--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  
14.12.2017

Geographies of Urban Exclusion: Questioning Sustainable Urbanism in the Global South

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 3.110 / Seminarraum VI, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:15 - 12:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung

Geographie der Exklusion: Nachhaltige Stadtentwicklung im Globalen Süden?

Prof. Dr. Heba Allah Essam E. Khalil  berichtet über ihre 15 jährige Erfahrung aus Forschung und Lehre am Department of Architecture der Faculty of Engineering an der Cairo University.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Quartiersentwicklung in informell entwickelten Stadtteilen und der Vernetzung innerstädtischer Systeme. Hierzu hat sie folgendes Buch publiziert "“Energy Efficiency in the Urban Environment”.

Sie hat mit  unterschiedlichen internationalen Forschungsinstitutionen auf den Gebieten des Urbanen Metabolismus, der Verbesserung des Mikroklimas in hochverdichteten Städten durch eine Metaströmungsanalyse, Simulationen und partizipative Aktionsforschung zusammengearbeitet.

Als Alumni des SPURS, MIT in Boston, Architektin und Stadtplanerin freut sie sich darauf an der HCU neue Kontakte zu knüpfen, um weiterer Projekte  entwickeln zu können, die neue Ansätze einer nachhaltigen Stadtentwicklung in Ägypten erforschen.

English Version

Prof. Dr. Heba Allah Essam E. Khalil, Department of Architecture, Faculty of Engineering, Cairo University has more than 15 years of academic and professional experience.

She teaches and conducts research in community development, informal areas, and integrated urban systems with several publications including a book “Energy Efficiency in the Urban Environment”. She has built a number of international research partnerships focusing on urban metabolism and improving urban micro-climate in highly dense cities through meta-flow analysis, simulation and participatory action research.

She has also worked as an architect, urban planner and housing expert with multi-scale agencies, authorities and clients both local and international. As an Alumina of SPURS, MIT she continuously seeks partnerships to support a new planning and design practice for sustainable urbanism in her region.

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung
Ansprechpartner(in): Dipl.-Ing. Sonja Schlipf
Telefon: 040 / 42827- 5347
E-Mail: sonja.schlipf(at)hcu-hamburg.de
13.12.2017

Koloniale Erbstücke zwischen Weitergabe, Wirkung und Wiederholung

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 2.107 / Seminarraum III, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Reihe: Welt der Dinge

Öffentlicher Vortrag von Marie Kirchner, HfBK Hamburg, im Rahmen des Seminars "Welt der Dinge" im Wintersemester 2017/18.

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: Regula.Burri(at)hcu-hamburg.de
13.12.2017

Wilde Tiere zur Schau gestellt. Hagenbecks Tierparkkonzept und die Zoos im Deutschen Kaiserreich

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Raum 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:45
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Studium Generale Nord: Tierisch (gut)!

Vortrag von Dr. Ortwin Pelc, Stadtgeschichte 19.–21. Jh., Zeitgeschichte, Judaika, Einzelblattsammlung, Stiftung Historische Museen Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Tierisch (gut)" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2017/18.

Der Unterschied macht es, in diesem Fall der anthropologische, der für die wissenschaftliche
Deutungshoheit der Tiere zuständig ist. Er folgt der kategorialen Annahme, dass der Mensch auf der einen und das Tier auf der anderen Seite steht (inklusive aller daraus entstehenden Wertungen).
Diese Sichtweise führt dazu, dass fast ausschließlich die zoologischen Disziplinen für die Erforschung in den Blick kamen.

Für die Geisteswissenschaften hingegen standen Tiere lange Zeit nicht auf der Forschungsagenda. Ob als Abbild (z. B. Dürers „Hase“), als akustische Inspiration in der Musik (z. B. Messiaens: „Abîme des oiseaux“) oder als literarisches Subjekt (z. B. Hoffmanns „Kater Murr“) - in der Kunst haben Tiere schon immer ein Zuhause gefunden.
In den letzten zwanzig Jahren änderte sich dies. Die „Culture Animal Studies“ wurden ausgerufen und damit eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen. Sie beschäftigen sich mit der seit langem überfälligen Auseinandersetzung. Die Vorlesungsreihe schließt sich dieser Dynamik an und betrachtet das Tier aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung
12.12.2017

Wasserhorizonte V - Neue Landschaftstypologien

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte

Vortrag von Christian Werthmann, Leibniz Universität Hannover, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte V - Neue Landschaftstypologien" des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg.

Im Wintersemester 2017/18 geht die interdisziplinäre Reihe "Wasserhorizonte" mit sechs Vorträgen zu aktuellen Themen der Landschaft an der HCU Hamburg in die fünfte Runde. Unter dem Oberthema "Neue Landschaftstypologien" geht es um die Frage, wie sich Architektur und Stadt in natürliche, landschaftliche und stoffliche Ressourcenzusammenhänge einbetten können, wo einige Jahrhunderte lang die Abkopplung von diesen im Vordergrund stand.

Über Ihr Kommen, das Kennenlernen und den Austausch würden wir uns sehr freuen! Leiten Sie die Einladung auch gerne an weitere Interessierte und Studierende weiter.

Veranstalter:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm Wasserhorizonte_V WS 2017/18
12.12.2017

Entwicklungen, Chancen und Hemmnisse für eine qualifizierte Nahversorgung mit Lebensmitteln

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, 2.104 / Seminarraum I (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein
Reihe: Immobilienmärkte und Stadt

Vortrag von Ralf Lübbing, Geschäftsbereichsleiter in der EDEKA AG, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt" von Prof. Dr. Thomas Krüger und Prof. Dr. Monika Dobberstein, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, HCU Hamburg, im Wintersemester 2017/18.

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Thomas Krüger
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Immobilienmaerkte_und_Stadt WiSe 2017_18
11.12.2017

In/stabil werden. Ethnografische Einblicke in den Zusammenhang von psychischer Erkrankung, urbaner Umwelt und ...

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Reihe: [Q]uerblicke: Instabilitäten

"In/stabil werden. Ethnografische Einblicke in den Zusammenhang von psychischer Erkrankung, urbaner Umwelt und psychiatrischer Versorgung"

Dass die Entstehung psychischer Erkrankungen nicht auf einzelne Ursachen zurückzuführen ist, sondern in der Regel aus einem Zusammenspiel psychischer, biologischer und sozialer Faktoren, ist heute weitestgehend anerkannt. Aber nicht nur die Pathogenese, also die Entstehung einer Erkrankung, auch die Salutogenese, der Prozess der Gesundung, wird von verschiedenen Faktoren geprägt. Ziel psychiatrischer Behandlung ist es in der Regel den Patienten oder die Patientin aus einer akuten Krise herauszuführen und zu "stabilisieren", so der therapeutische Fachjargon.

Was es bedeutet stabil bzw. instabil zu werden und was dazu beträgt oder es verhindert, meint dabei für die betroffenen Menschen sehr unterschiedliche Dinge. Ein ethnografischer, dezidiert nicht-therapeutischer Blick auf die Alltage von Menschen, die mit einer psychiatrischen Diagnose leben, zeigt, dass es neben vielfältigen individuellen Aspekten durchaus geteilte Faktoren gibt, die zum In/stabil-Werden beitragen. In der Forschung mit Betroffenen hat sich zum Beispiel gezeigt, dass städtische Umwelt einen entscheidenden Einfluss auf das psychische Wohlergehen haben kann.

Im Zentrum des Vortrags steht daher die Frage, wie städtische Umwelt und psychiatrische Versorgung am In/stabil-Werden partizipieren und welche möglichen Konsequenzen dies für psychiatrische Versorgung hat.

Martina Klausner ist Europäische Ethnologin mit den Forschungsschwerpunkten Wissenschafts- und Technikforschung, Rechtsanthropologie und Mensch-Umwelt-Beziehungen. Sie promovierte 2014 in einem ko-laborativen Projekt mit Partner*innen aus der Psychiatrie mit einer Arbeit zu den "Choreografien psychiatrischer Praxis. Eine ethnografische Studie zum Alltag in der Psychiatrie" (transcript 2015). Aktuell arbeitet sie mit Kolleg*innen aus den Technikwissenschaften und der Medizin in einem Forschungsverbund, der sich der Entwicklung intelligenter Technologien im Bereich der Bewegungsrehabilitation widmet.

Ein Vortrag im Rahmen der [Q]uerblicke Instabilitäten.

 

 

Veranstalter: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: Regula.Burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2017/klausner.pdf
07.12.2017

Am Wasser gebaut - Herausforderung Klimawandel für Metropolregionen in Nordeuropa und am Mittelmeer

Podiumsdiskussion
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 19:30 - 22:00
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, in Kooperation mit HCU Hamburg, Prof. Dr. Jörg Knieling

Algier, Beirut, Casablanca, Marseille, Tunis - diese und viele weitere Städte der Welt haben mit Hamburg eines gemeinsam: Sie können den Klimawandel eindämmen und die erwarteten Folgen antizipieren um rechtzeitig vorzubeugen. Wie reagiert die Metropolregion Hamburg auf die Herausforderungen? Wie können die Städte in Nordeuropa und am Mittelmeer sich gegenseitig unterstützen?

Öffentliche Podiumsdiskussion
der Konferenz "Am Wasser gebaut - Herausforderung Klimawandel für Metropolregionen in Nordeuropa und am Mittelmeer"

Begrüßung: Wolfgang Michael Pollmann, Staatsrat BUE, Hamburg

Teilnehmer:
Prof. Dr. Hans von Storch, Hamburg Universität, ehemaliger Direktor des Instituts für Küstenforschung, Helmholtz-Zentrums Geesthacht,
Stefan Schurig, WorldFutureCouncil.
Fr. Lucatina Ercolano, CONSULAQUA, N. N.

Moderation: Katrin Fahrenkrug, Institut Raum und Energie

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, in Kooperation mit HCU Hamburg, Prof. Dr. Jörg Knieling
Ansprechpartner(in): Kerstin Koetschau
E-Mail: kerstin.koetschau(at)giz.de

Downloads: 
Flyer Podiumsdiskussion
07.12.2017

Die Vermessung der Hamburger Hochbahn - mehr als Gleise und Züge

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag von Ute Stein, Hamburger Hochbahn AG, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Wintersemster 2017/18  des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geomatik an der HCU Hamburg sowie der Studiengang Geomatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze
Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Veranstalter: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg, HCU Hamburg
Telefon: 040 / 42827-5300
E-Mail: harald.sternberg(at)hcu-hamburg.de
Link: www.hcu-hamburg.de/bachelor/geo

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium WiSe 2017-18
06.12.2017

Tea Time Lectures: Infrastrukturen - S+U-Bahn Station Elbbrücken, Hamburg

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 200, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:30 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken, Tragwerksentwurf

Vortrag von Sandra Küstner, Schlaich, Bergmann Partner, und Stephanie Jöbsch, Gerkan Marg und Partner, im Rahmen der "Tea Time Lectures: Infrastrukturen" im Wintersemester 2017/18.  

Die HafenCity Universität A+I präsentiert in der Vortragsreihe "Tea Time Lectures" im Wintersemester 2017/18 sieben gemeinsame Werkberichte engagierter Architektur- und Tragwerksplanerbüros. Der Fokus der Vorträge wird auf die gemeinsame Projektarbeit von Architekten*innen und Tragwerksplanern*innen vom ersten Entwurf bis zum gebauten Werk gelegt.

Gerne begrüßen wir neben den Studierenden der HCU auch alle Architekten*innen, Ingenieure*innen, Architektur- und Tragwerksinteressierte, die sich im Anschluss an den Vortrag auch an einer weiterführenden Diskussion beteiligen können und sollen.

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken, Tragwerksentwurf
Ansprechpartner(in): Prof. Klaus Sill, Prof. Dr. Annette Bögle, Prof. Dr. Michael Staffa
E-Mail: klaus.sill(at)hcu-hamburg.de anette.boegle(at)hcu-hamburg.de michael.staffa(at)hcu-hamburg.de
06.12.2017

Tiere als Zug- und Transporttiere

Ringvorlesung
Ort: HCU Hamburg, Raum 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:45
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Studium Generale Nord: Tierisch (gut)!

Vortrag von Dr. Jürgen Bönig, Stiftung Historische Museen Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Tierisch (gut)" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2017/18.

Der Unterschied macht es, in diesem Fall der anthropologische, der für die wissenschaftliche
Deutungshoheit der Tiere zuständig ist. Er folgt der kategorialen Annahme, dass der Mensch auf der einen und das Tier auf der anderen Seite steht (inklusive aller daraus entstehenden Wertungen).
Diese Sichtweise führt dazu, dass fast ausschließlich die zoologischen Disziplinen für die Erforschung in den Blick kamen.

Für die Geisteswissenschaften hingegen standen Tiere lange Zeit nicht auf der Forschungsagenda. Ob als Abbild (z. B. Dürers „Hase“), als akustische Inspiration in der Musik (z. B. Messiaens: „Abîme des oiseaux“) oder als literarisches Subjekt (z. B. Hoffmanns „Kater Murr“) - in der Kunst haben Tiere schon immer ein Zuhause gefunden.
In den letzten zwanzig Jahren änderte sich dies. Die „Culture Animal Studies“ wurden ausgerufen und damit eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen. Sie beschäftigen sich mit der seit langem überfälligen Auseinandersetzung. Die Vorlesungsreihe schließt sich dieser Dynamik an und betrachtet das Tier aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung