--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  
04.07.2018

Warehouses as Technologies: Materiality in the History of Long Distance Trade

Vortrag
Location: HCU Hamburg, 2.103 / Seminarraum II (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 00:00 - 00:30
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri / Arbeitsgebiet Wissenschafts- und Technikkulturen
Reihe: Technikkulturen

Öffentlicher Vortrag von Dr. Sarah E. Wermiel, MIT Cambridge, im Rahmen des Bachelor-Seminars "Technikkulturen" der [Q]Studies, HCU Hamburg, im Sommersemester 2018.

Wir leben in hochtechnisierten Zeiten: Selbstfahrende Autos testen die Straßen, Serviceroboter erbringen Dienstleistungen und die intelligente Software Siri wird zur persönlichen Assistenz. Aber auch gewohnte Geräte wie Waschmaschinen, Handys, Radios oder Fahrstühle begleiten stillschweigend das alltägliche Tun. Technik und Kultur stehen dabei in engen Wechselbeziehungen: Kulturelle Bedingungen schreiben sich in den Funktionsaufbau von Technik ein, während technische Möglichkeiten zugleich die kulturellen Bedingungen prägen.

In der Lehrveranstaltung werden wir uns mit diesem Wechselverhältnis beschäftigen. Dazu werden wir Texte lesen, die ein theoretisches Vokabular bereitstellen, um die Verwicklung von Technik und Kultur dicht beschreiben zu können. Zum anderen werden Gäste eingeladen, die in ihren Vorträgen den Umgang mit Technik, ihre Materialität und kulturelle Entstehung oder neuartige Mensch-Technik-Interaktionen beleuchten.

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri / Arbeitsgebiet Wissenschafts- und Technikkulturen
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2017/Technikkulturen_03.pdf
03.07.2018

Landschaft und Magie

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt

Vortrag von Cornelia Müller, Lützow 7, Berlin, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt" des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2018, in Kooperation mit der FH Hamburg, Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm Wasserhorizonte VI
02.07.2018

Anonymität im Fokus kritischer Praxis und künstlerischer Forschung

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ...
Reihe: [Q]erblicke: Anonymität

Vortrag von Daniela Silvestrin, Leuphana Universität / Berlin, im Rahmen der [Q]uerblicke "Anonymiät", der interdisziplinären Vortragsreihe der [Q]Studies im Sommersemester 2018.

Anonymität als Nicht-Identifizierbarkeit, Unbekanntkeit oder Spurlosigkeit existiert in zahlreichen Kontexten: als Hackerpraktiken oder bei Shit-Storms in sozialen Medien, als Maske und Verkleidung, als Vermummung in Demonstrationen, bei Whistleblowern, Samen- und Organspenden oder als Pseudonyme von Kunstschaffenden.

Während Anonymität teilweise als eine Bedrohung für die Gesellschaft und deren Sicherheit aufgefasst wird, ist Anonymität gleichzeitig mit der bürgerlichen Idee des Rechts auf Privatssphäre verbunden, die durch die neuen digitalen Möglichkeiten zunehmend unter Druck gerät. Funkchips und rückverfolgbare IP-Adressen hinterlassen digitale Spuren, so dass Datenschutzfragen im Big Data Zeitalter immer zentraler werden. In der Ringvorlesung werden wir uns mit dem Begriff Anonymität in unterschiedlichen Feldern auseinandersetzen.

Die Ringvorlesung wird in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt "Reconfiguring Anonymity - Reciprocity, Identifiability and Accountability in Transformation" der Universitäten Bremen, Leuphana und Hamburg organisiert. 

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ...
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2017/Anonymitaetfertig_FINALFINAL-def_01.pdf
29.06.2018

BUND-HCU-Fachtagung "Netto-Null Flächenverbrauch - eine Vision für Hamburg?"

Tagung
Location: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: BUND Deutschland, HCU Hamburg u. a.

Die Bevölkerungszahlen der Metropolregion Hamburg steigen stetig, die Fläche, die für neue Baugebiete zur Verfügung steht, nimmt hingegen immer weiter ab. Lebensqualität und Naturhaushalt geraten zusehends ins Hintertreffen. Um diesen Entwicklungen Einhalt zu gebieten, muss Hamburg deutlich weniger Flächen neu in Anspruch nehmen. Vor allem Landschaftsschutzgebiete müssen tabu sein.

Eine Lösung bietet das Netto-Null-Konzept, das den Verbrauch wertvoller Flächen verhindern soll. Wie Netto-Null für eine Wachstumsregion wie Hamburg praktikabel wird und welche Instrumente zur Erreichung des Netto-Null-Ziels angewandt werden können, soll im Rahmen der Fachtagung diskutiert werden. Die Tagung versteht sich als Teil der Diskussion zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele in Hamburg.

Organizer: BUND Deutschland, HCU Hamburg u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling, HCU Hamburg, Stadtplanung und Regionalentwicklung
E-Mail: joerg.knieling(at)hcu-hamburg.de
28.06.2018

Anwendungen basierend auf aktiven Sensoren in der Fernerkundung: Laserbathymetrie und SAR-Interferometrie

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag "Anwendungen basierend auf aktiven Sensoren in der Fernerkennung: Laserbathymetrie und SAR-Interferometrie" von Uwe Sörgel, Universität Stuttgart, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Sommersemster 2018  des Studienprogramms Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg sowie das Studienprogramm Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze

Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg
E-Mail: harald.sternberg(at)hcu-hamburg.de
Link: www.hcu-hamburg.de/bachelor/geo

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium SoSe 2018
27.06.2018

Architectural Ethnography - Public Lecture HCU Visiting Professor 2018

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 20:30
Organizer: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Architektur und Stadt, Arbeitsgebiet Urban Design

Bild: Tomo Ishiwatari

Public Lecture by Momoyo Kaijima, Atelier Bow-Wow, Tokio.

Architecture is in a pertinent position to illustrate lived conditions. Atelier Bow-Wow is working on the relationship between life and space around architecture. In this lecture Momoyo Kaijima will present two practices and the exhibition project for the Japanese Pavilion at the 16th International Architecture Exhibition, La Biennale di Venezia 2018. 

The lecture kicks off this year’s Max Hoffmann Visiting Professorship. The Max Hoffmann Visiting Professorship brings together students, researchers and practitioners in an intensive workshop format, the master classes. Each year HCU welcomes one renowned figure from the field of architecture and metropolitan development to put together a unique programme according to a thematic focus. HCU Hamburg and Max Hoffmann GmbH & Co. KG are happy to award the Visiting Professorship 2018 to Momoyo Kaijima. The Research and Teaching Programme Urban Design and the Professorship Architecture + City will support Kaijima in her master class on Architectural Ethnography.

Atelier Bow-Wow has built a repertoire of catalogues representing an observatory perspective towards urban practice. They have introduced ‘noise’ to what elsewhere merely is materialistic descriptions. “And the behaviour of people is also noise. Construction drawings are obviously important, but they represent a moment when the producer governs everything. So, the power is on the side of the producer or provider. But drawings can integrate many different things, many different times, and many different actors, which all perform in the building around the building. And this relativizes or equalizes the power balance among the different elements that relate to the existence of the building.” (Atelier Bow-Wow 2017, 53)

HCU Visiting Professor 2018

Visiting Professor: Momoyo Kaijima, Atelier Bow-Wow

Host and supporting Teaching staff: Prof. Bernd Kniess, Urban Design; Christoph Heinemann, Architecture + City;  Marieke Behne, Dominique Peck and Anna Kreuzer, all HCU Hamburg.

Sponsored by: Max Hoffmann Limited Company, Schenefeld 

Atelier Bow-Wow is a Tokyo-based firm founded in 1992 by Yoshiharu Tsukamoto and Momoyo Kaijima. Their practice is based on the theory of “behaviorology”. The practice has designed and built houses and public spaces in Japan, Europe, and the United States. Tsukamoto is professor of architecture at Tokyo Institute of Technology; Kaijima is associate professor of architecture at ETH, Zürich, and Tsukuba University.

Max Hoffmann Limited Company. Since the foundation in 1908, Max Hoffmann Construction Services has continuously contributed to the varied image of Hamburg's districts with interesting and high-quality buildings. Yesterday, as today, the company is concerned both with the sustainable consolidation of urban areas and the realisation of overall urban planning in the Hamburg metropolitan region. The modernisation of existing building structures, inner city and suburban housing units and the restoration of historic buildings round off the extensive range of services offered by the Altona-based family business. In addition to a large number of sophisticated residential, commercial and special buildings, Max Hoffmann Construction Services has also realised numerous public buildings since its foundation.

Organizer: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Architektur und Stadt, Arbeitsgebiet Urban Design
Ansprechpartner(in): Dominique Peck
E-Mail: dominique.peck(at)hcu-hamburg.de
Link: http://ud.hcu-hamburg.de/projects/lectures/2018-public-lecture-of-the-visiting-professor-momoyo-kaijima-atelier-bow-wow
27.06.2018

Konferenz für MINT-Lehrkräfte im SFZ Hamburg

Konferenz
Location: SFZ Hamburg, Grindelallee 117, 20146 Hamburg
Zeit: 08:30 - 19:00
Organizer: Schülerforschungszentrum

Laserspektroskopie, Biokatalyse, Urbane Landschaftsarchitektur, Mathematik komplexer Systeme.....Am 27. Juni 2018 findet die Konferenz "Schule MIT Wissenschaft" im Schülerforschungszentrum Hamburg statt. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte aus dem Bereich der Naturwissenschaften und Technik und bietet Vorträge und praxisnahe Workshops mit konkreten Beispielen und Anregungen für den Unterricht. Detailliert Informationen zum Programm der Konferenz gibt es auf der Webseite von Schule MIT Wissenschaft, ebenso die Anmeldung für Lehrer*Innen. Eine Anmeldung ist noch bis zum 11. Mai 2018 möglich.

Die Schule mit Wissenschaft Hamburg ist eine Kooperation von der Körber Stiftung, dem MIT Club of Germany e.V. und dem Schülerforschungszentrum Hamburg.

Organizer: Schülerforschungszentrum
Ansprechpartner(in): Thomas Garl
Telefon: 040 / 41 34 33 30
E-Mail: info(at)sfz-hamburg.de
Link: www.sfz-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Schule MIT Wissenschaft Hamburg
26.06.2018

Enganging the Data Revolution in Kenya: The Ideology of an Open-Science-Data-Hub

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, CityScienceLab

Vortrag von Mwongeli Mutuku, Nairobi, Gastwissenschaftlerin der HCU Hamburg im Rahmen des Gastwissenschaftsprogramms für Stadtforschung "Stadt der Zukunft" der Ebelin und Gerd Bucerius ZEIT Stiftung.

What role can the University of Nairobi play in facilitating a data revolution in Kenya? The process of creating a data hub calls for a well-organized, managed system of collection and access in an open way which will in turn positively affect data generation.

How can the discussion of the new role that African Universities can and should assume be stimulated, especially in light of the global technological advancements and the open access data movement currently being experienced in the world? It is time the University of Nairobi, as well as Kenya's legislators are challenged to ride the open data wave and indulge in saving and making the most important resource any individual, institution or nation has, that is data, accessible.

Mwongeli Mutuku is doing what she loves most, empowering students at the Department of Political Science and Public Administration, University of Nairobi to harness their potential. As a Lecturer in the Department, Mwongeli teaches graduate and upper level undergraduate courses and supervises many graduate students. Her research interests are in research methods (data), youth participation and empowerment, and in the politics of sustainable development in Kenya.

Among her publications is the book "Youth perspectives on their empowerment in sub-Saharan Africa: The case of Kenya."  Mwongeli holds a PhD in Political Science from Kent State University in Ohio, an MA in Organizational Leadership and Administration from Saginaw Valley State University in Michigan, and a BA in Anthropology (African studies) from the University of Nairobi.


Der Vortag wird in Englischer Sprache gehalten.
Er findet im CityScience LAB der HCU Hamburg, Raum 0.007, Erdgeschoss, statt.

Der Eintritt ist  frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Organizer: HCU Hamburg, CityScienceLab
Ansprechpartner(in): Marie Malchow
E-Mail: marie.malchow(at)hcu-hamburg.de
21.06.2018

Echtzeitvisualisierung von Sensordaten in webbasierten Kartenanwendungen und deren raumzeitliche Analyse

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag von Sven Beyel, LGV Hamburg, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Sommersemster 2018  des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg sowie der Studiengang Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze

Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg
E-Mail: harald.sternberg(at)hcu-hamburg.de
Link: www.hcu-hamburg.de/bachelor/geo

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium SoSe 2018
20.06.2018

Filme aus Beton: SOS Hamburger Nachkriegsmoderne! 8 Kurzfilme über (un-)geliebte Gebäude der Stadt

Präsentation
Location: Schaltzentrale, Bullerdeich 14B, Kraftwerk Bille in Hammerbrook, Hamburg
Zeit: 20:00 - 22:30
Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU Hamburg), Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW)

„Die Esso-Häuser sind längst Geschichte, die Abrissbirne hat sich durch die Postpyramide gefressen und der City-Hof wird aktuell bereits verriegelt und vernagelt. Viele weitere Gebäude der Nachkriegsmoderne drohen, aus dem Hamburger Stadtbild zu verschwinden."

Studierende der HAW Hamburg und HCU Hamburg haben sich deshalb gefragt: Sind diese Gebäude Schandfleck oder Blickfang? Betonmonster oder Architekturikonen? Überreif für die Abrissbirne oder wichtige Denkmäler der Stadt? Herausgekommen sind acht unterschiedliche Kurzfilme. Manche lassen Expertinnen und Experten, Betroffene, Feinde und Fans dieser Gebäude zu Wort kommen. Andere Filme nähern sich den Bauwerken auf künstlerische Weise und zeigen neue Perspektiven auf die Bauten der Nachkriegszeit. Einige Aufnahmen sind sogar schon historisch, weil das Gezeigte inzwischen abgerissen oder verändert wurde.

Kurz: Die „Filme aus Beton“ sind acht spannende Kurzfilme über [un]geliebte Gebäude in der Stadt Hamburg.

Im Anschluss an die Filmvorführung werden die Filmschaffenden, Mitwirkenden und alle Interessierten über die Filme und Gebäude diskutieren. Fans und Feinde der Nachkriegsmoderne sind gleichermaßen herzlich willkommen!

Der Eintritt ist frei.

Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU Hamburg), Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW)
E-Mail:

Downloads: 
Flyer_Filme aus Beton