--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  
28.11.2017

Stadteilentwicklung am Beispiel der Osterstraße in Hamburg- Eimsbüttel

Vortrag
Location: HCU Hamburg, 2.104 / Seminarraum I (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein
Reihe: Immobilienmärkte und Stadt

Vortrag von Kurt Groenewold, Rechtsanwalt, Gesellschafter der Aurelius Immobilien GmbH und Friedrich G. Groenewold Erben GmbH, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt" von Prof. Dr. Thomas Krüger und Prof. Dr. Monika Dobberstein, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, HCU Hamburg, im Wintersemester 2017/18.

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektplanung und -management, und Prof. Dr. Monika Dobberstein
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Thomas Krüger
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Immobilienmaerkte_und_Stadt WiSe 2017_18
28.11.2017 - 29.11.2017

Innovationsforum eCulture (eCULTINNO)

Konferenz
Location: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: HCU Hamburg, eCultureLab@HCU

Bild: eCulture.info - J. Bley, K. Hartkopf

Am 28. und 29. November verknüpfen das Innovationsforum eCulture interdisziplinäre Erfahrungen in der Erforschung, Entwicklung und Anwendung neuartiger Technologien für den Einsatz an der Schnittstelle zwischen Mensch und Computer im Bereich der digitalen Kultur im urbanen Raum.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befassen sich mit innovativen Zugängen zu digitalen Kulturgütern für Bürger, Touristen und andere Interessierte an kultureller Wissensvermittlung.

Smart Culture, Virtual Reality, Augmented Reality, Internet of Things, Smart Objects, Blended Experience, Geschäftsmodelle und Märkte sind die Themen des Innovationsforums eCulture.

Dienstag, 28. November, 9:00-17:30 Uhr + Smart Square Empfang 18:00-21:00
Mittwoch, 29. November, 9:00-14:00 Uhr

Programm:

Tag 1 (9:00 - 17:30)

Begrüßung - Smart Culture in Smart Cities - Präsentationen aus den Workshops: Virtual Reality und Augmented Reality - Blended Experiences und Smart Objects - Digitale Kulturvermittlung - Geschäftsmodelle und Märkte - Keynote (Harry Verwayen, Deputy Director Europeana) - Impulsvortrag Emotional Data Lab Aarhus, der Kulturhauptstadt Europas 2017 - Networking-Lunch - Wissenssafari (Digital Signage Innovation Center, Creative Space for Technical Innovation in Kooperation mit dem Human Computer Interaction Institute, Schaufenster der Archäologie)

18:00-20:30  SMART SQUARE Empfang (HCU, CityScienceLab/eCultureLab)

Deep Dive SMART SQUARE Projekt - Revitalisierung / Domplatz / Hammaburg / Storytelling / Diensteszenarien / Smart City trifft digitale Kultur / Quartiersforschung HCU / Archäologisches Museum / Hamburg@Work / eCulture.info / BMBF finanziert

Tag 2 (9:00-14:00) 

Showcases - Matchmaking - Cluster/Netzwerke - Förderberatung, Networking-Lunch 

Organizer: HCU Hamburg, eCultureLab@HCU
Ansprechpartner(in): Kay Hartkopf
E-Mail: kay.hartkopf(at)hcu-hamburg.de
27.11.2017

Instabiler Untergrund - Erdfälle im urbanen Umfeld in Deutschland

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Reihe: [Q]uerblicke: Instabilitäten

Der Untergrund im urbanen Raum sollte eigentlich stabil sein. Aber was ist, wenn dieser Untergrund instabil wird, da sich die vor langer Zeit abgelagerten Untergrundschichten eben nicht als für alle Ewigkeiten unveränderlich erweisen? Wie kann man die Prozesse in den obersten 100 Metern des urbanen Untergrundes untersuchen und was kann man daraus über mögliche Folgen für die Erdoberfläche, die im Extremfall zu starken Bodenabsenkungen (Erdfällen) führen können, lernen? Am Beispiel von unterschiedlichen urbanen Erdfallgebieten in Deutschland (Hamburg, Thüringen) werden die Möglichkeiten und Grenzen einer solchen Untersuchung und Überwachung des Untergrundes dargestellt und diskutiert.

Vortrag von Dirk Becker, Dipl.-Geophys., Studium der Geophysik an der Universität Hamburg (1995-2001), wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB 526 der Ruhr Universität Bochum, dem PHASE-Konsortium der FU Berlin sowie der Universität Hamburg. Inhaltliche Schwerpunkte im Bereich der Seismologie, insbesondere der natürlichen und menschlich induzierten Mikroseismizität und der Seismizität in Subduktionszonen. Promotion an der Ruhr Universität Bochum im Jahr 2007 mit der Arbeit 'Spatio-temporal seismicity clustering in the Cretan region' zum raum-zeitlichen Erdbebenverhalten in der Ägäis. Seit 2015 Mitarbeit im SIMULTAN-Projekt des BMBF Geotechnologien-Programms zur Erforschung oberflächennaher urbaner Erdfallprozesse und der Entwicklung von Überwachungsstrategien für diese Erdfallgebiete.

Ein Vortrag im Rahmen der [Q]uerblicke Instabilitäten.

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: Regula.Burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2017/becker.pdf
23.11.2017

Germany`s metal sulfide exploration in the Indian Ocean: aim, process, methods, mining

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag von Ulrich Schwarz-Schampera, BGR, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Wintersemster 2017/18  des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geomatik an der HCU Hamburg sowie der Studiengang Geomatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze
Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg, HCU Hamburg
Telefon: 040 / 42827-5300
E-Mail: harald.sternberg(at)hcu-hamburg.de
Link: www.hcu-hamburg.de/bachelor/geo

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium WiSe 2017-18
22.11.2017

Tea Time Lectures: Infrastrukturen - The Exchange to rise, Vancouver

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 200, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:30 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken, Tragwerksentwurf

Vortrag von Harry Gugger, Harry Gugger Studio, im Rahmen der "Tea Time Lectures: Infrastrukturen" im Wintersemester 2017/18.  

Die HafenCity Universität A+I präsentiert in der Vortragsreihe "Tea Time Lectures" im Wintersemester 2017/18 sieben gemeinsame Werkberichte engagierter Architektur- und Tragwerksplanerbüros. Der Fokus der Vorträge wird auf die gemeinsame Projektarbeit von Architekten*innen und Tragwerksplanern*innen vom ersten Entwurf bis zum gebauten Werk gelegt.

Gerne begrüßen wir neben den Studierenden der HCU auch alle Architekten*innen, Ingenieure*innen, Architektur- und Tragwerksinteressierte, die sich im Anschluss an den Vortrag auch an einer weiterführenden Diskussion beteiligen können und sollen.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiete Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre, Entwurf und Analyse von Tragwerken, Tragwerksentwurf
Ansprechpartner(in): Prof. Klaus Sill, Prof. Dr. Annette Bögle, Prof. Dr. Michael Staffa
E-Mail: klaus.sill(at)hcu-hamburg.de anette.boegle(at)hcu-hamburg.de michael.staffa(at)hcu-hamburg.de
22.11.2017

ENTFÄLLT: Resilienz und Katastrophen: Vortrag von Prof. Jerold S. Kayden, Harvard Graduate School of Design

Vortrag
Location: CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg (HCU), EG West,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg (HCU)

Der Vortrag von Prof. Jerold S. Kayden muss kurzfristig leider entfallen.

Im Kontext von Katastrophenforschung und -management ist „Resilienz“ das Wort der Stunde. Städte haben Resilienzplanungen und entsprechende Beauftragte, öffentliche und private Geldgeber kündigen die Finanzierung von Konferenzen über Resilienz an. Nichtregierungsorganisationen verwenden Resilienzvokabular bei der Beschreibung von Angeboten und Aktionen, und Forschende schreiben Bücher und Artikel, die den neuen Begriff hervorheben. Jedes neue Paradigma trifft auf kritische Skepsis, und Resilienz ist keine Ausnahme. Wie belastbar ist Resilienz? Anhand mehrerer internationaler Beispiele beleuchtet der Vortrag "Resilienz und Katastrophen: Macht das neue Paradigma einen echten Unterschied?" von Prof. Jerold S. Kayden die Chancen und Herausforderungen des Resilienz-Denkens, das versucht, Katastrophenschutz und -management inhaltlich zu bestimmen und zu reformieren.

Um Anmeldung wird gebeten: csl(at)hcu-hamburg.de
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Organizer: CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg (HCU)
Ansprechpartner(in): Katrin Hovy
Telefon: +49 (0)40 42827 5214
E-Mail: csl(at)hcu-hamburg.de
22.11.2017

Wilde Tiere in der Großstadt – Artenschutz in Hamburg

Ringvorlesung
Location: HCU Hamburg, Raum 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:45
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Studium Generale Nord: Tierisch (gut)!

Vortrag von Dr. Nina Klar, Abteilung Naturschutz – Artenschutz, Behörde für Umwelt und Energie, Freie und Hansestadt Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Tierisch (gut)" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2017/18.

Der Unterschied macht es, in diesem Fall der anthropologische, der für die wissenschaftliche
Deutungshoheit der Tiere zuständig ist. Er folgt der kategorialen Annahme, dass der Mensch auf der einen und das Tier auf der anderen Seite steht (inklusive aller daraus entstehenden Wertungen).
Diese Sichtweise führt dazu, dass fast ausschließlich die zoologischen Disziplinen für die Erforschung in den Blick kamen.

Für die Geisteswissenschaften hingegen standen Tiere lange Zeit nicht auf der Forschungsagenda. Ob als Abbild (z. B. Dürers „Hase“), als akustische Inspiration in der Musik (z. B. Messiaens: „Abîme des oiseaux“) oder als literarisches Subjekt (z. B. Hoffmanns „Kater Murr“) - in der Kunst haben Tiere schon immer ein Zuhause gefunden.
In den letzten zwanzig Jahren änderte sich dies. Die „Culture Animal Studies“ wurden ausgerufen und damit eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen. Sie beschäftigen sich mit der seit langem überfälligen Auseinandersetzung. Die Vorlesungsreihe schließt sich dieser Dynamik an und betrachtet das Tier aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung
21.11.2017

Wasserhorizonte V - Neue Landschaftstypologien

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt

Vortrag von Hannah Bornoldt, Behörde für Umwelt und Energie, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte V - Neue Landschaftstypologien" des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg.

Im Wintersemester 2017/18 geht die interdisziplinäre Reihe "Wasserhorizonte" mit sechs Vorträgen zu aktuellen Themen der Landschaft an der HCU Hamburg in die fünfte Runde. Unter dem Oberthema "Neue Landschaftstypologien" geht es um die Frage, wie sich Architektur und Stadt in natu?rliche, landschaftliche und stoffliche Ressourcenzusammenhänge einbetten können, wo einige Jahrhunderte lang die Abkopplung von diesen im Vordergrund stand.

Über Ihr Kommen, das Kennenlernen und den Austausch würden wir uns sehr freuen! Leiten Sie die Einladung auch gerne an weitere Interessierte und Studierende weiter.

Organizer:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm Wasserhorizonte_V WS 2017/18
20.11.2017

Ist privater öffentlicher Raum ein Widerspruch in sich? Podiumsdiskussion mit Prof. Jerold S. Kayden, Harvard University

Podiumsdiskussion
Location: HafenCity Infocenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 20:30
Organizer: CityScienceLab

Durch öffentliche Mandate oder Förderung bieten private Einrichtungen auf der ganzen Welt heute „öffentlichen Raum“ in großem Umfang an. Dieses Arrangement wird von vielen kritisiert und gefragt, ob private Akteure überhaupt öffentlichen Raum bereitstellen können. Zu Recht? Wenn es Kompromisse gibt – sind sie verhängnisvoll für die grundlegende Intention von öffentlichem Raum? 

In seinem Vortrag am 20. November 2017 geht Prof. Jerold S. Kayden, Harvard Graduate School of Design, diesen Fragen anhand von Erfahrungen aus New York City, London, Tokio und anderen Städten auf den Grund. Prof. Jerold S. Kayden, Harvard Graduate School of Design, ist im Rahmen des ZEIT Gastwissenschaftsprogramms im November zu Gast an der HafenCity Universität Hamburg (HCU).

Im Anschluss an seinen Vortrag im Kesselhaus findet eine Podiumsdiskussion statt. An der Podiumsdiskussion nehmen teil: Prof. Jerold S. Kayden, Harvard Graduate School of Design, Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity GmbH und Dr. Dominika Brodowicz, Warsaw School of Economics, Moderation: Prof. Dr. Jörg Rainer Noennig, CityScienceLab der HCU Hamburg

Um Anmeldung wird gebeten: csl(at)hcu-hamburg.de
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Today, through government mandate or encouragement, private entities around the world provide significant amounts of “public space.” Many individuals condemn this arrangement, to the point where they deny the very possibility that private entities can provide truly “public space.” Are they right? If there are compromises, are they fatal to the foundational intent of public space? This public lecture and discussion explores these and other questions, using experiences in New York City, London, Tokyo, and other cities to test propositions.

Organizer: CityScienceLab
Ansprechpartner(in): Katrin Hovy
Telefon: +49 (0)40 42827 5214
E-Mail: csl(at)hcu-hamburg.de
16.11.2017

Vorstellung der neuen Ausgabe von Perspectives in Metropolitan Research IV: New Stakeholders of Urban Change: A Question of Cult

Vortrag
Location: HCU Hamburg, 2.105 / Seminarraum VIII, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:30 - 12:00
Organizer: Gesa Ziemer, Hilke Marit Berger

Vorstellung der neuen Ausgabe von Perspectives in Metropolitan Research IV:

New Stakeholders of Urban Change: A Question of Culture and Attitude?

Die Herausgeberinnen Gesa Ziemer und Hilke Marit Berger im Gespräch mit Ellen Blumenstein (Kuratorin der HafenCity).

In den urbanen Zentren Europas erheben Bürger_innen zunehmend Anspruch darauf, die Verdichtung unserer Städte nicht nur mitzudiskutieren, sondern aktiv mitzugestalten. Dabei gelingt es vor allem kreativen Planungsprojekten, neue Rollenmodelle und Strukturen für die Stadtentwicklung zu finden: Künstler_innen agieren als Stadtentwickler_innen, Theater führen Stadtprojekte durch, Kurator_innen kuratieren Stadt, Architekt_innen agieren auch als Sozialarbeiter_innen. Es entstehen neue hybride Tätigkeitsfelder, die ein Umdenken etablierter Strategien und Akteurskonstellationen erfordern.

Dieser Band bringt Perspektiven ganz unterschiedlicher Professionen an der Schnittstelle von Stadtplanung und kultureller Praxis zusammen, um Antworten auf einige zentrale Fragen zu suchen: Wie wird durch diese Hybridität eine zeitgemäße Urbanität erzeugt? Wie müssen zeitgemäße Institutionen gestaltet sein? Und wie muss eine neue Kultur der Zusammenarbeit beschaffen sein, damit ein Dialog auf Augenhöhe und Transparenz in Entwicklungsprozessen zwischen Bürger_innen und Fachbehörden, aber auch zwischen den verschiedenen Stakeholdern möglich wird?

Organizer: Gesa Ziemer, Hilke Marit Berger
Ansprechpartner(in): Hilke Marit Berger
E-Mail: hilke.berger(at)hcu-hamburg.de