--------------------
  • Studierendenservices
  • Aktuelle Informationen
  • Beratung und AnsprechpartnerInnen
    • ----------
    • Studierendenverwaltung
    • Infothek
    • Programmgeschäftsführung
    • Studienfachberatung
    • Prüfungsausschuss
    • Anerkennung Vorpraxis und Praktika
    • Sozialberatung
    • BAföG-Beauftragte
    • Psychologische Beratung
    • Wohnen
    • ----------
  • Für Studieninteressierte
  • Für Studierende
  • Prüfungsamt
  • Gaststudierende
  • Freemover
  • Gast- und Nebenhörer*innen
--------------------

Psychologische Beratung

Viele Studierende erleben während ihres Studiums schwierige persönliche Lebensphasen oder akute Belastungs- und Krisensituationen, die nicht immer aus eigener Kraft überwunden werden können. Studierende der HCU können sich in diesem Fall an die Psychologische Beratung der Universität Hamburg wenden.

Gründe für eine Anmeldung können alle studienbezogenen Schwierigkeiten und persönlichen Anliegen sein, die sich auf das Studium auswirken, wie z.B.:

  • Lern- und Arbeitsstörungen
  • Stressbewältigung und Erschöpfung
  • Schreib-, Rede- und Prüfungsängste
  • Fragen und Krisen zur Studienfachwahl
  • Identitäts- und Orientierungsprobleme
  • Beziehungs-, Partner- und Familienprobleme
  • Einsamkeitsgefühle und Kontaktschwierigkeiten
  • Depressionen und Ängste
  • Fragen zur eigenen Suchtgefährdung

Studierende können sich über das Mailportal der Psychologischen Beratung zu einer Einzelberatung oder auch zur Teilnahme an einer fortlaufenden Gruppenberatung anmelden.

Beratungsgespräche können auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Arabisch geführt werden.

Die wöchentliche offene Sprechstunde der Psychologischen Beratung bietet Studierenden die Möglichkeit, ohne Voranmeldung ein kurzes Beratungsgespräch mit einem Psychologen oder einer Psychologin zu führen. Hier können Sie gemeinsam eine Einschätzung Ihrer Situation vornehmen und Ideen für ein weiteres Vorgehen entwickeln.

Für Studierende, die sich nach einer schweren psychischen Krise, häufig auch nach einer stationären Behandlung, praktische Hilfen zur erfolgreichen Bewältigung von Studienanforderungen wünschen, gibt es das spezielle Unterstützungsangebot HOPES.