--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  
26.04.2016

Urbane Landwirtschaft als Zweite Natur?

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1. OG,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Landschaftsarchitektur, Studio Typographisches Denken und Entwerfen

Vortrag von Katrin Bohn, Bohn & Viljoen Architects London/Berlin, im Rahmen der Vortragsreihe "WasserHorizonte II. Das Ländliche im Urbanen" des Arbeitsgebiets Landschaftsarchitektur, Studio Typographisches Denken und Entwerfen, der HafenCity Universität Hamburg.

Die Vorlesungsreihe präsentiert neue Projekte der Landschaftsarchitektur, die sich mit dem Spannungsfeld Stadt und Land auseinandersetzen.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen, HCU Hamburg,
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer 

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Landschaftsarchitektur, Studio Typographisches Denken und Entwerfen
E-Mail:
25.04.2016

Bauen | Planen

Ort: HCU Hamburg, Überseealle 16, 20457 Hamburg, Raum 3.109 ,
Zeit: 14:15 - 17:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachübergreifende Studienangebote, Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern

Doppelvortrag von Stefan Wulff, Otto Wulff – Bauunternehmung GmbH, und  Christian Zumwinkel, ASSMANN BERATEN UND PLANEN, im Rahmen des Seminars "Felder und Karrieren in der Immobilienwirtschaft: Freude und Erfolg im Beruf" der [Q]Studies der HCU Hamburg.

Das Seminar vermittelt einen Überblick über die gesamte Bandbreite von Aktivitätsfeldern und Berufsmöglichkeiten der Immobilienwirtschaft. Typische Unternehmen der verschiedenen Felder stellen die jeweiligen Berufsmöglichkeiten und Karrierepfade vor, außerdem werden übergeordnete Themen mit hoher Bedeutung für Bewerbung und Berufsstart beleuchtet.

Zuhörer, die nicht am Seminar teilnehmen, aber Interesse an einzelnen Themen haben, sind jederzeit herzlich willkommen!

Kontakt: Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern, HCU Hamburg
E-Mail: annette.kaempf-dern(at)hcu-hamburg.de

Download: Plakat

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachübergreifende Studienangebote, Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern
E-Mail:
21.04.2016

Architekturperspektiven

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200,
Zeit: 18:00 - 20:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design, Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi

Vortrag von Antonio Ortiz, Cruz y Ortis Arquitectos, Sevilla, im Rahmen der Vortragsreihe "Architekturperspektiven" des Arbeitsgebiets Städtebaulicher Entwurf | Urban Design, Prof. Paolo Fusi, der HCU Hamburg.

In der Vortragsreihe "Architekturperspektiven" werden fünf europäische Architekten, die jeweils gemeinsam mit ihren Partnern renommierte, international tätige Büros führen, ihre Perspektive zu aktuellen zentralen Fragen der Disziplin vorstellen. Ihre Haltung und Positionierung im gegenwärtigen Architekturdiskurs zeigen mögliche Wege für die Zukunft der Architektur.

Kontakt: Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi, HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design,
E-Mail: paolo.fusi(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Architekturperspektiven

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design, Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi
E-Mail:
21.04.2016 - 12.05.2016

22 Couples & Co.

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, 1. OG,
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design, Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi

Die Ausstellung zeigt Arbeiten spanischer Architekturbüros, die nationale oder internationale Herausforderungen suchen und als Reaktion auf die Wirtschaftskrise neue Strategien entwickeln.

Eröffnung und Finissage werden in Zusammenhang mit einem Vortrag von Antonio Ortiz und von Enrique Sobejano, beide im Rahmen der Vortragsreihe „Architekturperspektiven“, stattfinden.

 

Eröffnung: 21. April 2016, 18.00 Uhr

Im Anschluss an den Vortrag von Antonio Ortiz in der Reihe "Architekturperspektiven" (Hörsaal 200) wird die Ausstellung im 1. Obergeschoß eröffnet.

Finissage: 12. Mai 2016, 18.00 Uhr

Nach dem Vortrag von Enrique Sobejano in der Vortragsreihe „Architekturperspektiven“ (Hörsaal 200) findet die Finissage der Ausstellung statt.

Kontakt: Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi, HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design,
E-Mail: paolo.fusi(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Architekturausstellung

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Städtebau | Urban Design, Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi
E-Mail:
20.04.2016

König Seijong. Koreas goldenes Zeitalter

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Ein Vortrag von Prof. Frank Böhme (HfMT) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „… auf dem Berg die Blühende Blume. Da blüht sie für sich allein.“ Ein Versuch, Korea in 11 Vorträgen näher zu kommen des Studium Generale Nord.

In den 60er Jahren kam der Wunsch auf, histori­sche Traditionen auf einen einheitlichen Begriff zu bringen. Die koreanische Ästhetik meinte, dies im Konzept des han gefunden zu haben. Der Begriff han wird konstitutiv für ein spezifisch koreanisches Lebensgefühl angesehen. Eine ge­naue Übertragung in eine andere Sprache ist auf Grund der Vielschichtigkeit fast nicht möglich. Als zarte Andeutung kann auf einen Seelenzu­stand des Menschen verwiesen werden, der eine Unversöhnlichkeit des Lebens mit dem Schicksal beschreibt. Das Konzept taucht in unterschiedli­chen - meist sehr feinen - Graduierungen auf. Es ist im epischen Gesang des Pansori genau so zu finden wie in den Gedichten von Kim So-Weols (z.B. sanyuhwa, aus dem der Titel der Vorlesungs­reihe entliehen wurde). Das han verwandelt sich in widersprüchliche Gefühle von Klage, Jammer, Liebe, Sehnsucht oder Wunsch.

Ein anderes Wesensmerkmal ist das meot. Damit ist einerseits eine höhere Form der Lust, anderer­seits ein schlichtes Vergnügen gemeint. Es ver­eint Kultiviertheit und Großzügigkeit und wahrt dabei immer eine gewisse betrachtende Distanz. Als exemplarische Beispiele für meot kann das lange Brustband der koreanischen Tracht, die spitz zulaufenden Socken und Schuhe, die lange Schnauze der Keramikkannen von Goryeo oder die Dachwölbung eines koreanisches Hauses die­nen. Das Konzept des meot ist unabhängig von praktischer Funktion und allgemeinem Schön­heitsempfinden und liegt in der Abweichung von aller Einheitlichkeit der Form begründet.

Die Vorlesungsreihe versucht der Faszination koreanischer Kultur mit ihren Nuancen nachzu­spüren.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de, Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Weitere Information finden Sie hier.

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
20.04.2016

Vorgehen und Kriterien bei der Jobsuche und –auswahl | Überblick über mögliche Berufsfelder und Berufe

Ort: HCU Hamburg, Überseealle 16, 20457 Hamburg, Raum 3.109 ,
Zeit: 14:15 - 17:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Fachübergreifende Studienangebote, Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern

Doppelvortrag von Claus Carsten Schwarz, Assmann Beraten und Planen, und  Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern, HCU Hamburg, im Rahmen des Seminars "Felder und Karrieren in der Immobilienwirtschaft: Freude und Erfolg im Beruf" der [Q]Studies der HCU Hamburg.

Das Seminar vermittelt einen Überblick über die gesamte Bandbreite von Aktivitätsfeldern und Berufsmöglichkeiten der Immobilienwirtschaft. Typische Unternehmen der verschiedenen Felder stellen die jeweiligen Berufsmöglichkeiten und Karrierepfade vor, außerdem werden übergeordnete Themen mit hoher Bedeutung für Bewerbung und Berufsstart beleuchtet.

Zuhörer, die nicht am Seminar teilnehmen, aber Interesse an einzelnen Themen haben, sind jederzeit herzlich willkommen!

Kontakt: Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern, HCU Hamburg
E-Mail: annette.kaempf-dern(at)hcu-hamburg.de

Download: Plakat

Veranstalter: HCU Hamburg, Fachübergreifende Studienangebote, Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern
E-Mail:
18.04.2016

Selbstoptimierung als paradoxe Krisenbewältigung

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Prof. Dr. Vera King, Universität Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Krisen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Die Gegenwart scheint sich in Dauerkrise zu befinden: Finanzkrise, Eurokrise, Flüchtlingskrise, Umweltkrise oder Bankenkrise – die Rede von Krise(n) ist allgegenwärtig. Insbesondere die Medien bedienen sich des Begriffs "Krise" für die Kennzeichnung oder Dramatisierung einer bestimmten Problemlage, besonders wenn die Kontrollmöglichkeiten prekär zu sein scheinen. Krisendiskurse verweisen dabei immer auch auf Routinen und gesellschaftliche Normalitätsvorstellungen. "Krise" bezeichnet aber auch individuelle Problemsituationen, in die Menschen im Laufe ihres Lebens geraten können und die zum Beispiel das Studium, die Existenz oder die Psyche betreffen.

Die interdisziplinäre Reihe ergründet Krisendiskurse aus verschiedenen Blickwinkeln. Aus soziologischer, künstlerischer, psychologischer und stadtplanerischer Perspektive werden wir uns mit diesem inflationär verwendeten Begriff befassen.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, E-Mail:regula.burri@hcu-hamburg.de

DownloadFlyer

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
E-Mail:
13.04.2016

Begegnung zwischen Deutschland und Korea

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150, 1. OG.,
Zeit: 18:00 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg

Ein Vortrag von Chang See-Jong (Generalkonsul Korea) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „… auf dem Berg die Blühende Blume. Da blüht sie für sich allein.“ Ein Versuch, Korea in 11 Vorträgen näher zu kommen des Studium Generale Nord. 

In den 60er Jahren kam der Wunsch auf, histori­sche Traditionen auf einen einheitlichen Begriff zu bringen. Die koreanische Ästhetik meinte, dies im Konzept des han gefunden zu haben. Der Begriff han wird konstitutiv für ein spezifisch koreanisches Lebensgefühl angesehen. Eine ge­naue Übertragung in eine andere Sprache ist auf Grund der Vielschichtigkeit fast nicht möglich. Als zarte Andeutung kann auf einen Seelenzu­stand des Menschen verwiesen werden, der eine Unversöhnlichkeit des Lebens mit dem Schicksal beschreibt. Das Konzept taucht in unterschiedli­chen - meist sehr feinen - Graduierungen auf. Es ist im epischen Gesang des Pansori genau so zu finden wie in den Gedichten von Kim So-Weols (z.B. sanyuhwa, aus dem der Titel der Vorlesungs­reihe entliehen wurde). Das han verwandelt sich in widersprüchliche Gefühle von Klage, Jammer, Liebe, Sehnsucht oder Wunsch.

Ein anderes Wesensmerkmal ist das meot. Damit ist einerseits eine höhere Form der Lust, anderer­seits ein schlichtes Vergnügen gemeint. Es ver­eint Kultiviertheit und Großzügigkeit und wahrt dabei immer eine gewisse betrachtende Distanz. Als exemplarische Beispiele für meot kann das lange Brustband der koreanischen Tracht, die spitz zulaufenden Socken und Schuhe, die lange Schnauze der Keramikkannen von Goryeo oder die Dachwölbung eines koreanisches Hauses die­nen. Das Konzept des meot ist unabhängig von praktischer Funktion und allgemeinem Schön­heitsempfinden und liegt in der Abweichung von aller Einheitlichkeit der Form begründet.

Die Vorlesungsreihe versucht der Faszination koreanischer Kultur mit ihren Nuancen nachzu­spüren.

 

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Kultur der Metropole, E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de, Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), E-Mail: frank.boehme(at)hfmt-hamburg.de.

Weitere Information finden Sie hier.

Download: Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, FaSt; Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg
E-Mail:
05.04.2016

Topografisches Denken und Entwerfen

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1. OG,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Landschaftsarchitektur, Studio Typographisches Denken und Entwerfen

Vortrag von Christiane Sörensen, HCU Hamburg, Landschaftsarchitektur/Studio Topografisches Denken und Entwerfen, im Rahmen der Vortragsreihe "WasserHorizonte II. Das Ländliche im Urbanen" des Arbeitsgebiets Landschaftsarchitektur, Studio Typographisches Denken und Entwerfen, der HafenCity  Universität Hamburg.

Die Vorlesungsreihe präsentiert neue Projekte der Landschaftsarchitektur, die sich mit dem Spannungsfeld Stadt und Land auseinandersetzen.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen, HCU Hamburg,
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer 

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Landschaftsarchitektur, Studio Typographisches Denken und Entwerfen
E-Mail:
30.03.2016

Informationsveranstaltung zur Hamburg-Copenhagen Urban Challenge Summer School

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Seminarraum 2.106,
Zeit: 15:00 - 17:00
Veranstalter: HCU Hamburg, Technische Universität Dänemark Kopenhagen

Informationsveranstaltung zur Urban Challenge Summer School 2016. Die Urban Challenge Summer School im August 2016 an der HCU Hamburg und der Technischen Universität Dänemark in Kopenhagen statt. Sie wird vom  "Erasmus+"-Programm der Eurpäischen Union gefördert und ist offen für Master Studierende der HCU Hamburg, insbesondere Studierende in den Studiengängen Stadtplanung, Urban Design und REAP.

Bewerbungsfrist:
Studierende der Masterstudiengänge der HCU Hamburg können sich bis zum 04.04.2016 für die Urban Challenge Summer School 2016 bewerben! Bewerbungen bitte an deborah.heinen(at)hcu-hamburg.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

HCU master students can apply by sending your resume/curriculum vitae (CV) and application to deborah.heinen@hcu-hamburg.de. The deadline for applying is April 4th 2016. All applicants will be notified shortly hereafter. Attendance is limited to 15 participants.

Weitere Informationen zum Programm der Summer School finden Sie hier.

English Version

Summer School: Hamburg-Copenhagen Urban Challenge

Engage across borders and academic disciplines. Tackle the world’s toughest urban challenges.
Join us in August 2016 for the Hamburg-Copenhagen Urban Challenge. From carbon emissions to immigration, today’s global challenges demand our attention. Together with students from Technical University of Denmark and Copenhagen Business School, we will conduct a comparative analysis of HafenCity in Hamburg and Nordhavnen in Copenhagen contextualizing both districts within the larger development patterns of the metro-regions. For both regions, we will identify public, private, and nonprofit sector actions that shape solutions to issues such as climate change, immigration or social income disparities. The partner company Rambøll will share insights and experience as a leading engineering and design consultancy.

Be part of developing innovative, trans-disciplinary and practice-oriented solutions to the most pressing urban issues. The summer school is structured as a 5 to 10 ECTS accredited, project-based intensive four-week course in Copenhagen and Hamburg. The core seminar will take place:

Copenhagen: August 1st – August 12th
Hamburg: August 15th – August 26th

During the course we will work together in mixed study-groups across cultural and disciplinary backgrounds. HCU offers grants of 275 EURO to all students attending the course. To earn 10 CP for the summer school, an M2-Project will be offered during the winter semester 2016 for Urban Planning Students. REAP and Urban Design Students can attend the summer school as an elective for 5CP.

The Urban Challenge Programme is supported by the Erasmus+ Programme of the European Union. The Urban Challenge is a collaboration between HafenCity University, the Copenhagen Business School, the Technical University of Denmark and the partner companies Rambøll, HafenCity GmbH, Handelskammer Hamburg and STRING network to address urgent challenges and sustainability issues across urban settings. At HCU, the program is coordinated by the Institute for Urban Planning and Regional Development. For questions please contact and Prof. Jörg Knieling and Deborah Heinen.

HCU master students can apply by sending your resume/curriculum vitae (CV) and application to deborah.heinen@hcu-hamburg.de. The deadline for applying is April 4th 2016. All applicants will be notified shortly hereafter. Attendance is limited to 15 participants.

For more information, please join us on March 30 at 3 PM in room 2.106.
Feel free to download the course syllabus and the application form here.

Kontakt/Contact: Prof. Dr. Jörg Knieling, Deborah Heinen, HCU Hamburg, Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung
E-Mail: joerg.knieling(at)hcu-hamburg.de deborah.heinen(at)hcu-hamburg.de

Download: Course Programm

Veranstalter: HCU Hamburg, Technische Universität Dänemark Kopenhagen
E-Mail: