--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  
02.05.2017 - 12.05.2017

Performing Citizenship 03: Neue Artikulationen urbaner Bürgerschaft in der Metropole des 21. Jahrhunderts

Präsentation
Location: FUNDUS THEATER, Hasselbrookstraße 25, 22089 Hamburg; K3 Zentrum für Choreografie Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg, HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: HCU Hamburg, Graduiertenkolleg Performing Citizenship

Seit mehr als zwei Jahren forscht das Graduiertenkolleg Performing Citizenship an neuen Artikulationen urbaner Bürger_innenschaften – mit wissenschaftlichen Analysen und künstlerischen Projekten.

Ausgangspunkt dafür ist die Überzeugung, dass gegebene Konzepte von Bürger_innenschaft sich verändern und verändern müssen. Citizenship ist nicht allein durch Rechte und Pflichten, sondern ebenso sehr durch soziale und materielle Praktiken geprägt, durch Performances der Partizipation, der Delegation und der (Selbst)Governance, der Produktion und der Verwaltung von Commons. In Performing Citizenship_03 geben die Mitglieder des Kollegs Einblick in ihre künstlerischen Forschungsprojekte.

Alle Präsentationen sind öffentlich. Citizen Researchers sind auf vielfache Weise zum Mittun und Mitforschen eingeladen!

Auftakt
Dienstag, 02.05.2017, 17.30 Uhr, FUNDUS THEATER

Party (Abschluss )
Freitag, 12.05.2017, 21 Uhr, Jupi-Bar im Gängeviertel

Die Veranstaltungen, Perfomances und Präsentationen von Performing Citizenship03, 02.05. - 12.05.2017, finden an verschiedenen Orten statt:

FUNDUS THEATER, Hasselbrookstraße 25, 22089 Hamburg,
K3 - Zentrum für Choreografie, Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg,
HafenCity Universität (HCU) Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Jupi-Bar im Gängeviertel, Caffamacherreihe 37–39, 20355 Hamburg,
u. a..

Eine Programmübersicht und Informationen zu den einzelnen Verantsaltungen finden Sie im Programmheft.

Organizer: HCU Hamburg, Graduiertenkolleg Performing Citizenship
Ansprechpartner(in): Rebecca Wall, HCU Hamburg, Graduiertenkolleg Performing Citizenship
E-Mail: rebecca.wall(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programm Performing Citizenship 03
28.04.2017

Mind the Gap! Problematizing Social Gaps and Ethnographic Knowledge

Tagung
Location: HCU Hamburg, 2.014 / Besprechungsraum , Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 16:30
Organizer:  HCU Hamburg, Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink / Kultur der Metropole

Workshop with Moritz Ege (Göttingen), Kerstin Poehls (Hamburg), Thomas Bürck (Hamburg), Marion Hamm (Klagenfurt), Sanda Hubana (Berlin), Simon Zeitler (München).

27th of April 2017: 6.30pm: Keynote lecture by Ida Susser (NYC)
The new populism in the U.S.: Ethnography on the margins.

Two elections broadened the public discourse on democracy with a new narrative in 2016: the result of the Brexit in the UK as well as the outcome of the presidential election in the US have been interpreted in a critical introspection as signs of a gap between actors of the public discourse and a part of the population which has been underrepresented and therefore misunderstood. Among other assessments and evaluations, it is this self-critical call of a “loss of contact”, which seems interesting and at the same time problematic from an ethnographic point of view. That is why we want to organize this workshop.

Journalists of the qualitative media were primarily the ones who formulated this narrative and who self-critically attested themselves a lack of knowledge regarding the outcome of the elections as well as a “co-responsibility” in misjudging the electorate. Thus, this is above all a self-critical analysis of these journalists themselves. It can, however, also be read as a call to other intellectuals to reassess their analyses in relation to this formulated gap.

This articulation of a gap raises different questions especially for a discipline that uses ethnography as the main research method such as Social and Cultural Anthropology, which deals with both the life experiences of the socially "other" as well as the internal and external ascriptions and dominant constructions of the "other": Which gaps exist in ethnographic research with regard to social milieus and questions? What is the relationship between ethnographic knowledge and the democratic processes of social representation? How is ethnographic knowledge integrated into media coverage and political decision-making processes and which potentials can be increased? Is the problem description of splitting societies at all accurate? Which other problem descriptions can be possibly applied? 

If you would like to attend, please send us a non-binding registration until the 24th of April, the keynote lecture is public.

Organizer:  HCU Hamburg, Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink / Kultur der Metropole
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink
E-Mail: mindthegap(at)kulturdermetropole.de
Link: https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/kultur-der-metropole/veranstaltungen/aktuelles/

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2017/Mind_the_Gap_poster_klein.pdf
27.04.2017

The new populism in the U.S.: Ethnography on the margins

Tagung
Location: HCU Hamburg, 2.014 / Besprechungsraum , Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:30 - 20:00
Organizer:  HCU Hamburg, Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink / Kultur der Metropole

Keynote lecture by Ida Susser, NYC.

Workshop Mind the Gap! Problematizing Social Gaps and Ethnographic Knowledge, 28th of April 2017, with Moritz Ege (Göttingen), Kerstin Poehls (Hamburg), Thomas Bürck (Hamburg), Marion Hamm (Klagenfurt), Sanda Hubana (Berlin), Simon Zeitler (München).

Two elections broadened the public discourse on democracy with a new narrative in 2016: the result of the Brexit in the UK as well as the outcome of the presidential election in the US have been interpreted in a critical introspection as signs of a gap between actors of the public discourse and a part of the population which has been underrepresented and therefore misunderstood. Among other assessments and evaluations, it is this self-critical call of a “loss of contact”, which seems interesting and at the same time problematic from an ethnographic point of view. That is why we want to organize this workshop.

Journalists of the qualitative media were primarily the ones who formulated this narrative and who self-critically attested themselves a lack of knowledge regarding the outcome of the elections as well as a “co-responsibility” in misjudging the electorate. Thus, this is above all a self-critical analysis of these journalists themselves. It can, however, also be read as a call to other intellectuals to reassess their analyses in relation to this formulated gap.

This articulation of a gap raises different questions especially for a discipline that uses ethnography as the main research method such as Social and Cultural Anthropology, which deals with both the life experiences of the socially "other" as well as the internal and external ascriptions and dominant constructions of the "other": Which gaps exist in ethnographic research with regard to social milieus and questions? What is the relationship between ethnographic knowledge and the democratic processes of social representation? How is ethnographic knowledge integrated into media coverage and political decision-making processes and which potentials can be increased? Is the problem description of splitting societies at all accurate? Which other problem descriptions can be possibly applied? 

If you would like to attend, please send us a non-binding registration until the 24th of April, the keynote lecture is public.

Organizer:  HCU Hamburg, Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink / Kultur der Metropole
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Alexa Färber, Inga Reimers, Yuca Meubrink
E-Mail: mindthegap(at)kulturdermetropole.de
Link: https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/kultur-der-metropole/veranstaltungen/aktuelles/
27.04.2017

Girls & Boys Day

Workshop
Location: HafenCity Universität Hamburg, Holcim Auditorium - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 09:00 - 14:00
Organizer: HCU Hamburg gefördert vom BWFSFJ und BMBF

Unser Programm zum Girls & Boys Day:

Architektur: Gestalte zeichnerisch oder als buntes Architekturmodell ein kreatives, repräsentatives Wartehäuschen für die Bushaltestelle vor der HCU, die einen die Zeit des Wartens vergessen lässt. Deiner Phantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Bauingenieurwesen: Mitmachversuch im Hydromechaniklabor
Im Rahmen von Mitmachversuchen wollen wir Fließgeschwindigkeiten und Durchflüsse bestimmen. Ferner schauen wir uns  Überfallströmungen an einem Wehr an, lernen das Heberprinzip kennen und arbeiten mit einem Wellengenerator.

Geomatik – was ist das überhaupt?
An 4 Stationen können unterschiedliche Messmethoden und –  instrumente kennengelernt und ausprobiert werden. Ob Strecke, Höhe
oder Winkel: wer richtig misst und Geschick beim Kartenlesen zeigt, der findet vielleicht den Schatz von Störtebeker.

Programmablauf
Holcim Auditorium – 1. OG 

09.00 Uhr
Kurzvorlesung 
Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle, Studiendekanin Bauingenieurwesen
- Entwurf und Analyse von Tragwerken (15 Minuten)

Dr.-Ing. Heinke Wiemer, Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer, Lehrbeauftragte an der HCU
- Verkehrsplanung und Verkehrsregeln (10 Minuten)

09.25 Uhr
Einteilung der Mädchen und Jungen in Gruppen

09.30 – 10.30 Uhr
Beginn 1. Runde Mitmach-Aktionen

10.30 – 10.45 Uhr
Pause, Mensa – EG

10.45 – 11.45 Uhr
Beginn 2. Runde Mitmach-Aktionen

11.45 – 12.00 Uhr
Pause, Mensa – EG

12.00 – 13.00 Uhr
Beginn 3. Runde Mitmach-Aktionen

13.00 – 13.50 Uhr
Gemeinsames Mittagessen, Mensa – EG

13.50 Uhr
Gemeinsames Foto und Überreichung der Teilnahmebescheinigungen,
Innentreppe Foyer Ost oder Außentreppe Ost

14.00 Uhr
Ende des Girls & Boys Day

Organizer: HCU Hamburg gefördert vom BWFSFJ und BMBF
Ansprechpartner(in): Peter Sitt, Veranstaltungsmanager
Telefon: 040 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
27.04.2017 - 28.04.2017

Neue Kooperationsformen: Chancen – Probleme – Konflikte!?! Gemeinsame LAG-Frühjahrstagung

Tagung
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: ARL Akademie für Raumforschung und Landesplanung; HCU Hamburg / Stadtplanung und Regionalentwicklung; LAG Bremen/... (u. a.)

Frühjahstagung 2017 der Landesarbeitsgemeinschaft Bremen/Hamburg/Niedersachsen/Schleswig-Holstein und der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern.

Organizer: ARL Akademie für Raumforschung und Landesplanung; HCU Hamburg / Stadtplanung und Regionalentwicklung; LAG Bremen/... (u. a.)
Ansprechpartner(in): Corinna Marquart, HCU Hamburg, Stadtplanung und Regionalentwicklung
E-Mail: corinna.marquart(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programmm LAG Frühjahrstagung 2017
26.04.2017

Wie schmeckt (Feld-)Forschung? Zum Schmecken als Wahrnehmungsmodus und Erkenntnispraktik

Vortrag
Location: HCU Hamburg, 3.103 / Seminarraum IV (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Votrag Inga Reimers, M.A., HafenCity Universität Hamburg, im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Hören, Schmecken, Riechen: Das Kulturelle der Sinne" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Die Empfindung von vertrautem Geruch beim Betreten einer Wohnung, das Gefühl von Rührung beim Blick auf eine Fotografie, die taktile Sicherheit beim Benutzen smarter Geräte oder der wachmachende Geschmack des morgendlichen Kaffees: Jedes soziale Handeln hat aufgrund seiner Körperlichkeit auch eine Wahrnehmungsebene. Im Seminar werden die fünf Sinne – sehen, hören, riechen, schmecken, tasten – jedoch nicht als neuronale oder physische Instanzen reflektiert, sondern als immer populärer werdendes Thema der Sozial- und Kulturwissenschaften aufgegriffen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Art und Weise sinnlicher Erfahrungen stets historisch und kulturell geprägt ist. Verschiedene
Gastreferate und ein Besuch im Museum werden einen Einblick in die praxisbezogene Erforschung der Sinne ermöglichen.

Die Veranstaltung findet wöchentlich statt!

Organizer: HCU Hamburg, [Q] Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer
25.04.2017 - 19.05.2017

El Shatt - Kultur als Überlebensstrategie

Ausstellung
Location:
Organizer: Stiftung StadtLandKunst Hamburg, HCU Hamburg, Dr. Bojana Denegri-Bunk, Flüchtlingshilfe HafenCity e. V.

30.000 Flüchtlinge in der Wüste 1944-1946 und Hamburg als Fluchtort heute

Ausstellung und Vorträge vom 26.4.-19.5.2017 an verschiedenen Orten
(siehe Programm)!

25.4. ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG
Ort: Cafeteria (EG) - HafenCity Universität Hamburg
19 Uhr - Einführung und Begrüßung 
Arch. BDAao I. Neitmann, Stiftg. StadtLandKunst
S. Pavi?i?, Kroat. Histor. Museum Zagreb
Prof. Dr. I. Breckner, Forschungsproj. Fluchtort Stadt
Dr. B. Denegri- Bunk, Zeitzeugin aus El Shatt.
Musik: Chor „Ave Maria“, Ltg. Jasna Mati?

29.4. WORKSHOP: MANDALAS IN ZENTANGLE
Ort: Wohnunterkunft HafenCity, Kirchenpauerstr. 30
14-17 Uhr - mit Utta Hoffmann. Für 6-10 J.

Anmeldung bis 24.4.2017 an info(at)stadtlandkunst-hamburg.de

3.5. POESIE & DRAMA
Ort: Forum StadtLandKunst, Am Sandtorpark 12

19:00 Uhr - ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG
Hadeel: Malerei 2015-17
R. G. Bunk: in El Shatt u. Bühnenbilder 1945-60
Musik: Chor „Ave Maria“, Ltg. Jasna Mati?
Mit Hadeel und Dr. Bojana Denegri-Bunk

10.5. ERZÄHLCAFÉ AM FLUCHTORT STADT
Ort: Cafeteria (EG) - HafenCity Universität Hamburg
19 Uhr - Einführung Prof. Dr. Ingrid Breckner / Prof. Bernd Kniess
Moderation Prof. Dr. Breckner. Mit KünstlerInnen, Geflüchteten und weiteren Gästen
Anmeldung bis 9.5.2017 an info(at)stadtlandkunst-hamburg.de

11.5. PAVILLON DER WESTSAHARA, BIENNALE VENEDIG 2016
Ort: Cafeteria (EG) - HafenCity Universität Hamburg
19 Uhr - Bildvortrag: Manuel Herz. Einführung: Prof. Kniess
Anmeldung bis 9.5.2017 an info(at)stadtlandkunst-hamburg.de
mehr Infos: Homepage Manuel Herz

Organizer: Stiftung StadtLandKunst Hamburg, HCU Hamburg, Dr. Bojana Denegri-Bunk, Flüchtlingshilfe HafenCity e. V.
Ansprechpartner(in): Peter Sitt, HCU Veranstaltungsmanager
Telefon: 040 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
24.04.2017

Vorhersagen und Vorhersagbarkeit von Wetter und Klima: Chaos und Katastrophen

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.

Vortrag von Prof. Dr. Klaus Fraedrich, Universität Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "[Q]uerblicke: Prognosen" der [Q] Studies der HCU Hamburg.

Prognosen versuchen nicht nur, Zukunftsentwicklungen vorauszusagen. Sie dienen vielmehr als (Macht-)Instrumente, um beispielsweise politische, wirtschaftliche oder planerische Entscheidungen zu treffen oder zu legitimieren und die Bevölkerung für Themen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung, sinkende Geburtenraten oder Überalterung der Gesellschaft zu sensibilisieren. Neben dem Aufzeigen potentieller Fehlentwicklungen ermöglichen Prognosen auch, alternative Entwicklungen nach dem Prinzip „Vorbeugen ist besser“ zu denken und zu initiieren. Gleichzeitig werden mit dem Entwurf futuristischer Szenarien aktuelle Gegenwartsentwicklungen zur Debatte gestellt.

Die Ringvorlesung zeigt auf, dass die Zukunftsforschung zusehends zu einer Disziplin mit eigenständiger Methodik wird. Dabei wollen wir die Frage stellen, inwiefern sich prognostische Szenarien selbst als eine gesellschaftliche Kulturtechnik und -praxis reflektieren lassen.

Die Interdisziplinäre Vortragsreihe findet wöchentlich statt und ist für BA- und für MA-Studierende geöffnet!

Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies und Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, HCU Hamburg, Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de
20.04.2017 - 22.04.2017

Global X-Centers Network Annual Event

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: HCU Hamburg, Urban Design / Prof. Bernd Kniess, Petra Wiesbrock; Global X Network, Brenda Fox, Adrian Taylor u. a.

International Conference. - The Global X-Network is a global community of multi-disciplinary researchers and practitioners (mathematicians, environmental systems scientists, economists, urban planners, business operations researchers, psychologists, sociologists etc.) with Centers established in Austria, Finland, France, Germany, Japan, Korea, Singapore, UK, and the US who have joined forces to build tools for decision makers and to research uncertainties, complexities and extreme events plus their impact on human systems.

The current key research themes are: Extreme events, Uncertainty, Complexity gap management, Resilience indexes, Social Mood, Development of the “Theory of Surprise”, Resilient business models and Smart Cities.

The world in which we all live, work and do business is about to change! But how and with what impact on cities, our social economy and (geo-)politics?
While many countries have faced turmoil since 1945, Western developed countries have largely operated within the framework of political and economic institutions that were established after World War II. The blessing of 70 years of peace and prosperity has, however, a downside: there have been no major global X-Events (e.g. world wars or widespread plagues) to burn away the deadwood of half-functioning institutions, out of date practices and unfair systemic dominances that have built up.

This is about to change! In countries ranging from Britain through Philippines to the USA, the polarisation of wealth, the sense of unhappiness with globalisation and an ambient sense of insecurity have resulted in a new ordering of the political system, with demands for radical change - that wave of disruption will have major impact on corporations, institutions and the way we live. The scene is set for a major up-ending of the business environment whenever an X-Event strikes. And it is this landscape that matters, not the exact nature of the X-Event...

So do you want your company, university, institution, or hometown to be resilient in the new landscape? Do you want to know what to do? Join us in Hamburg, together with colleagues from North America, Asia, and Europe so as to explore this landscape. Come away with a better feeling of the challenges facing cities, businesses, and political institutions. And in the process create an understanding of where the opportunities and threats lie.

If you are interested in attending the international conference, please inquire for registration through info@4sing.com

Organizer: HCU Hamburg, Urban Design / Prof. Bernd Kniess, Petra Wiesbrock; Global X Network, Brenda Fox, Adrian Taylor u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Bernd Kniess, HCU Hamburg, Urban Design; Petra Wiesbrock
E-Mail: bernd.kniess(at)hcu-hamburg.de info(at)4sind.com

Downloads: 
Flyer
19.04.2017

Meisterklasse „Textile Hybrids“ – Präsentation einer Großskulptur

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Foyer Ost (1. OG), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:30 - 21:00
Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU)

Am 19.04.2017 präsentiert die Meisterklasse „Textile Hybrids“ von Visiting Professor Dr. Julian Lienhard das Ergebnis eines einjährigen Studienprojekts. Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens haben sich im Rahmen der Meisterklasse mit dem Wechselspiel zwischen Form, Material und Struktur hybrider Konstruktionen auseinander gesetzt. In einem iterativen Formfindungsprozess wurde mithilfe eines gemeinsamen digitalen Informationsmodells eine hybride Großskulptur aus textilen Werkstoffen entwickelt: biegeaktiv elastisch gebogene Faserverbundstäbe und formaktiv mechanisch vorgespannte Membranflächen. Die Entwurfsplanung des Sommersemesters 2016 wurde im vergangenen Wintersemester von den Studierenden in einem 1:1-Modell eigenhändig realisiert. Jetzt wird das Ergebnis mit einer Ausstellung des gesamten Planungsprozesses im Foyer im ersten Obergeschoss der HCU Hamburg vorgestellt. 

Über den Visiting Professor 2016: Dr. Julian Lienhard ist Mitbegründer von str.ucture und beschäftigt sich dort mit biegeaktiven Tragwerken, mit dem Leichtbau und der Umsetzung dieser Strukturen. Als Teil seiner Promotion zum Thema biegeaktive Tragwerke entwickelte Julian Lienhard am Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen (ITKE) der Universität Stuttgart ein biegeaktives und hybrides Verschattungselement.

Förderung: Max Hoffmann GmbH & Co. KG, Sofistik AG, Textilbau GmbH, Serge Ferrari, HafenCity Universität Hamburg (HCU)

Social Media: Facebook-Event zum Teilen und Weitersagen!

Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU)
Ansprechpartner(in): Wiebke Brahms
E-Mail: wiebke.brahms(at)hcu-hamburg.de