--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  
20.06.2019

Geodätisches Kolloquium: Photogrammetrische Vermessung schnell-fließender Gletscher

Vortrag
Location: Hörsaal 150, HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Im Rahmen des Geodätischen Kolloquiums spricht Dr.-Ing. Ellen Schwalbe (Technische Universität Dresden) über Photogrammetrische Vermessung schnell-fließender Gletscher.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU Hamburg zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Die Veranstaltung wird ideell und finanziell unterstützt durch die Deutsche Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation & Landmanagement (DVW-Bezirksgruppe Hamburg), den Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Gesellschaft für Kartographie (DGfK) - Sektion HH/SH, die Deutsche Hydrographische Gesellschaft, die Nico Rüpke-Stiftung Hamburg und den Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht Gelegenheit die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem kleinen Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Organizer: HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Thomas Kersten
Telefon: +49 (0)40 42827-5343
E-Mail: Thomas.Kersten(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium
20.06.2019

Sommer des Wissens: Die Vermessung der Erde in digitalen Welten

Präsentation
Location: Rathausmarkt, "HiTECH-Labor", 20095 Hamburg
Zeit: 14:30 - 20:00

Die Geodäsie und Geoinformatik ist die Wissenschaft vom Erfassen, Verwalten, Analysieren und Präsentieren raumbezogener Daten und Prozesse. Geo-Studierende zeigen in verschiedenen Virtual-Reality-Projekten die spannende Bandbreite der Geodäsie.

HCU-Beteiligte: Mona Lütjens, Simon Deggim, Johannes Kröger & Inga Schlegel

E-Mail: hcu-veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
20.06.2019

Sommer des Wissens: Wie sehen die Stadtquartiere der Zukunft aus?

Präsentation
Location: Rathausmarkt , "Zukunftswerkstatt", 20095 Hamburg
Zeit: 09:00 - 20:00

Forschende des Studienprogramms REAP (Resource Efficiency in Architecture and Planning) stellen anhand verschiedener themati­scher Schwerpunkte (zum Beispiel Gebäudebegrünung, Mobilität) vor, wie Stadtquartiere in Zukunft umweltschonender, grüner und für die Bewohner gesünder gestaltet werden können.

HCU-Beteiligte: Dr. Thomas Prill, Michael Richter & Maya Donelson

E-Mail: hcu-veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
20.06.2019 - 23.06.2019

Sommer des Wissens

Präsentation
Location: Rathausmarkt Hamburg,
Organizer: HCU Hamburg / Hamburger Hochschulen & Forschungseinrichtungen

Im Jubiläumsjahr der Universität Hamburg (100 Jahre) werden die Nacht des Wissens und der Tag des Wissens zum Sommer des Wissens: Hamburger Hochschulen, darunter die HafenCity Universität Hamburg (HCU), und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen verwandeln den Rathausmarkt vier Tage lang in einen Campus. In vier großen Themenzelten präsentieren sie die ganze Bandbreite von Forschung und Wissenschaft in der Stadt und bieten spannende Vorträge, Experimente und Mitmach-Aktionen sowie ein Programm für Schulklassen und Kinder. Abends gibt es dann auf der großen Bühne ein Liveprogramm rund um Forschung und Wissenschaft. Der Sommer des Wissens – ein Wissenschaftsfestival im Herzen der Stadt. Schirmherrin ist Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Der Eintritt zum Wissenschaftsfestival auf dem Rathausmarkt ist frei!

Wie sehen die Stadtquartiere der Zukunft aus? Wie können stadträumliche Daten Hamburgs digitalisiert werden? Wie verändert Building Information Modeling (BIM) die zukünftige Ausbildung von Architekten und Ingenieuren? Diese Fragen beantworten HCU-Forschende in Präsentationen und Gesprächen. Besucherinnen und Besucher können außerdem die Erde mithilfe einer 3D-Brille vermessen, alte Elektrogeräte mit nachhaltigen Methoden klimafreundlich reparieren oder digitale und interaktive Stadtmodelle des CityScienceLabs bestaunen. Zudem gibt es Vorträge über das Zusammenspiel von Wasser und Raum in der Architektur, Studierende zeigen Filme über markante Gebäude der Hamburger Nachkriegsmoderne und das Verbundprojekt ahoi.digital informiert darüber, wie Bürgerinnen und Bürger Umweltdaten bereitstellen, analysieren und so in einem Informationsraum testen können.

Die HCU Hamburg freut sich auf alle wissenshungrigen Besucherinnen und Besucher, ob groß oder klein!

Das HCU-Programm beim Sommer des Wissens:

Donnerstag, 20. Juni 

Wie sehen die Stadtquartiere der Zukunft aus?
09:00 - 20:00 Uhr, Ort: „Zukunftswerkstatt“
HCU-Beteiligte: Dr. Thomas Prill, Michael Richter & Maya Donelson 

Die Vermessung der Erde in digitalen Welten 
14:30 - 20:00 Uhr, Ort: „HiTech-Labor“
HCU-Beteiligte: Mona Lütjens, Simon Deggim, Johannes Kröger & Inga Schlegel  

CityScienceLab – Stadtentwicklung und Digitalisierung 
16:00 - 16:45 Uhr, Ort: „HiTech-Labor“
HCU-Beteiligte: Holger Prang

 

Freitag, 21. Juni

Im Fluss – wie wird Wasser zum sozialen Raum? 
14:00 - 14:45 Uhr, Ort: „Kulturpavillon“ 
HCU-Beteiligte: Prof. Antje Stokman

Digitale Ansätze der Architekten- und Ingenieurausbildung 
19:00 - 19:45 Uhr, Ort: „HiTech-Labor“
HCU-Beteiligte: Prof. Daniel Mondino

 

Samstag, 22. Juni 

Ressourcen schonen und Umwelt schützen: Wir reparieren gemeinsam Ihre gebrauchten Elektrogeräte
11:00 – 20:00 Uhr, Ort: „Zukunftswerkstatt“
HCU-Beteiligte: Andreas Obersteg & Olga Izdebska (zusammen mit HAW, SRH, Aurubis, Consist IT = FORCE-Projekt)

#Filmeausbeton 
14:00 - 14:45 Uhr, Ort: „Kulturpavillion“
HCU-Beteiligte: Svea Abraham 

Digitalisierung stadträumlicher Daten Hamburgs 
18:00 - 18:45 Uhr, Ort: „HiTech-Labor“
HCU-Beteiligte: Prof. Irene Peters, Ivan Dochev & Hannes Seller 

 

Sonntag, 23. Juni

Digitalisierung stadträumlicher Daten Hamburgs
11:00 - 11:45 Uhr, Ort: „HiTech-Labor“
HCU-Beteiligte: Prof. Irene Peters, Ivan Dochev & Hannes Seller 

ahoi.digital 
11:00 - 17:00 Uhr, Ort: „Gesundheitszentrum“
Allianz der Hamburger Hochschulen für Informatik  

Ressourcen schonen und Umwelt schützen: Wir reparieren gemeinsam Ihre gebrauchten Elektrogeräte 
11:00 – 17:00 Uhr, Ort: „Zukunftswerkstatt“
HCU-Beteiligte: Andreas Obersteg & Olga Izdebska HCU (zusammen mit HAW, SRH, Aurubis, Consist IT = FORCE-Projekt)

Ressourcen schonen und die Umwelt schützen – idealer Umgang mit Elektroaltgeräten und Bioabfällen 
16:00 - 16:45 Uhr, Ort: „Zukunftswerkstatt“
HCU-Beteiligte: Andreas Obersteg & Olga Izdebska (FORCE und REPAIR-Projekt)

Organizer: HCU Hamburg / Hamburger Hochschulen & Forschungseinrichtungen
Ansprechpartner(in): Peter Sitt & Alexander Lemonakis
Telefon: +49 (0)40 42827-5033
E-Mail: hcu-veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
19.06.2019

HafenCity Lectures: "Moderne als Versprechen" u.a. mit Aleida Assmann

Symposium
Location: Holcim Auditorium (1.OG), HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: Prof. Dr. Lisa Kosok, Prof. Dr. Kathrin Wildner & Kerstin Niemann

Vortragende:

Aleida Assmann Kulturwissenschaftlerin, Konstanz

Kathrin Peters
Medienwissenschaftlerin, Berlin

Stephan Trüby Architekturtheoretiker, Stuttgart

Moderation: Laura Kemmer Stadtforscherin, Berlin

Graphic Recording: Johanna Benz Illustratorin, Leipzig

 

Moderne als Versprechen - Brüche und Neuordnungen

Ob in Form von Architekturen, urbanen Konzepten, Handlungsanweisung in Wissensinstitutionen oder als Lebensstil - Moderne wird als eine gesellschaftspolitische Konstruktion diskutiert, kritisiert und in Relation zum jeweiligen Zeitgeist verortet.

Wie aber funktioniert die "Maschine Moderne"? Welche Strukturen werden infrage gestellt? Werden Brüche herbeigeführt und Neuordnungen formuliert? Welche Rolle spielen Übergang, Ambivalenz und ein Dazwischen? Überhaupt: Sind die Postulate der Moderne zu verhandeln und zu aktualisieren oder sind sie nicht mehr tragfähig?

Bei den aktuellen HafenCity Lectures werden wir in zwei Arbeitsgesprächen mit internationalen ExpertInnen aus Architektur, Design, Geschichte, Kultur- und Medienwissenschaften sowie der Stadtforschung den Begriff der Moderne diskutieren und ihn im Zusammenhang urbaner Transformationen und Globalisierungsprozesse auf die Probe stellen.

Wir möchten Sie herzlich einladen, gemeinsam über Fach- und Erkenntnisstände hinaus Fragen der Moderne zu aktualisieren.

Mit freundlicher Unterstützung von HafenCity GmbH, waterfront e.V. und Hamburger Architektursommer 2019.

Organizer: Prof. Dr. Lisa Kosok, Prof. Dr. Kathrin Wildner & Kerstin Niemann
E-Mail: kerstin.niemann(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2019/HafenCity_Lectures_2019.pdf
19.06.2019

waterfront Master Lectures: "Evolutioneum" + "Filme aus Beton"

Präsentation
Location: HCU-Cafeteria (EG), HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: waterfront e.V.

Bild: NH Studio

waterfront Master Lectures ist ein Veranstaltungsformat des Fördervereins, waterfront e.V. - Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg, in dem Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HCU Hamburg ihre Abschlussarbeiten, Wettbewerbserfolge und Projekte sowie die thematische Interdisziplinarität der HCU Hamburg interessierten Studierenden und der Öffentlichkeit präsentieren.

Das Format besteht aus jeweils 15-20 Minuten Vortrag und 10 Minuten Nachfragen & Diskussion - bei zwei Master Lectures also eine Programmlänge von 60 Minuten. Im Anschluss ergeben sich bei einem Get-together mit Getränken und Snacks weitere Möglichkeiten für Gespräche.

#Evolutioneum

Die Masterabsolventen der HCU Marc Depenbrock und Lennart Riesenbeck präsentieren ihre Architekturentwürfe für ein attraktives Ausstellungsgebäude:

Ein modernes Naturkundemuseum des 21. Jahrhunderts! Wie könnte ein Naturkundemuseum in Hamburg aussehen und welche Bedeutung hätte es für die Stadt als Wissenschaftsstandort?

#Filmeausbeton

Studierende aus dem Studienprogramm Kultur der Metropole zeigen brutalistische Gebäude von einer ganz anderen Seite. Gebäude, die in Hamburg schon Jahre überdauert haben, geliebt, verachtet oder eben nicht beachtet werden, stehen im Fokus. Herausgekommen sind acht vollkommen unterschiedliche Kurzfilme. Manche nähern sich den Gebäuden künstlerisch, andere dokumentarisch, aber viele zeigen bereits historische Aufnahmen, weil das Gezeigte inzwischen abgerissen wurde. Die Filme werden gezeigt und eingeordnet.

Organizer: waterfront e.V.
E-Mail: hcu-veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
19.06.2019

Entwicklung und Methoden der japanischen Automobilindustrie: Ein Vergleich

Ringvorlesung
Location: Hörsaal 150, HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
Reihe: Japan. Annäherungen an ein Geheimnis

Im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung Japan. Annäherungen an ein Geheimnis hält Dr. Jürgen Bönig, Hamburg einen Vortrag über Entwicklung und Methoden der japanischen Automobilindustrie: Ein Vergleich.

Eines der beliebtesten und immer wiederkehrenden Motive, sowohl im japanischen als auch im westlichen Kulturraum ist die Kirschblüte. Sie markiert den Beginn des Frühlings. Im März beginnend durchzieht die Blütezeit das Land vom südlichen Zipfel, bis sie Anfang Mai im nördlichen Hokkaido angekommen ist. In dieser Zeit taucht das Land in eine rosa-weiße Blütenpracht und der Yoshino-Kirschbaum in den Parks lädt die Menschen zum abendlichen Feiern ein. Hanami, so der Name des Festes bedeutet "Blüten betrachten". In dieser meist nur zehn bis zwölf Tage andauernden Zeit, erfreut man sich der ansteigenden Temperaturen und wird der Kräfte der Natur gewahr.

Die Vorlesungsreihe greift diese besondere Zeit symbolisch auf und nähert sich dem Land und der Kultur aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie schaut auf das heutige Japan mit seiner Architektur und seinen Lebensverhältnissen, sie wirft einen Blick zurück in die Geschichte, versucht die Ästhetik japanischer Theaterformen und Literatur auf den Grund zu gehen und wirft einen Blick auf die Japan-Begeisterung in Europa.

Beim intellektuellen Flanieren verschränken sich die Blicke, werden gedankliche Brücken hergestellt oder unterschiedliche Schichten freigelegt. Alles mit dem Ziel auf ein Land, seine Kultur und nicht zuletzt die Menschen neugierig zu machen. Ein Land, das man besuchen muss.

Koordination: Prof. Frank Böhme, Arbeitsbereich Instrumentation und Angewandte Musik, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Dipl.-Theol., Zentrum für Weiterbildung, Universität Hamburg

Organizer: HCU Hamburg, Hochschule für Musik und Theater (HfMT), Universität Hamburg, Netzwerk Nord
E-Mail:

Downloads: 
Programm Ringvorlesung Japan
18.06.2019

WASSERHORIZONTE: Wie ein hochmögender Gebieter in Adams Kostüm: der späte Migge und die Anfänge der „Sonneninsel“

Vortrag
Location: Hörsaal 150 (1.OG), HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne

Vortrag von Prof. Dr. Thomas Elsaesser, Martin-Elsaesser-Stiftung (Amsterdam / New York) über Wie ein hochmögender Gebieter in Adams Kostüm: der späte Migge und die Anfänge der „Sonneninsel“ im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VIII - Migge 2019: Positionen für eine grüne Moderne".

Die Veranstaltungsreihe findet im Fachgebiet Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2019 in Kooperation mit "100 Jahre Bauhaus - Bauhaus Verbund 2019"und dem "Hamburger Architektur Sommer 2019 e.V." statt.

Im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums widmet sich die Reihe WASSERHORIZONTE der Person Leberecht Migge: POSITIONEN FÜR EINE GRÜNE MODERNE Leberecht Migge (1881-1935), Gartenarchitekt in Hamburg, Worpswede und Berlin hat wie kaum ein anderer Fachmann die Diskussion um die Reform der Gartenkunst zu Beginn des 20 Jahrhunderts geprägt und für eine neue Grünpolitik im Siedlungswesen der 1920er Jahre geworben.

Seine überaus reiche, publizistische Tätigkeit, ein kürzlich in der Schweiz gefundenes Konvolut von Plänen und anderen Unterlagen aber auch neue Erkenntnisse sind Anlass genug, die Person Migge und sein Wirken aktuell zu beleuchten, zumal viele seiner Gedanken heute kaum an Aktualität eingebüßt haben.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: christiane.soerensen(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat WASSERHORIZONTE
17.06.2019

HCU meets Zeise: Filmvorführung "Push" mit anschließendem Gespräch

Präsentation
Location: Zeise Kinos, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg
Zeit: 20:00 - 22:30

Kooperation "HCU meets Zeise" zwischen der HafenCity Universität Hamburg (HCU) und dem Zeise Programmkino.

Sondervorführung des Dokumentarfilms "PUSH - Für das Grundrecht auf Wohnen" (Schweden 2019, 92 Min) mit anschließendem Gespräch mit Prof. Dr. Ingrid Breckner (HCU Hamburg, Stadt- und Regionalsoziologie).

Tickets gibt es an der Abendkasse im Zeise Kino und auf dem Online-Auftritt. HCU-Studierende und HCU-Angehörige erhalten jeweils den ermäßigten Preis.

Infos zum Film:

Der neue Dokumentarfilm vom vielfach ausgezeichneten Regisseur Fredrik Gertten (Bananas!* / Bikes vs Cars), untersucht, warum wir es uns nicht mehr leisten können, in unseren Städten zu wohnen. Eine Unterkunft ist ein fundamentales Menschenrecht, eine Voraussetzung für ein sicheres und gutes Leben. Aber in Städten weltweit werden die Chancen auf bezahlbare Wohnungen immer schwieriger. Wer sind die Akteure und was sind die Faktoren, die Wohnraum zu einem der größten Probleme der heutigen Zeit machen?

Überall auf der Welt schnellen die Mietpreise in den Städten in die Höhe. Die Einkommen tun das nicht. Langzeitmieter werden aus ihren Wohnungen herausgedrängt. Selbst Krankenpflegende, Polizisten und Feuerwehrleute können es sich nicht mehr leisten in den Städten zu leben, für deren Grundversorgung sie notwendig sind. PUSH wirft ein Licht auf eine neue Art des anonymen Hausbesitzers, auf unsere immer weniger bewohnbaren Städte und eine eskalierende Krise, die uns alle betrifft.

E-Mail: hcu-veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
17.06.2019

[Q]uerblicke: Modelle: „Körpermodelle“ im Spiegel der visuellen Kunst seit 1900

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: [Q]uerblicke
Reihe: [Q]uerblicke: Modelle

Bild: Flickr (CC): Renate Dodell

Prof. Dr. Hanne Loreck (Hochschule für bildende Künste Hamburg) spricht im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe [Q]uerblicke: Modelle über „Körpermodelle“ im Spiegel der visuellen Kunst seit 1900: Wie gesellschaftliche und kulturelle Konzepte Körper modelliert haben.

Der Begriff des Modells findet sich in vielerlei Zusammenhängen und kann materiell, digital, aber auch konzeptuell gedacht werden: so ist von Beziehungs- und Familienmodellen die Rede, von Wohn- oder Arbeitszeitmodellen ebenso wie von computergestützten Modellen in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen wie der Klimaforschung, der Medizin oder der Architektur. Immer aber dient ein Modell dem Erfassen einer komplexen Realität, um diese besser zu verstehen und dabei Erkenntnisse zu gewinnen, die wiederum als Grundlage für interventionelle Massnahmen oder weitere Forschungsarbeiten dienen.

In dieser Lehrveranstaltung mit Ringvorlesung nähern wir uns dem Begriff Modelle über unterschiedliche Felder an: Modelle finden etwa durch Konzepte der Nachhaltigkeit, der Rechtsstaatlichkeit oder in Form von Körperkonzepten in der Kunst einen Ausdruck oder aber werden zu Bau-, Planungs- und Forschungszwecken materiell und digital hergestellt.

Organizer: [Q]uerblicke
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Plakat Modelle