--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  
01.10.2019

Spiegel Live: Die "Volkswohnung" - Brauchen wir eine soziale Architektur?

Podiumsdiskussion
Ort: Museum für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24, 20355 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: DER SPIEGEL

In den vom Krieg zerstörten deutschen Städten schnell Wohnraum für alle zu schaffen, das war eine der wichtigsten Aufgaben der noch jungen Bundesrepublik. Kommunale Gesellschaften, aber auch der Gewerkschaftskonzern Neue Heimat errichteten Hunderttausende von Sozialwohnungen, auch in Vierteln, die am Reißbrett entworfen waren. Manche dieser Viertel entwickelten sich zu Problemstadtteilen, und schließlich führte der Skandal um die Neue Heimat zur Zerschlagung des Konzerns. Heute gibt es wieder eine Wohnungsnot in den Großstädten, die zu steigenden Mieten und zum Verdrängungskampf führt. Welche Rolle können hier gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften spielen? Welchen ästhetischen Anforderungen muss geförderter Wohnraum genügen? Sind Neubauviertel in der Peripherie eine gute Idee oder ein neues Problem?

Über Konzepte zur Lösung der Wohnungsnot in den Metropolen diskutieren Lutz Basse, langjähriger Chef der Hamburger Wohnungsbaugesellschaft SAGA, und André Poitiers, Architekt und Stadtplaner, im Podiumsgespräch mit SPIEGEL-Autorin Marianne Wellershoff.

Die Sonderausstellung "Die Neue Heimat" ist am Veranstaltungsabend von 18.00 bis 19.00 Uhr exklusiv für Veranstaltungsgäste geöffnet. Änderungen vorbehalten.

In Kooperation mit der Hamburgischen Architektenkammer und dem Museum für Hamburgische Geschichte.

Veranstalter: DER SPIEGEL
E-Mail:
01.10.2019

ZEIT-Stiftung aktuell: Green City?! Wie soll unsere Stadt der Zukunft aussehen?

Podiumsdiskussion
Ort: Bucerius Law School, Helmut Schmidt Auditorium, Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg
Zeit: 19:00 - 23:00
Veranstalter: ZEIT Stiftung

Bild: chagpg - Adobe-Stock

Urbane Ballungsräume auf der ganzen Welt wachsen. Der Bedarf an Wohnraum steigt. Mobilität und Energieversorgung für eine stetig größer werdende Bevölkerung sind unabdingbar – wie sieht vor diesem Hintergrund nachhaltige Stadtentwicklung aus? Welche Rolle spielt Natur in städtischen Räumen und wie kann Architektur lebenswerte Stadträume schaffen? Müssen sich urbane Lebensstile verändern? Über neue Ideen und Konzepte zur Gestaltung dieser Herausforderungen diskutieren 

Peter Cachola Schmal, Leitender Direktor, Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main
Matthias Kock, Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg                               
Julian Petrin, Urbanist und Stadtforscher, Hamburg
Antje Stokman, Landschaftsarchitektin und Professorin für Architektur und Landschaft, HafenCity Universität Hamburg, Hamburg

Moderation: Susanne Stichler, Journalistin, Hamburg

Eintritt frei - Anmeldung unter: 

Veranstalter: ZEIT Stiftung
E-Mail:
01.10.2019 - 02.10.2019

City Science Summit 2019 / Cities Without

Konferenz
Ort: Elbphilharmonie, HafenCity Universität Hamburg (HCU),
Veranstalter: CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg, MIT Media Lab

Am 1. und 2. Oktober 2019 versammeln sich in Hamburg auf dem City Science Summit internationale Fachleute und diskutieren, welche digitalen Technologien zukünftig Entscheidungsprozesse beeinflussen und den Alltag in Städten prägen. Der Konferenztitel „Cities without…“ lädt ein, Denkräume zu eröffnen und Leerstellen mit Visionen für den Lebensraum Stadt zu füllen. Der City Science Summit 2019 wird vom CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg (HCU) in Kooperation mit dem Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston USA und dem City Science Netzwerk ausgerichtet.

Die Konferenz ist öffentlich und kostenfrei, die Anmeldung ist ab jetzt auf der Website  www.citysciencesummit.org möglich. 

