--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  
02.11.2013

Nacht des Wissens

Location: HCU Hamburg, Goßer Grasbrook 9 (Eingang Rückseite), 20457 Hamburg,
Zeit: 17:00 - 23:59
Organizer: Behörde für Wissenschaft und Forschung Hamburg, HafenCity Universität Hamburg

Zum fünften Mal findet am 2. November in Hamburg wieder eine Nacht für besonders Neugierige und Wissbegierige statt: von 17 bis 24 Uhr – mit etwa 1.000 einzelne Veranstaltungen – kostenloser Eintritt in 55 “Wissensschmieden”.

 

Wir freuen uns, Sie an der HafenCity Universität Hamburg von 17 bis 24 Uhr zu Aktionen, Dialogen, Vorträgen, Filmen, Präsentationen und Stadtteilführungen einladen zu dürfen.

 

HVV Übergang: Magellan Terassen, Am Dalmannkai (Bus 111), Überseequartier (U4)

 

Download: <media 12353 - - "TEXT, 13-11-02 HCU Programm fuer die Nacht des Wissens 2013, 13-11-02_HCU_Programm_fuer_die_Nacht_des_Wissens_2013.pdf, 99 KB">Programm</media>

Download: <media 12495>Rückblick
</media>
Kontakt:
Peter Sitt, Veranstaltungsmanager, E-Mail: kommunikation@hcu-hamburg.de

 

 

Organizer: Behörde für Wissenschaft und Forschung Hamburg, HafenCity Universität Hamburg
E-Mail:
30.10.2013

Vagheit (Unscharfe Grenzen in der Rechtswissenschaft)

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q] STUDIES, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Geert Keil (HU Berlin), im Rahmen der interdisziplinäre Vortragsreihe "Querblicke: Nischen" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

Der Begriff "Nische" meint zunächst einmal eine kleine Erweiterung eines Raums. In der Umgangssprache wird er dann aber metaphorisch auch für sehr viele andere Phänomene verwendet, die sich dadurch auszeichnen, dass ein kleiner Raum für bestimmte Besonderheiten entsteht oder geschaffen wird. In manchen Wissenschaften, wie z.B. der Biologie und der Ökonomie hat sich der Begriff sogar als Fachbegriff etabliert. Von Nischen wird so im Sinne von "ökologischen Nischen" im Rahmen der Biologie, "Marktnischen" im Rahmen der Wirtschaftswissenschaft oder "Nischenkulturen" im Rahmen der Subkulturforschung geredet. Aber auch an Stellen, wo sich der Begriff nicht als Fachbegriff etabliert hat, finden sich Phänomene, die als Nischen beschreibbar sind, wie beispielsweise besondere Strömungen in den Wissenschaften, physische Räume und Plätze, die für besondere Gruppen oder Aktivitäten freigehalten werden oder Grauzonen im Recht. Sechs ExpertInnen werden sich in diesem Wintersemester dem Thema „Nischen“ aus unterschiedlichen Perspektiven nähern.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt: Alice Ott, HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 128, 22085 Hamburg, Tel.: 040-42827-4379
E-Mail: alice.ott(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

Organizer: HCU Hamburg, [Q] STUDIES, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg
E-Mail:
29.10.2013

Wohnungspolitik für Hamburg: Zwischenbilanz und Ausblick

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 372, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg

Vortrag von Michael Sachs, Staatsrat Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien und Hansestadt Hamburg, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt | Kolloquium".

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, HCU Hamburg, Department Stadtplanung, Winterhuder Weg 31, 22085 Hamburg, Tel.: 040-42827-4537
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Das Programm für das Wintersemester 2013/14 steht zum Download bereit.
www.hcu-hamburg.de/pe

Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg
E-Mail:
28.10.2013

Gibt es Zeit nur aufgrund der Unvollkommenheit der Welt? Überlegungen zu Aristoteles‘ Zeitbegriff

Location: Universität Hamburg, Hörsaal M, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU

Vortrag von PD Dr. Sebastian Weinert, Philosophisches Seminar, UHH, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Momente. Perspektiven und Wahrnehmungen von Zeit", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord.

„Zeit ist die Methode der Natur, zu verhindern, dass alles auf einmal passiert“ (Robert Levine)

Die neue Ringvorlesung des Studiums generale Netzwerk Nord nimmt in diesem WiSe 2013/14 den Begriff „Zeit“ unter die Lupe. Wir haben kein eigenes Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Zeit und trotzdem ist sie eine grundlegende Dimension unserer Welterfahrung. Alles was wir tun oder lassen, hat mit der Zeit zu tun: Dinge „brauchen Zeit“, Arbeit „zeitigt Resultate“. Wenn wir intensiv mit etwas beschäftigt sind, „vergeht die Zeit wie im Fluge“. Und wenn man gerade einmal nichts tut, dann ist das „Zeitverschwendung“, denn „Zeit hat man ja sowieso nie genug.“

Aber was ist das eigentlich, „Zeit“? Wie kann man sie messen? Welche Rolle spielt sie für Naturwissenschaft und Technik? Wie organisiert sie unser Zusammenleben? Wie wird sie für wirtschaftliche Zwecke eingespannt? Wie machen wir uns das hochabstrakte Phänomen „Zeit“ im Alltag verständlich? Welche Vorstellungen hat ein Musiker von Zeit? Diese und andere Fragen wird die Vortragsreihe im Verlauf des Semesters aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nehmen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU
E-Mail:
28.10.2013

Ausstellungseröffnung: REAPair it! - OBERHAFEN HAMBURG

Location: Oberhafen Galerie, Stockmeyerstr. 39, 20457 Hamburg,
Zeit: 17:00 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH

»REAPAIR IT OBERHAFEN HAMBURG ist eine Ausstellung von Studierenden des Masterstudienganges Resource Efficiency in Architecture and Planning (REAP) der HafenCity Universität Hamburg. Die Studierenden laden ein, um ihre Ergebnisse als Beitrag für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Quartiersentwicklung in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Programm:
17:00 Begrüßung durch Vertreter der HafenCity, HCU Hamburg, Engagement Global gGmbH und der Studierenden

17:15 Kurzeinführung in das Projekt REAPAIR IT OBERHAFEN Hamburg mit Beiträgen der Studierenden

17:30 Ausstellungseröffnung, FAQ zu den Projekten und GeTogether

Kontakt: Jenny Brakel, HCU Hamburg, Hebebrandstr. 1, Raum B009, 22297 Hamburg, Tel: +49(0)40 42827 - 5708
E-Mail: jenny.brakel(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

www.reapair-it-oberhafen.de

Organizer: HCU Hamburg, ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH
E-Mail:
25.10.2013

Das Fundament der Projektarbeit - Die Kraft normativen Managements in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Location: HCU Hamburg, Präsidium, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg ,
Zeit: 09:30 - 16:00
Organizer: HCU Hamburg, isom Institut für systemorientiertes Management in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V.

Tagung. Warum sind Projekte erfolgreich? Warum, die aktuelle Großprojektdiskussion in Deutschland aufnehmend, verfehlen andere deutlich ihre Ziele? Untersuchungen zeigen, dass die Erfolgstreiber von Bau– und Immobilienprojekten insbesondere auf der normativen Managementebene zu finden sind.

Die Tagung des Instituts für systemorientuiertes Management in der Bau? und Immobilienwirtschaft isom e.V. und der HCU Hamburg wirft einen innovativen Blick auf komplexe Managementaufgaben in der Bau? und Immobilienwirtschaft.
Für den Praktiker geht es um anregenden Erfahrungsaustausch, wertvolle Impulse zum richtigen Aufsetzen von Projekten und konkrete Antworten. Öffentliche Bauherren und private Investoren, Projektentwickler, Planer und Umsetzer lernen einen neuen Blick auf das normative Management von Projekten der Bau? und Immobilienwirtschaft kennen. Das vom isom e.V. entwickelte Konzept wird mit Führungskräften der Bau? und Immobilienwirtschaft vorgestellt und diskutiert.

Anmeldung via Email an mail(at)isom.de oder per Post an:
isom e.V., Bernstorffstraße 99/Office 99, 22767 Hamburg.

Tagungsplätze werden nach Anmeldungseingang vergeben.

Tagungsbeitrag
119,00 € inkl. Catering und Tagungsunterlagen

Bei Beitritt zum Institut für systemorieniertes Management in der Bau und Immobilienwirtschaft isom e.V. bis zum 25.10.2013 reduziert sich der Tagungsbeitrag auf 79 €.

Studierende bis 27 Jahre zahlen einen reduzierten Tagungsbeitrag von 65 € (45 € bei Vereinsbeitritt).

Kontakt: isom e.V. Institut für systemorientiertes Management in der Bau- und Immobilienwirtschaft, Berend Faber-Praetorius, Bernstorffstr. 99 - Office 99, 22767 Hamburg, Tel.: 040 / 870  988 03
E-Mail: mail(at)isom.de

Download: Flyer Programm isom Tagung

www.isom.de

Organizer: HCU Hamburg, isom Institut für systemorientiertes Management in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V.
E-Mail:
24.10.2013 - 25.10.2013

Field-Configuring Events: Time, Space and Relations. 2nd Meeting of the DFG Scientific Network

Location: IBA Dock, Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg,
Organizer: HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies Group, FU Berlin, School of Business & Economics

Conference. Keynote speaker: David Obstfeld, California State University, Fullerton, Tor Hernes, Copenhagen Business School.

“Field-Configuring Events” (FCE) are temporary social organizations such as conferences, trade shows or festivals. FCE assemble diverse members of an organizational field (e.g. an industry) in a bounded time and space to exchange information and coordinate activities. They play an important role in structuring and shaping professional, technological, or regional domains. This DFG Scientific Network aims to foster an exchange between different disciplinary perspectives (economic geography, business studies, economic sociology) in order to advance the theoretical understanding of the spatial and social logics of FCE and to gauge different analytical and methodological strategies for exploring these venues.

The 2nd workshop of the DFG Scientific Network is dedicated to temporalities. FCE are, by definition, short-term occurrences (events) in longer-term contexts (fields). In other words, FCE embrace multiple entangled temporalities in which the relation between event and field is played out. The workshop aims to shed light on both how these temporalities interact and how temporal structures are used to give form to the evolution of organizational fields.

Kontakt: Constanze Engelbrecht, HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies,
E-mail: constanze.engelbrecht(at)hcu-hamburg.de

Download: <media 12274>Program FCE Meeting

 

Organizer: HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies Group, FU Berlin, School of Business & Economics
E-Mail:
23.10.2013

Connecting, Mediating, or Dividing? How Brokers Navigate Networks

Location: HCU Hamburg, Präsidium, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies Group, UHH, Center for Globalisation and Governance (CGG) Research Area 6

Public lecture with Prof. Dr. David Obstfeld, California State University (Fullerton), in the context of the 2nd meeting of the research network "Field-Configuring Events: Time , Space and Relations".

How is collaboration achieved in projects and networks? Under what circumstances is it essential to join forces? And when is it imperative to de-couple third parties?

This talk deals with these questions by attending to the particular role and action of the broker. The idea of the broker – an individual that stands between two other parties – is central to the idea of coordination in general and especially to the increase in networking and collaboration we currently see globally. While brokerage has always been a central idea in social network theory, brokerage traditionally has been viewed as a particular structural pattern in which two otherwise disconnected people are connected through a third party.

This talk argues for a broadened approach to brokerage by attending to the actual social behavior of third parties. We explore this process-based view by examining three fundamental strategic orientations toward brokerage behavior: conduit (where the broker transfers information from person to another), tertius iungens (where the broker connects two formerly unrelated people) and tertius gaudens (where the broker plays two other people against one another or keeps them apart to his own advantage). We use this process-based view to provide new insights into a wide range of social phenomena.

Kontakt: Prof. Dr. Gernot Grabher, HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies,
E-mail: gernot.grabher(at)hcu-hamburg.de

Download Flyer: Lecture Obstfeld
Download: Plakat

 

Organizer: HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies Group, UHH, Center for Globalisation and Governance (CGG) Research Area 6
E-Mail:
22.10.2013

Kunst und Technik: Bilanz und Ausblick

Location: Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH), Schwarzenbergstr. 95, H.016 (Ditze-Hörsaal), 21073 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 21:00
Organizer: Technische Universität Hamburg-Harburg, HafenCity Universität Hamburg, Universität Hamburg / Universität Zürich

Vortrag von Prof. Dr. Margarete Jarchow (Hamburg), im Rahmen der Ringvorlesung "Interdisziplinarität Theorie und / oder Praxis" des Graduiertenkollegs "Kunst und Technik" der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und der HCU Hamburg.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

Kontakt:  Dr. Dominik Orth, Technische Universität Hamburg-Harburg, Humanities(B-6), DFG-Graduiertenkolleg "Kunst und Technik", Schwarzenbergstraße 95 E, 21073 Hamburg, Tel.: 040-428783803
E-Mail: dominik.orth(at)tuhh.de

Weitere Informationen zur Ringvorlesung finden Sie hier.
www.tuhh.de/kunstundtechnik

Organizer: Technische Universität Hamburg-Harburg, HafenCity Universität Hamburg, Universität Hamburg / Universität Zürich
E-Mail:
21.10.2013

Computersimulationen. Konzepte der Wissenschaftsphilosophie und -forschung zur Simulation

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Dr. Gabriele Gramelsberger, KfM Köln/FU Berlin, im Rahmen der Interdiziplinären Vortragsreihe "Simulation" der [Q] Studies, das Studium fundamentale der HCU Hamburg.

Der Begriff der Simulation meint im Allgemeinen eine bestimmte Form der Nachahmung. Simulationen nehmen auf reale Prozesse Bezug und versuchen diese wirklichkeitsgetreu nachzubilden. Je nach Kontext erhält der Begriff eine unterschiedliche Bedeutung. So sind Simulanten im Alltag nicht hoch angesehen. Die Möglichkeit einer computersimulierten Matrix erscheint sogar bedrohlich. In anderen Bereichen hingegen ist das Simulieren eine etablierte Strategie um Natur, Soziales oder Technik besser begreifen oder steuern zu können. Simulationen kommen zum Einsatz um komplexe Systeme wie das Klima, das Gehirn oder menschliches Verhalten zu modellieren und zu neuen Erkenntnissen über die zugrunde liegenden Strukturen zu gelangen. Gleichermaßen werden sie, wie zum Beispiel in der Medizin, Schiffs- und Luftfahrt, zu Übungs- und Planungszwecken eingesetzt, da sie einen Rahmen bieten, um Abläufe und Produkte kostengünstig und weniger riskant  zu erproben.

Die Vortragsreihe setzt sich mit der Rolle von Simulationen für Erkenntnis-, Planungs- und Lernprozesse auseinander. Wie entstehen Simulationen? Welche Funktion haben sie?  Was unterscheidet Simulationen von der Realität? Können sie der Realität gerecht werden? Und: Leben wir gar in einer Simulation?

Kontakt: Linda Groß M.A., HCU Hamburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, Tel.: 040 / 42827-4598,
E-Mail: linda.gross(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Vortragsreihe Simulation

Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail: