--------------------
  • Universität
  • Das Profil der HCU
  • Aufbau und Organisation der HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  
22.04.2015

Transcultural identities am Beispiel von indischen Filmen

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150 ,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Pradnya Bivalkar (HAW Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Indien. Perspektiven auf ein Land".

Die Verbindungen zwischen Hamburg und Indien gehen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Die Weltoffenheit, die durch den Hafen gegeben war, ließ Indien sehr schnell zu einem wichtigen Handelspartner werden. Die Vorlesungsreihe wird wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Aspekte dieses faszinierenden Landes aufzeigen und auf das breite Programm der im November in Hamburg stattfindenden India Week einstimmen. Die interdisziplinäre Vortragsreihe ist aus einer Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde Hamburg im Rahmen der India Week hervorgegangen und ist eine Kooperation von Hochschule für Musik und Theater, HafenCity Universität und der Universität Hamburg. 

Weitere Informationen

www.studiumgenerale-nord.de
www.indiaweek.hamburg.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
22.04.2015 - 23.04.2015

SCHULBAU Messe und Architektur-Wettbewerb der HCU

Ort: MagnusHall, Amsinckstr. 70, 20097 Hamburg,
Veranstalter: HCU Hamburg, Cubus Medien Verlag GmbH

Die SCHULBAU, Internationaler Salon und Messe für den Bildungsbau, öffnet 2015 zum dritten Mal in Hamburg und präsentiert vorbildliche Architektur-Konzepte aus Deutschland, Skandinavien und den Niederlanden. Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Wettbewerb mit angehenden Architekten, dessen Ergebnisse am 22. und 23. April 2015 anlässlich der SCHULBAU-Messe in Hamburg präsentiert und ausgezeichnet werden.

Hintergrund der SCHULBAU Messe am 22. und 23. April 2015 in Hamburg ist die bundesweite Erneuerung des Schulwesens, die mit dem Bau und der Sanierung vieler Gebäude einhergeht. Allein Hamburg hat ein enormes Investitionsprogramm aufgelegt, mit dem bis 2024 über drei Milliarden Euro in den Neubau, die Erweiterung und Sanierung der allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen fließen werden.  

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe wird die Messe SCHULBAU eröffnen. Die von ihm geführte Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) will die Ausgaben für den Hamburger Bildungsbau mehr als verdoppeln. Für 2015/2016 stehen über 800 Millionen Euro für die Sanierung und den Ausbau von Hamburgs Schulen zur Verfügung.

Unter dem Leitmotiv "Bildungsbau ist Zukunft" werden vorbildliche Architektur- und Pädagogikkonzepte aus Deutschland und den Partnerländern Dänemark, Finnland und Skandinavien und den Niederlanden präsentiert. An beiden Messetagen finden hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen mit internationalen Experten sowie Fachvorträge zu Praxisthemen wie Raumgestaltung, Bauen im Bestand und die Optimierung von Kosten und Planungsprozessen statt. Darüber hinaus stellen rund 80 Aussteller Trends und Neuheiten im Bildungsbau vor.  

Studentischer Architektur-Wettbewerb
Die aktuelle Wettbewerbsaufgabe für Architektur-Studenten der HafenCity Universität unter Leitung von Professor Florian Fink ist ein Erweiterungsbau für die Grundschule Lehmkuhlenweg im ländlichen Hamburg-Sülldorf. Die Planungsaufgabe wurde zusammen mit dem Landesbetrieb SBH | Schulbau Hamburg ausgewählt, der die Erweiterungen, Umbaumaßnahmen und Neubauprojekte an Hamburgs Schulen plant und diese auch durchführt. Seit Semesterbeginn arbeiten die Bachelor-Studenten nun an diesem realen Schulprojekt. Auf dem Gelände soll eine Erweiterung um eine Gymnastikhalle, drei Klassenräume, einen Fachraum, eine Pausenhalle und Gemeinschaftsflächen sowie eine Ergänzung des Verwaltungsbereiches entstehen.  

 Tickets für Studenten sind zum Preis von 15,- Euro (bei Online-Buchung) erhältlich.

Anmeldung unter www.schulbau-messe.de

Kontakt: Sabine Natebus, Cubus Medien VErlag GmbH, Knauerstraße 1,  20249 Hamburg, Tel.: (040) 54 80 36 20
E-Mailsabine.natebus(at)schulbau-messe.de

Donwload: Messeprogramm

Veranstalter: HCU Hamburg, Cubus Medien Verlag GmbH
E-Mail:
21.04.2015

Kulturalisierung der Ökonomie und Ökonomisierung der Kultur - eine Chance für Kreative?

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Raum 150 ,
Zeit: 18:15 - 20:30
Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH

Vortrag von Dieter Läpple (Professor em. Stadt- und Regionalökonomie, HCU Hamburg)  im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "HafenCity Lectures: Kultur und Ökonomie".

Kommentar: Egbert Rühl, Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH

Kulturelle Praxis basiert nicht mehr allein auf den klassischen öffentlichen, privaten und intermediären Kulturförderern und auf einer langfristigen Finanzierung. Vielmehr bietet diese Praxis auch Potenziale fu?r eine Finanzierung durch Akteure aus anderen Handlungsfeldern wie Stadtplanung, Wissenschaft, Bildung oder Gesundheit und entwickelt neue Finanzierungsmodelle, -formate und –partnerschaften. Welche Modelle und Mischökonomien gibt es? Wie sind diese gestaltet, wenn cultural (creative) industries mit urbanen Aneignungsprozessen einhergehen? Welche Begegnungsräume können durch überraschende Nachbarschaften unterschiedlicher Akteure im urbanen Kontext geschaffen werden?

Die interdisziplinär ausgerichtete Vortragsreihe, bringt Kulturschaffende, StadtentwicklerInnen, Studierende und Lehrende in einen Dialog um die inhaltlichen und strukturellen Rahmungen für neue kulturelle und gesellschaftliche Versammlungsorte zu diskutieren, die eine zeitgemäße Urbanität erzeugen, Austausch ermöglichen und das Kreativpotenzial verschiedener Bevölkerungsgruppen stärken. Hierbei stehen die Produktionspraktiken von kultureller Praxis und Stadtentwicklung sowie ihrer zentralen Begriffe im Fokus.

Ohne Voranmeldung. Eintritt ist frei.

Kontakt: katharina.boettger(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Veranstalter: HCU Hamburg, HafenCity GmbH
E-Mail:
20.04.2015

Ökonomie und Ontologie. Probleme und Perspektiven des Konzepts der Biopolitik

Ort: Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg, Raum 221 (ESA 1) im Ostflügel,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität

Vortrag von Prof. Dr. Thomas Lemke (Institut für Soziologie, Universität Frankfurt) im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "BioGovernance: Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen als Regulierungsherausforderung"

Neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen verändern die Gesellschaft und gesellschaftliche Praktiken mit zunehmender Dynamik. Die künstliche Befruchtung außerhalb des Körpers mit anschließender Einpflanzung der befruchteten Eizelle ist vor gerade einmal 35 Jahren als eine ambivalente Revolution der Fortpflanzung heftig diskutiert worden. Heute erscheint sie als eine gängige Methode. Dabei zeigt der Blick auf andere Länder, wie weit dies im Kontext einer schnell wachsenden reproduktionsmedizinischen Industrie reicht: Samenbanken und „Social Freezing“ (Einfrieren von Eizellen zwecks späterer Schwangerschaft), Eizellspenden oder Leihmutterschaften gehören mittlerweile ebenso zur Praxis wie die Präimplantationsdiagnostik.

Aber auch andere Entwicklungen werfen grundlegende gesellschaftliche Fragen auf. Ein Beispiel ist die immer häufiger praktizierte ästhetisch-chirurgische oder biotechnische (Selbst-)Gestaltung des Menschen nach Maßgabe von Schönheits- oder Perfektionsvorstellungen. Nicht zuletzt rückt der Fortschritt der Informations- und Maschinentechnik Roboter mit „menschlichen“ Zügen und umgekehrt Menschen mit hochleistungsfähigen Prothesen oder chipgesteuerten Gehirnfunktionen in greifbare Nähe.

Die vom Hamburg Center for Bio-Governance organisierte, interdisziplinäre Ringvorlesung dreht sich darum, wie man neue bio-, gen- und informationstechnische Entwicklungen angemessen erfassen kann, welch fundamentalen Herausforderungen mit ihnen verbunden sind und wie man sie angemessen regulieren kann. Im Konzept der Bio-Governance werden die Perspektiven unterschiedlicher Disziplinen zusammengeführt, damit eine sachgerechte Regulierung möglich wird.

Kontakt: Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HafenCity University Hamburg, Q-Studies
E-Mail: regula.burri@hcu-hamburg.de

Download: Flyer
Weitere Informationen: www.bio-governance.uni-hamburg.de

Veranstalter: HCU Hamburg, Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität
E-Mail:
15.04.2015

Infrastructures in the energy sector: An (orthodox and heterodox) economic perspective

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies

Vortrag von Prof. Dr. Irene Peters (HCU Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Infrastrukturen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download: <media 15572>Programm

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstalter: HCU Hamburg, [Q] Studies
E-Mail:
08.04.2015

Tea Time Lectures: Vortrag von Dirk Landwehr (Trapez Architektur) und Ulf Zingel (mit LAP)

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 200, 1. OG. ,
Zeit: 18:30 - 19:30
Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgruppe A+I Architekten und Ingenieure

Gemeinsamer Vortrag von Dirk Landwehr (Trapez Architektur) und Ulf Zingel (mit LAP).

Die Arbeitsgruppe A+I Architekt und Ingenieur der HCU Hamburg präsentiert in der Reihe "Tea Time Lectures" im Sommersemester 2015 an sieben Terminen gemeinsame Werkberichte innovativer Architekten und Tragwerksplaner.

Der Schwerpunkt der Vorträge ist auf das gebaute Werk und die Herangehensweise der Büros gerichtet und soll einen Einblick in die Arbeitswelt junger, innovativer Architekturbüros vermitteln.

Kontakt: Gerd Streng, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre
Email: gerd.streng(at)hcu-hamburg.de

Download <media 15656>Flyer Teatime Lectures SoSe 2015

Veranstalter: HCU Hamburg, Arbeitsgruppe A+I Architekten und Ingenieure
E-Mail:
08.04.2015

Die traditionelle Musik Indiens und ihr Einfluss auf die europäische Moderne

Ort: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Hörsaal 150 ,
Zeit: 18:15 - 19:45
Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)

Vortrag von Prof. Frank Böhme (Hochschule für Musik und Theater Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Indien. Perspektiven auf ein Land".

Die Verbindungen zwischen Hamburg und Indien gehen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Die Weltoffenheit, die durch den Hafen gegeben war, ließ Indien sehr schnell zu einem wichtigen Handelspartner werden. Die Vorlesungsreihe wird wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Aspekte dieses faszinierenden Landes aufzeigen und auf das breite Programm der im November in Hamburg stattfindenden India Week einstimmen. Die interdisziplinäre Vortragsreihe ist aus einer Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde Hamburg im Rahmen der India Week hervorgegangen und ist eine Kooperation von Hochschule für Musik und Theater, HafenCity Universität und der Universität Hamburg. 

Weitere Informationen

www.studiumgenerale-nord.de
www.indiaweek.hamburg.de

Kontakt: Miriam Wolf, M.A., HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download

Veranstalter: Studium generale Netzwerk Nord, Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (Universität Hamburg), Miriam Wolf (HCU Hamburg)
E-Mail:
07.04.2015

Bauprojektmanagement und Kommunikation am Bau

Ort: Ökumenisches Forum, Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg,
Zeit: 12:00 - 17:00
Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister Landesverband Hamburg

Im Workshop lernen Sie grundlegende Coaching-Tools mit ihren Möglichkeiten und Grenzen kennen und wenden diese sofort im Workshop anhand eigener Fallbeispiele an. Sie erfahren, wie der Einsatz von Projekt-Coaching als wertvolle Ergänzung für Bauprojektmanagement funktioniert und eingesetzt werden kann. In Rollenspielen vertiefen Sie das Gelernte und erarbeiten gemeinsam mit den teilnehmenden Kollegen Lösungen, Anregungen und Tipps aus der Praxis für die Praxis.

Wie gehe ich als lösungsorientierter Dienstleister mit herausfordernden, „schwierigen“ Gesprächspartnern um? Welche Wege führen z.B. aus dem Spannungsfeld zwischen unserer Pflicht zur verständlichen und (rechtlich) ausreichenden Erläuterung des bautechnischen Gegenstands und der damit u. U. verbundenen Gefahr, den Auftraggeber zu verärgern oder schlimmstenfalls zu verlieren? Welche persönlichen Fähigkeiten sollte ich als Bauprojektleiter/manager stärken? Diese und ähnliche Fragen der Teilnehmer werden im Workshop gemeinsam bearbeitet und unter Anregungen der Workshop- Leitung beantwortet.

Die Teilnahmegebühr für BDB-Mitglieder beträgt 75,- €, für Studenten 30,- €, für Gäste 90,- und andere Verbandsmitglieder 85,- €. Ihre Anmeldung ist bis zum 31.03.2015 möglich unter www.bdb-hamburg.de oder per email an info(at)bdb-hamburg.de, telefonisch oder per Fax. Bitte geben Sie dann folgende Angaben an: Titel, Name, Vorname, Adresse, Email-Adresse, Telefon sowie ganz wichtig Angaben zu Ihrer Mitgliedschaft bzw. Ihren Status/Zugehörigkeit zu anderen Verbänden.

Kontakt: BDB Landesverband Hamburg, Geschäftsstelle Hongkongstraße 1, 20457 Hamburg, Tel.: 040/ 450 377 47. Fax.: 040/ 450 377 49
E-Mail: info(at)bdb-hamburg.de

Download: Einladung

 

 

Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister Landesverband Hamburg
E-Mail:
24.03.2015 - 27.03.2015

Vegan in den Frühling

Ort: Gut Karlshöhe, Karlshöhe 60d, 22175 Hamburg,
Veranstalter: Zukunftsrat

Der Zukunftsrat Hamburg und Gut Karlshöhe veranstalten vom 24. – 27.3. 15 die Reihe Vegan in den Frühling

Zum Auftakt unserer Reihe zeigen wir den Film „Live and let Live“ von Marc Pierschel. Er dokumentiert die Geschichte der veganen Bewegung und deren ethische, ökologische und gesundheitliche Hintergründe.

Am 26.3. stellt Bettina Hennig ihr Buches „Ich bin dann mal vegan“ vor und Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale und die Vegane Bewegung Hamburg geben Tipps zur veganen Ernährung und diskutieren mit dem Publikum.

Zum Abschluss können Sie mit Nina Kollien, Restaurantleiterin Kleinhuis' Gartenbistro, gesund und lecker vegan kochen lernen. Sie werden sehen: Das ist viel einfacher als gedacht! (Kosten: 35€) Alle Veranstaltungen finden auf Gut Karlshöhe statt.  

Weitere Infos und Anmeldung finden Sie im Anhang und auf www.gut-karlshoehe.de

Kontakt: Zukunftsrat Hamburg, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg, Tel.: 040-39 10 97 31, www.zukunftsrat.de

Download: <media 15520>Flyer

Veranstalter: Zukunftsrat
E-Mail:
20.03.2015 - 25.10.2015

Fast Fashion - Die Schattenseiten der Mode

Ort: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, 20099 Hamburg,
Veranstalter: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Die Ausstellung „Fast Fashion“ wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der glamourösen Mode. Sie bewegt sich im magischen Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und beleuchtet diese Themenfelder unter den folgenden Aspekten: Fashion & Victims; Mangel & Überfluss; Global & lokal; Lohn & Gewinn; Kleidung & Chemie; Bekleidung & Ökologischer Rucksack. Teil der Ausstellung ist das „Labor“. Hier werden unter dem Stichwort Slow Fashion Möglichkeiten vorgestellt, wie neue Fasern und Technologien sowie neue Designansätze des Recyclings, Upcyclings oder Zero Waste. Das „Labor“ zeigt auf, wie der ethisch vertretbarer Kleiderschrank von morgen aussehen könnte, und stellt auch die Frage: Welche Macht hat der Konsument. Fast Fashion ist die erste Ausstellung, die sich umfassend, differenziert und kritisch mit dem Kreislaufsystem Bekleidung auseinandersetzt. Methodisch bringt sie erstmals die unterschiedlichsten Fachleute aus Theorie und Praxis zusammen, die sich mit den ökologischen, ökonomischen, ethischen, sozialen und gestalterischen Aspekten auseinandersetzen.

 Das Slow Fashion-Labor ist in Zusammenarbeit mit Miriam Wolf, HCU Hamburg, [Q] STUDIES, entstanden. Dort werden auch einige studentische Arbeiten aus dem mit Dr. Claudia Banz (Kuratorin der Ausstellung) angebotenen Q-Seminars "Backstage Mode. Von der Massenware zum nachhaltigen Label" gezeigt.

Austellung: 20.03-20.09.2015

Kuratorin: Claudia Banz
Junior Kuratorin: Sabine Franke
Co-Kuratorin Slow Fashion Labor: Miriam Wolf

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die Karin Stilke Stiftung und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

Weitere Informationen finden Sie unter: fastfashion-dieausstellung.de

Download: <media 15414 - - "TEXT, 2015-03-12 Fast Fashion, 2015-03-12_Fast_Fashion.pdf, 2.6 MB">Flyer</media>

Veranstalter: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
E-Mail: