--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  
03.12.2013

Zwischen Metropole und Ostsee - der Wohnstandort Lübeck und die Strategie des städtischen Wohnungsunternehmens

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 372, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg

Vortrag von Dr. Matthias Rasch, Geschäftsführer Grundstücks-Gesellschaft »Trave« mbH, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt | Kolloquium".

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, HCU Hamburg, Department Stadtplanung, Winterhuder Weg 31, 22085 Hamburg, Tel.: 040-42827-4537
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Das Programm für das Wintersemester 2013/14 steht zum Download bereit.
www.hcu-hamburg.de/pe

Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg
E-Mail:
02.12.2013

Ausbreitungssimulationen von Schadstoffwolken in einer Stadt am Beispiel Hamburgs

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Michael Schatzmann, UHH, im Rahmen der Interdiziplinären Vortragsreihe "Simulation" der [Q] Studies, das Studium fundamentale der HCU Hamburg.

Der Begriff der Simulation meint im Allgemeinen eine bestimmte Form der Nachahmung. Simulationen nehmen auf reale Prozesse Bezug und versuchen diese wirklichkeitsgetreu nachzubilden. Je nach Kontext erhält der Begriff eine unterschiedliche Bedeutung. So sind Simulanten im Alltag nicht hoch angesehen. Die Möglichkeit einer computersimulierten Matrix erscheint sogar bedrohlich. In anderen Bereichen hingegen ist das Simulieren eine etablierte Strategie um Natur, Soziales oder Technik besser begreifen oder steuern zu können. Simulationen kommen zum Einsatz um komplexe Systeme wie das Klima, das Gehirn oder menschliches Verhalten zu modellieren und zu neuen Erkenntnissen über die zugrunde liegenden Strukturen zu gelangen. Gleichermaßen werden sie, wie zum Beispiel in der Medizin, Schiffs- und Luftfahrt, zu Übungs- und Planungszwecken eingesetzt, da sie einen Rahmen bieten, um Abläufe und Produkte kostengünstig und weniger riskant  zu erproben.

Die Vortragsreihe setzt sich mit der Rolle von Simulationen für Erkenntnis-, Planungs- und Lernprozesse auseinander. Wie entstehen Simulationen? Welche Funktion haben sie?  Was unterscheidet Simulationen von der Realität? Können sie der Realität gerecht werden? Und: Leben wir gar in einer Simulation?

Kontakt: Linda Groß M.A., HCU Hamburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen, Tel.: 040 / 42827-4598,
E-Mail: linda.gross(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Vortragsreihe Simulation

Organizer: HCU Hamburg, [Q]Studies. Das Studium fundamentale der HCU Hamburg
E-Mail:
02.12.2013

Unwahrscheinliche Zukünfte: Performative Experimente mit Formen zeitlicher Steuerung

Location: Universität Hamburg, Hörsaal M, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU

Vortrag von Dr. Sybille Peters, Leiterin Forschungstheater/FUNDUS THEATER, HCU, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Momente. Perspektiven und Wahrnehmungen von Zeit", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord.

„Zeit ist die Methode der Natur, zu verhindern, dass alles auf einmal passiert“ (Robert Levine)

Die neue Ringvorlesung des Studiums generale Netzwerk Nord nimmt in diesem WiSe 2013/14 den Begriff „Zeit“ unter die Lupe. Wir haben kein eigenes Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Zeit und trotzdem ist sie eine grundlegende Dimension unserer Welterfahrung. Alles was wir tun oder lassen, hat mit der Zeit zu tun: Dinge „brauchen Zeit“, Arbeit „zeitigt Resultate“. Wenn wir intensiv mit etwas beschäftigt sind, „vergeht die Zeit wie im Fluge“. Und wenn man gerade einmal nichts tut, dann ist das „Zeitverschwendung“, denn „Zeit hat man ja sowieso nie genug.“

Aber was ist das eigentlich, „Zeit“? Wie kann man sie messen? Welche Rolle spielt sie für Naturwissenschaft und Technik? Wie organisiert sie unser Zusammenleben? Wie wird sie für wirtschaftliche Zwecke eingespannt? Wie machen wir uns das hochabstrakte Phänomen „Zeit“ im Alltag verständlich? Welche Vorstellungen hat ein Musiker von Zeit? Diese und andere Fragen wird die Vortragsreihe im Verlauf des Semesters aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nehmen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU
E-Mail:
29.11.2013

Vernetzungs-Workshop der Forschungsinitiative Low-Budget Urbanität

Location: HCU-Hamburg, Konferenzraum Erdgeschoss, Großer Grassbrook 9, 20457 Hamburg,
Zeit: 09:30 - 17:00
Organizer: HCU Hamburg, Forschungsinitiative Low-Budget Urbanität, Winterhuder Weg 31, 22085 Hamburg

3. Workshop der Forschungsinitiative Low-Budget Urbanität im Rahmen der Anschubfinanzierung durch die Hamburger Forschungs- und Wissenschaftsstiftung.

Vortragende und Mitwirkende:
Dr. Heike Derwanz, Stadtanthropologie/-ethnographie, HCU
Prof. Dr. Wolfgang Dickhaut, Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung, HCU
Prof. Dr. Alexa Färber,    Stadtanthropologie/-ethnographie, HCU (Sprecherin)
Prof. Dr. Gernot Grabher, Stadt- und Regionalökonomie, HCU (Stellv. Sprecher)
Prof. Dr. Martina Heßler, Neuere Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
Prof. Bernd Kniess, Urban Design, HCU
Dr. Birke Otto, Kulturwissenschaften, Kultur der Metropole, HCU
Dr. Jörg Seifert, Geschichte und Kultur der Metropole, HCU
Dr. Joachim Thiel, Stadt- und Regionalökonomie, HCU
Hans Vollmer, Urban Design, HCU
Sowie weitere Gäste

Kontakt: Dr. Heike Derwanz, HCU Hamburg, Forschungsinitiative Low-Budget Urbanität, Winterhuder Weg 31, 22085 Hamburg, Tel.: 040–42827–4612
E-Mail: heike.derwanz(at)hcu-hamburg.de

www.low-budget-urbanity.de

Organizer: HCU Hamburg, Forschungsinitiative Low-Budget Urbanität, Winterhuder Weg 31, 22085 Hamburg
E-Mail:
27.11.2013

Nischen in der Wissenschaft

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 16b,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, [Q] STUDIES, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg

Vortrag von Prof. em. Dr. Werner Diederich (Uni Hamburg), im Rahmen der interdisziplinäre Vortragsreihe "Querblicke: Nischen" der [Q] STUDIES der HCU Hamburg.

Der Begriff "Nische" meint zunächst einmal eine kleine Erweiterung eines Raums. In der Umgangssprache wird er dann aber metaphorisch auch für sehr viele andere Phänomene verwendet, die sich dadurch auszeichnen, dass ein kleiner Raum für bestimmte Besonderheiten entsteht oder geschaffen wird. In manchen Wissenschaften, wie z.B. der Biologie und der Ökonomie hat sich der Begriff sogar als Fachbegriff etabliert. Von Nischen wird so im Sinne von "ökologischen Nischen" im Rahmen der Biologie, "Marktnischen" im Rahmen der Wirtschaftswissenschaft oder "Nischenkulturen" im Rahmen der Subkulturforschung geredet. Aber auch an Stellen, wo sich der Begriff nicht als Fachbegriff etabliert hat, finden sich Phänomene, die als Nischen beschreibbar sind, wie beispielsweise besondere Strömungen in den Wissenschaften, physische Räume und Plätze, die für besondere Gruppen oder Aktivitäten freigehalten werden oder Grauzonen im Recht. Sechs ExpertInnen werden sich in diesem Wintersemester dem Thema „Nischen“ aus unterschiedlichen Perspektiven nähern.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt: Alice Ott, HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 128, 22085 Hamburg, Tel.: 040-42827-4379
E-Mail: alice.ott(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

Organizer: HCU Hamburg, [Q] STUDIES, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg
E-Mail:
25.11.2013

Taksim - Umkämpftes Zentrum Istanbuls. Zur Genese und Gegenwart der Raumpolitik in Istanbul

Location: Asien-Afrika-Institut der Uni HH, Hörsaal 221, Edmund-Siemers-Allee1 Ost, 20146 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: TürkeiEuropaZentrum Hamburg, Universität Hamburg, HCU Hamburg

Vortrag von Orhan Esen (Istanbul), im Rahmen der TEZ-Vortragsreihe „90 Jahre Republik Türkei. Kultur, Raum und Protest“

Kontakt: TürkeiEuropaZentrum, Edmund-Siemers-Allee 1 Ost, 20146 Hamburg, Tel.: 040-42838-5691
E-Mail: Tuerkei-Europa-Zentrum(at)uni-hamburg.de

www.aai.uni-hamburg.de/tuerkeieuropa/

Organizer: TürkeiEuropaZentrum Hamburg, Universität Hamburg, HCU Hamburg
E-Mail:
25.11.2013

Unser räumliches Verständnis von Zeit

Location: Universität Hamburg, Hörsaal M, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU

Vortrag von Prof. em. Dr. Günter Radden, Institut für Anglistik und Amerikanistik, UHH, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Momente. Perspektiven und Wahrnehmungen von Zeit", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord.

„Zeit ist die Methode der Natur, zu verhindern, dass alles auf einmal passiert“ (Robert Levine)

Die neue Ringvorlesung des Studiums generale Netzwerk Nord nimmt in diesem WiSe 2013/14 den Begriff „Zeit“ unter die Lupe. Wir haben kein eigenes Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Zeit und trotzdem ist sie eine grundlegende Dimension unserer Welterfahrung. Alles was wir tun oder lassen, hat mit der Zeit zu tun: Dinge „brauchen Zeit“, Arbeit „zeitigt Resultate“. Wenn wir intensiv mit etwas beschäftigt sind, „vergeht die Zeit wie im Fluge“. Und wenn man gerade einmal nichts tut, dann ist das „Zeitverschwendung“, denn „Zeit hat man ja sowieso nie genug.“

Aber was ist das eigentlich, „Zeit“? Wie kann man sie messen? Welche Rolle spielt sie für Naturwissenschaft und Technik? Wie organisiert sie unser Zusammenleben? Wie wird sie für wirtschaftliche Zwecke eingespannt? Wie machen wir uns das hochabstrakte Phänomen „Zeit“ im Alltag verständlich? Welche Vorstellungen hat ein Musiker von Zeit? Diese und andere Fragen wird die Vortragsreihe im Verlauf des Semesters aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nehmen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU
E-Mail:
22.11.2013 - 01.12.2013

UdN - Ausstellung im Westwerk

Location: Westwerk, Admiralitätsstraße 74, 20459 Hamburg,
Organizer: HCU Hamburg, Universität der Nachbarschaften, Rotenhäuser Damm 30, 21107 Hamburg

Zum fünfjährigen Jubiläum läd die Universität der Nachbarschaften (UdN) zu einer 10-tägigen Ausstellung über die Rückblicke vergangener Tätigkeiten ein. Die Beiträge werden von Urban Design Studierenden, Künstlern und Wilhelmsburger Akteuren erbracht.

Die Ausstellung fügt sich zusammen aus skulpturalen Situationen, filmischen Beiträgen, Performances, Vorträgen, Konzerten und abendlichen gemeinsamen Essen.

Es sind alle herzlich eingeladen.

Dienstag bis Freitag ab 15 Uhr
Samstag und Sonntag ab 12 Uh


Programm:

Vernissage
Freitag, 22. November // 19 Uhr
Die Ausstellung wird eröffnet mit einem gemeinsamen Abendessen. Dazu gibt es natürlich DJ-Klänge.

Barkassenfahrt Wilhelmsburg - Westwerk

Samstag, 23. November // 16 Uhr
Vom Rathaus Wilhelmsburg startet die Barkasse zum Westwerk und bringt euch in rund zwei Stunden zum Atlas Release. Unbedingt anmelden bis zum 21. November unter: barkassenfahrt(at)gmx.de.

UD Atlas Release

Samstag, 23. November // 18 Uhr
Studierende gehen ein halbes Jahr auf Spurensuche in Wilhelmsburg und stellen ihre Ergebnisse in einem Buch zusammen: „Ressourcen Wilhelmsburg. Bilder – Karten – Geschichten: Ein Atlas.“

Sonntagscafé
Sonntag, 24. November // 15 Uhr
Es gibt Kaffee und selbstgemachten Kuchen. Um 16 und 18 Uhr: cobratheater.cobra. Live-Hörspiel "Der polyphone Wilhelmsburger", eine rauschende Momentaufnahme. Ab 20 Uhr heißt es schließlich: Jazz mit Tornado Rosenberg und Nachbarn!

Tischgesellschaften
Dienstag, 26. November // 19 Uhr
Drei Gänge, fünf Künstler, viele Gespräche und ein ungewöhnlicher Abend.

Restaurant.Bar.Labor
Mittwoch, 27. November // 20 Uhr
Wilhelmsburger Köche zaubern wieder! Wir laden zum Dinner im Westwerk ein. Zu Gast: Das Wilhelmsburg Orchestra!

Vortrag: Imagining Istanbul from the center - Taksim
Donnerstag, 28. November // 19 Uhr
Istanbul und Raumpolitik. Der Stadtforscher Orhan Esen stellt die Frage "Wie am Taksim-Platz intervenieren?" und zeigt Ergebnisse seiner Forschung.

Tischgespräche
Freitag, 29. November // 19 Uhr
von und mit Urban Design Studierenden über die Projekte RD30, Fähre 2013 und Kombinova?.

Finissage
Samstag, 30. November // 19 Uhr


Kontakt: Universität der Nachbarschaften, Rotenhäuser Damm 30, 21107 Hamburg

udn.hcu-hamburg.de

www.westwerk.org

Organizer: HCU Hamburg, Universität der Nachbarschaften, Rotenhäuser Damm 30, 21107 Hamburg
E-Mail:
22.11.2013

Bremer Entwicklungszusammenarbeit macht Schule

Location: HCU Hamburg, Hebebrandstraße 1, Raum A 004, 22297 Hamburg,
Zeit: 10:00 - 16:00
Organizer: HCU Hamburg, Ressource Efficiency in Architecture and Planning (REAP), in Kooperation mit WECF und BORDA

Vorträge und Ausstellung des REAP-Programms der HCU Hamburg in Kooperation mit BORDA (Bremen Overseas Research and Development Association) und WECF (Women in Europe for a Common Future).

Mit der Veranstaltung sollen die Studierenden einen Einblick in das praktische Arbeits- und Themenfeld der internationalen Entwicklungszusammenarbeit bekommen: Auf welche Problemlagen stoßen Organisationen wie BORDA und WECF in den internationalen Zielregionen und mit welchen Strategien kann diesen begegnet werden?

Im Anschluss an die Präsentationen (jeweils ca. 45 – 60 Minuten) stehen die Referenten den Studierenden für (kritische) Diskussionen zur Verfügung. Ein Informationsstand bietet den Studierenden außerdem die Gelegenheit,  sich im persönlichen Gespräch über die Arbeit der Organisationen und über ein Engagement im Bereich der internationalen Entwicklungszusammenarbeit während oder nach dem Studium zu informieren.

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Dickhaut, HCU Hamburg, Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung, Hebebrandstr.1, 22297 Hamburg, Tel. 040 / 42827-5095
E-Mail:wolfgang.dickhaut(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm  

Organizer: HCU Hamburg, Ressource Efficiency in Architecture and Planning (REAP), in Kooperation mit WECF und BORDA
E-Mail:
19.11.2013

Hamburgs neue Förderbank - Aufgaben und Angebote der Hamburgischen Investitions- und Förderbank

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 372, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg

Vortrag von Roland Keich, Abteilungsleiter Immobilienfinanzierung der Hamburgischen Investitions- und Förderbank, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt | Kolloquium".

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, HCU Hamburg, Department Stadtplanung, Winterhuder Weg 31, 22085 Hamburg, Tel.: 040-42827-4537
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Das Programm für das Wintersemester 2013/14 steht zum Download bereit.
www.hcu-hamburg.de/pe

Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg
E-Mail: