--------------------
  • Studierendenservices
  • Aktuelle Informationen
  • Beratung und AnsprechpartnerInnen
  • Für Studieninteressierte
  • Für Studierende
    • ----------
    • Semesterzeiten
    • Rückmeldung
    • HCU-Card | SemesterTicket
    • Vorlesungssemester
    • Urlaubssemester
    • Auslandssemester
    • Praxissemester
    • Teilzeitstudium
    • Krankenversicherung
    • Exmatrikulation
    • Programm für Studienaussteigende
    • Anträge und Formulare
    • ----------
  • Prüfungsamt
  • Gaststudierende | Freemover
  • Gast- und NebenhörerInnen
  • Gasthörerprogramm für Geflüchtete
--------------------

Exmatrikulation

 

Die Exmatrikulation ist die Streichung aus der Liste der Studierenden beim Verlassen der Universität.

Exmatrikulierte Studierende sind nicht mehr Mitglieder der Universität.

Mit der Exmatrikulation endet die Berechtigung zur Nutzung aller Einrichtungen und Systeme der Universität sowie die Zugänge zum ahoi- und HCU-Mail-Account.

Eine Verlängerung der Kennungen ist nicht möglich!

 

Bei den Exmatrikulationsgründen wird unterschieden zwischen

der Exmatrikulation von Amtswegen,
dass heißt es liegt ein oder mehrere Gründe vor, die die Streichung durch die Universität zwingend vorschreiben,

und

der Exmatrikulation auf Antrag,
dass heißt der Student möchte von sich aus die Universität verlassen.

 

Die gesetzlichen Bestimmungen zur Exmatrikulation ergeben sich aus dem Hamburgischen Hochschulgesetz sowie den Satzungen und Ordnungen der HCU.

Die Exmatrikulation von Amtswegen erfolgt sobald ein oder mehrere Gründe vorliegen, die die Streichung durch die Universität zwingend vorgeschrieben ist.

Diese Gründe sind unter anderem:

 

In diesem Falle erfolgt die Exmatrikulation, sobald das Studium erfolgreich abgeschlossen wurde.

Der Studierende erhält zusammen mit der Exmatrikulation seine Zeugnisunterlagen.

Die Zeugnisunterlagen stellt das Prüfungsamt aus, sobald ein entsprechender Zeugnisantrag eingereicht wurde.

Eine Rückmeldung in das Semester nachdem das Studium abgeschlossen wurde, ist nicht vorgesehen!

Sind sich nicht sicher ob Sie sich zum Sommersemester bzw. Wintersemester zurückmelden müssen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Studierendenverwaltung | Prüfungsamt auf.

Gern berät Sie das Team.

 

 

Das heißt, es liegen Gründe vor, die eine Fortsetzung des Studiums gemäß geltendem Gesetz verbieten.

Beispiel:

Exmatrikulation aus dem Masterstudium, wenn der erste berufsqualifizierende Hochschulabschluss (Bachelor) nicht rechtzeitig erworben wurde (Bachelor-Master-Übergang).

Exmatrikulation, weil der Aufforderung zum Besuch der Studienfachberatung nicht nachgekommen wurde.  Studierende müssen innerhalb von 2 Semestern nach Überschreitung der Regelstudienzeit die Studienfachberatung aufsuchen. Wird kein Nachweis über das Beratungsgespräch fristgerecht eingereicht, erfolgt die Exmatrikulation.

Exmatrikulation, weil die doppelte Regelstudienzeit zzgl. 2 Semester überschritten wurde. Ist im Bachelor das 14. Fachsemester bzw. im Master das 10. Fachsemester erreicht, ist die Fortführung des Studiums darüber hinaus zu versagen. Es erfolgt die Exmatrikulation.

Details zu den Gründe finden Sie in den Satzungen und Ordnungen der HCU sowie in dem für alle Studierenden Hamburgs geltenden Hamburgischen Hochschulgesetz.

 

Das heißt, die Prüfungsversuche einer zu erbringenden Leistung sind aufgebraucht. Jeder Studierende hat für die Erbringung einer Leistung 3 Versuche, für die Thesis 2 Versuche. Wurden die Versuche aufgebraucht, so gilt das Studium als endgültig nicht bestanden.

 

 

Das heißt, es ist keine Prüfung mehr im gewählten Studienprogramm mehr möglich, sogenannter Auslaufendes Studienprogramm | Studiengang.

Läuft ein Studienprogramm aus, werden die betroffenen Studierenden rechtzeitig informiert, bis wann sie die Möglichkeit haben ihr Studium nach dieser Studien- und Prüfungsordnung abzuschließen.

Ist Ihnen der Abschluss nicht möglich, haben die betroffenen Studierenden die Möglichkeit die Studien- und Prüfungsordnung auf Antrag zu wechseln, sofern der Fortsetzung nichts entgegensteht.

 

Studierende müssen bei Einschreibung zum Studium und im Laufe des Studiums einen gesetzlichen oder privaten Krankenversicherungsschutz nachweisen. Gesetzliche und private Krankenversicherungen informieren die Universität, wenn ein Studierender seinen Verpflichtungen gegenüber der Krankenversicherung (idR ausstehende Beitragszahlungen) nicht nachgekommen ist und der Studiernde dadurch keinen Krankenversicherungsschutz mehr hat. Die Universität ist verpflichtet die Exmatrikuatlion durchzuführen.

Mehr zum Thema Krankenversicherung finden sie hier.

Unter fehlender Rückmeldung versteht man, wenn ein Studierender versäumt sich durch Zahlung des Semesterbeitrages zum Studium zurückzumelden.

Mehr Informationen finden sie hier.

 

Studierende, die aufgrund verspäteter Rückmeldung Gebühren zahlen müssen, aus anderen Gründen Verwaltungsgebühren zu zahlen haben oder Bibliotheksgebühren nicht beglichen haben, müssen innerhalb einer genannten Zahlungsfrist diese Gebühren einzahlen. Wurden die Gebühren nicht beglichen, so erfolgt nach Ablauf der Zahlungsfrist die Exmatrikulation.

Mehr zum Thema Verspätungsgebühren finden sie hier.

 

Studierenden haben das Recht selbstständig zu entscheiden, ob sie ihr Studium an der HCU abbrechen möchten.

Diese Art der Exmatrikulation setzt einen Antrag voraus.

Das Antragsformular steht den Studierenden in ihrem ahoi-Account (Studium > Studiumsverwaltung > Anträge) zur Verfügung.

Gründe für den Abbruch des Studiums können sein:

1. Hochschulwechsel,
2. endgültiger Abbruch des Studiums,
3. zeitweiliges Auslandsstudium,
4. Betreuung minderjähriger Kinder,
5. Einberufung zum Wehr- oder Zivildienst,
6. Schwangerschaft oder Mutterschutzzeiten,
7. Betreuung eines nahen pflegebedürften Familienangehörigen und
8. sonstige Gründe.

Einige dieser Gründe gewähren Studierenden unter strengen Voraussetzungen sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder ohne erneute Zulassung zum Studium einzuschreiben.

Dies entspricht einer Unterbrechnung des Studiums (Aussetzen) mit wichtigem Grund.

Bitte lesen Sie dazu die Informationen zum Thema "Wiedereinschreibung nach Aussetzen des Studiums".

 

Im Falle der Exmatrikulation von Amtswegen haben Sie das Recht gegen die Exmatrikulation schriftlich oder per Fax Widerspruch innerhalb eines Monats nach Zugang des Exmatrikulationsbescheides einzulegen und die Wiedereinschreibung zu beantragen.

Widersprüche die nach Ablauf der Frist eingehen werden kostenpflichtig abgelehnt.

Der Widerspruch ist wird als Antrag auf Wiedereinsetzung gewertet.

Die Wiedereinschreibung nach Exmatrikulation ist kostenpflichtig.

Nach Prüfung der Angelegenheit, hebt die Studierendenverwaltung die Exmatrikulation auf und es erfolgt die Wiedereinschreibung.

Liegen Gründe vor, die Versagung der Fortführung des Studiums bestimmen, kann die Wiedereinschreibung nicht durchgeführt werden.

Über die Entscheidung des Widerspruches erhalten Sie einen entsprechender Bescheid mit evtl. weiteren Unterlagen.

Bitte beachten Sie die nachfolgenden Details!

Wie bereits beschrieben müssen Sie gegen die Exmatrikulation Widerspruch einreichen.

Damit die Studierendenverwaltung der Wiedereinschreibung statt geben kann, müssen Sie dem

Widerspruch folgende Unterlagen beifügen:

1. Zahlungsbeleg des fehlenden oder vollständigen Semesterbeitrages
Den Semesterbeitragsbescheid sowie die Erinnerungen finden Sie in Ihrem ahoi-Account.
Der letzten Erinnerung können Sie die Höhe des ausstehenden Semesterbeitrags entnehmen.

Oder kontaktieren Sie die Studierendenverwaltung per Email. Wir geben Ihnen gern eine genaue Auskunft.

2. Zahlungsbeleg über 100,00 € für die Wiedereinschreibung
Für eine schnelle Bearbeitung, zahlen Sie bitte die Gebühr für die Wiedereinschreibung auf das Semesterbeitragskonto und geben im Verwendungszwecks Ihre Matrikelnummer, Ihren vollen Namen und das Stichwort "Wiedereinschreibung" an.

Die Zahlungen müssen innerhalb der Widerspruchsfrist auf dem Konto der HCU eingehen.

 

 

Wie bereits beschrieben müssen Sie gegen die Exmatrikulation Widerspruch einreichen.

Damit die Studierendenverwaltung der Wiedereinschreibung statt geben kann, müssen Sie dem

Widerspruch folgende Unterlagen beifügen:

1. Zahlungsbeleg der ausstehenden Gebühr
Die Gebührenbescheide der Studierendenverwaltung finden Sie in Ihrem ahoi-Account.
Dem Bescheid können Sie die eigentliche Zahlungsfrist, die Gebührenhöhe und die Kontoverbindung des Verwaltungsgebührenkontos entnehmen.

Oder kontaktieren Sie die Studierendenverwaltung per Email. Wir geben Ihnen gern eine genaue Auskunft.

2. Zahlungsbeleg über 100,00 € für die Wiedereinschreibung

Für eine schnelle Bearbeitung, zahlen Sie bitte die Gebühr für die Wiedereinschreibung auf das Semesterbeitragskonto und geben im Verwendungszwecks Ihre Matrikelnummer, Ihren vollen Namen und das Stichwort "Wiedereinschreibung" an.

Die Zahlungen müssen innerhalb der Widerspruchsfrist auf dem Konto der HCU eingehen.

 

 

Wie bereits beschrieben müssen Sie gegen die Exmatrikulation Widerspruch einreichen.

Damit die Studierendenverwaltung der Wiedereinschreibung statt geben kann, müssen Sie dem

Widerspruch folgende Unterlagen beifügen:

1. Zahlungsbeleg der ausstehenden Bibliotheksgebühren
Die Höhe der ausstehenden Bibliotheksgebühren können Sie in Ihrem Bibliotheks-Account einsehen oder Sie kontaktieren die Mitarbeiter der Bibliothek.

2. Zahlungsbeleg über 100,00 € für die Wiedereinschreibung

Für eine schnelle Bearbeitung, zahlen Sie bitte die Gebühr für die Wiedereinschreibung auf das Semesterbeitragskonto und geben im Verwendungszwecks Ihre Matrikelnummer, Ihren vollen Namen und das Stichwort "Wiedereinschreibung" an.

Die Zahlungen müssen innerhalb der Widerspruchsfrist auf dem Konto der HCU eingehen.

 

 

Wie bereits beschrieben müssen Sie gegen die Exmatrikulation Widerspruch einreichen.

Damit die Studierendenverwaltung der Wiedereinschreibung statt geben kann, müssen Sie dem

Widerspruch folgende Unterlagen beifügen:

1. Nachweis über das Bestehen des Krankenversicherungsschutzes
Dafür reichen Sie eine Bescheinigung der Krankenversicherung ein, dass Sie dort krankenversichert sind. Nur ein Original Bescheinigung zur Vorlage bei der Universität oder ein entsprechendes Bestätigungsschreiben der Krankenversicherung, dass der Versicherungsschutz wieder besteht, wird akzeptiert.

2. Zahlungsbeleg über 100,00 € für die Wiedereinschreibung
Für eine schnelle Bearbeitung, zahlen Sie bitte die Gebühr für die Wiedereinschreibung auf das Semesterbeitragskonto und geben im Verwendungszwecks Ihre Matrikelnummer, Ihren vollen Namen und das Stichwort "Wiedereinschreibung" an.

Die Zahlungen müssen innerhalb der Widerspruchsfrist auf dem Konto der HCU eingehen.

 

 

Wie bereits beschrieben müssen Sie gegen die Exmatrikulation Widerspruch einreichen.

Damit die Studierendenverwaltung der Wiedereinschreibung statt geben kann, müssen Sie dem Widerspruch beifügen:

1. Unterlagen beifügen aus denen hervorgeht, dass Sie den Grund für die Exmatrikulation nachgeholt haben,

z.B. Nachweis über den Besuch der Studienfachberatung (Prüfungsamtangelegenheit)

Bitte beachten Sie, dass es im Fall der Exmatrikulation wegen landesrechtlicher Bestimmungen genauer geprüft werden muss ob Ihr Widerspruch Erfolg hat.

2. Zahlungsbeleg über 100,00 € für die Wiedereinschreibung

Für eine schnelle Bearbeitung, zahlen Sie bitte die Gebühr für die Wiedereinschreibung auf das Semesterbeitragskonto und geben im Verwendungszwecks Ihre Matrikelnummer, Ihren vollen Namen und das Stichwort "Wiedereinschreibung" an.

Die Zahlungen müssen innerhalb der Widerspruchsfrist auf dem Konto der HCU eingehen.

Im Falle der Ablehnung des Widerspruchs erhalten Sie nach Ablauf aller Rechtsmittelfristen die Widereinschreibegebühr erstattet.

Gemäß der Allgemeinen Zulassungsordnung der HCU ist die Unterbrechung des Studium möglich

1. zum Zwecke eines zeitweiliges Auslandsstudium, längst für die Dauer von 2 Jahren,
2. zur Betreuung eines minderjährigen Kindes bis zur Dauer von 3 Jahren,
3. zur Ableistung eines Dienstpflicht nach Artikel 12 a Abs. 1 oder 2 des Grundgesetzes
oder
4. zu einem vergleichbaren Zweck. (Informationen welches anerkannte vergleichbare Zwecke sind erhalten Sie bei der Studierendenverwaltung.)

Wichtig ist, dass

1. der Antrag auf Wiedereinschreibung spätestens für das Semester beantragt wird, welches unmittelbar nach der maximalen Aussetzungszeit folgt,

2. der Antrag  spätestens am letzten Tag des Bewerbungszeitraumes für das Antragssemester schriftlich bei der Studierendenverwaltung der HCU zu eingeht (Ausschlussfrist),

3. dem Antrag begründende Unterlagen als Nachweis und zur Glaubhaftmachung beigefügt sind,

4. der Studiengang in dem Sie an der HCU zuletzt eingeschrieben waren nicht ausgelaufen ist,

5. Sie nicht endgültig durch eine Prüfungsleistung durchgefallen sind, die Bestandteil Ihres Studiums ist

(dieser Punkt ist wichtig wegen der Erbringung und Anerkennung von Leistungen während eines Auslandsstudiums)

und

6. keine anderen Versagungsgründe gemäß dem geltenden Hochschulgesetz vorliegen.

Bitte notieren Sie sich daher (sofern Sie mit dem Gedanken spielen sich zu einem späteren Zeitpunkt wiedereinschreiben zu wollen) die Fristen und kontaktieren Sie ggf. rechtzeitig die Studierendenverwaltung der HCU.

 

 

 

Gemäß der Promotionsordnung 2016 werden vor Inkrafttreten dieser Ordnung zugelassene Kandidatinnen und Kandidaten nach der neuen Promotionsordnung behandelt (§ 21).

Sie können jedoch auf Antrag nach der bisher für sie geltenden Promotionsordnung
promoviert werden.

Für die Kandidatinnen und Kandidaten, die ihre Zulassung an der Hochschule für bildende Kunst (HfbK) erhalten haben, ist der Promotionsausschuss der HCU zuständig. Es wird eine Promotionsurkunde der HCU verliehen. Abgesehen von der Zuständigkeit des Promotionsausschusses gilt jedoch die Promotionsordnung des Fachbereichs Architektur der HfbK weiter. Näheres regelt die Richtlinie für die Durchführung des Promotionsverfahrens.


Daraus ergibt sich eine Änderung der Einschreibepflicht für Promovierende die vor Inkrafttreten der neuen Promotionsordnung zugelassen worden sind - sofern sie nicht nach der alten Promotionsordnung ihre Promotion fortsetzen.


Gemäß § 20 sind Promovierende nunmehr verpflichtet sich für das Semester zu immatrikulieren, in dem im Promotionsausschuss die Eröffnung des Promotionsverfahrens beantragt. Ihnen steht es frei für folgende Semester bis zur Aushändigung der Urkunde eingeschrieben zu bleiben.

Bei Bedarf können sie sich auch während der gesamten Zeit der Promotion vom Semester nach der
Zulassung bis zur Aushändigung der Promotionsurkunde immatrikulieren.

 

Promovierende nach den alten Promotionsordnung die bereits vor Inkrafttreten der neuen Ordnung zugelassen, eingeschrieben wurden und sich bisher immer zurückmelden mussten, können nunmehr beantragen, dass Sie sich exmatrikulieren lassen wegen Unterbrechung des Studiums mit dem Ziel der Fortführung zu einem späteren Zeitpunkt.

Hierfür stellen Sie beim Promotionsausschuss bitte einen entsprechenden Antrag auf Umsetzung der Regelung gemäß § 20. (Das Antragsformular erhalten Sie von der Geschäftsstelle des Promotionsausschusses)

Bitte beachten Sie, dass wenn ein solcher Antrag gestellt wird, die Wiedereinschreibung (Fortführung des Studiums) erst wieder möglich ist ab dem Zeitpunkt ab dem die Einschreibepflicht gemäß § 20 gilt.

Promovierende die sich dafür entscheiden, weiterhin eingeschrieben bleiben zu wollen (Rückmeldepflicht) oder aber sich von Beginn an einzuschreiben, können aus wichtigem Grund weiterhin die Aussetzung der Promotion beantragen beim Promotionsausschuss.

Bitte beachten Sie dazu die Hinweise zum Thema "Exmatrikulation auf Antrag" und "Wiedereinschreibung nach Aussetzen des Studiums".

Die Aussetzung der Promotion muss beim Promotionsausschuss beantragt werden.

 

Eine Kombination aus Aussetzen des Studiums und Neuregelung der Einschreibepflicht ist ausgeschlossen.

 

Für neu zugelassene Promovierende gilt entweder die Einschreibung für den gesamten Zeitraum (vorbehaltlich der Aussetzung) oder die Einschreibverpflichtung gemäß § 20.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Studierendenverwaltung oder an die Geschäftsstelle des Promotionsausschusses.


Stand: 13.04.2016

 

 

 

 

 

Wurden alle Ihre Fragen beantwortet? Oder benötigen Sie noch Hilfe?

Wenn Sie noch offene Fragen haben,

dann nutzen Sie das Ticketsystem oder wenden sich an die Studierendenverwaltung!