--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  
17.06.2019

[Q]uerblicke: Modelle: „Körpermodelle“ im Spiegel der visuellen Kunst seit 1900

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: [Q]uerblicke
Reihe: [Q]uerblicke: Modelle

Bild: Flickr (CC): Renate Dodell

Prof. Dr. Hanne Loreck (Hochschule für bildende Künste Hamburg) spricht im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe [Q]uerblicke: Modelle über „Körpermodelle“ im Spiegel der visuellen Kunst seit 1900: Wie gesellschaftliche und kulturelle Konzepte Körper modelliert haben.

Der Begriff des Modells findet sich in vielerlei Zusammenhängen und kann materiell, digital, aber auch konzeptuell gedacht werden: so ist von Beziehungs- und Familienmodellen die Rede, von Wohn- oder Arbeitszeitmodellen ebenso wie von computergestützten Modellen in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen wie der Klimaforschung, der Medizin oder der Architektur. Immer aber dient ein Modell dem Erfassen einer komplexen Realität, um diese besser zu verstehen und dabei Erkenntnisse zu gewinnen, die wiederum als Grundlage für interventionelle Massnahmen oder weitere Forschungsarbeiten dienen.

In dieser Lehrveranstaltung mit Ringvorlesung nähern wir uns dem Begriff Modelle über unterschiedliche Felder an: Modelle finden etwa durch Konzepte der Nachhaltigkeit, der Rechtsstaatlichkeit oder in Form von Körperkonzepten in der Kunst einen Ausdruck oder aber werden zu Bau-, Planungs- und Forschungszwecken materiell und digital hergestellt.

Organizer: [Q]uerblicke
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat Modelle
14.06.2019 - 15.06.2019

Architektur Sommer: Wandse - wo bist du?

Führung
Location: Gewächshaus im Botanischen Sondergarten, Walddörferstraße 273, 22047 Hamburg
Organizer: HafenCity Universität, Behörde für Umwelt und Energie

Wie lässt sich eine Landschaftsachse erleben? Wir erkunden in Form von interaktiven geführten Touren die Geheimnisse, die Landschaftsatmosphäre und die Naturräume entlang des Flusses Wandse. Durch neue Perspektiven der Wahrnehmung entstehen Ideen für die Zukunftsentwicklung.

Freitag, 14. Juni, 17-19 Uhr

Samstag, 15. Juni, 16-19 Uhr

Organizer: HafenCity Universität, Behörde für Umwelt und Energie
Ansprechpartner(in): Katarina Bajc
E-Mail: katarina.bajc(at)hcu-hamburg.de
Link: http://www.architektursommer.de/no_cache/formate/ansicht/178/
13.06.2019 - 21.06.2019

Architektur Sommer: Dos, Don'ts and Donuts - Entwicklung der Veddeler Spitze

Ausstellung
Location: Ehemalige Zolldienststelle Veddel, Tunnelstraße 12, 20539 Hamburg
Organizer: HafenCity Universität, BDA Hamburg

Bild: Miguel Ferraz

Die Ausstellung präsentiert studentische Entwürfe der bda_hcu denkfabrik. Entwurfsthema war die Umnutzung eines Quartiers im Umbruch - zwischen Schiene, Straße und Wasser - das als südlicher Stadteingang und für den "Sprung über die Elbe" neue Bedeutung erlangen wird.

Ausstellungseröffnung am 13. Juni um 18 Uhr.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Do-Sa 15-20 Uhr, So 10-15 Uhr

Weitere Veranstaltungen des BDA Hamburg zum Architektur Sommer finden Sie im angefügten Programm und unter www.bda-hamburg.de

Organizer: HafenCity Universität, BDA Hamburg
E-Mail: info(at)bda-hamburg.de
Link: http://www.architektursommer.de/no_cache/formate/ansicht/116/

Downloads: 
BDA Hamburg Programm Architektur Sommer
12.06.2019

Architektur Sommer: Mikromapping: Recycling / Rethinking Eigentum im Bille-Land

Workshop
Location: Ehemaliger Recyclinghof, Bullerdeich 6, 20537 Hamburg
Zeit: 19:00 - 21:00
Organizer: HafenCity Universität, Kultur der Metropole

Bild: Dagmar Pelger

In einem interdisziplinären Projektcamp beobachten und kartieren wir das Areal des ehemaligen Recyclinghofs an der Bille in verschiedenen Zoomstufen. Zukünftig soll hier ein Park entstehen. Qualitative Daten der Ent-, An- oder Umeignung werden durch die Kartierung ins zeitliche Nebeneinander gesetzt. Wirkliche Orientierung bietet uns letztlich nur das Wasser. Unsere Mikromappings zeigen wir in einer diskursiven Performance.

Organizer: HafenCity Universität, Kultur der Metropole
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Kathrin Wildner, Dagmar Pelger
E-Mail: dagmar.pelger(at)hcu-hamburg.de
Link: http://www.architektursommer.de/no_cache/formate/ansicht/172/
12.06.2019 - 15.06.2019

15. International Symposium on Maritime Health

Symposium
Location: (12. - 14.06.2019 | HCU Hamburg, Überseeallee 16) (15.06.2019 | JUFA Hotel Hamburg HafenCity, Versmannstraße 12-14),
Organizer: Universität Hamburg Marketing GmbH

Die Stadt mit dem größten deutschen Seehafen bildet einen direkten thematischen Bezug zu dem Titel des Kongresses: „Sea, Port, Health & Environment“.

Der Tagungsort in der HafenCity Universität, direkt gelegen in der neuen Hafen City, ist der ideale Punkt die Verknüpfung von wissenschaftlichem Forschen und Arbeiten und der praktischen Umsetzung, im Kontext der Arbeit auf See und im Hafen darzustellen und zu erleben.

Neben wissenschaftlichen und zukunftsweisenden Themen der Maritimen Medizin werden weitere interessante Satellitensymposien und Exkursionen geplant.

Informationen sowie den Programmablauf des Symposiums erhalten Sie im untenstehenden Link.

Kontakt

Organisation
Yvonne Kaden, Universität Hamburg Marketing GmbH, yvonne.kaden(at)uni-hamburg.de

HCU Hamburg
Peter Sitt, Veranstaltungsmanager, HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Organizer: Universität Hamburg Marketing GmbH
E-Mail: yvonne.kaden(at)uni-hamburg.de
Link: https://ismh15.com
06.06.2019

WASSERHORIZONTE: „Migges Garten-Pläne“ – Der Originalbestand im Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur

Vortrag
Location: Hörsaal 200(1.OG), HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne

Vortrag von Sophie von Schwerin, Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur HSR Rapperswil, über Migges Garten-Pläne – Der Originalbestand im Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine gründe Moderne".

Die Veranstaltungsreihe findet im Fachgebiet Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2019 in Kooperation mit "100 Jahre Bauhaus - Bauhaus Verbund 2019"und dem "Hamburger Architektur Sommer 2019 e.V." statt.

Im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums widmet sich die Reihe WASSERHORIZONTE der Person Leberecht Migge: POSITIONEN FÜR EINE GRÜNE MODERNE Leberecht Migge (1881-1935), Gartenarchitekt in Hamburg, Worpswede und Berlin hat wie kaum ein anderer Fachmann die Diskussion um die Reform der Gartenkunst zu Beginn des 20 Jahrhunderts geprägt und für eine neue Grünpolitik im Siedlungswesen der 1920er Jahre geworben.

Seine überaus reiche, publizistische Tätigkeit, ein kürzlich in der Schweiz gefundenes Konvolut von Plänen und anderen Unterlagen aber auch neue Erkenntnisse sind Anlass genug, die Person Migge und sein Wirken aktuell zu beleuchten, zumal viele seiner Gedanken heute kaum an Aktualität eingebüßt haben.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat WASSERHORIZONTE
06.06.2019

Geodätisches Kolloquium: BIM in Ireland – Education, Applications and Challenges

Vortrag
Location: Hörsaal 150, HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Im Rahmen des Geodätischen Kolloquiums spricht Dr. Avril Behan (Technological University Dublin, Ireland) über BIM in Ireland – Education, Applications and Challenges.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU Hamburg zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Die Veranstaltung wird ideell und finanziell unterstützt durch die Deutsche Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation & Landmanagement (DVW-Bezirksgruppe Hamburg), den Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Gesellschaft für Kartographie (DGfK) - Sektion HH/SH, die Deutsche Hydrographische Gesellschaft, die Nico Rüpke-Stiftung Hamburg und den Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht Gelegenheit die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem kleinen Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Organizer: HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Thomas Kersten
Telefon: +49 (0)40 42827-5343
E-Mail: Thomas.Kersten(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium
05.06.2019

Resonanz und Dissonanz – Interventionen im öffentlichen Raum

Vortrag
Location: BDA Hamburg, Shanghaiallee 6, 20457 Hamburg
Zeit: 18:30 - 21:00
Organizer: BDA Hamburg & HCU Hamburg

Programm:

Begrüßung: Daniel Kinz, 1. Vorsitzender BDA Hamburg

Einführung: Prof. Paolo Fusi

Vortrag: Univ. Prof. Mag arch. Boris Podrecca

Im Anschluss: Get-together bei Getränken

Veranstalter:

BDA Hamburg in Zusammenarbeit mit Lehrstuhl Prof. Paolo Fusi - HCU Hamburg

Um eine formlose Anmeldung unter events@bda-hamburg.de wird gebeten.

Wie entwirft man einen Architekten?


Boris Podrecca nimmt in der österreichischen, speziell in der Wiener Architektur eine Außenseiterstellung ein, obwohl man nach den Klischeevorstellungen von Wien ihn als typischen Repräsentanten dieser Stadt ansehen könnte.

Podreccas Architekturbegriff ist ein mediterraner, dem Leben (was immer das sei) zugewandter, ein sinnlicher, der sich aus unterschiedlichen kulturellen Ebenen und Traditionen strukturiert. Seine Begriffskonstruktion Archikultur ist keine Attitüde, obwohl dies manchem monokulturellen Wächter so erscheinen mag. Podrecca fehlt jeder Sinn für grundsätzliche, prinzipielle, totale, moralistische, puristische oder gar orthodoxe Positionen, sie sind ihm unverständlich, ich vermute sogar widerlich.

Seine Architektur ist eine Architektur der Wirkungen, Mitteilungen und Reaktionen in einer bereits eingerichteten, vielfältigen und noch immer auch sinnlich erfahrbaren und zu bejahenden Welt. Er sucht den realistischen Blick für ihre Probleme und Verhältnisse. Die städtebauliche Intervention ist deren Überprüfung an der Realität des Lebens. Die Projekte sind Pirschgänge auf jeweils neu gesehenen Territorien. Die Wirklichkeit ist die Herausforderung, der Umgang mit ihr: Experiment.

(Friedrich Achleitner aus der Einleitung der Boris Podrecca Monografie, Birkhäuser Verlag, 1996)

Organizer: BDA Hamburg & HCU Hamburg
E-Mail: events(at)bda-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2019/Einladung_Vortrag_Podrecca_BDA_05.06.2019.pdf
05.06.2019

Mensch-Maschine Interaktionen: Aktivierung durch Games. Interaktion und Motivation

Vortrag
Location: Raum 2.103, HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: Prof. Dr. Regula Valérie Burri / Antonia Modelhart

Prof. Dr. Gunther Rehfeld (Departement Medientechnik, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg) spricht im Rahmen der Reihe "Mensch-Maschine Interaktionen" über Aktivierung durch Games. Interaktion und Motivation.

Unser Alltag ist geprägt von einer Vielzahl von Technologien und Maschinen, mit denen wir ständig interagieren, die aber oftmals aufgrund ihrer wahrgenommenen Selbstverständlichkeit keine besondere Aufmerksamkeit erfahren. Überall lassen sich jedoch Spuren dieser Interaktionen nachzeichnen, welche die Grenzen zwischen Mensch und Maschine zunehmend erweichen und zu einer Neukonzeptualisierung des Verhältnisses zwischen Mensch-Maschine anregen. In diesem Seminar wollen wir diesen Interaktionen und Verhältnissen zwischen Mensch und Maschine in verschiedenen Lebensbereichen nachgehen. Dabei interessieren uns neben aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Gestaltung von Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine auch neueste Innovationen im Bereich von Künstlicher Intelligenz und Virtual Reality. Ein besonderer Fokus liegt auf Fragen wie denjenigen nach den historisch geformten und kulturell spezifischen Beziehungen und Wirkungsverhältnissen zwischen Mensch und Maschine, wobei etwa Aspekte wie Emotionen und Kreativität zur Debatte stehen.

Organizer: Prof. Dr. Regula Valérie Burri / Antonia Modelhart
E-Mail: antonia.modelhart(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat: Mensch-Maschine Interaktionen
05.06.2019

Japanisches Theater_#3: Bunraku

Ringvorlesung
Location: Hörsaal 150, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
Reihe: Japan. Annäherungen an ein Geheimnis

Im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung Japan. Annäherungen an ein Geheimnis hält Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg einen Vortrag über Japanisches Theater_#3: Bunraku.

Eines der beliebtesten und immer wiederkehrenden Motive, sowohl im japanischen als auch im westlichen Kulturraum ist die Kirschblüte. Sie markiert den Beginn des Frühlings. Im März beginnend durchzieht die Blütezeit das Land vom südlichen Zipfel, bis sie Anfang Mai im nördlichen Hokkaido angekommen ist. In dieser Zeit taucht das Land in eine rosa-weiße Blütenpracht und der Yoshino-Kirschbaum in den Parks lädt die Menschen zum abendlichen Feiern ein. Hanami, so der Name des Festes bedeutet "Blüten betrachten". In dieser meist nur zehn bis zwölf Tage andauernden Zeit, erfreut man sich der ansteigenden Temperaturen und wird der Kräfte der Natur gewahr.

Die Vorlesungsreihe greift diese besondere Zeit symbolisch auf und nähert sich dem Land und der Kultur aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie schaut auf das heutige Japan mit seiner Architektur und seinen Lebensverhältnissen, sie wirft einen Blick zurück in die Geschichte, versucht die Ästhetik japanischer Theaterformen und Literatur auf den Grund zu gehen und wirft einen Blick auf die Japan-Begeisterung in Europa.

Beim intellektuellen Flanieren verschränken sich die Blicke, werden gedankliche Brücken hergestellt oder unterschiedliche Schichten freigelegt. Alles mit dem Ziel auf ein Land, seine Kultur und nicht zuletzt die Menschen neugierig zu machen. Ein Land, das man besuchen muss.

Koordination: Prof. Frank Böhme, Arbeitsbereich Instrumentation und Angewandte Musik, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Dipl.-Theol., Zentrum für Weiterbildung, Universität Hamburg

Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:

Downloads: 
Programm Ringvorlesung Japan