--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  
24.04.2013

Landschaft: Konstruktionen des Territoriums

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies, Linda Groß

Vortrag von Prof. Christiane Sörensen, HCU Hamburg, im Rahmen der Vortragsreihe "Konstruktion" der [Q]Studies, das Studium fundamentale der HCU Hamburg.

„Konstruktion“ ist ein Begriff, der in vielen Bereichen von Relevanz ist, dabei aber ganz unterschiedliche Bedeutungszuschreibungen erfährt. In seiner heutigen Verwendung bezeichnet Konstruktion sowohl einen Prozess, wie zum Beispiel das Entwurfshandeln oder Planen, als auch ein Ergebnis, eine Struktur oder ein Gebilde. Gleichermaßen kann „Konstruktion“ sich auf immaterielle wie auch auf materielle Gebilde beziehen.

Diese Unterscheidung von Prozess und Produkt, immaterieller und materieller Dimension bildet den roten Faden der Veranstaltung. Was unterscheidet technische Konstruktionen von geistigen? Welche unterschiedlichen Bedeutungen und Praktiken der Konstruktion existieren in Abhängigkeit von den Feldern, die mit diesem Begriff operieren? Sechs Expertinnen und Experten werden dazu Einblick in ihre Tätigkeiten und in Bereiche geben, in denen konstruiert wird.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg,[Q]Studies, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg, Tel. 040 / 42827 - 4361,
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies, Linda Groß
E-Mail:
23.04.2013

Richard Wagners Musikdramatik und ihr hoher gesellschaftlicher Wert

Location: Hochschule für Musik und Theater, Mendelssohn-Saal, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg / Miriam Wolf, HCU

Vortrag von Bernd Weikl, Kammersänger, Hamburg, im Rahmen der Interdisziplinären Ringvorlesung "heroe_s. Der Held im postheroischen Zeitalter. Eine Begriffsklärung", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord".

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

 

 

 

 

Organizer: Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg / Miriam Wolf, HCU
E-Mail:
23.04.2013

Crossing Disciplinary and Institutional Boundaries in University Education and Research: The Aalto Experience

Location: HCU Hamburg, Präsidium, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Gernot Grabher

Vortrag von Prof. Dr. Hannu Seristö, Vice-President of Knowledge Networks, Aalto University, Helsinki, im Rahmen der Vortragsreihe " Universität der Möglichkeiten" der HCU Hamburg.

Discussant: Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle

Die HafenCity Universität ist anders – und will auch anders sein. Allerdings ist sie mit diesem Anspruch keineswegs ein Einzelfall. In der jüngeren Vergangenheit gelang es einer Reihe von kleinen und spezialisierten Hochschulen in Deutschland und dem europäischen Ausland, sich mit innovativen Konzepten jenseits der traditionellen Massenuniversität zu profilieren: einerseits durch Modelle universitärer Forschung und Lehre, die Grenzen zwischen etablierten Disziplinen selektiv überwinden; andererseits durch Strategien, die auf die spezifischen Stärken kleiner Universitäten (kurze Wege, persönliche Betreuung) setzen und ihre Defizite (geringe kritische Masse) geschickt kompensieren.

Auch wenn klar ist, dass es keine einfache Übertragung von Erfolgsmodellen gibt: Eine Auseinandersetzung mit den Erfahrungen dieser erfolgreichen Hochschulen kann die gegenwärtige Profilierungsdebatte innerhalb der HCU um Impulse von außen bereichern.  Dies jedenfalls ist die Intention der Vortragsreihe „Universität der Möglichkeiten“.

Die Vortragsreihe wird unterstützt von „waterfront – Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg“.

Kontakt: HCU Hamburg, Prof. Dr. Gernot Grabher,
E-Mail: gernot.grabher(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Organizer: HCU Hamburg, Prof. Dr. Gernot Grabher
E-Mail:
18.04.2013

Built Environment Education in the Twenty-first Century – Challenges and Directions

Location: HCU Hamburg, Präsidium, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg, Stadtplanung, Prof. Dr. Gernot Grabher

Vortrag von Prof. Dr. Iain Borden, Vice-Dean for Communications for the Bartlett Faculty of the Built Environment, University College London, im Rahmen der Vortragsreihe " Universität der Möglichkeiten" der HCU Hamburg.

Discussant: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Willkomm

Die HafenCity Universität ist anders – und will auch anders sein. Allerdings ist sie mit diesem Anspruch keineswegs ein Einzelfall. In der jüngeren Vergangenheit gelang es einer Reihe von kleinen und spezialisierten Hochschulen in Deutschland und dem europäischen Ausland, sich mit innovativen Konzepten jenseits der traditionellen Massenuniversität zu profilieren: einerseits durch Modelle universitärer Forschung und Lehre, die Grenzen zwischen etablierten Disziplinen selektiv überwinden; andererseits durch Strategien, die auf die spezifischen Stärken kleiner Universitäten (kurze Wege, persönliche Betreuung) setzen und ihre Defizite (geringe kritische Masse) geschickt kompensieren.

Auch wenn klar ist, dass es keine einfache Übertragung von Erfolgsmodellen gibt: Eine Auseinandersetzung mit den Erfahrungen dieser erfolgreichen Hochschulen kann die gegenwärtige Profilierungsdebatte innerhalb der HCU um Impulse von außen bereichern.  Dies jedenfalls ist die Intention der Vortragsreihe „Universität der Möglichkeiten“.

Die Vortragsreihe wird unterstützt von „waterfront – Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg“.

Kontakt: HCU Hamburg, Prof. Dr. Gernot Grabher,
E-Mail: gernot.grabher(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Organizer: HCU Hamburg, Stadtplanung, Prof. Dr. Gernot Grabher
E-Mail:
17.04.2013

Sustainable Urban Development in the Nordic Countries

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 372 ("Laterne"), 22085 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: Archtours Ltd, Kustaankatu 3, 00500 Helsinki, Finnland, in Kooperation mit HCU Hamburg, Prof. Dr. Wolfgang Dickhaut

Vortrag von Marianna Heikinheimo, Helsinki.

Die Hauptstädte Nordeuropas sind wegweisend, wenn es um ökologische und soziale Nachhaltigkeit bei Bauprojekten geht. In ihrem Vortrag widmet sich die finnische Architektin Marianna Heikinheimo diesem Thema und berichtet von aktuellen Entwicklungen und nachhaltigen Projekten, insbesondere in Stockholm und Kopenhagen.

So trägt zum Beispiel „Hammarsby Sjöstad“, ein Stadtteil Stockholms, aus gutem Grund den Beinamen „Öko-Stadt“, wird hier doch gerade hinsichtlich Wohnungsbau, Verkehrsplanung und Energieversorgung deutlich, warum die Schweden als Vorreiter bei der Zusammenführung von Ökologie und Technik gelten. 

In Kopenhagen gibt vor allem der „Ørestad-Distrikt“ tiefe Einblicke in eine mögliche Zukunft der Stadtplanung. Viele der Bauprojekte Ørestads haben große internationale Anerkennung für deren nachhaltige Planung und Umsetzung erhalten. 

Marianna Heikinheimo kann auf eine über 20-jährige Erfahrung als Architektin sowie als Geschäftsführerin und Reiseleiterin des finnischen Architektur-Reiseveranstalters „Archtours“ zurückblicken.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten und dauert 60 Minuten. Im Anschluss ist Zeit für Fragen und Diskussion. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bitte beachten Sie: der Zugang ist nicht behindertengerecht!

Kontakt: Kai Schirdewahn, Mobil +49 (0)176 - 57050903
E-Mail: finde(at)finde-communications.com
Prof. Dr. Wolfgang Dickhaut, Hcu Hamburg, REAP,
E-Mail: wolfgang.dickhaut(at)hcu-hamburg.de

www.archtours.com





Organizer: Archtours Ltd, Kustaankatu 3, 00500 Helsinki, Finnland, in Kooperation mit HCU Hamburg, Prof. Dr. Wolfgang Dickhaut
E-Mail:
17.04.2013 - 24.04.2013

trans_form. Ein Kunstobjekt für das Vattenfall-Umspannwerk in der HafenCity

Location: Oberhafen, Halle 4, Tor 25, Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg,
Organizer:  HCU Hamburg, Prof. Lothar Eckhardt, Prof. Dr. Annette Bögle, in Kooperation mit Vattenfall Europe

Ausstellung der Beiträge zum Wettbewerb trans_form.

Eröffnung: 17. April 2013, 18.00 Uhr
Ausstellung: 18. - 24. April 2013, 15.00 - 18.00 Uhr

Vis à vis von der Oberhafenkantine und östlich der Bahn Hamburg-Berlin hat Vattenfall Europe in der HafenCity ein neues Umspannwerk errichtet. Hier wird Strom von Hochspannung mit 110 000 Volt auf Mittelspannung mit 10 000 Volt umgewandelt (transformiert) und an 12 000 Einwohner und Firmen mit rund 40000 Arbeitsplätzen geliefert.

Für das Gebäude, das modernste seiner Art in Hamburg, soll eine künstlerische Installation oder Skulptur geschaffen werden, die einen weithin sichtbaren visuellen Akzent, am Tag wie in der Nacht, setzt. Dabei können  Begriffe wie Transformation, Netz, Energie, Dynamik thematisiert werden. Dazu hat Vattenfall Europe einen Wettbewerb mit einer Preissumme von insgesamt 5000, - € für HCU-Studierende der Architektur ausgelobt, der als betreutes Verfahren durchgeführt wurde.

Eine Jury mit Vertretern von Vattenfall, der FH Hamburg und aus der Kultur und dem Präsidenten der HCU Hamburg hat am 3. April 2013 über die Vergabe der Preise entschieden. Die Arbeit des ersten Preisträgers hat Chance, realisiert zu werden.

Kontakt: Prof. Lothar Eckhardt, HCU Hamburg, Architektur, Tel. 040 / 42827 - 5262
E-Mail: lothar.eckhardt(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Organizer:  HCU Hamburg, Prof. Lothar Eckhardt, Prof. Dr. Annette Bögle, in Kooperation mit Vattenfall Europe
E-Mail:
16.04.2013

Was ist eigentlich ein Superheld? Dekonstruktion einer Figur am Beispiel der britischen TV-Serie „Misfits"

Location: Hochschule für Musik und Theater, Mendelssohn-Saal, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg / Miriam Wolf, HCU

Vortrag von Lars Schmeink, Institut für Anglistik und Amerikanistik, Universität Hamburg, im Rahmen der Interdisziplinären Ringvorlesung "heroe_s. Der Held im postheroischen Zeitalter. Eine Begriffsklärung", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord".

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

 

 

 

 

Organizer: Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Daniela Steinke, Universität Hamburg / Miriam Wolf, HCU
E-Mail:
16.04.2013

Resonanz. Riskanz. Präsenz: Die Idee der Universität im Zeitalter ...

Location: HCU Hamburg, Präsidium, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 17:30
Organizer: HCU Hamburg, Stadtplanung, Prof. Dr. Gernot Grabher

Resonanz. Riskanz. Präsenz: Die Idee der Universität im Zeitalter
der Ubiquität, Digitalität, Globalität und Responsibilität von Wissen.

Vortrag von Prof. Dr. Stephan A. Jansen, Gründungspräsident, Zeppelin-Universität Friedrichshafen, im Rahmen der Vortragsreihe " Universität der Möglichkeiten" der HCU Hamburg.

Discussant: Prof. Dr. Ingrid Breckner

Die HafenCity Universität ist anders – und will auch anders sein. Allerdings ist sie mit diesem Anspruch keineswegs ein Einzelfall. In der jüngeren Vergangenheit gelang es einer Reihe von kleinen und spezialisierten Hochschulen in Deutschland und dem europäischen Ausland, sich mit innovativen Konzepten jenseits der traditionellen Massenuniversität zu profilieren: einerseits durch Modelle universitärer Forschung und Lehre, die Grenzen zwischen etablierten Disziplinen selektiv überwinden; andererseits durch Strategien, die auf die spezifischen Stärken kleiner Universitäten (kurze Wege, persönliche Betreuung) setzen und ihre Defizite (geringe kritische Masse) geschickt kompensieren.

Auch wenn klar ist, dass es keine einfache Übertragung von Erfolgsmodellen gibt: Eine Auseinandersetzung mit den Erfahrungen dieser erfolgreichen Hochschulen kann die gegenwärtige Profilierungsdebatte innerhalb der HCU um Impulse von außen bereichern.  Dies jedenfalls ist die Intention der Vortragsreihe „Universität der Möglichkeiten“.

Die Vortragsreihe wird unterstützt von „waterfront – Der Förderverein der HafenCity Universität Hamburg“.

Kontakt: HCU Hamburg, Prof. Dr. Gernot Grabher,
E-Mail: gernot.grabher(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Organizer: HCU Hamburg, Stadtplanung, Prof. Dr. Gernot Grabher
E-Mail:
15.04.2013

Engagement in einem Tauschring-Netzwerk

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies, Prof. Dr. Regula Burri

Vortrag von Antje Schmidt, Tauschring Hamburg, im Rahmen der Vortragsreihe "Engagement" der [Q]Studies, das Studium fundamentale der HCU Hamburg.

Mit dem Begriff „Engagement“ verbinden wir meist ganz selbstverständlich die Vorstellung, dass Menschen sich nicht exklusiv aus persönlicher Zweckorientierung für das Gemeinwohl oder eine Sache einsetzen. In den Sozialwissenschaften wird heute, ausgehend von der Diagnose einer „Krise des Sozialstaates“, intensiv über bürgerschaftliches Engagement debattiert. Dabei sehen kritische Stimmen im Begriff Engagement jedoch zusehends einen ökonomisierten Terminus. So würden sich Menschen immer mehr aus individuellem Nutzenkalkül engagieren, um durch Leistungspunkte eigene Arbeitsmarktchancen zu steigern oder soziales Kapital zu generieren.

In der Vortragsreihe werden wir uns mit diesem Diskurs anhand von Themen wie Bürgerbeteiligung, Formen des sozialen, umweltpolitischen und künstlerischen Engagements, sowie dem Verhältnis von Engagement und Technik, befassen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg,[Q]Studies, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg, Tel. 040 / 42827 - 4361,
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies, Prof. Dr. Regula Burri
E-Mail:
10.04.2013

Das Internet und der Wandel der (Erwerbs-)Arbeit als Ko-Konstruktion

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies, Linda Groß

Vortrag von Dr. Tanja Carstensen, TU Hamburg-Harburg, im Rahmen der Vortragsreihe "Konstruktion" der [Q]Studies, das Studium fundamentale der HCU Hamburg.

„Konstruktion“ ist ein Begriff, der in vielen Bereichen von Relevanz ist, dabei aber ganz unterschiedliche Bedeutungszuschreibungen erfährt. In seiner heutigen Verwendung bezeichnet Konstruktion sowohl einen Prozess, wie zum Beispiel das Entwurfshandeln oder Planen, als auch ein Ergebnis, eine Struktur oder ein Gebilde. Gleichermaßen kann „Konstruktion“ sich auf immaterielle wie auch auf materielle Gebilde beziehen.

Diese Unterscheidung von Prozess und Produkt, immaterieller und materieller Dimension bildet den roten Faden der Veranstaltung. Was unterscheidet technische Konstruktionen von geistigen? Welche unterschiedlichen Bedeutungen und Praktiken der Konstruktion existieren in Abhängigkeit von den Feldern, die mit diesem Begriff operieren? Sechs Expertinnen und Experten werden dazu Einblick in ihre Tätigkeiten und in Bereiche geben, in denen konstruiert wird.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg,[Q]Studies, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg, Tel. 040 / 42827 - 4361,
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies, Linda Groß
E-Mail: