--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  
15.05.2019

Sado: Die Teezeremonie

Ringvorlesung
Location: Hörsaal 150, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
Reihe: Japan. Annäherungen an ein Geheimnis

Im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung Japan. Annäherungen an ein Geheimnis hält Yoko Fukuda-Noennig, HAMBURG einen Vortrag über Sado: Die Teezeremonie.

Eines der beliebtesten und immer wiederkehrenden Motive, sowohl im japanischen als auch im westlichen Kulturraum ist die Kirschblüte. Sie markiert den Beginn des Frühlings. Im März beginnend durchzieht die Blütezeit das Land vom südlichen Zipfel, bis sie Anfang Mai im nördlichen Hokkaido angekommen ist. In dieser Zeit taucht das Land in eine rosa-weiße Blütenpracht und der Yoshino-Kirschbaum in den Parks lädt die Menschen zum abendlichen Feiern ein. Hanami, so der Name des Festes bedeutet "Blüten betrachten". In dieser meist nur zehn bis zwölf Tage andauernden Zeit, erfreut man sich der ansteigenden Temperaturen und wird der Kräfte der Natur gewahr.

Die Vorlesungsreihe greift diese besondere Zeit symbolisch auf und nähert sich dem Land und der Kultur aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie schaut auf das heutige Japan mit seiner Architektur und seinen Lebensverhältnissen, sie wirft einen Blick zurück in die Geschichte, versucht die Ästhetik japanischer Theaterformen und Literatur auf den Grund zu gehen und wirft einen Blick auf die Japan-Begeisterung in Europa.

Beim intellektuellen Flanieren verschränken sich die Blicke, werden gedankliche Brücken hergestellt oder unterschiedliche Schichten freigelegt. Alles mit dem Ziel auf ein Land, seine Kultur und nicht zuletzt die Menschen neugierig zu machen. Ein Land, das man besuchen muss.

Koordination: Prof. Frank Böhme, Arbeitsbereich Instrumentation und Angewandte Musik, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Dipl.-Theol., Zentrum für Weiterbildung, Universität Hamburg

Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:

Downloads: 
Programm Ringvorlesung Japan
15.05.2019

HCU Workshop Series on Artistic-Scientific Research in Architecture Sensing – A Professional Competence

Workshop
Location: LUKULULE – Musik und Tanz für Jugend e.V., HCU Hamburg,
Zeit: 10:15 - 19:00
Organizer: HCU Hamburg, Forschungsinitiative Architektur

Bild: Wiktor Skrzypczak: Expanding the Kinesphere into Extrapersonal (Architectural) Space

As part of a workshop series, organized by the architecture research initiative and based on current research projects at the HafenCity University Hamburg, the workshop focuses on the concept and the experience of the body which critically perceives, actively constructs, and creatively designs space. It aims to discuss and experience somatic movement as a method of artistic research and to emphasize the domain in which this practice takes place, namely everyday life and, potentially, professional practice. Somatic practices – as a bodily reflection – are only possible in an interaction with the phenomena of lifeworld. Similar to Merleau-Ponty’s remark about phenomenology as ‘a quiet science of daily world’, somatic practice is a methodological study of the bodily basis of one’s own perception and simultaneously a study of perceived (everyday) world itself. Accordingly, the discursive reflection and the bodily reflection have a distinct sense and function, which will be discussed and experienced. The individual sessions include practical movement elements. Visitors and guests are invited to participate.

Sensing – A Professional Competence
Program
15th of May, 2019

LUKULULE – Musik und Tanz für Jugend e.V.
Alte Bahnmeisterei – 2nd floor
Stockmeyerstraße 43
20457 Hamburg

10:15     Introduction
10:30     Body Space Experience:
              Enactive & Sensuous Approach to Orientation Based on Somatic Practices

              Katja Münker
12:00     Discussion
12:30     Break

HafenCity Universität Hamburg
Room 2.015
Überseeallee 16
20457 Hamburg

14:00     Dance and Architecture: A Rehearsal at the Common Lab
              The origins of a pop-up somatic architecture

              Mª Auxiliadora Gálvez Pérez
15:30     Discussion
16:00     Break
16:30     Intermediate Results: Somatic Movement in Architecture
              Wiktor Skrzypczak
17:30     Reflection and summary discussion
19:00     End
 
A registration for the workshops is required, please send an email until the 6th of May 2019 to  sara.lusic(at)hcu-hamburg.de 
Please note that comfortable clothing is recommended. The event will be filmed.

Organizer: HCU Hamburg, Forschungsinitiative Architektur
Ansprechpartner(in): Sara Lusic-Alavanja
E-Mail: sara.lusic(at)hcu-hamburg.de
14.05.2019

WASSERHORIZONTE: Migge – Planungen für die Freiräume von Siedlungen

Vortrag
Location: Hörsaal 150 (1.OG), HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne

Vortrag von Dr. Martin Baumann, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Thüringen, über Migge – Planungen für die Freiräume von Siedlungen im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne".

Die Veranstaltungsreihe findet im Fachgebiet Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2019 in Kooperation mit "100 Jahre Bauhaus - Bauhaus Verbund 2019"und dem "Hamburger Architektur Sommer 2019 e.V." statt.

Im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums widmet sich die Reihe WASSERHORIZONTE der Person Leberecht Migge: POSITIONEN FÜR EINE GRÜNE MODERNE Leberecht Migge (1881-1935), Gartenarchitekt in Hamburg, Worpswede und Berlin hat wie kaum ein anderer Fachmann die Diskussion um die Reform der Gartenkunst zu Beginn des 20 Jahrhunderts geprägt und für eine neue Grünpolitik im Siedlungswesen der 1920er Jahre geworben.

Seine überaus reiche, publizistische Tätigkeit, ein kürzlich in der Schweiz gefundenes Konvolut von Plänen und anderen Unterlagen aber auch neue Erkenntnisse sind Anlass genug, die Person Migge und sein Wirken aktuell zu beleuchten, zumal viele seiner Gedanken heute kaum an Aktualität eingebüßt haben.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat WASSERHORIZONTE
13.05.2019

[Q]uerblicke: Modelle: Modellierung in der Computersimulation als Erkenntnismittel

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: [Q]uerblicke
Reihe: [Q]uerblicke: Modelle

Bild: Flickr (CC): Renate Dodell

Prof. Dr. Martin Warnke (Leuphana Universität Lüneburg) spricht im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe [Q]uerblicke: Modelle über Modellierung in der Computersimulation als Erkenntnismittel.

Der Begriff des Modells findet sich in vielerlei Zusammenhängen und kann materiell, digital, aber auch konzeptuell gedacht werden: so ist von Beziehungs- und Familienmodellen die Rede, von Wohn- oder Arbeitszeitmodellen ebenso wie von computergestützten Modellen in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen wie der Klimaforschung, der Medizin oder der Architektur. Immer aber dient ein Modell dem Erfassen einer komplexen Realität, um diese besser zu verstehen und dabei Erkenntnisse zu gewinnen, die wiederum als Grundlage für interventionelle Massnahmen oder weitere Forschungsarbeiten dienen.

In dieser Lehrveranstaltung mit Ringvorlesung nähern wir uns dem Begriff Modelle über unterschiedliche Felder an: Modelle finden etwa durch Konzepte der Nachhaltigkeit, der Rechtsstaatlichkeit oder in Form von Körperkonzepten in der Kunst einen Ausdruck oder aber werden zu Bau-, Planungs- und Forschungszwecken materiell und digital hergestellt.

Organizer: [Q]uerblicke
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat Modelle
09.05.2019

International Coffee Corner

Präsentation
Location: Cafeteria der HCU Hamburg (EG),
Zeit: 11:30 - 14:00
Organizer: International Office

Liebe HCU-Studierende,

Sie möchten gerne einfach mal raus in die Welt? Haben Lust auf fremde Kulturen, neue Themen und interessante Menschen? Dann haben wir etwas für Sie.
Die HCU bietet am Donnerstagmittag, den 9. Mai 2019 in der Zeit von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr in der HCU Cafeteria eine Informationsveranstaltung zu möglichen Wegen ins Ausland an.

Auf unserer „International Coffee Corner“ können Sie sich informieren zu:

- Studienaufenthalten im Ausland – in Europa und auf der ganzen Welt (inkl. entsprechenden Finanzierungsmöglichkeiten)
- Auslandspraktika und Fördermöglichkeiten über ERASMUS+ und DAAD
- Sie können Kontakt aufnehmen zu den internationalen Studierenden an der HCU, sich über die unterschiedlichsten Partneruniversitäten informieren und sogar Welcome-Buddy werden.

Für einen zwanglosen und unkomplizierten Erfahrungsaustausch untereinander bieten wir Ihnen am Mittwoch die Cafeteria als  „Meeting-Point“ und würden uns freuen, wenn Sie bei uns vorbeischauen.

