--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  
18.04.2018

Der romantische Mann: Künstler und Künstlerbünde 1800-1850

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Romantischer Aufruhr"

Vortrag von Prof. Dr. Michael Thimann, Kunstgeschichtliches Seminar, Georg-August-Universität Göttingen im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Romantischer Aufruhr" des Netzwerks Nord.

Der Sturm der Französisch-Bürgerlichen Revolution brachte eine Flut neuer Ideen hervor und bescherte uns den Beginn der bürgerlichen Gesellschaft. Politische und gesellschaftliche Erfahrungen wurden nun erstmals als Beschleunigung wahrgenommen. Im Windschatten dieser Bewegung konnte sich aber auch ein neuer Persönlichkeitstypus entwickeln: der Romantiker. In dem poetischen Lüftchen umweht uns das Gefühlsbetonte, das Phantastische oder auch das Sonderbare. Diese Bezeichnungen bezogen sicher jedoch nicht nur auf ein Kunstwerk, sondern wurden auf die allgemeine Weltauffassung übertragen. Die romantische Sinnesart wird von den Künstlern und Philosophen zu einer spezifischen Kunsttheorie ausgebildet und im geschichtlichen Verlauf der als inspirationslos empfundenen Aufklärung entgegengesetzt. Anfangs unbemerkt, bringt sich die industrielle Revolution ins Gespräch und übertrifft in Tempo und Lautstärke alles bisher Dagewesene.

Die Ringvorlesung des Netzwerks Nord widmet sich diesen drei Revolutionen und sucht nach ihrem Echo in der Gegenwart.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Romantischer Aufruhr
18.04.2018

„Speeddating“ - eine Veranstaltung für Studierende und Arbeitgeber

Vortrag
Location: HCU Hamburg, 2.015 / Seminarraum V (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 14:30 - 18:00
Organizer: DVW - Hamburg/Schleswig-Holstein e.V. Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement; HCU Hamburg

Das nächste Speeddating für Arbeitgeber und Studierende findet am 18.04.2018 findet  an der HCU Hamburg statt.

Im Rahmen des Speeddating können sich Arbeitgeber zunächst mit einem 10-minütigen Vortrag präsentieren. In den darauf folgenden Einzelgesprächen mit den Arbeitgebern überlassen wir Ihnen vollständig das Feld. Themen könnten sein: Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten, Tätigkeiten, Aufstiegschancen, Einsatzorte und vieles mehr. Die Einzelgespräche dauern 5 Minuten, danach wird gewechselt.

Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie neun Arbeitgeber an einem Nachmittag kennen!

Die Veranstaltung richtet Sie an Studierende und ist nur für TeilnehmerInnen mit Anmeldung geöffnet.

Ablauf der Veranstaltung

Beginn 14.30 Uhr
Begrüßung durchProf. Dr.-Ing. Annette Eicker, HCU Hamburg
Vorstellung des DVW durch Gabriele Dasse, Vorsitzende des DVW HH/S-H
Präsentationen der Firmen und Dienststellen, jeweils 10 Minuten
Speeddating Die Einzelgespräche dauern 5 Minuten, danachwird gewechselt.
Ausklang
bei Getränken und Snacks.

Anmeldung
Melden Sie sich bitte bis zum 15. 04. 2018 über das Anmeldeformular auf der Seite
https://www.dvw.de/speeddating an.

Kosten
Für Studierende, die Mitglied im DVW sind, ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenlos.
Alle anderen Studierenden zahlen 10, -  Euro Kostenbeitrag zu Beginn der Veranstaltung.

Organizer: DVW - Hamburg/Schleswig-Holstein e.V. Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement; HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Eike Branefske, HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Gabriele Dasse, Vorsitzende des DVW Hamburg/Schleswig-Holstein
E-Mail: eike.barnefske(at)hcu-hamburg.de hamburg-schleswig-holstein(at)dvw.de
Link: www.dvw.de www.dvw.de/speeddating
17.04.2018

Die Bedeutung von Stadtnatur aus Bundessicht

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt

Vortrag von Alice Schröder, Bundesamt für Naturschutz, Leipzig, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt" des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2018, in Kooperation mit der FH Hamburg, Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie.

Organizer:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm_Wasserhorizonte_VI
16.04.2018

Die soziale Produktivität von Anonymität

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ..."
Reihe: [Q]erblicke: Anonymität

Vortrag von Prof. Dr. Michi Knecht, Universität Bremen, im Rahmen der [Q]uerblicke "Anonymiät", der interdisziplinären Vortragsreihe der [Q]Studies im Sommersemester 2018.

Anonymität als Nicht-Identifizierbarkeit, Unbekanntkeit oder Spurlosigkeit existiert in zahlreichen Kontexten: als Hackerpraktiken oder bei Shit-Storms in sozialen Medien, als Maske und Verkleidung, als Vermummung in Demonstrationen, bei Whistleblowern, Samen- und Organspenden oder als Pseudonyme von Kunstschaffenden.

Während Anonymität teilweise als eine Bedrohung für die Gesellschaft und deren Sicherheit aufgefasst wird, ist Anonymität gleichzeitig mit der bürgerlichen Idee des Rechts auf Privatssphäre verbunden, die durch die neuen digitalen Möglichkeiten zunehmend unter Druck gerät. Funkchips und rückverfolgbare IP-Adressen hinterlassen digitale Spuren, so dass Datenschutzfragen im Big Data Zeitalter immer zentraler werden. In der Ringvorlesung werden wir uns mit dem Begriff Anonymität in unterschiedlichen Feldern auseinandersetzen.

Die Ringvorlesung wird in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt "Reconfiguring Anonymity - Reciprocity, Identifiability and Accountability in Transformation" der Universitäten Bremen, Leuphana und Hamburg organisiert.

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ..."
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri, Arbeitsgebiet Wissenschafts-und Technikkulturen, HCU Hamburg
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Flyer_Anonymitaet_final.pdf
16.04.2018

"Interfaces in the Built Environment. Bridging Technology and Culture in the Baltic Sea Region" - International Symposium

Tagung
Location: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Entwurf und Analayse von Tragwerken, Prof. Dr. Annette Bögle

Im Fokus des Symposiums steht  die Frage nach Innovation in der Planung, Gestaltung und Entwicklung der gebauten Umwelt durch interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Anwendung von interdisziplinären Forschungs- und Arbeitsmethoden

Für das Symposium können sich Forschende aus allen Forschungsbereichen, die sich mit Themen der gebauten Umwelt beschäftigen und die daran interessiert sind, ihre Forschungsarbeit zu einem interdisziplinären Fachpublikum zu präsentieren und konstruktive Kritik von anerkannten Experten aus dem Ostseeraum zu erhalten.

Ausführliche Informationen können Sie unten den folgen Links finden:

easychair.org/cfp/Inno-BSR-2018

www.hcu-hamburg.de/bachelor/bauingenieurwesen/professorinnen/univ-prof-dr-ing-a-boegle/

Bewerbungsschluss für die Einreichung der Abstracts: 19.02.2018

The focus of the symposium is on innovation through interdisciplinary collaboration in the process of designing and developing of the built environment. The application process is open to researchers who are working in all fields of science related to the built environment and who are interested in presenting their work to an interdisciplinary audience of experienced researchers from the Baltic Sea Region.

More detailed information can be found under the following links:

easychair.org/cfp/Inno-BSR-2018

www.hcu-hamburg.de/bachelor/bauingenieurwesen/professorinnen/univ-prof-dr-ing-a-boegle/

Call for Abstracts Deadline: 19.02.2018

Organizer: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Entwurf und Analayse von Tragwerken, Prof. Dr. Annette Bögle
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle
Telefon: +49 (0)40 / 42827 - 5691
E-Mail: annette.boegle(at)hcu-hamburg.de
Link: https://easychair.org/cfp/Inno-BSR-2018

Downloads: 
Call for Papers Interfaces 2018
11.04.2018

Dimensionen des Romantischen. Eine Spurensuche

Ringvorlesung
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Romantischer Aufruhr"

Vortrag von Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Romantischer Aufruhr" des Netzwerks Nord.

Der Sturm der Französisch-Bürgerlichen Revolution brachte eine Flut neuer Ideen hervor und bescherte uns den Beginn der bürgerlichen Gesellschaft. Politische und gesellschaftliche Erfahrungen wurden nun erstmals als Beschleunigung wahrgenommen. Im Windschatten dieser Bewegung konnte sich aber auch ein neuer Persönlichkeitstypus entwickeln: der Romantiker. In dem poetischen Lüftchen umweht uns das Gefühlsbetonte, das Phantastische oder auch das Sonderbare. Diese Bezeichnungen bezogen sicher jedoch nicht nur auf ein Kunstwerk, sondern wurden auf die allgemeine Weltauffassung übertragen. Die romantische Sinnesart wird von den Künstlern und Philosophen zu einer spezifischen Kunsttheorie ausgebildet und im geschichtlichen Verlauf der als inspirationslos empfundenen Aufklärung entgegengesetzt. Anfangs unbemerkt, bringt sich die industrielle Revolution ins Gespräch und übertrifft in Tempo und Lautstärke alles bisher Dagewesene.

Die Ringvorlesung des Netzwerks Nord widmet sich diesen drei Revolutionen und sucht nach ihrem Echo in der Gegenwart.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung
11.04.2018

HafenCity Lectures: Architektur-Symposium „Relations“

Symposium
Location: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 14:00 - 19:00
Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU), HafenCity GmbH

Während eines eintägigen Symposiums am 11. April an der HafenCity Universität Hamburg (HCU) diskutieren acht internationale Gäste in vier Sessions, wie sich Architektur heute durch Relationen konstituiert.

Architektur war schon immer auf urbane, kulturelle und technologische Praktiken, gesellschaftliche und räumliche Entwicklungen bezogen. Relationen dienen der Architektur nicht nur zur reflexiven, disziplinären Abgrenzung, sie konstituieren den räumlichen, zeitlichen und konzeptuellen Kontext, der Architektur erst ermöglicht. 

Zu Gast an der HCU Hamburg sind: Martí Franch Batllori, Jenny B. Osuldsen, Jean-Philippe Vassal, Jesko Fezer, Bettina Steinbrügge, Nikolaus Hirsch, Joerg Fingerhut und Frank Barkow. Die Veranstaltung findet anlässlich der Neuberufung von vier Professorinnen und Professoren in der Architektur statt und wurde von Prof. Antje Stokman, Prof. Christoph Heinemann, Prof. Dr. Mona Mahall und Prof. Dr. Matthias Ballestrem innerhalb ihrer Fachgebiete Architektur und Landschaft, Architektur und Stadt, Architektur und Kunst und Architektur und experimentelles Entwerfen konzipiert.

Relations wird von der HafenCity Hamburg GmbH unterstützt und ist Teil der Reihe HafenCity Lectures.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zu den Gästen und dem Programm: hafencity-lectures.de

During an one-day event on the 11th of April at HafenCity University Hamburg (HCU), eight international guest will discuss in four sessions, how architecture is co-construced through its relations.

Architecture has always been related to urban, cultural, and technological practices, and to societal and spatial developments. Relations exist not just to frame the discipline through its relatives or its others; relations constitute the spatial, temporal, and conceptual contexts that make architecture possible in the first place. 

With Martí Franch Batllori, Jenny B. Osuldsen, Jean-Philippe Vassal, Jesko Fezer, Bettina Steinbrügge, Nikolaus Hirsch, Joerg Fingerhut und Frank Barkow. The event takes place on the occasion of the appointment of four new professors at the HafenCity University and is organized by Antje Stokman, Christoph Heinemann, Mona Mahall, and Matthias Ballestrem. Their areas are designated as Architecture and Landscape, Architecture and the City, Architecture and Art, and Architecture and Experimental Design.

Relations is supported by HafenCity Hamburg GmbH and is part of the HafenCity Lectures series.

The event will be held in English. Free admission, no registration needed.

More information on the program and guests is available on hafencity-lectures.de.

Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU), HafenCity GmbH
Ansprechpartner(in): Prof. Antje Stokman, Prof. Christoph Heinemann, Prof. Dr. Mona Mahall, Prof. Dr. Matthias Ballestrem
Telefon: +49 (0)40 42827 5452
E-Mail: sara.lusic(at)hcu-hamburg.de
10.04.2018

Hamburg macht wild - Einführung in das Großprojekt

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt

Vortrag von Klaus Hoppe, Behörde für Umwelt und Energie, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt" des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2018, in Kooperation mit der FH Hamburg, Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie.

Organizer:  HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm_Wasserhorizonte_VI
04.04.2018

Designed to Improve? Vorstellung und Diskussion

Präsentation
Location: HCU Hamburg, Cafeteria, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:30 - 20:30
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Monika Grubbauer, Dr. Hanna Göbel, Dr. Anna Richter

Vorstellung und Diskussion des CITY Special Feature "Designed to Improve? The makings, politics and aesthetics of ‘social’ architecture and design" mit den Herausgeberinnen Dr. Hanna Göbel, Universität Hamburg; Prof. Dr. Monika Grubbauer, HCU Hamburg, und Dr. Anna Richter, HCU Hamburg im Gespräch mit Prof. Dr. Alexa Färber, HCU Hamburg und Prof. Bernd Kniess, HCU Hamburg.

Das Special Feature präsentiert eine Auseinandersetzung und kritische Einordnung der Architekturdebatte um „sozial engagiertes“ Design, das auf Prozesse der Partizipation, der Einbindung von lokaler und unkonventioneller Expertise, Selbstorganisation und Improvisation setzt.
Es versammelt zehn internationale Beiträge aus Soziologie, Architektur und Planung, Design- und Kunsttheorie, die alle aus ihrer jeweiligen Perspektive das „Soziale“ als diskursiven Platzhalter für politische, ästhetische und ökonomische Interessen im Design durchleuchten. Der Blick richtet sich auf die globale Ökonomie des Architektur- und Planungsbetriebs, auf praktisch erzeugte Bedeutungen und kulturelle Ermächtigungen durch lokale Ästhetiken, eingelöste und nicht-eingelöste politische Versprechen in Nachbarschaften und Gemeinschaften, sowie praktische Konstellationen und gelingende wie misslingende Skalierungen sogenannter sozial engagierter Projekte. Die diskutierten Projekte und Ansätze stammen aus Deutschland, Großbritannien, Kambodscha, Kroatien, Mexiko, USA.

Die Zusammenarbeit mit den Autor*innen des Special Feature geht zurück auf eine Tagung mit gleichnamigem Titel, die 2014 an der Universität Hamburg ausgerichtet wurde.

Im Anschluss an die Präsentation gibt es einen kleiner Umtrunk.

Eine Übersicht der Beiträge der Publikatio finden Sie unter:
www.tandfonline.com/toc/ccit20/21/6 

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und ist kostenlos.

4.4.2018, 18.30 Uhr, Cafeteria der HafenCity Universität Hamburg (Überseeallee 16, Erdgeschoss) 

 

The CITY Special Feature "Designed to Improve? The makings, politics and aesthetics of ‘social’ architecture and design" presents a critical discussion of the debate around ‘socially engaged’ architecture and design that stresses processes of participation, involvement of local and unconventional expertise, self-organisation and improvisation. It assembles ten international contributions from sociology, architecture and planning, design and art theory that each from their respective perspective analyse and discuss the ‘social’ as a discursive place holder for political, aesthetic and economic interests in design.

Introduction and discussion of the Special Feature with the editors Dr. Hanna Göbel, Universität Hamburg, Prof. Dr. Monika Grubbauer, HCU Hamburg, and Dr. Anna Richter, HCU Hamburg in conversation with Prof. Dr. Alexa Färber, HCU Hamburg and Prof. Bernd Kniess, HCU Hamburg, followed by a small reception.

The focus is on the global economy of the architecture and planning business / industry, on practically produced meanings and cultural empowerment through local aesthetics, fulfilled and unfulfilled political promises in neighbourhoods and communities and practical constellations of working and dysfunctional scales of so-called socially engaged projects. The discussed projects and approaches are from Cambodia, Croatia, Germany, Great Britain, Mexico and the United States.

The collaboration between authors and editors of the Special Feature started during an interdisciplinary and international workshop with the same title that the editors organised at Universität Hamburg in May 2014.

The event will be in German and is free to attend.

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Monika Grubbauer, Dr. Hanna Göbel, Dr. Anna Richter
Ansprechpartner(in): Dr. Anna Richter
Telefon: 040 / 42827-4334
E-Mail: anna.richter(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer
27.02.2018

Illusion Chancengleichheit: 8. Konferenz zur sozialen Spaltung

Konferenz
Location: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 10:00 - 17:00
Organizer: Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg

Wer bleibt im Bildungswesen auf der Strecke? Was geschieht mit den deutlich über 500 Jugendlichen, die Jahr für Jahr allein in Hamburg die Schule ohne Abschluss verlassen? Und was ist ein Abi noch wert, wenn, wie in der Hansestadt, an die 60 Prozent eines Jahrgangs den höchsten Schulabschluss erwerben – jeder Vierte mit einer Eins vor dem Komma? Schauen junge Menschen aus bildungsfernen Milieus, die in Deutschland im internationalen Vergleich besonders schlechte Aufstiegschancen haben, nun erst recht in die Röhre? Rächt sich eine Bildungspolitik, die zu lange einseitig auf Abitur und Studium gesetzt hat? 

Die AG Soziales Hamburg hat das Thema Bildungsgerechtigkeit zum Gegenstand ihrer 8. Konferenz zur sozialen Spaltung am 27. Februar 2018 gewählt. Vorangegangene Konferenzen beschäftigten sich beispielsweise mit Wohnen, Arbeit oder Altersarmut.

Unter dem Titel „Bildungschancen und Bildungsarmut“ liefert Prof. Dr. Gudrun Quenzel am Vormittag der Konferenz einen Überblick. Bildungshistoriker Prof. Dr. Heinz-Elmar Tenorth von der Humboldt-Universität Berlin hinterfragt kritisch das soziale Aufstiegsversprechen Bildung. In sieben Workshops haben die Teilnehmerinnen und -teilnehmer im Lauf des Tages Gelegenheit, Aspekte des Themas in Arbeitsgruppen mit Fachleuten zu erörtern. Die Konferenz endet mit einer Podiumsdiskussion zur Frage „Bildung – Der Königsweg aus dem Abseits?“- u.a. mit Sönke Fock von der Agentur für Arbeit Hamburg, Katja Urbatsch von ArbeiterKind.de und dem Hamburger Bildungsforscher und Staatsrat a.D. Ulrich Vieluf.

8. Konferenz zur sozialen Spaltung

Illusion Chancengleichheit. Wer bleibt im Bildungswesen auf der Strecke?

Dienstag, 27. Februar 2017, 10-17 Uhr

HafenCity Universität, Überseeallee 16, Hamburg

Programm und Informationen: www.hamburg-stadtfueralle.de 

Anmeldung bis 22.2. unter: hamburg@akademie.nordkirche.de

Kostenbeitrag inkl. Verpflegung 20 Euro / Studierende und ALG II-Empfänger frei

Die Konferenz richtet sich besonders an Multiplikatoren und Interessierte aus Politik, Bildungseinrichtungen, Hochschulen und Schulverwaltung, Lehrer, Eltern, Gewerkschaften sowie Wohlfahrts- und Wirtschaftsverbänden. Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg, einer Kooperation der Evangelischen Akademie der Nordkirche, des Arbeitsgebiets Stadt- und Regionalsoziologie der HafenCity Universität (HCU), des Departments für Soziale Arbeit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt der Nordkirche (KDA), des Fachbereichs Sozialökonomie der Universität Hamburg sowie der AG Gesundheitsförderung am Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE). 

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg
- Evangelische Akademie der Nordkirche
- HafenCity Universität Hamburg (HCU) - Arbeitsgebiet Stadt- und Regionalsoziologie
- Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), Department für Soziale Arbeit
- Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der  Nordkirche
- Universität Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie
- Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE), AG Gesundheitsförderung

Kontakt: Büro Hamburg der Evangelischen Akademie der Nordkirche
hamburg(at)akademie.nordkirche.de

Pressekontakt, Akkreditierungen und Interviewanfragen:
Bis 20.2. Jürgen Heilig, Studienleiter der Evangelischen Akademie der Nordkirche,
Tel. 040 30620-1454, juergen.heilig(at)akademie.nordkirche.de

Ab 20.2: Andrea Kaiser, Öffentlichkeitsarbeit für Hauptbereich Seelsorge und gesell-schaftlicher Dialog der Nordkirche, Tel. 040 30620-1288, andrea.kaiser(at)hb2.nordkirche.de

Kontakt: HCU Hamburg
Peter Sitt | Veranstaltungsmanager
HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de 

Organizer: Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg
E-Mail: hamburg(at)akademie.nordkirche.de
Link: www.hamburg-stadtfueralle.de