riechen: Das Kulturelle der Sinne" der [Q]Studies der HCU Hamburg.

Die Empfindung von vertrautem Geruch beim Betreten einer Wohnung, das Gefühl von Rührung beim Blick auf eine Fotografie, die taktile Sicherheit beim Benutzen smarter Geräte oder der wachmachende Geschmack des morgendlichen Kaffees: Jedes soziale Handeln hat aufgrund seiner Körperlichkeit auch eine Wahrnehmungsebene. Im Seminar werden die fünf Sinne – sehen, hören, riechen, schmecken, tasten – jedoch nicht als neuronale oder physische Instanzen reflektiert, sondern als immer populärer werdendes Thema der Sozial- und Kulturwissenschaften aufgegriffen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Art und Weise sinnlicher Erfahrungen stets historisch und kulturell geprägt ist. Verschiedene
Gastreferate und ein Besuch im Museum werden einen Einblick in die praxisbezogene Erforschung der Sinne ermöglichen.

Die Veranstaltung findet wöchentlich statt!

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: Flyer
17.05.2017

16. Absolventen Forum Geomatik: Präsentation ausgewählter Abschlussarbeiten

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 3.103 / Seminarraum IV (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Geomatik, Prof. Dipl.-Ing. Thomas Kersten, u. a.

Im 16. Absolventenforum Geomatik werden vier repräsentative Masterarbeiten von Absolventinnen der HCU Hamburg vorgestellt, die u. a. aktuelle Forschungs- und Projektthemen in der Geomatik widerspiegeln.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit den Vortragenden
und Kolleginnen und Kollegen bei einem kleinen Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Vorträge

Martin Helms
Kamerabasiertes Tracking mit mobilen Endgeräten für eine Mixed-Reality-Anwendung am Beispiel eines physischen Stadtmodells

Anna Elisa Schröter
Innovative Visualisierungen von Kriseninformationen auf Basis von Fernerkundungsdaten

Tiemo Merkel
Entwicklung eines Tangible Multi-User-Interfaces für CityScope-Tische

Simon Deggim
Entwicklung eines virtuellen Museums für ein historisches Gebäude am Beispiel des Alt-Segeberger Bürgerhauses

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Geomatik, Prof. Dipl.-Ing. Thomas Kersten, u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Thomas Kersten
Telefon: 040 / 42827 - 5343
E-Mail: thomas.kersten(at)hcu-hamburg.de

Downloads: Flyer
15.05.2017

Prognosen aus Sicht der Zukunftsforschung

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Dr. Siegfried Behrendt, izt Berlin, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Prognosen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Prognosen versuchen nicht nur, Zukunftsentwicklungen vorauszusagen. Sie dienen vielmehr als (Macht-)Instrumente, um beispielsweise politische, wirtschaftliche oder planerische Entscheidungen zu treffen oder zu legitimieren und die Bevölkerung für Themen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung, sinkende Geburtenraten oder Überalterung der Gesellschaft zu sensibilisieren. Neben dem Aufzeigen potentieller Fehlentwicklungen ermöglichen Prognosen auch, alternative Entwicklungen nach dem Prinzip „Vorbeugen ist besser“ zu denken und zu initiieren. Gleichzeitig werden mit dem Entwurf futuristischer Szenarien aktuelle Gegenwartsentwicklungen zur Debatte gestellt.

Die Ringvorlesung zeigt auf, dass die Zukunftsforschung zusehends zu einer Disziplin mit eigenständiger Methodik wird. Dabei wollen wir die Frage stellen, inwiefern sich prognostische Szenarien selbst als eine gesellschaftliche Kulturtechnik und -praxis reflektieren lassen.

Die Interdisziplinäre Vortragsreihe findet wöchentlich statt und ist für BA- und für MA-Studierende geöffnet!

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q]Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de
10.05.2017

68th meeting of the Executive Committee of the IEA TCP on District Heating and Cooling”

Konferenz
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 09:00 - 17:00
Veranstalter: AGFW-Projektgesellschaft; HCU Hamburg, Prof. Dr.-Ing. Ingo Weidlich, Infrastructural Engineering

68th Meeting of the IEA DHC Executive Committee.
 
Dealing with the design, performance and operation of distributed heating and cooling systems, the IEA technology collaboration platform is the world-leading science organization in DHC and CHP.
The 68th meeting of its Executive Committee is an “invitation-only” event, in which the future of the research programme is decided on.
 
HCU will host the 16th International Symposium on District Heating and Cooling September, 2 – 5 2018 on behalf of IEA DHC.  The 68th meeting of the Executive Committee at HCU is an opportunity for the programme members to get acquainted with the next site of this globally unique event.

For further information see: www.iea-dhc.org

Veranstalter: AGFW-Projektgesellschaft; HCU Hamburg, Prof. Dr.-Ing. Ingo Weidlich, Infrastructural Engineering
Ansprechpartner(in): Dr. Heiko Huther, Heike Kratzert, AGFW-Projektgesellschaft für Rationalisierung, Information und Standardisierung mbH
E-Mail: h.huther(at)agfw.de h.kratzert(at)agfw.de
Link: www.agfw.de

Downloads: Flyer IEA_ExCo 68th meeting
04.05.2017

Photogrammetrische Arbeiten auf dem Mars – das Beispiel HRSC

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 3.103, 3. OG,
Zeit: 16:00 - 18:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Geomatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.

Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Christian Heipke, Leibniz Universität Hannover, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Sommersemster 2017 des Studiengangs Geomatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geomatik an der HCU Hamburg sowie der Studiengang Geomatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze
Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Geomatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Thomas Kersten, Prof. Dr.-Ing. Annette Eicker, HCU Hamburg, Geomatik
E-Mail: Thomas.Kersten(at)hcu-hamburg.de Annette.Eicker(at)hcu-hamburg.de

Downloads: Flyer_GK_SoSe_2017.pdf
03.05.2017

Ausstellung "Aufladung von Landschaften" und Vortrag "Robert Smithson und die entropische Landschaft"

Eröffnung
Ort: HCU Hamburg, Foyer Ost (1. OG), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 17:30 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Christiane Sörensen, Landschaftsarchitektur

Ausstellung und Umtrunk zum Abeschied von Prof. Christiane Sörensen, HCU Hamburg, Landschaftarchitektur / Topografisches Denken und Entwerfen.

Mit einem Vortrag von Friedrich Meschede "Robert Smithson und die entropische Landschaft".

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Christiane Sörensen, Landschaftsarchitektur
Ansprechpartner(in): Prof. Christiane Sörensen, HCU Hamburg, Landschaftsarchitektur / Topographisches Denken und Entwerfen
Telefon: +49(0)40 42827-4317, -4398
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Downloads: Flyer_Aufladung_von_Landschaften.jpg
02.05.2017 - 12.05.2017

Performing Citizenship 03: Neue Artikulationen urbaner Bürgerschaft in der Metropole des 21. Jahrhunderts

Präsentation
Ort: FUNDUS THEATER, Hasselbrookstraße 25, 22089 Hamburg; K3 Zentrum für Choreografie Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg, HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: HCU Hamburg, Graduiertenkolleg Performing Citizenship

Seit mehr als zwei Jahren forscht das Graduiertenkolleg Performing Citizenship an neuen Artikulationen urbaner Bürger_innenschaften – mit wissenschaftlichen Analysen und künstlerischen Projekten.

Ausgangspunkt dafür ist die Überzeugung, dass gegebene Konzepte von Bürger_innenschaft sich verändern und verändern müssen. Citizenship ist nicht allein durch Rechte und Pflichten, sondern ebenso sehr durch soziale und materielle Praktiken geprägt, durch Performances der Partizipation, der Delegation und der (Selbst)Governance, der Produktion und der Verwaltung von Commons. In Performing Citizenship_03 geben die Mitglieder des Kollegs Einblick in ihre künstlerischen Forschungsprojekte.

Alle Präsentationen sind öffentlich. Citizen Researchers sind auf vielfache Weise zum Mittun und Mitforschen eingeladen!

Auftakt
Dienstag, 02.05.2017, 17.30 Uhr, FUNDUS THEATER

Party (Abschluss )
Freitag, 12.05.2017, 21 Uhr, Jupi-Bar im Gängeviertel

Die Veranstaltungen, Perfomances und Präsentationen von Performing Citizenship03, 02.05. - 12.05.2017, finden an verschiedenen Orten statt:

FUNDUS THEATER, Hasselbrookstraße 25, 22089 Hamburg,
K3 - Zentrum für Choreografie, Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg,
HafenCity Universität (HCU) Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Jupi-Bar im Gängeviertel, Caffamacherreihe 37–39, 20355 Hamburg,
u. a..

Eine Programmübersicht und Informationen zu den einzelnen Verantsaltungen finden Sie im Programmheft.

Veranstalter: HCU Hamburg, Graduiertenkolleg Performing Citizenship
Ansprechpartner(in): Rebecca Wall, HCU Hamburg, Graduiertenkolleg Performing Citizenship
E-Mail: rebecca.wall(at)hcu-hamburg.de

Downloads: Programm Performing Citizenship 03
28.04.2017

Mind the Gap! Problematizing Social Gaps and Ethnographic Knowledge

Tagung
Ort: HCU Hamburg, 2.014 / Besprechungsraum , Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 16:30
Veranstalter:  HCU Hamburg, Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink / Kultur der Metropole

Workshop with Moritz Ege (Göttingen), Kerstin Poehls (Hamburg), Thomas Bürck (Hamburg), Marion Hamm (Klagenfurt), Sanda Hubana (Berlin), Simon Zeitler (München).

27th of April 2017: 6.30pm: Keynote lecture by Ida Susser (NYC)
The new populism in the U.S.: Ethnography on the margins.

Two elections broadened the public discourse on democracy with a new narrative in 2016: the result of the Brexit in the UK as well as the outcome of the presidential election in the US have been interpreted in a critical introspection as signs of a gap between actors of the public discourse and a part of the population which has been underrepresented and therefore misunderstood. Among other assessments and evaluations, it is this self-critical call of a “loss of contact”, which seems interesting and at the same time problematic from an ethnographic point of view. That is why we want to organize this workshop.

Journalists of the qualitative media were primarily the ones who formulated this narrative and who self-critically attested themselves a lack of knowledge regarding the outcome of the elections as well as a “co-responsibility” in misjudging the electorate. Thus, this is above all a self-critical analysis of these journalists themselves. It can, however, also be read as a call to other intellectuals to reassess their analyses in relation to this formulated gap.

This articulation of a gap raises different questions especially for a discipline that uses ethnography as the main research method such as Social and Cultural Anthropology, which deals with both the life experiences of the socially "other" as well as the internal and external ascriptions and dominant constructions of the "other": Which gaps exist in ethnographic research with regard to social milieus and questions? What is the relationship between ethnographic knowledge and the democratic processes of social representation? How is ethnographic knowledge integrated into media coverage and political decision-making processes and which potentials can be increased? Is the problem description of splitting societies at all accurate? Which other problem descriptions can be possibly applied? 

If you would like to attend, please send us a non-binding registration until the 24th of April, the keynote lecture is public.

Veranstalter:  HCU Hamburg, Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink / Kultur der Metropole
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink
E-Mail: mindthegap(at)kulturdermetropole.de
Link: https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/kultur-der-metropole/veranstaltungen/aktuelles/

Downloads: Mind_the_Gap_poster_klein.pdf