Dear students!

- You feel like going abroad? You are interested in new topics, foreign cultures and are keen to learn new languages?
- You would like to take an exchange year – or gain international work experience and take an internship abroad?
- You are exchange student at HCU and are willing to share your experience of living and studying abroad with HCU students from Hamburg?
- You have just returned from an international stay and would like to share your experience?
- You would like to become a Welcome Buddy?

Open to all students. We would be pleased if you stopped by.

Organizer: International Office
Ansprechpartner(in): Christiane Brück
E-Mail: christiane.brueck(at)hcu-hamburg.de
08.05.2019

Raum, Geist und Atmung: Über Essenz der japanischen Kampfkünste mit kurzer Vorführung des Aikidos

Ringvorlesung
Location: Hörsaal 150, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
Reihe: Japan. Annäherungen an ein Geheimnis

Im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung Japan. Annäherungen an ein Geheimnis hält Noboru Miyazaki, Universität Hamburg einen Vortrag über Raum, Geist und Atmung: Über Essenz der japanischen Kampfkünste mit kurzer Vorführung des Aikidos.

Eines der beliebtesten und immer wiederkehrenden Motive, sowohl im japanischen als auch im westlichen Kulturraum ist die Kirschblüte. Sie markiert den Beginn des Frühlings. Im März beginnend durchzieht die Blütezeit das Land vom südlichen Zipfel, bis sie Anfang Mai im nördlichen Hokkaido angekommen ist. In dieser Zeit taucht das Land in eine rosa-weiße Blütenpracht und der Yoshino-Kirschbaum in den Parks lädt die Menschen zum abendlichen Feiern ein. Hanami, so der Name des Festes bedeutet "Blüten betrachten". In dieser meist nur zehn bis zwölf Tage andauernden Zeit, erfreut man sich der ansteigenden Temperaturen und wird der Kräfte der Natur gewahr.

Die Vorlesungsreihe greift diese besondere Zeit symbolisch auf und nähert sich dem Land und der Kultur aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie schaut auf das heutige Japan mit seiner Architektur und seinen Lebensverhältnissen, sie wirft einen Blick zurück in die Geschichte, versucht die Ästhetik japanischer Theaterformen und Literatur auf den Grund zu gehen und wirft einen Blick auf die Japan-Begeisterung in Europa.

Beim intellektuellen Flanieren verschränken sich die Blicke, werden gedankliche Brücken hergestellt oder unterschiedliche Schichten freigelegt. Alles mit dem Ziel auf ein Land, seine Kultur und nicht zuletzt die Menschen neugierig zu machen. Ein Land, das man besuchen muss.

Koordination: Prof. Frank Böhme, Arbeitsbereich Instrumentation und Angewandte Musik, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Dipl.-Theol., Zentrum für Weiterbildung, Universität Hamburg

Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:

Downloads: 
Programm Ringvorlesung Japan
07.05.2019 - 09.05.2019

Masterthesis-Architektur: Präsentation + Finissage

Präsentation
Location: Kraftwerk Bille, Bullerdeich 12-14, 20537 Hamburg
Organizer: Absolventinnen und Absolventen des Studienprogramm Architektur

Master-Studierende aus dem Studienprogramm Architektur präsentieren ihre Master-Abschlussarbeiten der Öffentlichkeit in Präsentationen und in einer Ausstellung. Die Präsentationen verteilen sich auf Dienstag (7.5), sowie Mittwoch (8.5) mit einer abschließenden Finnissage am Donnerstag (9.5).


Präsentiert und ausgestellt werden folgende Arbeiten:

Dienstag, 07.05.19:

19 Uhr:

C1BZweiger ZLB Campus von Raul Stubbe und Hannes Voß (Prüfer: Prof. Michael Staffa, Prof. Florian Fink)



Mittwoch, 08.05.19:


16 Uhr:

Schule+ von Janina Oehlers (Prüfer: Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing. Gerd Streng)

17 Uhr:

Amerika-Haven von Mahmoud Al Kazzaz (Prüfer: Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing Juan Hidalgo)

UrbanIntervention von Eva Seyfried (Prüfer: Prof. Christoph Heinemann, Prof. Matthias Ballestrem)

18 Uhr:

Ein Fenster nach Europa von Arseny Lebedev (Prüfer: Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing. Gerd Streng)

19 Uhr:

Kid's Factory von Ann-Kathrin Milch (Prüfer: Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing Juan Hidalgo)

20 Uhr:

Statt Groß-Kleinstadt von Hennriette Helk und Saskia Okuniek (Prüfer: Prof. Klaus Sill, Dipl.-Ing Matthias Kulcke)

 

Donnerstag, 09.05.19 ab 19:00 Uhr: FINISSAGE

 

Herzlich eingeladen sind alle Interessierten!

Organizer: Absolventinnen und Absolventen des Studienprogramm Architektur
E-Mail:
07.05.2019

WASSERHORIZONTE: Der Sonnenhof in Worpswede

Vortrag
Location: Hörsaal 150 (1.OG), HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne

Vortrag von Dr. Barbara Uppenkamp über Der Sonnenhof in Worpswede im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne".

Die Veranstaltungsreihe findet im Fachgebiet Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2019 in Kooperation mit "100 Jahre Bauhaus - Bauhaus Verbund 2019"und dem "Hamburger Architektur Sommer 2019 e.V." statt.

Im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums widmet sich die Reihe WASSERHORIZONTE der Person Leberecht Migge: POSITIONEN FÜR EINE GRÜNE MODERNE Leberecht Migge (1881-1935), Gartenarchitekt in Hamburg, Worpswede und Berlin hat wie kaum ein anderer Fachmann die Diskussion um die Reform der Gartenkunst zu Beginn des 20 Jahrhunderts geprägt und für eine neue Grünpolitik im Siedlungswesen der 1920er Jahre geworben.

Seine überaus reiche, publizistische Tätigkeit, ein kürzlich in der Schweiz gefundenes Konvolut von Plänen und anderen Unterlagen aber auch neue Erkenntnisse sind Anlass genug, die Person Migge und sein Wirken aktuell zu beleuchten, zumal viele seiner Gedanken heute kaum an Aktualität eingebüßt haben.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat WASSERHORIZONTE
06.05.2019

Coffee Lecture - HCU Bibliothek
Was bringt die Nutzung von sozialen Netzwerken wie Twitter und ResearchGate?

Vortrag
Location: HCU-Bibliothek, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 13:00 - 13:15
Organizer: Bibliothek, HCU Hamburg

1 Thema – 15 Minuten – Kaffee und Kekse

Über 5 Millionen Deutsche sind in sozialen Netzwerken aktiv. Doch nicht nur die Reichweite, auch weitere Eigenschaften von Social Media wie die Möglichkeit zur Interaktion und Vernetzung machen diese interessant für Wissenschaftler. Das Ziel der Coffee Lecture ist es, einen kurzen einführenden Überblick über die Chancen, aber auch Grenzen verschiedener Plattformen für die Wissenschaftskommunikation zu geben. Dabei werden sowohl Plattformen wie Twitter und Instagram als auch akademische Netzwerkplattformen wie ResearchGate und Academia betrachtet.

Organizer: Bibliothek, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Dr. Juliane Finger
E-Mail: juliane.finger(at)hcu-hamburg.de
30.04.2019

WASSERHORIZONTE: Migge und der Hamburger Stadtpark

Vortrag
Location: Hörsaal 150 (1.OG), HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne

Vortrag von Prof. Dr. Stefanie Hennecke, Universität Kassel, über Migge und der Hamburger Stadtpark im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne".

Die Veranstaltungsreihe findet im Fachgebiet Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2019 in Kooperation mit "100 Jahre Bauhaus - Bauhaus Verbund 2019"und dem "Hamburger Architektur Sommer 2019 e.V." statt.

Im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums widmet sich die Reihe WASSERHORIZONTE der Person Leberecht Migge: POSITIONEN FÜR EINE GRÜNE MODERNE Leberecht Migge (1881-1935), Gartenarchitekt in Hamburg, Worpswede und Berlin hat wie kaum ein anderer Fachmann die Diskussion um die Reform der Gartenkunst zu Beginn des 20 Jahrhunderts geprägt und für eine neue Grünpolitik im Siedlungswesen der 1920er Jahre geworben.

Seine überaus reiche, publizistische Tätigkeit, ein kürzlich in der Schweiz gefundenes Konvolut von Plänen und anderen Unterlagen aber auch neue Erkenntnisse sind Anlass genug, die Person Migge und sein Wirken aktuell zu beleuchten, zumal viele seiner Gedanken heute kaum an Aktualität eingebüßt haben.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat WASSERHORIZONTE