--------------------
  • Studierendenservices
  • Aktuelle Informationen
  • Beratung und AnsprechpartnerInnen
  • Für Studieninteressierte
  • Für Studierende
  • Prüfungsamt
    • ----------
    • Studien- und Prüfungsordnungen
    • Prüfungsorganisation
    • Anerkennung von Leistungen
    • Thesisprüfung
    • Leistungsübersichten
    • Zeugnisdokumente
    • Exmatrikulation
    • ECTS-Einstufungstabellen
    • ----------
  • Gaststudierende
  • Freemover
  • Gast- und NebenhörerInnen
--------------------

Exmatrikulation und Wiedereinschreibung

Es gibt unterschiedliche Gründe, die zu einer Exmatrikulation führen können. Nachfolgend werden die Gründe aufgeführt, die das Prüfungsamt betreffen. Weitere Informationen zur Exmatrikulation finden Sie außerdem hier.

Mit der Exmatrikulation endet offiziell Ihre Mitgliedschaft als Studentin/Student der HafenCity Universität (HCU) Hamburg. Damit verlieren Sie auch Ihre Berechtigung zur Nutzung aller Einrichtungen und Systeme der Universität sowie Ihren Zugang zum ahoi- und HCU-Mail-Account. Eine Verlängerung Ihrer HCU-Kennung ist nicht möglich.

Exmatrikulation

Die HCU Hamburg führt nach den Bestimmungen des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG) Exmatrikulationen durch.

Für Rückfragen zu einzelnen Exmatrikulationsgründen, zum Widerspruch und der Möglichkeit einer Wiedereinschreibung wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die Mitarbeitenden des Prüfungsamtes in der Studierendenverwaltung.

Wenn Sie Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, erfolgt nach § 42 Abs. 1 HmbHG die Exmatrikulation. Diese wird von der HCU grundsätzlich zum Ende des Semesters durchgeführt, in dem Sie Ihre letzte Prüfungsleistung absolviert haben. Wenn Sie die Exmatrikulation zu einem früheren Datum wünschen, notieren Sie bitte das gewünschte Exmatrikulationsdatum auf Ihrem Antrag auf Ausstellung Ihrer Zeugnisunterlagen.

Die Exmatrikulationsbescheinigung erhalten Sie zusammen mit Ihren Zeugnisdokumenten.

Eine Prüfung gilt als endgültig nicht bestanden, wenn alle Wiederholungsmöglichkeiten ausgeschöpft wurden. Nach § 42 Abs. 2 Nr. 2 i.V.m. § 44 HmbHG ist in diesem Fall die Exmatrikulation durchzuführen.

Eine Prüfung kann höchstens zweimal wiederholt werden. Auf Antrag kann der Prüfungsausschuss einmalig einen weiteren Prüfungsversuch in Form einer Ergänzungsprüfung genehmigen.

Eine Thesisprüfung kann höchstens einmal wiederholt werden. Über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss.

Sie erhalten vor Durchführung der Exmatrikulation einen Prüfungsbescheid, in dem genau benannt wird, welche Prüfung als endgültig nicht bestanden gilt. Erheben Sie keinen Widerspruch gegen diesen Bescheid oder wird Ihr Widerspruch abgelehnt, folgt die Exmatrikulation.

Bitte nehmen Sie bei Rückfragen zu einzelnen Prüfungen und Prüfungsversuchen rechtzeitig Kontakt zum Prüfungsamt der HCU auf.

Die HCU Hamburg exmatrikuliert nach § 42 Abs. 3 Nr. 5 HmbHG Studierende, die sich wiederholt oder in einem besonders schweren Fall bei einer schriftlichen Prüfungsarbeit oder bei einer wissenschaftlichen Tätigkeit eines wissenschaftlichen Fehlverhaltens schuldig gemacht haben.

Bitte nehmen Sie bei Rückfragen rechtzeitig Kontakt zum Prüfungsausschuss und/oder zum Prüfungsamt der HCU auf.

Studierende, die die Regelstudienzeit überschreiten, müssen innerhalb von zwei Semestern nach dem Ende der Regelstudienzeit an einer Studienfachberatung teilnehmen. Wurde ein Nachweis über die Teilnahme an einer Studienfachberatung nicht fristgerecht in der Studierendenverwaltung eingereicht, wird gemäß 42 Abs. 2 Nr. 7 HmbHG die Exmatrikulation durchgeführt.

Die Regelstudienzeit beträgt in den Bachelorstudienprogrammen sechs und in den Masterstudienprogrammen vier Fachsemester.

Die HCU Hamburg exmatrikuliert nach § 42 Abs. 4 HmbHG Studierende, wenn diese die doppelte Regelstudienzeit zuzüglich zweier Semester überschritten haben. Zeiten einer Beurlaubung werden dabei nicht eingerechnet. In Fällen einer besonderen persönlichen Härte kann von der Exmatrikulation abgesehen und eine einmalige Verlängerung der Studiendauer genehmigt werden. Wenden Sie sich dazu bitte rechtzeitig an die Mitarbeitenden des Prüfungsamtes in der Studierendenverwaltung.

Die Regelstudienzeit beträgt in den Bachelorstudienprogrammen sechs und in den Masterstudienprogrammen vier Fachsemester.

Widerspruch

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit, innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Bescheides Widerspruch gegen eine Exmatrikulation zu erheben. Der Widerspruch ist schriftlich zu verfassen, ausführlich zu begründen und an die Studierendenverwaltung der HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg zu richten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Begleitschreiben zu Ihrem Exmatrikulationsbescheid.

Für die Entscheidung über Ihren Widerspruch ist nachzuweisen, dass der jeweilige Grund, der zur Exmatrikulation führte, nicht oder nicht mehr besteht. Wird Ihrem Widerspruch stattgegeben, wird dieser als Antrag auf Wiedereinschreibung gewertet.

Wiedereinschreibung

Die Wiedereinschreibung zu einem Studium an der HCU ist grundsätzlich schriftlich zu beantragen; begründende Unterlagen und Nachweise sind beizufügen.

Für die Wiedereinschreibung wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 100,00 Euro erhoben. Ein entsprechender Gebührenbescheid wird Ihnen nach Eingang und Prüfung Ihres Antrages per Post zugesandt. Bitte geben Sie gegenüber der Studierendenverwaltung unbedingt Ihre aktuelle Adresse an.

Die Wiedereinschreibung nach einer Exmatrikulation ist nur möglich, sofern

  • Sie form- und fristgerecht Widerspruch gegen die Exmatrikulation erhoben und
  • nachgewiesen haben, dass der Grund, der zur Exmatrikulation führte, nicht oder nicht mehr besteht, und
  • die Wiedereinschreibegebühr auf dem Konto der HCU eingegangen ist.

Liegen neben dem ursprünglichen Exmatrikulationsgrund weitere Gründe vor, die eine Wiedereinschreibung verhindern, kann Ihr Antrag auf Wiedereinschreibung abgelehnt werden. Sie werden über diese Gründe informiert, sodass Sie die Gelegenheit haben, diese zu prüfen und ggf. zu beheben.