--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  
13.10.2017

50 Jahre Osdorfer Born

Ausstellung
Ort: HCU Hamburg, Foyer West EG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 08:00 - 19:00
Veranstalter: ProQuartier Hamburg Gesellschaft für Sozialmanagement und Projekte mbH | HCU Hamburg

50 Jahre bauen, wohnen und leben am Osdorfer Born – Stadtteiltourismus Osdorfer Born präsentiert im Jubiläumsjahr 2017 eine Ausstellung, die an verschiedenen Stationen in Osdorf und Hamburg weit zu sehen sein wird. Mit vielen Fotos und in kurzen Texten gibt die Ausstellung die Geschichte der Siedlung und Sternstunden des Stadtteils wieder. Manch einer wird ehemalige Treffpunkte wiedererkennen und Blicke in den Alltag längst vergangener Jahrzehnte bis heute. Ergänzt wird das Bild des Borns durch persönliche Portraits einiger Anwohner.

Vor dem Hintergrund der Ausstellung zur Geschichte und Gegenwart Hamburgs erster Großwohnsiedlung haben wir einen Blick auf Hamburgs (neue) Quartiere geworfen: Welchen Beitrag leistet der Osdorfer Born für die Gesamtstadt?

Als Initiative der lokalen Wohnungsunternehmen und des Born Centers hat „Stadtteiltourismus Osdorfer Born“ das Ziel, die Stärken und Angebote des Stadtteils zu bündeln und zu kommunizieren. Stadtteiltourismus Osdorfer Born will Neuankömmlingen, Bewohnern, Gästen und Besuchern aus nah und fern Informationen und Anlässe bieten, um den Stadtteil zu entdecken und mit anderen Augen zu sehen.

Homepage: www.proquartier.hamburg
Kontakt Quartiersentwicklung: Caroline Bolte | cbolte(at)proquartier.hamburg

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Veranstalter: ProQuartier Hamburg Gesellschaft für Sozialmanagement und Projekte mbH | HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Peter Sitt | HCU Veranstaltungsmanager
Telefon: +49 (0)40 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
12.10.2017

Podiumsdiskussion: Die Zukunft der Ingenieursausbildung

Podiumsdiskussion
Ort: HCU Hamburg, Neu: Hörsaal 200 - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 11:00 - 12:30
Veranstalter: FHH - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation | HafenCity Hamburg GmbH

Ein wichtiges Thema der diesjährigen Verkehrsministerkonferenz ist die Zukunft der Ingenieursausbildung.
Junge, gut ausgebildete Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure für Ministerien und Behörden zu gewinnen stellt eine große Herausforderung dar.

Die Verkehrs- und Straßenbauabteilungsleiter der Bundesländer tagen in der HafenCity Universität und möchten die Gelegenheit nutzen, mit Studierenden, Professorinnen und Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Interessierten u.a. zu folgenden Fragen ins Gespräch kommen:

- Werden genügend Studentinnen und Studenten zum Studium zugelassen?
- Wie können das Studium und das spätere Arbeitsumfeld attraktiver gestaltet werden?
- Wie können mehr Ingenieurinnen und Ingenieure für ein öffentliches „Unternehmen“ gewonnen werden?
- Warum ist das technische Referendariat für Absolventinnen und Absolventen attraktiv?

Es diskutieren:

- Ute Plambeck, Personalvorstand DB Netz AG
- Prof. Dr. Martin Jäschke, HafenCity Universität Hamburg
- Prof. Dr. Rolf Lammering, Helmut-Schmidt-Universität
- Prof. Dr. Klaus Kummer, Abteilungsleiter im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr
  des Landes Sachsen-Anhalt
- Vorsitzender Kuratorium des Oberprüfungsamtes Karl Wiebel
- Abteilungsleiter im bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
- Christian Bockhoff, technischer Referendar der Freien und Hansestadt Hamburg

Begrüßung durch die Kanzlerin der HCU Hamburg, Frau Stephanie Egerland

Diese Veranstaltung ist kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung.

