--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  
13.07.2018 - 15.07.2018

artLAB #11 in der Grindelallee

Ausstellung
Location: Pop Up Raum , Grindelallee 129, 20146 Hamburg
Organizer: artLAB / Q Studies

artLab #11. Arbeiten zur künstlerischen Forschung von Studierenden der HCU Hamburg, Studienprogramm [Q] STUDIES, Prof. Dr. Regula Valérie Burri.

Die Projekte an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst thematisieren Frage- und Problemstellungen rund um "Künstlerisches Forschen". Die Arbeiten folgen dabei nicht nur ästhetischen Orientierungen, sondern haben einen Erkenntnisgewinn zum Ziel. Die Ausstellung präsentiert Foto-, Video- und skulpturale Arbeiten von Studierenden der HCU Hamburg rund um das Thema "technoworlds".

Vernissage

Freitag, 13. Juli 2018, 19 - 22 Uhr

Ausstellung
Samstag, 14. Juli 2018, 12 - 18 Uhr
Sonntag, 15. Juli 2018, 12 - 15 Uhr

Organizer: artLAB / Q Studies
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
Flyer Einladung artLAB_11
11.07.2018

"... daß wir durchs Gehörte gereizt werden zum Ungehörten." Musik, Schrift und Stimme in Bettina von Arnims Günderode-Buch

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Romantischer Aufruhr"

Vortrag von Prof. em. Dr. Marianne Schuller, Insitut für Germanistik, Universität Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Romantischer Aufruhr" des Netzwerks Nord.

Der Sturm der Französisch-Bürgerlichen Revolution brachte eine Flut neuer Ideen hervor und bescherte uns den Beginn der bürgerlichen Gesellschaft. Politische und gesellschaftliche Erfahrungen wurden nun erstmals als Beschleunigung wahrgenommen. Im Windschatten dieser Bewegung konnte sich aber auch ein neuer Persönlichkeitstypus entwickeln: der Romantiker. In dem poetischen Lüftchen umweht uns das Gefühlsbetonte, das Phantastische oder auch das Sonderbare. Diese Bezeichnungen bezogen sicher jedoch nicht nur auf ein Kunstwerk, sondern wurden auf die allgemeine Weltauffassung übertragen. Die romantische Sinnesart wird von den Künstlern und Philosophen zu einer spezifischen Kunsttheorie ausgebildet und im geschichtlichen Verlauf der als inspirationslos empfundenen Aufklärung entgegengesetzt. Anfangs unbemerkt, bringt sich die industrielle Revolution ins Gespräch und übertrifft in Tempo und Lautstärke alles bisher Dagewesene.

Die Ringvorlesung des Netzwerks Nord widmet sich diesen drei Revolutionen und sucht nach ihrem Echo in der Gegenwart.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de
04.07.2018

waterfront Master Lectures - Präsentation studentischer Arbeiten und Forschungsprojekte |

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Cafeteria, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: waterfront e. V. Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg

Building a Proposition for Future Activities. Alles bleibt eine Frage der Form(ate)

Mit dem Motiv des Re-designs etablierter Formate werden in Migration und Stadtproduktion ambitionierte Projekte realisiert. Rebecca Wall und Dominique Peck (Urban Design) zeigen Projektaspekte der Summer School „Community Building Poppenbüttel 43“ (CBP43) und veranschaulichen das Zusammenwirken von Lehre, Forschung und Praxis. Im Mittelpunkt steht das Begegnungshaus als Treffpunkt für Anwohnerinnen und Anwohner sowie Geflüchtete in Poppenbüttel und weitere Projektschritte.

Garten der Begegnung

Thorsten Hansen (Architekturstudent, HCU Hamburg) setzt sich seit über 10 Jahren ehrenamtlich für die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte in seinem Heimatort Ladelund an der dänischen Grenze ein.
Nach seinen Entwürfen entsteht hier unter dem Motto "Zusammen weiter.  Ein Garten für die Zukunft" auf einem 800 m2 großem Areal ein "Garten der Begegnung" - in Erinnerung an die Opfer, die im Winter 1944 in dem damaligen KZ-Außenlager von Neuengamme in Ladelund starben. Co-Finanziert wird das ehrenamtliche Projekt durch eine Crowdfunding-Kampagne.

 

 

Organizer: waterfront e. V. Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg
Ansprechpartner(in): Jost Backhaus, Alexander Lemonakis, Referat Kommunikation HCU Hamburg
E-Mail: jost.backhaus(at)vw.hcu-hamburg.de;alexander.lemonakis(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2018/Waterfront_Master_Lectures_04_07_2018.pdf
04.07.2018

Astronomie - Romantisch?!

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Reihe: Ringvorlesung Netzwerk Nord: "Romantischer Aufruhr"

Vortrag von Prof. Dr. Thomas Schramm, Arbeitsgebiet Geomathematik, -informatik & Physik, HafenCity Universität Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Romantischer Aufruhr" des Netzwerks Nord.

Der Sturm der Französisch-Bürgerlichen Revolution brachte eine Flut neuer Ideen hervor und bescherte uns den Beginn der bürgerlichen Gesellschaft. Politische und gesellschaftliche Erfahrungen wurden nun erstmals als Beschleunigung wahrgenommen. Im Windschatten dieser Bewegung konnte sich aber auch ein neuer Persönlichkeitstypus entwickeln: der Romantiker. In dem poetischen Lüftchen umweht uns das Gefühlsbetonte, das Phantastische oder auch das Sonderbare. Diese Bezeichnungen bezogen sicher jedoch nicht nur auf ein Kunstwerk, sondern wurden auf die allgemeine Weltauffassung übertragen. Die romantische Sinnesart wird von den Künstlern und Philosophen zu einer spezifischen Kunsttheorie ausgebildet und im geschichtlichen Verlauf der als inspirationslos empfundenen Aufklärung entgegengesetzt. Anfangs unbemerkt, bringt sich die industrielle Revolution ins Gespräch und übertrifft in Tempo und Lautstärke alles bisher Dagewesene.

Die Ringvorlesung des Netzwerks Nord widmet sich diesen drei Revolutionen und sucht nach ihrem Echo in der Gegenwart.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT, Dr. Antje Helbing, Programmgeschäftsführung Fachübergreifene Studienangebote, HCU Hamburg
E-Mail: antje.helbing(at)hcu-hamburg.de
04.07.2018

Warehouses as Technologies: Materiality in the History of Long Distance Trade

Vortrag
Location: HCU Hamburg, 2.103 / Seminarraum II (gr.), Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 00:00 - 00:30
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri / Arbeitsgebiet Wissenschafts- und Technikkulturen
Reihe: Technikkulturen

Öffentlicher Vortrag von Dr. Sarah E. Wermiel, MIT Cambridge, im Rahmen des Bachelor-Seminars "Technikkulturen" der [Q]Studies, HCU Hamburg, im Sommersemester 2018.

Wir leben in hochtechnisierten Zeiten: Selbstfahrende Autos testen die Straßen, Serviceroboter erbringen Dienstleistungen und die intelligente Software Siri wird zur persönlichen Assistenz. Aber auch gewohnte Geräte wie Waschmaschinen, Handys, Radios oder Fahrstühle begleiten stillschweigend das alltägliche Tun. Technik und Kultur stehen dabei in engen Wechselbeziehungen: Kulturelle Bedingungen schreiben sich in den Funktionsaufbau von Technik ein, während technische Möglichkeiten zugleich die kulturellen Bedingungen prägen.

In der Lehrveranstaltung werden wir uns mit diesem Wechselverhältnis beschäftigen. Dazu werden wir Texte lesen, die ein theoretisches Vokabular bereitstellen, um die Verwicklung von Technik und Kultur dicht beschreiben zu können. Zum anderen werden Gäste eingeladen, die in ihren Vorträgen den Umgang mit Technik, ihre Materialität und kulturelle Entstehung oder neuartige Mensch-Technik-Interaktionen beleuchten.

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri / Arbeitsgebiet Wissenschafts- und Technikkulturen
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2017/Technikkulturen_03.pdf
03.07.2018

Landschaft und Magie

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Reihe: Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt

Vortrag von Cornelia Müller, Lützow 7, Berlin, im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Wasserhorizonte VI - Wieviel Wildnis verträgt die Stadt" des Fachgebiets Architektur und Landschaft der HCU Hamburg im Sommersemester 2018, in Kooperation mit der FH Hamburg, Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie.

Organizer: HCU Hamburg, Fachgebiet Architektur und Landschaft, Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
Ansprechpartner(in): Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokmann, Prof. i. R. Dipl.-Ing. Christiane Sörensen
E-Mail: antje.stokman(at)hcu-hamburg.de christiane.soerensen(at)hcu-hambug.de

Downloads: 
Programm Wasserhorizonte VI
02.07.2018

Anonymität im Fokus kritischer Praxis und künstlerischer Forschung

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ...
Reihe: [Q]erblicke: Anonymität

Vortrag von Daniela Silvestrin, Leuphana Universität / Berlin, im Rahmen der [Q]uerblicke "Anonymiät", der interdisziplinären Vortragsreihe der [Q]Studies im Sommersemester 2018.

Anonymität als Nicht-Identifizierbarkeit, Unbekanntkeit oder Spurlosigkeit existiert in zahlreichen Kontexten: als Hackerpraktiken oder bei Shit-Storms in sozialen Medien, als Maske und Verkleidung, als Vermummung in Demonstrationen, bei Whistleblowern, Samen- und Organspenden oder als Pseudonyme von Kunstschaffenden.

Während Anonymität teilweise als eine Bedrohung für die Gesellschaft und deren Sicherheit aufgefasst wird, ist Anonymität gleichzeitig mit der bürgerlichen Idee des Rechts auf Privatssphäre verbunden, die durch die neuen digitalen Möglichkeiten zunehmend unter Druck gerät. Funkchips und rückverfolgbare IP-Adressen hinterlassen digitale Spuren, so dass Datenschutzfragen im Big Data Zeitalter immer zentraler werden. In der Ringvorlesung werden wir uns mit dem Begriff Anonymität in unterschiedlichen Feldern auseinandersetzen.

Die Ringvorlesung wird in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt "Reconfiguring Anonymity - Reciprocity, Identifiability and Accountability in Transformation" der Universitäten Bremen, Leuphana und Hamburg organisiert. 

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Regula Valérie Burri, in Kooperation mit dem VW Schlüsselthemenprojekt „Reconfiguring Anonymity ...
Ansprechpartner(in): Prof. Dr. Regula Valérie Burri
E-Mail: regula.burri(at)hcu-hamburg.de

Downloads: 
fileadmin/documents/Universitaet/Veranstaltung/2017/Anonymitaetfertig_FINALFINAL-def_01.pdf
29.06.2018

BUND-HCU-Fachtagung "Netto-Null Flächenverbrauch - eine Vision für Hamburg?"

Tagung
Location: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: BUND Deutschland, HCU Hamburg u. a.

Die Bevölkerungszahlen der Metropolregion Hamburg steigen stetig, die Fläche, die für neue Baugebiete zur Verfügung steht, nimmt hingegen immer weiter ab. Lebensqualität und Naturhaushalt geraten zusehends ins Hintertreffen. Um diesen Entwicklungen Einhalt zu gebieten, muss Hamburg deutlich weniger Flächen neu in Anspruch nehmen. Vor allem Landschaftsschutzgebiete müssen tabu sein.

Eine Lösung bietet das Netto-Null-Konzept, das den Verbrauch wertvoller Flächen verhindern soll. Wie Netto-Null für eine Wachstumsregion wie Hamburg praktikabel wird und welche Instrumente zur Erreichung des Netto-Null-Ziels angewandt werden können, soll im Rahmen der Fachtagung diskutiert werden. Die Tagung versteht sich als Teil der Diskussion zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele in Hamburg.

Organizer: BUND Deutschland, HCU Hamburg u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling, HCU Hamburg, Stadtplanung und Regionalentwicklung
E-Mail: joerg.knieling(at)hcu-hamburg.de
28.06.2018

Anwendungen basierend auf aktiven Sensoren in der Fernerkundung: Laserbathymetrie und SAR-Interferometrie

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Reihe: Geodätisches Kolloquium

Vortrag "Anwendungen basierend auf aktiven Sensoren in der Fernerkennung: Laserbathymetrie und SAR-Interferometrie" von Uwe Sörgel, Universität Stuttgart, im Rahmen des "Geodätischen Kolloquiums" im Sommersemster 2018  des Studienprogramms Geodäsie und Geoinformatik der HCU Hamburg.

Das Geodätische Kolloquium ist eine regelmäßige Veranstaltung der HCU-Geomatik zur Fortbildung der Berufsgruppen Geodäsie und Geoinformatik in Norddeutschland. Veranstalter sind der Deutsche Verein für Vermessungswesen (Bezirksgruppe Hamburg), der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein), die Deutsche Hydrographische Gesellschaft und der Verein zur Förderung der Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg sowie das Studienprogramm Geodäsie und Geoinformatik an der HCU Hamburg.

Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Anfahrt / Parkplätze

Da das Parkplatzangebot in der HafenCity begrenzt ist, empfehlen wir die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nehmen Sie die U-Bahn, Linie U4 (Richtung „HafenCity Universität“) und steigen an der Endhaltestelle aus. Dort nehmen Sie den Ausgang entgegen der Fahrtrichtung.

Organizer: HCU Hamburg, Geodäsie und Geoinformatik; Deutscher Verein für Vermessungswesen Bezirksgruppe Hamburg; u. a.
Ansprechpartner(in): Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg
E-Mail: harald.sternberg(at)hcu-hamburg.de
Link: www.hcu-hamburg.de/bachelor/geo

Downloads: 
Flyer Geodätisches Kolloquium SoSe 2018
27.06.2018

Architectural Ethnography - Public Lecture HCU Visiting Professor 2018

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 20:30
Organizer: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Architektur und Stadt, Arbeitsgebiet Urban Design

Bild: Tomo Ishiwatari

Public Lecture by Momoyo Kaijima, Atelier Bow-Wow, Tokio.

Architecture is in a pertinent position to illustrate lived conditions. Atelier Bow-Wow is working on the relationship between life and space around architecture. In this lecture Momoyo Kaijima will present two practices and the exhibition project for the Japanese Pavilion at the 16th International Architecture Exhibition, La Biennale di Venezia 2018. 

The lecture kicks off this year’s Max Hoffmann Visiting Professorship. The Max Hoffmann Visiting Professorship brings together students, researchers and practitioners in an intensive workshop format, the master classes. Each year HCU welcomes one renowned figure from the field of architecture and metropolitan development to put together a unique programme according to a thematic focus. HCU Hamburg and Max Hoffmann GmbH & Co. KG are happy to award the Visiting Professorship 2018 to Momoyo Kaijima. The Research and Teaching Programme Urban Design and the Professorship Architecture + City will support Kaijima in her master class on Architectural Ethnography.

Atelier Bow-Wow has built a repertoire of catalogues representing an observatory perspective towards urban practice. They have introduced ‘noise’ to what elsewhere merely is materialistic descriptions. “And the behaviour of people is also noise. Construction drawings are obviously important, but they represent a moment when the producer governs everything. So, the power is on the side of the producer or provider. But drawings can integrate many different things, many different times, and many different actors, which all perform in the building around the building. And this relativizes or equalizes the power balance among the different elements that relate to the existence of the building.” (Atelier Bow-Wow 2017, 53)

HCU Visiting Professor 2018

Visiting Professor: Momoyo Kaijima, Atelier Bow-Wow

Host and supporting Teaching staff: Prof. Bernd Kniess, Urban Design; Christoph Heinemann, Architecture + City;  Marieke Behne, Dominique Peck and Anna Kreuzer, all HCU Hamburg.

Sponsored by: Max Hoffmann Limited Company, Schenefeld 

Atelier Bow-Wow is a Tokyo-based firm founded in 1992 by Yoshiharu Tsukamoto and Momoyo Kaijima. Their practice is based on the theory of “behaviorology”. The practice has designed and built houses and public spaces in Japan, Europe, and the United States. Tsukamoto is professor of architecture at Tokyo Institute of Technology; Kaijima is associate professor of architecture at ETH, Zürich, and Tsukuba University.

Max Hoffmann Limited Company. Since the foundation in 1908, Max Hoffmann Construction Services has continuously contributed to the varied image of Hamburg's districts with interesting and high-quality buildings. Yesterday, as today, the company is concerned both with the sustainable consolidation of urban areas and the realisation of overall urban planning in the Hamburg metropolitan region. The modernisation of existing building structures, inner city and suburban housing units and the restoration of historic buildings round off the extensive range of services offered by the Altona-based family business. In addition to a large number of sophisticated residential, commercial and special buildings, Max Hoffmann Construction Services has also realised numerous public buildings since its foundation.

Organizer: HCU Hamburg, Arbeitsgebiet Architektur und Stadt, Arbeitsgebiet Urban Design
Ansprechpartner(in): Dominique Peck
E-Mail: dominique.peck(at)hcu-hamburg.de
Link: http://ud.hcu-hamburg.de/projects/lectures/2018-public-lecture-of-the-visiting-professor-momoyo-kaijima-atelier-bow-wow