 

On 1st and 2nd October 2019, international experts will gather in Hamburg at the City Science Summit to discuss which digital technologies will influence decision-making processes and shape everyday life in future cities. The conference title "Cities without..." invites us to open up spaces for thought and fill vacancies with visions for the city as a living space. The City Science Summit 2019 is organized by the CityScienceLab of the HafenCity University Hamburg (HCU) in cooperation with the Media Lab of the Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston, USA and the City Science Network.

The conference is open to the public and free of charge. Registration at www.citysciencesummit.org is mandatory.

Veranstalter: CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg, MIT Media Lab
E-Mail: csl(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2019/CCS_Save-The-Date.jpg
30.09.2019 - 02.10.2019

Die Stadt Hamburg als Arbeitgeber | Schnuppertage

Vortrag
Ort: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Neuenfelder Straße 19, 21109 Hamburg,
Veranstalter: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen | Neuenfelder Straße 19 | 21109 Hamburg

Zielgruppe: Studierende aus den technischen Studiengängen

Sie haben Interesse an einem Praktikum bei der Stadt Hamburg!
In Kürze haben Sie dafür die Möglichkeit. Für eine begrenzte Anzahl an Teilnehmenden finden im Zeitraum vom Montag, 30. September 2019 bis Mittwoch, 02. Oktober 2019 sogenannte „Schnuppertage“ statt. Bei diesen Schnuppertagen wird Ihnen die Stadt Hamburg als Arbeitgeber mit ihren unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern im Rahmen von Vorträgen, Exkursionen und Hospitationen interessant und abwechslungsreich präsentiert.

Nutzen Sie die Chance und lernen Sie Ihren potenziellen neuen Arbeitsgeber kennen. Kommen Sie mit Mitarbeitenden im direkten Arbeitsumfeld ins Gespräch.

Sie haben Interesse?

Bitte melden Sie sich bis zum 28. August 2019 per E-Mail unter Angabe Ihres Namens, Ihres (angestrebten) Studienabschlusses inkl. Fachrichtung an, damit wir im Anschluss die für Sie individuellen Pläne erstellen können.

Sie erhalten spätestens in der 38. KW eine Rückmeldung, ob Sie einen der begehrten Plätze erhalten haben. Sofern Sie zukünftig keine weiteren Nachrichten von uns erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte an diese E-Mailadresse mit. Wir werden Ihre bei uns hinterlegten Kontaktdaten unwiderruflich löschen.

Download: Programm

Es grüßt Sie das Team der

Fachkräftestrategie Technische Dienste
Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen | Neuenfelder Straße 19 | 21109 Hamburg

Sie erreichen uns jederzeit über die Funktionspostfächer
fachkraeftestrategie-bau(at)bsw.hamburg.de
hamburg-baut-auf-dich(at)bsw.hamburg.de

Gesamtprojektleitung:
Inga Cordes | inga.cordes(at)bsw.hamburg.de | 040 428 40 – 3189

Teilprojekleitungen:
Personalmarketing: Inga Cordes | inga.cordes(at)bsw.hamburg.de | 040 428 40–3189
Qualifizierung: Oliver Voigt | oliver.voigt(at)bsw.hamburg.de | 040 428 40–3418
Arbeitgeberattraktivität: Ina Dinslage | ina.dinslage(at)bsw.hamburg.de | 040 428 40–2534

Projektkoordination:
Orlando Perrone | orlando.perrone(at)bsw.hamburg.de | 040 428 40 – 3415
Anika Westermann | anika.westermann(at)bsw.hamburg.de | 040 428 40 – 3216

Veranstalter: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen | Neuenfelder Straße 19 | 21109 Hamburg
E-Mail: fachkraeftestrategie-bau(at)bsw.hamburg.de
26.09.2019 - 27.09.2019

Otto Linne Preis 2019 für urbane Landschaftsarchitektur „…Wandse wo bist Du?“

Präsentation
Ort: Bürgersaal des Bezirksamtes Wandsbek, Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg, Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
Veranstalter: Behörde für Umwelt und Energie / Fachgebiet "Architektur und Landschaft" an der HCU Hamburg

Seit 2009 veranstaltet die Behörde für Umwelt und Energie den so genannten Otto Linne Preis für urbane Landschaftsarchitektur. International ausgelobt, dürfen junge Planer/innen unter vierzig Jahren an dem Wettbewerb teilnehmen. Im Rahmen des Otto Linne Preis in 2019 galt es für die vierzehn Kilometer Grünraum der Wandse-Landschaftsachse, von der Innenstadt bis an die Peripherie der Stadt, eine Idee für den Gesamtraum zu entwickeln und anhand eines selbstbestimmten Fokusraumes die neuen Qualitäten dieser Grünachse zu verdeutlichen.

Ab heute werden die Preisträger*innen im Rahmen einer Vor Ort-Werkstatt im Wandse Grünzug ihre preiswürdigen Ideen mit Unterstützung durch das Fachgebiet Architektur und Landschaft temporär umsetzen. Dabei sind HCU Studenten die mit ihrer Installation eines temporären Regenwasserbads die Zugänglichkeit des Wassers und das Baden im öffentlichen Raum thematisieren werden. Eine Preisträgerin hat ein ausgeklügeltes und pfiffiges Fragenquartet entwickeln, mithilfe dessen sie mit Bürgerinnen und Bürgern vor Ort Möglichkeiten entwickelt, sich ihre Wandse nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Andere werden eine atmosphärische Lichtinstallation in einer unwirtlichen Unterführung umsetzen, um aus einem trennenden Raum eine neue, attraktive Verbindung entlang der Wandse zu schaffen.

Präsentation der temporären Installationen der Preisträger*innen

Donnerstag 26.09.2019 zwei Veranstaltungen an zwei Orten im Wandse-Grünzug stattfinden:

- Um 17h - Picknick im Pavillon des temporären Regenwasserbads und Gespräch über das Baden im öffentlichen Raum (Grünanlage zwischen Holzmühlenstraße und Kedenburgstrasse)

- Um 20h - Lichtinstallation und Diskussion von zuvor gemeinsam entwickelten Projektideen mit Bürger/innen in der Unterführung 2 Ring/Wandsegrünzug.

Preisverleihung Otto Linne Preis 2019 für urbane Landschaftsarchitektur "...Wandse wo bist Du?"

Freitag 27.09.2019 17:00 Uhr - 19:30 Uhr

Bürgersaal des Bezirksamtes Wandsbek, Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg

Während der Preisverleihung am Freitag werden die Teilnehmer*innen der Werkstatt einerseits ihre mit dem Otto Linne Preis ausgezeichnete Idee vorstellen und gleichzeitig ihre Erfahrungen im Zusammenspiel zwischen ihrer Wettbewerbsidee und der temporären Umsetzung während der Sommerwerkstatt darstellen.

Veranstalter: Behörde für Umwelt und Energie / Fachgebiet "Architektur und Landschaft" an der HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Katarina Bajc
Telefon: +49(0)40 42827-4398
E-Mail: katarina.bajc(at)hcu-hamburg.de
26.09.2019

Ideen für Hamburg-Altona: Mobilitätslabor Cities4People lädt zum Workshop ein

Vortrag
Ort: Goetheplatz / Große Bergstraße (neben IKEA),
Zeit: 14:00 - 18:00
Veranstalter: Mobilitätslabor Cities 4 People

Das Projektteam aus HCU, Senatskanzlei und Bezirksamt Altona möchte mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Fachpublikum den Fokus auf die Bereiche Fahrradparken bzw. Fahrradservice legen. Auf Basis der Ideen aus den vergangenen Workshops und Veranstaltungen sollen spezielle Abstellplätze für Lastenfahrräder entwickelt, das Thema Fahrradservicestationen diskutiert und die weitere allgemeine Verbesserung des Fahrradparkens im Zentrum von Altona vorangetrieben werden.

Bitte beachten Sie, dass es in der Veranstaltung nicht um das Projekt „Ottensen macht Platz“ geht. Dieses aus Cities4People heraus entstandene Projekt ist inzwischen so groß geworden, dass es ein eigenständiges Projekt ist, zu dem es eigene Veranstaltungen und eine eigene Website gibt (www.ottensenmachtplatz.de)

Hintergrund:

Im Rahmen des Projektes Cities-4-People Altona finden bereits seit dem Sommer 2017 zahlreiche öffentliche Workshops und Veranstaltungen statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickelten darin Wünsche und Ideen für eine nachhaltige Mobilität in Altona. Aus den Ideen der Workshop-Teilnehmer*innen sind bislang zwei Pilotprojekte entstanden, die im Sommer umgesetzt wurden: zusätzliche Fahrradparkplätze in Altona und ein Sharing Mobility Day, der auf der Altonale stattgefunden hat.

Über Cities4People: 

Die zunehmende Mobilität in Städten birgt Konflikte und Probleme, wie die Lärm- und Luftbelastung sowie die Flächeninanspruchnahme insbesondere durch den motorisierten Individualverkehr. Um kooperative Lösungen für diese Herausforderungen zu entwickeln, haben sich das Bezirksamt Altona, die HafenCity Universität Hamburg (Fachbereich Stadt- und Regionalplanung sowie das CityScience Lab) sowie die Senatskanzlei als Pilotregion für Quartiersmobilität im europäischen Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizon 2020“ beworben, und mit einem Team von fünf Pilotstädten gegen mehr als 50 Mitbewerber durchgesetzt.

Cities-4-People umfasst neben Altona vier weitere Modellregionen in Europa: die Städte Budapest (Ungarn) und Trikala (Griechenland), den Bezirk Oxfordshire (Großbritannien) und den Istanbuler Stadtteil Üsküdar (Türkei). In jeder Region arbeiten die Kommune und eine ansässige Hochschule eng zusammen, und etablieren lokale Mobilitätslabore für die interdisziplinäre Erarbeitung von Konzepten für nachhaltige Mobilität.

Informationen und aktuelle Aktionen von Cities-4-People Altona gibt es auf der Website unter 

oder den Social Media-Kanälen: 

Veranstalter: Mobilitätslabor Cities 4 People
E-Mail:
26.09.2019 - 29.09.2019

Global Investigative Journalism Conference (GIJC)

Konferenz
Ort: HafenCity Universität Hamburg, SPIEGEL Verlagshaus,
Veranstalter: Netzwerk Recherche, Interlink Academy for International Dialog and Journalism

Die Global Investigative Journalism Conference (GIJC) ist die größte internationale Tagung für journalistische Recherche und versammelt bei ihrer elften Ausgabe mehr als 1000 Journalistinnen und Journalisten aus über 130 Ländern in Hamburg. Sie tauschen sich vier Tage lang über Investigative Recherche, Datenjournalismus, grenzüberschreitende Kooperationen und Pressefreiheit aus. Zu den Schwerpunkten der GIJC 2019 zählen u.a. Techniken und Methoden des investigativen Journalismus, Datenjournalismus und Online-Recherche, Nonprofitjournalismus und neue Finanzierungsmodelle sowie grenzüberschreitende Recherchekooperationen und Exil-Journalismus.

Weitere Informationen unter https://gijc2019.org

Kontakt
Thomas Schnedler, Projektleiter - Netzwerk Recherche e.V., schnedler(at)netzwerkrecherche.de
Peter Sitt, HCU-Veranstaltungsmanager, HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Veranstalter: Netzwerk Recherche, Interlink Academy for International Dialog and Journalism
E-Mail:
22.09.2019

Opening: Reception of Exhibition "Doppelganger"

Ausstellung
Ort: Mana Contemporary Chicago,
Zeit: 18:30 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg / Illinois Institute of Chicago (IIT)

As part of the 2019 Chicago Biennial DOPPELGANGER will be on display at Mana Contemporary in Chicago. With the opening event taking place on Sept. 22. 2019 at 6:30pm, the collaborative exhibition of the Hafencity University in Hamburg and the Illinois Institute of Technology in Chicago, will feature doppelganger themes of the sister cities Hamburg and Chicago with interactive installations, design projects and artistic objects.

In the frame of the 2019 Hamburger Architektur Sommer, the Kraftwerk Bille in Hamburg had already hosted DOPPELGANGER for ten days in June. Both exhibition venues, the Kraftwerk Bille Hamburg and Mana Contemporary in Chicago, are also doppelganger as each not only missionaries in promoting the arts but also as both institutions are situated within former power plants close by banks of the Bille and the Chicago River. Accordingly, some of the featured projects took on these sites so that the two hosts become exhibitioner and be exhibited subject in one.

DOPPELGANGER is part of urban waters: CHIGAGO - HAMBURG, a cooperation between the Illinois Institute of Chicago (IIT) College of Architecture and the HafenCity University of Hamburg, that investigated DOPPELGANGERS in both metropolises in order to exhibit them at the 25th anniversary of the partner cities.

Veranstalter: HCU Hamburg / Illinois Institute of Chicago (IIT)
Ansprechpartner(in): Prof. Martin Klaeschen
E-Mail: klaeschen(at)iit.edu
20.09.2019

Asmara – Stadt als Traum: Talk mit Edward Denison und Gästen

Vortrag
Ort: M.Bassy e.V., Schlüterstrasse 80, 20146 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00
Veranstalter: M.Bassy e.V.

Bild: Edward Denison

Asmara ist Stadt und Traum zugleich. Erbaut wurde die heutige Hauptstadt Eritreas in mehreren Abschnitten zwischen 1893 und 1941 unter italienischer Kolonialherrschaft und sollte – so Mussolinis Vision – das »Rom Afrikas« werden. In der Zeit von 1935 bis 1941 wurde Asmara so zum weltweit größten Experimentierfeld für modernistisch-futuristische Architekten aus Italien. Seit 2017 ist die Innenstadt Asmaras Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Obwohl geplant und gebaut als Apartheids-Stadt mit klarer Trennung der einheimischen Bevölkerung von italienischen Staatsbürgern, ist Asmara für viele Eritreer in und außerhalb des Landes heute ein Symbol der Freiheit und ein Sehnsuchtsort. Zusammen mit Architekturhistoriker Edward Denison und mithilfe seiner über Jahrzehnte andauernden Forschungs- und Fotografierarbeit wollen wir die verschiedenen Bedeutungsschichten Asmaras besser kennen lernen. Wir freuen uns auf einen Abend, der uns besser verstehen lässt, wie aus einem Ort europäischer Überlegenheitsphantasien ein Raum der Identifikation und der Zukunft für viele Eritreer werden konnte.

Edward Denison lehrt als außerordentlicher Professor an der Bartlett School of Architecture, am University College in London. Er ist Berater, Autor und Fotograf. 2016 gewann er die RIBA President‘s Auszeichnung für seine Forschung zum Thema ‚Asmara - Africa‘s Modernist City‘

Angefragt als zweiter Talkgast für den Abend: Yared Tesfai, geboren in Asmara. Er war maßgeblich beteiligt an der erfolgreichen Bewerbung Asmaras für das UNESCO-Weltkulturerbe.

Unkostenbeitrag: 15,- Euro
Reservierungen: reservation(at)m-bassy.org

Veranstalter: M.Bassy e.V.
E-Mail: reservation(at)m-bassy.org
12.09.2019

EFH-Impuls: Energieoptimierte Gebäude und Quartiere

Vortrag
Ort: HafenCity Universität Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 19:00
Veranstalter: Energieforschungsverbund Hamburg und HCU Hamburg

Bild: HCU Hamburg

Der Schwerpunkt der Veranstaltung soll darin liegen, aktuelle Herausforderungen und Interessen zwischen Hamburger Akteuren aus Wissenschaft, Behörden und Industrie auszutauschen, zu diskutieren und daraus vielleicht neue Kontakte zu knüpfen oder Ideen für zukünftige Projekte zu generieren.

Die Umsetzung von energieoptimierte Gebäude- und Quartierskonzepten leistet einen nennenswerten Beitrag bei der Erreichung des Klimaschutzzieles, durch die Minderung des Primärenergiebedarfs, die Integration erneuerbarer Energien und die damit Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Herausforderung dieses Energieforschungsbereichs ist es, das Zusammenspiel der vielfältigen Technologien im System, unter Betrachtung der technischen, ökonomischen, und gesellschaftlichen Aspekten ganzheitlich zu erforschen und zu optimieren. In der Freien und Hansestadt Hamburg gibt es seit vielen Jahren eine große Interessensgemeinschaft für dieses Thema.

Im ersten Teil der Veranstaltung werden Vertreter aus der Wissenschaft und der Hamburger Behörde über aktuelle energieoptimierte Gebäude und Quartier-Projekte berichten. Anschließend können Sie sich im zweiten Veranstaltungsteil bei einem Buffet und Getränken sowohl mit den Referenten als auch mit den anderen Gästen zu diesem spannenden Thema austauschen.

Veranstalter: Energieforschungsverbund Hamburg und HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): HCU Hamburg: Dr.-Ing. Gersena Banushi, Prof. Dr.-Ing. Ingo Weidlich
E-Mail:
Link: https://www.energieforschungsverbund.hamburg/aktuelles/efh-impuls-energieoptimierte-gebaeude-und-quartiere

Downloads: 
EFH-Veranstaltungsflyer