Download: Flyer

Veranstalter: FHH - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation | HafenCity Hamburg GmbH
Ansprechpartner(in): Peter Sitt | HCU-Veranstaltungsmanager
Telefon: 040 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
11.10.2017 - 12.10.2017

Die Zukunft der Ingenieursausbildung

Konferenz
Ort: HCU Hamburg, Hörsaal 150 - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Veranstalter: FHH - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation | HafenCity Hamburg GmbH

Ein wichtiges Thema der diesjährigen Verkehrsministerkonferenz ist die Zukunft der Ingenieursausbildung.
Junge, gut ausgebildete Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure für Ministerien und Behörden zu gewinnen stellt eine große Herausforderung dar.

Die Verkehrs- und Straßenbauabteilungsleiter der Bundesländer tagen am 11./12. Oktober 2017 in der HafenCity Universität und möchten die Gelegenheit nutzen, mit Studierenden, Professorinnen und Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Interessierten u.a. zu folgenden Fragen ins Gespräch kommen:

- Werden genügend Studentinnen und Studenten zum Studium zugelassen?
- Wie können das Studium und das spätere Arbeitsumfeld attraktiver gestaltet werden?
- Wie können mehr Ingenieurinnen und Ingenieure für ein öffentliches „Unternehmen“ gewonnen werden?
- Warum ist das technische Referendariat für Absolventinnen und Absolventen attraktiv?

Geschlossene Veranstaltung!

Veranstalter: FHH - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation | HafenCity Hamburg GmbH
Ansprechpartner(in): Peter Sitt | HCU-Veranstaltungsmanager
Telefon: 040 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
09.10.2017 - 13.10.2017

Orientierungswoche für Erstsemster an der HCU Hamburg / Programme of the Orientation Week for all first semester students

Seminar
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, verschiedene Orte (s. Programm / download),
Veranstalter: HCU Hamburg, Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) und Fachschaftsräte (FR)

Zum Start des Wintersemesters 2017/18 laden der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) und die Fachschaftsräte der HCU Hamburg alle Erstsemester in den Bachelor- und Masterstudiengängen zur Orientierungswoche ("OE-Woche") ein.

Durch ein vielseitiges Programm lernen die Studierenden die HCU und ihre neuen KommilitonInnen kennen. Für jeden Studiengang führt ein Team von TutorInnen durch die OE-Woche und steht für alle Fragen rund um das Studium und zum Leben in Hamburg zur Verfügung.

Die OE-Woche findet in diesem Jahr vom 09.10.2016 bis 13.10.2017 an der HafenCity Universität Hamburg statt. Beginn ist am Montag, den 09.10.2016 um 08:00 Uhr.

Das Programm der OE-Woche für die Erstsemester finden Sie hier.

English

The AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) and the Fachschaftsräte of the HCU inivte all first semester students of the Bachelor programmes and Master programmes to the Orientation Week (OE).

Through a varied programme, the student's get to know the HafenCity University and the fellow students.
For each degree programme a team of tutors will guide you through the OE-week and is available for all questions about studying and living in Hamburg.

The orientaton week will take place from the 09.10.2016 till the 13.10.2016 at the HafenCity University. Begin is on Monday (09.10.2017) at 08:00 am.

The programme of the OE-Week for the first semester students you can find here.

Veranstalter: HCU Hamburg, Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) und Fachschaftsräte (FR)
Ansprechpartner(in): AStA und Fachschaftsräte der HCU Hamburg
E-Mail: asta(at)hcu-hamburg.de fsr(at)hcu-hamburg.de
27.09.2017

IASS 2017 Public Lecture: Beyond Lightweight - Building the World of Tomorrow

Vortrag
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00

Die heutigen Herausforderungen in der gebauten Umgebung sind immens. Sie benötigen inter- und transdisziplinäre Handlungsempfehlungen und Perspektiven. An den Schnittstellen (Interfaces) zwischen Architektur und Ingenieurwesen müssen neue Strategien und Lösungen entwickelt werden. Das gleiche gilt für die Wissenschaft und Praxis.

Die von Eduardo Torroja im Jahre 1959 gegründete International Association of Shell & Spatial Structures (IASS) strebt an, durch jeglichen Ideenaustausch unter allen Interessierten an leichten Struktursystemen wie Gitter-, Spannungs-, Membran- und Schalenkonstruktionen die kreative Integration von Architektur und Tragwerksplanung breiter zu gestalten.

Nach Brasilia (2014), Amsterdam (2015), Tokio (2016), findet das diesjährige internationale IASS-Symposium unter dem Titel "Interfaces. Architecture, Engeneering, Science" vom 25. bis 28. September an der HafenCity Universität Hamburg (HCU) statt.

Im Rahmen des diesjährigen IASS-Symposiums laden wir Euch/Sie herzlich zum öffentlichen Vortrag (englischsprachig) des Architekten Werner Sobek ein!

Beyond Lightweight - Building the World of Tomorrow

Public Lecture by Werner Sobek

Today´s challenges in built environment are immense. They require inter- and transdisciplinary skills. At the interfaces between architecture and engineering, new strategies and solutions need to be developed. The same applies to the interfaces between science and practice.

The International Association of Shell & Spatial Structures (IASS), founded by Eduardo Torroja in 1959, seeks to achieve further progress by any exchange of ideas among all those interested in lightweight structural systems such as lattice, tension, membrane and shell structures, and in the creative integration of architecture and structural engineering more broadly.

After Brasilia (2014), Amsterdam (2015), Tokyo (2016), this year´s international symposium takes place at the HafenCity University in Hamburg.

In the contexyt of the yearly symposium, we are pleased to invite you to this the public lecture by architect Werner Sobek.

Ansprechpartner(in): IASS International Association for Shell and Spatial Structures, HCU Hamburg, Design & Analysis of Structures
E-Mail: iass2017(at)hcu-hamburg.de
Link: http://iass2017.org/
25.09.2017 - 28.09.2017

IASS 2017: Interfaces. Architecture, Engineering, Science.

Konferenz
Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Veranstalter: IASS International Association for Shell and Spatial Structures, HCU Hamburg, Design & Analysis of Structures

In September the annual IASS 2017 symposium will take place in Hamburg, Germany. The theme of the symposium will be "Interfaces. Architecture, Engeneering, Science".

Today’s challenges in built environment are immense. They require inter- and transdisciplinary skills. At the Interfaces between architecture and engineering, new strategies and solutions need to be developed. The same applies to the Interfaces between science and practice.

The last IASS symposium hosted by the German IASS group was held 1996 in Stuttgart with the focus on conceptual design of structures, including responsible and sustainable engineering and a variety of interdisciplinary aspects. The 2017 IASS symposium in Hamburg follows this holistic tradition.

The symposium venue will be HafenCity University (HCU), Hamburg’s University of the Built Environment and Metropolitan Development.
Education and research at HCU Hamburg aim at contemplating and concretizing what the future of metropolitan areas could and should look like. Coping with this future will, however, require a systematic interdisciplinary as well as a transdisciplinary approach.
For this reason, HCU offers the entire range of disciplines required for understanding and designing the urban environment.

Only a few places left: register now for Workshops & Master Classes until August 10th, 2017!
Find all informations here.

Register now IASS 2017! Find all fees here.

Contact Conference Organisation
Prof. Dr. Ing. Annette Bögle, HCU Hamburg, Design and Analysis of Structures

Contact Conference Office
Sophie Kuhnt, HCU Hamburg, Design and Analysis of Structures
Peter Sitt, HCU Hamburg, Event Manager

Veranstalter: IASS International Association for Shell and Spatial Structures, HCU Hamburg, Design & Analysis of Structures
E-Mail: iass2017(at)hcu-hamburg.de
Link: http://iass2017.org/
21.09.2017

Professorentagung des Ziegel Zentrums Süd e. V.

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 12:00 - 19:00
Veranstalter: Ziegel Zentrum Süd e.V., Beethovenstraße 8, 80336 München

Anmeldung erforderlich!

Die interdisziplinäre Veranstaltung mit Vorträgen namhafter ReferentInnen bietet Informationen zum innovativen Potenzial des Baustoffes Ziegel sowie die Gelegenheit des bundesweiten Austausches. Sie ist auch diesmal wieder für einen weiteren Kreis an Fachleuten geöffnet.

12.00 Uhr
Imbiss und Registrierung

13.00 Uhr
Waltraud Vogler | Ziegel Zentrum Süd e.V.
München Einführung und Moderation

13.15 Uhr
Jens Uwe Zipelius | HafenCity Universität Hamburg
„Herausragende Ziegel- und Klinkerbauten, die Speicherstadt und
Bauten der Jahre 1890-1930 in Hamburg“

14.00 Uhr
Wilfried Kuehn | Kuehn Malvezzi Architekten, Berlin
Werkbericht „House of One“, Berlin

14.45 Uhr
Heike Piasecki | Bulwiengesa AG, München
„Kostentreiber im Wohnungsbau“

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Elke Reichel+Peter Schlaier | Reichel Schlaier Architekten, Stuttgart
Werkbericht „Besucher- und Kundenzentrum“, Winnenden

16.45 Uhr
Anne Kaestle | Duplex Architekten, Zürich
Werkbericht „Mehr als Wohnen“ Hunzikerareal, Zürich

17.30 Uhr
Volker Halbach | Blauraum Architekten, Hamburg
Werkbericht „Wohnen am Hubland“, Würzburg

18.15 Uhr
Diskussion und Zusammenfassung

18.45 Uhr
Ende der Tagung

Download: Programm

Kontakt HCU: Peter Sitt, Veranstaltungsmanager, HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Veranstalter: Ziegel Zentrum Süd e.V., Beethovenstraße 8, 80336 München
Ansprechpartner(in): Dipl.-Ing. Architektin Waltraud Vogler
Telefon: +49 - 89 - 74 66 16 - 22
E-Mail: w.vogler(at)ziegel.com
16.09.2017

Abschlusspräsentation und Sommerfest der Summer School „Building a Proposition for Future Activities“

Summer School
Ort: Community Building Poppenbüttel 43 (CBP43), Poppenbütteler Berg / Ohlendiek, 22399 Hamburg
Zeit: 16:00 - 22:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design / Prof. Bernd Knies

Bild: HCU Hamburg

Zum Abschluss der internationalen Summer School der HafenCity Universität laden die Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam mit Poppenbüttel Hilft e.V. herzlich ein zum Sommerfest mit Essen, Getränken und Musik am künftigen Begegnungshaus in Poppenbüttel. Ab 16 Uhr Uhr bietet ein moderierter Rundgang durch die Ausstellung aller Arbeiten des Architekturworkshops Einblicke in das Projekt.

Seit Anfang September haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Summer School „Building a Proposition for Future Activities“ intensiv weitergearbeitet am Konzept „CBP 43“ - Community Building Poppenbüttel 43, einem Modellprojekt der Hamburger Bürgerschaft unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz. Auf dem Gelände Poppenbütteler Berg/Ohlendieck entsteht momentan eine Flüchtlingsunterkunft. Das Begegnungshaus soll einen Beitrag zur Integration in der Poppenbütteler Nachbarschaft leisten.

Bereits während der Summer School 2016 haben neue und alte Nachbarinnen und Nachbarn, Gewerbeschülerinnen und -schüler sowie internationale Studierende einen Prototyp für ein Begegnungshaus im Maßstab 1:1 sowie eine Minigolf-Anlage gebaut. Auch Entwürfe für die räumliche Organisation des Gebäudes sowie Ideen für die Umsetzung im Selbstbau wurden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erarbeitet und während eines abschließenden Sommerfestes dem Schirmherrn präsentiert. Die Hamburgische Bürgerschaft bewertete das Konzept als gelungen und sagte daraufhin einen Kostenzuschuss von 600.000 Euro für die weitere Konzeption und den Bau des Gemeinschaftsgebäudes zu. 

In der Summer School 2017 kamen rund 60 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen, um angeleitet von den Büros ConstructLab (Berlin), In situ (Basel), Bromsky Architekten (Berlin/Hamburg), Assemble (London) und Atelier Bow Wow (Tokyo) sowie Prof. Bernd Kniess von der HCU Hamburg gemeinsam an Entwürfen für die weitere Umsetzung des Projektes zu arbeiten. Neben der Arbeit an den Entwürfen wurde auch darüber diskutiert, wie die Nachbarschaft, Gewerbeschülerinnen und -schüler sowie die Studierenden künftig die Planung, Umsetzung und Nutzung des Begegnungshauses Poppenbütteler Berg begleiten können.

Die Summer School ist eine gemeinsame Veranstaltung der HafenCity Universität, Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design, des gemeinnützigen Vereins Poppenbüttel Hilft e.V., f & w fördern und wohnen AöR, der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, der Staatlichen Gewerbeschule für Bautechnik G19 und des Bezirksamtes Wandsbek.

Öffentliche Präsentation der Workshop-Ergebnisse und Sommerfest: Samstag, 16. September 2017, ab 16.00 Uhr, Führung durch die Ausstellung um 16.00 Uhr

Veranstalter: HCU Hamburg, Studiengang Urban Design / Prof. Bernd Knies
Ansprechpartner(in): Dominique Peck, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, ArbeitsgebietUrban Design
E-Mail: dominique.peck(at)hcu-hamburg.de
Link: Summer School Poppenbüttel
14.09.2017

14. Symposium für Architekten und Planer - Das Flachdach – Sanierung von genutzten und ungenutzten Flachdachkonstruktionen

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 13:00 - 18:00
Veranstalter: Icopal GmbH

Der Gastreferent – Rechtsanwalt Dr. Marcus Brösskamp – beleuchtet einige rechtliche Aspekte aus dem Bereich des Architekten- und Ingenieurrechts. Ein weiteres Schwerpunktthema der Veranstaltung ist die Sanierung von genutzten und ungenutzten Flachdachkonstruktionen.

Programm

13.00 Uhr
Einlass und Registrierung

13.30 Uhr
Begrüßung

13.45 Uhr
Sanierung von genutzten und ungenutzten Flachdachkonstruktionen
• Die neue Fachregel desDachdeckerhandwerks imKontext zur neuen DIN 18531
• Flächen und Details fachgerechtplanen und ausführen
• Gefälleausbildung nach Fachregel: Mindestgefälle?
• Entwässerung und Notentwässerung mit Nachweis
• Hochwertige Abdichtung mit Stickoxid-abbauender Oberfläche – zur Verringerung der
   Stickoxidkonzentration in der Luft

Dipl.-Ing. Dietmar Leupold, Icopal GmbH

15.00 Uhr
Praxisteil „Anwendung live erleben“
• Empfehlung für Architekten und Planer an einem praktisch hergestellten Warmdachaufbau Lehrverleger,
   Icopal GmbH

15.45 Uhr
Pause
• Meinungsaustausch beim Imbiss

16.30 Uhr
Leitprodukte; Gleichwertigkeit von Produkten und Haftung für Planungsleistungen
• Baurecht – VOB – HOAI
• Angaben von Qualitätsniveaus in Ausschreibungen durch Vorgabe von Leitfabrikaten und die rechtliche
   Bedeutung
• Mangelbegriff – Versteckter Mangel, Fahrlässigkeit – grobe Fahrlässigkeit, Vorsatz
• Das neue Bauvertragsrecht 2018 – Die Perspektive auf Besonderheiten aus Sicht des Architekten Dr.
   Marcus Brösskamp, Kanzlei für Baurecht, Munster

18.00 Uhr
Voraussichtliches Ende der Veranstaltung  


Programm:
http://www.icopal.de/termine-und-veranstaltungen/symposium/

Kostenfreie Anmeldung unter:
https://www.icopal.de/symposium/anmeldung.html

Kontakt Veranstalter:
Icopal GmbH | www.icopal-architekten.de

Kontakt HCU: Peter Sitt | Veranstaltungsmanager | HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Veranstalter: Icopal GmbH
Telefon: +49 2389 7970-0
E-Mail: info.de(at)icopal.com
13.09.2017

5. Fachtagung {Denkmal : Beton : Erhaltung}

Tagung
Ort: HCU Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 09:00 - 16:00
Veranstalter: Betonerhaltung Nord e. V., Pfefferstraße 29, 22143 Hamburg

Anmeldung erforderlich!

Denkmal Beton

... Die Schwierigkeiten, die mit Witterungseinflüssen und Angriffen aus umgebenden Medien auf den Beton einher gehen, sind mittlerweile bekannt. Die seit den 1980er Jahren zunehmenden Sanierungsarbeiten, die Anpassung der Richtlinien für die Errichtung von Betonbauwerken deuten auf die Vergänglichkeit des vermeintlich dauerhaften Baustoffes Beton hin.

Beton erhalten
Die neuen Richtlinien zur Instandsetzung und Instandhaltung von Betonbauwerken sind den Erkenntnissen der letzten Jahrzehnte angepasst worden. Sie stellen Eigentümern, Bauherren, Nutzern und Fachleuten einen Prüf- und Maßnahmenkatalog zur Seite, der die schädigenden Prozesse aufzeigt und bauphysikalische und technologische Lösungen beschreibt, mit denen Schäden verhindert oder entstandene Schäden begrenzt oder behoben werden können.

Der Denkmalschutz hält weitere Anforderungen an die Instandsetzung und -haltung bereit, die im Einklang mit den baupraktischen Lösungen stehen müssen.

Diese Fachtagung beleuchtet die grundlegenden schädigenden Mechanismen ebenso wie die Anforderungen des Denkmalschutzes und gibt anhand praxisorientierter Vorträge einen Einblick in das Zusammenspiel von Denkmal, Beton und deren Erhaltung.

Programm
{Denkmal : Beton : Erhaltung}

08:15 Uhr
Eintreffen der Teilnehmer

09:00 Uhr
Begrüßung
Dipl.-Ing. Katrin Hupfer, Vorsitzende BENeV
Mathias Veerkamp, Vors. Landesgütegemeinschaft IB Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern

09:10 Uhr
Zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Betonsanierung aus Sicht der Unteren Denkmalschutzbehörde
Corinna Tell, Leiterin Untere Denkmalschutzbehörde, Treptow-Köpenick

09:40 Uhr
Zur Ermittlung der Druckfestigkeit von Beton im Bestand – Theorie und praktische Beispiele
Prof. Dipl.-Ing. Peter Bindseil, Lehrauftrag Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken, TU Kaiserslautern

10:20 Uhr
Kaffeepause

11:15 Uhr
Betonschädigende Mechanismen Dr.-Ing. Frank Langer VDI,
VDB Ingenieurbüro BBI, Hamburg
VDI Arbeitskreis Bautechnik

11:45 Uhr
Behutsame Instandsetzung denkmalgeschützter Sichtbetonbauwerke
Dr. Petra Egloffstein, Institut für Steinkonservierung e.V., Mainz

12:15 Uhr
Mittagspause

13:15 Uhr
Restnutzungsdauer von Stahlbetonbauwerken
Prof. Dr.-Ing. Gesa Kapteina, Professur für Baustofftechnologie, HafenCity Universität

13:35 Uhr
Sanierungsgutachten und ihre Umsetzung – Beispiele aus der Praxis
Dipl.-Ing Friederike Becker Holst Becker Architekten

14:00 Uhr
Kaffeepause

14:45 Uhr
Ausgewählte Instandsetzungsmaßnahmen an historischen Gebäuden – Materialauswahl und Anwendungsgrundsätze
Götz Tintelnot, TPH Bausysteme GmbH

15:10 Uhr
Denkmalanforderungen bei Betonschäden – Praxisbeispiele
Dipl.-Ing. Fokko Hinrichs, Amend + Hinrichs Ingenieurgesellschaft

15:30 Uhr
Zusammenfassung und Ausblick


Download - Anmeldung | Programm: Flyer

Kontakt HCU: Peter Sitt, Veranstaltungsmanager, HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Veranstalter: Betonerhaltung Nord e. V., Pfefferstraße 29, 22143 Hamburg
Telefon: +49 40 41 54 54 20
E-Mail: info(at)betonerhaltung-nord.de